Julien Offray de La Mettrie Der Mensch als Maschine

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Mensch als Maschine“ von Julien Offray de La Mettrie

Das Buch trägt im Original den Titel "L'homme machine" (1748) und wurde bisher fünfmal ins Deutsche übersetzt: "Der Mensch eine Maschine" (1875, 1909, 1965), "Der Mensch als Maschine" (1985: vorliegender Band) und "Die Maschine Mensch" (1990). Sein Titel ist so eingängig, dass er viel dazu beigetragen hat, den Namen La Mettrie weithin bekannt zu machen, allerdings um den Preis, dass man meist diese Titelphrase für die simple Quintessenz des philosophischen Gehalts nahm und La Mettrie als ersten neuzeitlichen Vertreter eines kruden Materialismus abstempelte und in die Annalen verbannte. Entsprechend wird bis heute stereotyp dieses Buch La Mettries als sein Hauptwerk bezeichnet -- gegen des Autors eigenes Bekunden und gegen das Urteil einiger, weniger Kenner, die, allerdings erst in den letzten Jahren, wie er dieses Prädikat eindeutig seinem "Discours sur le bonheur" zusprachen. Diese dauerhafte Fehleinschätzung La Mettries (1709-1751) ist keine philosophiehistorische Bagatelle, die nur für Spezialisten von Interesse wäre. La Mettrie ist vielmehr ein veritabler "Fall", dessen gründliche Aufrollung ein tieferes Verständnis in die Fehlentwicklung der aufklärerischen Bewegung bis hin zu ihrem heutigen desolaten und scheinbar aporetischen Zustand verspricht. Diesem Band ist deshalb ein Essay beigefügt, der zu dieser Problematik hinführt. (Hinweis zum WWW: http://come.to/La.Mettrie und http://come.to/LSR)

Stöbern in Sachbuch

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Mensch als Maschine" von Julien Offray de La Mettrie

    Der Mensch als Maschine
    BertieWooster

    BertieWooster

    06. March 2009 um 23:24

    Eine interessante Theorie wird dargelegt. Gibt es überhaupt einen Unterschied zwischen Mensch und Maschine? Das Herz ist sozusagen der Motor der Maschine Mensch. Die Organe sind die ausführenden Teile der Maschine. Ist das Gehirn wirklich der eigentliche Unterschied oder ist es nur eine Art Computerprogramm, dass die Funktionen der Maschine steuert? Sind die Triebe nicht wirklich stärker, als der Verstand? Hat der Mensch wirklich eigenständige Gedanken entwickelt oder sind das nicht alles Reaktionen auf die Wahrnehmungen der Umwelt?

    Mehr