Julie Leuze Der Duft von Hibiskus

(59)

Lovelybooks Bewertung

  • 74 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 1 Leser
  • 26 Rezensionen
(31)
(26)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Duft von Hibiskus“ von Julie Leuze

Kann man für seine Zukunft kämpfen, wenn man seine Vergangenheit nicht kennt? 1858: Die junge Emma Röslin aus Süddeutschland verschlägt es ans andere Ende der Welt: in die australische Wildnis. Sie schließt sich den Botanikern Oskar Crusius und Carl Scheerer an, für die sie als Pflanzenzeichnerin arbeitet. Im australischen Busch beginnt die behütete Apothekertochter ein aufregendes und gefährliches Leben. Und für den Forschungsleiter Carl empfindet sie bald mehr als nur Bewunderung. Doch Emma wird immer wieder von bösen Träumen heimgesucht, die von dunklen Geheimnissen in ihrer Vergangenheit herrühren. Nur der Aborigine Yileen kann Emma helfen …

Ein nettes Buch für zwischendurch!

— schokoloko29
schokoloko29

Ein toller historischer Roman! Eine junge starke Frau in der Wildnis, nur zwischen Männern. Abenteuer pur & Geheimnisse der Vergangenheit.

— TraumTante
TraumTante

Es war schön den Zauber von Australien zu erkunden :)

— libreevet
libreevet

Ein tolles Buch! So richtig schön zum Abtauchen in eine andere Zeit! Das war nicht mein letztes Buch von dieser Autorin!

— miss_chaos
miss_chaos

Meine erste Geschichte über eine Auswanderung und sicherlich nicht meine letzte. Hat mir sehr gefallen. 5 Sterne!

— Lola1008
Lola1008

Ein super tolles Buch.

— madamecurie
madamecurie

tolle Story, super Schreibstil, hat mich gefesselt. Schönes Buch!

— MikeschMaus
MikeschMaus

ein gelungenes Buch,hat mir gut gefallen!

— Goldammer
Goldammer

Ein fernes Land und eine junge Frau die nicht aufgibt.

— Gelinde
Gelinde

Romantik, Geheimnisse, Abenteuer und eine starke Frau, die trotz aller Widrigkeiten ihren Weg im Leben geht. Ein Buch zum Träumen

— Buchraettin
Buchraettin

Stöbern in Historische Romane

Agathas Alibi

Im Stil eines Agatha Christie-Romans geschrieben, leider ohne den Charme des Originals

Yolande

Games of Trust

Unerträglich

Asbeah

Der Preis, den man zahlt

50er-Jahre-Männer-Phantasie mit gewissenlosem Agent ohne Überzeugungen, der plötzlich sein Gewissen entdeckt, warum auch immer

StefanieFreigericht

Das Fundament der Ewigkeit

Historische Fakten und Fiktion bilden eine gewohnt meisterhafte Erzählung, die allerdings eine Weile braucht, um dann gänzlich zu fesseln.

Ro_Ke

Edelfa und der Teufel

Toller Auftakt einer Piemont-Saga

Vampir989

Der englische Botaniker

Für Blumenliebhaber und Botaniker interessant!

Lesezirkel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Herzmuschelsommer" von Julie Leuze

    Herzmuschelsommer
    JulieLeuze

    JulieLeuze

    Habt ihr Lust, gedanklich in die Bretagne zu reisen? Mögt ihr Jugendromane und gefühlvolle Liebesgeschichten? Dann ist mein "Herzmuschelsommer" möglicherweise genau das Richtige für euch!Zum Inhalt:Eine lebenslange Lüge.Ein Mädchen auf der Suche nach sich selbst.Ein Sommer, in dem sich alles ändert.Als die sechzehnjährige Kim erfährt, dass sie nach der Geburt mit einem anderen Baby vertauscht wurde, bricht für sie eine Welt zusammen. Kurz entschlossen fährt sie zu ihren leiblichen Eltern - in die Bretagne. Zwischen windumtosten Klippen und sonnenheißen Muschelstränden versucht Kim herauszufinden, wo sie hingehört. Da passt es ihr gar nicht, dass sie ständig dem geheimnisvollen Padrig über den Weg läuft. Denn in seiner Nähe kann sie keinen klaren Gedanken fassen ...Eine kleine Leseprobe findet ihr auf meiner Homepage: http://www.julieleuze.de/buch.phpZur Autorin:Julie Leuze, geboren 1974, studierte Politikwissenschaften und Neuere Geschichte in Konstanz und Tübingen, bevor sie sich dem Journalismus zuwandte. Mittlerweile widmet sie sich ganz dem Schreiben von Romanen für Erwachsene und Jugendliche. Ihr Buch "Der Geschmack von Sommerregen" wurde als bester deutschsprachiger Liebesroman des Jahres 2013 mit dem "DeLiA-Award 2014" ausgezeichnet.
Julie Leuze lebt mit ihrem Mann und drei Kindern in Stuttgart.Zusammen mit dem Ravensburger Buchverlag verlose ich 20 Exemplare des Jugendromans "Herzmuschelsommer" unter allen, die das Buch im Rahmen dieser Leserunde lesen, sich darüber austauschen und anschließend eine Rezension schreiben möchten. Bewerben könnt ihr euch über den blauen "Jetzt bewerben-Button". (Bitte beachtet, dass ihr euch im Gewinnfall zur aktiven und zeitnahen Teilnahme sowie zum Veröffentlichen einer Rezension verpflichtet.)Ich wünsche euch viel Glück und freue mich schon sehr auf die Leserunde und euer Feedback!Herzliche Grüße, Julie Leuze

    Mehr
    • 760
  • Leserunde zu "Für einen Sommer und immer" von Julie Leuze

    Für einen Sommer und immer
    aba

    aba

    "Es ist Sommer, ich bin in den Dolomiten, ein herrlicher Urlaubstag erwartet mich. Und Punkt." Wie oft haben wir überlegt, einfach wegzugehen, unser Leben zu ändern, neu anzufangen? Und wie oft haben wir gedacht, dass so etwas nicht mal im Traum umsetzbar wäre? Annika, eine von Sorgen und Arbeit überstrapazierte Karrierefrau, tut genau das, was vielen von uns so schwer fällt: Sie entscheidet sich dafür, eine Auszeit von allem zu nehmen. Annika ist die Heldin von Julie Leuzes neuestem Roman "Für einen Sommer und immer".Habt ihr Lust, euch den Sommer näher zu bringen? Mit diesem Buch schafft ihr es garantiert! "Für einen Sommer und immer" ist ein Roman für alle, die an Romantik glauben und die Hoffnung im Leben nicht verlieren!Zum InhaltIch muss hier weg, und zwar sofort! Das ist Annikas erster und einziger Gedanke, als sie erfährt, dass ihre Mutter sterben wird. Sie weiß, dass ihnen nur noch wenig gemeinsame Zeit bleibt und dass Weglaufen keine Lösung ist. Trotzdem packt sie ihren Koffer, nimmt ihren lange überfälligen Urlaub und fährt einfach los – bis nach Südtirol, in ein kleines abgelegenes Dorf in den Dolomiten. Das Hotel, in das sie sich einmietet, ist schick, das Essen köstlich. Annika ist sich sicher, dass dies der richtige Ort ist, um die Kraft zu sammeln, die sie für die kommende Zeit so dringend benötigen wird. Allerdings war die zweiunddreißigjährige Karrierefrau im Entspannen noch nie sonderlich gut. Schon am ersten Tag droht ihr in dem gespenstisch ruhigen Wellnessbereich die Decke auf den Kopf zu fallen. Je stiller es um sie herum wird, desto erdrückender fühlt sich die Leere in ihrem Innern an. Um sich abzulenken, engagiert sie einen Bergführer, der ihr helfen soll, sich beim Gipfelstürmen auszupowern. Sie hätte nie damit gerechnet, dass diese Entscheidung nicht nur ihren Sommer, sondern ihr ganzes Leben verändern würde …Ein berührender Roman über Wendepunkte im Leben und wie wichtig es ist, Verantwortung für das eigene Glück zu übernehmen.Lust auf eine Leseprobe?Zur AutorinJulie Leuze wurde 1974 in Wiesbaden geboren. Als Kind lernte sie das bayerische Landleben kennen, als Jugendliche München und als Abiturientin Mr. Right. Sie studierte in Konstanz (viel See, wenig Stress), bekam drei Kinder (viel Liebe, wenig Schlaf) und arbeitete als Journalistin (viel Lokalkultur, wenig Skandalöses). Seit sie zeitgleich ihre Hochsensibilität und ihre Leidenschaft fürs Romanschreiben entdeckte, verfasst sie mit großer Begeisterung Bücher für Erwachsene und Jugendliche. Ihr Buch "Der Geschmack von Sommerregen" wurde als bester deutschsprachiger Liebesroman des Jahres 2013 mit dem Literaturpreis DeLiA 2014 ausgezeichnet.Zusammen mit INK Egmont verlosen wir 25 Exemplare von "Für einen Sommer und immer" unter allen, die über Annikas Entscheidung im Rahmen einer Leserunde lesen, sich darüber austauschen und abschließend eine Rezension schreiben möchten.Wer erfahren möchte, wie es mit dieser gefühlvollen Geschichte weitergeht, soll sich unbedingt über den blauen "Jetzt bewerben-Button" bewerben*, und auf diese Frage bis zum 06.04. antworten:Annika packt kurzentschlossen ihre Koffer und fährt in die Dolomiten.Wenn ihr euch eine Auszeit nehmen würdet, welcher wäre der perfekte Ort dafür? Und warum?Ich freue mich auf eure Antworten und wünsche euch passenderweise viel Glück!        * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken.

    Mehr
    • 1054
  • Australien

    Der Duft von Hibiskus
    schokoloko29

    schokoloko29

    01. January 2016 um 16:10

    Inhalt des Buches: 1858: Emma Röslin beschließt mit einem männlichen Forscherteam nach Australien zu gehen. Dort soll sie Blumen und Tiere bildlich darstellen. Es werden im Buch die Startschwierigkeiten von Emma beleuchtet, warum sie aus Deutschland "geflohen" ist und wie sich eine Liebe zwischen ihr und dem Expeditionsleiter entwickelt. Eigene Meinung: Mir fiel der Einstieg des Buches nicht so leicht. Zum einen gefiel mir die Sprache des Buches anfangs nicht. Darüber hinaus empfand ich es etwas unglaubwürdig, dass eine Frau 1858 mit einem männlichen Forscherteam in Australien forscht. Doch was man dem Buch zugute halten kann, dass die Charaktere nicht stereotyp beschrieben wurden und sich nicht so verhalten. Am Ende wurde es richtig spannend, so dass man in einen richtigen Lesesog kam. Deswegen 4 Sterne.

    Mehr
  • Magisches Australien zur Mitte des 19. Jahrhunderts gepaart mit viel Spannung und Herz

    Der Duft von Hibiskus
    Lola1008

    Lola1008

    10. March 2015 um 18:38

    Magisches Australien zur Mitte des 19. Jahrhunderts gepaart mit viel Spannung und Herz "Der Duft von Hibiskus" erzählt die Geschichte von Emma Röslin, die 1858 ihre Zelte in Deutschland abbricht um in Australien Pflanzen zu zeichnen. Das Angebot als Zeichnerin und somit als Assistentin eines Forschers zu arbeiten bekam sie von Oskar Crusius, der ihr Elternhaus besuchte. Dort hängt seit Monaten jedoch der Haussegen schief. Emmas Vater spricht nicht mehr mit ihr - und Emma weiß nicht warum. Die 21-jährige Apothekertochter kann sich an nichts erinnern, was sie verbrochen haben könnte. Nur das etwas besonders Schreckliches vorgefallen ist, kann sie erahnen, doch ihr Geist wehrt sich gegen die negative Erinnerung. Um ihrer Vergangenheit auf die Spur zu kommen nimmt sie das Angebot von Oskar an - doch schon als sie in Australien ankommt, droht ihr Vorhaben zu scheitern. Der Expeditionsleiter Carl Scheerer duldet keine Frau im Busch und Emmas Vorstellungen vom Leben in der Wildnis bewahrheiten sich nur in Teilen. Denn das Leben hier ist gefährlich - aber auch sehr aufregend. Und bald empfindet sie für Carl mehr als nur Bewunderung. Doch ihre Vergangenheit steht ihr immer wieder im Weg. Der Einzige, der ihr anscheinend helfen kann, ist der Aborigine Birwain, der hellseherische Kräfte zu haben scheint... Meine Meinung Auf Julie Leuzes Australien-Bücher bin ich schon vor einer ganzen Weile aufmerksam geworden und sowohl "Der Duft von Hibiskus" als auch die Fortsetzung "Der Ruf des Kookaburra" stehen seit Längerem auf meiner Wunschliste. Jetzt bin ich endlich dazu gekommen, den ersten Teil von Julie Leuzes Zweiteiler zu lesen - und ich kann nichts anderes sagen, als dass ich sehr begeistert von diesem war. Ich interessiere mich sehr für historische Romane, besonders für die Zeit an sich und die Handlungen der Personen, die in dieser Epoche gelebt haben. Dies kann mal gut ausgehen und mal schlecht. Julie Leuze hat mit ihrem Roman aber alles richtig gemacht und eine Balance zwischen der historischen Umgebung und der romantisch veranlagten Handlung geschaffen. Was mir an historischen Romanen immer besonders wichtig ist, ist der Schreibstil, da es sonst sein kann, dass man gar nicht richtig in die Handlung hineinfindet und sich auch nicht mit den Personen identifizieren kann. Die Autorin nutzt in "Der Duft von Hibiskus" eine Sprache, die der Zeit angemessen ist, aber auch dem heutigen Leser die Handlung verständlich macht. Ich brauchte keine Eingewöhnung in die auf den ersten Blick gehobenere und schwierigere Sprache. Stattdessen konnte ich direkt in die Handlung hineinspringen und anfangen, Kapitel für Kapitel zu verschlingen. Ein weiterer Faktor, den dieses Buch an sich hat, ist, dass die Kapitel sehr kurz gehalten sind und meist mit einem Cliffhanger enden, sodass man unbedingt weiterlesen möchte. Die Handlung umfasst vielleicht ein Jahr, aber trotzdem wird man aufgrund des Schreibstils sehr in die Geschichte hineingezogen, so dass es einem vorkommt, als wäre gerade einmal eine Woche vergangen. Julie Leuze kreiert andauernd Spannung, sowohl durch die Erkundung des australischen Buschs als auch durch Emmas Erinnerungen an ihre Vergangenheit, die durch das kursiv Gedruckte im Buch hervorgehoben werden. Immer wieder möchte man wissen, wie es weitergeht, sowohl mit den Forschungen als auch mit Emmas Suche nach ihrer verborgenen Erinnerung. Was mir hierbei sehr gut gefällt, ist, dass der Leser besonders nah an der australischen Natur gehalten wird. Emma und ihr Erkundungstrupp übernachten mitten in der Wildnis in Zelten, so dass man sich selbst so fühlt, als wäre man dabei und man könnte den sternenübersäten Himmel selbst mit den Augen erblicken. Diese Nähe zur Natur zieht sich durch das ganze Buch und ermöglicht es, sich mit Emma und ihren Erlebnissen zu identifizieren. Es wirkt fast so, als würde Julie Leuze den Leser auf eine Reise mitnehmen - ein Reise durch ein magisches unberührtes Australien, das man heutzutage nicht mehr so wirklich erkunden kann. Doch die Autorin schafft es, dass der Leser sich so sehr in die Gruppe der Forscher einfindet, dass er sich selbst als Teil davon sieht. Dies liegt vor allem an den tollen Charakteren, die Julie Leuze aufgebaut hat. Alle Personen in dem Buch wirken echt und unverfälscht und sehr einzigartig. Emma ist weitaus fortgeschrittener als die Frau zur damaligen Zeit, sowohl im Denken als auch in ihrem Handeln und man muss sie einfach gern haben. Je mehr man über Emma erfährt, desto mehr Mitleid hat man mit ihr, so dass sie fast wie eine Freundin wirkt, die man nach einem schlimmen Erlebnis trösten muss. Auch die anderen Charaktere wirkten sehr unverfälscht, auch wenn ihre Denkweisen größtenteils denen der allgemeinen weißen Weltbevölkerung entsprachen, was sich besonders in Oskar Crusius und Georg Pagel widerspiegelt. Carl, der die männliche Hauptperson in dem Buch ist, erscheint am Anfang sehr geheimnisvoll, da er sich stetig weigert, Emma mit in den Busch zu nehmen. Sofort fragt sich der Leser warum er es tut, doch nach und nach scheint Carl aufzutauen und der Leser gewinnt ihn mindestens genau so lieb wie Emma. Wie schon gesagt, hat mir die Ausgeglichenheit von Natur und Romanze sehr gefallen. Die Natur befand sich immer im Vordergrund, so dass lange Zeit kein Platz für romantische Momente zwischen Emma und Carl herrschte. Erst gegen Ende des Buches vermehrten sie sich, aber trotzdem schweifte das Hauptaugenmerk der Handlung nicht ab, sondern blieb bei der Natur, den Aborigines und ihren interessanten Bräuchen, die auch noch vorgestellt wurden. Alles in allem für mich ein schönes Buch, das einem vergnügliche Lesestunden bereitet. Fazit Auch wenn ich "Der Duft von Hibiskus" erst jetzt gelesen habe, bereue ich es nicht, denn das Buch erzählt eine Geschichte, die sehr naturverbunden und spannend ist, die Liebe aber nicht komplett außen vor lässt, sondern den Leser mit kleinen portionierten Happen mit dieser nach und nach füttert. Sowohl die Protagonisten, Antagonisten und Nebenfiguren haben mir gut gefallen; alle Charaktere wirken echt und man kann sich gut in die Geshichte und ihre Persönlichkeit hineinversetzen. Auch die Sprache passt gut zu der Epoche, in der die Handlung spielt. Dieses Buch nimmt den Leser mit auf eine Reise und trägt ihn so weit fort, dass er selbst meint, den Duft von Hibiskus in der Nase zu spüren. Von mir gibt es daher wohlverdiente 5 Sterne für "Der Duft von Hibiskus".

    Mehr
  • Der Duft von Hibiskus von Julie Leuze

    Der Duft von Hibiskus
    madamecurie

    madamecurie

    Buchcover:1858: Die junge Emma Röslin aus Süddeutschland verschlägt es ans andere Ende der Welt: in die australische Wildnis. Sie schließt sich den Botanikern Oskar Crusius und Carl Scheerer an, für die sie als Pflanzenzeichnerin arbeitet. Im australischen Busch beginnt die behütete Apothekertochter ein aufregendes und gefährliches Leben. Und für den Forschungsleiter Carl empfindet sie bald mehr als nur Bewunderung. Doch Emma wird immer wieder von bösen Träumen heimgesucht, die von dunklen Geheimnissen in ihrer Vergangenheit herrühren. Nur der Aborigine Yileen kann Emma helfen … Das war ein super Lesevergnügen und es war sowas von toll von den Aborigine zu lesen .Emma war verliebt in ihren Klavierlehrer,der verheiratet ist, aber er nutzte die Gelegenheit, der jungen unerfahrenen Emma aus,sie  in seinem Hause zu verführen  ,wenn seine Frau außer Hause ging.Gleichzeitig hatte er ein Verhältnis mit Emmas Mutter die richtig aufblüte.Der Vater lebte nur für seinen Beruf,Na wollt ihr mehr wissen  dann müßt ihr es selber lesen.

    Mehr
    • 2
  • Der Duft von Hibiskus

    Der Duft von Hibiskus
    jackdeck

    jackdeck

    15. May 2014 um 10:40

    1858: Die junge Emma Röslin aus Süddeutschland verschlägt es ans andere Ende der Welt: in die australische Wildnis. Sie schließt sich den Botanikern Oskar Crusius und Carl Scheerer an, für die sie als Pflanzenzeichnerin arbeitet. Im australischen Busch beginnt die behütete Apothekertochter ein aufregendes und gefährliches Leben. Und für den Forschungsleiter Carl empfindet sie bald mehr als nur Bewunderung. Emma ist eine wahnsinnig sympathische Protagonistin. Sie ist am Anfang noch ziemlich unwissend, lernt jedoch schnell wie das Leben im australischen Dschungel funktioniert und sie passt sich an. Auch die anderen Charaktere sind sehr schön herausgearbeitet und verkörpern jeder seinen eigenen Stil. Mit der "Duft der Hibiskus" entführt uns die Autorin Julie Leuze in eine wundervolle historische Geschichte mit Spannung, Humor und Liebe. Schon das tolle Cover lädt zum dahin schwelgen und abtauchen in Lesewelten ein. Ich war von der ersten Seite in der australischen Wildnis und habe beim Lesen alles um mich herum vergessen. Der Schreibstil ist sehr detailliert und flüssig geschrieben und wird aber kitschig oder langatmig. Ein Buch, das mir sehr gut gefiel. Romantisch, spannend und fesselnd. Für alle Fans von geheimnisvollen historischen Romanen die in fernen Ländern spielen. Ich freue mich schon auf die Fortsezung.

    Mehr
  • Australien von seiner schönsten Seite

    Der Duft von Hibiskus
    Gurke

    Gurke

    30. January 2014 um 20:55

    Etwas Schreckliches ist in den drei dunklen Tagen passiert, vor deren Ablauf mit den schmerzlichen Erinnerungen sich Emmas Seele verschließt. Die junge Deutsche weiß lediglich, dass sie einen Toten zu verantworten hat und ihre Eltern sie seit dem Ereignis verstoßen haben. Wild entschlossen, ihrer Vergangenheit den Rücken zu kehren, nimmt sie das verlockende Angebot von Oskar Crusius, an seiner Seite durch den australischen Busch zu wandern und dabei Bilder von den unbekannten Pflanzen anzufertigen, an. Nach einer schier endlosen Schifffahrt erreicht sie den Hafen von Brisbane und trifft auch sogleich auf die drei Männer, welche neben Oskar an der Expedition teilnehmen. Der Leiter der Truppe, Carl Scheerer, weigert sich jedoch ein schwaches Weib den Gefahren der Reise auszusetzen, und gibt nur widerwillig nach, als Emma und ihr Begleiter eine Verlobung vortäuschen. Kann Emmas Leben auf dieser Lüge aufgebaut wirklich eine neue Richtung einschlagen? Immerhin fühlt sie sich zu dem dunkelhaarigen Carl viel näher hingezogen, als ihrer einzigen Liebe zuvor, die schmachvoll endete. Die Autorin hat es geschafft dem verstaubten Immage des 19.Jahrhunderts mit einer selbstbewussten und modernen Protagonistin zu neuem Glanz zu verhelfen und dabei gleichzeitig alte Geflogenheiten nicht außer Acht zu lassen. Es macht Freude, Emma dabei zu begleiten, wie sie sich zähneknirschend von ihrem Korsett trennt, durch das schwierige Gelände im Spreizsitz auf dem Pferd fortbewegt und dabei stückweise zu einer emanzipierten Regenwald-Amazone mausert, der auch gerne mal ein Fluch über die Lippen huscht. Glücklicherweise sehen ihre Gefährten die Verwandlung nicht so streng, obwohl die Abgeschiedenheit im Dschungel den ein oder anderen zu unzüchtigen Gedanken verleitet, die im Alkoholrausch umgesetzt werden wollen. So schlängelt sich die Einwanderin durch brenzlige Zwischenfälle, die ihr aber niemals den Forschergeist und den Spaß an den detailltreuen Pflanzenzeichnungen vermiesen. Belohnung für ihre Mühen ist das Treffen mit Ureinwohnern des Landes, die voller Gastfreundschaft ihr Wissen teilen und Emma das Tor in eine neue Welt öffnen. Diese Szenen sind bildlich beschrieben und voller Respekt vor den (vermeintlich rückständigen) Naturvölkern, sodass wir Leser uns am liebsten an das Lagerfeuer setzen würden. Julie Leuze hat rund 400 Seiten mit Spannung, zarten Gefühlen und den interessanten Eckdaten der Botanik von Übersee gefüllt. Der einzige Kritikpunkt, der mir einfällt, wäre der zwar melodische, aber unpassende Titel, denn ein Hibiskus wird bei der vielfältigen Fauna nicht erwähnt. Nichtsdestottrotz habe ich den historischen Roman an einem Tag verschlungen, was auch an dem genussvoll-leichten Schreibstil lag und schiele schon mit großen Erwartungen auf den Nachfolger „Der Ruf des Kookaburra“, denn Emmas Leben in Australien geht bestimmt turbulent weiter.

    Mehr
  • traumhafte Geschichte voller Gefühle, Abenteuer und Naturliebe

    Der Duft von Hibiskus
    Yagmur

    Yagmur

    17. January 2014 um 21:37

    Das Jahr 1958: Emma Röslin reist in die australische Wildnis, um dort neben den Botanikern Oskar Crusius und Carl Scheerer als Pflanzenzeichnerin zu arbeiten. Dort beginnt für sie ein aufregendes und gefährliches Leben. Und bald empfindet sie auch noch mehr für den Forschungsleiter Carl. Allerdings hat sie böse Träume, die dunkle Geheimnisse ihrer Vergangenheit einschließen. Nur der Aborigine Birwain kann Emma dabei helfen. Mit "Der Duft von Hibiskus" taucht man nicht nur in eine zauberhafte Geschichte ein, sondern reist auch noch in die schöne, australische Wildnis und entdeckt sie auf eine besondere Art und Weise. Man begleitet Emma ein Stück in ihrem Leben. Man fühlt, lacht und trauert mit ihr. Emma ist eine tolle, liebevolle Persönlichkeit. Sie ist sehr behütet aufgewachsen und arbeitet eifrig. Sie ist auch stark, mutig und folgt ihren Träumen. Ich habe einen sympathischen Eindruck von ihr erhalten und sie schnell in mein Herz geschlossen. Sie ist eine warmherzige Protagonistin, die man einfach nur lieb haben muss. Das Buch lässt sich leicht und einfach lesen. Da fliegen die Seiten regelrecht davon. Die Geschichte wird sehr einfühlsam und herzlich erzählt. Dabei geht auch die Spannung nicht verloren. Man ist von dieser bemerkenswerten Geschichte sehr gefesselt. Durch die hervorragende Beschreibung der Umgebung schafft man als Leser eine gute, bildliche Vorstellung von ihr. Man bekommt das Gefühl, als würde man selbst die Wildnis betrachten und erkunden. Das Ende ist eigentlich abgeschlossen und wundervoll beschrieben. Doch die Geschichte um Emma mit Carl an ihrer Seite geht weiter. Ich freue mich auf "Der Ruf des Kookaburra", der zweite Teil der Geschichte. Ich bin von Freude erfüllt, Emma weiterhin in ihrem Leben zu begleiten. Ich bin sicher, Julie Leuze schafft uns Lesern wieder herzliche Lesemomente voller Gefühle, Abenteuer und Naturliebe. Lieblingszitat: "Du hast mir angeboten zu warten. Das ist mehr wert als alles andere." Fazit: "Der Duft von Hibiskus" verzaubert dem Leser nicht nur eine traumhafte Atmosphäre, sondern auch schöne, angenehme Lesestunden mitten im wilden Australien. Auf jeden Fall lesenswert!

    Mehr
  • ein wundervoller Roman vor einer großartigen Kulisse

    Der Duft von Hibiskus
    Manja82

    Manja82

    16. January 2014 um 14:59

    Kurzbeschreibung: Kann man für seine Zukunft kämpfen, wenn man seine Vergangenheit nicht kennt? 1858: Die junge Emma Röslin aus Süddeutschland verschlägt es ans andere Ende der Welt: in die australische Wildnis. Sie schließt sich den Botanikern Oskar Crusius und Carl Scheerer an, für die sie als Pflanzenzeichnerin arbeitet. Im australischen Busch beginnt die behütete Apothekertochter ein aufregendes und gefährliches Leben. Und für den Forschungsleiter Carl empfindet sie bald mehr als nur Bewunderung. Doch Emma wird immer wieder von bösen Träumen heimgesucht, die von dunklen Geheimnissen in ihrer Vergangenheit herrühren. Nur der Aborigine Yileen kann Emma helfen … (Quelle: Goldmann) Meine Meinung: Australien im Jahr 1858: Die junge Emma, Tochter aus gutem Hause, flieht regelrecht aus Deutschland und landet letztlich in Australien. Irgendwas war zuvor passiert, doch Emmas Gedächtnis weist eine Lücke von 3 Tagen auf, 3 Tage in denen etwas Schreckliches passiert sein muss. In Australien schließt sich Emma einer Gruppe von 4 Forschern an, die im Dschungel Australiens neue Pflanzen finden wollen. Emma selber kann perfekt Pflanzen zeichnen, also ist sie eine Bereicherung der Gruppe. Carl Scheerer akzeptiert sie aber nur weil Oskar, ihr Chef, sie kurzerhand als seine Verlobte ausgibt. Während des Forschungstripps aber wird Oskar immer überheblicher und auch gefährlicher. Zwischen Emma und Carl aber knistert es gewaltig. Wenn da nicht die Vergangenheit wäre … Der historische Roman „Der Duft von Hibiskus“ stammt von der Autorin Julie Leuze. Bisher kannte ich die Autorin nur von ihrem Jugendbuch. Dies hier war somit eine neue Richtung von ihr und ich war sehr gespannt darauf was mich wohl erwarten würde. Die Charaktere sind Julie Leuze wirklich super gut gelungen. Sie wirken glaubhaft und authentisch. Emma ist eine willensstarke Persönlichkeit. Sie möchte unbedingt herausfinden was in den drei „dunklen Tagen“ passiert ist, wieso sich ihr Vater von ihr abgewandt hat. Immer wieder hat sie entsprechende Träume, die das Geschehen nach und nach aufdecken. In Australien nimmt sie unwahrscheinliche Strapazen auf sich um der Forschungsgruppe folgen zu können. Die 4 Männer der Forschungsgruppe sind alle sehr unterschiedlich. Carl ist der Leiter der Gruppe. Er wirkt zu Beginn ziemlich mürrisch und scheint Emma nicht dabei haben zu wollen. Wenn man aber seine Geschichte erfährt kann man ihn gut verstehen. Oskar war mir persönlich ziemlich unsympathisch. Er ist zu Beginn eher lieb und nett, wird aber immer mehr zu einem überhebliche, arroganten und gefährlichen Mann, der Emma unter Druck setzt und zudringlich wird. Die beiden anderen Männer Pagel und Krüger bleiben eher recht blass. Man erfährt nicht so viel über sie. Der Schreibstil der Autorin ist herrlich flüssig und ganz wunderbar zu lesen. Sie versteht es den Leser mit ihren Worten ans Buch zu fesseln. Die Landschaft Australiens beschreibt Julie Leuze anschaulich, man hat das Gefühl man wäre nicht nur Leser sondern hautnah in Australien dabei. Die Handlung selber ist interessant und spannend. Man erfährt viel über die Forschungsarbeit der Gruppe und auch die Ureinwohner Australiens, die Aborigines, werden sehr gut ins Geschehen integriert. Man lernt ihre Bräuche und Sitten gut kennen. Das Ende des Buches ist gut gelungen. Es scheint abgeschlossen zu sein aber man möchte als Leser sehr gerne mehr erfahren über Emmas Und Carls weiteres Leben, wie es mit ihnen weitergeht. Zum Schluss gibt es noch ein sehr schönes Nachwort von Julie Leuze und informative Details zur Geschichte. Fazit: „Der Duft von Hibiskus“ von Julie Leuze ist ein wirklich wundervoller Roman über eine junge Frau die in der Ferne Australiens ihr Glück sucht. Die fesselnde Handlung, ein toller Schreibstil und eine einzigartige Kulisse haben mich gefangen genommen, mir richtig schöne Lesestunden beschert und mich vollends überzeugt. Absolut lesenswert!

    Mehr
  • Packendes, mitreißendes und sehr gefühlvolles Abenteuer im australischen Dschungel!

    Der Duft von Hibiskus
    Goldstueck90

    Goldstueck90

    15. January 2014 um 09:55

    Zum Inhalt Die junge Emma Röslin sieht sich gezwungen aufgrund einiger schlimmer Geschehnisse in ihrer deutschen Heimat nach Australien aufzubrechen. Sie kann sich nicht erinnern und hofft irgendwann mit ihrer Vergangenheit abschließen zu können, die sie quält und einfach nicht hervorkommen möchte. So schließt sie sich Oskar Crusius und einem Forscherteam an und verdient ihr Geld als Pflanzenzeichnerin. Doch der attraktive Forschungsleiter Carl Scheerer ist ganz und gar nicht begeistert als Emma sich als Frau entpuppt und weigert sich sie mit in den australischen Dschungel zu nehmen. So erfinden Crusius und Emma eine Verlobung um Emmas Mitreise ermöglichen zu können. Eine abenteuerliche Reise beginnt, voller Exotik, Dramatik und Liebe. Wird Emma es schaffen das Herz des attraktiven und anziehenden Carls zu erweichen? Oder wird ihr der scheinbar kaltblütige Oskar einen Strich durch die Rechnung machen? Wenn ihr wissen wollt wie es weitergeht, solltet ihr das Buch lesen ;-) Fazit Das Buch konnte mich wirklich begeistern. Es besticht durch seinen besonderen gefühlvollen Schreibstil. Obwohl die Geschichte im Vergleich jetzt nicht sonderlich spannend war, hat sie einem trotzdem gepackt, mitgerissen und einfach interessiert wie es es weitergeht. Die Protagonisten erlebt man so authentisch und gefühlvoll, dass man einfach wissen muss wie es mit ihnen weitergeht. Auch die Schilderungen der Natur Australiens, das Leben der Eingeborenen und das Alltagsleben eines Forscherteams im australischen Dschungel machen diese Geschichte zu etwas Besonderem. *Julie Leuze: Der Duft von Hibiskus. 413 S. Goldmann Verlag. 2013. Taschenbuch. 9,99€.*

    Mehr
  • Ein Buch zum eintauchen

    Der Duft von Hibiskus
    AlSuFe

    AlSuFe

    14. January 2014 um 17:14

    Klappentext: Kann man für seine Zukunft kämpfen, wenn man seine Vergangenheit nicht kennt? 1858: Die junge Emma Röslin aus Süddeutschland verschlägt es ans andere Ende der Welt: in die australische Wildnis. Sie schließt sich den Botanikern Oskar Crusius und Carl Scheerer an, für die sie als Pflanzenzeichnerin arbeitet. Im australischen Busch beginnt die behütete Apothekertochter ein aufregendes und gefährliches Leben. Und für den Forschungsleiter Carl empfindet sie bald mehr als nur Bewunderung. Doch Emma wird immer wieder von bösen Träumen heimgesucht, die von dunklen Geheimnissen in ihrer Vergangenheit herrühren. Nur der Aborigine Yileen kann Emma helfen... Zu Beginn der Geschichte wird die Seefahrt von Deutschland nach Australien beschrieben. Hierbei musste ich unwiederruflich an den Film Titanic denken, weil auch hier beschrieben wurde, wie sich in der "Holzklasse" die Passagiere drängten. Nach einer anfänglichen kurzen Phase des "Soll ich das wirklich lesen" war ich jedoch Feuer und Flamme und in der Geschichte gefangen. Neben der Abenteuer die Emma in Australien mit dem Forscherteam erlebt, wird nämlich auch ihre Vergangenheit in Deutschland aufgearbeitet. So erfährt der Leser, was wirklich passiert ist und weshalb Emma von Albträumen geplagt wird. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll. Das Buch lässt sich locker und gut lesen und ist somit auch gut für unterwegs geeignet. Zudem schreibt Julie Leuze sehr gefühlvoll und man kann sich in die verschiedenen Situationen gut hineinversetzen und mitfühlen.

    Mehr
  • Die große LovelyBooks Themen-Challenge 2014

    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2014? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 20 vorgegebenen Themen mindestens 15 Bücher aus 15 unterschiedlichen Themen zu lesen. 5 Themen können also ausgelassen werden. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt hier mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag. Diese Challenge läuft vom 1.1.2014 bis 31.12.2014. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Wer am Ende des Jahres die 15 Bücher zu 15 verschiedenen Themen geschafft hat, nimmt automatisch an einer Verlosung eines schönen Überraschungspakets teil. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2014 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Ich habe jedes Thema auch zu einem extra Beitrag hier auf LovelyBooks verlinkt, in dem ihr euch jeweils über die passenden Bücher austauschen könnt. Für jedes Thema hänge ich ein Beispielbuch in der Reihenfolge der vorgegebenen Themen an, ihr könnt aber gern andere lesen! Bücher, die erstmalig vor 2010 erschienen sind Bücher, die Teil einer Reihe sind (alles ab mindestens 2 Bänden) Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben Bücher, deren Buchtitel eine Zahl enthalten Bücher, die ausschließlich als Taschenbuch / Broschur erschienen sind (nicht als Hardcover, E-Book zusätzlich ist ok) Bücher, bei denen der Vor- oder der Nachname des Autors mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie der Buchtitel Bücher, die bisher noch keine Rezension auf LovelyBooks haben (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, in denen es ums Essen geht und das auch durch den Buchtitel, das Cover o.Ä. ausgedrückt wird Bücher von deutschsprachigen Autoren Bücher, die weniger als 250 Seiten haben Bücher, auf denen hauptsächlich Schrift und kein vordergründiges Covermotiv zu sehen ist Bücher von Autoren, die schon mindestens 5 Bücher veröffentlicht haben Bücher, die in der Hardcover-Ausgabe einen Schutzumschlag haben Bücher, deren Buchtitel aus mindestens 5 Wörtern bestehen Bücher, die aus einer anderen Sprache als dem Englischen oder Französischen übersetzt wurden Bücher, die in einer Stadt mit mehr als 1 Mio. Einwohner spielen Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind (keine Verlagsgruppen / Konzerne) Bücher, auf deren Cover mindestens 3 Lebewesen zu sehen sind (es zählen Menschen & alle Tierarten) Bücher, die auf LovelyBooks mit 4,5 - 5 Sternen bewertet sind (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, deren Hauptfigur mindestens 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist (wer dieses Thema erfüllen möchte, müsste hier sein Alter verraten - in meinem Fall müsste die Figur 17 oder jünger bzw. 37 oder älter sein) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Antworten auf häufig gestellte Fragen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Wenn es in der Aufgabenstellung keine spezielle Eingrenzung gibt, zählt wirklich alles, was dazu passt. Zahlen zählen also auch als Zahlen, egal ob ausgeschrieben oder nicht usw. * Ich kann diese Challenge nicht in Unterthemen gliedern, da das nur bei Leserunden geht. * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Unabhängige Verlage sind solche, die nicht zu einer Verlagsgruppe / einem Konzern gehören. Wenn ihr unsicher seid, schreibt mir eine Nachricht mit dem entsprechenden Verlag. * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, als auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2014 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Postet euer jeweiliges Buch bitte erst, wenn ihr es wirklich komplett gelesen & eine Rezension oder Kurzmeinung geschrieben habt. * Ein paar Beispiele für Verlage,  die als unabhängig zählen - es gibt aber wirklich ganz viele, fragt mich im Zweifel einfach per Nachricht: Hanser Verlag (und Unterverlage), Aufbau Verlag (und Unterverlage), dtv, Coppenrath Verlag, Diogenes Verlag, usw. * Falls Bücher, die eine ISBN habe, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com * Bei Themen, für die der Stand bei Lesebeginn entscheidend ist (Bücher, die noch keine Rezension haben / Bücher, mit Bewertung zwischen 4,5 - 5 Sternen) vertraue ich einfach darauf, dass ihr wirklich nur welche angebt, wo das stimmt. * Keine Mangas & Comics, außer für Thema 10 - Graphic Novels zählen überall, sofern sie dem Thema entsprechen Teilnehmer: 19angelika63 4cloverleaf 78sunny aba Aduja Ajana Alchemilla AlinchenBienchen allegra Alondria Amara Anendien Aniston81 AnnaMK Anneblogt Annilane Anniu anushka Arizona Asu AuroraBorealis baans Bambi-Nini Baneful battlemaus88 BethDolores BiancaWoe Bluebell2004 bluebutterfly222 bookgirl Bookmarble books_and_senses bookscout brudervomweber BuchblogDieLeserin Bücherwurm Buchgeborene Buchrättin Buecherfee82 Buecherfreak321 Buecherschmaus Buecherwurm1973 callunaful Carina2302 carooolyne CaryLila Cattie christiane_brokate Clairchendelune Clouud coala_books Code-between-lines Curin czytelniczka73 daneegold DaniB83 Daniliesing danzlmoidl darigla Deengla Deirdre dieFlo Dini98 Donata Donauland DonnaVivi Dreamworx Dunkelblau El. Elke Emma.Woodhouse Eskarina* Evan fabalia FantasyDream Fay1279 Felilou Finesty22 Florenca fireez Fraenzi Freakshowactress fredhel funkyreadinggirl garfieldbuecher Gela_HK Geri GetReady Ginevra ginnykatze Girdie glanzente Glanzleistung gra grinselamm GrOtEsQuE Gruenente gst Gulan guybrush hannelore259 HarIequin Heldin-mit-Happy-End hexe2408 HibiscusFlower Hikari Honeygirl96 IraWira isipisi jahfaby janaka jasminthelifeispretty Jeami Jecke Julia_Ruckhardt Juliaa JuliaSchu juliaslesewelt Juya Kaiaiai Kajaaa kalligraphin Kanjuga Karin_Kehrer Karoliina Karottenjunkie KatharinaJ Kendall Kerstin-Scheuer Kidakatash Kiki2000 Kirschbluetensommer Kiwi_93 Kleine1984 Kleine8310 kleinechaotin kleinfriedelchen Krinkelkroken krissiii KTea  Kurousagi LaDragonia LadySamira091062 LaLecture LaLeLu26 Lalena Laupez lcsch30 LeJardinDuLivre LenaausDD Leochiyous lesebiene27 Lesefee86 Lese-Krissi Leselotteliese lesemaus LeseMaus Lesemaus_im_Schafspelz leseratte69 lesewurmteri Lialotta Libramor LibriHolly liebling Lienne LilaLady lilja1986 lille12 Lilli33 LillianMcCarthy lilliblume LimitLess lisam Lissy Literatur literaturleben Lizzy_Curse LMisa Loony_Lovegood Looony Lucretia Lukodigilit Luna16 Lyla11 mabuerele Madlenchen Maggi90 maggiterrine mamenu mareike91 Maryanna mecedora merlin78 mieken Miia MiniBonsai minori Mira123 miss_mesmerized MissErfolg MissMisanthropie MissPaulchen MissTalchen mona0386 Mone80 monerl moorlicht Moosbeere mrs-lucky Mrs_Nanny_Ogg Nabura Naddlpaddl NaGer Narr Nenatie Nik75 Niob Nirena nj-sun noellecatherine Normal-ist-langweilig Nova7 Nyoko PaperPrincess papertowns Papsat ParadiseKiss1988 parden passionelibro Pelippa Penelope1 PetitaPapallona Phoebe PMelittaM Prisha prudax Queenelyza QueenSize readandmore RicardaMarie Ritja rikku_revenge RoteZora RottenHeart rumble-bee SakuraClow Salzstaengel samea Samy86 Sandy7 sarlan Sarlascht Sauhund01 scarlett59 Schafswolke Scheherazade Schneckchen Schneeeule129 Schnuffelchen schokolade29 schuhbidu SchwarzeRose Seelensplitter serpina shadow_dragon81 Shadowgirl sibylle_meyer Si-Ne SofiaMa Solitary77 solveig Solvejg Somaya Sommerleser sonjastevens Sophiiie Spleno Starlet Staubwolkex SteffiFeffi SteffiR30 sternblut Stjama summi686 Sun1985 sunlight Sunny87 sunrisehxmmo sursulapitschi Suse*MUC Sweesomastic sweetyente Synic Taku Tamy_s tanjuschka Tatsu taylaa Thaliomee The iron butterfly TheBookWorm thenight tigger Tini_S Traeumeline Trashonaut uli123 unfabulous urlaubsbille vb90 Venj98 vielleser18 Vitus Watseka weinlachgummi Weltverbesserer werderaner wiebykev Wildpony Winterzauber World_of_tears91 WortGestalt Wortwelten wuschelana xaliciaxohlx Xirxe YvetteH Yvonnes-Lesewelt zazzles Zeilenreichtum Zeliba zitrosch Punkteübersicht

    Mehr
    • 2083
  • Eine Zeichnerin in Australien

    Der Duft von Hibiskus
    irismaria

    irismaria

    11. January 2014 um 09:51

    „Der Duft von Hibiskus" und „Der Ruf des Kookaburra“ ist ein Zweiteiler von Julie Leuze, der im 19. Jahrhundert spielt. Hauptperson ist die junge Emma Röslin, die sich nach Australien aufmacht, um dort als Zeichnerin bei einer wissenschaftlichen Expedition dabei zu sein. Die Figur hat die Autorin in Anlehnung an die historische Forscherin Amalie Dietrich gestaltet, die um 1870 in Australien arbeitete. Allerdings verhält sich die fiktive Emma vor allem gegenüber den Aborigines viel aufgeschlossener und versucht, ihre Sitten und Heilmethoden kennen zu lernen. Bis es aber so weit kommt, muss sie sich mit Forschungsleitern, die keine Frauen dabei haben wollen, einem ungeliebten Scheinverlobten und einer traumatische Vergangenheit in Deutschland auseinandersetzen, findet aber neben ihrer Erfüllung als Forscherin die Freundschaft der Eingeborenen und die Liebe von Carl Scheerer.  In „Der Ruf des Kookaburra“ leben Emma und Carl mit den Aborigines und Emma eckt immer wieder an, weil sie manche für sie grausamen Riten nicht akzeptieren kann. So soll ein Baby der Zwillinge ihrer Freundin sterben, doch Emma rettet das kleine Mädchen, indem sie es als Kind annimmt. Das führt aber zu Schwierigkeiten mit dem Stamm und mit Carl, der plötzlich verschwunden ist… Beide Romane laden zum Eintauchen in eine vergangene Welt voller Magie und wunderschöner Natur ein, aber auch zur Konfrontation mit Vorurteilen aller Art. Julie Leuze schreibt bildhaft und lebendig und man kann sich schnell mit den Hauptpersonen identifizieren bzw. die „Bösen“ fürchten. Auch die Naturbeschreibungen haben mir sehr gefallen sowie die Infos zur Historie am Ende.

    Mehr
  • eine traumhafte Geschichte

    Der Duft von Hibiskus
    Ayda

    Ayda

    09. January 2014 um 13:47

    Klappentext: Kann man für seine Zukunft kämpfen, wenn man seine Vergangenheit nicht kennt? 1858: Die junge Emma Röslin aus Süddeutschland verschlägt es ans andere Ende der Welt: in die australische Wildnis. Sie schließt sich den Botanikern Oskar Crusius und Carl Scheerer an, für die sie als Pflanzenzeichnerin arbeitet. Im australischen Busch beginnt die behütete Apothekertochter ein aufregendes und gefährliches Leben. Und für den Forschungsleiter Carl empfindet sie bald mehr als nur Bewunderung. Doch Emma wird immer wieder von bösen Träumen heimgesucht, die von dunklen Geheimnissen in ihrer Vergangenheit herrühren. Nur der Aborigine Yileen kann Emma helfen Meine Meinung: Mit der "Duft der Hibiskus" entführt uns die Autorin Julie Leuze in eine wundervolle historische Geschichte mit Spannung,Humor und Liebe. Schon das tolle Cover lädt zum lesen ein. Ich war von der ersten Seite in der australischen Wildnis und habe beim lesen alles um mich herum vergessen. Der Schreibstil ist sehr detailiert und flüssig geschrieben und wird nie langatmig oder einseitig. Die Protagonistin Emma war mit sehr sympathisch,ihren Mut und ihr Selbstbewußtsein zu der damaligen Zeit sich auf eine Reise für unbestimmte Zeit in ein unbekanntes Land aufzumachen fand ich sehr toll! Ihre Entwicklung in der Geschichte ist auch sehr schön zu beobachten da sie dort einige Situationen meistern muss. Auch der Expeditionsleiter Carl Scheerer der eine wichtige Rolle in der Geschichte einnimmt war ein starker Charakter. Dazu muss man auch sagen da die Charaktere an der Anzahl sehr überschaulich war was mir immer sehr wichtige ist da ich aber einer bestimmten Personenzahl den Überblick verliere. Parallel zur Gegenwart wird in kursiver Schrift Szenen aus ihrer Vergangenheit erzählt ,somit wußte ich immer in welcher Zeit ich mich im Moment befindet da Emma Erinnerungslücken hat und diese in Bruchstücken immer wieder aufkommen um das Geheimnis ihrer Vergangeheit zu lüften. Ich lese ja sehr gerne Romane über ferne Länder aber dieser hat mich ganz besonders begeistert und ich habe eine neue Autorin für mich entdeckt. Ich freue mich nun den 2 Teil "Der Ruf der Kookaburra" zu lesen um zu erfahren wie es mit Emma Röslin weitergeht! Ein ganz tolles Buch über eine junge mutige Frau,mit vielen Emotionen und Spannungsmomenten und Einblicke über die Ureinwohner Australiens. Ich vergebe volle 5 Sterne und kann das Buch nur weiterempfehlen! Die Autorin: Julie Leuze, geboren 1974, studierte Politikwissenschaften und Neuere Geschichte in Konstanz und Tübingen, bevor sie sich dem Journalismus zuwandte. Mittlerweile widmet sie sich ganz dem Schreiben von Auswanderersagas und Frauenromanen. Julie Leuze lebt mit ihrem Mann und drei Kindern in Stuttgart. (Quelle:randomhouse) http://www.julie-leuze.de/

    Mehr
  • Vergangenheitsbefreiung einer jungen Frau in Australien

    Der Duft von Hibiskus
    Buchina

    Buchina

    08. January 2014 um 11:53

    Emma, Apothekerstochter, lebt wohlbehütet Mitte des 19.Jh in Stuttgart. Sie ist Anfang 20 und sollte jetzt langsam ans Heiraten denken. Aber sie will mehr und lässt sich von ihrem Vater in Botanik unterrichten. Dabei entdeckt sie ihre Begabung fürs Pflanzenzeichnen. Aber ein dunkles Geheimnis, an das sie sich selbst nicht erinnern kann, was ihre Familie aber dazu bringt sich von ihr abzuwenden, zwingt sie zur Flucht. Das Angebot des Forschers Oskar Crusius, sie als Assistentin für das Zeichnen für Pflanzen zu engagieren, kommt ihr da gerade recht. Seine nächste Expedition führt ihn nach Australien, wohin sie ihm folgt. Ein völlig neues Leben erwartet sie dort, auf das sie ihre Erziehung zur feinen Dame, sie nicht vorbereitet hat. Aber Emma ist offen und findet sich in ihrer neuen Umgebung nach kleinen Hindernissen gut zurecht. Sie entwickelt sich weiter, wird selbstbewusst und bildet eigene Meinungen und Standpunkte heraus. Diese Entwicklung von Emma im Roman zu verfolgen ist faszinierend. Wie aus dem schüchternen jungen unerfahrenen Mädchen, eine selbstbewusste junge Frau wird, die ihren Standpunkt vertritt. Der Spannungsbogen wird auch dadurch gehalten, dass immer nur bruchstückhaft das Geheimnis von Emma gelüftet wird. Die Beschreibungen der Landschaft Australiens sind nicht zu überladen und ausufernd, sondern so, dass ich mich gut in die mir unbekannte Welt hineinversetzen konnte. Für mich interessant sind auch die Beschreibungen der Kultur der Aborigines. Man merkt, dass die Autorin dazu einiges recherchiert hat und nicht nur romantisierend erzählt. Obwohl mir die ersten Zusammentreffen der beiden Welten zu Beginn doch schon zu konfliktfrei ablief, wenn man bedenkt wie sich die Kolonisatoren gegenüber den Aborigines im Allgemeinen verhalten haben Für mich war der Beginn des Romans leider etwas kitschig und austauschbar mit vielen anderen Romanen dieses Genres. Seine Besonderheit entfaltet sich erst später mit Emmas Entwicklung. Deshalb bin ich froh, dass ich dran geblieben bin, denn der Roman hat mir schöne Lesestunden beschert und mir auch Australien näher gebracht. Was mir bis zum Ende nicht klar wurde, warum dieser Titel gewählt wurde. Ich hätte einen weniger austauschbaren, der mehr mit dem Roman gemein hat, gewählt. Das ist aber reine Geschmackssache.

    Mehr
  • weitere