Juliet Hall Julias Geheimnis

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(2)
(2)
(8)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Julias Geheimnis“ von Juliet Hall

Nach dem plötzlichen Tod ihrer Eltern entdeckt Ruby ein Foto, das sie als Baby auf dem Arm einer fremden Frau zeigt. Später findet sie ihre Geburtsurkunde, auf der eine verspätete Registrierung vermerkt ist. Als sie dann auch noch auf einen Brief stößt, in der ihrer Mutter Unfruchtbarkeit attestiert wird, überschlagen sich in ihr die Fragen. Ist sie vielleicht nicht das leibliche Kind ihrer Eltern? Ruby forscht nach und erfährt von einer alten Freundin, was einst geschah. Eines kann aber auch diese ihr nicht beantworten: wer ihre leiblichen Eltern sind. Nur eine Frau könnte ihr helfen: Julia, eine Krankenschwester, die im Spanischen Bürgerkrieg Buch über die Verbrechen Francos führte und ihr Wissen nun, am Abend ihres Lebens, weitergeben will.

Stöbern in Romane

Tage ohne Hunger

Mit Sachkenntnis und Empathie nähert sich die Autorin einem sehr ernsten Thema, bei gleichzeitig poetischer Sprache. Beeindruckend.

anushka

Das Haus ohne Männer

Anfangs war ich doch verwirrt &skeptisch, aber im Laufe der Geschichte war die Verbindung der Frauen sehr wichtig. Ich liebe es.

Glitterbooklisa

Acht Berge

Welch ein berührendes Buch, das alle Fragen des Lebens so eindringlich und schön gearbeitet verhandelt - ein ganz große Empfehlung!

hundertwasser

Und jetzt auch noch Liebe

Eine gute Geschichte, an manchen Stellen etwas unrealistisch.

Traubenbaer

Lügnerin

Ein tolles Buch, ein merkwürdiges Ende

naninka

Birthday Girl

3.5 Sterne

AlinchenBienchen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mühsam

    Julias Geheimnis

    Giselle74

    30. September 2017 um 12:33

    Ein Roman über die Suche nach den Wurzeln, die Suche einer einzelnen Person verknüpft mit der Suche Tausender - was für ein Potential! Ruby erfährt, daß ihre Eltern nicht ihre leiblichen Eltern sind. Sie versucht herauszufinden, wo letztere zu finden sind. Im Madrid des Franco-Regime arbeitet die Nonne Julia in einer Geburtsklinik und merkt irgendwann, daß nicht alles dort mit rechten Dingen zugeht. Die Geschichte, die sich aus diesen beiden Strängen entwickelt, hätte so viele Möglichkeiten gehabt. Leider bleiben die Personen eher blass, wenn auch weitestgehend sympathisch, die Handlung plätschert so dahin. Natürlich entwickelt sich noch eine Liebesgeschichte, die die Spannung aber nicht wesentlich erhöht. Der Schluss des Buches hat mich dann sogar verärgert - man kann des Guten auch entschieden zuviel tun! Ein langatmiger Roman, der für mich am Thema vorbei geschrieben wurde und dem nicht einmal Wolldecke, Kamin und Tee halfen....

    Mehr
  • Julias Geheimnis

    Julias Geheimnis

    Lujoma

    22. July 2017 um 20:58

    Inhalt:Nach den plötzlichen Tod ihrer Eltern ist für Ruby nichts mehr wie es war. Beim Ausräumen ihres Elternhauses entdeckt sie Hinweise, dass ihre Eltern nicht ihre leiblichen Eltern sind und eine Freundin ihrer Mutter bestätigt ihr das. So machts sie sich auf die Suche nach ihrer Mutter.Die Nonne Julia ist schon alt und hütet seit ihrer Jugend ein schlimmes Geheimnis. Auf Fuerteventura begegnen sich die Frauen. Werden sie sich helfen können?Meine Meinung:Juliet Hall spielt auf zwei Ebenen. Da ist Ruby, die in heutiger Zeit lebt und auf der Suche nach der Wahrheit, nach ihrer Mutter, aber aber auch nach Liebe und einem Zuhause ist. Und da ist die Nonne Julia (Barcelona 1939- 1951),die mit 18 ins Kloster geschickt wird und dort eine Aufgabe bekommt, von der sie spürt, dass es nicht okay ist, gegen die sie sich aber auch nicht wehren kann.Mich haben die einzelnen Schicksale der zwei Frauen gefesselt, allerdings hab ich mich auch lange gefragt, wa Rubys Suche nach ihrer Mutter mit den "verlorenen Kindern Spaniens" zu tun haben könnte. Das löst sich erst in den letzten Kapiteln auf. Und dazu gibt es noch weitere Erzählstränge: Rubys Mutter im Jahr 1977 und auch Andres, der dann später Ruby begegnet.Dies alles ist recht verwirrend. Trotzdem ist es ein interessantes Thema und eine traurige Geschichte was die Zwangsadoptionen in Spanien betrifft.Fazit:"Julias Geheimnis" ist ein interessanter Roman, der mich aber nicht 100%tig überzeugen konnte.

    Mehr
  • Ganz ok

    Julias Geheimnis

    Carlali

    10. February 2015 um 12:25

    Das Buch erzählt die Geschichte von Ruby, welche nach dem Tod ihrer Eltern feststellt das sie adoptiert ist. Dann gibt es noch die Geschichte um die Nonne Julia, welche ein "dunkles Geheimnis" verbirgt. Mein Fazit: Als ich den Klappentext gelesen habe war ich sofort begeistert und dachte mir "Das musst Du lesen!". Leider hat sich diese Euphorie während des Lesens etwas gelegt. Häufig war mir die Erzählweise zu schleppend und langatmig.   Auch die Geschichte an sich fand ich dann lange nicht so unterhaltsam und spannend wie erwartet. (Obwohl das Hauptthema schon interessant ist!) Insgesamt hatte ich Probleme damit eine wirkliche Beziehung zu den Hauptcharakteren aufzubauen, was wirklich Schade war, denn diese lernt man auf fast 550 Seiten gut kennen. Ich würde dieses Buch also nicht umbedingt weiterempfehlen weil es mich nicht so mitgerissen hat.

    Mehr
  • Angenehme Geschichte mit schwachem Ende

    Julias Geheimnis

    BiancaWoe

    17. March 2014 um 22:18

    In „Julias Geheimnis“ von Juliet Hall erfahren wir die Geschichten dreier Personen, die zunächst nicht zueinander zu passen scheinen. Zum einen ist da Ruby, die ihre Eltern durch einen Unfall verloren hat und in ihrer Trauer sodann auf Unstimmigkeiten über ihre Herkunft stößt. Dann ist da Julia, eine alte Nonne die mit sich selbst aufgrund schlimmer Ereignisse in der Vergangenheit nicht im Reinen ist und versucht, ihren inneren Frieden zu finden. Und Andrés, ein junger Handwerker und Künstler, der seine Heimat hinter sich gelassen hat. Abwechselnd erzählen die Drei kapitelweise ihre Geschichte und es bleibt zunächst ungewiss, wie die drei Hauptpersonen zueinanderfinden sollen. Die Autorin hat einen sehr angenehmen, lockeren und flüssigen Schreibstil, was einem das Lesen und Hineinfinden in das Buch sehr leicht macht. Ich habe das Buch daher auch sehr gern zur Hand genommen. Das Buch spielt sowohl in der Gegenward, als auch in der Vergangenheit sowie an verschiedenen Orten, was jedoch durch entsprechende Hinweise (z.B. Dorset, April 1978) kenntlich gemacht wird. Ich persönlich fand diesen Wechsel sehr interessant und auch nicht verwirrend. Allerdings verspricht der Klappentext deutlich mehr aus der Zeit des spanischen Bürgerkriegs, als hier tatsächlich verarbeitet wurde. Wer sich daher einen Roman mit einem historischen Hintergrund verspricht, könnte möglicherweise enttäuscht werden. Das Buch hat durchaus sehr spannende Passagen und hat mich ermutigt, weiterzulesen. Die Kapitel endeten dafür genau an der richtigen Stelle und wechseln sodann zu der Geschichte eines anderen Protagonisten. Dies hielt die Spannung aufrecht. Allerdings hatte ich mir mehr von dem Buch versprochen, insbesondere von seinem Ende. Zu viele Fragen sind unbeantwortet geblieben und die Geschichte von Julia ist Meines Erachtens nicht ausgereift genug. Von ihrem Leben hätte ich mir mehr ausführliche, unterschiedliche Berichte gewünscht. Das Buch ließ sich zwar angenehm lesen und mir gefallen grundsätzlich die Geschichte und die Protagonisten, aber es fehlt das gewisse Etwas, das mich berührt.

    Mehr
  • Julias Geheimnis

    Julias Geheimnis

    Themistokeles

    14. January 2014 um 18:57

    Ich hatte mich sehr auf die Geschichte um Rubys Herkunft und die Verbindung Julias mit dieser und ihrem Geheimnis schon sehr gefreut, da das Buch einfach extrem viel versprochen hat. Letztendlich musste ich aber leider feststellen, dass die Idee hinter dem Buch zwar richtig toll war, der Schreibstil auch einfach nur klasse ist, da man einfach nur so durch die Seiten fliegt, die Umsetzung der Idee hinter der Geschichte aber leider einige Punkte aufweist, durch welche sie mächtig an Klasse einbüßt. Zum einen ist es leider so, dass man an zu vielen Stellen entweder selbst schon einfach zu leicht ahnen kann, worauf die Geschichte hinauslaufen wird oder was mich noch mehr geärgert hat, man wird oft einfach viel zu früh durch die Geschichte aufgeklärt, was es mit vielen Dingen auf sich hat. Unter anderem bleibt Julias titelgebendes Geheimnis für den Leser nie wirklich geheim, denn man weiß sofort um was es sich handelt, da für den Leser aus diesem Fakt nie ein Geheimnis gemacht wird, sondern man schon sehr früh erfährt, was Julia denn vor der Welt geheim hält. In meinen Augen sehr schade, weil es einfach dem Ganzen vollkommen die Spannung nimmt. Alle anderen Inhalte der Geschichte, die man sich noch so vorstellen könnte, die Spannung erzeugen, halten diese leider auch nur sehr kurz, da man immer zu schnell zu viel erfährt. Ansonsten handelt es sich aber eigentlich um eine sehr schöne Geschichte, die sehr niedlich erzählt ist, was den Part um Ruby angeht und bei der ich es auch sehr schön finde, wie Ruby, die ich auch eigentlich recht sympathisch fand, mit dem Thema Adoption umgeht, zudem aber auch eine sehr ernste Seite aufgreift, mit der Geschichte um Julia und das Leben in Spanien vom Ersten Weltkrieg bis hinein in die Zeit Francos und wie sich das Leben danach wieder veränderte. Wenn man eine lockere Geschichte lesen möchte, die einige ernste Anklänge mitschwingen lässt, dann liegt man mit diesem Buch auf jeden Fall richtig, den aufgrund der fehlenden Spannung, aber der sehr angenehmen Erzählweise, kann man sich von diesem Buch sehr gut treiben lassen. Für den Urlaub kann ich es daher auf jeden Fall empfehlen! Möchte man aber wirklich eine Geschichte, die ein bisschen mehr Spannung zu bieten hat und bei der man als Leser nicht alles sofort weiß, dann sollte man die Finger lieber von diesem Buch lassen, denn trotz des Spannung versprechenden Titels, kann das Buch dies leider nicht halten. 

    Mehr
  • Ein langgehütetes Geheimnis

    Julias Geheimnis

    ChattysBuecherblog

    07. January 2014 um 12:30

    Zum Inhalt: Ruby stößt auf ein altes Familiengeheimnis, das sie unbedingt lösen möchte. Ein altes Foto zeigt sie auf den Armen einer ihr fremden Frau. Wer ist diese Frau? Leider kann sie ihre Eltern nicht dazu befragen, da diese verstorben sind. So macht sie sich auf die Suche und stößt auf ein langgehütetes Familiengeheimnis.   Meine Meinung: Schnell lässt sich diese Geschichte lesen. Keine komplizierten Geschichten, sehr angenehme Protagonisten. Jedoch bleibt die Person Julia (Titelfigur) sehr lange im Dunkeln.  Man liest und liest und liest. Aber irgendwie bewegt sich die Geschichte nicht wirklich vorwärts. Und am Ende..tja, irgendwie hatte ich das Gefühl, dass hier noch etwas fehlen würde. Sehr schade, da das Buch stellenweise wirklich sehr gut geschrieben ist.    

    Mehr
  • Julias Geheimnis

    Julias Geheimnis

    -sabine-

    05. January 2014 um 16:37

    Ich mag Romane um Familiengeheimnisse, die auf zwei Zeitebenen spielen und auch in diesen bin ich rasch reingekommen. Die Geschichte liest sich leicht und flüssig, der Schreibstil ist einfach und angenehm zu lesen. Die verschiedenen Personen werden gut eingeführt und zunächst scheint jeder irgendwie ein Geheimnis zu hüten. Ruby auf der Suche nach ihren Eltern, der Maler Andrés, der seine Heimat wegen eines Streits mit seinem Vater verlassen musste und Julia, die im spanischen Bürgerkrieg eine Liste führt, die man zunächst nicht zu deuten vermag. Die einzelnen Handlungsstränge, die ja in verschiedeneren Zeiten und an verschiedenen Orten spielen, lassen sich gut auseinanderhalten, denn jeweils ist ein Kapitel einer Person gewidmet. Dadurch bin ich nie „durcheinander“ gekommen und konnte den Handlungssträngen gut folgen. Ruby ist mir gleich zu Beginn sympathisch. Sie umgibt ein Hauch von Melancholie, was ja nach dem plötzlichen Tod der Eltern sehr gut nachzuvollziehen ist. Als sie dann auf merkwürdige Gegenstände im Haus ihrer Eltern stößt und sie schon ahnt, adoptiert worden zu sein, wird ihre Neugierde geweckt und sie hat nur noch ein Ziel im Kopf: das Geheimnis zu lüften. Andrés macht im Buch für mich die größte Entwicklung mit: wirkt er zunächst distanziert und in sich zurückgezogen, kann er schließlich doch über seinen Schatten springen. Das hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte um Julia hatte meines Erachtens das größte Potential, was aber leider nicht genutzt wurde. Eher wie eine nüchterne Schilderung erscheint mir Julias Leben und ihr Geheimnis, der spanische Bürgerkrieg wird nur angerissen und leider springt kein Funke auf mich über.   Mein Fazit Insgesamt ist dies ein netter Roman, der leicht und locker zu lesen ist, mich aber leider nicht fesseln konnte. Die Geschichte ist recht vorhersehbar und bietet wenig Überraschungen. Dabei hatte das Thema echt Potential. So bin ich leider ein bisschen enttäuscht, denn ich hatte mir mehr versprochen. Dennoch ist dies kein schlechtes Buch, nur mich konnte es leider nicht fesseln oder begeistern.

    Mehr
  • Interessante Geschichte, aber etwas lahm!

    Julias Geheimnis

    Goldstueck90

    02. January 2014 um 15:23

    Die 35-Jährige Ruby steht vor den Trümmern ihres Lebens. Ihre Beziehung steht vor dem Ende und sie erhält die Nachricht, dass ihre Eltern bei einem schrecklichen Motorradunfall ums Leben gekommen sind. Doch nicht nur das...als sie den Nachlass ihrer Eltern verwaltet stößt sie auf eine mysteriöse Schachtel und mysteriöse Fotos...sie erfährt, dass sie nicht das leibliche Kind ihrer Eltern war, sondern das sie adoptiert wurde...warum? Verwirrt versucht sie in ihrer Heimat ihren Wurzeln auf die Spur zu kommen. Dabei lernt sie Andres kennen, der ihrem Leben mehr Zuversicht verleiht. Wird sie ihre wahre Mutter finden? Und was hat es mit Andres und seiner Familie auf sich? Welche Verbindung besteht zu der Nonne Julia, die ein erschreckendes Geheimnis hütet? Der Schreibstil hat mir wirklich sehr gut gefallen. Das Buch lässt sich flüssig weglesen und man ist schnell in der Geschichte drin. Die Protagonisten haben mir auch gut gefallen. Aber leider konnte mich dieses Buch einfach nicht packen. ich weiß nicht genau woran es lag....die Geschichte war vielleicht etwas lahm...das Geheimnis zu offensichtlich und die Verbindung zu konstruiert....der Hintergrund der "verlorenen Kinder" in Spanien empfand ich aber als unglaublich interessant..da ich vorher auch noch nie etwas darüber gehört habe... Fazit: ein Buch, welches man zwischendurch ruhig lesen kann und einige interessante Informationen liefert, aber das nicht zwingend gelesen werden muss. *Juliet Hall: Julias Geheimnis. Bastei Lübbe 2013. 543 S. Taschenbuch. 9,99€.*

    Mehr
  • die Vergangenheit kennen, um die Zukunft zu leben

    Julias Geheimnis

    buecherwurm1310

    29. December 2013 um 19:28

    Als Ruby vom Tod ihrer Eltern durch einen Motorradunfall erfährt, bricht für sie die Welt zusammen. Ihr Freund James bietet ihr nicht die Unterstützung, die sie erhofft hatte. Sie muss sich eingestehen, dass die Beziehung wohl nicht von Dauer ist. Nach einiger Zeit ist sie in der Lage, den Haushalt ihrer Eltern in Dorset aufzulösen. Ihre Freundin Mel ist dabei eine große Hilfe. Ruby hat die Trauer um ihre Eltern noch nicht verarbeitet und schon wieder wird sie mit Schlimmem konfrontiert. Denn beim Aussortieren stößt Ruby auf verschiedene Hinweise, die darauf schließen lassen, dass sie nicht das leibliche Kind ihrer Eltern ist. Die wenigen Telefonate mit James zeigen ihr, dass die Beziehung zu Ende ist. So beschließt sie von London nach Dorset zu ziehen. Von einer Freundin ihrer Mutter erfährt sie, wie es dazu kam, dass ihre Eltern sie aufnahmen. In ihr wächst der Wunsch, ihre leibliche Mutter kennenzulernen. Schwester Julia ist alt und lebt inzwischen in einem Kloster auf Fuerteventura. Sie hadert mit ihrer Vergangenheit. Ein Geheimnis belastet sie. Alles begann in der Zeit nach dem Bürgerkrieg. Weil ihre Eltern die drei Töchter nicht versorgen konnten, gaben sie Julia in ein Kloster. Es war nicht einfach für Julia in dieser Stille und Abgeschiedenheit, denn sie war ein wissbegieriges und neugieriges Mädchen. Erst als sie in einem Krankhaus als Schwester arbeitet, erfährt sie wieder mehr von der Welt. Das ist Segen und Fluch zugleich für sie. Dann lernt Ruby Andrés kennen. Er ist Handwerker und Maler. Nach einem Streit mit seinem Vater – dem berühmten Maler Enrique Marin- hatte er Fuerteventura verlassen. Zur Mutter und Schwester hält er telefonisch Kontakt. Von seinem Vater hört er nichts. Sie sind beide Dickköpfe und Andrés erwartet, dass sein Vater den ersten Schritt macht, weil er nicht weiß, warum der Vater so ausrastete. Dann erfährt er, dass sein Vater Lungenkrebs hat. Aber auch das kann ihn nicht dazu bringen, zurück zu gehen. Drei Menschen, die mit ihrem Schicksal hadern. Auf Fuerteventura fügt sich dann alles zusammen. Das Buch ist gut zu lesen. Manches Mal allerdings hätt ein wenig Straffung ganz gut getan. Für mich kam die spanische Geschichte nach dem Bürgerkrieg und unter dem Regime Franco etwas zu kurz. Aber letztendlich geht es um das Schicksal dreier Menschen, die damit leben müssen, was in der Vergangenheit geschah. Erst als sie ihre die Wahrheit über ihre Vergangenheit kennen, können sie in die Zukunft schauen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks