Die Frauen von Ivy Cottage

von Julie Klassen 
4,5 Sterne bei13 Bewertungen
Die Frauen von Ivy Cottage
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

W

England zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Ein romantischer Roman über das Leben von 3 Freundinnen.

Ellysetta_Rains avatar

Es ist ein Abtauchen in die Zeit von Jane Austen und ein Wiedersehen mit den liebgewonnen Charakteren. Absolute Leseempfehlung!!!

Alle 13 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Frauen von Ivy Cottage"

Als Rachel Ashford eine private Leihbibliothek eröffnet, entdeckt sie ein verborgenes Geheimnis. Wird sie auf ihrer Suche nach Hinweisen auch die Liebe finden?
Rachels Freundin, Mercy Grove, hat die Hoffnung auf einen Mann längst aufgegeben. Doch plötzlich tauchen verschiedene Verehrer auf. Aber nicht wegen Mercy, oder?
Im »The Bell« hat sich die Lage spürbar entspannt und Jane kann ihre Trauer hinter sich lassen. Ist sie schon bereit für eine neue Liebe?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783775158572
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:512 Seiten
Verlag:SCM Hänssler
Erscheinungsdatum:17.05.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne9
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    LEXIs avatar
    LEXIvor 14 Tagen
    Die Frauen von Ivy Cottage

    Die Frauen von Ivy Cottage

    „Was ist besser: eine echte, wunderschöne Rose, lange verblasst, aber niemals vergessen – oder ein verlockender Ersatz, der für immer zu halten verspricht?“

    Julie Klassen präsentiert mit „Die Frauen von Ivy Cottage“ den zweiten Band aus einer Reihe, dessen Handlung in Ivy Hill im England des Jahres 1820 spielt und den Leser mit einigen bekannten Figuren aus dem Vorgängerbuch konfrontiert.

    In diesem Nachfolgeband konzentriert sie sich zum einen auf die Gastwirtin Jane Bell, eine junge Witwe adeliger Herkunft, die langsam aus ihrer tiefen Trauer um ihren verunglückten Ehemann John erwacht. Der Betrieb der Poststation, ihre Gäste, das Personal und auch ihre frisch verheiratete Schwiegermutter Thora, die bereits im ersten Band eine wichtige Rolle spielte, bewahren sie davor, Einsamkeit zu verspüren. Doch dennoch hat Jane bestimmte tragische Ereignisse in der Vergangenheit noch immer nicht überwunden.

    Janes Freundin Mercy Grove ist die zweite Protagonistin dieses Buches. Die herzliche, jedoch eher unansehnliche Frau aus adeligem Hause empfindet das Unterrichten als ihre Berufung. Mercy machte ihre Leidenschaft zu ihrem Beruf, indem sie im Ivy Cottage eine Mädchenschule gründete. Es ist zudem ihr großes Bestreben, auch finanziell benachteiligten Kindern Schulbildung zu ermöglichen und ihre Vision einer Wohlfahrtsschule Wirklichkeit werden zu lassen.

    Mit der verarmten Adeligen Rachel Ashford präsentiert Julie Klassen ihre dritte Hauptfigur – eine zurückhaltende und reservierte junge Engländerin, die sich mit ihrer veränderten Lebenssituation nach dem finanziellen Ruin ihres Vaters mittlerweile arrangiert hat. Sie lebt bei Mercy Grove und ihrer Tante Mathilda auf Ivy Cottage und der Plan, mit der umfangreichen Büchersammlung ihres verstorbenen Vaters eine Leihbibliothek zu gründen, nimmt immer mehr Gestalt an. Der bezaubernden jungen Frau mit dem blonden Haar und den wunderschönen großen blauen Augen wurde vor Jahren das Herz gebrochen, doch nun wirbt ein attraktiver, vermögender Mann um sie. Wird Rachel sich für ein neues Glück öffnen können, oder an ihrer unglücklichen Liebe festhalten?

    Julie Klassen verwöhnt ihre Leser mit einem Nachfolgeband, der dem ersten Buch in nichts nachsteht. In behutsamen Schritten und mit einer wundervollen Erzählkunst ausgestattet stellt sie ihren Lesern die drei Hauptfiguren vor und gewährt nach und nach nähere Einblicke in deren Geschicke. Ihre große Liebe zu den Werken Jane Austens durchdringt jede Zeile dieses zauberhaften Romans aus der Feder einer Autorin, die es versteht, diese Epoche wieder auferstehen zu lassen. Das Eintauchen in die Zeit Jane Austens und in die Geschicke der drei adeligen Protagonistinnen hat mir allergrößtes Lesevergnügen bereitet. Ich empfinde es zudem als eine ganz besonders herausragende Fähigkeit Julie Klassens. Dass diese sich in ihren Büchern auch sehr intensiv ihren zahlreichen Nebenfiguren widmet, die allesamt liebevoll gezeichnet und wundervoll authentisch charakterisiert sind. Der christliche Glaube spielt auch in diesem Buch eine Rolle, wurde jedoch nur sehr dezent in die Handlung eingebracht.

    „Die Frauen von Ivy Cottage“ war ein Lesevergnügen der ganz besonderen Art. Der Inhalt dieses Romans verheißt bereits eine höchst interessante Fortsetzung um die Geschicke der liebenswerten Bewohner von Ivy Hill. Wer ist beispielsweise die elfenhafte blonde Schönheit, mit der Joseph Kingsley gesichtet wurde? Und wie wird es mit Mercey Grove nach ihrer folgenschweren Entscheidung weitergehen? Darf Jane endlich ihr Glück an der Seite des geliebten Mannes finden? Man kann unschwer erkennen, dass ich förmlich darauf brenne, diese Fragen beantwortet zu sehen und ich blicke dem Erscheinungsdatum des nächsten Buches aus der Ivy-Hill-Reihe bereits voller Vorfreude und mit großer Erwartungshaltung entgegen.

    „Die Frauen von Ivy Cottage“ ist ein Roman ganz nach meinem Geschmack, der mir durch den großartigen Schreibstil, die einfühlsame und detailverliebte Beschreibung der Handlung und die hervorragend ausgearbeiteten handelnden Figuren allergrößtes Lesevergnügen bereitet hat. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen und ich kann es als eines meiner heurigen Lesehighlights uneingeschränkt weiterempfehlen.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    W
    Waschbaerinvor 20 Tagen
    Kurzmeinung: England zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Ein romantischer Roman über das Leben von 3 Freundinnen.
    Ein Roman über Freundschaft und Liebe

    Der historische Roman "Die Frauen von Ivy Cottage" von Julie Klassen ist der zweite Band einer Reihe. 

    Was mich auf Anhieb faszinierte war das Cover. Es beinhaltet Jane Austin und Charles Dickens gleichermaßen und bekäme von mir auf jeden Fall 5 Sterne.

    Die haupten weiblichen Personen in diesem Roman - Rachel, Mercy, Jane und auch deren Schwiegermutter Thora - sind mir noch aus dem ersten Band bekannt. Deshalb hatte ich auch keine Schwierigkeiten sofort wieder in das Geschehen einzusteigen. Doch auch wer den ersten Band nicht kennt, wird sich schnell in die Handlung einfinden und die Personen unterscheiden, bzw. zuordnen können. Jede von ihnen ist auf ihre ganz persönliche Art individuell. Das vorliegende Buch - genau wie der vorherige Band - ist in sich abgeschlossen.

    Wir lesen von den Schwierigkeiten der Frauen sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Es ist noch die Zeit, da Männer ein Erbe antraten, auch wenn sie nur entfernte Verwandte waren und Frauen sehen mussten wo sie blieben und von was sie sich ernähren konnten. Doch die Frauen in Ivy Cottage waren einfallsreich und hatten Durchhaltevermögen. Vor allem, sie hielten zusammen und halfen sich gegenseitig. Ein Roman über Freundschaft und Nächstenliebe, den Anderen in der Not nicht im Stich lassen. 

    Natürlich spielen auch Männer in diesem Buch eine Rolle. Doch mir kam es so vor, als kämen sie in erster Linie als passender oder gewünschter Ehepartner in Betracht. Hauptsächlich dreht es sich darum, in wen welche Frau verliebt ist und ob der Mann auch in sie verliebt ist - oder in eine andere. Das ist wiederum etwas, das mich störte. Es klang mir einfach zu süßlich. Mir kam es so vor, als seien nahezu alle  Männer zu haben, bzw. auf Freiers Füßen. Natürlich spielen auch  gesellschaftlichen Zwänge eine Rolle, denen die Menschen der damaligen Zeit wesentlich mehr ausgesetzt waren als heute. Und trotzdem geht es von Anfang an darum: Wer mit wem? In der damaligen Zeit, in der Männer noch nach eigenem Ermessen über Frauen  bestimmen konnten, hatte Heirat wohl weniger mit Liebe zu tun, sondern es war vielfach Geld zu Geld. Von den Eltern wurde arrangiert und die richtige Frau für den Sohn, der richtige Mann für die Tochter ausgesucht. Als soziale Hilfe blieb vielen Frauen das Armenhaus. Diese soziale Komponente hätte ich gerne stärker heraus gearbeitet gehabt. Das ist, was die Bücher von Charles Dickens so einzigartig machen.

    In dem vorliegenden Buch bestimmen eindeutig die Frauen, was in dem Ort so abgeht - auch wenn der Friedensrichter ein Mann ist. 

    "Die Frauen von Ivy Cottage" ist voll und ganz ein Frauenroman, Unterhaltungsliteratur. Wer also Liebhaber dieses Genres ist und außerdem noch auf historische Romane steht, der wird vollauf begeistert sein. Zudem liest sich das Buch sehr flüssig. 

    Ich selbst stehe eher auf Realitätsnähe. Einige Passagen fand ich auch langatmig und es wären etliche Seiten einzusparen gewesen, ohne das der Inhalt darunter gelitten hätte. Aber das ist eine ganz persönliche Einstellung. 

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Ellysetta_Rains avatar
    Ellysetta_Rainvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Es ist ein Abtauchen in die Zeit von Jane Austen und ein Wiedersehen mit den liebgewonnen Charakteren. Absolute Leseempfehlung!!!
    Gefühlvolle Geschichte über Freundschaft und Liebe mit starken Frauen

    Cover:
    Das Cover ist wunderschön und gefällt mir sehr. Die beiden Frauen könnten Rachel und Mercy seien, die gemeinsam vorm efeuumrankten Ivy Cottage stehen. Das Cover passt sehr gut zum ersten Teil der Reihe und bietet somit einen Wiedererkennungswert.

    Inhalt (dem Klappentext entnommen):
    Als Rachel Ashford eine private Leihbibliothek eröffnet, entdeckt sie ein verborgenes Geheimnis. Wird sie auf ihrer Suche nach Hinweisen auch die Liebe finden?
    Rachels Freundin, Mercy Grove, hat die Hoffnung auf einen Mann längst aufgegeben. Doch plötzlich tauchen verschiedene Verehrer auf. Aber nicht wegen Mercy, oder?
    Im »The Bell« hat sich die Lage spürbar entspannt und Jane kann ihre Trauer hinter sich lassen. Ist sie schon bereit für eine neue Liebe?

    Meinung:
    Der bildhafte Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist aus der Perspektive von mehreren Charakteren geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann.
    In diesem Buch stehen vor allem Rachel und Mercy sowie das Ivy Cottage im Fokus, doch auch Jane kommt zu Wort und es gibt auch mit Thora ein Wiedersehen.
    Die authentischen und sympathischen Charaktere sind mit ihren Stärken und Schwächen sehr gut dargestellt und beschrieben worden. Zudem entwickeln sie sich im Laufe der Geschichte realistisch weiter. Sehr gefühlvoll zeigt die Autorin auf, wie Frauen zur damaligen Zeit von Männern bzw. dem Wohlwollen ihrer Familie abhängig waren und wie schnell sie unverschuldet in Not geraten können, z.B. die unverheiratete Tochter steht nach dem Tod des Vaters im Grunde auf der Straße.
    Ich konnte mit jeder der drei Freundinnen mitfühlen, mitfiebern und mitleiden und habe sie alle in mein Herz geschlossen, jedoch ist und bleibt Jane meine Favoritin. Eine sehr bewegende Szene mit ihr hat mich zu Tränen gerührt, aber auch der Humor und die Spannung kommen nicht zu kurz.
    Auch in diesem Band werden so einige Geheimnisse aufgedeckt und das Gemeinschaftsgefühl spielt eine wichtige Rolle. Man lernt die drei Freundinnen besser kennen und begleitet sie sehr gerne auf ihrem weiteren Weg. Insbesondere die Idee einer Leihbibliothek lässt das Herz von Bücherfans höherschlagen. Das Ende ist zum größten Teil abgeschlossen und es gibt auch ein Happy End für einige Charaktere, jedoch bleiben noch genügend Fragen offen, so dass man den nächsten Teil kaum noch erwarten kann. Wie ich jedoch die Wartezeit bis dahin überleben soll, weiß ich nicht…
    Wer Romane von Jane Austen liebt oder historische Romane mit einem Gemeinschaftsgefühl, Dorfidylle und starken Frauenfiguren wird hier wunderbare Lesestunden genießen dürfen und sollte sich diese tolle Reihe nicht entgehen lassen. Es ist ein Abtauchen in die Zeit von Jane Austen und ein Wiedersehen mit den liebgewonnen Charakteren, so dass ich die Lesestunden mehr als genossen habe.

    Fazit:
    Eine wunderbare und gefühlvolle Fortsetzung der Ivy-Hill-Reihe mit authentischen und sympathischen Charakteren sowie einem realistischen Blick in die Vergangenheit. Absolute und uneingeschränkte Leseempfehlung für dieses Highlight. Ich freue mich sehr auf die weiteren Bücher der Reihe bzw. von der Autorin. 

    Kommentieren0
    25
    Teilen
    Readrats avatar
    Readratvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine schöne Geschichte, aber mit Längen..
    Starke Frauen im England um 1820 - ein romtantisches Buch

    „Die Frauen von Ivy Cottage’“ von Julie Klassen
    Erschienen im Juni 2018 im SCM-Verlag mit 507 Seiten.

    Die ist der zweite Band der Ivy Hill Reihe. Ich habe den ersten Band nicht gelesen und konnte dennoch relativ gut in diesen Teil einsteigen. 

    Das Buch dreht sich um eine eine englische Gemeinde namens Ivy Hill im Jahre 1820. Die Protagonistin in diesem Band heißt Rachel Ashford, die versuchen muss, Ihren Lebensunterhalt auf eigenen Wegen zu verdienen. Im Jahre 1820 natürlich nicht ganz leicht - vor allem wenn man ledig ist. Aber sie ist tapfer und stark - genauso wie alle anderen Frauen in diesem Buch. Nebencharaktere sind Ihre Freundinnen Merci und Jane (letztere hatte wohl im ersten Band Ihren Auftritt als Hauptperson). 
    Der Untertitel des Buches lautet „Drei Frauen - von der Liebe überrascht“… und somit spielt die Romantik natürlich eine große Rolle. Seufz ;-) Und man darf sich auf ein paar interessante Männercharaktere freuen. 

    Die Autorin hat die Umgebung und die Charaktere in meinen Augen sehr schön und bildhaft beschreiben können. Gepaart mit einem angenehm leichten und flüssigen Schreibstil, lässt  es einen sofort in die Geschichte eintauchen. 
    Zu Beginn des Buches hatte ich allerdings etwas Schwierigkeiten bzgl. aller Namen - wahrscheinlich wäre es leichter gewesen, hätte ich den ersten Band vorher gelesen. 
    Im weiteren Verlauf des Buches gab es zudem einige Längen. Das ein oder andere Kapitel hätte in meinen Augen durchaus gekürzt werden können, was es mir etwas langatmig gemacht hat. Aber das ist sicherlich Geschmacksache. Darum hat es aber 2 Sterne in meiner persönlichen Wertung verloren. Mich hat es etwas genervt

    Fazit:
    Ein schönes, romantisches Buch im England um 1820. Ein Buch für zwischendurch - wenn man von den Längen absehen kann. 

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Smilla507s avatar
    Smilla507vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Der zweite Teil hat mir viele entspannte Lesestunden beschert. Ein Muss für Jane Austen Fans!
    Was für eine wunderschöne Fortsetzung!

    Dies ist die Fortsetzung von »Die Herberge von Ivy Hill«, welche die Handlungsstränge nahtlos weiterführt. Es gibt ein Wiederlesen mit den liebgewonnenen Frauen aus Ivy Hill: Jane, Rachel und Mercy. Welche von ihnen wird diesmal das Glück finden? Dies lässt die Autorin bewusst lange im Unklaren und lässt ihre Leserinnen rätseln.

    Ich könnte jetzt gar nicht sagen, wer in diesem Band besonders im Fokus steht. Vielleicht Rachel, ganz minimal, mit der Eröffnung einer Bibliothek und ihrer Frage, wie es in Zukunft für sie weiter gehen mag? Ihr Schicksal verknüpft sich eng mit Mercys, zumal sie gemeinsam unter einem Dach leben. Mercy steht vor der Herausforderung, ob sie die Vormundschaft einer ihrer Schülerinnen übernehmen soll. Jane ist mit ihrer Herberge und den Vorkommnissen darin beschäftigt. Ist da noch Platz für privates Glück?

    Weiter möchte ich mich zum Inhalt gar nicht äußern, außer, dass er wieder so richtig schön Jane-Austen-mäßig ist und man in das dörfliche Leben zur Regency Zeit eintaucht.

    Anfangs kam ich jedoch recht schwer in die Handlung rein, was wohl meinem schlechten Namengedächtnis geschuldet ist. Ich brauchte eine Weile, bis ich die Zusammenhänge wieder zusammen gebracht und die Personen richtig zuordnen konnte. Im Nachwort steht, dass es auf der Homepage zu Ivy Hill ein Personenverzeichnis gibt - das kam für mich leider zu spät. Beim nächsten Mal weiß ich es besser!

    Der damaligen Zeit entsprechend sind die Protagonistinnen gläubig. Sie besuchen den Gottesdienst und erfahren, wie Gott in ihrem Leben wirkt. Das wird jedoch sehr unaufdringlich und authentisch mit der Handlung verflochten.

    Ich empfand diesen Roman (trotz der anfänglichen Schwierigkeiten) sehr entspannend! Und das, obwohl es drei wechselnde Perspektiven gibt. Man kann wunderbar darin versinken, während vor dem geistigen Auge eine Jane-Austen-Verfilmung abläuft. Ich kenne kaum eine Autorin, der das so gut gelingt, wie Julie Klassen!

    Kommentieren0
    32
    Teilen
    MissLilas avatar
    MissLilavor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Julie Klassen hat mir traumhafte Lesestunden beschert im beschaulichen Ivy Hill
    wundervolle Lesestunden in Ivy Hill

    … sie blickte ihre alten Freundinnen liebevoll an. „Die Welt verändert sich und wir sind der Beweis dafür.“ (Jane)

     

    „Die Frauen von Ivy Cottage“ ist der 2. Band der Ivy Hill Reihe von Julie Klassen.

    Im ersten Band stand mehr die Geschichte von Jane und Thora rund um die Herberge Bell im Vordergrund. Die beiden spielen weiterhin eine Rolle, jedoch dreht es sich in diesem Band mehr um Rachel und ihre Freundin Mercy.

    Julie Klassen ist eine meiner absoluten Lieblingsautorinnen. Kaum in die Geschichte eingetaucht, packt sie den Leser und nimmt ihn, federleicht geschrieben, gefühlvoll mit durch den ganzen Roman. Ich fand das Buch zu keiner Zeit langweilig, im Gegenteil, ich hätte mir gewünscht, noch viel länger im beschaulichen Ort Ivy Hill verweilen zu können – gemütlich bei einer Tasse Kaffee oder Tee und weitere Geschichten der Bewohner zu erleben.

    Auch in diesem Band schafft die Autorin es wieder, einem als Leser durch ihre wundervoll bildhaften Beschreibungen das Gefühl zu vermitteln, als wäre man mitten im Geschehen – mitten in Ivy Hill – und erlebt alles hautnah.

    Sie beschreibt alle Charaktere so detailliert und liebevoll, mit der Zeit wachsen sie einem alle ans Herz. Auch Thora, die im ersten Band eher die kritische und zugleich schwierige frühere Besitzerin der Herberge „Bell Inn“ war, ist mir mittlerweile vollends ans Herz gewachsen. Denn auch in diesem Teil des Romans erlebt sie einen wundervollen weiteren Wandel und wächst dem Leser sehr ans Herz.

    Das Buch hat mir ganz besondere schöne und gefühlvolle Momente gegeben, in denen man am liebsten weiter verweilen möchte.

    Die Glaubensaspekte sind meiner Meinung nach genau richtig dosiert und perfekt in das Geschehen eingewebt.

    Sehr gut gefällt mir auch die Übersichtskarte, die wie im vorherigen Band, auch hier zu Beginn zu sehen ist. So kann man sich einen guten Überblick über den Ort der Handlung verschaffen.

     

    Ich bin ein wenig traurig, dass diese gefühlvolle Geschichte schon wieder zu Ende ist und fiebere dem nächsten Band dieser Ivy Hill Reihe entgegen.  

    Fazit

    „Die Frauen von Ivy Cottage“ ist ein fesselnder, Roman mit christlichen Aspekten, mit einer guten Dosis an Romantik und Gefühlen aber auch einer guten Portion Spannung die sich durch Geschichte zieht und mir bis zum Schluss traumhafte Lesestunden beschert hat.

    Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Band und bin gespannt, wie es Jane, Mercy, und besonders der kleinen Alice weiter ergeht.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Cellissimas avatar
    Cellissimavor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Typisch Julie Klassen und SCM Hänssler - ein wunderschöner historischer christlicher Roman im England des frühen 19. Jahrhunderts. Lesen!
    Wunderschöne Fortsetzung der Ivy Hill-Reihe!

    Ivy Hill, ein kleines, idyllisches Dörfchen im ländlichen England des frühen 19. Jahrhunderts: Hier leben die drei Freundinnen Jane, Rachel und Mercy.
    Jane hat ihren Ehemann verloren und führt dessen Herberge fort. Als Frau, die eine Gastwirtschaft betreibt, hat sie es zu dieser Zeit nicht leicht. Und wird sie sich je wieder neu verlieben können und wollen? Jane hält das für mehr als unwahrscheinlich, und sie scheint damit auch endgültig Abschied von ihrem Wunsch nach Kindern nehmen zu müssen, zumal sie während ihrer Ehe schon mehrere Fehlgeburten hatte ...
    Rachel will endlich auf eigenen Beinen stehen, und so eröffnet sie eine Leibibliothek in dem Dorf - ebenfalls eine Sensation, fast schon ein Skandal zu dieser Zeit! Rachel, die ebenfalls ohne Mann ist, widmet sich voll und ganz ihrer neuen Aufgabe - und stößt dabei auf ein Familiengeheimnis ...
    Auch Mercy ist fest davon überzeugt, dass die Lage hoffnungslos, sie viel zu alt ist, nie einen Mann finden, heiraten und Kinder haben wird. So steckt sie ihre ganze Zeit und Kraft in ihren Traum von einer Mädchenschule.
    Was hält die Zukunft für die drei Freundinnen bereit? Wie wird Gott ihre Wege leiten? Werden sie doch noch die große Liebe finden?

    ******

    "Die Frauen von Ivy Cottage" ist der zweite Band von Julie Klassens "Ivy Hill"-Trilogie.
    Für Fans von Julie Klassen und des SCM Hänssler-Verlages muss man eigentlich gar nicht mehr viel sagen, denn auch dieses Werk ist typisch Julie Klassen und SCM Hänssler: gewohnt gut und wunderschön, ein herrlicher christlicher historischer Roman im England des frühen 19. Jahrhunderts.
    Die Sprache ist wie immer betörend schön und authentisch, jeder einzelne Satz lässt sich absolut flüssig und mühelos lernen. So ist der Leser denn auch sofort in der Geschichte drin und kann sich treiben lassen und genießen - was durch Klassens absolut bildhaften und atmosphärischen Stil noch verstärkt wird.
    In dem kleinen idyllischen Dörfchen Ivy Hill fühlt man sich auf Anhieb wohl, und auch die Figuren, allen voran die drei Hauptfiguren Jane, Rachel und Mercy, schließt man sofort ins Herz. Doch nicht nur sie, sondern auch alle anderen Figuren sind überaus gelungen, vielschichtig, herzlich, lebensecht.
    Klassen ist nicht ohne Grund eine meiner Lieblingsautorinnen, versteht sie es doch wie wenige andere, vergangene Jahrhunderte und Figuren (wieder) lebendig werden zu lassen.
    Am Ende ergibt sich eine überaus stimmige Mischung, eine fesselnde, überzeugende Geschichte, die schöne Lesestunden schenkt und bei deren Lektüre man sich einfach wohlfühlt und glücklich ist.
    Da sind diese drei starken Frauen, ihre Pläne, Lebensträume, deren Umsetzung. Da geht es um Freundschaft, um Zusammenhalt. Auch um Probleme, dunkle Geheimnisse, ausweglos erscheinende Situationen, Ohnmacht, um Gott, Gebete, um die Kraft und den Halt, um die Hilfe, die er uns schickt. Und natürlich um die Liebe!
    Wie immer lernt man auch viel über die Geschlechterrollen und Gesellschaft dieser Zeit.
    Und wie immer spielt auch der christliche Aspekt eine zentrale Rolle. Diesmal war ich zu Beginn ehrlich gesagt etwas überrascht, schien mir die christliche Thematik zu Beginn doch allzu zart angedeutet zu werden und im Hintergrund zu bleiben. -Dies änderte sich jedoch ab ca. der Hälfte; ab diesem Zeitpunkt nahmen die Glaubenspassagen merklich zu, sodass sich alles stimmig anfühlte.
    Vorrangig geht es darum, wie Gott, der Glaube an ihn, Gebete und Kirchgänge uns in ausweglos erscheinenden Situationen und Zeiten wieder Kraft, Halt und Zuversicht schenken, dass er niemanden übersieht oder überhört, sich letztlich alles zum Guten wenden wird - auch, wenn dies dauern kann und/oder sich Wünsche anders als zunächst gedacht, erwartet und erhofft erfüllen. Das heißt aber nicht, dass sie deswegen schlechter und/oder wir weniger glücklich damit wären!
    Sehr, sehr schöne und authentische Passagen!
    Ein wirkliches happy end gibt es am Ende dieses Bandes nur für Rachel.
    Jane und Mercy stecken noch irgendwo dazwischen, müssen noch ein bisschen warten, hoffen, bangen, vielleicht auch Ängste über Bord werfen, über sich hinauswachsen ... es wurde schon angedeutet und offen gelassen, worum es im dritten Band gehen wird. Fest steht: es wird spannend und emotional bleiben!

    Fazit: Fans von Julie Klassen und SCM Hänssler können wie immer bedenkenlos zugreifen, sie werden wie gewohnt nicht enttäuscht werden!
    Ansonsten ist das Buch perfekt für alle, die England, historische Romane, christliche Aspekte mögen. Julie Klassen lässt sich am ehesten mit Jane Austen vergleichen, und sie braucht sich vor dieser nicht zu verstecken!
    Ich kenne bisher niemanden, der Julie Klassen nicht mochte. Also auch für Neulinge: unbedingt lesen!





    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Odenwaldwurms avatar
    Odenwaldwurmvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein sehr tolles unterhaltsames Buch. Ich kann es nur empfehlen.
    Toller 2. Band von Ivy Cottage

    Als Rachel Ashford eine private Leihbibliothek eröffnet, entdeckt sie ein verborgenes Geheimnis. Wird sie auf ihrer Suche nach Hinweisen auch die Liebe finden? 
    Rachels Freundin, Mercy Grove, hat die Hoffnung auf einen Mann längst aufgegeben. Doch plötzlich tauchen verschiedene Verehrer auf. Aber nicht wegen Mercy, oder? 
    Im »The Bell« hat sich die Lage spürbar entspannt und Jane kann ihre Trauer hinter sich lassen. Ist sie schon bereit für eine neue Liebe? (Klappcovertext vom Buch)


    Ich bin sehr gut in die wunderbare Geschichte gekommen. Der Schreibstil ist sehr einfach und flüssig zu lesen. Die Charaktere der vielen Personen sind sehr gut und bildlich beschrieben. So dass man meint die Personen schön länger zu kennen. Besonders die drei Freundinnen Rachel, Mercy und Jane sind mit sehr sympathisch. Aber nicht nur sie haben mir sehr gut gefallen, auch fast alle anderen Personen sind mir ans Herz gewachsen. Die Autorin hat hier eine tolle herzliche und emotionale Geschichte geschrieben. Auch wenn es kein Krimi mit viel Spannung ist, trotzdem kann man das Buch nur kaum aus den Händen legen. Man ist so gespannt wie die Geschichten der einzelnen Frauen weiter gehen. Einfach nur toll geschrieben. Am Schluss, eigentlich wie erwartend, gab es dann einige Happy Ends.

    Ich muss und kann das Buch nur sehr empfehlen. Lassen sie sich nicht von den über 500 Seiten abschrecken. Es lohnt sich das emotionale Buch und der ersten Band zu lesen.

    Kommentieren0
    71
    Teilen
    smaragdeidechses avatar
    smaragdeidechsevor 3 Monaten
    Wunderschöne Geschichte im Stil von Jane Austen ....

    Julie Klassen

    Die Frauen von Ivy Cottage 

    Historischer Liebesroman



    Worum es geht, Klappentext:

    Als Rachel Ashford 
    eine private Leihbibliothek eröffnet, 
    entdeckt sie ein verborgenes Geheimnis. 
    Wird sie auf ihrer Suche 
    nach Hinweisen auch die Liebe finden? 
    Rachels Freundin, Mercy Grove, 
    hat die Hoffnung 
    auf einen Mann längst aufgegeben. 
    Doch plötzlich tauchen 
    verschiedene Verehrer auf. 
    Aber nicht wegen Mercy, oder? 
    Im »The Bell« hat sich die Lage 
    spürbar entspannt und Jane 
    kann ihre Trauer hinter sich lassen. 
    Ist sie schon bereit für eine neue Liebe?


    Meine Meinung :

    Eine ganz wundervolle Geschichte im Stil
    von Jane Austen oder den Brontë-Schwestern,
    die ich sehr gerne gelesen habe.

    Die Autorin, Julie Klassen,
    konnte mich mit ihrem wunderbar flüssigen und 
    detailreichen Erzählstil überzeugen.

    Es handelt sich bei dem vorliegenden Buch, 
    um den zweiten Teil der Geschichte, 
    den man aber auch sehr gut unabhängig vom 
    ersten Band lesen kann, wie ich finde.
    Allerdings macht sie auch neugierig und
    ich bin fest entschlossen, den ersten Teil 
    auch noch zu lesen.

    Die Geschichte gefiel mir sehr gut und ich mochte
    die 3 Hauptfiguren, Jane, Mercy und Rachel 
    sehr gerne.

    Dem Ende nach zu urteilen, halte ich es durchaus
    für möglich, dass es auch noch einen dritten Teil
    geben wird ...
    was mich persönlich sehr freuen würde,
    denn ich würde die 3 Freundinnen gerne
    noch ein wenig weiterbegleiten auf ihrem Weg ...

    Eine sehr schöne, liebens- und lesenswerte
    Geschichte, die gerne weiterempfehlen werde!

    5 romantische Sterne von mir !!!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    smaragdeidechses avatar
    smaragdeidechsevor 3 Monaten
    Wunderschöne Geschichte im Stil von Jane Austen ....

    Julie Klassen

    Die Frauen von Ivy Cottage 

    Historischer Liebesroman



    Worum es geht, Klappentext:

    Als Rachel Ashford 
    eine private Leihbibliothek eröffnet, 
    entdeckt sie ein verborgenes Geheimnis. 
    Wird sie auf ihrer Suche 
    nach Hinweisen auch die Liebe finden? 
    Rachels Freundin, Mercy Grove, 
    hat die Hoffnung 
    auf einen Mann längst aufgegeben. 
    Doch plötzlich tauchen 
    verschiedene Verehrer auf. 
    Aber nicht wegen Mercy, oder? 
    Im »The Bell« hat sich die Lage 
    spürbar entspannt und Jane 
    kann ihre Trauer hinter sich lassen. 
    Ist sie schon bereit für eine neue Liebe?


    Meine Meinung :

    Eine ganz wundervolle Geschichte im Stil
    von Jane Austen oder den Brontë-Schwestern,
    die ich sehr gerne gelesen habe.

    Die Autorin, Julie Klassen,
    konnte mich mit ihrem wunderbar flüssigen und 
    detailreichen Erzählstil überzeugen.

    Es handelt sich bei dem vorliegenden Buch, 
    um den zweiten Teil der Geschichte, 
    den man aber auch sehr gut unabhängig vom 
    ersten Band lesen kann, wie ich finde.
    Allerdings macht sie auch neugierig und
    ich bin fest entschlossen, den ersten Teil 
    auch noch zu lesen.

    Die Geschichte gefiel mir sehr gut und ich mochte
    die 3 Hauptfiguren, Jane, Mercy und Rachel 
    sehr gerne.

    Dem Ende nach zu urteilen, halte ich es durchaus
    für möglich, dass es auch noch einen dritten Teil
    geben wird ...
    was mich persönlich sehr freuen würde,
    denn ich würde die 3 Freundinnen gerne
    noch ein wenig weiterbegleiten auf ihrem Weg ...

    Eine sehr schöne, liebens- und lesenswerte
    Geschichte, die gerne weiterempfehlen werde!

    5 romantische Sterne von mir !!!

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Arwen10s avatar

    Dies ist eine Vorableserunde !


    Die Leser erhalten das Buch vor Erscheinen im Handel als pdf-Datei. Nach erfolgreichem Abschluß mit Beteiligung in der Leserunde und Rezension (bitte möglichst verteilen) erhalten die Leser das Buch noch zusätzlich in gedruckter Form. Ich danke dem SCM Verlag für die Unterstützung der Leserunde.

    Beachtet bitte die Hinweise zur Bewerbung




    Julie Klassen Die Frauen von Ivy Cottage



    Die Frauen von Ivy Cottage




    Zum Inhalt:


    Als Rachel Ashford eine private Leihbibliothek eröffnet, entdeckt sie ein verborgenes Geheimnis. Wird sie auf ihrer Suche nach Hinweisen auch die Liebe finden?
    Rachels Freundin, Mercy Grove, hat die Hoffnung auf einen Mann längst aufgegeben. Doch plötzlich tauchen verschiedene Verehrer auf. Aber nicht wegen Mercy, oder?
    Im »The Bell« hat sich die Lage spürbar entspannt und Jane kann ihre Trauer hinter sich lassen. Ist sie schon bereit für eine neue Liebe?



    Infos zur Autorin:



    Julie Klassen


    Julie Klassen arbeitete 16 Jahre lang als Lektorin für Belletristik. Sie liebt die Welt von Jane Austen und alles, was damit zu tun hat. Geschichten schreibt sie schon seit ihrer Kindheit, mit "Die Lady von Milkweed Manor" gab sie ihr Roman-Debüt. Seitdem hat sie 10 Romane aus der Zeit von Jane Austen geschrieben, von denen 3 den begehrten Christy-Award gewannen. Ihre Geschichten voller Spannung und Romantik begeistern Leserinnen in vielen Ländern. Wenn sie nicht schreibt, reist Klassen gern, recherchiert, mag lange Wanderungen und kurze Nickerchen und einen Kaffee mit Freunden. Mit ihrem Mann und zwei Söhnen lebt sie in Minnesota (USA).



    Falls ihr eines der 8 Exemplare (pdf -Datei/ nach Abschluß der Leserunde das gedruckte Buch) gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 17. Mai 2018, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage: Warum möchtet ihr mitlesen ?


    Die Gewinner teilen mir bitte sofort nach Bekanntgabe der Gewinner ihre EMailadresse mit, zum Zweck des Versandes der pdf-Datei.



    Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung:



    Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll.
    Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt.


    Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das bedeutet , dass das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen ist und so spielen christliche Werte im Buch eine wichtige Rolle. Dieser Hinweis ist für Leser, die kein christliches Buch lesen möchten. Es darf immer jeder mitlesen !

    Ich freue mich auf eure Bewerbungen.

    Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.


    ACHTUNG : ICH HABE LEIDER DAS PROGRAMM ZUM LESEN DER ADRESSEN NICHT UND BENÖTIGE VON DAHER EURE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG. AUCH WENN IHR EURE ADRESSEN BEI DER BEWERBUNG SCHON ANGEBT.

    ICH GEHE DAVON AUS, DASS DIE BEWERBER DEN TEXT LESEN. ES ERFOGT DAHER VON MIR KEIN ANSCHREIBEN NACH DER AUSLOSUNG ! ICH BITTE UM VERSTÄNDNIS, DASS ICH KEIN BUCH VERSCHICKEN KANN,WENN ICH KEINE ADRESSE ERHALTE.


    Diese Regelung gilt nur bei mir und hat nichts mit Lovelybooks zu tun.



    LEXIs avatar
    Letzter Beitrag von  LEXIvor 14 Tagen
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks