Julie Peters Im Land des Feuerfalken

(41)

Lovelybooks Bewertung

  • 47 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 24 Rezensionen
(24)
(13)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Land des Feuerfalken“ von Julie Peters

Zwei Schwestern am Ende der Welt. Neuseeland, 1907: Ein tiefer Riss geht durch die irische Auswandererfamilie O'Brien, die mit einer Schafzucht ihr Glück gemacht hat. Josie lebt bei ihrer Mutter Siobhan im Wald, Sarah auf dem Stammsitz der Familie. Unterschiedlicher können Schwestern nicht sein: Josie ist ein neugieriges, wildes Mädchen mit ausgeprägtem Talent zum Malen. Die pflichtbewusste Sarah beneidet die Jüngere, nicht nur um ihr Aussehen, sondern auch darum, dass sie bei der Mutter aufwachsen darf. Während Josie ihr unkonventionelles Leben auch als Erwachsene fortführt, flüchtet sich Sarah in eine unglückliche Ehe. Doch dann bricht in Europa der Erste Weltkrieg aus, seine Erschütterungen reichen bis ans andere Ende der Welt, und die beiden Frauen müssen um ein Leben kämpfen, das es wert ist, gelebt zu werden.

Stöbern in Romane

Kraft

Auf der Longlist... Mir erschließt sich nicht wirklich weshalb...

Bibliomania

Das Glück meines Bruders

Vergangenheitsbewältigung auf verschiedene Arten

locke61

Sieh mich an

Ich weiß, dass dieses Buch viele begeisterte Leser hat, doch mich konnte es leider nicht überzeugen.

loverosie1111

Der Sandmaler

Atmosphärische Schildungen, aber leider ziemlich eindimensionale Charaktere

leolas

Töte mich

Ein schlankes Büchlein, mit einer großartigen Geschichte voller Esprit. Ich fühlte mich gut unterhalten

brenda_wolf

Der Sommer der Inselschwestern

Ein wunderschönes Buch über die Kraft von Frauenfreundschaften und das Leben.

nati51

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Hommage an das Leben selbst. Ein Roman, der Hoffnung und Mut vermittelt, der erinnert, wie wert

    Im Land des Feuerfalken
    Leselady

    Leselady

    27. March 2013 um 12:21

    Eine Hommage an das Leben selbst. Ein Roman, der Hoffnung und Mut vermittelt, der erinnert, wie wertvoll und facettenreich unser aller Leben ist… Inhalt: … Oktober, 1907 Unterschiedlicher wie Sarah und Josie O`Brien können Schwestern kaum in Ihrem Wesen und ihren Lebensumständen sein und aufwachsen. Während die ruhige und fleißige Sarah standesgemäß auf dem Familienstammsitz der O`Briens in Kilkenny aufwächst, wird ihre stets unruhige, aber sehr naturverbundene kleine Schwester Josie dort massiv abgelehnt und verlebt ihre Kindheit stattdessen bei ihrer Mutter, in einer kleinen Hütte im Wald. Immer auf der Suche nach ihrer eigenen, ihrer wahren Identität und ihren Wurzeln. Die Jahre gehen ins Land, die Mädchen werden größer und mit ihnen die Sorgen und die Kluft, die sie trennt. Die pflichtbewusste Sarah heiratet und wird in ihrer Ehe nicht glücklich, ihre Schwester begehrt auf, führt ein Leben jenseits der Traditionen und wendet sich von der Familie gänzlich ab. Aber… was ist es wert ein Leben ohne Wurzeln und ohne das erhoffte Glück? In den Wirren des ersten Weltkrieges durchleben die jungen Frauen vieles, was sie reifer werden lässt und ihr Blickwinkel für die wahren Werte verändert sich ... Monat für Monat, Jahr für Jahr, Schicksalsschlag um Schicksalsschlag… Wo wird ihr Kampf fürs vermeintliche Glück sie hinführen…??? Informationen zu Buch und Verlag: • Broschiert: 496 Seiten • Verlag: Wunderlich (2. Mai 2012) • Sprache: Deutsch • ISBN-10: 380525024X • ISBN-13: 978-3805250245 • Größe und/oder Gewicht: 20,4 x 12,6 x 4,6 cm Quelle: http://www.amazon.de/o/ASIN/380525024X/lovebook-21 Über die Autorin weiß man..,: … Julie Peters ein Pseudonym der Autorin Juliane Korelski ist. Sie wurde 1979 in Halle/ Westfalen geboren, war Buchhändlerin und studierte Geschichte, ehe sie sich ganz dem Schreiben widmete. Heute arbeitet sie als Schriftstellerin und Übersetzerin. Julie Peters erster Roman Das Lied der Sonnenfänger ist ein Neuseeland-Roman, der Ende des 19. Jahrhunderts spielt. Historische Romane von Julie Peters: * (2011) Das Lied der Sonnenfänger Rezension * (2012) Im Land des Feuerfalken * (2013) Am Fuß des träumenden Berges Quelle: http://www.histo-couch.de/julie-peters.html Eindrücke / eigene Meinung: Dieser zweite, in sich abgeschlossene Teil von Julie Peters` Neuseelandfamiliensaga, hat mich schwer beeindruckt. Die Autorin lässt durch die sehr flüssige und bildhafte Ausdrucksweise die Welt, wie sie Anfang des 20. Jahrhunderts war, authentisch aufleben. Sehr deutlich spürt man, wie sich Werte, Traditionen, Moralvorstellungen und der Stellenwert des einzelnen Lebens über die Jahrzehnte verschoben haben, aber glücklich sein… ja glücklich sein, wollten die Menschen damals wie heute. Die Grundaussage der Geschichte - die Wahrheit und Erkenntnis hinter und in den Zeilen, hat mich ganz tief berührt und bewegt! Das Leben, das ja nie "perfekt" verläuft, anzunehmen wie es ist, zu verzeihen und Wege des Miteinanders zu suchen und anzunehmen... das alles hat bei mir einen sehr tiefen Eindruck hinterlassen. Unsere oftmals etwas verklärte Ansicht vom ultimativen Glück, lässt uns im Alltag so manches Mal über die kleinen, scheinbar „unperfekten“ Momente und Menschen hinwegsehen, die unseren Weg streifen und doch bereichern auch diese unser Sein. Wollen wir wirklich den äußerlich, wie innerlich PERFEKTEN Menschen an unserer Seite oder machen nicht gerade die vom Leben gezeichneten Narben und Erfahrungen das Wertvolle am zwischenmenschlichen Miteinander aus? Bei jedem Satz, den ich hier schreibe, habe ich das Gefühl, er ist nicht kraftvoll genug und wird letztendlich dem Buch nicht gerecht. Manche Leser werden die Stimmung des Buches über weite Strecken als düster und bedrückend empfinden, aber die Stimmung, mit der es einem zurücklässt, wenn die letzte Seite gelesen ist, ist eine andere. Eine Hoffnungsvolle und Mut machende!!! Das Leben zu akzeptieren und anzunehmen wie es ist, mag den einzelnen Menschen viel abverlangen und viel Kraft kosten, dem einen mehr, dem anderen weniger - aber es ist jede Anstrengung um ein Vielfaches wert! Liebe Julie – DANKE für dieses beindruckende Werk, das einem eindrucksvoll aufzeigt, dass tatsächlich immer ein Licht am Ende des Tunnels auf einen wartet und hell leuchtet!!! Fazit: SEHR EMPFEHLENSWERT!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Im Land des Feuerfalken" von Julie Peters

    Im Land des Feuerfalken
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. October 2012 um 09:18

    Inhalt Wir schreiben das Jahr 1907. Die irische Auswanderfamilie O´Brien hat sich mittlerweile gut im fernen Neuseeland eingelebt und die ersten Anfangsschwierigkeiten bewältigt. Der erste Teil der Neuseelandsaga “Das Lied der Sonnenfänger” ist der Vorgängerroman, der jedoch in sich abgeschlossen ist. Daher kann man “Im Land des Feuerfalken” als eigenständigen Roman betrachten. Ich persönlich lese die Bücher jedoch lieber der Reihe nach. Im zweiten Teil wird die nächste Generation der Familie vorgestellt. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Geschichte zweier Halbschwestern. Die ruhige, wohlerzogene Sarah und der Wildfang Josie könnte unterschiedlicher nicht sein. Vor dem erschreckenden Hintergrund des ersten Weltkrieges müssen die beiden Schwestern ihren Weg gehen und versuchen dabei ihr Glück zu finden. Jedoch ist der Weg sehr steinig und so müssen einige Schwierigkeiten bewältigt werden, da Sarah einen ungeliebten Mann heiratet und Josie sich von ihrer Familie abwendet. Doch ein Leben ohne Wurzeln erscheint nicht lebenswert… Rezension Ich habe mich sehr auf den zweiten Teil der Neuseeland-Saga gefreut. Mit “Das Lied der Sonnenfänger” habe ich meinen ersten Neuseelandroman gelesen und habe mich sofort in die Menschen der Familie O´Briens verliebt. Im Folgeband liegt das Hauptaugenmerk auf den Geschichten der nächsten Generation. Die bereits lieb gewonnenen Charaktere tauchen auch in diesem Buch wieder auf, haben jedoch lediglich eine Nebenrolle. Leider muss ich sagen, dass ich mich mit Sarah und Josie nicht sonderlich anfreunden konnte. Es war interessant die beiden Halbschwestern auf ihrem Lebensweg zu begleiten aber die fehlende Sympathie konnte mich nicht vollständig für ihre Geschichte erwärmen. Dennoch habe ich mich gefreut auch in diesem Buch wieder literarisch nach Neuseeland reisen zu können und “alte Bekannte” wieder zu treffen. Auch ist dieses Buch ein wenig düster und behandelt die schwierige Thematik des ersten Weltkrieges und die Folgen für die daheim gebliebenen Familienangehörigen der Soldaten. Fazit Vor der farbenprächtigen Kulisse Neuseelands begleitet der Leser die Generationen der Familie O´Brien durch die Hochs und Tiefs ihres Lebens während die düsteren Schatten des ersten Weltkrieges sich immer weiter ausbreiten.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Land des Feuerfalken" von Julie Peters

    Im Land des Feuerfalken
    Leseglueck

    Leseglueck

    12. August 2012 um 19:23

    Erster Satz: Er mochte, wie ihre schwarzen Zöpfe auf und ab wippten, wenn sie lief. Cover: Das Cover sieht richtig schön aus, irgendwie magisch. Auf jeden Fall macht es neugierig und man will wissen um was in den Buch nun eigentlich geht. Die Farben harmonieren einfach gut und und alles passt perfekt zusammen. Meinung: Im Land des Feuerfalken ist der zweite Teil von Julie Peters Neuseelandfamiliensaga. Leider habe ich vorher nicht den ersten Teil Das Lied der Sonnenfänger gelesen. Da aber auf dem Klappentext steht das beide Teile in sich abgeschlossen sind habe ich dem Buch trotzdem eine Chance gegeben. Ich bin gut in die Geschichte reingekommen und es gab fast keine Stelle im Buch die ich ohne Vorkenntnis aus dem ersten Band nicht verstanden habe. Aber trotzdem merkt man beim lesen das es eine Vorgeschichte der Familie gibt und das man irgendwas verpasst hat wenn man den ersten Band nicht gelesen hat. Aber ich denke das ist bei jeder Buchreihe so. Um in den vollen Lesegenuss zu gelangen sollte man auch diese Reihe lieber in der richtigen Reihenfolge lesen. Das ist natürlich nur meine persönliche Meinung. In sich abgeschlossen ist dieses Buch aber tatsächlich. Es gibt zum Schluss auch keinen Cliffhanger was ich als sehr angenehm empfand. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen und so hatte ich das Buch auch zügig durch. Im Land des Feuerfalken ist eine wunderschöne Geschichte über die Familie O`Brien deren Wurzeln in Irland liegen. Im Mittelpunkt stehen die beiden Schwestern Josie und Sarah. Josie wächst bei ihrer Mutter Siobhan im Wald auf da diese sich von der Familie abgewendet hat. Siobhans ältere Tochter wird von ihrer Großmutter Helen auf dem Familiensitz großgezogen. So kommt es dass die beiden Schwestern nicht unterschiedlicher sein können. Sarah versucht immer den Anstand der Gesellschaft zu wahren, geht ihren Aufgaben im Haushalt nach und träumt davon später einmal Jamie zu heiraten. Josie dagegn versucht immer ihren Dickkopf durchzusätzen. Dass aus ihr mal eine extrovertierte Künstlerin wird lässt sich schon früh erahnen. Doch eins verbindet die beiden: Ihr Vater ist ein Maori. Auf dessen Abstammung wird das ganze Buch über hingewiesen und auch dass die beiden Schwestern es deswegen in der Gesellschaft nicht immer leicht haben. Josie versucht im Laufe der Geschichte sogar mehr über die Maori zu erfahren und reist in ihr Land. Das alles wurde aber nur ziemlich kurz geschildert. Ich hätte mir gewünscht das Julie Peters noch etwas mehr auf die Erlebnisse von Josie bei den Maoris eingegangen wäre. Trotzdem kann man nicht sagen dass die beiden Schwestern die Hauptprotagonisten in diesem Buch sind. Alle anderen werden auch auf ihrem Weg begleitet. Jamie zum Beispiel soll eigentlich Josie heiraten. Beide sind auch ineinander verliebt und so dauert es nicht lange bis Jamie ihr einen Heiratsantrag macht. Aber dann bricht der erste Weltkrieg aus und der alte Jamie soll nie wieder zurück kommen. Zusammen mit seinen Kumpel Rob zieht er in den Krieg. Auch er ist seit der Kindheit in Sarah verliebt. Rob ist mir am Anfang sehr sympathisch gewesen und ich dachte auch das er wohl die bessere Partie für Sarah ist. Doch im laufe des Buches entwickelt er sich zu einem richtigen Scheusal. Walter ist der Ehemann von Siobhan und zusammen mit ihr hat er die ersten Jahre Sarah großgezogen. Walter ist ein verbitterter Mann der gerne mal ein Schluck zu viel trinkt. In der ersten Hälfte der Geschichte erfährt man nicht viel über ihn. Er hält sich in allen Situationen sehr im Hintergrund. Es gab einige Stellen an dem ich ihm am liebsten wachgerüttelt hätte und mich gefragt habe warum er nicht etwas sagt oder eingreift. Aber auch bei ihm gibt es noch Hoffnung. Er entwickelt sich zum Ende hin so sehr ins Positive das ich ihm doch noch richtig lieb gewonnen habe. Großmutter Helen scheint der Fels in der Brandung zu sein und die ganze Familie gut im Griff zu haben. Aber dann erleidet sie ein Schicksalsschlag von dem sie sich nie mehr erholt. Helen hat mir einfach so leid getan. Ihr Ehemann Edward, das Oberhaupt der Familie, ist ein ruhiger gesetzter Mann. Auch über ihre beiden anderen Kinder Emily und Finn erfahren wir viel. Es geht eben um die ganze Familie und ihre verschiedenen Schicksalsschläge. Jeder geht mit ihnen anders um und alle O`Briens sind auf ihre eigene Art etwas ganz besonderes. Letzter Satz: Doch er hielt die Frau im Arm , die er liebte, und mit ihr an seiner Seite wusste er. dass er alles schaffen kann. Fazit: Julie Peters erzählt über die Geschichte der Familie O`Brien in der es sowohl schöne als auch schlechte Tage gibt. Tage an denen wir uns mit ihnen mit freuen können und Tage bei denen ich mir wünsche sie nie selbst miterleben zu müssen. Über Im Land des Feuerfalken kann ich nichts negatives sagen und deshalb vergebe ich 5 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Im Land des Feuerfalken" von Julie A. Peters

    Im Land des Feuerfalken
    JulyRose

    JulyRose

    Hallo, ihr Lieben, am 2. Mai 2012 erscheint endlich "Im Land des Feuerfalken", mein zweiter Neuseelandroman. Habt ihr Lust, ihn mit mir zusammen zu lesen? Der Verlag stellt 20 Exemplare für die Leserunde zur Verfügung, und ich bin natürlich auch mit an Bord. "Im Land des Feuerfalken" könnt ihr übrigens auch lesen, wenn ihr "Das Lied der Sonnenfänger" nicht kennt. Es erzählt zwar die Geschichte der O'Briens weiter, aber die Geschichte ist in sich abgeschlossen. Bewerbt euch einfach bis Mittwoch, den 18. April 2012 bis Mitternacht. Für viele ist ja Neuseeland das Sehnsuchtsland schlechthin. Verratet ihr mir, welches Sehnsuchtsland ihr außer Neuseeland noch in euren Herzen tragt? Am Donnerstag verlose ich dann unter allen Interessierten die Bücher, und schon am 25. April 2012 können wir loslesen! Wer später noch einsteigen möchte, ist sehr willkommen. *** Klappentext *** Neuseeland, 1907: Es geht ein tiefer Riss durch die irische Auswandererfamilie der O’Briens, die im fernen Neuseeland mit ihrer Schafzucht ihr Glück gemacht hat. Josie wächst bei ihrer Mutter Siobhan im Wald auf, ihre Schwester Sarah auf dem Stammsitz der O’Briens, in Kilkenny. Die beiden Schwestern könnten unterschiedlicher nicht sein: Sarah ist pflichtbewusst, Josie ein Wildfang, und sie beneiden sich gegenseitig um das, was sie vermissen. Aber dann bricht der Erste Weltkrieg in Europa aus, und er wirft seinen dunklen Schatten bis zum anderen Ende der Welt. Sarah heiratet einen ungeliebten Mann, ihre Schwester wendet sich von der Familie ab. Bald müssen sie erkennen, dass ein Leben ohne Wurzeln nicht wert ist, gelebt zu werden. Und die beiden Frauen kämpfen um ihr Glück … Viel Glück euch allen! Liebe Grüße Julie

    Mehr
    • 560
  • Rezension zu "Im Land des Feuerfalken" von Julie Peters

    Im Land des Feuerfalken
    Blaustern

    Blaustern

    21. July 2012 um 21:45

    „Im Land des Feuerfalken“ ist der 2. Teil der Neuseelandsaga. Die beiden Schwestern Sarah und Josie O’Brien wachsen getrennt auf und sind sich völlig fremd und auch sehr verschieden. Während Josie der jüngere Wildfang ist, erledigt Sarah pflichtbewusst ihre Arbeiten. Sarah lebt bei ihrer Großmutter, Großvater, dessen Sohn Jamie und ihrem Ziehvater in Kilkenny Hall, und ihr fehlt die Mutter. Siobhan, die ihren Mann mit einem Maori betrogen und die beiden Kinder von ihm in die Welt gesetzt hatte, wurde von der Familie deshalb in die Waldhütte verbannt. Dort lebte sie jahrelang einsam mit Josie, die sich wiederum nach ihrem Vater und Kilkenny Hall sehnte. Jamie und Sarah waren immer beste Freunde und kurz vor seinem freudigen Einzug in den Krieg macht er ihr den heiß ersehnten Heiratsantrag. Der erste Weltkrieg jedoch dauert unendlich lange, womit keiner der Männer gerechnet hatte und hinterlässt nichts als Elend. Jamies Bruder Finn fällt und er selbst kehrt mit einem Arm weniger zurück. Jamie findet anschließend nicht mehr in seine Welt zurück, während Rob viel besser mit den Folgen des Krieges umzugehen schien. Nachdem er sich bei Jamie vergewissert hat, dass er nicht mehr beabsichtigt, Sarah zu heiraten, versucht er immer wieder sein Glück bei ihr, hatte er doch schon vor Jahren seine Augen auf Sarah geworfen. Jamie ist der festen Meinung, er könne Sarah nicht mehr glücklich machen mit nur einem Arm, sie hat etwas Besseres verdient. Bloß wird Sarah denn gar nicht danach gefragt; was sagt sie dazu? Der Schreibstil ist flüssig, man ist direkt im Geschehen drin, kann sich die Protagonisten alle sehr lebhaft vorstellen. Die ganze herzzerreißende Familiengeschichte ist sehr bildhaft und spannend beschrieben. Ein wirklich toller Roman mit viel Gefühl und guter Unterhaltung.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Land des Feuerfalken" von Julie Peters

    Im Land des Feuerfalken
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. June 2012 um 19:05

    Julie Peters nimmt uns mit auf die Reise nach Neuseeland, kurz vor Begionn des ersten Weltkrieges. Sie erzählt die Geschichte zweier Schwestern, die unterscvheidlicher nicht sein kann. Die Schwestern beneiden sich gegenseitig um das was die andere hat oder nicht hat. Sarah und Josie....beide Kinder von einem Maori, mit welchem die Mutter ihren Mann betrogen hat. Gesellschaftlich ein Drama. Sarah wächst im Haus der Großmutter und des leiblichen Vaters in Kilkenny Hall auf, Josie bei Ihrer Mutter in einer Hütte verborgen im Wald. Josie ist ein Wildfang. Eine junge, wiederspenstige Frau die sich einem älteren Mann anschliesst, der sie in ihrem Wunsch künstlerin zu werden fördern will. Sarah, die bodenständige verliebt sich in Jamie, sie versprechen sich einander und wollen nach dem Krieg heiraten. Leben heisst Veränderung und Krieg erst recht! Sarah trifft diese Veränderung mit voller Härte. Wie werden die zwei Jungen Frauen ihr Leben in den wirren des Krieges und danach meistern? Ein wirklich tolles Buch, welches man so schnell nicht aus der Hand legen möchte! Für mich eine herzzerreissende Geschichte, bei welcher ich mehr als einmal mit den Tränen zu kämpfen hatte!

    Mehr
  • Rezension zu "Im Land des Feuerfalken" von Julie Peters

    Im Land des Feuerfalken
    kira35

    kira35

    30. May 2012 um 14:08

    Diese Neuseelandsaga beginnt im Jahre 1907, auf Kilkenny Hall, dem Familienbesitz der Familie O`Brien. Die Schwestern Sarah und Josie O`Brien, die denselben Maorivater Amiri haben, könnten unterschiedlich nicht sein. Als die Familie ihre Mutter Siobhan verbannte , mußte diese, nicht ganz freiwillig, Sarah bei der Großmutter Helen auf Kilkenny Hall lassen. Josie wuchs bei ihrer Mutter Siobhan in der Waldhütte auf, die früher ihrem Vater Amiri gehörte. Sarah leidet unter der (aus ihrer Sicht) Ablehnung ihrer Mutter, Josie darunter, dass sie nicht auf Kilkanny Hall sein darf. Dann erschütter der Erste Weltkrieg auch Neuseeland und nichts ist mehr wie es war und wird es nicht mehr werden..... Durch den flüssigen Schreibstil findet man schnell Zugang zu den Protagonisten . Es ist bildhaft beschrieben, man kann selbst eintauchen in die Geschichte.Eine gewisse Spannung begleitet das Buch vom Anfang bis zum Ende.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Land des Feuerfalken" von Julie Peters

    Im Land des Feuerfalken
    Henriette

    Henriette

    30. May 2012 um 08:38

    „Im Land der Feuerfalken“ ist der zweite Teil von Julie Peters‘ Neuseelandsaga. Die Hauptfiguren sind Sarah und Josie O’Brien. Sie sind Schwestern, die aber unterschiedlicher nicht sein können. Sarah ist bodenständig, pflichtbewusst. Sie wächst bei ihrer Großmutter Helen auf. Josie ist um einiges jünger, neugierig, ein richtiger Wildfang. Sie wächst bei ihrer Mutter Siobhan, völlig abgeschieden im Wald auf. Und dann beginnt der 1. Weltkrieg und bringt das ganze Gefüge in und um die Familie O’Brien ins Wanken. Zwei von Helens Söhnen, Jamie und Finn, ziehen voll freudiger Erwartungen in den Krieg. Finn fällt und Jamie kommt als verwundeter und gebrochener junger Mann nach Hause. Alle Pläne der Familie brechen auseinander. Die erwartet Hochzeit von Jamie und Sarah findet nicht statt. Josie wird zur Rebellin und findet doch zu ihren Wurzeln. Mir hat dieser Roman unheimlich gut gefallen. Der Schreibstil war wunderbar leicht zu lesen. Ich fühlte mich durch die Erzähl- und Schreibweise nach Neuseeland und auch in das Jahrhundert versetzt. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass ich daneben stehe und zusehe. Schwere Schicksalsschläge und auch Glück liegen teilweise dicht beieinander. Dies alles kann man als Leser hautnah miterleben. Zwischen drinnen hätte ich gern mal mehr über die anderen Figuren erfahren. Es war nur aus der Neugier heraus, hat aber mit diesem zweiten Teil kein Abbruch getan. Daher habe ich mich entschlossen, den ersten Teil auf jeden Fall nachzuholen. [B]Fazit:[/B] Ich vergebe gern fünf von fünf Sternen für diese gute Unterhaltung und freue mich darauf, den ersten Teil nachzuholen.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Land des Feuerfalken" von Julie Peters

    Im Land des Feuerfalken
    Liss

    Liss

    22. May 2012 um 11:28

    Dies ist ein Buch über eine dramatische Geschichte zweier junger Frauen, die um ihr Glück kämpfen. Das Buch beginnt kurz vor dem 1. Weltkrieg. Die zwei jungen Frauen heißen Sarah & Josie und sind Geschwister, deren Vater allerdings ein Maori war, was bei der irischen Familie & auch der Gesellschaft als ziemlich unschicklich gilt. Das ist im Prinzip auch schon die einzige Gemeinsamkeit der beiden. Ansonsten sind sie total unterschiedlich. Sarah ist eine sehr ordentliche, pflichtbewusste, sittliche junge Frau, die zu Beginn des Buches gerade mal 16 oder 17 Jahre alt ist. Ihre Schwester Josie ist einige Jahre jünger und ihr genaues Gegenstück. Sie ist wild und rebellisch und unheimlich neugierig. Josie wächst bei ihrer Mutter Siobhan auf, wohingegen Sarah bei ihrer Großmutter Helen auf Kilkenny haust. Doch der Krieg kommt und all die jungen Männer wie Jamie, Finn oder Rob ziehen in den Krieg, der unerwartet einige Jahre andauert. Jamie, der Sarah zuvor einen Heiratsantrag gemacht hatte, kehrt mit nur einem Arm zurück und sieht sich als zu gebrochen um Sarah das zu bieten, was sie verdient. Rob hingegen, der auch an Sarah interessiert ist heiratet sie einige Jahre später. Doch ist Sarah damit schlussendlich glücklich? Was passiert mit Jamie, der Sarah liebt? Und was wird aus Josie, die von allen Leuten nur als Kind eines Maoris angesehen wird? Dies sind zwei Geschichten, so abenteuerlich und aufregend; mit sehr vielen Hochs und Tiefs. Die Figuren im Buch, besonders Rob und Jamie machen eine unglaubliche Wandlung durch. Zu Beginn war mir Rob unheimlich sympathisch und ich wollte unbedingt, dass er Sarah heiratet, da es einen kleinen Prolog gab in dem er Sarah eine für ihn sehr wertvolle Murmel schenkte. Das brachte ihm von Anfang an eine Menge Sympathiepunkte bei mir ein. Doch im Laufe des Buches, wird er lauter und verliert an Taktgefühl. Er verliert irgendwie an Liebenswürdigkeit. Wohingegen Jamie mir erst Seite für Seite mehr gefällt. Das wirkt sehr realistisch auf mich. Im Prinzip kann man nicht sagen, dass Sarah und Josie die Hauptfiguren sind, denn es werden so viele Geschichten auch von zum Beispiel Sarahs Großmutter Helen erzählt. Wie sie sich entwickelt, wie sie altert. Denn das Buch zieht sich über viele, viele Jahre. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich fand alle Charaktere sehr authentisch und es kam niemals Langeweile auf. Es gab dramatische Szenen, glücklich Momente und unheimlich viel Gefühl. Das Buch ist sehr flüssig geschrieben und mir gefallen auch diese höflichen Anreden, die man damals nunmal zu sagen pflegte, wie: Mr. O'Brien etc.. Eine tolle Geschichte ! 5/5 Punkte!

    Mehr
  • Rezension zu "Im Land des Feuerfalken" von Julie Peters

    Im Land des Feuerfalken
    tigerbea

    tigerbea

    21. May 2012 um 23:10

    "Im Land des Feuerfalken" beschreibt die Geschichte der Familie O`Brian im Jahre 1902. Die beiden Schwestern Sarah und Josie führen ein sehr unterschiedliches Leben. Während Sarah auf der Schaffarm Kilkenny Hall bei ihrer Großmutter Helen aufwächst, lebt die jüngere Josie mit ihrer Mutter im Wald. Sarah und ihren Onkel Jamie verloben sich, doch das Glück währt nicht lange, da noch am selben Tag in Europa der erste Weltkrieg ausbricht. Jamie zieht mit seinem Freund Rob in den Krieg. Das unerbittliche Schicksal nimmt seinen Lauf. Dieser Roman hat großen Spaß gemacht. Wenn man einmal begonnen hat, findet man kein Ende, man MUß einfach weiterlesen. Die Autorin hat einen so wunderbaren Schreibstil, man taucht in die Geschicht ein, als ob man es selbst erlebt!

    Mehr
  • Rezension zu "Im Land des Feuerfalken" von Julie Peters

    Im Land des Feuerfalken
    MelE

    MelE

    21. May 2012 um 11:27

    Im Land des Feuerfalkens ist der zweite Roman der Autorin rund um die Familie O´Brian. Ich muss sagen ich habe sehr schnell in das Geschehen hin eingefunden, obwohl ich den ersten Band nicht kannte. Viele Fragen werden im Laufe des Buches geklärt, einiges bleibt offen. Dem Lesegenuss schadet es aber auf keinen Fall. Wir sehen eine Familie, die äußerlich glücklich erscheint, aber auf den zweiten Blick oder wenn man in die Tiefe blickt sieht das doch einiges im argen ist. Da ist Wut, da ist Bitterkeit, aber auch sehr, sehr viel Liebe und dieses einzufangen und zu einer wunderbaren Geschichte zu verweben ist der Autorin sehr gelungen. Es ist eine andere Zeit in der wir uns befinden. In der Alleinerziehende Frauen eher eine Ausnahme sind und Morde einfach unter den Teppich gekehrt werden. In meinen Augen eine schwere Zeit um sich als Frau zu behaupten. Meine beiden Lieblingsprotagonisten müssen einiges aushalten bevor sie zueinander finden, wenn sie denn zu einander finden? Das lasse ich einfach mal so stehen und kann nur sagen, dieses Buch ist voller Gefühl und auch voll Schmerz. Es geht um Menschen, die genauso gut du oder ich sein könnten mit dem Päckchen was wir täglich mit uns herumtragen. Nicht immer gibt es ein Happy End, aber manchmal ist es auch einfach Zeit für einen Neuanfang. Wer weiß da schon was richtig oder falsch ist? Mich hat das Buch gefangen genommen und ich konnte in Sarah und Jamies Welt komplett eintauchen und mich ablenken lassen von dem, was mich im Alltag bewegt und belastet. Wenn ich diese Geschichten lese und mir die Menschen vor Augen halte, wie klein sind doch meine Probleme. Natürlich ist die Geschichte fiktiv, aber sie kommt sehr glaubhaft rüber und es fällt schwer zwischendurch das Buch zur Seite zu legen, da es einfach gefangen nimmt. Manchmal möchte man den Menschen einfach in den Hintern treten, weil sie so stur und verbohrt sind. Manches Mal möchte man sie einfach nur in den Arm nehmen und manchmal ist man einfach stolz darauf, was sie großartiges leisten. Gut, das Vergebung und Aussprache möglich ist und daher das was quält nicht mehr so stark gefangen nimmt. Dem einen mag das kitschig erscheinen, aber für mich war es so wie es war genau richtig und ich kann allen Träumern und Träumerinnen nur empfehlen dieses Buch zu lesen und sich gefangen nehmen zu lassen von dem Roman "Im Land des Feuerfalken!" Das Krieg etwas sehr bitteres und schreckliches ist wurde von der Autorin wunderbar verwertet. Sie zeigt uns all die schrecklichen Facetten und greift auf, dass Menschen die gestern Freunde waren, urplötzlich zu Feinden werden können. Wir sehen tief hinein in das dunkle Grauen und erkennen wie schmerzlich diese Erfahrung war und wie sehr Menschen dadurch verändert werden können. Aber Heilung ist möglich und die inneren Kämpfe können tatsächlich besiegt werden. Wir lernen Menschen kennen, die wir verachten für ihre Persönlichkeiten und wir lernen Menschen kennen die wir sofort in unser Herz schließen. Wir begleiten zwei Frauen auf ihrem Lebensweg der unterschiedlicher nicht sein kann und auch wenn sie sehr unterschiedlich sind, haben sie eins gemeinsam und das ist eine gemeinsame Mutter und einen gemeinsamen Vater. Auch wenn sie unterschiedlich aufgewachsen sind haben sie dieselben Sehnsüchte und Wünsche und ob ihre Suche nach ihren Wurzeln von Erfolg gekrönt wird, müsst ihr schon selbst herausfinden. Von mir eine echte Leseempfehlung!

    Mehr
  • Rezension zu "Im Land des Feuerfalken" von Julie Peters

    Im Land des Feuerfalken
    flaschengeist1962

    flaschengeist1962

    19. May 2012 um 12:08

    Es war meine erste Familiensaga und ich muß sagen, daß ich sie doch mehr als gut fand. Es war einfach mal was anderes. Gut war, wie es zu der damaligen zuging, was es auch damals für Probleme in einen anderen Land gab. Ich werde auf jeden Fall hin und wieder mal Bücher aus diesem Genre lesen.

  • Rezension zu "Im Land des Feuerfalken" von Julie Peters

    Im Land des Feuerfalken
    Katzenpersonal_Kleeblatt

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    15. May 2012 um 07:22

    Sarah und Josie sind Schwestern, die jedoch völlig verschieden aufwachsen. Während Josie, die jüngere von beiden, mit ihrer Mutter Siobhan zurückgezogen im Wald lebt, wächst die ältere, Sarah, bei ihrer Großmutter auf Kilkenny Hall auf. Schon als kleines Mädchen verliebt sie sich in ihren Onkel Jamie, der 3 Jahre älter ist als sie. Das bleibt auch so, bis sie erwachsen sind. Als Emily, Jamies Schwester, heiratet, verloben sich Jamie und Sarah. Das trifft mit dem Beginn des 1. Weltkrieges zusammen und Neuseeland tritt mit in den Krieg ein. Jamie, der sich nichts mehr wünscht, als mit dabei zu sein, denn es kann sich ja nur um ein kurzes Abenteuer handeln, verpflichtet sich und zieht gemeinsam mit seinem Bruder Finn und seinem Schwager Aaron in den Krieg. Aus dem gedachten kurzen Abenteuer werden Jahre. Finn kehrt aus dem Krieg nicht zurück und Jamie, der seinen linken Arm verloren hat, fühlt sich nutzlos und kehrt als gebrochener Mann heim. Nachdem er sich monatelang bei seiner Schwester Emily verkrochen hatte, löst er die Verlobung mit Sarah, zerrissen mit sich und der Welt. Sarah, die Jamie noch immer liebt, versteht die Welt nicht mehr und lässt sich auf eine Vernunftehe ein. Wird sie in dieser ihr Glück finden und Jamie vergessen können? Josie hingegen machte Bekanntschaft mit einem Millionär und wird von diesem unterstützt. Sie bricht von zu Hause aus und versucht, ihren eigenen Weg zu gehen. Wird sie ihren großen Traum erfüllen können, eine anerkannte Malerin zu werden? Leider habe ich den Vorgänger dieses Romans nicht gelesen. Zum Verstehen ist es auch nicht nötig, da dieser Roman ein abgeschlossener Teil ist und für sich stehen kann. Wäre aber von Vorteil gewesen, um ein paar Hintergründe zu erhalten. Die Autorin beschreibt sehr einfühlsam die Geschichte der beiden Schwestern Sarah und Josie. Sehr eindrucksvoll erlebt der Leser, wie aus der kleinen Sarah, die schon als Kind in ihren Onkel verliebt ist, eine erwachsene Frau wurde, die versucht, das Leben mit einem anderen Mann zu meistern, nachdem sie von ihrem Liebsten verschmäht wurde. Der Leser erlebt ihre Gedanken mit und kann ihre Hoffnungen und ihr Bangen gut nachvollziehen. Auch an den Beweggründen von Jamie, der sich nutzlos und fehl am Platz fühlt, lässt die Autorin den Leser teilhaben. Man erlebt mit, mit welchem Enthusiasmus Jamie in den Krieg zieht und wie ihm dort die Illusionen vergehen. Er hadert mich sich und seinem Schicksal und stösst damit die vor den Kopf, die ihn lieben. Bis er beginnt, um das zu kämpfen, was ihm wichtig ist und was er liebt, vergeht viel Zeit. Der Leser findet anhand des Schreibstils der Autorin schnell Zugang zum Buch. Es ist flüssig geschrieben und lässt den Leser mit den Protagonisten mitfühlen, mitleiden, mitweinen und mit ihnen hoffen. Man mag es nicht aus der Hand legen, sobald man im Roman versunken ist. Ein wenig mehr hätte ich mir über das Land Neuseeland gewünscht. Ein paar Hintergrundinformationen oder Beschreibungen über Land und Leute. So hätte dieses Buch in jedem beliebigen Land spielen können. Ein Bezug auf Neuseeland war für mich außer den Schafen nicht wirklich gegeben. Ein Buch, mit dem ich gern meine Zeit verbracht habe und das ich ebenso gern weiterempfehle.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Land des Feuerfalken" von Julie Peters

    Im Land des Feuerfalken
    angel2212

    angel2212

    12. May 2012 um 23:49

    Im Land des Feuerfalken ❧❧❧❧❧❧❧❧❧❧❧❧❧❧❧❧❧❧ Zum Inhalt: Sarah O´Brian wächst bei ihrer Großmutter Helen auf Kilkenny Hall auf. Während ihre Mutter mit ihrer kleinen Schwester Josie, weit oben im tiefen Wald wohnt. Sarah verliebt sich in jungen Jahren schon in ihren Onkel Jamie, der nur drei Jahre älter ist als sie. Auf der Hochzeit seiner Schwester Emily, verlobt sich Jamie mit Sarah. Doch am gleichen Tag bricht in Europa der Krieg aus, und Jamie will unbedingt mit seinem „Freund“ Rob in diesen Krieg ziehen. Da die O´Brians, ihren jüngsten Sohn aber nicht alleine gehen lassen wollen, muss sein älterer Bruder Finn und sein Schwager Aaron mit ihm gehen. Finn stirbt im Krieg und Jamie kommt als gebrochener Mann und schwer verwundet nach einigen Jahren wieder nach Hause. Jamie hat einen Arm im Krieg verloren. Die erste Zeit verkriecht er sich bei seiner Schwester Emily in Dunedin. Nach einigen Monaten und vielen Briefen von Sarah, die er immer unbeantwortet ließ, kehrt er nun doch nach Kilkenny Hall zurück. Doch er will und kann Sarah nicht mehr heiraten. Wird Rob sich nun um Sarah kümmern und sie heiraten? Kann er sie glücklich machen? Und kann Jamie das mit seinem Gewissen vereinbaren? Meine Meinung: Im Land des Feuerfalken ist der zweite Teil einer wunderschönen, aber auch tiefgründigen Familiensaga. Der Schreibstil ist sehr flüssig, und man kann schon nach wenigen Seiten, dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen. Auch wenn es der zweite Teil dieser Saga ist, ist er sehr eigenständig und man muss nicht unbedingt den ersten vorweg gelesen haben. Die Handlungen versteht man auch so. Die Autorin, Julie Peters, bringt die Emotionen der Protagonisten, sehr authentisch rüber, und man kann sich alles wunderbar bildlich vorstellen. Dieses Buch war mein erstes in dem Genre Familiensaga, aber mit Sicherheit nicht das letzte. Denn ich erwarte nun sehnsüchtig den nächsten Teil, um zu wissen wie es nun mit Sarah, Jamie und dem kleinen Charlie weiter geht. Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen und daher bekommt es von mir die vollen 5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Land des Feuerfalken" von Julie Peters

    Im Land des Feuerfalken
    Arwen10

    Arwen10

    12. May 2012 um 21:43

    Dieses Buch hat alles, was ein guter Roman braucht. Eine schöne und spannende Geschichte, ein toller Schreibstil und ein tolles Cover. Dies ist der zweite Teil der Familiensaga um die O´Briens, der in sich abgeschlossenen ist. Neuseeland, 1907: Josie O´Brien wächst bei ihrer Mutter Siobhan im Wald auf , während ihre Schwester Sarah auf dem Familiensitz der O´Briens in Kilkenny lebt. Zwischen den beiden Schwestern herrschen große Spannungen. Als der Erste Weltkrieg ausbricht, wirft er auch dunkle Schatten bis ins ferne Neuseeland. Schwere Schicksalsschläge lassen sie erkennen, dass das Wichtigste im Leben ihre Wurzeln sind, ihre Familie..... Von der ersten Seite an, kann man in diesem Familienroman versinken. Im Stil anderer großer Familiensagas erzählt die Autorin vom bewegten Leben der O´Briens. Das Buch lässt sich wunderbar lesen. Die Protagonisten haben eine Menge zu ertragen, doch am Ende gibt es Hoffnung. Nach dem Lesen bleibt der ein oder andere Gedanke bei diesem tollen Roman zurück, der uns als Leser die Vielfältigkeiten des Lebens gezeigt hat und lässt uns daran denken, dass alles was wir tun und sagen Folgen hat. Folgen, die uns in dem Augenblick nicht immer bewußt sind, die aber doch unser Leben verändern, nicht immer zum Guten. Doch gibt es immer wieder die Möglichkeit, das Leben zu ändern und ihm eine neue Richtung zu geben. Dies alles lässt sich in diesem Buch finden. Den ersten Band der Reihe möchte ich auch unbedingt lesen und auf weitere Romane der Autorin bin ich sehr gespannt.

    Mehr
  • weitere