Julie Hopfgartner

 3.5 Sterne bei 2 Bewertungen

Alle Bücher von Julie Hopfgartner

Leben ohne Hunger

Leben ohne Hunger

 (2)
Erschienen am 01.04.2016

Neue Rezensionen zu Julie Hopfgartner

Neu

Rezension zu "Leben ohne Hunger" von Julie Hopfgartner

Blick hinter die Essstörung
Blacksallyvor 3 Jahren

Das Cover:Ein sehr verstörendes, aber auch echtes Cover das zu der Geschichte passt. Man sieht einen ausgemergelten Körper in einer eher düsteren Umgebung. Genau das spiegelt die Geschichte wieder.
Die Protagonistin:Julie ist Magersüchtig und führt ein Tagebuch in einer Klinik für Essgestörte. Sie schreibt ihre ganze Verzweiflung, aber auch die Erfolgserlebnisse auf die sie dort hat. Während des Lesens wird einem erstmal klar wie so jemand denkt, der in einer Essstörung steckt und ich konnte das ganze gut nachvollziehen. Umso mehr freut man sich dann wenn sie etwas erfreuliches schreibt.
Der Schreibstil:Der Schreibstil war als Tagebuch erfasst. Man hatte immer Wöchentliche Abschnitte zu denen ein Psychiater zu Anfangs noch sehr viele Bemerkungen geschrieben hat. Dies wird aber zu Ende hin immer weniger, bis dann gar nichts mehr kommt und man nur noch das Tagebuch hat. Das fand ich wesentlich angenehmer zu lesen, da ich fand die Anmerkungen von Dr. Schulte-Markwort waren störend im Lesefluss. Mir hätte es besser gefallen wenn diese immer erst am Ende eines Kapitels stehen würden.
Der Autor:Julie Hopfgartner veröffentlicht ihr Tagebuch unter Pseudonym. Die junge Studentin hat ihre Aufzeichnungen zunächst ihrem behandelnden Arzt Prof. Dr. med. Michael Schulte-Markwort anvertraut und dann beschlossen, sie in dieser Form als eBook zugänglich zu machen.
Prof. Dr. med. Michael Schulte-Markwort, geboren 1956 in Osnabrück, beschäftigt sich seit Jahren mit den Auswirkungen gesellschaftlicher Entwicklungen auf Kinder. Er ist ärztlicher Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und am Altonaer Kinderkrankenhaus. Im Pattloch-Verlag erschienen seine Bücher „Burnout-Kids. Wie das Prinzip Leistung unsere Kinder überfordert“ und „SuperKids. Warum der Erziehungsehrgeiz unsere Familien unglücklich macht“.
Mein Fazit: Ein sehr interessantes Buch wenn man mal hinter die Kulissen einer Essstörung schauen möchte. Das Buch redet nichts schön sondern schildert knallhart wie es mit einer Essstörung ist.

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 1 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks