Julie Kagawa The Iron Legends

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Iron Legends“ von Julie Kagawa

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

WUNDERSCHÖN💖💖😍

iamMarii

Glücksspuren im Sand

Für mehr Mut im Leben! Eine wundervolle Geschichte.

bibliophilehermine

Ich und die Heartbreakers

Abwechlungsreiche Story mit tollen Charakteren

bibliophilehermine

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Tolles Buch. Besonders geeignet für Fans von Gossip Girl und PLL.

annaleeliest

Demon Road - Höllennacht in Desolation Hill

Ziemlich witzig und gewohnt toll geschrieben, aber mir ging das alles zu hektisch

NaddlDaddl

Niemand wird sie finden

Schöner Jugendthriller für zwischendurch 4,5☆

Sternschnuppi15

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "The Iron Legends (contains Winter's Passage, Summer's Crossing and Iron's Prophecy)" von Julie Kagawa

    The Iron Legends
    Zwischen-den-Zeilen

    Zwischen-den-Zeilen

    10. January 2013 um 23:06

    Die erste Kurzgeschichte dieses Sammelbandes, Winter's Passage, spielt zwischen dem ersten und zweiten Band der Serie und beschreibt die Reise ins Winterreich Tir Na Nog, der Meghan in Band 1 wohl oder übel zugestimmt hatte. Doch schon nach kurzer Zeit bemerken sie und Ash, dass ein dunkler Schatten ihnen folgt... Winter's Passage war eine etwas durchwachsene Geschichte. Positiv aufgefallen sind mir die wachsenden Gefühlen von Meghan und Ash füreinander. Negativ war die ziemlich lahme Auflösung, wer der mysteriöse Verfolger ist. Ein weiterer Kritikpunkt war für mich die Tatsache, dass Ash Meghan in dieser Geschichte warnt, dass er sie in Tir Na Nog ziemlich eisig behandeln muss, damit Königin Mab nicht hinter seine Gefühle kommt. In The Iron Daughter jedoch ist Meghan trotzdem tödlich beleidigt und vollkommen ratlos, warum Ash ihr gegenüber so kalt ist. Ziemlich unlogisch, meiner Meinung nach. Als nächstes folgt die zeitlich zwischen Band 3 und 4 stattfindende Geschichte Summer's Crossing. Puck schuldet Leanansidhe einen Gefallen, den sie nun einlösen möchte, da Titania ein kleines Mädchen mit wunderbaren Geigenfähigkeiten aus ihrer "Sammlung" gestohlen hat. Also machen Puck und Ash sich gemeinsam auf den Weg zu Titanias Palast, um das Mädchen zurückzustehlen. Puck als Erzähler war dank seinem einzigartigen Humor eine tolle Abwechslung. Leider hatte ich bei dieser Geschichte aber das Gefühl, dass sie von den drei Geschichten am wenigsten als Bindeglied zwischen den Büchern gedient hat. Von den dreien könnte man sie am ehesten weglassen. Die dritte Story, Iron's Prophecy, hat mir dagegen persönlich am besten gefallen, da sie am tiefgründigsten und emotionalsten ist. Sie spielt nach dem Ende von Frühlingsnacht / Iron Knight und zeigt, wie es den Charakteren seither ergangen ist. Da Meghan und Ash (neben Grim) meine absoluten Lieblingscharaktere der Reihe sind, war ich ziemlich froh, sie noch einmal wiedersehen zu dürfen. Meghan ist schwanger und sie und Ash sind überglücklich. Doch dann wird prophezeit, dass ihr Kind der Feenwelt zum Verhängnis werden könnte. Deshalb müssen Ash, Puck und Meghan erneut das Orakel aufsuchen, dass bereits in den Vorgängerbänden aufgetaucht ist, um eine Lösung zu finden, die alle akzeptieren können. Darüber hinaus dient diese Geschichte auch als Übergang zur Spin-Off-Reihe Call of the Forgotten die zwar auch im Reich der eisernen Feen spielt, die sich aber um Meghans Bruder Ethan dreht, dessen Leben ebenfalls von der Prophezeiung des Orakels betroffen ist. Der erste Band, der auf Englisch The Lost Prince heißt, ist bereits erschienen. Neben den drei Kurzgeschichten, die insgesamt ungefähr die Hälfte des Buches ausmachen, finden sich noch jede Menge Extras für Fans. Darunter fällt zum Beispiel noch einmal der Survival Guide to the Nevernever (der bereits in The Iron Knight zu finden war), ein Führer durch die Welt der Eisernen Feen, ausführliche Beschreibungen aller Charaktere und wichtigen Orte im Nimmernie sowie einen kleinen Auszug aus dem ersten Spin-Off-Band The Lost Prince. Auch werden in den Geschichten noch einige Fragen geklärt, auf die in den Büchern selbst nicht so detailliert eingegangen wurde. Für Fans der Serie ist die Kurzgeschichtensammlung eine Ergänzung zur Buchreihe. Allerdings sollte man bedenken, dass nur die Hälfte des Buches wirklich Geschichten sind, und der Rest Bonusmaterial, von dem manches schon vorher bekannt war (s. Survival Guide to the Nevernever). Iron's Prophecy war eine richtig tolle Geschichte, die den Übergang zu einer neuen Reihe bildet, Winter's Passage und Summer's Crossing dagegen haben mich nicht wirklich überzeugen können. Für den Gesamteindruck der Geschichten und des Bonusmaterials kann ich deshalb nur 3 von 5 Sternen geben.

    Mehr