Julie Leuze , Olaf Nägele Gsälz auf unserer Haut

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gsälz auf unserer Haut“ von Julie Leuze

Eigentlich ist eine neue Liebe das Allerletzte, wonach Biene im Moment sucht. Schließlich hat ihr Mann sie gerade verlassen, ihre ersten Schritte mit einem Bio-Catering-Service gleichen eher einem Stolpern und das exzentrische Au-pair-Mädchen Evica hat ihre ganz eigenen Vorstellungen davon, wie Bienes Tochter erzogen werden sollte. Dann lernt Biene jedoch den attraktiven Werbetexter Martin aus Stuttgart kennen. Ein wahrer Traumprinz oder doch eher ein zynischer Womanizer? Das herauszufinden fällt Biene nicht leicht, muss sie sich doch mit anonymen Briefen, einer langbei-nigen Konkurrentin und den Ratschlägen ihrer esoterischen Freundin Susanna herumschlagen. Martin kämpft dagegen mit seinem cholerischen Chef, vielfältigen erotischen Versuchungen und nicht zuletzt mit sich und seiner Vergangenheit. Kann das Liebe werden? Julie Leuze und Olaf Nägele erzählen diesen launigen Liebesro-man, der in Esslingen und Umgebung spielt, aus zwei Perspekti-ven und verleihen ihren Hauptfiguren einen jeweils ganz eigenen Ton. Der perfekte Roman für alle, die schon immer einmal wissen wollten, was das andere Geschlecht denkt.

Stöbern in Romane

Pirasol

Die Autorin besticht auch in diesem Roman wieder mit herrlicher Poesie und wunderschönen eigenen Wortschöpfungen.

buecher-bea

Der Frauenchor von Chilbury

Mit "Der Frauenchor von Chilburg" ist Jennifer Ryan ein gefühlvoller, abwechslungsreicher Roman gelungen.

milkysilvermoon

Sommerkind

Emotional aufwühlend, tiefgründig, traurig und hoffnungsvoll...

Svanvithe

Underground Railroad

Hier wird fündig, wer wissen will, wie das Böse seit Jahrhunderten in Köpfen und Herzen der Menschen überleben konnte.

Polly16

Der Sommer der Inselschwestern

Eine wunderschöne und dramatische Geschichte über drei Frauen, ihr Leben und ihrer Freundschaft.

AmyJBrown

Die Großmächtigen

Ein außergewöhnlicher Roman, der mich beeindruckt hat

Curin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Gsälz auf unserer Haut" von Julie Leuze

    Gsälz auf unserer Haut
    abuelita

    abuelita

    13. February 2012 um 18:28

    Leider konnte ich mit diesem Buch so gar nichts anfangen…ich hatte auf eine hübsche, locker-leichte Geschichte aus dem Schwabenländle gehofft, aber das hier war mir denn doch alles zu vorsehbar und einfallslos. Bine, frisch verlassen, mit kleiner Tochter und Au-pair-Mädchen Evica, deren Handlungen auch nicht wirklich witzig sind, versucht sich mit ihrem Bio-Catering-Service selbstständig zu machen. Nur dumm, dass sie dann gleich ihren Führerschein verliert und so nicht weiss, wie sie ihren ersten Auftrag erfüllen soll…… Aber Werbetexter Martin weiss Rat und natürlich verlieben sich die beiden, kommen aber erstmal nicht so recht zusammen, da die Umstände gegen sie sind. Zudem ist Bine sich nicht sicher, ob Martin nicht doch auch ihrem Ex ähnelt…..und Martin wiederum hat Probleme u.a. in seiner Firma. Nun, die einzige Figur, die ich wirklich herrlich fand – und auch fast die einzige, die in diesem Buch schwäbisch spricht, ist „Bär“, der Freund von Martin. Seine Handlungen sind auch meistens nachvollziehbar und ihn als Charakter konnte ich mir sehr gut vorstellen. Die esoterische Heilpraktikerin und Freundin von Bine dagegen ist einfach nur zum müde-abwinken…. Die Idee, ein Buch aus zwei Perspektiven zu schreiben, ist nicht neu; sie ist auch hier ganz gut gelungen, nur eben fand ich die Story an sich fade und all die Personen ausser Bär ziemlich blass. Zudem finde ich den Titel nun wirklich überhaupt nicht passend…..in Anlehnung wohl an „Salz auf unserer Haut“? Passt nur leider überhaupt nicht….

    Mehr
  • Rezension zu "Gsälz auf unserer Haut" von Julie Leuze

    Gsälz auf unserer Haut
    Riannah

    Riannah

    29. April 2011 um 10:17

    Ein super lustiger Roman, geschrieben aus zwei Perspektiven. Einmal erleben wir die Ereignisse aus Martins Sicht, dann aus Bienes Sicht. Die Hauptpersonen sind mir auf Anhieb sympatisch gewesen, aber auch die Nebendarsteller sind liebevoll gestaltet. Ich hatte zwar als Nicht-Schwäbin leichte Schwierigkeiten, Chef und Freund von Martin zu verstehen, aber es ging halbwegs. Einige Begriffe musste ich mir von einem Schwaben übersetzen lassen ;) Die Geschichte ist nicht neu - Mann und Frau verlieben sich und brauchen noch ne ganze Weile, bis sie zusammenkommen... Der Weg zum Glück ist verworren und steinig, aber mit Hilfe der Freunde (oder sollte ich sagen "trotz" der Freunde) gibt es ein Happy-End :) Das Buch ist sehr sehr witzig, ich habe oft wirklich laut gelacht, es ist ein bisschen spannend und vor allem ist es flott geschrieben.

    Mehr