Julie Heiland Pearl - Liebe macht sterblich

(56)

Lovelybooks Bewertung

  • 84 Bibliotheken
  • 14 Follower
  • 11 Leser
  • 37 Rezensionen
(17)
(28)
(8)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Pearl - Liebe macht sterblich“ von Julie Heiland

Die ungestillte Sehnsucht nach Liebe macht sie unsterblich. Aber alles, was sie will, ist endlich zu lieben. „Zweihundert Jahre habe ich die Liebe gesucht, wollte sie mehr als alles andere – nie hat sie sich meiner erbarmt. Ich habe noch nie geliebt. Wurde noch nie geliebt.“Pearl ist eine Suchende. Ihre Sehnsucht nach Liebe ist so groß, dass sie selbst im Tod keine Ruhe gefunden hat und zur Unsterblichkeit verdammt ist. Sie hat nur eine Möglichkeit, erlöst zu werden: sie muss die wahre, aufrichtige Liebe erfahren. Aber der, den sie endlich lieben kann, stellt sich als ihr größter Feind heraus. Wird er ihre Gefühle erwidern und sie befreien oder wird er ihr Schicksal auf ewig besiegeln?Unendlich romantisch und absolut spannend – der neue phantastische Roman von Julie Heiland!

Gelungene Mischung aus Spannung, Fantasieanteilen, Herzklopfen Momenten, Action und Abenteuer

— Buchraettin
Buchraettin

Tolle Jugend-Fantasy-Geschichte, welche allerdings ohne unnötigen Kitsch auskommt, deshalb echt klasse!

— schwarztaenzerin
schwarztaenzerin

Ein Buch über Gefühle und Liebe. Schön, aber nicht so fesselnd wie die Trilogie von der Autorin.

— Nayla
Nayla

Auch wenn das Finale vorhersehbar war... Eine schönne Geschichte über die Liebe❤️ die zum träumen und nachdenken anregt..

— Puffetta
Puffetta

Seichte Lektüre für zwischendurch

— IchLiebeSignierteBücherUndEbooks
IchLiebeSignierteBücherUndEbooks

Wunderschöne Geschichte, die Handlung war vorhersehbar aber konnte mich trotzdem sehr ergreifen!

— Lesemaus19
Lesemaus19

Eine tolle Geschichte, aber leider zu klischeehaft.

— Tamii1992
Tamii1992

Sehr schöne Geschichte über die Hoffnung und die Liebe. Mal aus einer anderen Perspektive. Klare Leseempfehlung!

— sophisticated93
sophisticated93

Ein ruhiger Roman, der durch die Figuren erst zum Leben erweckt wird. Gewöhnt man sich an den Schreibstil, ist das hier ein Geheimtipp!

— Benni_Cullen
Benni_Cullen

Pearl ist eine schöne und wichtige Geschichte, die das Thema Liebe einmal aus einer völlig anderen anderen Perspektive beleuchtet.

— jaylinn
jaylinn

Stöbern in Fantasy

Das Frostmädchen

Eine gute Grundidee, leider zieht sich die Story wie ein Kaugummi.

buchgerede

Black Dragons - Ein Flirt mit dem Feuer

Es war wieder mega in die Welt der Drachen und der Anderwelt abzutauchen. Trotz das dieses mal die Gefährtin eine Hohlbirne ist.

KayvanTee

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Ein tolles Buch! Schöne Geschichte und wundervolle Charaktere. Ich liebe es!

LillianGirl

Dunkles Omen

Mit einem geheimnisvollen Ort, einer authentischen Protagonistin und einem genialen Schreibstil hat sie mich an die Geschichte gefesselt

HappySteffi

Fallen Queen

Anfangs befürchtete ich eine oberflächliche Geschichte, wurde jedoch von einer tollen Märchenadaption mitgerissen. Freue mich auf Teil 2+3

faanie

Der Herr der Ringe

Ein wahres Schmuckstück

WieBo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eBook Kommentar zu Pearl - Liebe macht sterblich von Julie Heiland

    Pearl - Liebe macht sterblich
    Karin F

    Karin F

    25. July 2017 um 16:46 via eBook 'Pearl - Liebe macht sterblich'

    Es war mein erstes Buch von Julie Heiland und wird nicht das letzte gewesen sein. Die Geschichte hat mich in ihren Bann gezogen und ich konnte das Buch nicht mehr weg legen. Eine fantastisch geschrieben Liebesgeschichte mit viel Spannung, Spaß, Freude, Trauer und Schicksale. Ich kann es nur weiterempfehlen.

  • Gelungene Mischung aus Spannung, Fantasieanteilen, Herzklopfen Momenten, Action und Abenteuer

    Pearl - Liebe macht sterblich
    Buchraettin

    Buchraettin

    22. July 2017 um 17:02

    Pearl. Eine junge Frau, die in Venedig lebt und auf der Suche nach der Liebe ihres Lebens ist. Vermutlich nichts Besonderes, die Liebe zu suchen. Doch bei Pearl dauert diese Suche schon 200 Jahre. Doch in dieser Stadt, die für mich so für Romantik steht, gibt es nicht nur die unsterblichen Suchenden, sondern auch Jäger, die Jagd auf sie machen. Den Leser erwartet in diesem Buch eine gelungene Mischung aus Spannung, Fantasieanteilen, Herzklopfen Momenten, Action und Abenteuer und alles gewürzt mit einer Prise des Flairs dieser Stadt, die so viele romantische Herzen höher schlagen lässt.Einen kleinen Kritikpunkt habe ich. Im Laufe der Geschichte wechselt der Ich –Erzähler. Da habe ich kurz inne gehalten, weil plötzlich in einem Kapitel ein Mann, ein Jäger zu erzählen scheint, da hätte ich mir eine Kennzeichnung gewünscht.Ansonsten wird aus der Ich-Perspektive von Pearl erzählt. Mir gefällt das immer sehr gut, da ich hautnah am Geschehen und auch an der Figur mit ihrer Gedankenwelt bin. Die Beschreibungen von Venedig, die immer mal auftauchen, haben mir gut gefallen. Auch diese für mich neue Art der Unsterblichkeit fand ich sehr gelungen als Idee für dieses Buch.Die Idee hinter der Geschichte- dieses lange, unsterbliche Leben bis die große Liebe einen sozusagen erlöst von dieser unendlichen Sehnsucht nach Liebe, fand ich sehr gelungen umgesetzt.Schon die ersten Seiten des Buches konnten mich als Leser in ihren Bann ziehen, das Kopf Kino lief auf Hochtouren und ich mochte auch sehr, dass die kleinen Details aus Pearls Leben immer wieder vorgestellt wurde. Ich fand es sehr fesselnd zu lesen. Es gibt spannende Momente, dann wieder Herzklopfen Momente und ich mochte diese Mischung sehr. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Für mich geht die Geschichte auch in Richtung All-Age Buch. Ein Buch für alle, die die Liebe noch suchen, aber auch für die, die sie gefunden haben.4 Sterne.

    Mehr
  • Pearl Liebe macht sterblich

    Pearl - Liebe macht sterblich
    Kleine8310

    Kleine8310

    17. July 2017 um 19:37

    "Pearl - Liebe macht sterblich" ist ein Jugendbuch der Autorin Julie Heiland. Nachdem mich die Autorin mit ihrer "Wald" - Trilogie richtig begeistern konnte, habe ich mich schon sehr auf ihr neuestes Werk gefreut. Ob es mich ebenfalls überzeugen konnte, verrate ich euch in dieser Rezension.    In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Pearl. Pearl ist eine Suchende, die im Leben nicht geliebt hat und geliebt wurde und dadurch seit zweihundert Jahren zu einem recht einsamen Leben verdammt ist.    Pearl und jeder andere Suchende kann nur Erlösung finden, wenn sie aufrichtig liebt und zurückgeliebt wird. Die Worte müssen durch einen Kuss besiegelt werden und dann kann die/ der Suchende die ungewollte Unsterblichkeit endlich hinter sich lassen. Doch wenn derjenige/diejenige sich täuscht beraubt er den Menschen um seine Fähigkeit zu lieben. Als Pearl beginnt sich zu verlieben, stellt sich heraus, dass es gerade ihr größter Feind ist, für den sie so fühlt. Und es ist keinesfalls sicher, ob er ihre Gefühle auch erwidert ... Der Einstieg in diese Geschichte ist mir sehr gut gelungen. Ich mag den leicht zu lesenden und flüssigen Schreibstil von Julie Heiland gerne und besonders gut finde ich, wie es der Autorin gelingt die emotionale Thematik rüberzubringen. Leider war es schon nach kurzer Zeit so, dass es bei der Protagonistin Pearl häufig zu gedanklichen Wiederholungen kam, was mich schon ein wenig gestört hat. Ich hatte dadurch den Eindruck, dass die Emotionen zu sehr thematisiert wurden und so alltäglicher wurden, anstatt mehr Besonderheiten zu beinhalten. Zudem hat die Handlung daher wenig Dichte und Tempo aufzuweisen gehabt, was die Inhalte manchmal ziemlich langatmig wirken liess.   Die Buchidee ansich ist neuartig und sie hat mir sehr gut gefallen. Leider hat mich die Autorin in der Umsetzung nicht so ganz überzeugt, wie ich es mir erhofft hatte. Was mir am meisten gefehlt hat war die Spannung, die mein Interesse an der Geschichte aufrechterhalten hätte. So war letzteres bei mir, leider eher selten gegeben. Die Ausarbeitung der Charaktere fand ich gut, auch wenn ich mir ein paar mehr Besonderheiten gewünscht hätte, war sie durchaus solide. Die bildhaften Beschreibungen und das schöne Setting in Venedig konnten mich auch begeistern, aber sie wogen, in meinen Augen, leider nicht die fehlende Spannung auf.   Positiv:  * flüssiger und bildhafter Schreibstil * tolle und neuartige Buchidee Negativ:  * mir fehlte oftmals die Spannung * es gab einige Wiederholungen * die Geschichte wirkte leider oft sehr langatmig auf mich * zuviele Vorhersehbarkeiten "Pearl - Liebe macht sterblich" konnte mich leider nicht begeistern. Besonders die tempo - und spannungsarme Handlung machte mir zu schaffen, was leider auch die tolle Idee nicht aufwiegen konnte!  

    Mehr
  • Vorhersehbar

    Pearl - Liebe macht sterblich
    IchLiebeSignierteBücherUndEbooks

    IchLiebeSignierteBücherUndEbooks

    16. July 2017 um 22:56

    Titel: Pearl -Liebe macht sterblich- Autorin: #julieheiland Pearl ist eine Suchende. Ihre Sehnsucht nach Liebe ist so groß, dass sie selbst im Tod keine Ruhe gefunden hat und zur Unsterblichkeit verdammt ist. Sie hat nur eine Möglichkeit, erlöst zu werden: sie muss die wahre, aufrichtige Liebe erfahren. Aber der, den sie endlich lieben kann, stellt sich als ihr größter Feind heraus. Der Klappentext verspricht viel aber die Rezis sind sehr unterschiedlich. Deshalb hat mich Pearl sehr neugierig gemacht. Julie Heiland hat einen schönen angenehmen Schreibstil der einen leicht durch die Geschichte transportiert. Eine schöne Idee doch fand ich die Story nicht sehr spannend, den sie war vorhersehbar und man konnte sich schnell denken an wenn Pearl ihr Herz verliert. Ich gebe zu manchmal hab ich die Zeilen nur überflogen. Ich würde sagen eine seichte Lektüre für zwischendurch. #blog #blogger #rezi #pearl #julieheiland #bücherei

    Mehr
  • Liebe macht sterblich

    Pearl - Liebe macht sterblich
    Katzyja

    Katzyja

    12. July 2017 um 15:39

    Meine ZusammenfassungDa die junge Pearl in ihrem Leben nie die wirklich echte Liebe kennen lernen durfte, muss sie auch nach ihrem Tod noch suchen. Sie ist nun eine Unsterbliche auf der suche nach Erlösung. Des Lebens müde hat sie die Hoffnung schon fast aufgegeben und sehnt sich bereits nach dem Tod, doch dieser liegt anscheinend noch in ferner Zukunft. Als sie dann jemanden kennen lernt, bei dem sie ein ihr unbekanntes kribbeln verspürt, stellt sich leider heraus, das er ihr größter Feind werden kann. BewertungVon diesem Buch habe ich anfangs sehr durchwachsene Rezensionen gelesen. Viele waren sehr enttäuscht. Doch ich habe mir das Buch trotzdem zur Hand genommen, das Cover hat mich quasi angeschrien das Buch zu kaufen.Ich bin auch überhaupt nicht enttäuscht worden. Dieses Buch ist eine tolle Liebesschnulze XD nicht im übertriebenen Sinne, eher erfrischend. Ich habe genau das bekommen was ich mir beim lesen des Klappentextes erhofft habe. Die Idee das man nach dem Tod trotzdem weiterleben muss weil man nie die wahre Liebe kennengelernt hat, ist irgendwie toll aber gleichzeitig auch verstörend. Pearl lebt nun schon über 200 Jahre ohne liebe, das ist schon ziemlich grausam und gleicht einer Bestrafung, denn richtig sterben kann sie auch nicht. Die Protagonistin Pearl gefällt mir sehr gut, man merkt deutlich das sie fast dran ist ihre Hoffnung aufzugeben und somit auch ihren letzten Rest Menschlichkeit. Bis sie Noah begegnet, bei dem sie ein Gefühl bekommt das sie nicht einordnen kann. Doch Noah hat ebenfalls ein Geheimnis.Pearls Gefährten sind sehr passend, da wäre einmal Damien, der ewige Optimist und .......... die die Hoffnung schon aufgegeben hat, dies aber zu verbergen versucht. Der Schreibstil liest sich flüssig und man kommt zügig durch die Seiten. Ich konnte mir die Handlungsorte genau vorstellen, da sie gut erklärt, aber nicht zu intensiv und langatmig beschrieben wurden.Für mich ist dieser Roman ein tolles Buch für zwischendurch. Die Geschichte ist mal etwas anderes und hat mich voll Überzeugen können. Das Ende ist mir dann allerdings auch ein bisschen too much, aber man kann ja nicht immer alles haben :)

    Mehr
  • Gefühlvoll

    Pearl - Liebe macht sterblich
    dieDoreen

    dieDoreen

    11. July 2017 um 17:37

    Nach der "Bannwald" Trilogie von Julie Heiland war ich natürlich auf ihr neustes Werk gespannt. Toll, dass es sich dabei auch noch um einen Einzelband handelt.Die Autorin hat mich in das romantische Venedig entführt und mir mit der Protagonistin Pearl auch die schönsten Plätze gezeigt. Ich habe richtig Lust bekommen mir das Setting mal in realen Leben anzusehen, so bildlich war der Schreibstil.Pearl war eine ungewöhnliche Protagonistin. Anfangs kalt und abweisend und dennoch steckte sie so voller Gefühl und Leben. Ihre Darstellung ist der Autorin perfekt gelungen und so habe ich Pearl während des Lesens immer besser kennen gelernt und sie nach und nach ins Herz geschlossen. Dennoch war sie die Einzige zu der ich einen Bezug so richtig aufbauen konnte. Was wie ich glaube aber beabsichtigt war und gut zu der Geschichte gepasst hat. Die Story steckt voller Gefühl und wirkt sehr romantisch, allerdings erlebt man wie Pearl dies anfangs nur am Rande und bleibt als Leser lange ein stiller Zuschauer. Als Pearl allerdings dann die Liebe entdeckt und regelrecht aufblüht entfaltet sich die komplette Geschichte und ich bin immer tiefer in die Handlung eingetaucht. Ich konnte irgendwann das Buch gar nicht mehr weglegen und wollte unbedingt wissen ob Pearl jetzt erlöst und gerettet wird. Das Sahnehäupchen war dann auch noch das perfekte Ende. Es bleiben keine Fragen offen und dennoch habe ich noch lange über das Gelesene nachgedacht.Mein Fazit"Pearl- Liebe macht sterblich" war eine wundervolle Lovestory ohne Kitsch und Klischees. Mit ihrem sehr poetischen und bildlichen Schreibstil versteht es Julie Heiland den Leser an die Geschichte zu fesseln und bis zum Schluss nicht mehr loszulassen. Für Leser besonderer Geschichten ist dieses Buch ein absolutes Muss.

    Mehr
  • Eine bewegende & romantische Geschichte

    Pearl - Liebe macht sterblich
    Uwes-Leselounge

    Uwes-Leselounge

    10. July 2017 um 14:52

    Storyboard:Suchende sind Menschen, die gestorben sind und niemals die wahre Liebe erfahren haben. Selbst nach dem Tod sind sie vom Schicksal mit der Unsterblichkeit und der Suche nach ihrem Seelenverwandten bestraft worden. So erging es auch Pearl. Aufgewachsen in einem Kinderheim, wo sie nur Abneigung, Hass und Gewalt erlitten hat, bleibt ihr nur die Flucht und so lebt sie fortan auf der Straße. Durch kleinere Diebstähle kann sie sich gerade so über Wasser halten. Doch bei einem dieser Raubzüge wird sie erwischt und verletzt, was ihr letztlich den Tod bringt. Heute, 200 Jahre später, lebt Pearl gemeinsam mit Alexa und Damian, ebenfalls Suchende, in einem schönen Palazzo in Venedig. Das Leben könnte so schön sein, wäre da nicht die Verzweiflung und der ungestillte Hunger nach dem einen Menschen und der einzig wahren Liebe. Denn nur ein Kuss und das aussprechen der magischen drei Worte ICH LIEBE DICH können einen Suchenden wieder zu einem normalen Menschen werden lassen. Meint es allerdings einer der beiden Personen nicht ernst, so beraubt ihn der Suchende der Fähigkeit zu lieben. Neben dieser Gefahr gibt es aber noch eine weitaus größere. Denn Hubertus und Noah, zwei Jäger, sind auf die drei Suchenden aufmerksam geworden und wollen sie aus dem Verkehr ziehen. Wird es Pearl gelingen, ihren Seelenverwandten zu finden und den beiden Jägern zu entkommen oder verzweifelt sie und wird zu einem bösen Menschen? MEINUNG:Eigentlich ist Pearl - Liebe macht sterblich nicht unbedingt ein Genre, welches ich bevorzugt lese. Allerdings sprachen mich zum einen die Thematik Unsterblichkeit und zum anderen der Schauplatz Venedig sehr an, was mich dazu bewogen hat, es zu lesen. Das Setting rund um Venedig sowie der sehr flüssige Schreibstil nahmen mich auch sogleich gefangen. Während dem Lesen kam ich mir vor, als würde ich an der Seite von Pearl durch die Straßen und engen Gassen laufen, den einzigartigen Flair dieser Stadt einatmen. Kurzum, ich wäre am Liebsten selbst dort gewesen. Aber nicht nur die Atmosphäre, sondern auch die wunderbar ausgearbeiteten Charaktere konnten mich überzeugen. Die Story wird zu einen aus der Ich-Perspektive von Pearl und zum anderen aus der Sicht von Hubertus erzählt. Was mir einen guten Einblick in die jeweilige Gefühlswelt der beiden gab. Protagonistin Pearl ist eine Suchende und dies nun schon seit über 200 Jahren. Seit gut 3 Jahren lebt sie, gemeinsam mit Alexa und Damian, ebenfalls Suchende, in einem großen und schönen Palazzo. Eigentlich könnten sie ein unbeschwertes Leben leben, wäre da nicht die Sehnsucht nach ihrem Seelenverwandten und der einzig wahren Liebe. Gerade diese Verzweiflung, die Ängste, ihre Hoffnung und auch Sehnsucht spürte ich bei Pearl. Ich konnte ihre Gefühle sehr gut nachvollziehen, denn ich kenne diese Art der Unwissenheit aus meiner eigenen Vergangenheit. Auch ihre Stärke und ihr Mut haben mir an Pearl gefallen, denn es lohnt sich immer zu kämpfen. Gerade für die Liebe!Alexa tat mir einfach nur Leid. Durch ihre sehr kurze, leidvolle Kindheit und den Dingen die ihr dort zugestoßen sind, sowie der Tatsache, nach über 300 Jahren ihre wahre Liebe noch immer nicht gefunden zu haben, konnte ich ihr Handeln sehr gut nachvollziehen.Damian ist der Sunnyboy der drei Suchenden. Ein Feierbiest und gute Laune versprühender Mensch, der gerade Pearl immer zur Seite steht, sie tröstet und aufmuntert. Ich hätte mir gewünscht, noch mehr über ihn und sein Seelenleben zu erfahren.Hubertus ist ein Jäger und ehemaliger Suchender, der von seiner wahren Liebe erlöst wurde. Doch durch gewisse Umstände ist er verbittert und hat geschworen alle Suchenden zur Strecke zu bringen. Bis zu einem gewissen Punkt konnte ich sein Handeln und seine Beweggründe verstehen. Ein Fiesling, den ich nicht wirklich mochte, der aber für die Geschichte sehr wichtig ist.Noah ist das genaue Gegenteil von Hubertus. Zwar ist er auch ein Erlöster und Jäger, doch er hat seine Menschlichkeit, seine Gutmütigkeit sowie seinen Humor und die Fähigkeit zu lieben nicht eingebüßt. Zudem lebt er in wohlhabenden Verhältnissen, hat Freunde und sieht darüber hinaus auch noch gut aus. Ich mochte ihn sehr gerne.FAZIT: Insgesamt ist Pearl - Liebe macht sterblich von Julie Heiland eine eher ruhige Geschichte, die aber zu keinem Zeitpunkt langweilig ist. Es war schön zu verfolgen, wie sich die zwei Protagonisten annähern, aber Angst haben sich gegenseitig ihre Gefühle zu gestehen. Wie im wahren Leben oftmals auch. Dank des wunderbaren Schreibstils und dem sehr gut gewählten Ort der Handlung verbrachte ich angenehme Lesestunden mit diesem Buch. Venedig und die Liebe im Allgemeinen laden zu einer lesenswerten Story ein. Gleichzeitig regt sie aber auch zum Nachdenken an. Sehr gute 4 von 5 Nosinggläser.

    Mehr
  • Auf der Suche nach der wahren Liebe

    Pearl - Liebe macht sterblich
    Meritamun

    Meritamun

    09. July 2017 um 19:53

    Inhalt:Pearl ist eine Suchende. Da sie in ihrem früheren Leben nie wahrhaftige Liebe kennengelernt hat, wurde sie wiedergeboren und ist nun zu einem unsterblichen Leben verdammt. So lange, bis sie durch den Kuss ihrer wahren Liebe erlöst wird. 200 Jahre sucht sie verzweifelt nach dem Mann, der ihr Seelengefährte ist. Und plötzlich taucht Noah auf. Pearl fühlt sich sofort zu ihm hingezogen, nichtsahnend, dass sie sich mit ihrem größten Feind eingelassen hat.Cover:Das Cover ist ein Meisterwerk. Zurückgenommen, aber dennoch ausdrucksstark. Die schimmernde Perle ist ein richtiger Blickfang. Durch die schwarzen Rosen bekommt alles noch einen düsteren Touch. Die Verbindung zur Geschichte ist auf jeden Fall gegeben.Meinung:Schon in der Verlagsvorschau wurde ich auf dieses tolle Cover und die Geschichte aufmerksam. Lange bin ich um dieses Buch herumgetigert, da ich bei Romantasy immer Angst vor zu viel Kitsch habe. Aber dann war ich doch zu neugierig und musste „Pearl“ lesen.Zum Einstieg wird man als Leser direkt in das Geschehen geworfen und erfährt nach und nach mehr über die Suchenden und ihre Entstehung. Die Ereignisse werden aus der Sicht von Pearl geschildert, so dass man sie als Figur sehr gut kennenlernt. Mich hat es am Anfang ziemlich verwirrt, dass die Kapitel teilweise auch noch aus einer zweiten Ich-Erzählerperspektive geschildert werden und man zuerst nicht herauslesen kann, wer gerade erzählt.Dennoch ist der Schreibstil sehr bildhaft und emotional. Man kann sich ein genaues Bild von den Schauplätzen und Charakteren machen und fühlt mit allen mit. Je mehr man über die Suchenden und ihr Schicksal erfährt, umso spannender wird auch die Geschichte. Die Handlung entwickelt sich von der reinen Liebesgeschichte zu einer Art Krimi und bietet, gerade gegen Ende, noch eine Menge Action. Definitiv ein Pluspunkt für mich!Über die Figuren möchte ich gar nicht zu viel verraten, um nicht zu spoilern. Pearl ist eine sympathische Protagonistin, die selbst nach 200 Jahren noch immer mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen hat. Manchmal verliert sie sich dabei sehr in ihrer Verzweiflung und ist kurz davor die Hoffnung auf die wahre Liebe aufzugeben. Dafür hat sie zwei wundervolle Freunde an ihrer Seite, die ihr immer wieder auf die Beine helfen.Noah als männlicher Gegenpart war leider gar nicht mein Fall. Ich konnte ihn von Anfang bis Ende nicht wirklich einschätzen und stand ihm immer misstrauisch gegenüber. Sein Verhalten ist sehr oft widersprüchlich und verwirrend.Fazit:„Pearl – Liebe macht sterblich“ ist eine nette Lovestory für Zwischendurch. Die Idee hinter den Suchenden hat mir sehr gefallen. Leider konnten mich die Figuren nicht komplett überzeugen und die Wechsel in der Erzählperspektive sorgten oft für Momente der Verwirrung und bremsten so den Lesefluss. Insgesamt vergebe ich daher 3 Ananas.

    Mehr
  • durchwegs spannend

    Pearl - Liebe macht sterblich
    Sweetheart_90

    Sweetheart_90

    05. July 2017 um 13:25

    Das Buchcover finde ich echt hübsch mit der Perle, so viel schwarz gefällt mir sehr gut. Und da man noch erfährt, warum eine Perle auf dem Cover ist, hat mir sowieso nur noch Gänsehaut bereitet. Mit dem Schreibstil der Autorin bin ich gleich gut zurechtgekommen und war von Beginn an gleich dabei und es hat mich richtig gefesselt. Wollte ständig nur weiterlesen und wissen was weiter mit Pearl passiert. Konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Das Buch hatte auch eine sehr gute Länge, was mir auch gut gefiel.Mir hat das Buch unheimlich gut gefallen. Pearl hat mich von Anfang an begeistert und die ganze Zeit über konnte ich die Spannung zwischen Pearl und Noah spüren. Es war wirklich süß mitzuerleben wie zwei verschiedene Welten aufeinanderprallen und sich näher kommen. Auch Damien mochte ich sehr gerne, wie er immer für Pearl da war und eigentlich schon von weitem wusste, dass etwas nicht stimmt. Das macht einen Freund aus. Alexa ist für mich auch am Ende irgendwie noch fremd, aber sie hat denke ich einfach schon viel zu viel durchgemacht und war zu lange schon auf der Welt, das von ihr her noch wirkliche Emotionen herübergekommen wären. Trotz allem fand ich ihre Geschichte unfassbar traurig und kann ihre Entscheidung über ihr Schicksal durchaus verstehen und nachvollziehen. Also von einem weiteren Teil mit Pearl bzw. dann Damien wäre ich echt nicht abgeneigt ;)

    Mehr
  • Erfrischende Perspektive

    Pearl - Liebe macht sterblich
    sophisticated93

    sophisticated93

    29. June 2017 um 13:44

    „Suchende sind Menschen, die gestorben sind, ohne jemals Liebe erfahren zu haben. Deren Sehnsucht nach Wärme, Geborgenheit und Liebe aber so groß gewesen ist, dass ihr Herz nach dem Tod keinen Frieden gefunden hat.“ Die Story Als ich den Klappentext gelesen hatte, wusste ich: DAS Buch musst du unbedingt lesen! Als hoffnungslose Romantiker, die die Liebe über alles stellt, war ich gespannt darauf, wie die Abstinenz der Liebe, die offensichtliche Suche nach der wahren Liebe in einem Buch umgesetzt werden würde ohne zu kitschig daher zu kommen. Und ich bin keineswegs enttäuscht worden. Hier wird ganz klar mit den Gefühlen der Menschen gespielt, die natürlich kaum einer zugeben möchte, sie zu besitzen. Dabei wurde verdeutlich was man als Mensch, der nie Liebe erfahren hat, in Wirklichkeit fühlt: Einsamkeit,  Neid auf die Glücklichen, Hoffnungslosigkeit und trostlose Leere. Fast schon deprimierend, aber das macht das Buch eben so besonders. Die Darstellung, dass ohne die Liebe, alles grau und trostlos erscheint, empfand ich dabei überhaupt nicht überzogen. Denn sind wir mal ehrlich: Ohne die Liebe (egal in welcher Form!), wäre die Welt ein sehr bitterer und eben trostloser Ort. Wunderbar und glaubhaft wurde die Sehnsucht nach der Liebe dargestellt, die wohl jeder nachvollziehen kann. Der schmale Grat zwischen hoffnungsvoll und hoffnungslos… Wer kennt das nicht? Gerade diese Realitätsnähe macht diese Geschichte zu etwas Besonderes. Die I-Tüpfelchen sind dann wohl noch die symphytischen Charaktere, die der Geschichte den letzten Feinschliff geben. Das einzige Manko: die Story ist wirklich sehr voraussehbar. Nach einer wirklich kurzen Irreführung, wusste ich sofort, wie das Buch ausgehen wird. Und ich behielt bis zum Schluss Recht. Pluspunkt: Mir gefiel es besonders gut, dass nicht nur von der romantischen Liebe die Rede war. Es wurde auch andere Formen der Liebe dargestellt - hier z. B. Vaterliebe.  Die Tatsache, dass in der realen Welt ebenfalls verzweifelt nach Liebe gesucht wird, lies mich im Glauben, dass das Buch kein Fantasyroman sei. Der Fantasyanteil war so unscheinbar! Charaktere Ein Buch, in dem ich wirklich jeden Charakter sehr gerne mag! Jeder hat seine Päckchen zu tragen und man kann die Beweggründe so gut nachvollziehen. Pearl, die beginnt, die Hoffnung zu verlieren. Damien, der wohl niemals die Hoffnung verlieren wird. Alexa, die die Hoffnung lange verloren hat. Jäger 1, der Erlöst wurde, aber dennoch von Hass zerfressen und Jäger 2, der erlöst wurde und dennoch nicht die wahre romantische Liebe gefunden hat. Unterschiedlicher können die Charaktere nicht sein, aber trotzdem haben sie eines gemeinsam, sie sind/waren Suchende. Ich mag es, wie Heiland die einzelnen Phasen der Suchenden in diesen Charakteren glaubhaft veranschaulicht hat. Schreibstil Der detaillierte Schreibstil ermöglichte einem, die Protagonisten und deren Vergangenheit sehr gut kennen zu lernen. Es blieb einem nichts anderes übrig, als sich in die Charaktere und in die Kulisse Venedigs zu verlieben. Der wechselnde Blick zwischen Pearl und dem Jäger, der nicht das Pendant zu Pearl sein wird, war erfrischend. Der unterschiedliche Schreibstil (ruhig vs. aufbrausend) brachte die Charaktere einem noch näher und verdeutlichte ihre Gefühlslage. Fazit Sehr schöne Geschichte über die Hoffnung und die Liebe. Mal aus einer anderen Perspektive. Pluspunkt gibt es für die Darstellung der anderen Formen von Liebe und das es mal ein Einzelband ist. Minuspunkt gibt es für die sehr vorausschaubare Story. Trotzdem klare Leseempfehlung!      

    Mehr
  • Auf der Suche nach Liebe

    Pearl - Liebe macht sterblich
    Nmaye

    Nmaye

    27. June 2017 um 21:37

    Inhalt:Die ungestillte Sehnsucht nach Liebe macht sie unsterblich. Aber alles, was sie will, ist endlich zu lieben. „Zweihundert Jahre habe ich die Liebe gesucht, wollte sie mehr als alles andere – nie hat sie sich meiner erbarmt. Ich habe noch nie geliebt. Wurde noch nie geliebt.“Pearl ist eine Suchende. Ihre Sehnsucht nach Liebe ist so groß, dass sie selbst im Tod keine Ruhe gefunden hat und zur Unsterblichkeit verdammt ist. Sie hat nur eine Möglichkeit, erlöst zu werden: sie muss die wahre, aufrichtige Liebe erfahren. Aber der, den sie endlich lieben kann, stellt sich als ihr größter Feind heraus. Wird er ihre Gefühle erwidern und sie befreien oder wird er ihr Schicksal auf ewig besiegeln?Meine Meinung:Eine starke Geschichte über ein immer aktuelles Thema. Denn was macht alle Menschen gleich, wenn es nicht der Wunsch ist geliebt zu werden?Julie Heiland ist es sehr gut gelungen genau mit diesem Wissen, die Geschichte aufzubauen.  Plot, Setting und Protagonisten sind super aufeinander und auf das Thema abgestimmt. Die Mischung aus Fantasy und Lovestory ist gut gelungen, und die Liebesgeschichte ist zart und doch intensiv und trotzdem zeigt die Geschichte, dass auch Liebe auf andere Art und Weise Erfüllen kann.Einziger winziger Minuspunkt daher, dass das Ende ein klein wenig kurzlebiger hätte sein können.Mein Fazit:Eine tolle Geschichte über die Suche nach Liebe und die Macht der Hoffnung. Trotz des Punkt Abzuges eines meiner bisherigen Highlights des Jahres ❤

    Mehr
  • Anders als gedacht - aber dennoch gut!

    Pearl - Liebe macht sterblich
    Benni_Cullen

    Benni_Cullen

    26. June 2017 um 09:38

    Ich wollte einen Liebesroman im Jugendbuchgewand. Ein Roman, welcher mich von der ersten Seite an fesselt und bei dem mich die Protagonisten von Anfang an von sich, ihrer Liebe und den Gefühlen zueinander überzeugen. Und hoffte genau diese Punkte in "Pearl - Liebe macht sterblich" zu finden. Denn schon der Klappentext versprach eine großartige Thematisierung des wichtigsten Gefühls überhaupt: Der lieben Liebe. Und so stürzte ich mich voller Tatendrang in diesen Roman, bekam schlussendlich jedoch etwas komplett anderes als gedacht und war dennoch wirklich zufrieden. Warum, versuche ich euch etwas näher zu bringen.Pearl muss eigentlich nur eine Sache schaffen: Die wahre Liebe finden. Was für viele Menschen in ihrer Umgebung so einfach zu gelingen scheint, klappt bei Pearl aber nicht ganz. Seit mehreren hundert Jahren streift sie durch die Welt, ständig mit dem Bedürfnis, den Einen zu finden, der sie von ihrem Leben als Unsterbliche erlöst und sie die wahre Liebe erfahren lässt. Als Pearl schon kurz davor ist, die Hoffnung aufzugeben, lernt sie allerdings einen attraktiven Mann in Venedig kennen und das Glück scheint perfekt - wären da nicht die Jäger, die alles daran setzen, die so genannten Suchenden aufzuspüren und sie lebendig zu begraben. Denn diese sehen die nach Liebe lechzenden Unsterblichen als Gefahr für die Menschheit an. Nur ein Kuss mit einem Menschen und ein unehrlicher Schwur, dass sie diesen lieben und schon verliert der Betroffene die Fähigkeit zu lieben. Schafft es Pearl den Jägern zu entwischen und empfindet sie für diesen Jungen wirklich genug, um den Bann zu brechen?Der Klappentext verspricht ja erstmal eine rasante Geschichte, die sich auf eine etwas neue Art mit der Thematik Liebe beschäftigt, weshalb ich wirklich mit total hohen Erwartungen an die Geschichte rangegangen bin. Deshalb war ich auch erstmal überrascht, dass es gar nicht so Schlag auf Schlag geht, wie eigentlich gedacht: Die Autorin nimmt sich nämlich Zeit, die Figuren gründlich vorzustellen, die Welt mit all ihren Regeln zu erklären und die Kulisse ausreichend aufzuzeigen. Schön, denn so erhält man wirklich einen sehr detaillierten Einblick in die Geschichte und hat das Gefühl, selbst schon lange Zeit mit den Figuren verbracht zu haben. Einziges Problem: Durch diesen sehr ausufernden Schreibstil wird es an manchen Stellen etwas zäh und langatmig. Gewöhnt man sich aber daran, lernt man, sich auf die Geschichte einzulassen und völlig darin zu versinken. Außerdem hilft dabei, dass der Schreibstil sonst sehr flüssig ist und viele Ausdrücke so verwendet werden, dass man den Text leicht verständlich lesen kann.Dabei sind die Figuren ein wirklich großer Pluspunkt des Romans. Pearl als Romanheldin ist perfekt gewählt, da sie weder überzeichnet dargestellt wird, noch farblos vor sich hin lebt. Sie hat eine sehr realistische Betrachtung auf die Welt, gleichzeitig merkt man ihr aber auch an, dass ihr unsterbliches Leben ganz schön an ihrer Psyche zehrt. Diese Folgen des Fluches werden durch ihre Emotionen und Gedanken sehr gut aufgezeigt und führen dem Leser verständlich vor, wie sich Betroffene in einer solchen Situation fühlen. Außerdem scheint sie so etwas wie eine Balance zu sein zwischen ihren Freunden Damien und Alexa. Damien ist nämlich der frohe, gut gelaunte und optimistische Suchende, der der festen Überzeugung ist, dass die nächste Frau ganz sicher seine wahre Liebe ist. Anders dagegen Alexa: Sie hat die Hoffnung aufgegeben und küsst manchmal sogar Menschen, nur um sie ihrer Liebe zu berauben. Pearl hat von beiden Persönlichkeiten einzelne Aspekte und als Leser ist es interessant zu sehen, wie sie mit diesen Aspekten ihres Charakters umgeht. Dabei gelingt es der Autorin, die Gedankengänge glaubhaft darzustellen und den Zwiespalt gut zum Ausdruck zu bringen.Inhaltlich passiert - für einen ruhigen Roman - sehr viel, allerdings ist das, was passiert auch sehr vorhersehbar. Die Autorin versucht zwar durch Auslassung von bestimmten Informationen, Spannung in die Geschichte zu bekommen, verrät aber zuvor schon so viel, dass man sich als Leser denken kann, in welche Richtung es geht. Hier hätte man den Aufbau vielleicht anders gestalten müssen, um den Leser auf eine falsche Fährte zu führen. So war es als Kenner des Genres schon wirklich sehr einfach, das Finale vorherzusehen - auch wenn es innerhalb dessen einige überraschende Facetten gab. Dennoch hätte man hier mehr draus machen können.Mein Fazit:"Pearl" war für mich ein wirklich guter Begleiter und ein Roman, welcher das Thema Liebe vielleicht nicht in einem völlig neuen Gewand präsentiert, allerdings durchaus eigene Wege gefunden hat, sich mit der Thematik zu beschäftigen. Wer auf authentische Figuren, einer ruhigen Geschichte und eine Entwicklung innerhalb der Handlung steht, der sollte mit diesem Jugendbuch nichts falsch machen. Abstriche muss man dann nur bei der etwas vorhersehbaren Geschichte und einem an manchen Stellen ausufernden Schreibstil machen. Wer hierüber hinwegblicken kann, dürfte allerdings nichts falsch machen. Von mir gibt es gute 4 Sterne, denn ich hatte eine wirklich schöne Zeit mit dem Buch.

    Mehr
  • Völlig andere Perspektive auf die Liebe

    Pearl - Liebe macht sterblich
    jaylinn

    jaylinn

    22. June 2017 um 16:01

    Vor ein paar Tagen habe ich euch bereits auf Zeilenliebes_Bilderzeilen gezeigt, dass ich Pearl – Liebe macht sterblich lese. Als Janine mich fragte, ob ich zu diesem Buch eine Gastrezension für ihren und meinen Blog schreiben möchte, war ich mir zunächst unsicher. Würde Pearl vielleicht zu kitschig für mich sein? Allgemeines: Einige von euch kennen Autorin Julie Heiland bestimmt schon durch ihre Bannwald-Trilogie. Ich habe sie bisher nicht gelesen, also ist Heilands neues Jugendbuch Pearl für mich ihr Erstling. Pearl – Liebe macht sterblich ist im Mai 2017 als Einzelband bei Fischer FJB erschienen und hat 352 Seiten. Wie gefällt euch das Cover? Inhalt: „Die ungestillte Sehnsucht nach Liebe macht sie unsterblich. Aber alles, was sie will, ist endlich zu lieben. „Zweihundert Jahre habe ich die Liebe gesucht, wollte sie mehr als alles andere – nie hat sie sich meiner erbarmt. Ich habe noch nie geliebt. Wurde noch nie geliebt.“ Pearl ist eine Suchende. Ihre Sehnsucht nach Liebe ist so groß, dass sie selbst im Tod keine Ruhe gefunden hat und zur Unsterblichkeit verdammt ist. Sie hat nur eine Möglichkeit, erlöst zu werden: sie muss die wahre, aufrichtige Liebe erfahren. Aber der, den sie endlich lieben kann, stellt sich als ihr größter Feind heraus. Wird er ihre Gefühle erwidern und sie befreien oder wird er ihr Schicksal auf ewig besiegeln?!“ (Quelle: Fischer FJB) Meine Meinung: Ihr müsst zugeben, sowohl das Cover als auch der Klappentext suggerieren sogar dem wohlwollenden und romantikliebenden Leser eine riesige Portion Liebe und Kitsch. Aber dieser Eindruck ist meiner Meinung nach nicht richtig. Ja, Julie Heiland hat mit Pearl eine Geschichte geschrieben, die das Thema Liebe zum Inhalt hat. Ja, der Klappentext wirkt überladen. Aber Heiland schafft es dabei, nicht kitschig, sondern wahrhaftig zu schreiben. Es ist schwer in Worte zu fassen, aber in Pearl beschreibt die Autorin mutig eine Facette von Liebe, die oft stillschweigend zur Kenntnis genommen wird: die Abwesenheit von Liebe. Julie Heiland hat einen angenehmen Schreibstil, der gut zu lesen ist. Sie transportiert innerhalb dieses Schreibstils viele Gefühle. Vorherrschend sind in Pearl in weiten Teilen vor allem ein gewisser Kampf zwischen Hoffnung und Hoffnungslosigkeit sowie eine große Verzweiflung. Vermutlich wurde jeder von uns schon einmal enttäuscht – an vielen Stellen des Buches kann man sich dadurch mit den eher düsteren Gedanken der Protagonisten identifizieren, sie wirken authentisch. Alle Protagonisten werden mit ihren Schwächen, Fehlern und Sehnsüchten beschrieben. Wäre Pearl ein kitschiges Buch, dann wäre der Weg der Protagonistin leicht, nachdem sie (wie ja leider schon im Klappentext verraten wird) ihre wahre Liebe getroffen hat. Aber da Pearl ein gutes Buch ist, ist dieser Weg sehr steinig und spannend dargestellt. Schon nach wenigen Seiten fühlte ich mich an den Handlungsort des Buches versetzt. Ich schlenderte erneut durch die Gassen von Venedig und atmete die Atmosphäre dieser Stadt ein. Im Laufe der Handlung begegneten mir dort typisch venezianische Elemente, begleitet von einer melancholischen Grundstimmung. Der ein oder andere mag nun denken, dass es ja nun wirklich klischeehaft sei, eine Geschichte über die Liebe in einer der großen Städte der Liebe spielen zu lassen. Ihr dürft diesen Gedanken gerne haben. Wenn ihr Pearl aber dann doch selber lest, werdet ihr merken, dass die Autorin denselben Gedanken hatte, und ihn sogar in die Überlegungen der Protagonistin aufgenommen hat. Fazit: Bitte nächstes Mal einen weniger kitschigen Klappentext und Titelzusatz wählen, um das Buch für eine größere Lesergruppe attraktiver zu gestalten. Denn Pearl ist eine schöne und wichtige Geschichte, die das Thema Liebe einmal aus einer völlig anderen anderen Perspektive beleuchtet.

    Mehr
  • Ein tolles Buch das auch mal ein EInzelband ist :)

    Pearl - Liebe macht sterblich
    darkshadowroses

    darkshadowroses

    20. June 2017 um 17:30

    Pearl ist eine Suchende, jemand der in seinem Leben noch nie die Liebe erfahren durfte, gestorben ist und Widergeboren wurde um für immer zu Leben, bis man die wahre Liebe gefunden hat.Zusammen mit ihren Freunden lebt Pearl in Venedig, der Stadt der Liebe.Gibt es einen besseren Ort, als die wahre Liebe zu finden?Je älter die Suchenden allerdings werden, desto verzweifelter werden sie. Um wenigstens für ein paar Stunden zu entkommen, stehlen sie den Sterblichen ihre Kraft zu lieben und machen damit ihr Leben nicht mehr Lebenswert.Pearl ist bereits seit mehr als 150 Jahren eine Suchende. Doch dann entdeckt sie ihre vermeintlich wahre Liebe. Irgendetwas stimmt aber nicht mit ihm und Pearl beginnt zu forschen.Das CoverIch liebe dieses Cover. Wenn ihr mich schon länger verfolgt dann wisst ihr, das ich Cover liebe die Glitzern und funkeln, aber auch dieses Cover finde ich gerade wegen seiner doch eher schlichten Aufmachung wahnsinnig toll. Ich finde es super, dass die Perle auf dem Cover zu dem Namen passt.Meine MeinungAn dieser Stelle kann ich eigentlich gar nicht so viel erzählen, außer das er mir mal wieder wahnsinnig gut gefallen hat.Ich liebe den Schreibstil von Julie Heiland und freue mich jetzt umso mehr auf die Bannwald Trilogie.Sie konnte mich gleich von der ersten Seite an gefangen nehmen und ich wollte immer weiterlesen. Was ich auch super finde, dass das Buch zur Abwechslung mal ein Einzelband ist. Ich liebe Reihen, aber ein einzelnes Buch zwischendurch ist auch nicht schlecht.Die Geschichte war mal etwas anderes, aber auch doch wieder etwas gleiches. Es ging um die Liebe, wie so oft, aber ich finde das es hier mal anders verpackt wurde als in den ganzen anderen Büchern, auch die Idee an sich finde ich super. Habe ich bis jetzt noch nicht gehört. Die Autorin hat die Idee sehr gut umgesetzt, ich konnte mir alles sehr gut vorstellen.Auch die Protagonistin mochte ich. Allerdings mochte ich ihre Freundin irgendwie gar nicht und wen ich noch weniger mochte, war ihr vermeintlich Auserwählter. Er war einfach gar nicht mein Typ, und es kam mir so vor als wenn er total verstellt war um dann am Ende irgendwie ganz anders zu sein.Ansonsten hat mir das Buch super gefallen. Es war leider etwas voraussehbar, aber es hatte auch seine Punkte in denen ich nicht erahnen konnte was jetzt passieren wird.Also alles in allem wieder ein tolles Buch aus dem Fischer Verlag, das von mir 4,5 von 5 Sternenbekommt.

    Mehr
  • Wunderschönes Buch über Hoffnung und die Liebe 💜

    Pearl - Liebe macht sterblich
    nuean

    nuean

    15. June 2017 um 17:29

    Klappentext:Die ungestillte Sehnsucht nach Liebe macht sie unsterblich. Aber alles, was sie will, ist endlich zu lieben. „Zweihundert Jahre habe ich die Liebe gesucht, wollte sie mehr als alles andere – nie hat sie sich meiner erbarmt. Ich habe noch nie geliebt. Wurde noch nie geliebt.“Pearl ist eine Suchende. Ihre Sehnsucht nach Liebe ist so groß, dass sie selbst im Tod keine Ruhe gefunden hat und zur Unsterblichkeit verdammt ist. Sie hat nur eine Möglichkeit, erlöst zu werden: sie muss die wahre, aufrichtige Liebe erfahren. Aber der, den sie endlich lieben kann, stellt sich als ihr größter Feind heraus. Wird er ihre Gefühle erwidern und sie befreien oder wird er ihr Schicksal auf ewig besiegeln? Unendlich romantisch und absolut spannend – der neue phantastische Roman von Julie Heiland!Cover:Das Cover ist mir sofort aufgefallen. Durch die schwarzen Rosen wirkt es sehr düster. Die helle Perle in der Mitte wirkt unschuldig und schön. Ein tolles Cover passend zum Titel. Meine Meinung:Der Einstieg in das Buch ist mir nicht so leichtgefallen. Ich hatte auch etwas Probleme mich in die Gegebenheiten mit den Unsterblichen bzw. Suchenden hineinzudenken. Aber der Schreibstil war so flüssig, mitreißend, emotional und spannend, dass ich immer besser in das Buch gefunden habe. Anfangs hatte ich auch etwas Probleme, da das Buch nicht nur aus Pearls Sicht, sondern auch aus der Sicht eines anderen männlichen Charakters geschrieben ist. Die Anhaltspunkte, wessen Sicht es gerade ist, kamen manchmal etwas spät und die Ich-Perspektive hat das nicht erleichtert. Aber auch da hatte ich den Dreh schnell heraus und konnte in Pearl Geschichte eintauchen. Ihre Welt, ihre Gefühle und ihre Handlungen waren toll beschrieben und ich konnte mit ihr fühlen. Die Charaktere haben mir gut gefallen, Pearls Emotionen und Zwiespälte haben sie mir ans Herz wachsen lassen. Auch Pearls Freunde mochte ich, obwohl ich über beide gern noch viel mehr erfahren hätte und auch über die Zeit, die sie schon miteinander verbracht haben, aber das hätte wahrscheinlich den Rahmen des Buches gesprengt. Ich möchte auch nicht zu sehr ins Detail gehen, denn das verdirbt meiner Meinung nach den Überraschungseffekt.Venedig als Setting der Geschichte war wundervoll. Ich hatte das Gefühl ich wäre selbst dabei so bildhaft und detailreich wurde die Umgebung beschrieben.Ich möchte auch nicht zu sehr ins Detail gehen, denn das verdirbt meiner Meinung nach den Überraschungseffekt. Für mich war es ein wunderschönes, überraschendes Buch, mit viel Emotionen und Spannung!Fazit: Ein wunderschönes Buch über Hoffnung und die Liebe 💜

    Mehr
  • weitere