Dumplin'

von Julie Murphy 
4,0 Sterne bei170 Bewertungen
Dumplin'
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (126):
M

Ich meine 4-5 Sterne Schön!

Kritisch (6):
Reebock82s avatar

Enttäuschend! Ich hatte so viel mehr erwartet.

Alle 170 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Dumplin'"

Die #1 der „New York Times“-Bestsellerliste: Dick UND schön? Unsicher UND mutig? Dumplin‘ ist all das und noch viel mehr.

Willowdean – „16, Dolly-Parton-Verehrerin und die Dicke vom Dienst“ – wird von ihrer Mutter immer nur Dumplin' genannt. Bisher hat sie sich in ihrem Körper eigentlich immer wohl gefühlt. Sie ist eben dick – na und? Mit ihrer besten Freundin Ellen an ihrer Seite ist das sowieso total egal.

Doch dann lernt sie den sportlichen und unfassbar attraktiven Bo kennen. Kein Wunder, dass sie sich hoffnungslos in ihn verknallt – dass er sie allerdings aus heiterem Himmel küsst, verunsichert sie völlig. Plötzlich macht es ihr doch etwas aus, nicht schlank zu sein.

Um ihre Selbstzweifel in den Griff zu bekommen, beschließt Will, sich der furchteinflößendsten Herausforderung in ganz Clover City zu stellen: Sie will am „Miss Teen Blue Bonnet“-Schönheitswettbewerb teilnehmen und allen – vor allem sich selbst – beweisen, dass die Kleidergröße für das ganz große Glück überhaupt keine Rolle spielt.

„Badeanzüge haben so etwas an sich, das einen denken lässt, man müsste sich erst das Recht verdienen, sie zu tragen. Aber eigentlich ist doch die entscheidende Frage:

Hast du einen Körper?

Dann zieh ihm einen Badeanzug an.“

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783841422422
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:FISCHER FJB
Erscheinungsdatum:21.03.2018

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne48
  • 4 Sterne78
  • 3 Sterne38
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    TigorAs avatar
    TigorAvor 3 Tagen
    Tolle Protagonistin

    Ich war sehr gespannt, wie die Autorin das Thema umgesetzt hat. Da ich selbst ein Dickerchen bin, hatte ich mich sehr gefreut mal über eine Protagonistin zu lesen, die sich mit ganz ähnlichen Problemen herumschlagen muss und die mal kein schlankes Püppchen ist, das nur nicht weiß wie hübsch sie eigentlich ist, so wie es in anderen Büchern oft der Fall ist. Und da ich gleichzeitig auch nach einer locker, leichten Unterhaltung gesucht hatte, war das Buch wirklich ein guter Griff.

    Was ich als positiv empfand:
    Zuerst einmal mochte ich  Protagonistin Will wirklich sehr gerne. Nicht nur, weil ich mich gut mit ihr identifizieren konnte und ein ums andere Mal gedacht habe "I feel you, girl!" sondern auch, weil sie ganz sympathisch, authentisch und bodenständig rüber kommt. Sie hat die typischen Sorgen einer ganz normalen Teenagerin, die nicht der gängigen Norm entspricht, aber auch ganz allgemeine kleine  Nöte und Probleme wie Streit mit der besten Freundin, die nervige Mutter oder eben auch die erste große Liebe, die ich nebenbei bemerkt wirklich süß fand. Ich fand es schön Will ein Stück zu begleiten und zu sehen wie sie ihr Leben meistert. Der  Schreibstil war leicht und flüssig, ich fühlte mich nicht nur von der Story bestens unterhalten, sondern hatte zudem noch einen angenehmen Lesefluss. 
    Die  Botschaft, die in diesem Buch verpackt wurde fand ich auch ganz toll und wichtig. Man muss nicht perfekt sein, um glücklich zu sein. Man muss nicht dünn sein, um hübsch zu sein. Man ist nicht weniger liebenswert, wenn man nicht dem gesellschaftlichen Standard entspricht. Und vor allem muss man lernen sich selbst zu mögen. 
    Dadurch, dass sich die Autorin sehr auf Will konzentriert und eben  alltägliche und nachdenkliche Themen behandelt werden, kann natürlich auch nicht viel Spannung aufkommen, was ich hier jetzt aber nicht unbedingt als schlecht empfunden habe. Das Buch hat mich trotzdem super unterhalten, auch wenn es eher ruhig war und mehr so diesen "Slice of life"-Charakter hatte. Es gab dafür ein paar lustige und herzliche Szenen, die das allemal wieder wett machen konnten.

    Was ich als eher negativ empfunden habe:
    Die oben angesprochene  Botschaft hätte für meinen Geschmack noch etwas mehr von der Autorin herausgearbeitet werden können. Sie ging dann an manchen Stellen doch etwas unter. 
    Will ist eine Person, die sehr stark  an sich zweifelt, was ich total nachempfinden kann, weil auch ich das sehr oft tue. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass gerade das die Botschaft dann etwas zu sehr in den Hintergrund geraten lässt und bei einigen Lesern negativ auffallen könnte. 

    Fazit:
    Insgesamt ein wirklich tolles Jugendbuch. Authentisch, ein bisschen verrückt aber herzerwärmend und mit einer tollen Protagonistin, die trotz vieler Zweifel und Probleme strahlt. Eine total niedliche Lovestory gibt es noch obendrauf. Ich habe mich super unterhalten gefühlt, auch wenn die Kernaussage manchmal in den Hintergrund trat. Trotzdem eine Empfehlung.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Vaniis avatar
    Vaniivor 3 Tagen
    Kurzmeinung: Dumplin‘ war zwar nicht überragend gut, hat mir aber dennoch gefallen
    Gemischte Gefühle

    Zum Buch:
    AutorIn: Julie Murphy
    Titel: Dumplin‘
    Originaltitel: Dumplin‘
    aus dem amerikanischen Englisch von Kattrin Stier
    Seitenzahl: 396 Seiten
    Verlag: Fischer FJB, 2018
    Hardcover

    Gedanklich war Dumplin‘ mein Jahreshighlight!
    Ich mochte die Thematik und brauchte einfach ein Buch das mir sagt:
    „Du bist perfekt so wie du bist!“. Der Klappentext schien genau auf sowas hinzudeuten.
    Aber es wollte nicht so recht wie ich es haben wollte.

    Die 16-Jährige Willowdean ist fett. Für sie ist das überhaupt kein Schimpfwort es ist einfach das was sie ist. Versteckt sie sich deswegen? Keinesfalls!
    Sie ist auf eine gute Weise unverschämt frech und fühlt sich eigentlich ganz gut in ihrer Haut.
    Das ändert sich aber rapide als der gutaussehende Bo, Mr. Pfirsichpo, in Wills (Liebes-)Leben eintritt.
    Will verliebt sich in Bo. Bo verliebt sich in Will.
    Und doch finden sie keinen Weg zusammen da Willowdean sich nicht gut genug findet um mit so einem guten Kerl zusammen zu sein und ihn kurzer Hand in die Wüste schickt.
    Wo bitte ist die Will der das Aussehen egal war, die sich wohlgefühlt hat in ihrer Haut?
    Schon klar das man nicht immer 100%ig Zufrieden mit sich selbst ist bzw. an manchen Tagen schlechter dasteht aber so eine Wendung hätte ich nicht erwartet/erhofft.

    Aber es braucht ja auch etwas Drama, Baby.

    Will lässt das aber nicht so auf sich sitzen. Sie weiß ja irgendwo in ihrem schönen Teeniekopf DASS SIE VERDAMMT GUT IST SO WIE SIE IST.
    Deswegen meldet sie sich beim berühmtesten Schönheitswettbewerb der Stadt an.
    Als sich dann aber Will’s beste Freundin ebenfalls anmeldet (um Will zu unterstützen!) tickt diese komplett aus und will dass sie sofort aus dem Wettbewerb austritt.
    Und das hab ich sowas von nicht verstanden.

    Noch dazu kommt im Laufe der Geschichte eine, meiner Meinung nach, unnötige Dreiecks-Beziehung. Ich bin kein Anti-Dreiecksbeziehung Mensch aber das was Will mit den beiden Typen aufführt hat mir beim Lesen wehgetan.

    Alles in allem war das Buch: Okay.
    Will wollte ich nicht mögen und die Geschichte hat mich auch nicht so berührt. Manchmal gab es ganz süße oder lustige Momente, die ich dann wirklich genossen habe.
    Mein Herz hat allerdings Millie gewonnen. Die Freude war deswegen sehr groß als ich erfahren habe, dass Julie Murphys nächstes Buch (Puddin‘) Millie ins Rampenlicht stellen wird!

    Fazit:
    Solide 3 Sterne und eine mäßige Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    LarryCoconarrys avatar
    LarryCoconarryvor 7 Tagen
    Kurzmeinung: Ein Jugendbuch, das viele wichtige Themen des Erwachsenwerdens beinhaltet.
    Ein paar Kilos mehr, na und!

    Dieses Buch war das erste Jugendbuch, das das Thema Übergewicht auf eine lockere Art und Weise und mit einer sehr sympathischen Protagonistin behandelt hat. 
    Was mir besonders gefallen hat, ist dass Dumplin ihr Äußeres mit den paar Kilos zu viel so annimmt wie es ist und sich nicht durch die Außenwelt beeinflussen lässt. Ihr Erfolg bei ihren Freundinnen, den ersten Begegnungen mit Jungs sowie bei dem Schönheitswettbewerb machen wieder einmal mehr bewusst, dass das Gewicht auf der Waage keinerlei Aussagekraft über die inneren Werte einer Person liefert. 

    Ein Buch, das ich jungen Leserinnen sehr ans Herz legen kann. Neben der Thematik war der Schreibstil der Autorin ebenfalls überzeugend.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    carolawolffs avatar
    carolawolffvor 22 Tagen
    Kurzmeinung: Liebenswert, humorvoll, mit einer klaren Botschaft: sei dein eigener Kompass!
    Klößchen rules!

    Ich wünschte innigst, jemand hätte mir dieses Buch in die Hand gedrückt, als ich ein dicker, unglücklicher Teeny war. Die Heldin ist ebenfalls Teeny und dick, aber keineswegs unglücklich darüber. Ganz im Gegenteil. Sie will an einem Schönheitswettberwerb teilnehmen, und zwar genau so, wie sie ist. Ohne vorher abzunehmen und sich in das gängige Schönheitsideal hineinzuquetschen. Und genau dadurch wird zur unfreiwilligen Heldin und zum Vorbild für andere Mädchen und lernt auch noch, zu ihren Gefühlen zu stehen.
    Humorvoll geschrieben, liebenswerte Figuren und eine klare Botschaft: sei dein eigener Kompass.
    Ach, und eine kleine Warnung noch hintendrein: das Lesen dieses Buches kann den unzähmbaren Wunsch auslösen, Dolly Parton Songs hören zu wollen, und das auch noch zu genießen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Reebock82s avatar
    Reebock82vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Enttäuschend! Ich hatte so viel mehr erwartet.
    Enttäuschend

    Ich habe das Buch empfohlen bekommen und nachdem ich die Inhaltsangabe gelesen hatte mich auf ein lustig, lockeres Buch gefreut. Locker war es, lustig jedoch weniger. Ich hatte außerdem erwartetet, dass das Thema Übergewicht in dem Buch kein großes Problemthema ist, sondern etwas, dass als selbstverständlich gilt. Wie schon im Titel meiner Rezension: Ich wurde enttäuscht. Auf ganzer Linie. 

    Angefangen mit der Hauptperson, von der ich erwartet hatte, dass sie sich in ihrem Körper wohlfühlt und sich so akzeptiert, wie sie nun mal ist. Doch schon auf den ersten Seiten wird klar: Dies ist kein Buch, in dem die Hauptfigur einfach dick ist und das ohne Probleme. Eher ist Willowdean auf der einen Seite unglaublich zufrieden mit sich und ihrem Körper und stört sich überhaupt nicht daran. Auf der nächsten Seite dann hadert sie damit, lässt sich ständig von ihrer Mutter einschüchtern, für die es ein Problem ist und bezieht das, wie andere mit ihr umgehen ständig auf ihr Übergewicht. 
    Dieses ist auf jeder einzelnen Seite Thema. Kein Teil der Handlung kommt aus, ohne nicht einmal zu erwähnen, dass Willowdean dick ist und sie damit ein Problem oder kein Problem oder doch ein Problem hat. 
    Der Wettbewerb spielt so gut wie keine Rolle und durch seine Aufmachung konnte ich ihn auch nicht wirklich ernst nehmen. 
    Am Ende habe ich das Buch nicht ganz fertig gelesen. Die Handlung rutscht von einem Zickenkrieg zum nächsten, zwischendurch ist Willowdean beleidigt, unsicher, depressiv, übertrieben selbstsicher, egoistisch und einfach überhaupt nicht nachvollziehbar. 
    Wer hier ein Buch erwartet, das Übergewicht als etwas selbstverständliches darstellt, vielleicht sogar als eine andere Art Schönheitsideal, der braucht diesen Roman nicht lesen. Ich jedenfalls bin enttäuscht. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Callsos avatar
    Callsovor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Hat mich wenig bis gar nicht berührt!
    Eine dünne Story über einen kräftigen Teenager

    Ich fand´das Thema ganz charmant. Auch das Design vom Umschlag hatte mich überzeugt. Dann setze die Enttäuschung ein...

    Aber bei der Lektüre dieser soften, lieblichen und wenig aussagekräftigen Story wurde ich doch arg enttäuscht. Wie geht man damit um, mit der Problematik des "zu dick sein", so dass man gehänselt wird?

    Will meistert das alles ganz gut, vielmehr verliebt sie sich im Laufe der US-Geschichte. Zunächst unglücklich, ehe sich Will der großen Liebe immer mehr nähert. Als dann auch noch ein Schönheitswettbewerb wartet, wird es kurios und in der Story noch weniger realitisch.

    Eine dünne, eine sehr dünne Story über ein kräftiges, dickes Mädchen. Mich hat die Story nicht gepackt, weil vieles vorhersehbar oder eben unrealistisch (manchmal auch beides) war.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    EmmyLs avatar
    EmmyLvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine wundervolle Geschichte über das Erwachsenwerden und den Mut, innere Zufriedenheit zuzulassen.
    Sehr gut umgesetzter Coming-of-age-Roman

    Willowdean ist sechzehn und wohnt mit ihrer Mutter allein in einem Haus, dessen Eingangstür kaputt ist. Vor fast einem Jahr verstarb ihre Tante an einem Herzinfarkt. Der Verlust hat Will tief getroffen, denn in vielerlei Hinsicht übernahm die Tante Aufgaben einer Mutter. Nach ihrem Tod hat sie eine Lücke zwischen Mutter und Tochter gerissen, die unüberwindlich erscheint. Als das Zimmer der Tante endlich ausgeräumt werden soll, sträubt sich Will vehement dagegen. Sie wirft ihrer Mutter nicht nur mangelndes Feingefühl vor, sondern auch, dass sie sich für ihre Schwester geschämt hätte. Die Tante wog über 200 kg, war dadurch gehemmt und introvertiert aber sie hat ihre Verehrung für Dolly Parton an ihre Nichte weitergegeben. Beim Ausräumen entdeckt Will ein altes Anmeldeformular für den örtlichen Schönheitswettbewerb. Wie es scheint war es ihr Wunsch daran teilzunehmen. Kurzentschlossen möchte Willowdean den Wunsch für ihre Tante erfüllen und meldet ihre Teilnahme an. Dass ihre Mutter als ehemalige Schöhneitskönigin den Wettbewerb organisiert, scheint nun das kleinere Problem zu sein.

    Willowdean stellt sich selbst als „die dicke vom Dienst“ vor. Sie hat keine Hemmungen dies laut auszusprechen, fühlt sich jedoch durch ihren Umfang gehemmt. Mit ihren körperlichen Attributen ist sie keineswegs zufrieden und steht sich damit selbst im Weg, als ihr heimlicher Schwarm nicht nur verborgene Küsse mit ihr austauschen möchte.

    Mit ihrer Anmeldung zum Schönheitswettbewerb setzt Willowdean unbewusst ein Zeichen. Auch andere Mädchen, die nicht ins übliche Raster passen melden sich an. Plötzlich wird Will zum Vorbild und muss Verantwortung übernehmen. Sie erkennt, wie sich ihre eigenen Entscheidungen auch auf das Leben anderer auswirken. Eigentlich ist Will selbstbewusst und keinesfalls auf dem Mund gefallen. Gegen lästernde Mitschüler kann sie sich problemlos verteidigen. Ihre tiefen inneren Selbstzweifel brechen erst massiv hervor, als sich ein attraktiver Junge für sie interessiert.

    Mit der Teilnahme an dem Wettbewerb gelingt Will nicht nur die Trauerbewältigung, sie findet auch neue Freunde, einen Weg im Umgang mit ihrer Mutter und zu sich selbst.

    In diesem Roman werden die Themen Adoleszenz, Trauerbewältigung, Selbstfindung, Mutter-Tochter-Beziehung, erste Liebe und Freundschaft angesprochen. Trotz der Vielfalt wichtiger Themen ist nichts zu viel, denn so ist das Leben. Der Roman spiegelt gekonnt die Realität, wird nie zu pathetisch oder romantisch und zeigt ehrlich die Probleme eines pubertierenden Mädchens.

    Ein Buch das alle Mädchen lesen sollten, die mit ihrem Körper, ihrer Familie, ihrem Leben nicht zufrieden sind.

    Kommentieren0
    112
    Teilen
    MosquitoDiaos avatar
    MosquitoDiaovor 2 Monaten
    Vorhang auf für Willowdean!

    Bereits auf den ersten Seiten konnte mich July Murphy mit ihrem Schreibstil, ihren Humor und vor allem ihrer einzigartigen Protagonistin Willowdean überzeugen. Selten habe ich eine so erfrischende, ehrliche und zugleich selbstbewusste Art bei einem Charakter kennenlernen dürfen.
    Eigentlich weiß jeder, dass oberflächliche Erscheinungen nichts mit dem Charakter eines Menschen zu tun haben, und doch werden diese immer angerechnet. Willowdean scheint all dies bestens an sich abprallen lassen zu können und doch kommt sie irgendwann an den Punkt, an dem es für sie auf einmal doch einen Unterschied macht.

    Bei Dumplin‘ geht es nicht nur darum, wie sich ein junges Mädchen durch die Welt schlägt, ohne etwas auf die Meinung anderer zu halten. Doch was passiert, wenn man eine so starke Fassade aufgebaut hat, die auf einmal doch zu bröckeln beginnt? Es geht allgemein um Selbstzweifel, die sich tief in einem einnisten und einem selbst Wege versperren kann. Wie wir uns selbst im Weg stehen. Dabei ist es vollkommen egal, ob man klein, groß, dick oder dünn ist – ob man vielleicht zu große Zähne, schiefe Beine oder krause Haare hat.
    Wirklich niemand sollte sich in eine Schublade stecken lassen. Doch was dagegen tun?
    Willowdean zeigt in dieser Geschichte nicht nur, wie wichtig es ist, mit sich selbst Frieden zu schließen, sondern auch anderen Zugeständnisse machen zu können.

    „Ich kapiere, dass man nicht man selbst sein will. Aber ist es nicht fast noch trauriger, wenn man vorgibt, jemand anderes zu sein?“
    „Ich weiß nicht. Ich glaube, man muss der sein, der man sein will, bis man das Gefühl hat, dass man derjenige ist, der man gerne werden wollte. Manchmal hat man etwas schon halb geschafft, wenn man so tut, als könnte man es.“

    Ich musste wirklich oftmals herzlich lachen, weil ich gewisse Abläufe in der Geschichte so nicht habe kommen sehen und weil mir der teilweise eher unkonventionelle Stil unglaublich gut gefallen hat. Doch das Buch kann nicht nur durch Witz und Stärke begeistern, sondern auch durch Aspekte, die zum Nachdenken anregen und dafür sorgen, dass man das eigene Verhalten reflektiert.
    Es geht um Freundschaft, Loyalität und Selbstbewusstsein. Die Stärke zu dem zu stehen, was einem wichtig ist und wofür es sich eben auch lohnt, mal den schwierigeren Weg einzuschlagen.

    Dumplin‘ konnte mich durch seine Leichtigkeit und den Unterhaltungswert überzeugen. Es ist keine Geschichte, die mir für immer und ewig im Gedächtnis bleiben wird und auch kein perfekter Leitfaden für das Leben darstellt. Es ist eine Geschichte, die einem einen kleinen Aufschwung beschert, wundervolle Lesestunden bereitet und Charaktere bietet, die man einfach ins Herz schließen muss. So war nicht nur Willowdean selbst eine große Bereicherung für mich, sondern auch ihr Umfeld – an ihrer Seite lernt man junge Frauen kennen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, alle mit wundervollen, wie auch negativen Eigenschaften ausgestattet sind. Jeder trifft auch mal eine scheinbar falsche Entscheidung, doch auch daraus können alle nur lernen.
    Auch Willowdeans Mutter ist weit entfernt von einem makellosen Auftreten und regt dadurch dazu an, sich über das eigene Verhalten Gedanken zu machen. So habe ich vorher keinen weiteren Gedanken an den Titel des Buches und somit Willowdeans Spitznamen, den sie von ihrer Mutter erhalten hat verschwendet – Dumplin‘ oder besser gesagt: Knödel.

    „Komm schon“, sagt er, ein wenig zu leise, so als hätte er sich bereits damit abgefunden, einen Streit zu verlieren, der noch nicht einmal richtig angefangen hat.

    Auch, wenn dieses Buch das Lesen nicht unbedingt neu definiert oder dem Leser etwas bieten kann, was er so noch nie erfahren hat und das Ganze unvergesslich macht – so ist es dennoch eine Geschichte, die sich tief in mein Herz geschlichen hat und die ich jedem nur empfehlen kann.

    FAZIT

    July Murphy hat mit Dumplin‘ ein wirklich fantastisches Werk erschaffen – so kann man als Leser nicht nur Willowdeans Weg begleiten, sondern auch einiges für sich selbst mitnehmen und das eigene Verhalten mehr reflektieren.
    So zeichnet sich die junge Protagonistin nicht nur durch den wohl wundervollsten Namen, sondern vor allem durch Stärke, Mut und Selbstbewusstsein aus. Ein kurzweiliges aber wundervolles Leseerlebnis! Ich kann es kaum erwarten, das nächste Buch der Autorin in den Händen zu halten.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    LillianMcCarthys avatar
    LillianMcCarthyvor 3 Monaten
    Thematik hätte deutlicher sein müssen

    WARUM WOLLTE ICH ES LESEN? Dumplin' hat bereits im amerikanischen Raum sehr, sehr hohen Wellen geschlagen und so war ich sowieso unendlich gespannt. Dazu kommt, dass sich der Roman unter anderem mit dem Thema Body Positivity auseinandersetzt. Absolut wichtig und lesenswert!

    HAT ES MEINE ERWARTUNGEN ERFÜLLT? Zu großen Teilen ja!

    WAS HAT MIR GUT GEFALLEN? Der Roman ist eigentlich ein typischer Jugendroman, der sich mit den Dingen auseinandersetzt, die in dem Alter von Relevanz sind. Dazu eben das Thema Body Positivity, das ich sehr toll umgesetzt fand. Auch ganz abgesehen davon ist der Roman absolut lebensbejahend und toll geschrieben. Nebenbei gab es einige tolle Charaktere - besonders waren es Nebencharaktere - die ich sehr ins Herz geschlossen habe.

    WAS HAT MICH GESTÖRT? Mir war die Vielzahl an Themen etwas too much, weshalb für mich das Thema Body Positivity nicht genügend in den Vordergrund gerückt wurde, was mich dann doch sehr gestört hat, da ich das Buch eben nicht wegen der Xten Freundschaftsproblematik gelesen habe. Auch muss ich zugeben, dass mir die Protagonistin auch nicht immer ganz sympathisch erschien.

    FAZIT. Dumplin' ist ein Buch mit einer wahnsinnig tollen Thematik und einer lebensbejahenden Geschichte, die es so viel häufiger geben müsste. Besonders das Thema Body Positivity fand ich toll und doch rückte es für meinen Geschmack zu sehr in den Hintergrund. | ★★★(★)☆

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    xxxSunniyxxxs avatar
    xxxSunniyxxxvor 3 Monaten
    tiefgründige geschichte

    Dieses Buch habe ich zufällig in den Sozial Media Kanälen gesehen und war deswegen sehr neugierig auf die Geschichte. In der Geschichte geht es um die 16-jährige Willowdean Dickson, die von ihrer Mutter Dumplin genannt wird. Ihre Mutter ist eine frühere Schönheitskönigin, die stolz darauf ist in ihr altes Wettbewerbskleid zu passen. Und das ist fast 20 Jahre her. Leider steht sie dem Übergewicht ihrer Tochter sehr kritisch gegenüber. Zwischen Mutter und Tochter gibt es aber ein sehr angespanntes Verhältnis, seid dem Tod ihrer Tante Lucy. Diese ist mit 36 Jahren an einem plötzlichen Herzinfarkt gestorben, das auf ihr Gewichtsproblem zurückzuführen war. Sie vermisst ihre Tante sehr, da sie für sie eine Art Kompass im Leben war. Eigentlich ist Will mit sich zufrieden und doch kommen ihr langsam kleine zweifel. Sie arbeitet neben der Schule im Fast Food Imbiss Harpers und schwärmt heimlich für ihren Kollegen Bo. Doch dann verändert sich etwas und bringt so einige Steine ins rollen.

     

    "[...] Der Himmel ist ja verdammt nochmal viel zu groß, um ihn nicht mit jemandem zu teilen. [...]"

    (Im Buch S. 59)

     

    Der Schreibstil der Autorin war sehr locker und angenehm und ließ sich sehr gut lesen. Die Handlung selbst wird aus Wills Sicht erzählt, so konnte man sich sehr gut in sie und ihre Gefühle hineinversetzen. Das große Thema in diesem Buch ist natürlich ihr Gewicht und wie sie selbst dazu steht und sich Gedanken darüber macht was andere von ihr denken. Und ich finde es einfach mal große Klasse das dies auch mal zum Thema gemacht wird. Es ist wichtig das sich jeder in seiner Haut wohlfühlt und sein kann wie er will. Gerade am Anfang hat man nicht das Gefühl das sie Probleme mit sich hätte, doch dann passieren so einige Dinge die dazu führen das sich ein neues Selbstbewusstsein aufbauen muss. Manchmal hatte ich so einige Schwierigkeiten nachzuvollziehen wo gerade das Problem. Manchmal wurde aus einer Mücke ein Elefant gemacht.

    Aber gerade das macht die Geschichte und die Protagonistin so charmant. Es gibt so viele Ecken und Kanten die dieses Buch ausmachen und dennoch gab es ein paar langatmige Stellen. Gerne hätte ich mehr über Wills Tante erfahren, oder mehr über ihr Umfeld oder über sie selbst. Besonders diese Schönheitswettbewerb Kultur in Amerika fand ich schon immer ziemlich erschreckend. Denn gerade dieser Wahn von Kindesbeinen an, ist dort sehr ausgeprägt. Ich fand es toll das Will an dem Wettbewerb teilnimmt und so, auch wenn es unbewusst ist, ein Vorbild für andere Mädchen mit Handicap ist. Dadurch entsteht eine einzigartige Freundschaft zwischen Hannah, Millie, Will und Amanda. Wie oft merken wir selbst das wir jemanden in Schubladen stecken ohne die Person wirklich zu kennen oder kennen lernen wollen.

     

    " [...] Es ist nie gut, wenn man jemanden verliert, sagt sie. Aber vielleicht sollte Lucy einfach nicht für immer dein Kompass sein. Vielleicht war sie gerade lange genug da, dass du lernen konntest, dein eigener Kompass zu sein und selbst deinen Weg zu finden. [...] " 

    (Im Buch S. 230)

     

    Zu den Protagonisten, Willowdean Dickson wirkt für jeden als ziemlich selbstbewusst. Kennt man sie aber besser, merkt man schnell das sie im inneren doch mit sich hadert. Zwischen ihr und ihrer Mutter gibt es so einige Spannungen, da diese nicht ganz glücklich über das Gewicht ihrer Tochter ist. Dann beschließt sie aus einem Impuls heraus beim Schönheitswettbewerb mitzumachen was auch noch zu einigen Spannungen zwischen Mutter und Tochter führt. Zur Seite stehen ihr ihre beste Freundin Ellen und der gutaussehnde und stille Bo, für den sie schwärmt. Sie macht im laufe der Geschichte eine tolle Entwicklung durch und wächst über sich hinaus.

    Bo Larson, ist eher ein stiller Charakter der nach und nach auftaut. Er ist von Wills Art und Weise fasziniert und möchte sie näher kennen lernen. Als die beiden sich näher kommen und sich küssen, keimen bei Will Zweifel auf, wie sie beide zusammen aussehen und welchen Spott sie einfangen würden. Ich mochte ihn sehr gerne und hab ihm seine Beweggründe abgenommen.

    "Dumplin'- Go big or go home" ist eine schöne und tiefgründige Geschichte, die ein großes gesellschaftliches Problem wiederspiegelt, was viel zu oft tot geschwiegen wird. Trotzdem hatte ich im lauf der Geschichte das Gefühl das dies immer weiter in den Hintergrund rückte. Da hätte man doch ein wenig mehr rausholen können, wie ich finde. Ansonsten ist es eine tolle Geschichte mit einer nicht so perfekten Protagonisten, die manch falsche Entscheidung trifft und trotzdem unbewusst zum Vorbild wird. Ich kann es euch nur empfehlen!

     

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Daniliesings avatar

    Unser Buch-Highlight im FISCHER Leseclub:
    "Dumplin'" von Julie Murphy


    Wer bestimmt eigentlich, was Schönheit ist, und wieso fühlen sich so viele Menschen unwohl in ihrem Körper, nur weil er anderen nicht gefällt? In "Dumplin'" (deutsch: Knödel) nimmt sich die texanische Autorin Julie Murphy diesem Thema aus Sicht der 16-jährigen Will an und lässt uns an ihrem Leben teilhaben. Unterhaltsam und zugleich nachdenklich stimmend schreibt sie über Wills Schulalltag, die erste Liebe und Freundschaft. Ein lesenswerter Jugendroman mit einer sehr sympathischen Hautpfigur.

    "Dumplin'" ist unser Buch-Highlight im FISCHER Leseclub, welches wir euch in dieser Leserunde vorstellen möchten:

    Mehr zum Buch 

    Willowdean – „16, Dolly-Parton-Verehrerin und die Dicke vom Dienst“ – wird von ihrer Mutter immer nur Dumplin' genannt. Bisher hat sie sich in ihrem Körper eigentlich immer wohl gefühlt. Sie ist eben dick – na und? Mit ihrer besten Freundin Ellen an ihrer Seite ist das sowieso total egal.
    Doch dann lernt sie den sportlichen und unfassbar attraktiven Bo kennen. Kein Wunder, dass sie sich hoffnungslos in ihn verknallt – dass er sie allerdings aus heiterem Himmel küsst, verunsichert sie völlig. Plötzlich macht es ihr doch etwas aus, nicht schlank zu sein.
    Um ihre Selbstzweifel in den Griff zu bekommen, beschließt Will, sich der furchteinflößendsten Herausforderung in ganz Clover City zu stellen: Sie will am „Miss Teen Blue Bonnet“-Schönheitswettbewerb teilnehmen und allen – vor allem sich selbst – beweisen, dass die Kleidergröße für das ganz große Glück überhaupt keine Rolle spielt.


    >> Hier geht es zur Leseprobe

    Wir vergeben gemeinsam mit FISCHER FJB 50 Exemplare von "Dumplin'" unter allen, die sich bis einschließlich 21.03.2018 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* für das Buch-Highlight bewerben und uns folgendes verraten:

    Was hilft euch dabei, euch selbstbewusst zu fühlen?


    In den folgenden Wochen stellen wir euch Aufgaben, bei denen ihr Buchlose erhalten könnt. Für jede Aufgabe gibt es ein eigenes Unterthema, in welchem erklärt wird, was ihr machen müsst, um ein Buchlos zu erhalten. Wenn ihr genügend Buchlose gesammelt habt, erhaltet ihr am Ende der "Buch-Highlight"-Aktion als Sofortgewinn ein Buch aus den S. FISCHER Verlagen.  

    Zusätzlich gibt es eine Aufgabe, die ihr innerhalb von 24 Stunden lösen müsst, um das Buchlos zu erhalten. Es lohnt sich also, regelmäßig vorbeizugucken! 
     
    Alle Infos zum System der Buchlose findet ihr hier.   

    Wer 10 Buchlose sammelt, erhält ein Wunschbuch aus den S. FISCHER Verlagen, das aus sechs Vorschlägen ausgewählt werden kann.   

    Alle, die mit ihrem eigenen Exemplar an der Aktion zum Buch-Highlight teilnehmen möchten, sind natürlich herzlich willkommen. Ihr könnt jederzeit mit einsteigen.   

    Die Frist für die Bearbeitung der Hauptaufgaben für das Buch-Highlight zu "Dumplin'" endet am 26. April 2018 – d.h. alle Aufgaben müssen bis einschließlich dieses Datums vollständig bearbeitet sein, damit sie in die Buchlos-Wertung mit einfließen. Mitglieder des FISCHER Leseclubs erhalten das Abzeichen für das jeweilige "Buch-Highlight", wenn sie mindestens 5 Beiträge und eine Rezension geschrieben haben.   

    Ihr möchtet beim FISCHER Leseclub mitmachen? Alle Informationen dazu findet ihr hier.   

    Ihr müsst aber kein Mitglied im FISCHER Leseclub sein, um an der "Buch-Highlight"-Aktion teilzunehmen.    

    Die Buchlose gelten immer nur für die jeweilige "Buch-Highlight"-Aktion und können nicht in die nächste Aktion übertragen werden.    

     Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme, am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Erfüllen aller Aufgaben der "Buch-Highlight"-Aktion bis spätestens 26. April 2018. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für ein Testleseexemplar schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Europas verschicken!   

    Ein allgemeiner Hinweis: Bitte markiert eure Beiträge nur dann als Spoiler, wenn es sich wirklich um Spoiler handelt und beispielsweise nicht eure Beiträge für die einzelnen Aufgaben!
    Zur Leserunde

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Am besten lesen Sie den ›New York Time‹ Bestseller selbst. Sie werden Willowdean lieben.

    Hatte so viel Spaß beim Lesen! Wie ein Feelgood movie!

    Unglaublich herzlich beschrieben, authentisch erzählt, mitreißend durch die Seiten geführt und ein absolut überzeugendes Ende.

    Ein gelungenes Buch rund um Familie, Freundschaft, die erste große Liebe und wie wichtig es ist, zu sich selbst zu stehen.

    Es ist eine Geschichte, die sich gegen den ganzen Diätenwahn stellt und zeigt, dass Schönheit ein sehr weit gefächerter Begriff ist und sich auf vielfältige Weise zeigen kann.

    Für mich ist ›DUMPLIN‹ mehr als nur ein Jugendbuchroman. Es ist gesellschaftskritisch, teilweise politisch und lehrreich - darüber hinaus ist es allerdings besonders eins: echt.

    […] Julie Murphys Geschichte über [.] ›ein dickes Teeniegirl, das an einem Schönheitswettbewerb teilnimmt‹ - liest man dennoch gern.

    Auf jeden Fall eine Lektüre, die mehr bewirken kann, als manche Diät.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks