Julie Lawson Timmer Weil du mein Leben bist

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Weil du mein Leben bist“ von Julie Lawson Timmer

Charlotte führt ein erfülltes Leben mit ihrem Mann Bradley und seiner 15-jährigen Tochter Allie. Doch ihr Glück wird jäh zerstört, als Bradley bei einem Unfall ums Leben kommt. Plötzlich muss Charlotte alles infrage stellen, was sie bisher für selbstverständlich hielt. Können sie und Allie zusammenbleiben - auch wenn sie Allie nie adoptiert hat? Oder sollte Allie lieber zu ihrer leiblichen Mutter - auch wenn diese sich nie um sie gekümmert hat? Hat Allie nicht ein Recht auf eine "richtige" Mutter? In ihrer Unsicherheit merkt Charlotte kaum, dass Allie sich immer mehr zurückzieht. Bis sie eines Tages verschwindet -

nicht überzeugend

— KRLeserin
KRLeserin

Stöbern in Romane

Solange es Schmetterlinge gibt

Eine sehr besondere Geschichte.

barfussumdiewelt

Sweetbitter

Ein Trip zurück in die eigenen 20er

LittlePopugai

Lichter als der Tag

Das war eine Herausforderung an meine Geduld, 2 Drittel Erklärung für das "Warum es so gekommen ist", anstrengend! Erst dann wird es gut.

Weltenwandler

Heimkehren

Berührende Familiengeschichte über das Erleben und die Folgen von Sklaverei

SamiraBubble

Das Glück meines Bruders

Wortreicher Ausflug in die Vergangenheit

Charlea

Das Vermächtnis der Familie Palmisano

ich mochte es nicht, zuviele Namen, Orte, und Details. Erzählstil sehr anstrengend

sabrinchen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schönes Buch

    Weil du mein Leben bist
    brauchnix

    brauchnix

    26. July 2017 um 14:09

    Im Zentrum des Romans „Weil du mein Leben bist“ steht die Liebe einer Stiefmutter zu ihrem Adoptivkind. Diese Liebe wird auf eine harte Probe gestellt, als der Vater überraschend stirbt und die richtige Mutter versucht, die Tochter wieder für sich zu gewinnen. Ich denke, man muss offen an die Geschichte herangehen, denn so manche der Handlungen der Protagonisten ist nicht immer mit Logik nachvollziehbar und es wird natürlich auch kräftig versucht, die Gefühle des Lesers zu treffen. Dennoch hat mir das Buch gut gefallen, denn es gibt ein paar schöne Wahrheiten in diesem Roman, die ich im eigenen Leben schon so kennengelernt habe. Z.B. die, dass man sich seine leiblichen Eltern (hier die Mutter), eben nicht aussuchen kann und manchmal andere Menschen viel wichtiger und liebevoller sind. Mutterliebe ist eben nicht ein unverrückbares Gut, welches jeder Mensch erfährt und welches jede Frau empfindet, wenn sie Kinder bekommt. Und manchmal muss man um seine Familie kämpfen und darf nicht weichen, auch wenn der Kampf aussichtslos scheint. Mir hat das Buch gut gefallen. Es liest sich flüssig. Wirkliche Überraschungen hat es nicht parat aber die Charaktere werden lebensnah geschildert und wecken – je nachdem - Sympathien und Antipathien.  

    Mehr
  • nicht überzeugend

    Weil du mein Leben bist
    KRLeserin

    KRLeserin

    19. July 2017 um 14:44

    Leider konnte mich dieses Buch, dessen Klappentext vielversprechend klang, nicht überzeugen.Es war mir leider überhaupt nicht möglich, mich den Figuren anzunähern. Um das begreiflich zu machen, muss man sich folgendes Szenario vorstellen:Der Vater einer 15-jährigen Tochter stirbt bei einem Verkehrsunfall, wird also mitten aus dem Leben gerissen. "Normal" fühlende Menschen, noch dazu die eigene Tochter und Ehefrau, würden in Schock, in eine dumpfe, schallisolierte Dunkelheit versinken, wenn sie sich nicht gerade in Tränen auflösen. Sie haben keine Kraft mehr. Nicht so in diesem Buch. Das beginnt nämlich kurz nach der Trauerfeier (der Sarg steht noch in der Kirche) und da ist von Tränen keine Spur mehr. Die hinterbliebene, zweite, Ehefrau ärgert sich über einen Ast im Holz des Sarges und man kann sich gar nicht vorstellen, in welcher Beziehung sie zu dem Mann gestanden haben könnte. Die erste Ehefrau kommt zu spät. Detailliert wird ihr Auftreten beschrieben und wie sie sich entkleidet. die Tochter, 15, Halbwaise, mit ungewisser Zukunft, ermahnt daraufhin die Mutter.Sorry, hat da wer noch nie erlebt, wie es ist, einen geliebten Menschen zu verlieren?Der Rest der Geschichte ist ähnlich, nichts passt wirklich zusammen und dass die Stiefmutter wirklich vom Herzen her um das Kind kämpft wird ebenfalls nur stellenweise glaubhaft. 

    Mehr
  • Achterbahn der Gefühle...

    Weil du mein Leben bist
    AnMaPhi

    AnMaPhi

    17. July 2017 um 16:10

    Lieblingzitat:S.98: „Ich bin der Meinung, man muss die Situation verändern, wenn sie einem nicht gefällt.“ Cover: Das Cover ist schlicht aber mir gefällt es sehr. Manchmal ist weniger halt mehr. Meinungs/Fazit: Der Schreibstil von Julie Lawson Timmer ist schlicht, aber flüssig. Das Buch wird aus der Sicht von Charlotte beschrieben,  sodass man ihre Sorgen und Ängste als „Stiefmutter“ gut nachvollziehen kann. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich mich persönlich mit diesem Buch identifizieren kann, da ich auch „nur“ eine Stiefmutter bin, wo der Sohn aus 1. Beziehung meines Mannes bei uns lebt und kein Kontakt zu leiblichen Mutter besteht. Ich konnte mich sehr gut in Charlotte einfühlen, da dies auch meine grösste Sorge wäre, wenn meinem Mann etwas passieren würde. In dem Buch geht es nicht nur über Stiefmutter, sondern lernt auch die Kehrseite von Pflegeeltern und Adoptiveltern kennen, wenn die Kinder, die von klein auf immer wieder die Familie wechseln müssen. Ich habe sehr oft mit meinen Tränen gekämpft, da für mich die Sorgen und Ängste sehr real beschrieben waren. Für mich war das Buch „Weil du mein Leben bist“ eine kleine Achterbahn der Gefühle. Man hat mit Charlotte und Allie gebangt und mitgefiebert, dass sie beide glücklich werden. Aber auch mit der kleinen Morgan, die schon mit ihren 10 Jahren einiges durchgelebt hat. Ich empfehle dieses Buch Stiefeltern, Pflegeeltern und Adoptiveltern, die ein fremdes Kind wie ihr eigenes lieben und wissen, dass es sich immer zu kämpfen lohnt. Absolute Leseempfehlung!Vielen Dank an netgalley.de und Bastei Lübbe für das Leseexemplar.

    Mehr