Julie Masson Der Commissaire kocht

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(0)
(4)
(0)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Commissaire kocht“ von Julie Masson

Mord à la carte Colette Viard ist die Gewinnerin der Kochshow 'Le Grand Gourmet', die im französischen Fernsehen für Traumquoten sorgt. Mit dem Preisgeld eröffnet sie ihr eigenes Restaurant. Commissaire Lefevre, der zu den Gästen der Eröffnungsfeier gehört, will gerade eine Gabel des köstlich riechenden Fischgerichtes probieren, als ein Schrei die heitere Stimmung zerreißt. Raul Da Silva, der gefürchtete Restaurantkritiker, ringt um Luft. Als er schließlich vor aller Augen stirbt, ahnt Lefevre, dass ihm dieser Fall noch schwer im Magen liegen wird. Bald sieht er sich in einer Melange aus Missgunst, Eifersucht und Intrigen verstrickt, die ihn wünschen lässt, seinen Fisch doch lieber zu Hause gegessen zu haben.

Durchaus lesenswert, aber ein bisschen mehr Spannung wäre nicht schlecht

— Matzbach
Matzbach

Ein sehr spezieller Mord - somit bekommt die Gerichtsmedizin viel Aufmerksamkeit; spannend die Ermittlungen!

— talisha
talisha

Schöne Idee, schleppend erzählt.

— Annette69
Annette69

Stöbern in Krimi & Thriller

Nachts am Brenner

Sehr komplexer und spannender Fall für Commissario Grauner, in dem es ihm gelingt, seine Dämonen zu besiegen.

takabayashi

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

Die Party

Definitiv Lesenswert.

SaSu13

Geständnisse

Psychologisch ausgereift mit innovativem formalem Aufbau! (*****)

Insider2199

Ermordung des Glücks

Ein atmosphärisch dichter Krimi.

brenda_wolf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    01. August 2016 um 19:14
  • Standesgemäßer Abgang

    Der Commissaire kocht
    Matzbach

    Matzbach

    03. July 2016 um 17:43

    Ein berühmt-berüchtigter Restaurantkritiker fällt bei der Eröffnung eines neuen Restaurants tot um. Commissaire  Lucien Lefevre, ebenfalls unter den geladenen Gästen, erkennt sofort, dass es dabei nicht mit rechten Dingen zugegangen ist. In der Tat, der Kritiker wurde mit dem Gift einer Nesselqualle getötet. Bei den Ermittlungen ergeben sich zahlreiche Anhaltspunkte/Verdächtige, denn das Opfer hatte sich zu seinen Lebzeiten beileibe nicht beliebt gemacht. Lefevre stößt in ein Wespennest aus Erpressung, Habgier und Eifersucht und es gelingt ihm erst spät, die Wahrheit aufzudecken. "Der Commissaire kocht" ist der dritte Kriminalroman der in Deutschland lebenden Französin Julie Masson. Wie so oft kommt die Darstellung der Landschaft, diesmal der aquitanischen Atlantikküste nicht zu kurz, aber leider bleibt die Spannung etwas auf der Strecke. Möglicherweise liegt es daran, dass ein weiteres Augenmerk Massons auf der Beschreibung der beiden bisweilen unfähigen Untergebenen Lefevres und ihrem Privatleben  liegt, was nicht immer funktional für die Handlung ist.

    Mehr
  • Der hungrige Commissaire kommt nicht zum Essen

    Der Commissaire kocht
    talisha

    talisha

    11. May 2016 um 17:29

    Nachdem unser  Pastis-trinkender Commissaire Lefevre letztes Mal beim Surfen ermittelte, geht es nun kulinarisch weiter. Er freut sich zusammen mit Sophie auf die Einladung zur Restauranteröffnung. Na gut, er freut sich mehr aufs Essen als auf das grosse Drumherum der Eröffnungsfeier. Er hat Hunger, will endlich essen und kaum sitzt er am Tisch, bricht auch schon der Ehrengast, ein bekannter Gourmetkritiker tot zusammen. Das war es dann mit Essen für Lefevre.  Seine beiden Assistenten wurden in Band 2 befördert, aber eigentlich hat es nur einer verdient. Chevalier nutzt zwar auch seine Surfgelegenheiten, doch er erweist sich als fleissig, interessiert und weniger arbeitscheu als sein Kollege Dubertrand. Dieser hat immer noch seine Problemchen mit den Frauen und mit dem Faulsein. Er tritt in jedes Fettnäpfchen, was seine Freundin Marianne zum Ausziehen aus der gemeinsamen Wohnung bewegt. Sie findet Unterschlupf bei Lefevre. Darunter leidet aber Sophie; was hingegen Lefevre nicht gleich zu merken scheint, so sehr ist er in seine Ermittlungen vertieft - auch auf privater Ebene ist einiges los in diesem dritten Band.Die Ermittlungen entpuppen sich als interessant, den es kommen immer mehr Details zum Leben des Restaurantkritikers aus. Deshalb gibt es auch eine ganze Reihe von Verdächtigen. Sogar der Dorfarzt gehört kurz mal zum Kreis der Verdächtigen. Da Silva war kein netter Zeitgenosse und nutzte alles für sich. Viele hätten einen Grund zum Mord, doch wer war es?Der Mord ist extrem gut ausgetüftelt und ungewöhnlich, wie der Gerichtsmediziner Etienne Bouché samt Assistenten Khalid herausfindet. Durch den speziellen Mord bekommt für einmal die Gerichtsmedizin grosse Aufmerksamkeit und viel mehr Seiten im Krimi als normalerweise. Mir machte das Lesen somit gleich noch mehr Spass, denn das Abwarten und Zusammensetzen der Laborerkenntnisse ist recht spannend umgesetzt.Fazit: Wieder mal ein Krimi, den ich kaum weglegen konnte, weil ich unbedingt wissen wollte, wer wie wann genau den sehr speziellen Mord ausübte. 4 Punkte.

    Mehr
  • Tödliche Speise für einen Gourmet

    Der Commissaire kocht
    Annette69

    Annette69

    30. April 2016 um 15:22

    Julie Masson hat in diesem Frühling ihren dritten Krimi mit Commissaire Lefevre in der Rolle des stets leicht genervten Ermittlers vorgelegt. Schauplatz des Verbrechens ist wieder der kleine Ort Lit-et-Mix an der französischen Atlantikküste. Und einmal mehr wird man auf den Fall eingestimmt durch ein Gedicht von Baudelaire, sehr schön. Bei einer Restauranteröffnung stirbt einer der geladenen VIPs, der Gourmet-Kritiker Raul Da Silva, als er die Vorspeise probiert. Vergiftet war nur seine auf einem besonderen Teller servierte Portion. Und so wird schnell klar, dass es der Mörder auf ihn ganz speziell abgesehen hat. Der arrogante Alpha-Mann hatte viele Feinde, was zunächst allerdings niemand zugeben möchte. Auch die Restaurantbesitzerin Colette Viard, die dank Da Silvas eine TV-Kochshow und damit das nötige Geld für die Restauranteröffnung gewonnen hat, tut sich schwer. So stochern Lefevre und seine Kollegen Dubertrand und Chevalier lange im Dunkeln. Den zweiten Krimi („Ein Commissaire geht baden“) hatte ich vor einem Jahr ziemlich gelobt. Er hatte Tempo und war witzig. Daran kann die Neuerscheinung leider nicht anschließen. Die Betonung auf Lefevres Auftreten, seinen Standesdünkel und seine ach so prickelnde Beziehung zur deutschen Freundin Sophie, das alles hat mich mächtig gelangweilt. Auch die Ermittlung schleppt sich so dahin. Mehr Krimi-Stimmung entsteht auch nicht durch die ausschweifenden Szenen in der Pathologie. Für den ganzen Aufwand (Portugiesische Galeere, hochgiftig, vorher nie gehört, sehr interessant) war das Motiv dann ... naja, recht konventionell. Während mich die Haupthandlung (wer hat Da Silva denn nun getötet) und Lefevres Privatleben nicht wirklich packen konnten, fand ich eine Nebenhandlung viel spannender. Der alte Verleger Cuillére verschwindet plötzlich, nachdem er sich im Alleingang zu einer gefährlichen Transaktion entschlossen hat. Da spürte ich beim Lesen dieses typische Unwohlsein, wenn eine gute Geschichte erzählt wird, den starken Antrieb des alten Mannes, der ihn die vielen Stufen des Leuchtturms hinaufsteigen ließ, seinen Leichtsinn, und die Angst der Tochter. Julie Masson kann sich gute Geschichten ausdenken, aber der „Der Comissaire kocht" würde ich nicht unbedingt für den Reisekoffer empfehlen, die beiden Vorgänger sind einfach besser. Das Cover erinnerte mich sehr stark an „Bretonische Verhältnisse“ des sehr erfolgreichen Krimi-Autors Jean-Luc Bannalec. Gab es denn kein Foto der Portugiesischen Galeere?

    Mehr