Talon - Drachennacht

von Julie Kagawa 
4,4 Sterne bei200 Bewertungen
Talon - Drachennacht
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

H

diese Reihe hat Lieblingsbuch-Potenzial, bin gespannt auf Band 4

stebecs avatar

Viele Enthüllungen und viel Spannung. Der nächste Teil ist schon bestellt.

Alle 200 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Talon - Drachennacht"

Auch wenn ihr dadurch größte Gefahr droht, hat sich das Drachenmädchen Ember endgültig von der mächtigen Organisation Talon losgesagt. Nun hat sie auch noch ihren wichtigsten Verbündeten verloren: Garret, den Georgsritter, der ihr Feind sein sollte, der sie aber liebt. Obwohl Ember tief für ihn empfindet, hat sie ihn doch von sich gestoßen. Zutiefst verletzt, reist Garret nach London. Dort entdeckt er ein schreckliches Geheimnis über den Georgsorden. Ein Geheimnis, das sie alle, Ritter wie Drachen, ins Verderben reißen könnte. Und er erfährt, dass Ember dabei ist, in eine tödliche Falle zu laufen. Er muss zurück zu ihr …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453269729
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:480 Seiten
Verlag:Heyne
Erscheinungsdatum:31.10.2016
Teil 3 der Reihe "Talon"

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne103
  • 4 Sterne77
  • 3 Sterne20
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Ponybuchfees avatar
    Ponybuchfeevor 6 Monaten
    Es wird Spannend!

    Band 3 der Talon Reihe ist wieder super! Das Cover ist wunderschön und an den Rest angepasst. Die Story selbst ist wie immer super und sehr sehr spannend. Allerdings bin ich etwas enttäuscht weil sich die beiden Trennen, dafür ist das Wiedersehen super...

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    vivi011s avatar
    vivi011vor 8 Monaten
    Tolle Geschichte

    Warum hat Gerret immer Alpträume, wo das ganze Haus anfängt zu brennen??Warum lest Ember Gerret gehen? Dann hätte sie ihn auch nicht retten brauchen. Was hat Talon vor? Arbeitet der Orden und Talon zusammen oder warum fliegen Rileys Nester auf? 
    Eine Spannende Geschichte zwischen Krieg und Liebe geht weiter. Wird Ember sich endlich für einen entscheiden? Ich bin total begeistert von Julies Schreibstil, sie schreibt so leicht und man versinkt einfach in ihre Geschichte. Ich vergesse immer die ganze Welt um mich wenn ich ihre Geschichte von Ember, Gerret und Riley lese. 


    Ich war sehr erschrocken über das Ende, es kann doch nicht sein das es so zu ende geht. Ich habe geweint und dachte mir nur Nein, Nein das kann nicht sein. Ich bin echt gespannt wie es weiter geht und musste gleich den letzten Teil beginnen.


    Was möchte Talon eigentlich erreichen, Weltherrschaft? oder möchten sie einfach die einzigen Wesen auf dem Planeten sein? Ich finde es schon krass was die alles machen nur um macht zu bekommen. Sie gehen über Leichen und über ihre eigenes Blut hinweg, echt traurig. 

    Ich muss aber klar sagen ich bin einfach geflesht von dieser tollen Geschichte und ich freue mich auf den letzten Band sehr. Ich kann euch nur sagen absolute Leseempfehlung. Ich starte in den letzten Band mit einem lachenden und einem weinenden Auge weil ich eigentlich nicht möchte das die Geschichte zu Ende geht. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    weltentzueckts avatar
    weltentzuecktvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Tiefgründig und undurchschaubar! Der absolute Hammer!
    Tiefgründig und undurchschaubar! Der absolute Hammer!

    Kurze Inhaltsangabe:

    Garret hat Ember, Riley und Wes verlassen und ist nach Großbritannien aufgebrochen, um mehr über den Orden und dessen Patriarchen herauszufinden, der etwas zu verstecken sucht. Dessen ist Garret sich sicher. Als er ihn beschattet, offenbart sich ihm jedoch der Grund für die ganze Geheimniskrämerei: Der Patriarch, das unbestechliche Oberhaupt St. George’s, bekommt seine Informationen über die Aufenthalte von Drachen von Talon selbst. Ihm wird schlagartig bewusst, was das bedeutet: Talon benutzt den Orden, um die ihm lästig gewordenen Rogues aus der Welt zu schaffen und eindeutig planen sie einen Hinterhalt auf Ember und Riley.
    Gemeinsam mit der chinesischen Drachendame Jade, die den Orden ebenfalls bespitzelt, macht Garret sich auf den Weg zurück in die Staaten und hofft, seine geliebte Ember vor dem Tode bewahren zu können. Doch selbst wenn sie diese zum Scheitern verurteilte Rettungsmission alle heil überstehen, wie soll es dann nur weitergehen? Können sie Talon und St. George weiterhin trotzen, auch wenn diese gemeinsame Sache machen? Könnten sie Beweise für diese Zusammenkunft aufsuchen und die restlichen Soldaten des Ordens davon überzeugen, dass ihr Patriarch korrupt und alles, was man ihnen erzählt hat, gelogen war? Würden sie ihnen Glauben schenken? Und weshalb hofft der zweitälteste Wyrm auf einen Kampf zwischen Ember und dem Ältesten? Wenn er sie tot sehen möchte, hätte er dies doch sicherlich selbst hinbekommen…
    Und zu dem ganzen Chaos erfährt Ember auch noch eine Wahrheit, die sie gänzlich abzulenken droht: Riley ist ihr Sallith’tahn, ihr Seelenverwandter, ihr Life-Mate. Soll sie sich diesem Schicksal fügen oder eine eigene Entscheidung treffen und sich wider aller Vernunft ihren Gefühlen für Garret hingeben?

     

    Charaktere:

    Talon behandelte hauptsächlich Ember.
    Rogue gewährte uns Einblicke in des Rogue’s Riley Vergangenheit.
    In Soldier erfährt der Leser nun mehr über Garret, den perfekten Soldaten St. George’s.
    Dass nicht alle Drachen grundlos böse sind, ist dem Leser durch Ember und Riley bekannt. Dass aber auch Garret nicht der einzige Soldat ist, der die Entscheidungen und Handlungen des Ordens in Frage stellt, wird in diesem Band deutlich. Ehemalige Brüder Garret’s, die sich dem hohen Preis auf seinen Kopf durchaus bewusst sind, erklären sich bereit ihn zu treffen und ihn zumindest anzuhören. Ob er ihnen trauen kann, weiß er nicht. Doch es nagt an ihnen, dass ausgerechnet Garret, der perfekte Soldat, grundlos zum Verräter werden sollte. Ausgerechnet Garret, der nie etwas anderes kannte als den Orden. Ausgerechnet Garret, der seit jeher Vergeltung suchte bei den Drachen, die seine Eltern ermordeten. Außer, dass es gar nicht die Drachen waren, sondern die Mitglieder des Ordens selbst. Um St. George von Korruption und Grausamkeiten zu befreien und die individuellen Drachen vor der Organisation Talon zu schützen, ist Garret auf seinen ehemaligen Partner angewiesen. Der Kampf um Frieden und Gerechtigkeit und selbst Garret’s Leben ruht in Tristan’s Händen und Garret bleibt nichts anderes übrig als ihm zu vertrauen.

     

    Meine Meinung:

    Der Schreibstil ist nach wie vor sehr gut gelungen, die Geschichte erzählt aus den Perspektiven Embers, Rileys, Garrets und Dantes. Das Buch ist spannend und fesselnd und die Seiten blättern nur so dahin. Dass die englischen Titel nicht eins zu eins übersetzt wurden, finde ich sehr schade, weil sich Kagawa offensichtlich etwas dabei dachte.

    Meiner Meinung nach findet Garret zu schnell über die Zusammenarbeit zwischen dem Orden und Talon heraus, doch abgesehen davon kann ich absolut nichts aussetzen. Kagawa’s Charaktere beeindrucken mich besonders, weil man zuerst glaubt, es gäbe diese eine böse Seite: St. George, die die Drachen gefühlskalt abschlachtet. Dann findet man heraus, dass auch Talon grausam ist. Und in diesem Band, dass nicht alle der zuerst böse geglaubten Soldaten, wirklich so böse sind. Die Charaktere sind undurchschaubar, weil sie sich in der Geschichte selbst unglaublich weiterentwickeln. Sie müssen selbst herausfinden, was Gut und Böse ist, was moralisch richtig ist, wem sie vertrauen können, und alles, was sie zu wissen glauben lernen in Frage zu stellen.
    Selbst die Dreiecks-Beziehung, die ich in der Regel eher satt bin, macht in dieser Geschichte Sinn. Ember ist nicht ausschließlich Drache oder ausschließlich Mensch. Sie ist immer ein Hybrid, hat kein Vorbild, das ihr vorlebt, wie sie sich verhalten soll. Ein wenig vergleichbar mit einem transkulturell aufwachsenden Jugendlichen in einem Bildungsroman, der mit der Mestiza Double Consciousness kulturelle Barrieren und Normen überwindet, um seine eigene Identität zwischen zwei oder mehreren Kulturen zu finden (siehe hierzu W.E.B. Du Bois, Homi K. Bhabha und Gloria Anzaldúa). Sie kann weder den Drachen in ihr, der nach Riley ruft ignorieren, noch ihre Gefühle zu Garret abschalten und deshalb nur schwer eine Entscheidung treffen.
    Die Reihe ist bisher sehr actiongeladen. Wer eine reine Liebesgeschichte möchte, sollte zu einem anderen Buch greifen.

     

    5 von 5 Sternen.<3

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Fuchsiahs avatar
    Fuchsiahvor 10 Monaten
    Eine spannende Fortsetzung

    Zunächst ein Mal muss ich wohl sagen, dass mich dieses Buch in gewohnter Kagawa Manier in seinen Bann ziehen konnte. Spätestens nach dem zweiten Teil war ich vollkommen gefesselt von der Entwicklung, der Handlung und vor allem von Ember und Riley.
    Tatsächlich muss ich auch jetzt nach Band 3 sagen, dass ich mit Garret nicht so 100% warm geworden bin, was vermutlich an seiner Art als Krieger liegt. Mir persönlich ist er zu unnahbar, auch wenn die Gefühle und die Beweggründe super erklärt werden und nachvollziehbar sind.

    Er stellt für mich immer noch eine gewisse Distanz da, die aber zu seiner Art und Weise hervorragend passt, weshalb ich ihm nicht ein Mal böse sein kann, dass er so ist wie er ist, denn in sich macht dieser Charakter Sinn.

    Er erschließt sich mir nur nicht ganz.



    Darüber hinaus hatte ich leider zu Beginn einige Probleme in die Geschichte zu finden. Es erschien mir alles so weit weg, als ob ich zu lange mit Band 3 gewartet hätte und ich glaube, genau das war auch das Problem. Ich habe zwischen Band 2 und 3 viel zu viel Zeit verstreichen lassen. Trotz allem greift die Autorin den Inhalt aus den vorherigen Bänden auf und ich habe das Gefühl der Orientierungslosigkeit schnell ablegen können.
    War dieser Moment überwunden, konnte ich mich voll und ganz der Geschichte hingeben.

    Die Entwicklung der Story hätte brisanter nicht sein können. Vor alle, nach dem Ende von Band 2 lag die Messlatte hoch und Kagawa hat sich noch ein Mal übertroffen.

    Mit diesen Wendungen habe ich tatsächlich nicht gerechnet, denn den Leser blieb kaum eine Verschnaufspause, was ihm das Gefühl der Flucht und Bedrohung vermittelt.

    Man wusste zeitweise selber nicht, wer Freund und wer Feind ist, oder auf welcher Seite der Andere steht.

    Erfrischend kam in dieser Situation hinzu, dass andere Drachen eingeführt werden, die mir auf Anhieb sympathisch waren. Keine jungen Drachen, sondern alte weise Drachen, von denen sogar noch der Leser etwas lernen kann.

    Genau das gab der Story die gewisse Art von Ruhe, die in dem Zeitalter der Hektik und Verfolgungsjagd dringen notwendig war.

    Eine Gradwanderung, die die Autorin wahrlich gemeistert hat.

    Als Leser taucht man tiefer in die Geschichte von Talon und dem Orden ein, findet die verschiedensten Verstrickungen und das alles käuflich ist, bezahlt man nur den richtigen Preis - doch Freundschaft und Vertrauen ist unbezahlbar, auch wenn man dafür herbe Verluste einstecken muss.

    Zeigt diese Story doch super, dass man aus Rückschlägen lernt und nicht aus Siegen.

    Vor allem gelungen fand ich hier die Perspektivenwechsel, die so gesetzt waren, dass der Leser in den richtigen Momenten aus der Story gezogen wurde, ohne das Gefühl zu bekommen, etwas verpasst zu haben.

    Gerade dadurch lernt man Talon und den Orden umso besser kennen. Lernt, sich in andere hineinzuversetzen und das hat dem Ganzen die richtige Würze gegeben.



    Allerdings muss ich dennoch einen Stern abziehen. Fand ich in Band 1 und 2 die Dreiecksbeziehung noch total niedlich und gut gesetzt, war sie mir in diesem Band fast zu überpräsent. Jeder zweite Satz ging gefühlt um die Beziehung zwischen Ember/Riley/Garret und das hat mir zuweilen leider doch ein wenig den Lesespaß genommen.

    Es passt jedoch zu dem Alter der Protagonistin und ist gewiss auch nicht unrealistisch, dass man an Problemen festhält, ehe man sie gelöst hat. Trotzdem glaube ich, dass man solche "Lappalien" im Zeitalter eines Krieges und der Verschwörungen hinten anstellen würde.

    Deshalb gibt es dieses Mal nur 4 von 5 Sternen.



    Insgesamt kann ich wieder nur von Herzen eine Leseempfehlung aussprechen, denn dieses Buch konnte mich trotz seiner leichten Schwächen komplett überzeugen. Bin ich doch schon seit Band 1 Fan von Ember und Riley.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Freyheits avatar
    Freyheitvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Nach einem trägen zweiten Band wieder ein heftiger Aufwind, den man nicht verpassen sollte. Gelungene Fortsetzung.
    Das Ende ließ mich fassungslos und fragend zurück.

    Inhalt:

    Während Garret in London ist, um Informationen über den Sankt-Georg-Orden zu bekommen, kämpfen Riley und Ember an einer anderen Front. Beide Parteien bekommen Hilfe von Außen. Doch kann man den Helfern trauen oder werden sie in eine Falle gelockt?
    Werden die Wege der drei sich noch einmal kreuzen oder hat Ember Garret jetzt für immer verloren?

    Meine Meinung:

    Ich gebe zu, dass ich den zweiten Teil unglaublich langweilig fand und mich schwer tat, den dritten Band überhaupt zu lesen. Doch was soll´s? Schlimmer konnte es ja nun wirklich nicht mehr werden. Gute Entscheidung!
    Das Buch hatte schon von der ersten Seite an wieder ein flottes Tempo. Die Ereignisse überschlugen sich geradezu. Und auch die Spannung war wieder vorhanden. Sie nahm mit jeder Seite zu und so fiel es mir sehr leicht, das Buch zügig zu lesen. Um genau zu sein, wollte ich es nicht aus der Hand legen. :-)
    Um dir das Buch nicht gänzlich zu zerstören, werde ich meine Informationen sehr knapp halten. ;-)In diesem Buch waren so viele Wendungen vorhanden, dass ich befürchtete, ein Schleudertrauma zu erleiden. :-D Klasse fand ich, wie viele Verbündete Ember, Riley und Garret hatten, ohne auch nur annähernd etwas davon zu ahnen. Natürlich wurde auch in diesem Buch wieder viel gekämpft, das gehört doch zu einem klassischen Finale.Die Dreiecksbeziehung hatte Kagawan auch wieder aufgegriffen, erst nervte es mich. Ach, bitte nicht schon wieder... Doch Ember fand auch dort Antworten und konnte sich nun endlich für einen der beiden Jungs entscheiden.Zum Schluss spitzte sich das Buch dann noch einmal ordentlich zu. Fast unmöglich, aber Kagawan hat das wirklich gut gemacht.Das Ende ließ mich fassungslos und fragend zurück. Ein heftiger Cliffhanger!
    Natürlich werde ich den vierten Teil auch noch lesen.Dieser erscheint übrigens im September 2017.

    Fazit:

    Nach einem trägen zweiten Band wieder ein heftiger Aufwind, den man nicht verpassen sollte. Gelungene Fortsetzung. Ich empfehle es jedem Leser, von jung bis alt, Männern und Frauen gleichermaßen.

    Kommentieren0
    143
    Teilen
    littleowls avatar
    littleowlvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Konnte mich nicht so begeistern wie die Vorgänger.
    Talon: Drachennacht

    Meine Meinung

    Ich habe den zweiten Band dieser Reihe schon vor einer ganzen Weile gelesen, daher war es nicht besonders überraschend, dass ich anfangs ein bisschen Schwierigkeiten hatte, wieder in die Geschichte hineinzufinden. Nach ein paar Kapiteln wusste ich wieder so ungefähr, was vorher passiert war, doch die Story konnte mich trotzdem nicht begeistern. An sich lassen die zahllosen spannenden Szenen keine Langeweile aufkommen, ich hatte aber oft das Gefühl, dass es nur Action um der Action willen ist und die Handlung nicht voranbringt. Die Geschichte ist im Grunde nicht schlecht, nur hat sich das für mich alles irgendwie oberflächlich angefühlt. Ganz besonders gestört hat mich die Dreiecksgeschichte zwischen Ember, Garrett und Riley. Ich mag diese Art von Romanzen grundsätzlich nicht, besonders wenn sie so vorhersehbar sind wie diese hier. Ich hatte das beim zweiten Band schon bemängelt, diesmal spielt die Liebesgeschichte aber noch eine wesentlich größere Rolle.

    Ember war mir als Protagonistin wieder mal sehr sympathisch: Mutig, selbstbewusst und immer bereit, sich für ihre Lieben in Gefahr zu begeben. Das ständige Schwanken zwischen zwei Love-Interests hat auf die Dauer allerdings nicht dazu beigetragen, sie in meiner Achtung steigen zu lassen. Bei Garrett und Riley hatte ich ein ganz ähnliches Problem. „Verrückt nach Ember“ ist mittlerweile der Haupt-Charakterzug von beiden und insgesamt habe ich mich ihnen nicht mehr so nahe gefühlt wie in den vorherigen Bänden.

    Obwohl mich die Story wie gesagt nicht ganz mitreißen konnte, ist der Roman wie alle Bücher von Julie Kagawa kurzweilig geschrieben. Die Schauplätze sind anschaulich beschrieben und witzige Dialoge haben mich so manches Mal zum Schmunzeln gebracht. Trotzdem kann ich ehrlicherweise nicht so in enthusiastische Begeisterungsstürme ausbrechen wie bei früheren Kagawa-Rezensionen. Vielleicht liegt es einfach daran, dass ich älter werde, aber für mich hat der Schreibstil etwas an Reiz eingebüßt.

    Fazit

    Geht der Reihe der Saft aus oder werde ich einfach zu alt für manche Bücher? Woran genau es liegt, weiß ich nicht, jedenfalls konnte mich „Talon: Drachennacht“ nicht so begeistern wie die Vorgänger. Im Moment habe ich nicht so viel Lust, die Serie weiterzulesen.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Lena_AwkwardDangoss avatar
    Lena_AwkwardDangosvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Großartige Ideen und spannende Wendungen - konnte mich nur leider nicht richtig mitreißen
    Mensch oder Drache?

    Drachen waren noch nie meine liebsten Fabelwesen und deshalb reizen mich Drachenbücher normalerweise nicht so. Kagawas Geschichten liebe ich aber allgemein sehr und auch diese Reihe hat es mir sehr angetan. Nach den ersten beiden Bänden musste ich natürlich auch unbedingt Band 3 lesen.


    ♥ Inhalt ♥

    Auch wenn ihr dadurch größte Gefahr droht, hat sich das Drachenmädchen Ember endgültig von der mächtigen Organisation Talon losgesagt. Nun hat sie auch noch ihren wichtigsten Verbündeten verloren: Garret, den Georgsritter, der ihr Feind sein sollte, der sie aber liebt. Obwohl Ember tief für ihn empfindet, hat sie ihn doch von sich gestoßen. Zutiefst verletzt, reist Garret nach London. Dort entdeckt er ein schreckliches Geheimnis über den Georgsorden. Ein Geheimnis, das sie alle, Ritter wie Drachen, ins Verderben reißen könnte. Und er erfährt, dass Ember dabei ist, in eine tödliche Falle zu laufen. Er muss zurück zu ihr…
    Text: Heyne fliegt


    ♥ Cover & Ausstattung ♥

    Das Cover ist wieder wunderschön gestaltet, meiner Meinung nach ist es das hübscheste bisher. Natürlich ziert es ein für Julie Kagawas Buchreihen charakteristisches Auge, das reich verziert ist. Die verschiedenen Blautöne harmonieren perfekt miteinander und die Iris des Drachenauges ist sogar noch farbenfroher, noch bunter geworden als bei den vorherigen Covern. Ich mag die vielen Details und kleinen Farbakzente sehr, besonders die Schuppen, Steinchen und die echsenhafte Optik. Schade finde ich nur, dass das Auge auf jedem Cover immer nur in einer anderen Farbe gespiegelt wird und bis auf wenige Details genau gleich aussieht. Von der Schrift und dem irgendwie sehr leer wirkenden Buchrücken bin ich ebenfalls kein Fan. Unter dem Schutzumschlag ist das Hardcover in einem wunderschönen, kräftigen Blauton gehalten.


    ♥ Umsetzung ♥

    Direkt ab der ersten Seite war ich wieder vollständig in der Welt von Talon angekommen und hatte keinerlei Schwierigkeiten darin abzutauchen. Die Geschichte wird immer komplexer und bedrohlicher. Für Ember und ihre Freunde ist es nirgendwo mehr sicher, denn sowohl Talon als auch der Georgsorden jagen sie - wobei letztere sie am liebsten tot sehen wollen. Während Riley, Ember und Wes versuchen, das Einzelgänger-Netzwerk zu schützen und Dante immer tiefer in die dunklen Machenschaften der Organisation verstrickt wird, macht Garrett in London eine folgenschwere Entdeckung, die alles verändert... Kurzerhand kehrt er zu den Drachen zurück und bringt Ember damit ganz schön in Bedrängnis, denn sie hatte geglaubt, den Soldaten nie wieder zu sehen. Das Liebesdreieck hat somit noch lange nicht sein Ende gefunden, allerdings empfinde ich es in diesem Fall weiterhin nicht als störend. Es wird durch dieses sehr schön auf den Konflikt des jungen Drachen eingegangen: Ob doch ein kleiner Funken Menschlichkeit in ihm steckt. Ob Drachen lieben können oder gar nicht zu solchen Gefühlen fähig sind. Ob man sich gegen sein eigenes Schicksal stellen und seine eigenen Entscheidungen treffen kann. Diesen Aspekt finde ich in den Büchern sehr schön dargestellt, da sich alle Charaktere seit Crescent Beach sehr verändert haben und die Grenzen zwischen einem Leben als Mensch und einem Leben als Drache immer mehr zu verschwimmen scheinen.

    In diesem Teil geht es wieder sehr spannend und nervenaufreibend zu. Immer passiert irgendetwas, die Ereignisse überschlagen sich. Zu keiner Zeit wird es langweilig, denn auch der dritte Band ist von vorne bis hinten unglaublich actionreich, sodass die Seiten nur so fliegen. Kagawa schafft es einfach seit Band 1 durchgehend die Spannung zu erhalten und sogar immer weiter ansteigen zu lassen. Nicht wenige Kapitel enden mit kleinen, fiesen Cliffhangern. Ein wenig zäh, wenn auch sehr interessant, fand ich allerdings die gelegentlichen Rückblenden aus Garretts Sicht. Während wir in Band 2 Einblicke in Rileys/ Cobalts Vergangenheit bekommen haben, erfahren wir nun Stück für Stück, was sich in Garrets Ausbildung zum Soldaten ereignet hat. Dies ist sicherlich recht förderlich, um seinen Charakter auszubauen, weshalb ich besagte Kapitel nicht missen möchte, allerdings tragen sie nicht zum Fortschreiten der Handlung bei und unterbrechen die eigentliche Geschichte immer wieder an den spannendsten Stellen. Clever gemacht ist das schon irgendwie, da ich so immer direkt ein weiteres Kapitel lesen musste, um zu erfahren, wie es weitergeht.

    Gegen Ende kommt es zu dem bislang wohl packendsten und dramatischsten Showdown der Reihe. Es werden eine Menge Geheimnisse enthüllt und immer wieder kommt es zu haarsträubenden, teilweise sehr unerwarteten Wendungen, wobei ich wiederum einige wenige schon habe kommen sehen. Dazu gesellt sich ein abschließender Cliffhanger der wirklich ganz miesen Sorte! Mir haben die letzten beiden Kapitel und der Epilog einfach nur die Sprache verschlagen, mich komplett aufgewühlt und perplex zurückgelassen.


    ♥ Charaktere ♥

    Erneut wird die Geschichte aus vier Perspektiven erzählt. Dante werden in seiner Rolle als Bösewicht nur wenige Seiten eingeräumt, während Ember, Garrett und Riley sich recht ausgewogen mit ihren Parts abwechseln. Die drei nehmen mittlerweile alle einen sehr wichtigen Teil der Geschichte ein. Leider fand ich die Charaktere in Band 3 nicht wirklich greifbar. Im letzten Band wurde ja sehr viel Wert auf die nähere Beleuchtung der Charaktere und ihre Entwicklung gelegt, während das alles hier leider zu sehr auf der Strecke bleibt. Ich finde unsere Helden zwar auch weiterhin wirklich sympathisch und cool, aber ihre Gedanken und Gefühle gingen mir in diesem dritten Band einfach nicht sonderlich nahe, was ich sehr schade finde. Ember ist seit Garretts Abschied nur noch ein Schatten ihrer selbst. Sie schläft kaum, denn es plagen sie durchgehend Schuldgefühle. Besonders belasten sie der innere Konflikt, Riley und Garrett betreffend, die Sache mit ihrem Bruder und all die Leben, die sie mittlerweile auf dem Gewissen hat. Doch damit nicht genug, kommen schon bald neue Probleme auf sie zu und sie muss sich unweigerlich fragen, was sie sich wirklich vom Leben verspricht, was - und wen - sie wirklich will. Embers Bruder Dante dagegen ist weiterhin dem Orden treu ergeben, jedoch bringt ihn sein neuster Auftrag an die Grenzen seines Gewissens... Wie er sich in den verbliebenen zwei Bänden entwickeln wird, ist meiner Meinung nach noch komplett offen, daher bin ich mal gespannt.

    Auch dieses Mal bekommen wir sehr viele Einblicke in Rileys Gedankenwelt, sodass wir ihn und die Denkweise eines Drachen wieder ein Stück weit besser verstehen lernen. Am Anfang der Reihe mochte ich ihn ja nicht so besonders, aber das hat sich mittlerweile geändert. In diesem Band habe ich ihn endlich ein wenig mehr in mein Herz schließen können. Nur seinem Hacker-Kumpel Wes traue ich irgendwie nicht mehr so recht über den Weg, aber darüber möchte ich an dieser Stelle noch keine Spekulationen anstellen.^^ Garret hat mir, im Gegensatz zu Riley, nicht ganz so gut gefallen, aber ich kann noch nicht einmal genau benennen, woran das liegt. Er wirkt einfach so unglaublich perfekt (ganz der "Soldat Tadellos"), obwohl auch er in der Vergangenheit schlimme Dinge getan hat. Er scheint außer seiner Reue und seiner Liebe zu Ember keine wirkliche Schwäche zu haben, also ist mir sein Charakter wohl einfach zu glatt geraten. Der innere Zwiespalt des heiligen Georg, gegen seine Ordensbrüder kämpfen zu müssen, die ihm früher ein Zuhause waren, ist ganz gut dargestellt, konnte mich aber nicht so wirklich berühren. Dennoch finde ich, dass er ein sehr starker Charakter ist, der sich hoffentlich noch gut entwickeln wird.


    ♥ Schreibstil ♥

    Julie Kagawas Storytelling ist, wie immer, einfach großartig! Ihr Schreibstil verfügt eigentlich über keinerlei besondere Erkennungsmerkmale, aber diese Frau weiß einfach, wie man einen guten Roman schreibt. Die fast 500 Seiten lassen sich super schnell weglesen, ohne jemals anstrengend zu werden, und zwar nicht, weil das Buch zu einfach geschrieben wäre, sondern weil es sich so spannend und locker liest. Die zahlreichen Perspektivwechsel geben der Geschichte zusätzliche Dynamik und ein unglaubliches Tempo, wenn sie sich auch nicht großartig in ihrer Erzählweise unterscheiden. Dazu wussten mich die teilweise sehr humorvollen Dialoge wieder bestens zu unterhalten und an einigen Stellen zum Schmunzeln zu bringen.


    ♥ Fazit ♥

    Es ist immer wieder ein Erlebnis, in eine von Julie Kagawas fantastischen Welten abzutauchen! Drachennacht ist genauso spannend wie die vorherigen Bände, hat aber das wohl nervenaufreibenste Ende bisher. Leider konnte mich das Buch nicht so richtig mitreißen. Wieder verbindet die Autorin großartige Ideen und spannende Wendungen mit einem fantasievollen Plot, doch fehlt mir einfach ein wenig dieser Zauber, den ich in ihren anderen Büchern gespürt habe. Die Talon-Reihe kommt für mich also noch bei weitem nicht an Plötzlich Fee heran, dennoch ist sie sehr zu empfehlen und ich möchte unbedingt wissen, wie es nach diesem mehr als fiesen Cliffhanger weitergeht!


    3,5/5 ♥

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    federmaedchensfederlands avatar
    federmaedchensfederlandvor einem Jahr
    Kurzmeinung: So eine spannende Fortsetzung und mit vielen überraschenden Wendungen!!!
    Spektakuläre Fortsetzung mit dramatischem Ende

    Endlich endlich bin ich nun dazu gekommen  den dritten Teil der Talon-Reihe zu lesen und wie war es anders zu erwarten, ich bin auch diesmal wieder absolut begeistert! Vielleicht sogar etwas begeisterter als bei den Bänden zuvor! Drachenzeit und auch Drachenherzhabe ich ja förmlich verschlungen, und nicht viel anders war es dann schließlich auch bei Drachennacht! Ich wollte es gar nicht mehr aus der Hand legen!!!
    Zunächst ein paar Worte zum Cover: Bei diesem wirklich wunderschönen Cover bin ich wieder in regelrechte Verzückungen verfallen! Dieses traumhafte blaue Drachenauge hat mich auch diesmal wieder in seinen Bann gezogen und ganz ehrlich, ich finde es ist von den bisherigen Teilen das schönste Cover! Nun zum wichtigen Teil, dem Inhalt.

    Die Handlung setzt, kaum verwunderlich, unmittelbar nach Teil 2 ein.
    Garret steht nun auf der Seite der gesuchten Verräter und muss sich mit all den neugewonnen Informationen erst einmal arrangieren. Doch schnell beschließt er, den Orden nun genauer unter die Lupe zunehmen und wenn nötig etwas zu unternehmen. Ohne darüber nachzudenken begibt er sich in die Stadt des Hauptsitzes seiner ehemaligen Kameraden und tatsächlich macht er dort eine unfassbare Entdeckung, die sein Leben nur noch mehr auf den Kopf stellt. Ember dagegen sieht sich einer ganz anderen Schlacht gegenüber, denn sie hat mich sich selbst am meisten zu kämpfen. Nachdem sie nun ein Einzelgänger ist und auch noch den Menschen, den sie liebt wieder verloren hat, aber auch irgenwie Gefühle für Riley hat, weiß sie nicht mehr, was sie machen soll. Sie ist zerrissen, angespannt und all die vergangenen Ereignisse scheinen sie förmlich zu überrollen. Als dann plötzlich auch noch Garret wieder auftaucht, steht ihre Welt Kopf. Riley/Cobalt ist von dem Erscheinen des Soldaten nicht übermäßlich begeistert und doch scheint dieser das gleiche zu wollen - gegen Talon vorgehen und Ember beschützen. Die Verbindung zu ihr scheint auch für den sonst so toughen Drachen immer mysteriöser zu werden und doch weiß er schließlich ganz genau, was er will! Und dann ist da immer noch Dante, Embers Zwillingsbruder, der sich in den Rängen von Talon hocharbeitet und eine ganz besondere Rolle einnimmt in der ganzen Geschichte.

    Drachennacht ist wieder einmal unheimlich spannend und wie schon zuvor, wird man wirklich mit jeder Seite tiefer in die mysteriöse Welt von Talon und auch dem Orden hineingezogen. Zum jetzigen Zeitpunkt hat man als Leser ja schon viele Informationen bekommen und das Bild setzt sich langsam auch zusammen. Da ist Talon, eine Organisation der Drachen, die eine klare Hierarchie haben. Die versuchen die jungen Drachen mittelns spezifischer Ausbildungen zu konditionieren und so für Talon gefügig zu machen. Aber auch der Sankt-Georg-Orden kommt bei der ganzen Sache nicht wirklich sauber weg, denn die stecken noch tiefer in der ganzen Sch**** drin, als man anfangs vermutet hätte. Und dann sind da auch noch diese merkwürdigen Gefühle zwischen den beiden Drachen, die sie sich nicht erklären können, denn eigentlich können Drachen doch nicht wirklich "fühlen". Was aber vor allem dann am Ende deutlich wird, ist das Ember nicht einfach nur irgendein Nestling ist, sondern ihr eine besondere Bedeutung zukommt. Denn Dante, ihr Bruder, erfährt am Ende des dritten Teils ja auch eine schockierende Nachricht!

    Auch die Dreiecksgeschichte um Ember, Garret und Riley geht in die nächste dramatische Runde. Für Garret ist die ganze Sache klar, er liebt Ember auch wenn er es noch nicht wirklich gesagt hat, aber allein, dass er sich aufmacht um sie zu retten sagt alles aus. Riley dagegen merkt immer mehr, dass Ember mit ihrer Drachenseite nicht zu 100 Prozent im Einklang steht und selbst hin und her schwankt. Die merkwürdige Verbindung, die sie zu Riley bzw. Cobalt hat macht ihr zu schaffen und als sie schließlich auch noch herausfindet, dass es sich dabei um eine Art Seelenverwandtschaft handelt, weiß sie gar nicht mehr, was sie tun soll. Ist es wirklich so einfach? Einfach vorbestimmt ohne die Chance frei zu wählen? Riley hat mich, was das an geht wirklich überrascht!! Ich habe schon damit gerechnet, dass er Garret den Kopf abreißen will, aber dass er schließlich sich selbst zurücknimmt und Ember ihr Ding machen lässt mit dem Wissen, dass er ja sowieso den Menschen überdauern wird und letzten Endes an Embers Seite bleibt, hätte ich nicht mit gerechnet.
    Was mich aber wirklich wirklich schockiert hat, was letzten Endes wieder einmal das Ende. Warum habt ihr das Garett denn nur angetan?! Ich kann es immer noch nicht fassen, vor allem habe ich keine Ahnung wie es denn bitte dann in Teil 4 weitergehen soll!!!
    Ich muss ehrlich sagen, dass mir Garret in diesem Teil wirklich ans Herz gewachsen ist, aaaaber ich bin irgendwie dann doch auf der Seite Team-Riley!! Seelenverwandte und so!!

    Fazit


    Drachennacht war wieder einmal ein unheimliches Spektakel und ein wirklicher Lesegenuss!! Ich habe es verschlungen und kann gar nicht abwarten, dass endlich endlich der vierte und letzte Teil Drachenblut erscheint!!!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Brunhildis avatar
    Brunhildivor einem Jahr
    Eine mega Fortsetzung, die voller Spannung, Action und Emotionen ist


    Meine Meinung:
    Erst einmal zum Äußeren. Das Cover fügt sich wieder perfekt in die Reihe ein. Mir persönlich gefällt es wieder sehr gut.


    Julie Kagawa ist ihrem Schreibstil wieder einmal treu geblieben. Er ist sehr modern, flüssig und somit leicht zu lesen. Alles wirkt auf mich sehr bildgewaltig und ich habe das Buch inhaliert, konnte und wollte es einfach nicht weglegen.


    Die Geschichte.... Ich muss vorweg sagen, dass ich von diesem Buch mal wieder voll begeistert bin! Band 2 war meiner Meinung nach nicht so stark wie der Auftakt, doch Band 3 konnte da wieder voll mithalten. Die Geschichte von Ember, Riley, Garret und Dante geht hier nahtlos weiter. Abwechselnd gibt es wieder Kapitel aus der Sicht der verschiedenen Charaktere. Das ganze Buch hat mich so in den Bann gezogen, denn die Story war sehr rasant und spannend. Es gibt wieder Kämpfe, sehr emotionale Momente und die Geschichte wird noch weiter vertieft.


    Die Charaktere haben in meinen Augen auch noch weiter an Tiefe gewonnen. Besonders Garret, da man in diesem Band mehr über sein vorheriges Leben - seine eigene Geschichte - erfährt. Aufgrund der gewählten Ich-Perspektive konnte ich mit den Charakteren mitfiebern und sie haben auch immer authentisch und nachvollziehbar gehandelt. Auch die Drei-Ecks-Geschichte mit Ember, Riley und Garret wird hier fortgesetzt. Eigentlich mag ich so etwas nicht, doch auch hier konnte ich Ember immer mehr verstehen.


    Am Ende kommt es zum großen Showdown und der Epilog lässt schon ein wenig erahnen, was uns in der Fortsetzung erwarten wird. Ich kann es kaum erwarten!




    Fazit:
    "Talon: Drachennacht" von Julie Kagawa hat mich richtig begeistern können. Die Geschichte wird weiter vertieft, es geht sehr spannend, aber auch emotional zu. Die Charaktere haben noch weiter an Tiefe gewonnen und ich mag jeden einzelnen. Eine mega gelungene Fortsetzung!


    5/5 Punkte
    (Perfekt!)


    Vielen Dank an die Verlagsgruppe Random House und den Verlag Heyne zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    R
    Rain698vor einem Jahr
    Und wieder nur ein Tag.....

    Für den dritten Teil der Talon-Reihe von Julie Kagawa habe ich genau wie für den ersten Teil nur einen Tag gebraucht. Nach jedem Kapitel dachte ich nur: "MEHR MEHR MEHR"
    Meine Gefühlswelt war eine einzige Achterbahnfahrt. Nachdem Ember sich nun endlich für einen ihrer beiden Verehrer entschieden hat, bleibt nicht viel Zeit mal zur Ruhe zu kommen. Ettliche Verfolgungsjagden, Kämpe und Einbrüche sind auch wieder am Start. Garret kehrt nach einigen grausigen Erkenntnissen über Talon und den Georgsorden nach Amerika und zu Ember zurück. Dabei lernt er den asiatischen Drachen Jade kennen. Mit ihrer Hilfe gelingt es ihm Ember und Riley vor dem Tod zu retten.
    Nach dem erschreckenden Ende des dritten Bandes kann ich es kaum erwarten Band 4 zu lesen. Leider kommt Talon - Drachenblut erst im September raus. Bis dahin werde ich mir wohl die Zeit mit einigen anderen Reihen der Autorin vertreiben. Sonst grüble ich bis September was nun aus Garret, Ember und Riley werden wird.

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    AberRushs avatar
    Wir haben beschlossen in der   INSIDER-Voting-Challenge   zusammen "Talon - Drachennacht" von Julie Kagawa zu lesen.  

    Wir beginnen am   01.04.2017     
    Das Buch sollte bis zum 30.04.2017 beendet und rezensiert werden.  
    Rezensieren ist keine Pflicht für die Leserunde, aber für die Challenge notwenig um Lose zu bekommen. Deshalb, alles kann, nix muss.  

    Jeder liest mit seinem eigenen Leseexemplar, es gibt kein Buch zu gewinnen.

    Es kann natürlich jeder mitmachen, der Lust dazu hat, auch wenn er nicht bei der Challenge angemeldet ist. Wer das Buch zu Hause hat und es endlich mal lesen möchte, ist hier genau richtig und somit herzlich eingeladen.  

    Wer andere Vorstellungen zur Einteilung der Leseabschnitte hat, kann gern Verbesserungsvorschläge geben.  

    Ich wünsche uns viel Spaß.
    Bandelos avatar
    Letzter Beitrag von  Bandelovor einem Jahr
    Haha, ja sehe ich auch so :)
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks