Juliet Marillier Den of Wolves (Blackthorn & Grim)

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Den of Wolves (Blackthorn & Grim)“ von Juliet Marillier

The “powerful and emotionally-charged”* fantasy series from the author of the Sevenwaters novels continues, as Blackthorn and Grim face haunting secrets and old adversaries...   Feather bright and feather fine, None shall harm this child of mine...   Healer Blackthorn knows all too well the rules of her bond to the fey: seek no vengeance, help any who ask, do only good. But after the recent ordeal she and her companion, Grim, have suffered, she knows she cannot let go of her quest to bring justice to the man who ruined her life.   Despite her personal struggles, Blackthorn agrees to help the princess of Dalriada in taking care of a troubled young girl who has recently been brought to court, while Grim is sent to the girl’s home at Wolf Glen to aid her wealthy father with a strange task—repairing a broken-down house deep in the woods. It doesn’t take Grim long to realize that everything in Wolf Glen is not as it seems—the place is full of perilous secrets and deadly lies...   Back at Winterfalls, the evil touch of Blackthorn’s sworn enemy reopens old wounds and fuels her long-simmering passion for justice. With danger on two fronts, Blackthorn and Grim are faced with a heartbreaking choice—to stand once again by each other’s side or to fight their battles alone...

Romantisch, voller Herz und Sanftheit, jedoch auch oft erbarmungslos ehrlich.

— quatspreche
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Höhle der Wölfe

    Den of Wolves (Blackthorn & Grim)

    quatspreche

    23. January 2017 um 22:04

    Der dritte Teil der Blackthorn & Grim Serie könnte ein sehr guter Abschluss sein, wenn es denn einer wäre. Genauso spannend und liebevoll, wie die vorherigen Teile wirft die australische Autorin Juliet Marillier den Leser in die frühmittelalterliche Welt der irischen Insel. Blackthorn und Grim sind zurück von ihrer letzten Reise und haben sich gerade wieder in ihrem Zuhause eingewöhnt. Doch plötzlich erscheint im angrenzenden Gebiet Wolf Glen ein wilder Mann, der ein mysteriöses Heartwood House bauen soll, und ihr Leben stellt sich wieder auf den Kopf. Die Liebe eines Vaters zu seiner Tochter überschattet diese Geschichte, oder sind es doch mehr Väter, oder doch keine Liebe und eher Pflichtgefühl? Die verwirrenden Informationen häufen sich, alles verstrickt sich in ein Geflecht von Lügen und Intrigen und nichts scheint zusammen zu passen, doch glücklicher Weise stellt Blackthorn immer die richtigen Fragen. Diesmal scheint der Weg zur Antwort jedoch schwerer zu sein, denn die Freunde werden getrennt und müssen somit eine Prüfung bestehen, die sie an den Rand des Erträglichen führt. Blackthorn begreift zum Schluss, dass Liebe jede Wunde heilt, selbst zerbrochene Herzen. Wer genau am Ende in der Höhle der Wölfe sitzt, ist nicht ganz klar, denn die weise Frau steht ganz zum Schluss für ihre eigenes Recht ein, für ihre große Aufgabe und darf ihrem Erzfeind auf Augenhöhe in dieselben blicken. ------------------------------------------------------ Dieser Roman hat weniger historische Einflüsse und verarbeitet mehr Legenden in sich. Das Rätsel, das die beiden Protagonisten dieses Mal lösen müssen, ist stark an mehrere alten Sage gekoppelt. Die Portale/Übergänge der Fey (irische magische Wesen) von deren in die Menschenwelt werden intensiver erwähnt, womit die ganze Geschichte in ein phantastischeres Genre gehört. Wie schon in den beiden Teilen vorher ist die Aussage, die Prämisse, der Geschichte voll und ganz der Wahrheit verschrieben. Die Wahrheit, Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit ist immer das höchste Gebot der Protagonisten, deswegen saßen beide zu Beginn des ersten Teils im Gefängnis, deswegen lösten sie immer alle Rätsel und drängten alle anderen dazu offen und ehrlich miteinander zu sprechen. Die Wahrheit hinter den Dingen zu erkennen und sie ohne Angst laut aussprechen zu können ist ein Privileg, dass Menschen eine lange Zeit nicht konnten. Auch heute noch gibt es trauriger Weise solche Gebiete auf der Welt. Da ich persönlich eine totale Verfechterin von Ehrlichkeit, Treue und Gerechtigkeit bin, finde ich die Serie von Juliet Marillier vielleicht besonders gut. Ich mag den Mix aus irischen Legenden und dem historischen Touch, den ernsten Protagonisten und den großen Liebesgeschichten. Romantisch, voller Herz und Sanftheit, jedoch auch oft erbarmungslos ehrlich. Eine absolute Empfehlung von mir.Zum Originalbeitrag: Den of wolves

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks