Julie Leuze Sturm über Rosefield Hall

(56)

Lovelybooks Bewertung

  • 73 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 34 Rezensionen
(31)
(15)
(8)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sturm über Rosefield Hall“ von Julie Leuze

Grafschaft Devon 1913: Ruby, die 18-jährige Tochter von Lord und Lady Compton, wächst sehr behütet auf dem elterlichen Herrensitz Rosefield Hall auf. Als der attraktive Cyril Brown aus London anreist, um den Sommer auf dem nahen Tamary Court zu verbringen, fühlen die beiden sich auf Anhieb zueinander hingezogen und Ruby verliebt sich zum ersten Mal in ihrem Leben. Doch Rubys Eltern sind strikt gegen eine Verbindung mit dem nicht adeligen jungen Mann. Außerdem scheint Cyril ein Geheimnis vor Ruby zu verbergen. Cyril stellt Rubys Leben auf den Kopf, doch plötzlich wendet er sich von ihr ab. Und dann ziehen dunkle Wolken am Horizont auf ...

Wunderschöner Frauenroman voller Gefühle und Spannung! Unbedingt lesen.

— Hermione27

Ok, gut zu lesen mit den verschiedenen Perspektiven Kapitel für Kapitel. Aber irgendwie fehlte die Spannung!

— roelchen

Ein zauberhaftes Buch!

— Unzertrennlich

Eine toller Roman über starke Frauen!!! Pagetuner! 4,5 Sterne

— TraumTante

Zum lesen im Strandkorb eine schöne erfrischung. Manchmal wurde es langweilig und ich musste das Buch aus der hand legen.

— Schattenengel

Zu viele Themen wurde in den knapp 350 Seiten behandelt. Ein bissel mehr Fokussierung hätte mir an der Stelle besser gefallen.

— SteffisBuecherbloggeria

Leichte Kost mit ein bischen Kitsch. Hätte mir etwas mehr Tiefgang gewünscht!

— Eliza08

Die Anfänge der Emanzipation in einen sehr schönen Roman eingebaut.

— leseratte69

Überraschender Roman über den Kampf der Frauen.

— Yomiko

Für mich das perfekte Sommerbuch...

— nicigirl85

Stöbern in Romane

Zartbitter ist das Glück

Wunderschöne Geschichte über eine Alters-WG auf den Fidschi-Inseln und die Sorgen des Alltags

jutscha

Das Floß der Medusa

Ein Trommelfeuer grässlicher, schockierender und monströser Szenen - eine verstörende Allegorie auf die Menschennatur.

parden

Underground Railroad

Thema ist immer noch aktuell, Realität und Sinnbild sind brilliant verwoben, wodurch das Buch lange nachklingt.

Talathiel

Die Lichter von Paris

Ein Roman über Oma und Enkelin die ihr Leben ändern, nur mit 75 Jahren Zeitunterschied ...

MissNorge

Die Melodie meines Lebens

Dieses Buch hinterlässt ein nachdenkliches aber auch fröhliches Schmunzeln.

Susas_Leseecke

Die Insel der Freundschaft

Ein ruhiges Buch

Marie1971

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Berührende Familiengeschichte im England des frühen 20. Jahrhunderts

    Sturm über Rosefield Hall

    Hermione27

    07. October 2017 um 14:19

    Der Herrensitz Rosefield Hall im Jahre 1913 erinnert an das Setting von Downton Abbey: Lord und Lady Compton haben drei Kinder - den Erben Basil, den jüngeren Sohn Edward und dit 18jährige Tochter Ruby, die behütet auf Rosefield Hall in der Grafschaft Devon aufwächst. Ihre Eltern haben das Ziel sie möglichst vorteilhaft an einen Lord zu verheiraten, ansonsten hat sie nicht viel zu tun außer ausreiten und darf auf keinen Fall - auch nicht im Familienkreise - ihre Meinung sagen. Auf Rosefield Hall gibt es darüber hinaus zahlreiche Bedienstete, so auch Rubys Hausmädchen Florence, das tagaus, tagein schufften muss nur mit der Aussicht, irgendwann zu heiraten und dann nicht mehr arbeiten zu müssen / dürfen. Zufällig triftt Ruby bei einem Ausritt den attraktiven Cyril im Wald, in den sie sich verliebt, der allerdings keine standesgemäße Partie ist, weil er nicht dem englischen Adel entstammt.   Dieser Roman von Julie Leuze ist für mich ein meisterhaft erzählter Frauenroman, der voller Gefühle und Spannung steckt. Die Geschichte wird abwechselnd in verschiedenen Kapiteln aus der Sicht unterschiedlicher Frauen erzählt, insbesondere aus der Sicht Rubys und ihres Hausmädchens Florence. Es wird deutlich, wie sehr die Rolle der Frau zu Beginn des 20. Jahrhunderts noch von Unterdrückung durch die männliche Gesellschaft geprägt war. Im Laufe des Romans zeichnet sich eine schöne Entwicklung ab, bei der Ruby und auch ihr Hausmädchen immer selbstbewusster werden und zu ihren Träumen und Wünschen stehen. Der Kampf der Suffragetten für das Wahlrecht für Frauen und eine gleichberechtigte Rolle in der Gesellschaft am Vorabend des Ersten Weltkriegs wird eindringlich beschrieben. Damit werden wichtige und immer noch erschreckend aktuelle Themen behandelt. Vor allem macht das Buch Mut, den eigenen Weg zu gehen und auf sich und seine Bedürfnisse zu achten und zu hören. Daneben ist das Buch ein wunderbarer Unterhaltungsroman und eine schöne Liebesgeschichte (auf mehreren Ebenen). Ich habe mich beim Lesen - wie so oft bei Julie Leuzes Romanen - wieder völlig verloren und wunderschöne Stunden auf dieser Lesereise in die Vergangenheit und in die Grafschaft Devon verbracht.   Der Roman hat alles, was ein guter Unterhaltungsroman für mich haben muss: Tolle Charaktere, die sich im Laufe der Handlung weiterentwickeln, eine spannende Geschichte und Gefühle, die ans Herz gehen. Unbedingt lesen!

    Mehr
  • Sturm über Rosefield Hall ...

    Sturm über Rosefield Hall

    Unzertrennlich

    19. December 2016 um 16:27

    Schreibstil "Sturm über Rosefield Hall" von Julie Leuze liegt schon eine Weile auf meinem SUB. Da ich in diesem Jahr meine Liebe für solche Romane entdeckt habe (ja, ich werde alt :P), bin ich immer auf der Suche nach neuen Büchern, die mich wie Lucinda Rileys Werke fesseln. Bei "Sturm über Rosefield Hall" handelt es sich allerdings nicht um eine Vergangenheits-/Gegenwartsgeschichte, sondern um einen Roman, der vollständig im Jahr 1913 spielt. Ich muss sagen, dass ich durch dieses Buch herausgefunden habe, dass mich diese Zeitepoche besonders stark interessiert. Julie Leuze gibt in ihrem Buch einen guten Einblick in die damalige Gesellschaft, mit allen positiven, wie auch negativen Seiten. Das Buch behandelt verschiedene Thematiken und dreht sich nicht nur um die Liebesgeschichte unserer Protagonisten. Vielmehr geht es um den Umbruch, der in vielen Köpfen damals stattgefunden hat, um Gleichberechtigung und um eigene Entscheidungen! Von der ersten Seite an hat mich Julie Leuze, von der ich zuvor nie etwas gehört hatte, gefangen genommen und ich bin auch jetzt, nach dem Lesen, noch immer in Rubys, Florences und Alices Geschichte verliebt! Den Schreibstil der Autorin kann ich nur als federleicht beschreiben. Sie schafft es, jedem Charakter eine Seele einzuhauchen und die Geschichte trotz historischer Fakten durchgehend spannend zu gestalten. Ich möchte unbedingt mehr von ihr lesen! Charaktere Ruby Ruby ist die 18-Jährige Tochter einer angesehenen Familie. Sie ist schon zu Beginn der Geschichte sehr freiheitsliebend und reitete sehr gerne aus. Auf einem dieser Ausritte trifft sie einen Mann, der sich ihr als Mr. Brown vorstellt, während sie ihm nur den Namen Mr. Green nennt. Die beiden verstehen sich auf Anhieb und verbringen viel Zeit miteinander. Ruby ist froh, endlich mit jemanden frei und offen sprechen zu können, ohne ihre Herkunft offenbaren zu müssen. Doch dann trifft sie Mr. Green in ihrem Elternhaus und alles entwickelt sich zu einem großen Chaos ... Schon nach den ersten Seiten habe ich Ruby in mein Herz geschlossen. Während der gesamten Geschichte entwickelt sie sich, wird endlich zur Frau und lernt, eigene Entscheidungen zu treffen. Sie besitzt einen tollen Charakter und folgt immer ihrem Herzen, auch wenn sie sich dadurch gegen ihre Eltern stellt! Rubys und Mr. Brown beziehungsweise Cyrils Liebesgeschichte fand ich in diesem Buch zuckersüß, denn die beiden müssen einige Hürden überwinden, um zueinander zu finden! Florence Florence ist eine Bedienstete auf Rosefield Hall und sie ist unter anderem für Ruby zuständig. Die beiden freunden sich im Laufe der Geschichte an und Florence besitzt eine eigene, wirklich tolle Geschichte, die ich hier aufgrund von Spoilern aber nicht thematisieren kann! Auch Florence habe ich in mein Herz geschlossen, denn auch sie entwickelt sich im Laufe des Buches und lernt, dass man sich auch als Frau aus ärmlichen Verhältnissen nicht unterordnen muss. Alice Alice ist Cyrils Schwester und sie nimmt einen recht tragischen Teil der Geschichte ein. Sie ist augenscheinlich der Grund, warum Cyril und Ruby nicht zusammensein können. Was es genau damit auf sich hat und was die Farben weiß-grün-lila damit zu tun haben, das müsst ihr schon selbst herausfinden! Ich muss sagen, dass ich die Thematik des Buches ausgesprochen interessant fand, denn sie gibt Einblick in eine Bewegung, von der ich bis zu der Lektüre des Buches noch nichts gehört habe! Meine Meinung "Sturm über Rosefield Hall" ist ein Buch, das mich magisch in den Bann ziehen konnte. Nach dem Lesen des Klappentextes habe ich überhaupt nicht viel erwartet, denn ich nahm an, dass es sich hier um eine typische Liebesgeschichte im Stil von "Stolz und Vorurteil" handelt, doch Julia Leuze verbindet hier viele Themen und Charaktere mit den unterschiedlichsten Hintergrundgeschichten. Ich konnte beinahe alle Charaktere in mein Herz schließen. Zum einen haben wir da Ruby, die gerade erwachsen wird und ihren eigenen Weg finden muss, selbst wenn sie sich dabei gegen ihre Eltern und gegen die Gesellschaft stellen muss. Sie ist ein unsagbar starker Charakter, der sich während der gesamten Geschichte entwickelt und mir beim Lesen unendlich nah kam. Auf der anderen Seite haben wir Florence, die als einfaches Dienstmädchen arbeitet und davon überzeugt ist, dass sich das auch in Zukunft nicht ändern wird. Auch sie nimmt einen großen Teil in der Geschichte ein und ich fand auch ihre Entwicklung sehr spannend und interessant. Während das Buch zu Beginn zwischen Rubys und Florences Sicht wechselt, kommen im Verlauf der Geschichte noch weitere Charaktere hinzu. So erfahren wir, was es mit Alice auf sich hat und warum sie von ihrem Bruder umpflegt werden muss, was die Hintergründe von Alices und Cyrils Mutter sind und wie es um eine andere Bedienstete von Rosefield Hall steht. Der Autorin hat all ihre Charaktere mit so viel Leben gefüllt, dass ich mich schlecht entscheiden kann, wen ich am liebsten mag. Ich kann nur betonen, dass ich tatsächlich alle (bis auf Rubys Eltern und ihren schrecklichen Bruder Basil) in mein Herz schließen konnte. Die Geschichte rund um Ruby, Florence und Alice ist sehr spannend und gibt Einblicke in das Leben von Frauen zur damaligen Zeit. Es zeigt die Ungerechtigkeit, das vorbestimmte Leben und handelt von Kämpferinnen, die sich für einen Wandel einsetzen. Das Ende hat mir ausgesprochen gut gefallen, auch wenn man als Leser natürlich dazu animiert wird, weiterzudenken, denn wir wissen ja alle, was im Jahr 1914 passierte ... Fazit "Sturm über Rosefield Hall" war eine Geschichte, die mich von der ersten Seite in den Bann ziehen konnte. Ich werde Ruby, Florence und Alice vermissen und hoffe auf weitere Romane der Autorin!

    Mehr
  • Es geht

    Sturm über Rosefield Hall

    Schattenengel

    18. August 2016 um 10:04


  • Stürmische Zeiten

    Sturm über Rosefield Hall

    Legeia

    01. July 2016 um 09:07

    Klappentext:Grafschaft Devon 1913: Ruby, die 18-jährige Tochter von Lord und Lady Compton, wächst sehr behütet auf dem elterlichen Herrensitz Rosefield Hall auf. Als der attraktive Cyril Brown aus London anreist, um den Sommer auf dem nahen Tamary Court zu verbringen, fühlen die beiden sich auf Anhieb zueinander hingezogen und Ruby verliebt sich zum ersten Mal in ihrem Leben. Doch Rubys Eltern sind strikt gegen eine Verbindung mit dem nicht adeligen jungen Mann. Außerdem scheint Cyril ein Geheimnis vor Ruby zu verbergen. Cyril stellt Rubys Leben auf den Kopf, doch plötzlich wendet er sich von ihr ab. Und dann ziehen dunkle Wolken am Horizont auf ...Die Autorin:Julie Leuze, geboren 1974, studierte Politikwissenschaften und Neuere Geschichte in Konstanz und Tübingen, bevor sie sich dem Journalismus zuwandte. Mittlerweile widmet sie sich ganz dem Schreiben von Romanen für Erwachsene und Jugendliche. Ihr Buch "Der Geschmack von Sommerregen" wurde als bester deutschsprachiger Liebesroman des Jahres 2013 mit dem "DeLiA-Award 2014" ausgezeichnet.
Julie Leuze lebt mit ihrem Mann und drei Kindern in Stuttgart.Meine Meinung:Das Leben der achtzehnjährigen Ruby ist beschaulich. Sie lebt auf Rosefield Hall, dem Landsitz ihrer Familie, zusammen mit ihren Eltern und ihrem Bruder Basil.Ihr anderer Bruder, Edward, betreut eine Erdnussplantage in Gambia. Ruby vermisst ihn schmerzlich, und als er zu Besuch kommt, ist die Freude groß. Und noch etwas geschieht in Rubys Leben: Sie läuft im Wald einem Fremden, Cyril, über den Weg, der sich Mr. Brown nennt. Fortan ist Ruby Miss Green, denn die beiden scheinen sich auf magische Weise angezogen zu fühlen und treffen sich heimlich, ohne zu verraten, wer sie sind.Doch über Rosefield Hall beginnen mit der Ankunft Cyrils Wolken zu ziehen, denn Ruby ahnt nichts davon, was draußen in der Welt geschieht. Hat die aufkeimende Liebe der beiden eine Chance?Und welche Rolle spielt Cyrils Schwester Alice, die mit ihm nach Devon kam, um die Vergangenheit weit hinter sich zu lassen?Julie Leuze greift in diesem Buch viele Themen auf: So kommt auch Florence, eine Bedienstete zu Wort, und man sieht durch die Augen von ihr das, was von einer Angestellten in einem Haushalt des Adels verlangt wird. Das erinnerte mich ein bisschen an "Downton Abbey". Die Sklaverei findet Gehör, das brisante Thema Eugenik oder sexuelle Gewalt. Und das ist noch nicht alles.Ich bin kein Fan von Historischen Romanen, lese sehr sehr selten einen, aber dieser hier hat mich völlig in seinen Bann gezogen.Von der Autorin kenne ich einige Jugendbücher und bin immer wieder fasziniert, wie sie die Charaktere trifft, wie sie eine Geschichte niederschreibt, in die der Leser völlig abtauchen und mitfühlen kann. So auch hier.Am Wunderbarsten fand ich, dass es um starke, selbstbestimmte Frauen geht, die zum Teil nicht einmal ahnten, wie energisch und lebensbejahend sie sein können - ob mit oder ohne Mann an ihrer Seite. Denn eine unabhängige Frau definiert sich nur durch sich selbst und nicht durch eine männliche Stimme, die ihr entweder sagt, was sie tun soll und darf, oder die ihr zur Seite steht (auch wenn das natürlich der Idealfall damals war und auch heute ist). Das, was eine Frau ausmacht, kommt aus ihrem Inneren - das vermittelt der Roman, und gerade das fand ich so bemerkenswert.Die Liebesgeschichte bestimmt nicht den Mittelpunkt, sondern hat genauso viel Gewicht wie all die anderen Themen. Man fühlt mit Ruby und ihrer ersten Verliebtheit mit, und verabscheut Basil, ihren widerlichen Bruder zutiefst. Gefühlschaos pur auf jeder Seite."Sturm über Rosefield Hall" beschreibt den Umbruch, den eine junge Frau durchlebt, umgeben von anderen Schicksalen, die vermuten lassen, dass im Leben Stärke und Selbstbestimmung erforderlich sind, um an sich zu glauben und etwas zu ändern.Der Schreibstil katapultiert den Leser in das Jahr 1913, mit all seinen Facetten, Ereignissen und Wertvorstellungen.5 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Herzmuschelsommer" von Julie Leuze

    Herzmuschelsommer

    JulieLeuze

    Habt ihr Lust, gedanklich in die Bretagne zu reisen? Mögt ihr Jugendromane und gefühlvolle Liebesgeschichten? Dann ist mein "Herzmuschelsommer" möglicherweise genau das Richtige für euch!Zum Inhalt:Eine lebenslange Lüge.Ein Mädchen auf der Suche nach sich selbst.Ein Sommer, in dem sich alles ändert.Als die sechzehnjährige Kim erfährt, dass sie nach der Geburt mit einem anderen Baby vertauscht wurde, bricht für sie eine Welt zusammen. Kurz entschlossen fährt sie zu ihren leiblichen Eltern - in die Bretagne. Zwischen windumtosten Klippen und sonnenheißen Muschelstränden versucht Kim herauszufinden, wo sie hingehört. Da passt es ihr gar nicht, dass sie ständig dem geheimnisvollen Padrig über den Weg läuft. Denn in seiner Nähe kann sie keinen klaren Gedanken fassen ...Eine kleine Leseprobe findet ihr auf meiner Homepage: http://www.julieleuze.de/buch.phpZur Autorin:Julie Leuze, geboren 1974, studierte Politikwissenschaften und Neuere Geschichte in Konstanz und Tübingen, bevor sie sich dem Journalismus zuwandte. Mittlerweile widmet sie sich ganz dem Schreiben von Romanen für Erwachsene und Jugendliche. Ihr Buch "Der Geschmack von Sommerregen" wurde als bester deutschsprachiger Liebesroman des Jahres 2013 mit dem "DeLiA-Award 2014" ausgezeichnet.
Julie Leuze lebt mit ihrem Mann und drei Kindern in Stuttgart.Zusammen mit dem Ravensburger Buchverlag verlose ich 20 Exemplare des Jugendromans "Herzmuschelsommer" unter allen, die das Buch im Rahmen dieser Leserunde lesen, sich darüber austauschen und anschließend eine Rezension schreiben möchten. Bewerben könnt ihr euch über den blauen "Jetzt bewerben-Button". (Bitte beachtet, dass ihr euch im Gewinnfall zur aktiven und zeitnahen Teilnahme sowie zum Veröffentlichen einer Rezension verpflichtet.)Ich wünsche euch viel Glück und freue mich schon sehr auf die Leserunde und euer Feedback!Herzliche Grüße, Julie Leuze

    Mehr
    • 760
  • Leserunde zu "Für einen Sommer und immer" von Julie Leuze

    Für einen Sommer und immer

    aba

    "Es ist Sommer, ich bin in den Dolomiten, ein herrlicher Urlaubstag erwartet mich. Und Punkt." Wie oft haben wir überlegt, einfach wegzugehen, unser Leben zu ändern, neu anzufangen? Und wie oft haben wir gedacht, dass so etwas nicht mal im Traum umsetzbar wäre? Annika, eine von Sorgen und Arbeit überstrapazierte Karrierefrau, tut genau das, was vielen von uns so schwer fällt: Sie entscheidet sich dafür, eine Auszeit von allem zu nehmen. Annika ist die Heldin von Julie Leuzes neuestem Roman "Für einen Sommer und immer".Habt ihr Lust, euch den Sommer näher zu bringen? Mit diesem Buch schafft ihr es garantiert! "Für einen Sommer und immer" ist ein Roman für alle, die an Romantik glauben und die Hoffnung im Leben nicht verlieren!Zum InhaltIch muss hier weg, und zwar sofort! Das ist Annikas erster und einziger Gedanke, als sie erfährt, dass ihre Mutter sterben wird. Sie weiß, dass ihnen nur noch wenig gemeinsame Zeit bleibt und dass Weglaufen keine Lösung ist. Trotzdem packt sie ihren Koffer, nimmt ihren lange überfälligen Urlaub und fährt einfach los – bis nach Südtirol, in ein kleines abgelegenes Dorf in den Dolomiten. Das Hotel, in das sie sich einmietet, ist schick, das Essen köstlich. Annika ist sich sicher, dass dies der richtige Ort ist, um die Kraft zu sammeln, die sie für die kommende Zeit so dringend benötigen wird. Allerdings war die zweiunddreißigjährige Karrierefrau im Entspannen noch nie sonderlich gut. Schon am ersten Tag droht ihr in dem gespenstisch ruhigen Wellnessbereich die Decke auf den Kopf zu fallen. Je stiller es um sie herum wird, desto erdrückender fühlt sich die Leere in ihrem Innern an. Um sich abzulenken, engagiert sie einen Bergführer, der ihr helfen soll, sich beim Gipfelstürmen auszupowern. Sie hätte nie damit gerechnet, dass diese Entscheidung nicht nur ihren Sommer, sondern ihr ganzes Leben verändern würde …Ein berührender Roman über Wendepunkte im Leben und wie wichtig es ist, Verantwortung für das eigene Glück zu übernehmen.Lust auf eine Leseprobe?Zur AutorinJulie Leuze wurde 1974 in Wiesbaden geboren. Als Kind lernte sie das bayerische Landleben kennen, als Jugendliche München und als Abiturientin Mr. Right. Sie studierte in Konstanz (viel See, wenig Stress), bekam drei Kinder (viel Liebe, wenig Schlaf) und arbeitete als Journalistin (viel Lokalkultur, wenig Skandalöses). Seit sie zeitgleich ihre Hochsensibilität und ihre Leidenschaft fürs Romanschreiben entdeckte, verfasst sie mit großer Begeisterung Bücher für Erwachsene und Jugendliche. Ihr Buch "Der Geschmack von Sommerregen" wurde als bester deutschsprachiger Liebesroman des Jahres 2013 mit dem Literaturpreis DeLiA 2014 ausgezeichnet.Zusammen mit INK Egmont verlosen wir 25 Exemplare von "Für einen Sommer und immer" unter allen, die über Annikas Entscheidung im Rahmen einer Leserunde lesen, sich darüber austauschen und abschließend eine Rezension schreiben möchten.Wer erfahren möchte, wie es mit dieser gefühlvollen Geschichte weitergeht, soll sich unbedingt über den blauen "Jetzt bewerben-Button" bewerben*, und auf diese Frage bis zum 06.04. antworten:Annika packt kurzentschlossen ihre Koffer und fährt in die Dolomiten.Wenn ihr euch eine Auszeit nehmen würdet, welcher wäre der perfekte Ort dafür? Und warum?Ich freue mich auf eure Antworten und wünsche euch passenderweise viel Glück!        * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken.

    Mehr
    • 1054
  • Ein selbstbestimmtes Leben

    Sturm über Rosefield Hall

    dubh

    01. November 2015 um 17:18

    1913 im Südwesten Englands, genauer in Devon. Die 18jährige Ruby wächst sehr behütet als Tochter von Lord und Lady Compton auf Rosefield Hall auf. Doch in diesen Tagen geschehen zwei sehr unerwartete wie aufregende Dinge: zum Einen wird Edward, Rubys Lieblingsbruder, auf dem Herrensitz erwartet. Endlich kann sich Ruby wieder verstanden fühlen, denn vor ihrem Bruder, der ganze zwei Jahre auf der Erdnussplantage der Familie in Gambia verbracht hat, hatte sie noch nie Geheimnisse. Zum Anderen begegnet ihr auf einem ihrer Ausritte, die ihr stets Freiheit bedeuten, ein attraktiver Mann, der sich ihr als Cyril Brown vorstellt. Und so verliebt sich Ruby erstmals in ihrem Leben... Selbstverständlich ist Ruby klar, dass ihre konservativen Eltern niemals mit einem nicht-adeligen Mann für sie einverstanden wären. Plötzlich spitzt sich die Lage bei den Comptons zu, denn Edward kehrt mit zwei schwarzen Angestellten auf das heimatliche Rosefield Hall zurück und kann dem Rassismus zuhause nicht zustimmen. Er besteht auf ein Gästezimmer für seine Begleitung und zieht auch sonst reichlich Ungemach an sich... So werden die Essensgespräche immer unangenehmer, zumal der älteste Sohn und zukünftige Erbe, Basil, mit seinen Ansichten zur Eugenik, den Frauen und seinem Rassismus ein wirklich unfassbar unsympathischer Kerl ist - selbst für seine Zeit. Und dann kommt eine noch größere Überraschung für Ruby: Cyril kommt zu ihren Eltern zu Besuch und sie begreift, dass sie ihn für jemand anderes gehalten hat, denn Cyril stammt aus London und leitet dort sehr erfolgreich ein Kaufhaus. Dennoch ist das kein Anlass zur Hoffnung, denn auch sogenannten "Geldadel" werden ihre Eltern nicht dulden. Und dann zieht sich Cyril auch noch zurück... Immerhin findet Ruby in der Bediensteten Florence eine Freundin und findet wieder Zugang zu ihrem Bruder Edward, der anfänglich etwas zu fremdeln schien. Doch natürlich haben ihre Eltern kein Verständnis für die modernen Ansichten ihrer Tochter. Gerade deshalb ist für Ruby der Kontakt zu Cyril, seiner Schwester Alice und zu Florence so wichtig. Durch Gespräche auf Tamary Court, wo Edward mit seiner Schwester und seiner Mutter untergekommen ist, erfahren Ruby und Florence von den neuesten politischen Entwicklungen und davon, dass nun auch Frauen für ihre Rechte kämpfen. Doch Ruby weiß, dass sie zuhause niemals mit den Ideen der Suffragetten anzukommen braucht. Außer bei Edward, von dem sie nun auch einige pikante Geheimnisse erfährt. Ruby muss sich entscheiden - will sie ihr Leben in die Hand nehmen? Denn Edward wird nach Gambia zurückkehren und dann ist die auf Rosefield Hall wieder ganz auf sich gestellt... Julie Leuze hat eine beeindruckende Leichtigkeit, mit der sie hier eine interessante Geschichte aus einer spannenden Zeit erzählt. Die Suffragetten haben viel geleistet, doch selbstverständlich war dieser Kampf zäh und langwierig und ging irgendwann - zumindest partiell - in Gewalt über. Aus heutiger Sicht bin ich diesen Frauen sehr dankbar! Besonders authentisch wirkt die Handlung durch Perspektivwechsel, denn so erfährt man sowohl von den Gedanken und Emotionen der Angestellten Florence - ebenso wie zum Beispiel im Kontrast dazu die Sicht von Ruby, von der im Grunde nicht mehr erwartet wird, als adrett zu sein und sich keinesfalls in die Männerthemen oder gar die Angelegenheiten der arbeitenden Menschen auf Rosefield Hall einzumischen. Aber auch die Figuren sind der Autorin wunderbar geglückt: allen voran natürlich die charakterstarke und mutige Ruby, aber auch ein beeindruckend klarer Edward, eine intelligente, mitfühlsame Florence, ein großartiger Cyril und eine tapfere Alice haben mich restlos überzeugt. Ich habe mit diesen Sympathieträgern mitgelitten und gehofft, dass für sie alle ein gutes Ende möglich ist. So fliegen die Seiten nur so dahin und ich war fast schon ein bisschen traurig, als ich das Buch zuklappen musste und die mir lieb gewonnenen Charaktere zurücklassen musste. Fazit: Eine wunderbare Lektüre, die nicht nur prächtig unterhält, sondern auch noch von einer wichtigen Epoche des Kampfes für Frauenrechte erzählt! Und dann mit einem sehr interessanten Nachwort der Autorin abgerundet wird. Eine Empfehlung!

    Mehr
  • Sehr bewegend

    Sturm über Rosefield Hall

    bigbooklove

    11. September 2015 um 15:31

    Inhalt Die 18-jährige wohlbehütete und so wie es sich im Jahre 1913 für eine Frau gehört gehorsame Ruby, wächst auf dem elterlichen Herrensitz Rosefield Hall auf. Zum ersten Mal in ihrem Leben verliebt sich Ruby: in den attraktiven Cyril Brown, der aus London angereist ist, um den Sommer auf Tamary Court zu verbringen. Beide fühlen sich zueinander angezogen, doch Rubys Eltern, Lord und Lady Compton, sind strikt gegen eine Verbindung mit dem nicht adeligen Mann. Außerdem scheint Cyril ein gefährliches Geheimnis zu haben und zieht sich immer mehr von Ruby zurück. Und schon bald ziehen dunkle Wolken über Rosefield Hall auf und Ruby muss sich entscheiden... Meinung Bevor ich zum Inhalt des Buches komme, muss ich sagen, ich liebe dieses Cover! Dieses Gebäude mit den dunklen Wolken darüber repräsentieren perfekt das Buch. So habe ich mir die ganze Zeit Rosefield Hall vorgestellt. Und auch die Blüten in der oberen rechten Ecke sehen schön aus. Außerdem steht der Titel hervor, so dass man darüber streichen kann, Solche Details gefallen mir ja immer gut! Der Klappentext wird diesem Buch nicht gerecht, doch anders hätte man ihn wohl auch nicht gestalten können ohne zu viel zu verraten. Mich hat er ehrlich gesagt auch etwas fehlgeleitet. Ich habe nicht so ernsthafte Themen erwartet, war dennoch sehr positiv überrascht. Ein Schwerpunkt des Buches handelt von (ohne zu viel zu verraten) Vergewaltigungen an Frauen. Der wahre Hintergrund von diesem Schwerpunkt wird im Anhang erläutert. Auch wenn ich eigentlich kaum den Anhang von einem Buch lese, so musste ich es bei diesem tun. Mein Rat an alle die dieses Buch noch lesen wollen: lest es auch! Was da steht ist erschreckend und ernüchternd zugleich. Eine Schande eigentlich, dass ich all die Jahre nichts darüber im Geschichtsunterricht gehört habe. Umso mehr empfinde ich dieses Buch als eine Bereicherung für mich. Überrascht hat mich auch, dass sich die Hauptpersonen in den Kapiteln immer mal wieder wechseln. So viele Schicksale werden dadurch in einem Buch erzählt. Trotz der verschiedenen Charakteren war ich Ruby am nächsten und letztendlich hat ihre Geschichte den Schwerpunkt. Ruby ist von Anfang an eine starke Protagonistin, die nur erkennen musste wo ihr Platz in der Welt ist. Sie ist stur, hartnäckig und auch mitfühlend. Sie möchte unbedingt etwas verändern - Ruby ist eine Kämpferin. Cyril dagegen fand ich etwas farblos. Für mich ist er beliebig austauschbar, weil ich ihn nicht wirklich nachfühlen konnte. Ansonsten empfinde ich noch den Charakter Edward als sehr gelungen. Fazit Ein bewegendes und berührendes Buch über die schwierige Zeit vor und auch während des ersten Weltkrieges. Von mir bekommt dieses Buch eine klare Empfehlung! Lest dieses Buch und erfährt was die Farben Weiß, Grün und Violett für eine Bedeutung haben.

    Mehr
  • Frauen an die Macht

    Sturm über Rosefield Hall

    leseratte69

    06. August 2015 um 17:29

    Klappentext Grafschaft Devon 1913: Ruby, die 18-jährige Tochter von Lord und Lady Compton, wächst sehr behütet auf dem elterlichen Herrensitz Rosefield Hall auf. Als der attraktive Cyril Brown aus London anreist, um den Sommer auf dem nahen Tamary Court zu verbringen, fühlen die beiden sich auf Anhieb zueinander hingezogen – und Ruby verliebt sich zum ersten Mal in ihrem Leben. Doch Rubys Eltern sind strikt gegen eine Verbindung mit dem nicht adeligen jungen Mann. Außerdem scheint Cyril ein Geheimnis vor Ruby zu verbergen. Cyril stellt Rubys Leben auf den Kopf, doch plötzlich wendet er sich von ihr ab. Und dann ziehen dunkle Wolken am Horizont auf ... Über die Autorin Julie Leuze, geboren 1974, studierte Politikwissenschaften und Neuere Geschichte in Konstanz und Tübingen, bevor sie sich dem Journalismus zuwandte. Mittlerweile widmet sie sich ganz dem Schreiben von Auswanderersagas und Frauenromanen. Julie Leuze lebt mit ihrem Mann und drei Kindern in Stuttgart. Meine Meinung Story In diesen Roman hat die Autorin wahnsinnig viele Themen angesprochen, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine wichtige und prägende Rolle gespielt haben. Dazu gehören die Standesunterschiede, und wie schlecht es doch der Unterschicht alleine in England ging. Bis hin zu den Anfängen der Suffragetten Bewegung, zu der Alice und ihre Mutter Gwendolen, ja selbst Cyril gehören. Die Suffragetten setzten sich für die Gleichstellung und das Wahlrecht der Frauen ein und griffen dabei zu harten Methoden , die sie letztendlich ins Gefängnis brachten, wo sie unter schrecklichen Umständen leben mussten und sogar zwangsernährt wurden. Zudem hat die Autorin auch die Homosexualität mit in den Roman eingebaut, denn zwischen Cyrils Schwester Alice und dem Dienstmädchen und guter Freundin Florence entsteht eine wunderschöne Liebesbeziehung, auch wenn dieses Thema damals ein absolutes Tabu war. Aber auch die Liebesgeschichte kommt hier nicht zu kurz, denn Ruby die Protagonistin, hat sich in den charismatischen Cyril verliebt, was deren Eltern überhaupt nicht passt, denn Ruby soll nicht unter ihrem Stande heiraten. Doch da dieses ein Roman ist, in denen Frauen für ihre Rechte kämpfen, kämpft natürlich auch Ruby um ihr Glück. Julie Leuze weist wirklich großes Geschick auf, all diese Themen in ein Buch mit knapp 350 Seiten zu packen. Doch es ist ihr wirklich gut gelungen. Die Story ist wirklich kompakt und abwechslungsreich und ich kann sie weiterempfehlen. Schreibstil Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen. Die Kapitel sind kurz gehalten und werden im Wechsel von den verschiedenen Hauptcharakteren geschildert, bei denen es um Ruby, Florence, Alice und Alice Mutter Gwendolen handelt. So hat man als Leser einen Einblick in die Gedanken der jeweiligen Person und kann sich viel besser in sie hinein versetzen. Die Story wird dadurch von allen Blickwinkeln durchleuchtet. Charaktere Das Buch hat fünf Hauptcharaktere, die ich eigentlich alle sehr mochte und die mir sehr sympatisch waren. Besonders Ruby fand ich ganz toll. Sie ist eine Fremde in ihrer eigenen Familie und merkt sehr früh das sie nicht die Ansichten ihrer Eltern teilt, und einen besseren Weg einschlagen möchte, was bedeutet sich von ihrer Familie zu distanzieren. Aber auch die anderen Charaktere wie Florence, die von einem normalen Dienstmädchen zu Rubys Freundin und Seelentrösterin wird und sich gegen die Zwänge der Gesellschaft stellt und sich in die liebenswürdige und zarte Alice verliebt. Selbst Gwendolen, Alice und Cyrils Mutter, wurde mir sympatisch, nach dem ich erfahren habe, was sie durchlebt hat. Cyril kommt natürlich bei all den starken, weiblichen Protas etwas zu kurz. War mir aber nichtsdestotrotz sehr sympathisch. Mein Fazit Ein wirklich schöner und informativer Roman von den Anfängen der Frauenbewegungen zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Die Autorin hat es wirklich geschafft in knappen 350 Seiten eine tolle Story entstehen zu lassen, die mich als Leser begeistern konnte. Ich vergebe hier volle fünf von fünf Sternen und eine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Sturm über Rosefield Hall

    Sturm über Rosefield Hall

    erazer68

    In „Sturm über Rosefield Hall“ geht es um Liebe, Hass, Tod, Frauenliebe, Gerechtigkeit, Frauenwahlrecht, Familiengeheimnisse und Familiengeschichte. Es ist aber nicht nur ein Buch über Frauen! Was mir besonders gefiel, sind die kurzen Kapitel mit den wechselnden Charakteren. Ebenso, dass es sich flüssig lesen läßt. Es war ein emotionaler und bis zur letzten Seite spannender Roman. Jeder der gerne historische spannende Lektüre liebt, kann ich dieses Buch nur empfehlen.

    Mehr
    • 2

    Leuchtturmwaerterin

    05. August 2015 um 20:44
  • Sturm über Rosefield Hall

    Sturm über Rosefield Hall

    Kleine8310

    02. August 2015 um 01:31

    "Sturm über Rosefield Hall" ist ein Roman der Autorin Julie Leuze. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Ruby. Ruby ist die 18 - jährige Tochter von Lord und Lady Compton. Sie ist sehr behütet auf dem elterlichen Herrensitz Rosefield Hall in der Grafschaft Devon aufgewachsen. Als sie im Sommer 1913 den attraktiven Cyril Brown aus London kennenlernt fühlen sie sich gleich zueinander hingezogen und Ruby erlebt zum ersten Mal was es heißt verliebt zu sein. Leider sind Rubys Eltern strikt gegen die Beziehung, denn Cyrill ist nicht adlig, und zudem scheint er etwas vor ihr zu verbergen. Der junge Mann stellt zuerst Rubys Leben auf dem Kopf und wendet sich dann plötzlich von ihr ab. Doch das sind nicht die einzigen dunklen Wolken, die am Horizont aufziehen... Julie Leuze hat mit "Sturm über Rosefield Hall" einen tollen historischen Roman geschrieben, der Liebe, Vorurteile, Standesunterschiede und Freundschaft beinhaltet. Der Autorin ist es mit ihrem angenehmen, lockeren und flüssigen Schreibstil gleich gelungen mich mit der Geschichte zu fesseln. Auch gelingt es Frau Leuze durch ihre bildhaften Beschreibungen eine tolle Atmosphäre zu schaffen. Ich habe das Buch leider sehr schnell durchgelesen, aber das bestätigt nur, dass dieser Schreibstil und der Inhalt sehr fesselnd sind. Besonders gelungen fand ich auch die Perspektivwechsel, die mir immer wieder Lust aufs weiterlesen gemacht haben.   Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen, sie sind alle toll ausgearbeitet und durch die Erzählungen aus der Ich - Perspektive erfährt man auch einiges über ihre Gefühle. Besonders Ruby hat mir als Charakter sehr gut gefallen und ich hätte mich gefreut, wenn das Buch noch etwas länger gewesen wäre. Die eher kürzeren Kapitel stören den Lesefluss überhaupt nicht, sondern es ergibt sich ein schönes Gesamtbild.  "Sturm über Rosefield Hall" ist ein schöner, leicht zu lesender historischer Roman, der mit tollen Charakteren und einer interessanten Handlung fast komplett überzeugt!  

    Mehr
  • Rosefield Hall, Grafschaft Devon, 1913

    Sturm über Rosefield Hall

    JanaBabsi

    31. July 2015 um 18:03

    Als Tochter von Lord und Lady Compton, müsste die 18jährige Ruby schon bald standesgemäß verheiratet werden. Die von ihrem Vater ausgesuchten Lords sagen Ruby jedoch so ganz und gar nicht zu. Auf einem ihrer täglichen Ausritte – bei denen sie unerlaubterweise die Grenzen des elterlichen Landsitzes verlässt – scheut ihr Pferd und Ruby wird abgeworfen. Auf der Suche nach ihrem Pferd trifft sie im Wald einen jungen Mann: Cyril. Cyril stammt aus London, lebt aber zu Zeit mit seiner Schwester Alice auf dem nahegelegenen Tamary Court. Aufgrund eines Traumas benötigt Alice einen ruhigen Platz, fernab von London, um ihre schlimmen Erlebnisse verarbeiten zu können. Ruby fühlt sich zu Hause wie in einem goldenen Käfig. Frauen haben nichts anderes als höflich, nett und vorzeigbar zu sein, dürfen jedoch keine eigene Meinung haben und schon gar nicht über ihr Leben bzw. ihren Ehepartner selbst bestimmen. Ihr Bruder Basil steigert sich in seine eugenische Weltanschauung hinein, ihr Lieblingsbruder Edward wurde vom Vater nach Gambia geschickt um dort die Erdnuss-Plantage zu bewirtschaften und ihre Eltern haben nicht sehr viel übrig für Ruby mit ihren merkwürdigen Ansichten. So interessiert sich Ruby beispielsweise für das Wohlergehen ihrer Bediensteten. Was ihre Eltern von solch einer Verfehlung halten, dürfte klar sein. In Cyril findet sie einen andersdenkenden jungen Mann, mit dem sie stundenlang diskutieren kann und beide fühlen sich schnell zueinander hingezogen. Als wohlhabender aber nicht adliger Kaufmann, findet Cyril jedoch keine Gnade vor den Augen von Rubys Eltern. Diese lehnen eine Verbindung zwischen Ruby und Cyril strikt ab. Ruby wäre nicht Ruby, wenn sie sich von ihren Eltern verbieten lassen würde, dass sie sich weiterhin mit Cyril trifft. Sie lernt seine Schwester Alice und auch ihre Mutter Gwendolen kennen und erfährt nach und nach welchen Zielen diese sich verschrieben haben. Wird Ruby sich ihnen und ihrem Kampf anschließen? „Sturm über Rosefield Hall“ von Julie Leuze ist ein historischer Roman, Anfang des 20. Jahrhunderts, der sich gleich mit mehreren Themen befasst. So erfährt der Leser vom Kampf der Suffragetten, die mit Aktionen wie Hungerstreik, Störung offizieller Veranstaltungen, Brandanschlägen etc. massiv für das Frauenwahlrecht eintraten. Rubys Bruder Basil hat sich ganz und gar der Eugenik verschrieben. Unter Eugenik wird die Lehre von der Verbesserung des biologischen Erbgutes des Menschen verstanden. Mir war überhaupt nicht bekannt, dass Eugenik schon vor der Zeit des Nationalsozialismus betrieben wurde. Auch das Thema Rassismus wird in „Sturm über Rosefield Hall“ kurz gestreift, denn Edward, Rubys Lieblingsbruder, bewirtschaftet in Gambia die in Familienbesitz befindliche Erdnuss-Plantage. Zu seinem Besuch auf Rosefield Hall wird er von 2 seiner afrikanischen Plantagenarbeitern begleitet. Das Buch wird aus der Perspektive mehrerer Personen geschildert, jedoch in Form eines Erzählers und nicht aus der Ich-Form. So bekommt der Leser Einblick in die Gedanken der einzelnen Protagonisten. Florence, das Hausmädchen, erzählt aus ihrer Sicht das Leben auf Rosefield Hall und wie gerne sie mit Ruby befreundet wäre, statt nur ihre Bedienstete zu sein. Gerade dieser Perspektivwechsel finde ich sehr gelungen. Die Erzählung aus Sicht der Bediensteten im Gegensatz zur Sicht der Herrschaften. Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen. Ich habe ja schon öfter erwähnt, dass ich Bücher liebe in denen Wissen vermittelt wird. Geschichtsunterricht fand ich nie wirklich interessant und wenn ich dann in historischen Romanen etwas aus der Geschichte lernen kann, finde ich das toll. Im Nachwort verweist Julie Leuze auf einige Aspekte ihrer Recherchearbeit und die wirklichen Hintergründe der Charaktere. Einziger Kritikpunkt ist, dass ich mir mehr Ecken und Kanten gewünscht hätte und die einzelnen Themen mehr Auswirkungen auf die Personen gehabt hätte. Bei einem Streit zwischen Ruby und ihren Eltern hätten gerne die Fetzen fliegen dürfen, das hätte die Geschichte gut vertragen.

    Mehr
  • Der Kampf der Frauen

    Sturm über Rosefield Hall

    Yomiko

    29. July 2015 um 17:42

    Sturm über Rosefield Hall erzählt die Geschichte von Ruby Compton, die wohlbehütet auf einem englischen Herrensitz Anfang des 20. Jahrhunderts aufwächst. Sie vermisst ihren Lieblingsbruder Edward der eine Erdnussfarm in Gambia leitet und versucht dem Rest ihrer snobistischen Familie aus dem Weg zu gehen. Der Roman erzählt auch die Geschichte von Rubys Kammermädchen Florence und die Freundschaft der beiden Frauen. Als Edward zu Besuch kommt, kommt er nicht allein und Ruby ist gerade dabei sich in einen geheimnisvollen Fremden zu verlieben. Die Autorin Julie Leuze hat mit Sturm über Rosefield Hall einen wunderbaren Roman geschrieben der überrascht, weil er problematische Themen des beginnenden 20. Jahrhunderts aufgreift und in der Geschichte der Familien Compton und Bentfield den Lesern nahe bringt. Egal in welchem Stand hatten es die Frauen nicht leicht und hier wird in den Beschreibungen der Beziehungen der einzelnen Personen zueinander schön gezeigt, mit welchem Los jeder zu kämpfen hat. Mir hat gut gefallen wie die Charaktere dargestellt werden, wie Herrschaft zu Dienerschaft stand und dass es immer wieder Menschen gab, Männer wie Frauen, die für die rechte der anderen gekämpft haben, Rechte die den meisten von uns heute als ganz selbstverständlich erscheinen, obwohl es noch gar nicht so lange her ist, dass Menschen dafür gestorben sind. Der Roman ist schön geschrieben und die Kapitel werden abwechselnd aus der Perspektive der verschiedenen Personen erzählt. So erlebt man die Spannung hautnah und verschlingt das Buch förmlich, um zu erfahren wie es ausgeht. Ein Buch von einer Frau über Frauen, für Frauen, in dem auch Männer eine wichtige Rolle spielen. Vom Klappentext darf man sich nicht täuschen lassen, es geht zwar um Liebe aber nicht nur um die erste Liebe eines jungen Mädchens sondern um Liebe über die von der Gesellschaft gezogenen Grenzen hinweg und den Kampf um mehr Freiheit.

    Mehr
  • Sturm über Rosefield Hall von Julie Leuze

    Sturm über Rosefield Hall

    madamecurie

    24. July 2015 um 09:53

    Buchcover:Grafschaft Devon 1913: Ruby, die 18-jährige Tochter von Lord und Lady Compton, wächst sehr behütet auf dem elterlichen Herrensitz Rosefield Hall auf. Als der attraktive Cyril Brown aus London anreist, um den Sommer auf dem nahen Tamary Court zu verbringen, fühlen die beiden sich auf Anhieb zueinander hingezogen – und Ruby verliebt sich zum ersten Mal in ihrem Leben. Doch Rubys Eltern sind strikt gegen eine Verbindung mit dem nicht adeligen jungen Mann. Außerdem scheint Cyril ein Geheimnis vor Ruby zu verbergen. Cyril stellt Rubys Leben auf den Kopf, doch plötzlich wendet er sich von ihr ab. Und dann ziehen dunkle Wolken am Horizont auf ... Das war wieder ein sehr interessantes Buch,auch von dieser Zeit etwas zu erfahren und natürlich noch eine Liebesgeschichte.Unter anderem auch von Rubys Familie die außer dem Bruder Edward nicht gerade Liebenswürdig ist .Das Buch ließ sich flüssig lesen und es war mein 3 Buch von Julie und ich bin nach wie vor begeistert von ihren Büchern.Liebe Julie danke das ich diese tolle Buch lesen durfte,auch wenn es etwas gedauert hat.

    Mehr
  • Gewitter am Horizont...

    Sturm über Rosefield Hall

    nicigirl85

    18. July 2015 um 17:57

    Dies war mein erster Roman der Autorin, wird aber wohl nicht der Letzte gewesen sein. In diesem Fall griff ich zum Buch, weil mich die Zeit ab 1913 einfach wahnsinnig interessiert und mich Klappentext und Cover direkt ansprachen. Im Buch geht es um die 18 jährige Ruby, Tochter von Lord und Lady Compton. Bis zum Sommer 1913 wuchs sie überaus behütet auf und konnte ihre Freiheiten als Wildfang mit eigenem Kopf ausleben. Doch dann trifft sie auf den charismatischen Cyril und nichts ist mehr wie es war, denn sie verliebt sich Hals über Kopf in den jungen Mann. Wird ihre Liebe eine Chance haben? Frau Leuze macht es einem als Leser leicht in die Geschichte zu finden, denn ihr Schreibstil verzaubert auf Anhieb. Ihr gelingt es hervorragend dem Leser die damalige Zeit bildlich vor Augen zu führen und somit eine kleine Zeitreise unternehmen zu können. Die Handlung wird uns durch einen beobachtenden Erzähler näher gebracht. Mit diesem begleiten wir sowohl Ruby als auch Alice und Florence. Durch die unterschiedlichen Perspektiven kam zusätzlich Spannung auf. Das Buch lebt vor allem durch die sehr präsenten und durchsetzungsstarken Charaktere, allen voran Ruby. Ich mag es, wenn vor allem weibliche Protagonisten ihrer Zeit voraus sind. Ruby ist als Akteurin einfach die beste Freundin, die man sich wünscht. Sie hat mich ein ums andere Mal an Sybil Crawley aus der TV-Serie Downton Abbey erinnert. Der historische Roman liest sich vor allem aufgrund seiner recht kurzen Kapitel unheimlich schnell weg und man versinkt förmlich in der Handlung. Fazit: Wer die perfekte Sommerlektüre noch nicht gefunden hat, der sollte zu diesem Buch greifen. Überaus lesenswert!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks