Julie Leuze Für einen Sommer und immer

(106)

Lovelybooks Bewertung

  • 91 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 0 Leser
  • 81 Rezensionen
(53)
(33)
(16)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Für einen Sommer und immer“ von Julie Leuze

Als Annikas Mutter ihr erzählt, dass sie schwer krank ist und bald sterben wird, will Annika nur noch eins: weg, und zwar schnell. Sie nimmt ihren lange überfälligen Urlaub und flüchtet sich in ein abgeschiedenes Dorf in den Südtiroler Dolomiten. Doch im Entspannen war die dreißigjährige Karrierefrau noch nie sonderlich gut, und schon nach einem Tag fällt ihr in ihrem schicken Hotel die Decke auf den Kopf. Um der erdrückenden Leere in ihrem Inneren zu entkommen, beschließt sie, sich beim Gipfelstürmen auszupowern, und nimmt sich kurzentschlossen einen Bergführer. Samuel ist vollkommen anders als alle Männer, die Annika je kennengelernt hat. Seine Liebe zu den Bergen ist mitreißend, ansteckend, und bald bemerkt Annika, dass sie mit jedem Meter, dem sie sich der Bergspitze nähert, auch ihrem eigenen Herzen näher kommt …
EIN SOMMER, EINE LIEBE.
EIN ROMAN ZUM LACHEN UND WEINEN, ZUM TRÄUMEN UND ANKOMMEN.

Wunderbare Liebesgeschichte mit guter Entwicklung der Protagonistin!

— Gwendolyn22

Ein wunderschöner, tiefsinniger Ausflug in die Bergwelt, der nicht nur die Protagonistin eine Menge erkennen lässt.

— Melanie_Priesnitz

Die perfekte Sommerlektüre. Gefühlvoll und unterhaltsam mit einer toller Heldin. Eine große Liebesgeschichte.

— Hermione27

Ein schöner Liebesroman zum Träumen und ankommen der voller Gefühle und Liebe steckt

— isabellepf

Nette Geschichte für zwischendurch.

— -Kathi0801-

Ein schöner berührender Roman, volle Empfehlung von mir :-)

— dreamily1

Ein schöner Liebesroman für zwischendurch. Mehr nicht.

— Schuemel

Eine Frau, die die Liebe in den Bergen findet. Dieselbe Frau lernt alte Gewohnheiten loszulassen. Lebendig geschrieben.

— Cappukeks

Weiß nicht so richtig, was ich von der Geschichte halten soll. Beinhalt Gutes, aber auch Schlechtes. Fühlte mich von Annika etwas genervt.

— killerprincess

„Für einen Sommer und immer“ ist eine Sommerlektüre, die nach Startschwierigkeiten etwas an Tiefe gewinnt. Leider kein Highlight für mich.

— buchstabentraeumerin

Stöbern in Liebesromane

Berühre mich. Nicht.

leider mit zu großen Erwartungen an das Buch rangegangen, dennoch ist es eine unglaublich süße Liebesgeschichte .

teres071

Wir sehen uns beim Happy End

Einfach nur wunderbar!

Hermione27

Unsere Tage am Ende des Sees

Bewegende Mutter-Tochter Geschichte!

Katjuschka

Die Farben im Spiegel

Liebe währt ewig...

Annafrieda

Winterhochzeit

Eine weitere Emotionsbombe ...

Frau_Kochlese

Wellenglitzern

Unheimlich schön, romantisch... Flüssiger Schreibstil. Ich möchte noch mehr solcher Bücher!

lesefant04

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Liebe mit Hindernissen

    Für einen Sommer und immer

    Gwendolyn22

    30. September 2017 um 09:10

    Annika Winter ist verzweifelt: Ihre Mutter bekommt die Diagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs, sie hat nur noch kurz zu leben. Kurzerhand flieht Annika in die Südtiroler Berge und bucht den Wanderführer Samuel für einige Touren. Samuel scheint verwachsen mit den Dolomiten, er kann sich ein Leben ohne Berge und Klettertouren nicht vorstellen.Annika hingegen versucht, ihre äußere Fassade und den Hang zur Perfektion aufrecht zu erhalten.Wo zunächst Differenzen unüberwindbar scheinen, entwickelt sich eine Sympathie, dann Verliebtheit.Annika kann sich ihrer Vergangenheit und den Problemen in der Gegenwart stellen.Werden Samuel und sie ein Paar?Meine Meinung:Julie Leuze schreibt - wieder einmal - einen flüssig zu lesenden - wunderbar leichten Roman, der trotzdem nicht seicht ist. Die Entwicklung Annikas, ihre Gefühle für Simon, die Vergangenheitsbewältigung, das schwierige Verhältnis zu ihren Eltern und den Umgang mit Tod und Trauer verpackt Leuze so geschickt, dass sich das Buch wie von selbst liest.Die Innensicht Annikas finde ich gelungen, sie ist ein widersprüchlicher Mensch (wie wir alle), der mit sich ringt und sich für einen anderen Lebensweg entscheidet - in einer Umbruchsituation, in der sich schon viele von uns befunden haben - nämlich in einer Abschiedssituation im Angesicht des herannahenden Todes eines lieben Angehörigen.Fazit:Mich hat das Buch bewegt - ich habe es innerhalb eines Tages ausgelesen, ich habe viel geweint und bin dankbar, dass ich das Buch lesen durfte. :-)

    Mehr
  • "Ein letzter erster Sommer" voller Erkenntnisse

    Für einen Sommer und immer

    Melanie_Priesnitz

    13. August 2017 um 17:56

    In einer Leserunde hatte ich das Glück dieses Buch in einer Bücherverlosung gewinnen zu dürfen. Nach "Ein Garten voller Sommerkräuter" ist dies also das zweite Buch, das ich von Julie Leuze lesen durfte. Zuvor war mir die Autorin vollkommen unbekannt, nun bin ich ein Fan geworden. Woran liegt das?Nun, ich mag zum einen den Schreibstil der Autorin. Sie beginnt langsam, normal, beinahe langatmig - und holt damit den Leser aus seiner gelebten Normalität ab. Und plötzlich bricht das Leben und das Drama über die Protagonistin (und den Leser) herein. Irgendwie ist es, wie im wirklichen Leben: Es geht vollkommen normal los, und auf einmal steht das ganze Leben auf dem Kopf.In der Geschichte um Annika und Samuel habe ich Rotz und Wasser geheult. Ich konnte mich absolut mit Annika identifizieren und ganz offensichtlich haben ihre Gedanken und Gefühle auch so viel im mir angestoßen. Die Romane von Julie Leuze sind ganz garantiert keine leichten Liebesromane - auch wenn Liebe eine Rolle spielt, geht es zudem ganz viel um Selbstfindung und um Selbsterkenntnis. Für mich wurde das Buch im Laufe des Lesens immer besser und irgendwann war es nicht mehr möglich, das Buch aus der Hand zu lesen.Zum Inhalt brauche ich wohl kaum noch etwas zu sagen - das haben die Rezensenten vor mir schon zu Genüge getan. Kurz sei nur gesagt:Besonders mag ich die Figur der Maria und die besonderen Naturbeschreibungen.Vielen Dank für das wunderbare Geschenk!

    Mehr
  • Wieder ein ganz toller Liebesroman von Julie Leuze

    Für einen Sommer und immer

    Hermione27

    06. August 2017 um 21:03

    Annika ist erfolgreich in ihrem Job, hat ein super Auto und liebt gutes Essen. Als sie erfährt, dass ihre Mutter unheilbar an Krebs erkrankt ist, nimmt sie sich überstürzt Urlaub und bucht drei Wochen in einem Luxushotel in den Dolomiten. Um sich richtig auszupowern, bucht sie diverse Bergtouren mit dem jungen Bergführer Samuel, der sie schon bald mit seinen braunen Locken und seiner Begeisterung für die Berge durcheinander bringt.Schnell kommen die beiden sich näher, auch wenn ihre Zuneigung keine Zukunft zu haben scheint...Ich habe den Roman von Julie Leuze praktisch inhaliert, weil ich so von der Heldin und der schönen Erzählweise fasziniert und gepackt war. Am Anfang steht Annika sich einfach nur selbst im Weg und meint, in allem, was sie tut, stark sein zu müssen. Im Laufe ihres Aufenthalts in Südtirol wird sie immer nachdenklicher und erfährt so einiges über sich und auch über ihre Eltern. Sie muss sich entscheiden, was für sie im Leben wirklich wichtig ist und wie sie leben will. Die Entwicklung, die sie durchmacht, ist extrem glaubwürdig beschrieben und durchaus beachtlich. Mich hat sie sehr berührt. Aber auch Samuel entwickelt sich im Laufe der Handlung weiter und lässt Annika - und damit auch die Leserin - an sich heran. Dadurch hat man das Gefühl, Zeit mit guten Freunden zu verbringen, und möchte sich einfach nur in die Handlung stürzen und alles andere um sich herum vergessen.Für mich ist "Für einen Sommer und immer" ein großartiges, sehr gefühlvolles Buch, das mir sehr schöne Stunden beschert hat.

    Mehr
  • Für einen Sommer und immer - Julie Leuze

    Für einen Sommer und immer

    -Kathi0801-

    23. June 2017 um 22:02

    Annika ist 32 Jahre jung und ein sehr selbsicherer Mensch. Sie arbeitet in einem Pharmakonzern in der Presseabteilung und ist gut in ihrem Job. Schon als Kind hat sie von ihren Eltern lernen müssen, dass die Karriere absolut im Vordergrund steht. Ihre Freundin Helen lernte sie dann auch noch, keine Gefühle zu zeigen und zuzulassen, sowie die Männer an der Nase herumzuführen. Als sie einen Tag nach ihrem Geburtstag von ihrer Mutter erfahren hat, das sie Bauchspeicheldrüsenkrebs im Endstadium hat bricht für Annika eine Welt zusammen. Sie weiß das jetzt schwere und harte Zeiten auf sie zukommt und beschließt kurz darauf für 3 Wochen nach Südtirol zu fahren und Urlaub zu machen um sich zu entspannen und Kraft zu tanken. Zumindestens hat sie es so vor, doch es soll alles anders komen, als sie den Bergführer Simon kennenlernt.Meine Meinung:Diese kleine romantische aber auch traurige Geschicht ist was nettes für zwischendurch um sich selber von seinem stressigen Alltag abzulenken. Der Roman ist leicht und flüssig geschrieben auch sind Simon und Annika einem auf Anhieb sympathisch sind.

    Mehr
  • Gefühlvoll und berührend...für den einen gute Unterhaltung, für mich mehr als das!

    Für einen Sommer und immer

    dreamily1

    25. April 2017 um 17:00

    Annika flüchtet in ein abgeschiedenes Dorf um etwas zu entspannen und vor allem zu sich zu kommen, nachdem sie von ihrer Mutter die schlimme Nachricht erhalten hat das sie schwer erkrankt ist und nicht mehr lange zu leben hat. Annika war nur noch nie sonderlich gut im entspannen, so fällt ihr bereits nach dem ersten Tag in den Südtiroler Dolomiten die Decke auf den Kopf. Die Leere in ihr möchte sie nahezu erdrücken, so beschließt sie sich sich beim Gipfelstürmen auszupowern und nimmt sich einen Bergführer. Samuel, ihr Bergführer, hegt eine tiefe Liebe zu den Bergen und sonst auch ist er anders als die anderen Männer die Annika je kennengelernt hat in ihrem Leben. Eine Entscheidung die Annika's Leben scheinbar komplett verändert, sie lässt sich anstecken und mitreißen von Samuel und kommt nicht nur dem Gipfel ein Stückchen näher sondern vor allem auch ihrem Herzen...Ich mag den Schreibstil von Julie Leuze, sie schreibt wunderbar, flüssig und hat dem Leser in „Für einen Sommer und immer“ eine sehr sympathische Protagonistin geliefert, sowie natürlich Samuel dem Bergführer und auch seine Schwester hat sicherlich ihren Teil beigetragen bei der ganzen Geschichte ;-) Die Geschichte mag etwas vorhersehbar sein, ja, auch schon wenn man den Klapptext liest, aber das macht finde ich gar nichts aus. Ich wollte immer weiter lesen, wollte wissen wie es weitergeht, wie die nächste Tour ist, wie sich alles entwickelt und auch wie Annika letztlich alles irgendwie versucht zu verarbeiten bzw. wie sie mit umgeht. Einerseits war es für mich komisch ihre Reaktion auf die Nachricht, das sie einfach weg fährt, in den „Urlaub“...andererseits aber konnte ich sie auch verstehen und habe mich an eine ähnliche Situation erinnert, habe da zwar nicht eine solche Nachricht bekommen, aber ich habe auch für aussenstehende wahrscheinlich nicht unbedingt ganz nachvollziehbar reagiert. Mag sein das ganze Buch, da auch ich meine Mutter durch eine Krankheit ziemlich schnell und überraschend verloren habe, geht mir näher als anderen, so sind die Augen auch nicht das komplette Buch über immer trocken geblieben.Alles in einem eine schöne Geschichte, für die einen mehr Richtung gefühlvolle Unterhaltung für zwischendurch, den anderen geht es näher, wie mir. Für mich hat das Buch 5 Sterne verdient und es wird auch nicht das letzte sein von der Autorin!

    Mehr
  • Wunderschön

    Für einen Sommer und immer

    Sisie71

    21. August 2016 um 15:04

    Ein wunderschönes Buch, mit einem wunderschönen Cover. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Annika erfährt, dass ihre Mutter in nächster Zeit sterben wird. Um Kraft für diese schwierige Zeit zu sammeln flüchtet sie für 3 Wochen in ein Nobelhotel in Südtirol. Doch Ruhe bekommt der Powerfrau nicht und Wellness ist so garnichts für sie. Also engagiert die völlig bergunerfahrene Annika einen Bergführer, Samuel. Samuel lebt für die Berge und trotz Anziehung findet sie ihn erstmal unsympathisch. Doch die beiden kommen sich langsam näher und Annika lernt wieder zu sich selbst zu finden und ihr Leben in Frage zu stellen. Das Cover ist wirklich sehr schön und ich hätte mir das Buch sicher näher angesehen. Der Klappentext verspricht eine Liebesgeschichte mit Schwierigkeiten. Das macht doch neugierig. Dazu eine traumhafte Umgebung. Das musste ich einfach lesen. Die Leseprobe hatte mich schon begeistert und ich wurde nicht enttäuscht. Ein wahnsinnig schönes Buch, das ich sicher noch ein zweites Mal lesen werde. Der Schreibstil ist absolut flüssig, ein großes Lob an die Autorin. Die beiden Hauptprotagonisten sind toll gewählt und beschrieben, da konnte ich absolut mitleiden, lachen und träumen. Und sogar weinen. Der Moment als Samuel unerwartet vor Annikas Tür steht, mein absoluter Lieblingsmoment, zum immer wieder lesen!!!Sehr gut gefallen hat mir auch, wie die Autorin mit dem traurigen Teil der Geschichte umgeht (dem Tod der Mutter). Momente zum Nachdenken. Dazu wird die Landschaft einfach umwerfend beschrieben, würde am liebsten sofort losfahren. Fazit: Ein Muss für jeden, der Liebesgeschichten mit Happy End mag!!!!Und ein Dank an die Autorin für einige sehr entspannte Lesestunden.

    Mehr
  • Liebesgeschichte und mehr

    Für einen Sommer und immer

    Streiflicht

    19. August 2016 um 19:19

    Direkt nachdem sie erfahren hat, dass ihre Mutter schwer krank ist und bald sterben wird, ist Annika in ein Reisebüro gegangen, um zu fliehen. Drei wochen Südtirol hat sie gebucht und dabei steht sie noch nicht mal auf Berge. Außerdem ist sie kein besonders netter Mensch, sie muss immer der Chef sein, der bestimmt. Nur von ihrer exzentrischen Freundin lässt sie sich etwas sagen - von ihr lässt sie sich sogar regelrecht knechten und "unterbuttern". Darüber hinaus ist ihr der schöne Schein sehr wichtig und so kauft sie zum Beispiel für eine Bergtour schicke Klamotten, aber keine festen Schuhe.Trotz aller Annehmlichkeiten und toller Speisen im Wellness-Hotel kommt Annika aber nicht zur Ruhe. Auch eine Bergtour mit dem einheimischen Führer Samuel hat nicht den gewünschten Effekt. Erst als Annika sich anderen Menschen gegenüber öffnet und nicht mehr um jeden Preis perfekt sein will, kommt sie im Urlaub und dam Ende des Buches dann auch im Leben an.Ein interessantes Buch darüber, wie wichtig es ist, anicht nur auf andere zu hören und zu machen, was erwünscht ist, sondern sich selbst Raum zu geben, eigene Gefühle, Wünsche und Bedürfnisse zuzulassen und das Leben selbst in die Hand zu nehmen und zu gestalten. Gleichzeitig eine schöne Liebesgeschichte vor der zauberhaften Kulisse Südtirols.Wunderschön fand ich die tanzenden Löwenzahnsamen auf dem Cover und im Text zwischen den Abschnitten.

    Mehr
  • schöne Geschichte

    Für einen Sommer und immer

    gagamaus

    04. August 2016 um 08:18

    „Für einen Sommer und immer“ war mein erstes Buch der Autorin Julie Leuze. Titel, Cover und Inhaltsangabe lassen einen leichten, luftigen Liebesroman erahnen mit einem positiven Ausgang einer unterhaltsamen Geschichte. Man bekommt als Leser genau das aber man bekommt es auf eine höchst angenehme und gut zu lesende Art und Weise und keineswegs flach oder trivial. Annika, die Hauptdarstellerin in diesem Buch, ist eine erfolgreiche Frau, beruflich angespannt und etwas überarbeitet. Deshalb nimmt sie sich eine Auszeit, als sie erfährt, dass ihre Mutter schwer erkrankt ist. Da sie schon beim Tod des Vaters wenig Zeit hatte, fühlt sie sich schuldig und weiß nicht, wie sie mit der Krankheit ihrer Mutter umgehen soll. Den Frauen fehlt es an der Nähe, die man in so einer Situation haben muss. Durch den Urlaub in den Bergen und durch den Bergführer Samuel wird Annika schließlich neu geerdet und aus ihrem Alltagsstress herausgeholt. Und sie hat endlich die Zeit für ihre Gefühle und die Muße sich über ihr Leben und ihre Zukunft gründlich Gedanken zu machen. Das Buch ist weder spektakulär spannend noch erschütternd. Es besticht aber mit Authenzität und realistischen Zwischentönen und man kann für die Charaktere durchaus Empathie entwickeln. Ein schönes Buch wenn man mal etwas Ruhiges für die Seele sucht. Gute 4 Sterne von mir. Teilen

    Mehr
  • Frauenroman, der viele Klischees bedient

    Für einen Sommer und immer

    buchstabentraeumerin

    31. July 2016 um 20:46

    Es ist, als hätte ich einen Virus und müsste alles ausspeien, was mich krank macht, seit Wochen, Monaten, Jahren. (Seite 93) Auf den ersten Seiten war ich ehrlich gesagt ziemlich schockiert und fassungslos. Ich rechnete mit einer ähnlich feinfühligen Story wie in „Sternschnuppenträume“ und wurde stattdessen mit einer sehr vorhersehbaren Geschichte im Stil von Traumschiff und Rosamunde Pilcher konfrontiert. Beinahe hätte ich es abgebrochen, da ich einer derart platten Erzählung nichts abgewinnen kann. Die Charaktere, der Plot, die Dialoge – einfach alles ließ zu wünschen übrig. Dann jedoch wendete sich das Blatt allmählich und mein Interesse war wieder geweckt. Denn die anfangs ziemlich naiv und unsympathisch durch die Szenen stolpernde Protagonistin Annika entwickelt sich doch noch recht angenehm. Die einfallslose Geschichte wird um bewegende Einsichten reicher, je mehr sich Annika mit ihrem Leben auseinandersetzt. Zwar kommen diese Erkenntnisse sehr rasch und ich stellte mir des Öfteren die Frage, weshalb sie nicht schon früher etwas an ihrem Leben geändert hat, nichtsdestotrotz waren diese Momente geprägt von ehrlicher und reifer Ernsthaftigkeit. Die Auseinandersetzungen mit den eigenen Wünschen, unter anderem natürlich auch ausgelöst durch den Tod von Annikas Mutter, waren intensiv und ließen mich mitfühlen. Julie Leuze ist das Thema Leben mit den jeweils von Mensch zu Mensch ganz unterschiedlichen Erfahrungen und Erwartungen ganz reflektiert angegangen und hat mich letztendlich doch berührt. So wurde „Für einen Sommer und immer“ völlig unerwartet nach dem holprigen Anfang noch zu einem sommerlichen Lesevergnügen. SchreibstilJahrelang hatte ich alles unter Kontrolle, meine Emotionen, meine Gedanken, meine Seele und meinen Körper. Warum in aller Welt entgleitet mir diese Kontrolle ausgerechnet jetzt? (Seite 107) Die Dialoge waren anfangs beinahe unerträglich. Ich wusste nicht, ob ich lachen oder weinen sollte. Es wirkte wie heruntergeleiert, als würden Darsteller im Film ihren Text nur aufsagen, ohne etwas dabei zu empfinden. Kennt man alles aus Daily Soaps und besagten TV-Sendungen. Damit konnte mich die Autorin überhaupt nicht überzeugen. Doch in gleichem Maße, wie die Geschichte interessanter wurde, entsprach auch der Schreibstil später immer mehr meinem Geschmack. Gut fand ich vor allem, wie die Gedanken von Annika bezüglich ihres Lebens auf den Punkt gebracht wurden. Hier kam der Sinn für Feinheiten zum Vorschein, den ich an Julie Leuze bereits zu schätzen gelernt hatte. Charaktere„Und ich wünschte, ich dürfte auch einmal schwach sein. Aber irgendwas ist immer“, sie seufzt, „irgendetwas in mir lässt mich nicht.“ (Seite 242) In der ersten Hälfte des Buches ist Annika eine Protagonistin, die ich nicht weniger hätte leiden können. Sie gibt sich so stark und ist dabei so schwach. Sie lässt sich viel zu leicht von ihrer Familie und ihrer Freundin lenken und beeinflussen. Das geht so weit, dass sie völlig aus den Augen verliert, was sie eigentlich möchte. Am liebsten hätte ich ihr mal kräftig die Meinung gesagt. Nun, vielleicht habe ich das auch ein wenig während des Lesens. Später wurde sie mir viel sympathischer. Als sie sich darüber klar wird, was in ihrem Leben alles schief läuft. Als sie beginnt, ihre Ziele und Motivationen zu hinterfragen. Diese Auseinandersetzung fand ich sehr gelungen. Samuel ist natürlich total sexy und attraktiv, humorvoll und feinfühlig. Zudem ist er nicht nur ein klasse Bergführer, sondern ganz nebenbei auch noch äußerst geschickt darin, Annikas angeknackstes Selbstbewusstsein zu richten. Darüber hinaus erfährt man aber auch noch einiges über seine Vergangenheit und sein Leben, in dem auch nicht alles einfach ist. Durch ihre Charakterzüge ergänzen sich beide ideal – fast schon zu ideal für meinen Geschmack. Insgesamt aber eine angenehme Kombination. Fazit „Für einen Sommer und immer“ ist eine locker-leichte Sommerlektüre, die nach anfänglichen Startschwierigkeiten doch noch an Tiefe gewinnt. Leider kein Highlight, aber im Großen und Ganzen auch nicht zu verachten.

    Mehr
  • Ein Buch, dass grandiose Lesestunden beschert! Ich liebe es.

    Für einen Sommer und immer

    BeautyBooks

    14. July 2016 um 21:26

    Träume, so viel steht fest, sind nichts für Feiglinge. - Seite 24 Annika will nur noch eins: weg und zwar schnell. Annika's Mutter erzählt ihr, dass sie schwer krank ist und bald sterben wird. Annika flüchtet vor all diesen Problemen und gönnt sich eine Auszeit. Sie landet in einem abgeschiedenen Dorf in den Südtiroler Dolomiten. Im Entspannen war die 30-jährige Karrierefrau noch nie sonderlich gut. Nach einem Tag fällt Annika bereits in ihrem schicken Hotelzimmer die Decke auf den Kopf. Um der erdrückenden Leere in ihrem Inneren zu entkommen, beschließt sie, sich beim Gipfelstürmen auszupowern, und nimmt sich kurzentschlossen einen Bergführer. Samuel schafft es, Annika mit seiner Liebe zu den Bergen anzustecken und mitzureißen. Schon bald bemerkt sie, dass Samule so ganz anders als all die Männer ist, die sie bisher kennengelernt hat. Mit jedem Meter, dem sie sich der Bergspitze nähert, kommt sie auch ihrem eigenen Herzen immer näher. Nicht, dass ich noch nie einen Freund gehabt hätte, immerhin war ich schon neunzehn, und auch vor Helenes Eingreifen war ich einigermaßen hübsch gewesen. Aber eben auf die Gänseblümchen-Art: Auf den ersten Blick wurde ich übersehen, auf den zweiten für niedlich befunden. Und mal ehrlich, wer will niedlich sein, wenn er das Kindergartenalter schon um vierzehn Jahre überschritten hat? - Seite 33 Meine persönliche Meinung: Mein erstes Buch von Julie Leuze. So einige Blogger konnten mich mit ihrer Begeisterung definitiv anstecken, somit musste auch ich dieses Buch unbedingt lesen. Ich freute mich sehr, dass sich eines Tages Für einen Sommer und immer als kleine Überraschung in meinem Briefkasten befand. Nun stand dem Lesen dieses Buches nichts mehr im Wege. Wenn du versagst, Annika, dann hast du es schlichtweg nicht entschlossen genug probiert. - Seite 47 Schon auf den ersten Seiten hab ich bemerkt, dass es sich hier um ein ganz besonderes Buch handelt. Ich hab die ersten Seiten regelrecht inhaliert und wollte Annika unbedingt ganz schnell näher kennelernen. Anfangs fand ich sie zwar nicht so wirklich sympathisch, und konnte absolut nicht nachvollziehen, wieso man in den Urlaub fährt wenn die Mutter im sterben liegt, aber ich wusste, dass sie definitiv ihre weiche und sensible Seite hat und all dies seinen Grund haben wird und wir definitiv noch Freunde werden. Meine Vorahnung hat sich bestätigt. Umso näher man Annika kennenlernt umso lieber hat man sie schlussendlich gewonnen. Durch Samuel macht sie nochmal eine große Veränderung durch, sie findet zu sich und hat es geschafft, sich in mein Leserherz einzunisten. Ich bin nicht glücklich, und ich strotze nicht vor Energie. Aber ich bin bereit, der Welt ins Auge zu blicken. - Seite 80 Selbst Samuel war mir auf den ersten Seiten mit seiner Machoart etwas zu viel. Doch auch bei ihm ahnte ich, dass er sich durch Annika zu einem ganz anderen Menschen entwickeln wird. So war es dann auch. Er ist ein richtiger Naturbursche aus den Bergen mit dem Herz am richtigen Fleck. Sobald die beiden zueinander gefunden haben, wurde ihre Geschichte zu einer ganz besonderen. Sanft, zart und einfach mitreißend. Die beiden sind ein perfektes Team und doch müssen die beiden so einige gemeinsame Hürden überwinden. Ob sie dies schaffen und ihre Geschichte zu einem Happy End wird? Lasst euch überraschen! Allein zu sein ist schlimmer als der Tod. - Seite 94 Von Anfang an weiß man natürlich, dass es mit Annikas Mutter traurig enden wird und Annika eine schwere Zeit bevorsteht. Julie Leuze hat diesen traurigen Abschnitt mit sehr viel Gefühl niedergeschrieben. Ich habe mitgefühlt und mein Herz wurde dabei immer schwerer. In dieser Geschichte bekommen wir definitiv eine Liebesgeschichte mit viel Romantik geliefert, die mit viel Tiefe und ernste Themen verpackt wurde. Krankheit, Sterben, wahre Freundschaft und die Liebe stehen definitiv im Vordergrund, aber auch was es heißt, in schweren Zeiten stets zusammenzuhalten. Ein Buch, dass den Leser zum mitlachen und mitweinen einlädt. Auch macht diese Geschichte definitiv Lust, seine Sachen zu packen und sofort in die Berge zu fahren. Die Autorin hat all dies so detailgenau niedergeschrieben, dass man sich während dem Lesen die wunderbare Kulisse vor sich regelrecht vorstellen konnte. Manchmal hab ich mich gefühlt, als wäre ich selbst vor Ort und würde all dies genau jetzt erleben. Ein großes Lob an die Autorin, denn dies haben bisher noch nicht viele Geschichtenschreiber bei mir geschafft. Ein Buch, dass grandiose Lesestunden beschert und man nach beenden des Buches, am liebsten sofort wieder von vorne beginnen würde.

    Mehr
  • Ein Sommer-Roman

    Für einen Sommer und immer

    Lesemama

    11. July 2016 um 21:07

    Ein Buch zum Abtauchen Zum Inhalt: Annika ist eine vielbeschäftigte Pressereferendin bei einem Pharmahersteller. Als ihre Mutter ihr mitteilt dass sie Krebs hat und bald stirbt nimmt Annika drei Wochen Urlaub und verreist erstmal in die Dolomiten. Dort will sie zur Ruhe kommen und Kraft tanken. Dort trifft Annika den Bergführer Samuel, den sie für verschiedene Wanderungen und Führungen gebucht hat. Es knistert ganz schön zwischen den beiden, aber kann so eine Liebe gutgehen? Meine Meinung: Ein Buch zum Abtauchen. Der Schreibstil ist locker zu lesen, es macht einfach nur Spaß. Die Protagonisten sind interessant und bunt gemischt und ich muss zugeben, dass mir Annika zu Beginn nicht sonderlich symphatisch war.  Immer wieder kommt es zu kleinen Rückblenden, die Annikas Kindheit beschreiben und der Geschichte sehr guttun. Fazit: Alles in allem eine wunderschöne Geschichte, die mich trotz vorraussehbarem Ende sehr gut unterhalten hat. Lediglich der Schluß hat mir so gefallen. Ich fand es schade, dass dann alles so schnell in einem Kapitel abgehandelt wurde. Trotzdem war es eine berührende Geschichte und hat 4 * bekommen.

    Mehr
  • Für einen Sommer und immer - schöner Lesenachmittag!

    Für einen Sommer und immer

    mysticcat

    10. July 2016 um 14:15

    Dieses Buch ist das erste Buch, das ich von der Autorin lese und ich habe es als Rezensionsexemplar erhalten. Klappentext: Als Annikas Mutter ihr erzählt, dass sie schwer krank ist und bald sterben wird, will Annika nur noch eins: weg, und zwar schnell. Sie nimmt ihren lange überfälligen Urlaub und flüchtet sich in ein abgeschiedenes Dorf in den Südtiroler Dolomiten. Doch im Entspannen war die dreißigjährige Karrierefrau noch nie sonderlich gut, und schon nach einem Tag fällt ihr in ihrem schicken Hotel die Decke auf den Kopf. Um der erdrückenden Leere in ihrem Inneren zu entkommen, beschließt sie, sich beim Gipfelstürmen auszupowern, und nimmt sich kurzentschlossen einen Bergführer. Samuel ist vollkommen anders als alle Männer, die Annika je kennengelernt hat. Seine Liebe zu den Bergen ist mitreißend, ansteckend, und bald bemerkt Annika, dass sie mit jedem Meter, dem sie sich der Bergspitze nähert, auch ihrem eigenen Herzen näher kommt … Meine Meinung zu den Personen: Annika ist die Protagonistin des Buches, entsprechend viel erfährt man über sie, ihre Geschichte, ihre Vorlieben und Abneigungen und ihre Art zu denken, denn das Buch ist aus ihrer Sicht in der "Ich - Perspektive" geschrieben. Das ermöglicht der Leserin, die ganze Handlung durch Annikas Augen zu erleben und die Welt durch ihre Augen zu sehen. Annika hat sich im Laufe ihres Lebens eine harte Schale zugelegt, um den Ansprüchen ihrer Bezugspersonen zu genügen. Das begann in ihrer Kindheit und ging im Erwachsenenleben so weiter. Erstmals überlegt sie, was sie selber möchte, als sie von der tödlichen Erkrankung ihrer Mutter erfährt. Um Kraft zu schöpfen, bucht sie einen Urlaub und ist anfangs gar nicht so überzeugt davon. Das Reiseziel kann sie nicht begeistern, war doch das einzige Kriterium (neben gediegen), mögichst weit weg von zu Hause zu kommen. Annika sieht klasse aus und ist beruflich erfolgreich - daher müssen ihre Probleme im psychischen Bereich angesiedelt sein, damit sie in so einen Frauenroman passt (denn insgeheim mögen die meisten Frauen solche Annikas nicht besonders). Samuel ist der Bergführer von Annika, mit dem sie viele Reibungspunkte findet. Er ist höflich und zurückhaltend, aber auch ehrlich, männlich und sehr attraktiv. Ich konnte es kaum erwarten, bis die Funken zwischen ihm und Annika gesprüht haben. "Sam" ist ein toller Charakter voller Tiefgang. Annikas Mutter macht in meinen Augen die größte Wandlung im gesamten Buch durch, was mich sehr positiv gestimmt hat, denn auch ich stelle mir das Ende des Lebens so vor, dass man zurückblickt und überlegt, was man anders hätte machen können, welche Träume man sich erfüllt hat und was noch offen geblieben ist. Das war in diesem Buch sehr schön herausgearbeitet und hat mich tief bewegt. Maria ist eine tolle, kreative junge Frau - die sicher ihren Weg gehen wird. Ihr Charakter hat mir sehr gut gefallen und ich kann ihn direkt vor mir sehen. Gerne würde ich noch eine Fortsetzung dieses Buches lesen - mit dem Hauptaugenmerk auf Maria Helene, Annikas beste Freundin, kann ich von Beginn weg nicht leiden. War aber klar, dass Annika so eine beste Freundin braucht, wenn man mehr über ihre Geschichte erfährt. Die Geschichte der Freundschaft hat tiefe Einblicke in Annikas Seelenleben ermöglicht, dafür bin ich der Geschichte dankbar. Meine Meinung zur Handlung: Die Handlung finde ich schön konstruiert. Obwohl ich selbst noch nie in den Dolomiten war, kann ich mir die Orte gut vor meinem geistigen Auge vorstellen. Die Beschreibung war dafür ausreichend und hat den Fokus nicht weg von der Handlung gelenkt - denn nur etwa 300 Seiten geben nicht viel Raum für großartige Schilderungen der Umgebung, was die Autorin aber elegant mit der Figur des Bergführers gelöst hat. Die "unerwarteten" Schwenker in der Handlung kamen für mich nicht unerwartet und passen ganz in das Genre des Buches. Ich finde es sehr gelungen, kein Element hat gefehlt, aber es war auch nicht so viel, dass es übertrieben gewesen wäre (ich spoilere jetzt ein bisschen und verrate, dass keine Entführung im Buch vorkommt). Fazit: Mein bisher schönstes Frauenbuch des Jahres!

    Mehr
  • Sehr zu empfehlen

    Für einen Sommer und immer

    Sway84

    02. July 2016 um 17:34

    Zu dem Buch: Annika Winter bekommt eine schlechte Nachricht. Ihre Mutter ist leider schwer krank. Annika verreist dann um etwas Abstand zu bekommen. Dort lernt sie den symphatischen Bergführer Samuel kennen und aus Freundschaft wird Liebe. Als Annika schlechte Nachrichten aus dem Krankenhaus bekommt reist sie ohne Samuel etwas zu sagen ab. Er reist ihr natürlich nach und steht ihr in den schweren Stunden bei. Meine Meinung: Das Buch ist sehr gut geschrieben. Es lässt sich leicht lesen. Die Charaktere haben mir auch sehr gut gefallen. Das Cover hat mich auch direkt angesprochen. " Für einen Sommer und immer" war das erste Buch was ich von der Autorin gelesen habe. Würde aber gerne noch weitere von ihr lesen.

    Mehr
  • Ein perfektes Sommer- / Urlaubsbuch!

    Für einen Sommer und immer

    Ekcnew

    18. June 2016 um 15:10

    Annika ist Anfang dreißig und eine Karrierefrau. Nach dem sie von der Krebserkrankung ihrer Mutter erfahren hat und der Nachricht, dass ihre Mutter nicht mehr sehr lange leben wird, flüchtet sie in ein vier Sterne Luxus Hotel in den Dolomiten. Sie möchte dort Kraft tanken. Kraft, die sie für die bevorstehende Zeit brauchen wird. Mit ihren Beziehungen hatte sie bisher wenig Glück. An Wandern hatte sie im Vorfeld überhaupt nicht gedacht. Allerdings muss sie sich eingestehen, dass die Dolomiten nicht zum Joggen geeignet sind und lässt sich auf der Rat der Rezeptzionistin im Hotel, auf eine Wanderung mit dem Wanderführer Samuel ein. Nach anfänglichen Schwierigkeiten findet Annika Gefallen an den Wanderungen. Annika merkt selber, wie sie sich innerhalb weniger Tage verändert hat. Dieses Buch ist einfach großartig und überzeugt mit einem lockeren und flüssigen Schreibstil. Ich habe das Buch geradezu verschlungen. Ein perfektes Sommer- / Urlaubsbuch!

    Mehr
  • Feinfühliger Liebesroman

    Für einen Sommer und immer

    MelaKafer

    16. June 2016 um 19:29

    Als Annika erfährt, dass ihre Mutter bald sterben wird, will sie nichts als weg. Sie nimmt ihren längst überfälligen Urlaub und flüchtet in ein kleines Dorf in die Dolomiten. Sie will Kraft tanken für die schwierige Zeit, die vor ihr liegt. Doch Entspannen und die Stille um sie herum sind so gar nicht ihr Ding. Die Karrierefrau will sich auspowern und da sie sich in den Bergen nicht auskennt, nimmt sie sich einen Bergführer. Eine Entscheidung mit Folgen...... Als ich die Beschreibung zu "Für einen Sommer und immer" las, dachte ich: Oje, welch ein Klischee. Gestylte Städterin flüchtet sich in die Berge, verliebt sich in ihren Bergführer (Naturbursche) und nach einigen Missverständnissen gibt es ein Happy End. Dann las ich die Leseprobe und war doch recht angetan. Ich lese nur sehr selten Liebesromane, aber diesem Roman wollte ich eine Change geben. Ich hielt das Buch in den Händen und habe es nicht mehr aus der Hand gelegt. Julie Leuze hat einen wunderschönen Liebesroman geschrieben, der einem nahe geht. Die Geschichte hat Tiefgang, Witz und viel Gefühl. Und sie gibt uns eine Message mit auf den Weg. Vertrau auf dein Gefühl und lass dir von Niemandem deinen Lebensweg vorschreiben. Geh deinen eigenen Weg. Auch das Cover, dass mir auf dem Bildschirm anfangs gar nicht gefiel, ist sehr gelungen. Die zarten Löwenzahnsamen vor watteweichen Wolken symbolisieren für mich die Leichtigkeit, die Annika mit Samuel in den Bergen findet. Und vielleicht auch die befreite Seele ihrer Mutter. Für diesen wunderschönen, feinfühligen Roman vergebe ich 5 Sterne. Es war mein erstes Buch von Julie Leuze, aber mit Sicherheit nicht mein letztes.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks