Ein letzter Brief von dir

von Juliet Ashton 
3,7 Sterne bei473 Bewertungen
Ein letzter Brief von dir
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (283):
Scholus avatar

Nett, aber die Protagonistin kommt nicht so richtig sympathisch rüber.. 06/18

Kritisch (58):
Becky_Bloomwoods avatar

viel zu langatmig, uninteressante Nebengeschichten.

Alle 473 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Ein letzter Brief von dir"

Jede Geschichte hat zwei Seiten. Und jede Liebe ihr Geheimnis.

Als Orla am Valentinstag einen Brief von ihrem Freund erhält, rechnet sie fest mit dem lang ersehnten Heiratsantrag. Doch bevor sie den Umschlag öffnen kann, kommt der schreckliche Anruf: Simon ist in London auf der Straße zusammengebrochen. Er ist tot.

Orla steht unter Schock. Wie soll sie weiterleben ohne Sim? Und warum rät ihr sein bester Freund so eindringlich, die Valentinskarte nicht zu öffnen? Orla war doch Sims große Liebe. Und er ihre.

Als Orla krank vor Kummer nach London reist, um mehr über Sims letzte Tage zu erfahren, wird ihr klar, wie wenig sie ihren Freund kannte. Und noch bevor sie die Valentinskarte öffnet und seine letzten Worte liest, ist sie selbst ein anderer Mensch geworden …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783499228612
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:416 Seiten
Verlag:ROWOHLT Taschenbuch
Erscheinungsdatum:01.02.2014
Das aktuelle Hörbuch ist am 21.08.2014 bei Argon Verlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne122
  • 4 Sterne161
  • 3 Sterne132
  • 2 Sterne46
  • 1 Stern12
  • Sortieren:
    N
    Natalie_Zimmermannvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Eine besondere Geschichte über die Liebe, Trauer und den Kampf zurück ins "normale Leben".
    Man sieht nicht in die Menschen rein

    Zum Inhalt:

    Am Valentinstag erreicht Orla eine Karte von ihrem Freund. Zur gleichen Zeit kommt der Anruf, dass dieser auf Londons Straßen zusammengebrochen ist. Er ist tot und Orla weiß nicht wie sie ohne ihn weiterleben soll. Ihr kurzer Ausflug nach London, um seine Wohnung auszuräumen, zieht sich in die Länge und verändert alles.
    Sie merkt, dass sie ihren Sim scheinbar nicht so gut kannte wie sie dachte und das gemeinsame Leben vielleicht doch nicht ganz so eitel Sonnenschein war.


    Meine Meinung:

    Eine wirklich dramatische Geschichte, die allerlei Schicksalsschläge für die junge Frau beinhaltet. Es wird bildhaft beschrieben zu welchen irrationalen Handlungen man sich aufgrund von Herzschmerz und Trauer hinreißen lässt.
    Mit Charme,Humor und viel Gefühl erfährt man wie die trauernde Orla neue Freundschaften gewinnt, wieder verliert, sich in wirre Handlungen und Gedankengänge verstrickt und versucht ihr Leben wieder auf Kurs zu bringen.

    Von Anfang an war ich total in der Geschichte drin und es gibt kein ewiges Vorgeplänkel, bei dem man gar nicht wirklich weiß warum das alles erzählt wird.

    Absolute Leseempfehlung! 🌟🌟🌟🌟🌟

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Janina84s avatar
    Janina84vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Wunderschöne Geschichte über die Liebe und das Verzeihen
    Tolle Geschichte über die Liebe, den Schmerz und den Neuanfang

    Orla erhält am Valentinstag, wie jedes Jahr ein Karte von ihrem Freund Sim.

    Genau zum Zeitpunkt als die Karte ankommt erreicht sie ein Anruf aus London, dass Sim auf offener Straße zusammengebrochen und gestorben ist.

    Hier bricht für Orla zunächst ihre Welt in tausend Stücke. Unfähig den vermeintlichen Heiratsantrag in der Karte zu lesen, davon geht sie nämlich stark aus, trägt sie diese für die nächsten Woche immer mit sich herum und geht sogar so weit mit der Karte Gespräche zu führen.

    Sie begibt sich nach London um dort seine Wohnung auszuräumen und nach seinem Tagebuch zu suchen. Jedoch ist dieses unauffindbar.
    Auch in mehreren Gesprächen mit Reece, dem Agenten von Sim (er ist aufstrebender Schauspieler) kommt sie dem ganzen nicht wirklich näher.

    Im Laufe der Geschichte kommen immer mehr Details ans Tageslicht, diese oft nur durch die kurzen Einblicke in Sim´s Tagebuch nach jedem Kapitel.

    So ist das Buch zweigeteilt aufgebaut, einmal Orla´s Sicht und danach ein kleiner Eintrag von Sim.

    So verdichtet sich schnell das Gefühl, dass in der Karte kein Heiratsantrag zu finden sein wird. Irgendwann ist Orla so weit und liest die Karte dennoch. 
    Und es kommt wie es kommen muss, kein Heiratsantrag sonder der Wunsch nach Trennung von Sim´s Seite.
    Ich dachte mir, nein das kann doch nicht sein, da steckt doch was anderes dahinter. Und so ging es auch Orla, lange Zeit wollte sie es nicht wahrhaben, wurde zur Stalkerin bei der vermeintlichen Affäre ihres (Ex)-Freundes. 
    Und so verstrickt sie sich so sehr in ihrem Leben, dass sie irgendwann fast daran zerbricht. Als dann die Beziehung zu Ihrem neuen Freund daran zu Grunde geht, erkennt Orla, dass sie etwas ändern muss.
    So findet sie am Ende die Wahrheit heraus und schafft es zudem ihr Leben wieder in geordnete Bahnen zu lenken. Happy End - offen?!

    Ich hätte mich beim Ende noch gefreut etwas mehr über Marek und Orla zu erfahren, aber vielleicht kommt hierzu ja noch ein eigenes Buch :)
    Andererseits ist ein offenes Ende manchmal besser, als zu viele Fortsetzungen.

    Für mich war es ein tolles Buch, welches den Weg von einem Schicksalsschlag zurück ins Leben und zu einer neuen Liebe zeigt.

    Vom Vergeben und Verzeihen um sein eigenes Glück wieder zu finden.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    JulieMalies avatar
    JulieMalievor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Ein leichter, lebensbejahender Roman, der toll geschrieben ist, an einigen Stellen aber mehr Pepp vertragen hätte.
    Die Überraschungen des Lebens

    Als Orla am Valentinstag einen Brief von ihrem Freund erhält, rechnet sie fest mit dem lang ersehnten Heiratsantrag. Doch bevor sie den Umschlag öffnen kann, kommt der schreckliche Anruf: Simon ist in London auf der Straße zusammengebrochen. Er ist tot.
    Orla steht unter Schock. Wie soll sie weiterleben ohne Sim? Und warum rät ihr sein bester Freund so eindringlich, die Valentinskarte nicht zu öffnen? Orla war doch Sims große Liebe. Und er ihre.
    Als Orla krank vor Kummer nach London reist, um mehr über Sims letzte Tage zu erfahren, wird ihr klar, wie wenig sie ihren Freund kannte. Und noch bevor sie die Valentinskarte öffnet und seine letzten Worte liest, ist sie selbst ein anderer Mensch geworden.
    (Quelle: Amazon.de)

    Juliet Ashtons Debütroman ist eine leichte und lebensbejahende Geschichte, die die Leser daran erinnert, dass das Leben selbst in den dunkelsten Stunden noch Überraschungen bereithält.
    Besonders begeistert war ich vom Schreibstil der Autorin, der es mir sehr leicht gemacht hat, der Geschichte zu folgen. Die Seiten und Kapitel sind nur so dahin geflogen.
    Auch die Thematik des Romans fand ich sehr interessant und obwohl ich bereits erwartet hatte, die Geschichte durchschaut zu haben, war ich von dem tatsächlichen Ende sehr überrascht. Allerdings hätte ich mir solche Momente durch die Handlung hinweg öfter gewünscht. Zwar ist das Buch nicht langweilig, aber an einigen Stellen hat es sich dennoch ziemlich in die Länge gezogen. Ich hätte mir gewünscht, dass es mehr Höhepunkte und erinnerungswürdige Momente gegeben hätte. Stattdessen ist die Geschichte die meiste Zeit nur vor sich hin geplätschert. Lediglich der tolle Schreibstil der Autorin hat dafür gesorgt, dass ich mich  dennoch unterhalten gefühlt habe.

    Ein weiterer Punkt der dazu geführt hat, dass ich dem Buch nur drei Sterne gebe, ist die Protagonistin Orla. Mit ihr bin ich leider nicht so richtig warm geworden. Das lag vor allem daran, dass sie mir als Figur zu kompliziert war. Viele ihrer Handlungen und Entscheidungen konnte ich nicht nachvollziehen. Selbst ihre Trauer kam bei mir nicht richtig an. Das fand ich sehr schade. Wettgemacht wurde das aber durch die liebenswürdige Maude. Ich wünschte, jeder könnte eine persönliche Maude in seinem Leben haben.

    Fazit:

    Eine schöne Geschichte, die aber an einigen Stellen mehr Spannung vertragen hätte, um auch langfristig in Erinnerung zu bleiben. Dennoch hat sie mich zum Schluss sehr überrascht.

    Kommentieren0
    44
    Teilen
    Joana200216s avatar
    Joana200216vor einem Jahr
    Kurzmeinung: "Das Glück kriecht durch die Fensterritzen, wenn du die Tür verriegelt. Vertrau mir".
    Super :)


    Kommentare: 1
    0
    Teilen
    S
    Sandra_Lessigvor einem Jahr
    Kurzmeinung: An einigen Stellen sehr langatmig, aber mit spektakulärer Wendung und doch einem komischen Ende.
    Rezension - Ein letzter Brief von von Juliet Ashton

    Informationen zum Buch:

    - Titel: Ein letzter Brief von dir
    - Autor: Juliet Ashton
    - Seiten: 464
    - Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag
    - Reihe: /
    - Ersterscheinung: 2014 (in Deutschland)
    - ISBN: 9783499228612
    - Format: Taschenbuch
    - Preis: [A] 10,30 € [D] 9,99 €
    - Originaltitel: The Valentine's Card
    - Sprache: auf Deutsch gelesen
    - Genre: Roman
    - Altersfreigabe: keine Angabe

    Die Autorin:

    Juliet Ashton stammt aus Irland und lebt mit ihrer Familie und ihren Hautieren in London. "Ein letzter Brief von dir" ist ihr erster Roman.

    Die Buchrückseite:

    Jede Geschichte hat zwei Seiten. Und jede Liebe ihr Geheimnis.

    Als Orla am Valentinstag einen Brief von ihrem Freund erhält, rechnet sie fest mit dem lang ersehnten Heiratsantrag. Doch bevor sie den Umschlag öffnen kann, kommt der schreckliche Anruf: Simon ist in London auf der Straße zusamengebrochen. Er ist tot. Orla steht unter Schock. Wie soll sie weiterleben ohne Sim? Und warum rät ihr sein bester Freund so eindringlich, die Valentinskarte nicht zu öffnen? Orla war doch Sims große Liebe. Und er ihre. Als Orla krank vor Kummer nach London reist, um mehr über Sims letzte Tage zu erfahren, wird ihr klar, wie wenig sie ihren Freund kannte. Und noch bevor sie die Valentinskarte öffnet und seine letzte Worte liest, ist sie selbst ein anderer Mensch geworden ...

    Inhalt:

    Die bodenständige Grundschullehrerin Orla aus Irland erhält von ihrem Freund Sim überraschend eine Valentinskarte aus London. Doch noch bevor sie die Karte öffnen kann, bekommt sie einen Anruf von Reece, dem Agenten und besten Freund von Sim. Reece teilt ihr mit, dass Sim auf der Straße zusammen gebrochen und gestorben sei. Orla kann es nicht fassen. Sie lässt die Valentinskarte verschlossen, denn sie glaubt zu wissen, was drin steht. Sie glaubt fest daran, dass es ein Heiratsantrag ist. Einige Tage später reist Orla nach London, um sich um Sims Wohnungsauflösung zu kümmern und gleichzeitig das Tagebuch von ihm zu suchen. Orla will alles so schnell wie möglich hinter sich bringen und London wieder verlassen, denn sie ist absolut kein Fan von dieser viel zu großen und lauten Stadt. Doch das Tagebuch lässt sich einfach nicht finden. So vergeht die Zeit und aus ein paar Tagen wird eine Woche, aus einer Woche ein Monat …

    Orla lernt Sims Vermieterin kennen. Sie wird zu einer ihrer besten Freundinnen. Auch zu Reece entwickelt sich eine Freundschaft. Doch das engste Verhältnis hat sie zu ihrer Valentinskarte, die zu ihrem ständigen Begleiter wird. Auch Marek, den sie in London kennenlernt, kann sich nicht zwischen Orla und die Karte drängen. Die Karte ist ihr Sim-Ersatz. Reece kann sich nicht länger mit ansehen, wie Orla sich mit dieser Karte quält und vereinbart mit ihr ein Treffen, bei dem sie die Karte gemeinsam ungelesen verbrennen wollen. Doch Orla täuscht Reece und liest die Karte heimlich, was alles für Orla verändert. Die Karte verändert ihre Vergangenheit, die Gegenwart und ihre Zukunft…

    Meine Meinung:

    Vom Anfang bis zur Mitte hat mich das Buch extrem gelangweilt, was dazu geführt hat, dass ich 6 Wochen gebraucht habe, um das Buch zu Ende zu lesen. Auh zwingen musste ich mich, dass ich es zu Ende lese. Erst ab Ende des Buches kam für mich wirkliche Spannung auf.

    Fazit:

    Da das Buch letztenendes doch noch spannend wurde und es eine unvorhersehbare und spektakuläre Wendung - mit der ich wirklich nicht gerechnet hätte - bereithält, bekommt das Buch von mir trotzdem 4 Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Minchens_buecherwelts avatar
    Minchens_buecherweltvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Schöne Geschichte aber langatmig.
    Nette aber langwierige Geschichte

    Es ist eine schöne Geschichte, allerdings zieht sie sich sehr hin. Bei mir gehörte einiges dazu und ich habe mich teilweise selbst überreden müssen weiter zu lesen.
    Zur Geschichte: Sie denkt, ihr Freund möchte ihr einen Heiratsantrag im Brief machen, es kommt aber alles ganz anders als man denkt. Ein hin und her, was man auch um 100 Seiten hätte kürzen können.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Amber144s avatar
    Amber144vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein tolles Buch
    Ein tolles Buch

    Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt und nicht mehr losgelassen. Es gab einige Wendungen mit denen ich nicht gerechnet habe und die die Geschichte noch schöner gemacht haben. Ein tolles Buch zum immer wieder lesen.

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    engineerwifes avatar
    engineerwifevor 2 Jahren
    Schade ... Chance vertan ...

    Das Buch fängt vielversprechend an. Die Abschnitte wechseln zwischen Orlas jetzigem Leben und den Tagebucheinträgen ihres verstorbenen Freundes Sim. Als Leser leidet man mit Orla, die fest davon überzeugt ist, dass die Karte einen Heiratsantrag enthält. Immer mehr beginnt man aber auch Sim zu verachten für seine teilweise gemeinen Bemerkungen über Orla. Mit der Zeit ist man sich sicher, dass Orla sich da nur in eine Fantasie hineingesteigert hat, die im wahren Leben keine Chance hat. Doch sie gibt nicht auf, will endlich Licht ins Dunkel bringen, in dem sie sich wie durch dunkle Mächte angetrieben auf die Suche nach Sims verschollenerem Tagebuch macht. An sich eine nette Idee, doch durch die eigenwillige Umsetzung der Autorin  begann mir Orla immer mehr auf den Wecker zu gehen bis ich schließlich am Ende froh war, das Buch beendet zu haben. Bei der Stange gehalten haben mich der flotte Schreibstil und die ein oder andere nette Passage. Ein weiteres Buch der Autorin werde ich aber nicht in die Hand nehmen. 

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    N
    nicekingandqueenvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Sinnlose Langeweile
    Sinnlose Langeweile

    Vorweg: Diese Kritik besticht nur aus Spoilern, also seid gewarnt, falls ihr das Buch lesen wollt:

    Hier meine Notizen, die ich geschrieben habe, während ich das Buch gelesen habe:

    - Ich verstehe den Sinn nicht, dass obwohl O (Protagonistin) den Brief gelesen hat und nun Hass auf ihren Ex (S) schürt noch immer Tagebucheinträge des Ex im Roman folgen. 
    - Die Beziehung zwischen O und M (ihr neuer Freund) ist viel zu überstürzt. 
    - Äußerst unrealistisch, dass die Leben von Maude (Os Vermieterin) und O so ähnlich sind und sie sich im Leben auch noch begegnen.
    - O sollte sich für ihre Zwangsstörung einen Typen nicht verlassen zu können, der sie verlassen hatte und tot ist, in Therapie begeben.
    - langweilige, langatmige Geschichte: Inhalt: viele Dates ohne Witz und Inhalt. Ich überspringe nun viele Seiten
    - schwachsinnige Krankheit von Maude ist wieder unsinniger Lückenfüller im Roman, wo es keine Lücke zu füllen gibt!
    Inhaltlich sind die Briefe von S und seine Tagebucheinträge völlig unstimmig!
    - Ich wusste, dass er eine Affäre mit seinem Agenten begonnen hatte - ich habe einen Riecher für so was! Das ist sooo ein Klischee!
    - Zu guter Letzt: Die beste Freundin von O verlässt ihren Mann, um den Ex-Mann von ihrer eigenen Schwester zu nehmen. Iuh!

    Fazit: 
    Die Autorin ist völlig bekloppt!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Teetante-Mias avatar
    Teetante-Miavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ich habe dieses Buch durchgelesen, - in 26 Tagen (normal brauche ich für ein Buch ca. 7 Tage). Es war ein echter Kampf! Nicht zu empfehlen.
    Ein letzter Brief von Dir / Juliet Ashton (450 Seiten)

    Ein letzter Brief von Dir / Juliet Ashton ( 450 Seiten)

    ⭕⭕⭕⭕🔴

    Gelesen: 1. Jan. - 25. Jan. / 25 Tage

    Inhalt:  Orla´s Freund Sim stirbt unerwartet und viel zu früh. Orla reist von Irland nach London, um nach Antworten zu suchen. Sie beginnt ein neues Leben. Der Brief, den sie von Sim bekam, stellt ihr ganzes Leben auf den Kopf.

    Erwartung:  Ich erwartete eine Geschichte, über eine Frau, dessen Freund gestorben ist, und die mit dem Umzug nach London ein Abenteuer eingeht. Ein Abenteuer, dass ihr ein wenig die Traurigkeit nimmt.

    Eindruck:  Juliet Ashton hat, meiner Meinung nach, auf ganzer Linie versagt. Bis zu Mitte des Buches, zieht sich die Geschichte, wie zäher Kaugummi. Und dann mischt die Autorin zu viele Themen mit hinein. Die Protagonistin Orla wird viel zu blass und öde dargestellt.

    Fazit:  Ich werde mir nie wieder ein Buch von Juliet Ashton antun.

    Link: https://www.facebook.com/groups/1774056512843438/

    Kommentieren0
    7
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Nine_im_Wahns avatar
    Zum zweijährigen Bloggeburtstag verlose ich auf meinem Blog zwei Bücher.

    Schaut vorbei und nehmt teil! :)

    http://nine-im-wahn.blogspot.de/2015/06/gewinnspiel-zwei-jahre-voller-wahnsinn.html
    Nine_im_Wahns avatar
    Letzter Beitrag von  Nine_im_Wahnvor 3 Jahren
    NUR NOCH HEUTE!!
    Zur Buchverlosung
    Blonderschattens avatar
    Guten Morgen =D

    Das man zusammen viel erreichen kann, dass haben mir die letzten 365 Tage gezeigt. Seit dem 02.03.2014 besteht nun mein kleiner Blog und Dank euch, ist er in diesem Jahr schon so weit gekommen. Mein Dank geht an der Stelle natürlich allen, die meinen Blog besuchen und sogar Follower geworden sind. Ein besonderes Danke geht an die folgenden Personen:

    - Sharon Baker​
    - Simo Na​
    - Arndt Stroscher​

    Seit einem Jahren dreht sich in meinem Leben nun alles noch intensiver und das Thema Bücher und wie kann man das besser feiern als damit, Lesefreude zu schenken. Die "4" ist meine Lieblingszahl und so verlose ich bis zum 14.03.2015 um 23:59 Uhr vier Bücher, bei denen hoffentlich für jeden Geschmack was dabei ist ;)

    http://worldofbooks4.blogspot.de/2015/03/1-bloggeburtstag-gewinnspiel.html

    Hinterlasst einfach einen Kommentar unter dem Post auf meinem Blog und schon seit ihr dabei =)

    Jetzt wünsche ich euch allen einen schönen Start in die Woche ;) und würde mich freuen euch begrüßen zu dürfen =)
    Euer Blonderschatten
    Zur Buchverlosung
    Daniliesings avatar
    Zum heutigen Tag der Liebe möchten wir euch ein ganz besonderes Buch aus dem Rowohlt Verlag vorstellen. "Ein letzter Brief von dir" ist der bewegende Roman der in London lebenden Autorin Juliet Ashton. Darin geht es um eine ganz spezielle Karte zum Valentinstag und passend dazu haben wir uns eine schöne Aktion überlegt, bei der ihr Liebe verschicken dürft!

    Auch wir würden gern Valentinspost von euch erhalten und freuen uns schon auf die tolle Karten mit "Liebesgrüßen" von euch für uns. Wir hoffen doch zumindest, dass ihr an einem solchen Tag nicht mit uns Schluss machen möchtet! ;-) Unter allen Karten, die uns bis zur Auslosung am 25. Februar 2014 erreichen, verlosen wir 9 Exemplare des wunderbaren Romans "Ein letzter Brief von dir" und außerdem ein tolles Liebesromanpaket aus dem Rowohlt-Verlag mit diesen Büchern für die schönste Karte:

    1x Ein letzter Brief von dir
    1x Ashford Park
    1x Du und ich und all die Jahre
    1x Silver Linings
    1x Krokofantenküsse
    1x Kirschsommer


    Schickt uns eure Karte bitte an die folgende Adresse & schreibt euren Nicknamen dazu:

    LovelyBooks.de
    Schleißheimer Straße 26
    80333 München

    Mehr zum Buch:
    Jede Geschichte hat zwei Seiten. Und jede Liebe ihr Geheimnis.
    Als Orla am Valentinstag einen Brief von ihrem Freund erhält, rechnet sie fest mit dem lang ersehnten Heiratsantrag. Doch bevor sie den Umschlag öffnen kann, kommt der schreckliche Anruf: Sim ist in London auf der Straße zusammengebrochen. Er ist tot.
    Orla steht unter Schock. Wie soll sie weiterleben ohne Sim? Und warum rät ihr sein bester Freund so eindringlich, die Valentinskarte nicht zu öffnen? Orla war doch Sims große Liebe. Und er ihre.
    Als Orla krank vor Kummer nach London reist, um mehr über Sims letzte Tage zu erfahren, wird ihr klar, wie wenig sie ihren Freund kannte. Und noch bevor sie Sims Valentinskarte öffnet und seine letzten Worte liest, ist sie selbst ein anderer Mensch geworden …

    --> Leseprobe

    Seid ihr neugierig auf das Buch geworden?
    Zur Buchverlosung

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Schön und herzerwärmend. Ein Roman, der den Vergleich mit Cecelia Ahern nicht scheuen muss.

    Ein zu Herzen gehendes, hervorragend unterhaltendes Debüt. Besonders schön zu lesen: der typisch britische Humor.

    Witzig, weise und originell.

    Fans von Cecelia Ahern werden diese ergreifende und zugleich witzige Liebesgeschichte verschlingen.

    Sie werden sich durch dieses Buch lachen und weinen: hochoriginell und bewegend.

    Eine temporeiche Geschichte mit vielen unerwarteten Wendungen.

    Absolut warmherzig … Man kann dieses Buch nur schwer aus der Hand legen.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks