fischer baumler

Julie Heiland Pearl - Liebe macht sterblich

(98)

Lovelybooks Bewertung

  • 103 Bibliotheken
  • 14 Follower
  • 7 Leser
  • 53 Rezensionen
(31)
(41)
(19)
(7)
(0)

Inhaltsangabe zu „Pearl - Liebe macht sterblich“ von Julie Heiland

Die ungestillte Sehnsucht nach Liebe macht sie unsterblich. Aber alles, was sie will, ist endlich zu lieben.

„Zweihundert Jahre habe ich die Liebe gesucht, wollte sie mehr als alles andere – nie hat sie sich meiner erbarmt. Ich habe noch nie geliebt. Wurde noch nie geliebt.“

Pearl ist eine Suchende. Ihre Sehnsucht nach Liebe ist so groß, dass sie selbst im Tod keine Ruhe gefunden hat und zur Unsterblichkeit verdammt ist. Sie hat nur eine Möglichkeit, erlöst zu werden: sie muss die wahre, aufrichtige Liebe erfahren. Aber der, den sie endlich lieben kann, stellt sich als ihr größter Feind heraus. Wird er ihre Gefühle erwidern und sie befreien oder wird er ihr Schicksal auf ewig besiegeln?

Unendlich romantisch und absolut spannend – der neue phantastische Roman von Julie Heiland!

Die Story hat mich tief berührt und zum Heulen gebracht. Es war kein Happy End aber trotzdem passend für Cara+Noah.

— Isis99

Eine nette Geschichte mit sympatischen Protagonisten. Irgendwie dachte ich aber die Story sei "besonderer"...

— Sabriiina_K

Ein wunderbares Buch, das mir extrem viel Spaß gemacht hat. Mehr Liebesroman als Fantasy, aber einfach schön! ♥

— Stinsome

Leider ein vorhersehbares Ende - der Anfang war fesselnd und das Thema spannend

— Klene123

Sehr schöne Geschichte die noch etwas mehr ausgebaut werden könnte.

— MrsBraineater

Ich bin mir noch nicht ganz sicher was ich von den Buch halten soll. Es war spannend aber aber langweilig...

— BuecherweltDenise

Mein Lesehighlight im September! Eine wirklich fantastische Liebesgeschichte im wunderschönen Venedig.

— Brixia

Hat mich überrascht!

— Bosni

Ein Appell für die Liebe *schnief* Interessante Idee und die Story hat mich voll erwischt - 5/5 Sterne :-)

— KatjaKaddelPeters

Tolle Idee, die dann zum Schluss doch etwas zu vorhersehbar war.

— cyirah

Stöbern in Jugendbücher

Der Himmel in deinen Worten

Ein sehr schönes und tiefgründiges Jugendbuch.

Leseeule96

Herrscherin der tausend Sonnen

Konnte mich leider nicht ganz überzeugen

Lena_AwkwardDangos

Starfall. So nah wie die Unendlichkeit

Starke Geschichte,welche mich zu Tränen gerührt hat.

Ecochi

Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Einfach zu lesen, jedoch kaum neue Ideen. Guter Bezug zu den restlichen Büchern von Rick Riordan.

JuliaAndMyself

Constellation - Gegen alle Sterne

Gute Story, blasse Charaktere.

Sylinchen

Die Legende von Shikanoko – Herrscher der acht Inseln

Faszinierendes japanisches Setting - aber zu viele Figuren und zu emotionslos erzählt.

ConnyKathsBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Pearl. Liebe macht sterblich

    Pearl - Liebe macht sterblich

    Isis99

    07. December 2017 um 18:36

    Pearl ist eine Suchende, sie wurde noch nie geliebt und starb in diesem Zustand. Nun ist sie auf ewig auf der Suche nach ihrer wahren Liebe. Wenn sie jemanden küsst, der nicht für sie bestimmt ist so beraubt sie ihn seiner Liebe und fühlt sich dadurch kurzzeitig besser. Doch die Jäger sind ihr auf der Spur und wollen ihr Leben beenden, damit sie nicht noch mehr Liebe stehlen kann. Doch dann kommt alles anders, da sich John in ihr Herz geschlichen hat und es im Sturm erobert hat. Aber kann eine Liebe zwischen den beiden bestehen bleiben, er ist ein Jäger und sie eine Suchende, die ihm seine Liebe stehlen kann, wenn sie nicht aufpasst^^Flüssige Handlung, toller Schreibstil und ein Ende, das einen zu Tränen rührt, kurz um ein super tolles Buch das nur weiterempfohlen werden kann^^

    Mehr
  • Ein Märchen in unserer Welt & unserer heutigen Zeit. Einfach schön! <3

    Pearl - Liebe macht sterblich

    Stinsome

    20. November 2017 um 00:01

    Pearl – Liebe macht sterblich stand lange auf meiner Wunschliste – durch diverse mittelmäßige Bewertungen wurden meine Erwartungen jedoch mit der Zeit gedämpft…Was zur Folge hatte, dass ich jetzt mehr als positiv überrascht war. Mich hat das Buch schon nach wenigen Seiten in seinen Bann gezogen, obwohl es so völlig anders war, als ich es erwartet habe.   Pearl ist kein Fantasy-Roman im herkömmlichen Sinne. Es kommt nicht dieses bestimmte Feeling auf, das einen nur in Fantasy-Büchern begleitet, wenn man eine völlig neue Welt kennenlernt. Überraschenderweise spielt Pearl nämlich nicht in einer solchen Welt, sondern in der unseren zur heutigen Zeit. Es gibt WhatsApp, Partys, Dates, den ganz normalen Alltag und das in der überragenden Kulisse Venedigs. Ich hatte ständig das Gefühl, einen Liebesroman zu lesen, da es bis auf die wenigen fantastischen Elemente von vorne bis hinten so wirkte.   Denn das ganz große Thema in diesem Buch ist nun mal die Liebe. Es gibt Menschen, sogenannte Suchende, die starben, ohne je die wahre Liebe erfahren zu haben. Diese Sehnsucht bringt ihre Herzen wieder zum Schlagen, verdammt sie zu einem ewigen Leben, bis sie den Kuss der wahren Liebe erfahren und wieder ein menschliches, sterbliches Leben führen können. Pearl ist eine solche Suchende. 200 Jahre lang wandelt sie bereits auf dieser Erde, datet verschiedene Männer in der Hoffnung, endlich ihre wahre Liebe zu finden, und scheitert doch immer wieder. Ihre Hoffnung erlischt von Tag zu Tag mehr, bis sie schließlich davon überzeugt ist, dass sie keine Kraft mehr für dieses ewige, trostlose Leben hat, wenn der nächste Mann nicht ihre wahre Liebe sein sollte. Einen Kerl, der nur auf Spaß und das nächste Abenteuer aus ist, kann sie da natürlich gar nicht gebrauchen. Einen, wie es Noah zu sein scheint, der doch eine Freundin hat und dennoch unaufhaltsam mit ihr flirtet. Pearl blockt diesen Herzensbrecher ab und ist doch schon längst zum Scheitern verurteilt. Was sie nicht weiß: Noah ist ein erlöster Suchender, ein Jäger, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Menschen vor den Suchenden zu beschützen….   Ich war von dieser Idee schon gleich zu Beginn des Buches völlig eingenommen. Der Kuss der wahren Liebe – das klingt nach Märchen und Pearl ist gewissermaßen auch ein romantisches, spannendes Märchen in der heutigen Zeit. Ich war von der Liebesgeschichte zwischen Pearl und Noah von Anfang an begeistert, da ihr Aufbau und ihre Entwicklung sich so spannend und unterhaltsam gestaltet haben. Es gab Passagen, die mich amüsierten und belustigten, und wiederum andere, die mich bedrückten, aufwühlten und ärgerten.   Der männliche Hauptcharakter, Noah, ist ein charmanter, lebenslustiger und spontaner junger Mann, den ich sofort ins Herz geschlossen und in den ich mich zusammen mit Pearl immer mehr verliebt habe. Er ist genau der richtige Gegenpart für Pearl, die zu einem großen Teil des Buches das exakte Gegenteil von ihm ist. Ihr ist die Lust auf das Leben vergangen, nichts hat mehr eine wirkliche Bedeutung, sie sieht die Schönheit Venedigs, fühlt sie aber nicht, und verliert immer mehr die Hoffnung, irgendwann einmal die wahre, aufrichtige Liebe zu finden. Noah bringt Licht und Lachen in ihr Leben, und gibt ihr langsam aber sicher ihre Hoffnung zurück.Diese bezaubernde Liebesgeschichte hat mir so oft Herzklopfen beschert, gleichzeitig gab es aber auch Momente, in denen ich Noah oder Pearl am liebsten geschüttelt hätte, weil sie es sich so schwermachten. Ihre Beziehung entwickelt sich langsam, nachvollziehbar, authentisch, wie es vielleicht – abzüglich der fantastischen Elemente – auch im echten Leben passieren könnte.   Obendrein gibt es liebevoll gestaltete Nebencharaktere, die das Lesen noch schöner gemacht haben. Damien, ein anderer Suchender und Pearls bester Freund, ist ein solcher Charakter, der mich mit seiner hoffnungsvollen, optimistischen und in Bezug auf Pearl beschützerischen Art sofort für sich eingenommen hat. Er steht Pearl schon seit gut 60 Jahren zur Seite, gibt ihr Halt und Hoffnung. Auch durch so tolle Charaktere wie ihn ist dieses Buch etwas Besonderes.   Ebenso hebt die Kulisse dieses Buch aus der Masse heraus. Die Autorin malt uns die wunderschöne Stadt Venedig mit ihren Worten, sodass wir sie uns wunderbar vorstellen können. Die Figuren fahren mit Booten anstatt mit Autos, wohnen in prächtigen Palazzos und streifen durch die Straßen Venedigs, über die verschiedenen Marktplätze. Mich hatte dieses italienische Feeling sofort.   Und dennoch ist das Buch nicht so romantisch und träumerisch, wie es bisher vielleicht angeklungen ist. Es ist auch düster, hoffnungslos und aufwühlend, denn Pearls Gefühle in Bezug auf ihr ewiges Leben und ihre ungestillte Sehnsucht nach Liebe werden unglaublich authentisch rübergebracht. Ihre Trostlosigkeit, ihre Traurigkeit, ihre Lustlosigkeit lassen einen mit ihr mitfühlen und leiden. Man fiebert ihrem mehr als verdienten Happy-End entgegen, muss mit ihr dafür aber viele Hürden überwinden. Zudem ist sie nicht der einzige Charakter, der langsam die Hoffnung verliert und dem Buch einen bedrückenderen Klang gibt. Auch ihre Freundin Alexa ist schon viel zu lange ohne Liebe auf der Welt und Hubertus, ein Jäger, aus dessen Sicht man stellenweise ebenfalls liest, ist trotz erfahrener Liebe ein unglücklicher und verbitterter Mensch. Wir werden mit den Licht- und Schattenseiten von Liebe konfrontiert.   Fazit   Mich hat Pearl positiv überrascht und begeistert! Pearl ist etwas fürs Herz, mit wunderbaren Charakteren, die man einfach nur ins Herz schließen kann, und einer spannenden, aufwühlenden und Herzklopfen bescherenden Handlung. Ich kann diesen fantastisch angehauchten Liebesroman definitiv weiterempfehlen und vergebe 5 Sterne.

    Mehr
  • Lesewochenende im November mit dem FISCHER Leseclub

    Lesewochenende im November mit dem FISCHER Leseclub

    Marina_Nordbreze

    Lesewochenende im November mit dem FISCHER Leseclub Herzlich willkommen bei unserem Lesewochenende im November! Vom 17. bis 19.11.2017 möchten wir gemeinsam die Gelegenheit nutzen, um uns zum Jahresende noch einmal intensiv mit den Büchern aus dem FISCHER Leseclub auseinanderzusetzen.Beim Lesen, Austauschen und Plaudern könnt ihr so sicherlich das ein oder andere Highlight aus dem FISCHER Leseclub entdecken, welches vielleicht ansonsten verborgen geblieben ist! Und das ist noch nicht alles! Ihr könnt zusätzlich ein ganz besonderes "Buch des Monat"-Abzeichen erhalten.Was ihr dafür tun müsst?Schreibt Rezensionen zu den FISCHER-Büchern, die ihr während des Wochenendes gelesen habt und löst die drei Aufgaben, die wir euch während des Lesewochenendes stellen bis zum 30.11.2017!Bitte beachtet, dass nur Rezensionen zu Büchern aus dem Stöberbereich des FISCHER Leseclubs gelten, das heißt, die Bücher müssen 2017 erschienen sein! Unter allen Usern, die das Abzeichen erspielen, verlosen wir 50 Wunschbücher aus den FISCHER-Verlagen!

    Mehr
    • 666
  • Seelenverwandtschaft

    Pearl - Liebe macht sterblich

    Klene123

    10. October 2017 um 14:45

    Ich bin gut in das Buch reingekommen, der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Ich habe vorher noch keinen Roman von Julie Heiland gelesen, deshalb war das hier mein Debüt mit ihr. Die Idee des Romans fand ich super gut und sie hat mich zu Beginn auch gefesselt, ich wollte unbedingt wissen wie wer wohin kam und eventuell wie es weiter geht. Aber die Tiefe blieb leider aus und man hat nicht genug über die Personen erfahren, sodass man sich wirklich mit ihnen identifizieren konnte beziehungsweise eine Verbindung aufgebaut hat. Ziemlich schnell wurde klar wie dieser Roman wohl enden wird, was schade war. Denn in einigen Figuren steckte viel Potential wie zum Beispiel in Damien und Noah. Sie waren mir sehr sympathisch, blieben aber von ihrem Charakter sehr lange nur obeflächlich. Statt den Sichtwechsel nur zwischen Pearl und Hubertus zu wechseln, hätte ich mir auch einen Einblick in die anderen Charaktere gewünscht. Auch blieb hier einiges an Erklärung auf der Strecke, sodass es ruhig noch ein paar mehr Seiten hätten sein können, in denen mehr Zusammenhänge dargestellt werden. Dennoch war es ein lockeres und zügiges Leseerlebnis, das man mal am Wochenende zur Hand nehmen kann :)

    Mehr
  • Tolle Liebesgeschichte

    Pearl - Liebe macht sterblich

    MrsBraineater

    08. October 2017 um 14:31

    Klappentext:Pearl ist eine Suchende. Ihre Sehnsucht nach Liebe ist so groß, dass sie selbst im Tod keine Ruhe gefunden hat und zur Unsterblichkeit verdammt ist. Sie hat nur eine Möglichkeit, erlöst zu werden: sie muss die wahre, aufrichtige Liebe erfahren. Aber der, den sie endlich lieben kann, stellt sich als ihr größter Feind heraus. Wird er ihre Gefühle erwidern und sie befreien oder wird er ihr Schicksal auf ewig besiegeln?Rezi:Julie Heiland hat einen sehr locker, leichten Schreibstil, den ich sehr bewundere. Nicht viele schaffen es ihre Geschichte so gut und detailliert zu schreiben, sodass man sich fühlt als wäre man mitten in Venedig bei Pearl. Pearl hatte es in ihrem langen Leben nicht immer leicht und es fällt ihr auch von Woche zu Woche schwerer noch an Hoffnung und die große Liebe zu glauben, bis sie plötzlich auf den geheimnisvollen Jungen trifft, den sie mit allen Mitteln zu vergessen versucht. Leider schafft er es doch sich mehr und mehr in ihr Herz zu schleichen und auch er entwickelt unpassende Gefühle für sie. Die Geschichte ist echt unglaublich spannend und mit sehr viel Emotionen und Aktion. Leider aber manchmal auch mit zu viel Trauer und Angst versehen. Das Buch hätte bedeutend mehr ausgebaut werden können, vor allem aber am Ende. Da es einfach alles viel zu schnell ging. Dennoch hat das Buch mindestens 4 Sterne verdient und ist für zwischendurch genau das richtige.!!

    Mehr
  • Rezension zu "Pearl - Liebe macht sterblich" von Julie Heiland

    Pearl - Liebe macht sterblich

    Brixia

    29. September 2017 um 11:55

    Bisher kannte ich die Bücher von der Autorin Julie Heiland überhaupt nicht. Doch als ich letztens die Verlagskataloge durchstöbert habe ist mir „Pearl – liebe macht sterblich“ vor allem durch sein schönes Cover aufgefallen. Der Klappentext sprach mich sofort an, eine spannende Liebesgeschichte war genau das was ich gesucht hatte. Dementsprechend hoch waren meine Erwartungen – die voll und ganz erfüllt worden sind. Die Autorin hat einen überaus leichten und flüssigen Schreibstil. Sie schreibt sehr einfühlsam und bringt in Ihre Geschichte immer wieder überaus überraschende Wendungen, Spannung und emotionale Momente mit ein. Die Figuren sind mit ihren eigenen Ecken und Kanten gezeichnet worden. Auch hier hat die Autorin überaus viele Ideen eingebracht um die gesamte Geschichte lebendiger auf den Leser wirken zu lassen. Interessant fand ich die Idee mit den Suchenden und ihrer Entstehung, direkt beim Beginn des Buches wird der Leser mit allem was er wissen muss vertraut gemacht. Die Dialoge sind überaus interessant und vielseitig, wiederholen sich inhaltlich an manchen Stellen allerdings ein wenig öfter. Dies hat mich persönlich bedingt gestört, da ich manchmal das Gefühl hatte „…das hast du doch schon gelesen…“. Doch tut das der Geschichte keinen Abbruch. Die Autorin hat allgemein gesehen ein angenehmes und doch spannendes Setting für ihre Charaktere und die Geschichte geschaffen. Konnte mich als Leser damit voll überzeugen und mit ihrem Buch in den Bann ziehen. Der Einstieg ins Buch fand ich ganz leicht. Die Autorin nimmt den Leser faktisch an die Hand und führt ihn in die Welt von Pearl und den Suchenden ein. Dabei ist die Geschichte kurz zusammengefasst: Pearl lebt mit anderen Suchenden in Venedig und hofft dort die wahre Liebe zu erfahren. Dabei muss sie immer wachsam und vorsichtig sein den die Suchenden werden gejagt. Erlösung finden sie nur, wenn sie die eine Liebe finden. Den Menschen der für sie bestimmt ist. Die Chance erlöst zu werden ist so gering, dass viele bereits die Hoffnung verloren haben und auch Pearl steht kurz davor. Bis zu dem Tag an dem Sie Noah aus dem Kanal rettet. So sehr sie es auch versucht sich von ihm fernzuhalten, sie will und kann die Hoffnung nicht aufgeben. Damit beginnt eine wunderschöne aber auch überaus emotionale Liebesgeschichte die ihre Höhen und Tiefen hat. Es ist ein langer Weg für Pearl, als Leser habe ich mit ihr gebangt, gehofft und wahrlich getrauert. Von Anfang an war sie mir sympathisch, aber auch Noah gefiel mir auf anhieb man merkte das er irgendwie anders war. Das Cover ist düster gestaltet und vorwiegend in schwarz gehalten. Die Perle „Pearl“ in der Mitte ist der Blickfang des Covers und passt wie ich finde perfekt zur gesamten Geschichte. Die Kurzbeschreibung auf der Rückseite lässt für den Leser keine andere Wahl als das Buch zu lesen , denn man will unbedingt wissen wie es für Pearl ausgeht. Fazit Mit ihrem neuen Buch „Pearl – Liebe macht sterblich“ hat die Autorin eine wirklich außergewöhnliche Liebesgeschichte geschrieben. Besonders die Charaktere und das Setting konnten bei mir punkten. Somit kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen, da es mich vollkommen zufrieden stellen konnte.

    Mehr
  • Auf der Suche nach der Liebe

    Pearl - Liebe macht sterblich

    spozal89

    28. September 2017 um 21:25

    Der Klappentext verrät ja schon sehr viel vom Inhalt und das ist leider ziemlich schade. Denn wirklich spannend war das Buch nicht und man wusste was kommt. Generell fand ich die Idee des Buches super und auch der Anfang hat mich total überzeugt. Aber ab der Hälfte hat es sich leider gezogen und das Ende (vorallen das mit der Hoffnung) fand ich furchtbar. Pearl war mirbauch ein wenig unsympatisch und ich wurde mit ihr bicht richtig warm. Noah hingegen mochte ich gerne und icb hätte ihn gerne noch besser kennengelernt. Mein absoluter Liebling war allerdings Damien. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, weshalb es auch recht flott ging mit dem alesen. Alles in allem eine schöne, romantische Geschixhte mit ein paar Längen.

    Mehr
  • [Rezension #62] Pearl

    Pearl - Liebe macht sterblich

    KiraNear

    20. September 2017 um 23:34

    Name: Pearl - Liebe macht sterblichAutor: Julie HeilandGenre: Drama, Romantik, HeteroPreis: € 16,99 [D] | € 17,50 [A]Seiten: 317 SeitenSprache: DeutschErscheinungsjahr: 2017ISBN: 978-3-8414-4017-4Verlag: Fischer Verlag GmbHKlappentext:Pearl ist eine Suchende. Ihre Sehnsucht nach Liebe ist so groß, dass sie selbst im Tod keine Ruhe gefunden hat und zur Unsterblichkeit verdammt ist. Sie hat nur eine Möglichkeit, erlöst zu werden: Sie muss die wahre, aufrichtige Liebe erfahren. Aber der, den sie endlich lieben kann, stellt sich als ihr größter Feind heraus. Wird er ihre Gefühle erwidern und sie befreien oder wird er ihr Schicksal auf ewig besiegeln? Meinung (Achtung, möglicherweise Spoiler!):An dieser Stelle möchte ich ehrlich sein: Ja, ich habe das Buch in erster Linie wegen dem Titel ausgesucht und auch deswegen gekauft. Wie der eine oder andere von euch mitbekommen hat, bin ich ein großer Fan der Serie "Steven Universe" und in dieser Serie gibt es eine (bzw mehrere Charaktere), die Pearl heißen. Das ist übrigens auch die Figur, die ihr oben auf dem Bild sehen könnt: Pearl. Natürlich hat die Pearl im Buch nichts mit der anderen Pearl zu tun, aber allein durch den Titel wurde ich neugierig auf das Buch. Zumal ich gerne romantische Bücher oder Mangas lese.Natürlich habe ich von Pearls Namensfetterin nicht erwartet, dass sie auch nur in irgendeinem Sinne eine Kopie von ihr sein könnte, sondern bin ohne irgendwelche Erwartungen an das Buch herangegangen. Und meine Nicht-Erwartungen wurden auch nicht enttäuscht, im Gegenteil. Das Buch hat etwas geschafft, was Bücher nur eher selten bei mir schaffen: Es hat mich erreicht, es hat in mir Gefühle bewegt und ich konnte so richtig mit der Hauptcharakterin mitfühlen. Schon länger beschäftige ich mich (wenn auch eher passiv) mit der Vorstellung, was das ewige Leben aus einem Menschen macht. Wenn die Zeit für einen endlos ist, wenn man Menschen kommen und gehen sieht. Hat dann überhaupt noch etwas eine Bedeutung? Wie sehr gewöhnt man sich daran? Stirbt man innerlich? Wie verbringt man die Zeit, die man hat? Wird man sich daran gewöhnen können? Oder ist es ein schlechtes Zeichen, wenn man sich daran gewöhnt?Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Hauptcharakterin, gibt einem Einblick in die Gefühlswelt und auch, wie sehr sie sich nach Liebe, nach Erlösung und auch nach dem Tod sehnt. Sie möchte die wahre Liebe kennenlernen, das Gefühl, und auch, wie es ist, wenn man von jemanden wirklich und aufrichtig geliebt wird. In ihrem alten Leben ist es ihr verwehrt geblieben, was auch der Grund ist, weshalb sie wieder bzw noch immer am Leben ist. Doch man merkt, dass sie müde wird. Man kann förmlich sehen, wie Tag für Tag die Hoffnung aus ihr herausfließt. Man sieht ihre Verzweiflung, ihre Sehnsucht und wünscht sich, man könnte ihr helfen. Auch denkt man sich: Komm, gib dir noch einen Ruck. Doch irgendwann fällt es einem schwer, und je mehr Zeit vergeht, desto vorsichtiger wird man, desto verletzlicher ist man und auch die eigene Zuversicht. Dann gibt es noch das Gefühlschaos, in welches sie immer tiefer sinkt und man hofft, dass es am Ende gut für sie ausgehen wird. Viele Bücher sind auch recht einfach gestrickt, was den roten Faden angeht. Sprich, man kann sich schon denken, wie das Ganze ausgehen wird. Bei diesem Buch hier war ich mir nicht so sicher, in welche Richtung ihr Schicksal sie am Ende führen wird.Ziemlich interessant ist, dass das Buch aus zwei Perspektiven erzählt wird, allerdings die meiste Zeit aus der Sicht von Pearl. Die andere Sicht ist nicht immer so interessant wie die von Pearl, aber dennoch wichtig und hilfreich für die Geschichte. Von Anfang bis Ende wird nicht nur mit den Gefühlen der Personen gespielt, sondern auch mit denen der Charaktere und man sieht sich immer wieder mit Schmerz konfrontiert. Das Buch bietet keine heile Frieden-Freude-Eierkuchen-Welt, aber es ist auch nicht voll mit künstlichem oder gar übertriebenen Drama. Im ersten Moment scheint es ein wenig übertrieben zu sein, aber wenn man versucht, sich in ihre Lage hineinzuversetzen, fällt es einem leichter, ihre Situation zu verstehen. So ging es mir jedenfalls so.Der Schreibstil war locker und hat sehr viel Spaß beim Lesen gemacht. Auch er war ein Teil davon, dass mich das Buch überhaupt in irgendeiner Weise berührt hat. Leseprobe:"Ich liebe dich", formen meine Lippen stumm. "Ich liebe dich ..."Jedes noch so kleine Detail des Toilettenvorraums, in dem ich mich verbarrikadiert habe, ist typisch venezianisch kitschig. Ein vergoldeter Wasserhahn in Form eines Schwans mit ausgebreiteten Flügeln. Üppige Sträuße aus weißen Rosen zu beiden Seiten der marmornen Ablage. Weiche Frotteehandtücher, aufgestapelt in einer goldenen Halterung.Seit fünf Minuten prüfe ich anhand des Bildes, das mir der ovale Spiegel mit den goldenen Rahmenverzierungen präsentiert, wie mein Mund diese drei Wort sagt. Ich. Liebe. Dich.John - mein Date - , der draußen auf der Terrasse des Nobelrestaurants auf mich wartet, ist ein Mann, den eine Frau sich nur wünschen kann. Er ist charmant, klug und aufmerksam. Hat ein schönes Lächeln, dunkelblonde, dicke Haare. Graue Augen, die hevorragend zu seinem dunkelblauen Anzug passen. Sein Drei-Tage-Bart lässt sein Gesicht männlich wirken. Er lebt in Kalifornien, studiert dort Wirtschaftspsychologie und arbeitet nebenbei vier Tage die Woche in einem großen Immobilienbüro.Ich horche tief in mich hinein. Wenn ich mich konzentriere, spüre ich ein warmes Kribbeln in meinem Bauch. Fühlt sich so die Liebe an? Ja!, schreit mein Bauch hoffnungsvoll. Nein, antwortet mein Kopf trocken. Dieses warme Kirbbeln hast du lediglich dem Ramazotti zu verdanken, den du nach der Schokoladenmousse noch unbedingt trinken musstest.Ich stütze mich auf den Waschbeckenrand. Die Klinke wird heruntergedrückt, schon das dritte Mal innerhalb der fünf Minuten. Doch ich habe vorsorglich die Tür abgeschlossen. Nur noch ein paar Sekunden ..., ein paar Sekunden lang brauche ich noch meine Ruhe. Ich kann John lieben. Das weiß ich. Er bringt mich zum Lachen. Ich misstraue ihm nicht. Mehr noch: Ich glaube, ich könnte ihm sogar vertrauen. Fazit:Auch dieses Buch hat mir wieder sehr viel Spaß gemacht und ich wusste gleich nach dem Beenden: Das Buch behalte ich, das hier kommt in mein Bücherregal. Mir gefällt nicht ur das Buch, sondern auch der Schutzumschlag, mit den vielen schwarzen Rosen und der hellleuchtenden Perle mittendrin. Es ist ein wenig schade, dass das Motiv nur auf dem Schutzumschlag zu sehen ist. Die traurige, fast schon melancholische Stimmung wird sicherlich nicht jedem gefallen und an die üblichen Dramaszenen erinnern, die man in vielen Animes und Mangas sieht. Dass die Protagonisten es sich selbst damit nur unnötig schwer machen. Doch hier ist es durchaus berechtigt, gleichzeitig kann ich aber auch verstehen, wenn jemand davon genervt werden könnte. Insgesamt vergebe ich dem Buch 4 Rubine und ich kann mir vorstellen, dass ich es irgendwann wieder lesen werde.

    Mehr
  • Hat mich sehr positiv überrascht :)

    Pearl - Liebe macht sterblich

    Bosni

    17. September 2017 um 12:23

    Pearl ist seit über 200 Jahren auf der Suche nach ihrer wahren Liebe, denn sie ist eine Suchende. Diese können nur menschlich werden, wenn sie ihren Seelenpartner treffen und küssen. Doch für den Menschen birgt die Erlösung eine große Gefahr: Denn wenn er nicht die wahre Liebe der Suchenden ist, wird er nach dem Kuss niemals mehr Liebe empfinden können.Wird Pearl ihren Seelenpartner finden? Oder verliert sie sich in ihre Sehnsucht?"Pearl - Liebe macht sterblich" ist mein erstes Buch von Julie Heiland. Zugegebenermaßen habe ich nicht so viel erwartet. Zumindest nicht mehr, als eine nette Romantasy Story, wie es schon viele andere gibt. Doch ich wurde äußerst positiv überrascht, "Pearl" ist seit langem mal wieder ein etwas anderes Buch auf dem Jugenbuchmarkt :)Besonders gut hat mir das Setting in Venedig gefallen. Welche Stadt könnte wohl für eine Suche nach der wahren Liebe passender sein? Vielleicht noch Paris, aber das ist schon wieder zu klischeehaft.Auch die dunkle Mystik, die das Buch mitbringt, passt wunderbar in diese schöne italienische Stadt. Auch die Grundidee der Suchenden hat Julie Heiland wunderbar umgesetzt, die Hoffnung und Sehnsucht von Pearl und den anderen war für mich auf jeder Seite absolut spürbar. Immer wieder habe ich mit Pearl mitgehofft, wenn ihr wieder ein Stein in den Weg gelegt wurde. Die ganze Geschichte hat mich absolut mitgerissen und berührt.Die Protagonisten sind allesamt sehr unterschiedlich, daher schwanken die Emotionen oft sehr schnell hin und her. Ich finde es aber sehr schön und gelungen, dass die Geschichte aus zwei Sichtweisen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, erzählt wird. Einmal von Pearl und einmal von Hubertus, einem erlösten Suchenden, der nun jagt auf die Unerlösten macht. Alles in allem hat mich "Pearl - Liebe macht sterblich" von Julie Heiland wirklich überzeugt. Es ist ein äußerst spannendes und mitreißendes Buch mit einer etwas anderen Grundthematik. Es bekommt eine klare Leseempfehlung von mir!

    Mehr
  • Pearl - Liebe macht strerblich

    Pearl - Liebe macht sterblich

    cyirah

    06. September 2017 um 12:18

    Wer wünscht sich das nicht? Die einzig wahre Liebe zu finden und sie gemeinsam mit einem wundervollen Menschen zu erleben. Leider ist es nicht jedem vergönnt den Teil seines Lebens zu finden den es erst zu etwas Vollkommenen macht. Pearl ist so ein jemand. Eine sogenannte Suchende die es in ihrem doch sehr kurzen Leben nicht schaffte, ihren einzig wahren Seelenpartner zu finden und die wahre Liebe zu erfahren. Zur Unsterblichkeit verdammt, kann sie nur durch den einzig wahren Kuss der Liebe zurück in ein sterbliches Leben. DIe romantisch schöne Geschichte, einer jungen Frau, die sich nach dem absolut kostbarsten Gefühl der Welt sehnt. Lieben und letztendlich auch zurückgeliebt zu werden. Doch nur ein Kuss, der mit falschen Gefühlen verschenkt wird kann einem anderen Menschen die Gabe zu lieben rauben und ihn in eine Strudel aus Verzweiflung und Gleichgültigkeit werfen. Und dann gibt es da noch die Jäger. Menschen die einst das Schicksal der Suchenden teilten und letztendlich ihre Erlösung fanden. Ich fand die Idee rund um die suchende Pearl großartig und auch der Einstieg ins Buch könnte dramatischer und sehnsuchtsvoller nicht sein. Vor allem die Idee, das falsche Liebe dazu führen kann, andere Menschen ihrer Liebe zu berauben und das es Jäger gibt die diese Suchenden jagen um zu verhindern, dass Menschen ein solches Schicksal droht. Doch so gut die Idee auch war und so toll dieses Buch auch begann, konnte es mich doch letztendlich nicht ganz überzeugen. Nach etwa einem Drittel überkam mich schon das Gefühl genau vorhersagen zu können was als nächstes passieren wird. Und so war vieles nicht besonders überraschend. Es gab so gut wie keinen Moment in dem ich hätte sagen können, dass mich die Geschichte jetzt überrascht hätte. Und die Protagonistin war mir mit ihren doch knapp 200 Jahren auf dem Buckel manchmal ein wenig zu naiv. Sie nimmt offenstlich schockierende Enthüllungen hin, als hätte man ihr eben mal gesagt, das die Butter leer wäre und man eine neue kaufen müsste. Da haben mir dann doch oftmals entscheidente Emotionen gefehlt. Auch der Klappentext verriet mir persönlich zu viel der Handlung, sodass es klar war worauf es hinaus laufen würde. Leider fand ich das sehr schade, weil das Buch und die Idee so großartig hätten ausgeschmückt werden können. Da konnte dann auch der phantasievolle und mitreisende Schreibstil nichts daran ändern, das es mich irgendwann nicht mehr richtig packen konnte. Trotz allem ist es eine schöne Geschichte, denn egal ob tragische Liebe, romantische oder unerfüllte. Das Thema Liebe trifft einen doch in so vielen Fassetten an und kann uns auch oftmals, (wenn auch nicht in diesem Fall) überraschen und uns ein Leben lang festhalten.

    Mehr
  • Die einzig wahre Liebe!

    Pearl - Liebe macht sterblich

    Pusteblume85

    05. September 2017 um 13:45

    Auf der Suche nach der wahren Liebe!Pearl ist auf der Suche nach ihrer Erlösung: der wahren Liebe! Nur durch sie kann sie ihrem Schicksal entfliehen, der Unsterblichkeit. Auf dieser aufregenden "Jagd" nach ihrer großen Liebe wird Pearl in Venedig mit ihrer "Ersatzfamilie" einige Höhen und Tiefen erleben.Ein wunderbar romantischer, auch spannender Liebesroman, der ans Herz geht. Der Schreibstil ermöglicht es, Pearl gefühlsmäßig zu begleiten und mitzuleiden bzw. mitzulieben. Die bildlich beschriebene Atmosphäre Venedigs und die dort herrschende "Verliebtheit" macht dieses tolle Buch noch romantischer.Ich habe mich von der ersten Seite an in die Geschichte einfühlen können und habe mit einem Seufzen, einem Schmunzeln und ein paar Tränchen mitgefiebert. 

    Mehr
  • Auf der Suche nach Seelenverwandtschaft inmitten Venedigs Schönheit

    Pearl - Liebe macht sterblich

    MelE

    03. September 2017 um 07:32

    Nachdem mir "Bannwald, Blutwald und Sternenwald" der Autorin sehr gefallen hat, war ich sehr neugierig auf einen weiteren Roman, der sich vom Klappentext sehr von der Trilogie unterscheiden konnte. Es ist ein Roman, der viele düstere Facetten aufweisen konnte, die das Cover schon verinnerlichte durch die dunklen Farben und nur leichte Farbgebung durch die Perle in der Mitte und der großen Schrift, die regelrecht ins Auge fällt. Der Einband des Buches glänzt und wirkte sehr eindrücklich auf mich. Im Vorfeld war mir das Cover viel zu dunkel, aber in den Händen gehalten wirkte es doch sehr gelungen. Es wurde äußerst passend zum Inhalt des Romans gewählt. Dieser spielt in Venedig und ist mit einer leichten Spannung und sehr viel Sehnsucht verbunden. Eine Sehnsucht nach einer Liebe die unsterblich macht. Als "Suchende" ist Pearl regelrecht dazu verdammt ihren Seelenverwandten zu suchen und die Einsamkeit, die sie dabei empfindet zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch. Sich vorstellen zu müssen niemals genügend geliebt zu werden ist schmerzlich und die Emotionen die Pearl durchlebt nachvollziehbar für seine Leser/-innen. Durch die große angenehme Schrift lässt sich "Pearl - Liebe macht sterblich" sehr gut lesen und war von mir nach kürzester Zeit schon beendet. Ich war sehr neugierig auf die Story, daher lag der Roman auch nicht lange auf meinem SUB. Die Story war sehr interessant und nahm einige Wendungen, die zwar vorhersehbar waren, aber anders umgesetzt wurden, als erwartet. Faszinierend war, dass die Worte "Ich liebe dich" und ein Kuss so viel macht entwickeln können. Leidenschaft und Sehnsucht inmitten der Kulisse Venedigs konnte mich wirklich begeistern. Ein anderer Schauplatz wäre eventuell nicht so eindrücklich gewesen. Die Protagonisten sind gut gewählt und jedes Detail ihrer Vergangenheit wird nach und nach eingestreut ohne zu überfordern. Es dient lediglich dazu "Suchende" besser zu verstehen, auch wenn die traurige Vergangenheit mitunter ein bitteres Gefühl hinterlässt. Niemals geliebt worden zu sein ist schmerzlich und daher ist die Suche nach Liebe verständlich, obwohl das "Wie" und die Ausführungen dessen oftmals auch egoistisch wirkt. Für junge Leser ab 14 Jahren ist "Pearl - Liebe macht sterblich" definitiv geeignet. Die Suche nach Liebe, Abenteuer, genügend Spannung  und ein wunderbares Happy End runden die Story ab und hinterlassen ein regelrecht warmes Gefühl. Ich vergebe sehr gerne eine Leseempfehlung für einen sehr gelungenen Roman, der mir einige erfrischende und wunderbare Lesestunden bescheren konnte.

    Mehr
  • Pearl

    Pearl - Liebe macht sterblich

    jessi_here

    27. August 2017 um 09:53

    Mehr auf: http://xobooksheaven.wordpress.com/Inhalt:Die ungestillte Sehnsucht nach Liebe macht sie unsterblich. Aber alles, was sie will, ist endlich zu lieben.„Zweihundert Jahre habe ich die Liebe gesucht, wollte sie mehr als alles andere – nie hat sie sich meiner erbarmt. Ich habe noch nie geliebt. Wurde noch nie geliebt.“Pearl ist eine Suchende. Ihre Sehnsucht nach Liebe ist so groß, dass sie selbst im Tod keine Ruhe gefunden hat und zur Unsterblichkeit verdammt ist. Sie hat nur eine Möglichkeit, erlöst zu werden: sie muss die wahre, aufrichtige Liebe erfahren. Aber der, den sie endlich lieben kann, stellt sich als ihr größter Feind heraus. Wird er ihre Gefühle erwidern und sie befreien oder wird er ihr Schicksal auf ewig besiegeln?Unendlich romantisch und absolut spannend – der neue phantastische Roman von Julie Heiland!Quelle: fischerverlage.deMeinung:   ""Ich liebe dich", formen meine Lippen stumm."Das Cover gefällt mir persönlich sehr gut, endlich keine Menschen auf dem Cover. Hier sieht man eine Perle in schwarzen Rosen, was sehr schön aussieht aber auch einen tieferen Sinn haben kann, welcher sich erschließt wenn man das Buch liest.  Das Cover passt somit zum Inhalt und auch zum Titel, der ja Pearl ist. Ich finde es sehr gelungen.Der Schreibstil der Autorin ist eher einfach gehalten, durch oftmals kurze Sätze kommt man sehr schnell voran. Es werden sehr viele Metaphern verwendet, welche wirklich gut eingesetzt waren und meistens ziemlich schön waren. Ansonsten verwendet die Autorin keine komplexen Satzbauten oder Wörter. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben, wobei die Kapitel auch mal aus Sicht von einem anderen Charakter geschrieben sind, dies war zuerst verwirrend, da alles in der Ich-Form war, aber daran hatte ich mich bald gewöhnt.Zu Beginn lernen wir hier Pearl kennen, sie ist eine Suchende, die gestorben ist ohne die wahre Liebe zu finden, nun lebt sie so lange bis sie diese gefunden hat. Zusammen mit zwei anderen Suchenden lebt sie in Venedig und versucht immer wieder ihr Glück. Als dann Jäger in die Stadt kommen und Jagd auf sie machen, wird alles komplizierter, vor allem da sie auch noch Noah trifft und sich zu ihm hingezogen fühlt.Ich habe das Buch zusammen mit Ney gelesen, da sie meinte, dass Nadine (Verlegerin vom Zeilengold Verlag) meinte, dass das Buch gut ist. Daher hatten wir auch sehr hohe Erwartungen, welche bei mir nur mäßig erfüllt wurden. Der Beginn war ziemlich vielversprechend, Pearl war mir sofort sympathisch und auch die gesamte Umgebung war toll, denn Venedig ist eine tolle Stadt. Man erfährt also zunächst etwas mehr über Pearl und häppchenweise kommen Informationen über Suchende dazu, was sie sind, warum sie entstanden sind usw. Auch ihre beiden Freunde, Damien und Alexa, mochte ich gern, Damien wirkte auf mich manchmal wie der schwule beste Freund von Pearl, da er sich so verhielt, da fiel es mir schwer ihn als Mann der auf Frauen steht zu sehen. Alexa ist die Älteste von ihnen und verlässt nur noch selten das Haus, da sie schon ziemlich alle Hoffnung verloren hat.Die Idee mit den Suchenden gefiel mit sehr gut, es war mal was anderes und ich habe etwas Ähnliches noch nie gelesen. Es werden nicht alle Informationen gleich hergegeben, daher war ich auch verwirrt, dass Jäger, die früher Suchende waren, andere SUchende umbringen möchten. Doch auch das wurde mit der Zeit aufgeklärt. Der Großteil der Geschichte ist aus Treffen von Noah und Pearl gestaltet, Ney und ich haben vier Kapitel pro Tag gelesen und in jedem zweiten ungefähr haben sich die beiden, zufällig oder auch nicht, getroffen. Dieses Muster wurde dann mit der Zeit langweilig und ich hoffte, dass bald etwas anderen kommen wurde. Doch leider wurde es mit der Zeit immer absurder und unlogischer, den Höhepunkt erreichte das Ganze dann als der Tod auch noch auftauchte. Gegen Ende konnte ich nur noch den Kopf schütteln, da es so absurd war, es passte einfach nichts mehr zusammen und ich verstand einige Dinge nicht mehr.Suchende, zur Erklärung, sind unsterblich und werden erst menschlich, wenn sie die wahre Liebe gefunden haben. Dazu müssen beide dem anderen sagen, dass sie ihn lieben und dann müssen sie sich küssen, ist es die wahre LIebe, dann wird der Suchende erlöst, wenn nicht wird der Mensch seiner Liebe beraubt und hat somit fast keine Gefühle mehr. Mit diesem Konzept gab es einige Dinge, die mir unlogisch erschienen, eine davon war eben gegen Ende und die andere hat mit einer Suchenden zu tun. Manche Suchende werden böse, wenn sie die Hoffnung aufgeben und rauben Menschen einfach so die Liebe. Dazu gab es in dem Buch eine Stelle, welche aber keine Auswirkungen auf den Rest des Buches hatte und einfach so eingeworfen wurde, wie es mir vorkam. Solche gab es aber öfter und waren auch für mich dadurch uninteressant.Die Liebesgeschichte zwischen Noah und Pearl hingegen war, im großen und ganzen, ziemlich schön, da es keine Liebe auf den ersten Blick war, sondern sich langsam entwickelt hat. Sowas sollte es viel öfter geben in Büchern, das ist einfach viel schöner zu lesen. Noah ist wirklich ein netter Kerl, wenn er bei Pearl ist, auch wenn er zuerst eher uninteressiert wirkt. Dies wird allerdings am Ende erklärt. Sie haben wirklich tolle Sachen zusammen gemacht, bei denen ich mich mit Pearl gefreut habe, da sie ihr gefallen haben und ich kann mir richtig vorstellen, wie schön es sein muss, diese Dinge in Venedig zu unternehmen.**Abschnitt enthält Spoiler**Doch auch hier gab es dann wieder Unstimmigkeiten. Wie jeder Mensch mit Verstand aus dem Klappentext erahnen kann, ist Noah ein Jäger, ihr größter Feind eben, und Pearl weiß das nicht. Als sie es aber herausfindet ist sie nicht schockiert oder ähnliches, sie nimmt es einfach hin und trifft sich weiter mit ihm. Es scheint ihr egal zu sein, dass er Ihresgleichen eigentlich tötet. Das ging mir nicht ein, sie zeigte keinerlei Reaktion auf diese Entdeckung.**Spoiler Ende*Die Jäger können Suchende nicht so einfach töten, das habe ich zuerst nicht verstanden, wurde dann aber auch erklärt. Sie können sie nur betäuben und dann lebendig begraben. Dies erfährt man aus den Kapiteln, welche aus Sicht von Hubertus, einem Jäger geschrieben sind. Er ist einer der Jäger in Venedig und möchte Pearl töten. Hubertus hat seine wahre Liebe schon bald wieder verloren, daher ist er sehr verbittert und gönnt niemanden sein Glück. Irgendwie konnte ich ihn verstehen, aber er war doch etwas verrückt. Seine Kapitel waren auch spannend, da man mehr über seine Pläne erfuhr, und wie er sogar den Prinzen, seinen Jägerfreund betrügt.Das Ende war ganz ok, bis auf ein paar Sachen. Es gab einen kleinen Kampf zwischen Suchenden und Jägern, welchen ich selbst nicht als spannend empfunden habe, es erinnerte mich mehr an eine Szene aus einem Psychofilm. Alles in allem hat es aber zum Rest des Buches gepasst und einen guten Abschluss gebildet, der aber sehr vorhersehbar war. Es gab im gesamten Buch über nicht sehr viele Überraschungen, warum sollte es beim Ende anders sein. "Pearl" ist eine Einzelband, daher gab es keinen Cliffhanger oder andere böse Überraschungen.Pearl hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass es jemanden für sie gibt. Auch ihre schwere Vergangenheit macht es ihr nicht leicht, aber sie ist stark und schafft alles. Durch ihren Mut und ihr Einfallsreichtum kommt sie auch aus brenzligen Situationen schnell heraus.Noah ist ein netter Mensch, der alles hat, außer einer Freundin. Er ist sehr hilfsbereit und zu seinem Adoptivvater ein Engel. Außerdem ist er beliebt und kann richtig romantisch sein, da er immer Gedichte dabei hat.Fazit:Ein gutes Buch, das für mich leider gegen Ende sehr unlogisch wurde und keinen richtigen Höhepunkt aufwies. Dadurch, dass es schnell zu lesen geht und ansonsten ganz gut war, vergebe ich 3 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Pearl - Liebe macht sterblich

    Pearl - Liebe macht sterblich

    FrauTinaMueller

    14. August 2017 um 16:22

    „Zweihundert Jahre habe ich die Liebe gesucht, wollte sie mehr als alles andere – nie hat sie sich meiner erbarmt. Ich habe noch nie geliebt. Wurde noch nie geliebt.“ In Julie Heilands neuem Buch “Pearl – Liebe macht sterblich” geht es um die 200 Jahre alte Pearl, die eine Suchende ist. Eine Suchende nach der einen Liebe, der wahren Liebe. Ihre Sehnsucht nach Liebe ist so groß, dass sie selbst im Tod keine Ruhe gefunden hat und zur Unsterblichkeit verdammt ist. Sie hat nur eine Möglichkeit, erlöst zu werden: sie muss die wahre, aufrichtige Liebe erfahren. “Zweihundert Jahre habe ich die Liebe gesucht, wollte sie mehr als alles andere – nie hat sie sich meiner erbarmt. Ich habe noch nie geliebt. Wurde noch nie geliebt.” (Seite 11) Ich habe bisher noch keines der Bücher von Julie Heiland gelesen, werde das aber flugs nachholen, denn Julie Heiland schreibt famos – herrlich flüssig geschrieben taucht der Leser in die herrlich düstere und atmosphärische dichte Stimmung der Suchenden in Venedig ein, so als wäre man an Pearls Seite. Die Figuren wirken sehr real, fast greifbar und sind sehr gut ausgearbeitet. Gerade Pearl, die Protagonistin, wirkt so nah, man spürt förmlich beim Lesen ihre Verzweiflung, ihre ungestillte Sehnsucht, ihren Schmerz und ihren Kampf zwischen Hoffnung und Verzweiflung. Auch das düstere Setting der Geschichte in Venedig, der Stadt der Liebe, der Gondeln und der Maskenbälle, passt hervorragend hinein. “Suchende sind Menschen, die gestorben sind, ohne jemals Liebe erfahren zu haben. Deren Sehnsucht nach Wärme, Geborgenheit und Liebe aber so groß gewesen ist, dass ihr Herz nach dem Tod keinen Frieden gefunden hat.” (Seite 11) Julie Heiland hat ein sehr intensives Buch über das Fehlen von Liebe und den damit verbundenen Folgen geschrieben. Es geht um die Sehnsucht nach Liebe und die ewig währende Hoffnung, die einzige und wahre Liebe zu finden und Liebe auch einmal richtig am eigenen Leib zu fühlen. Dies tritt deutlich hervor, da es im Buch nicht nur die Suchenden gibt, sondern auch die Jäger, jene, denen schon die einzige und wahre Liebe begegnet ist. Die Liebe und das Leben an sich ist nicht mal eben schnell in hell und dunkel oder gut und böse einzuteilen, sondern es existieren noch ganz viele Stufen dazwischen. Und das macht die Geschichte auch so authentisch und auf ihre Art romantisch. Fazit: Ein sehr intensives, atmosphärisches, düsteres, hervorragend geschriebenes Buch,  mit viel Gefühl und Lebendigkeit. Der Schreibstil ist sehr lebendig, die Personen wachsen einem schnell ans Herz und man leidet als Leser mit. Ich konnte gar nicht aufhören, das wunderbare Buch zu lesen und kann es Euch aus tiefstem Herzen sehr empfehlen! Für mich mal wieder ein absolutes Lese-Highlight, das sehr schön zu lesen ist. Unbedingt lesen!!!

    Mehr
  • Herzschmerz, Sehnsucht und Spannung

    Pearl - Liebe macht sterblich

    Griinsekatze

    06. August 2017 um 11:40

    Wer gern das volle Programm Liebe, Herzschmerz, Glücksgefühle und Hoffnungslosigkeit haben möchte, ist mit "Pearl" genau an der richtigen Stelle. Obwohl die Suchenden kaum Gefühle haben, schafft die Autorin gerade diese Hoffnungslosigkeit, die Sehnsucht und dieser letzte Funke Hoffnung sehr gut auszudrücken.Wir begleiten Pearl bei ihrer Suche nach ihrer wahren Liebe, den nur diese kann sie von ihrem Schicksal als Suchende erlösen. Sie muss jemanden finden, der ihr sagt, dass er sie liebt, den sie ebenfalls liebt und diese Liebe muss einen Kuss überstehen. Dann erst sieht man, ob man erlöst wurde oder den anderen seiner Liebe beraubt. Pearl lernt man kennen als sie kurz davor ist ihre Hoffnung zu verlieren. Dann taucht Noah auf. Er ist der Letzte, der ihre Hoffnung noch ein wenig aufrechterhält und damit beginnt auch Pearls Veränderung. Sie ist anfangs offen und ehrlich zu Noah, putzt sich nicht heraus, bessert ihren Charakter nicht mit Lügen auf, sondern ist, wie sie ist. Eine liebenswerte Bücherleserin, die gern Zeit alleine verbringt und nicht gern unter Menschenmengen ist. Nach und nach öffnet sie sich immer weiter und wir lernen viele Seiten von ihr kennen, dass alles, ist Noahs verdienst.Noah ist ein Jäger. Ein ehemaliger Suchender, der erlöst wurde und soll nun entscheiden, ob Pearl noch Hoffnung hat, oder ob sie sterben muss, also beobachtete er sie, freundet sich mit ihr an ... aber es war nicht beabsichtig, dass er Gefühle für sie entwickelt. Noah kann man als charmanten, selbstbewussten und humorvollen Mann bezeichnen. Es dauerte nicht lange und ich mochte ihn und seine lockere Art. Ich mochte die Entwicklung sehr. Anfangs merkt man noch, dass er sich sehr um Pearl bemüht, um sie auszuspionieren aber dann ändert sich sein Verhalten leicht und man merkt, dass er sich wirklich für sie interessiert. Der Beziehungsaufbau der beiden ist klasse. Sie sind nur Freunde, es knistert zwischen Ihnen, andere werden ignoriert und es zählen nur Noah und Pearl, aber beide wollen es sich anfangs nicht eingestehen. Es steht zu viel auf dem Spiel. Die Geschichte ist die reinste Achterbahn. Ich habe mit Pearl gelitten und bin vergangen vor Sehnsucht nach Noah. Die Gefühle und der Zwiespalt ist das, was sehr gut eingearbeitet wurde. Es wird zum Großteil aus der Sicht von Pearl erzählt, und wie sie sich immer mehr in Noah verliebt, aber es gibt auch ab und an ein Kapitel von Hubertus. Einem Jäger, der seine Liebe verloren hat und Pearl und den anderen das Glück nicht gönnt. Seine Verbitterung und sein Selbstmitleid bringen einen dunklen Part mit in die Geschichte, die es mit der Hoffnungslosigkeit der Suchenden aufnehmen kann. Er will nur noch die Suchenden ausschalten, einem nach dem anderen, was die Spannung aufrechterhält.FazitLiebenswerte Charaktere, ein sehr gefühlvoller Schreibstil und eine Geschichte, die alle möglichen Gefühlslagen beinhaltet. Ich war hin und weg von Pearl und ihrer Sehnsucht nach Noah. Die Geschichte war Herzschmerz, Sehnsucht und Spannung in einem. Wundervoll!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks