Julien Green Leviathan

(41)

Lovelybooks Bewertung

  • 90 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(10)
(18)
(9)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Leviathan“ von Julien Green

Guéret, Hauslehrer in einem französischen Provinznest, ist vom Leben enttäuscht. Auch die Leidenschaft zu Angèle scheint ihm aussichtslos. Als er begreift, daß die 'Liebe' des Mädchens durchaus zu erlangen ist und daß zahlreiche Männer von dieser Möglichkeit Gebrauch machen, gerät er außer sich.

Stöbern in Romane

Highway to heaven

Amüsanter Roman über das Leben in einer schwedischen Kleinstadt und eine alleinerziehende Mutter, die sich neu orientieren muss

schnaeppchenjaegerin

Lügnerin

Die Dynamik einer Lüge. Psychologisch fein erzählt, jedoch nicht so dicht wie gehofft.

leselea

Der Weihnachtswald

ein schönes Wintermärchen mit einer Reise in die Vergangenheit

RoRezepte

Britt-Marie war hier

Ein wunderbares Buch über einen Neubeginn

Dataha

Sag nicht, wir hätten gar nichts

Beeindruckende Familiengeschichte zweier chinesischer Musikerfamilien vor politischen Hintergrund Chinesisch-sozialistischer Repressalien

krimielse

Alles wird unsichtbar

„Alles wird unsichtbar“ von Gerry Hadden ist keine leichte Kost, sondern eine anspruchsvolle, lesenswerte Lektüre

milkysilvermoon

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • schwer zu greifen

    Leviathan

    dominona

    22. December 2014 um 10:35

    Liebe, Eifersucht, Hass, Gewalt – in dem Buch ist eigentlich alles, was man so braucht und trotzdem wurde ich lange nicht mit ihm warm. Seine Startbahn ist lang und man muss sich an den Stil gewöhnen. Wer sich fragt, woher der Titel kommt, der möge bedenken, dass bei den Worten zu Beginn noch eines fehlt: Macht. Wer hier von wem abhängig ist und warum, ist nicht so leicht zu sagen, aber es klärt sich alles. Ob zur Zurfriedenheit oder Unzufriedenheit des Lesers – wer weiß?

    Mehr
  • Emotionaler Krimi

    Leviathan

    PaulTemple

    22. April 2013 um 18:05

    Mit einer sehr präzisen Sprache schildert Julien Green hier die tragischen Ereignisse um den Provinzlehrer Gueret, der sich - unglücklich verheiratet - in die erst 18jährige Angele verliebt, seine Triebe aber nicht zu kontrollieren vermag. Hass, Liebe und Eifersucht bestimmen die Handlungen der Figuren dieses Romans, sehr detailiiert und überzeugend geschildert.  

  • Rezension zu "Leviathan" von Julien Green

    Leviathan

    olgica

    25. January 2010 um 10:05

    Guéret ist ein armer Hauslehrer in der französischen Provinz nahe Paris. Er ist zwar verheiratet, doch gilt seine Leidenschaft und Liebe der schönen Angéle. Das junge Mädchen wird von der krankhaft neugierigen "Tante" Madame Londe in ihrem Restaurant zur Prostitution gezwungen. Madame Grosgeorge, dessen Sohn Gueret unterrichtete, hingegen fühlt sich auf schaurige Weise zu Guéret hingezogen. Das Schicksal lässt die Wege der so unterschiedlichen Personen bald kreuzen und die Ereignisse überschlagen sich. Die Stimmung des 1929 geschriebenen Romans ist durchweg düster, was hervorragend mit den negativen Ereignissen harmoniert. Thematisiert wird Leid, das den unterschiedlichen Leuten aus jeder Gesellschaftsschicht in ganz unterschiedlicher Art und Weise widerfährt. Julien Green hat seine Charaktere glaubwürdig geschildert, wodurch ihre Handlungen stets nachvollziehbar sind. Besonders hervorzuheben ist die anschauliche Schilderung der einzelnen Handlungsorte. Ein Roman über Besessenheit und Wahn, über Zuneigung und Abscheu, über Liebe und Hass.

    Mehr
  • Rezension zu "Leviathan" von Julien Green

    Leviathan

    Jetztkochtsie

    02. January 2009 um 09:57

    Himmel war das ein Kampf. Ein Kampf, den ich 30 Seiten vor Ende verloren geben mußte. Selten hat mich ein Buch so angeödet, erschien mir so absurd und fad. Ich habe mich durch die Seiten gequält, konnte zu keiner Figur eine irgendwie geartete Verbindung aufbauen und fand es einfach nur schrecklich schlecht. Als ich mich eben dazu entschieden habe, das Buch abzubrechen, fühlte ich mich erleichtert und befreit. Jeglich eventuell vorhandene Aussage des Buches verschloß sich mir. Warum dieses Buch so hochgelobt wird, ist mir ein Rätsel. Von mir bekommt es den Stempel: Langweilig, unverständlich, uninteressant kurz : NICHT LESENSWERT!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks