Die Tochter der Wälder

von Juliet Marillier 
4,6 Sterne bei386 Bewertungen
Die Tochter der Wälder
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

sternchennagels avatar

sehr sehr sehr schön!

L

Zauberhaftes Märchen, voll unverbrüchlicher Loyalität und grossartig gezeichneten Figuren.

Alle 386 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Tochter der Wälder"

Im 9. Jahrhundert nach Christus müssen die keltischen Fürsten ihr Land gegen den Ansturm der Briten verteidigen. Fern der Schlachtfelder wächst Sorcha als jüngste Tochter des Herrn von Sevenwaters auf. Das behütete Leben findet ein jähes Ende, als ein Fluch ihre sechs Brüder trifft. Sorcha ist die Einzige, die sie retten kann - doch dafür muss sie mehr aufgeben, als sie sich jemals hätte vorstellen können...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783426509067
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:656 Seiten
Verlag:Knaur
Erscheinungsdatum:28.03.2011

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne270
  • 4 Sterne92
  • 3 Sterne19
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    Seitenhains avatar
    Seitenhainvor 25 Tagen
    Magisch mystisch

    "Ich hätte der siebte Sohn eines siebten Sohns sein sollen, aber die Göttin hat uns einen Streich gespielt, und ich war ein Mädchen."



    Das Mädchen Sorcha (sprich: Sor-ra) wächst, von ihren sechs älteren Brüdern behütet, in den Wäldern von Irland auf. Sie kennt viele Pflanzen und deren heilende Wirkung und ihr Vater besitzt die Ländereien von Sevenwaters.

    Eines Tages jedoch kehrt ihr Vater mit einer neuen Ehefrau heim, die nichts Gutes verheißt. Sorchas Leben stellt sich auf den Kopf und sie und ihren Brüdern wird ein unglaubliches Schicksal zuteil: die neue Frau verwandelt ihre Brüder in Schwäne und nur wenn Sorcha schweigend sechs Hemden aus der extrem schmerzenden Miere-Pflanze herstellt, können sie wieder zurückverwandelt werden.

    Als ob das nicht genug wäre, hat das Feenvolk ihren Weg mit einer extremen Prüfung nach der anderen versehen und der Leser kann nur hilflos zusehen, wie die kleine Sorcha eine unglaubliche Stärke und Kraft an den Tag legt.



    "Die Tochter der Wälder" ist der erste Band der Sevenwaters-Saga und löste beim Lesen in mir das gleiche Gefühl aus wie "Die Nebel von Avalon". Da es eines der Lieblingsbücher von Sarabandi ist, musste es auch auf meine Zu-Lesen-Liste. Glücklicherweise hat der Pan Verlag nun eine Neuauflage herausgebracht.

    Sorcha wächst mit den alten Wegen auf, sie ehrt die Göttin und kennt alle Rituale und Gebräuche zu den alten Feiertagen. Ihre Prüfung ist unglaublich nervenaufreibend und das Ende ist unheimlich spannend. Die letzten 140 Seiten habe ich in einem Rutsch gelesen und dabei öfters Tränen in den Augen gehabt, so schön ist es. Zum Glück ist das Ende nicht extrem traurig, sodass man mit einem Glücksgefühl zurückbleibt und nicht zwingend mit dem zweiten Band fortfahren muss.

    Eine fantastische Lektüre, die ich jedem empfehle, der sich für eines der folgenden Themen interessiert:

    - Die Macht und Kraft der Frau

    - Irland

    - Alte Götter, Traditionen und Gebräuche

    - Strategiespiele der Mächtigen, Verrat und Intrigentum

    - Familiengeschichten

    - Herdfeuergeschichten

    - .......

    Am Ende gibt es zudem einen praktischen Anhang mit Karten und Namenserläuterungen, sodass man zugleich ein wenig irisch(e Tradition) kennenlernt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    smil3everydays avatar
    smil3everydayvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ich liebe dieses Buch! Es ist so toll geschrieben und zieht einen regerecht in seinen Bann
    Die Tochter der Wälder - ein sagenumwobenes und wunderbares Buch!

    "Du wirst herausfinden, was zu tun ist,Tochter der Wälder - durch Verrat und Verlust und durch viele Prüfungen" Das Märchen der sechs Schwäne wird hier in dem Buch "Die Tochter der Wälder" von Juliet Marillier ganz neu aufgefasst.  Sorcha die Hauptfigur lebt mit ihren sechs älteren Brüdern behütet im Wald auf der Burg von Sevenwaters auf. Jedoch ist es dort nicht so sicher wie es scheint. Die Stiefmutter der Geschwister belegt die Brüder mit einem Fluch, der sie in Schäne verwandelt. Im Laufe des Buches versucht Sorcha, genau wie in dem Märchen, den Fluch zu brechen. Wie schon im Zitat zu erkennen ist wird ihr dies nicht leicht gemacht. Auf ihrer Reise begegnet sie neuen Menschen, gewinnt neue Freunde und findet sogar ihre große Liebe.
    Gefesselt kann man das Buch scheinbar nicht mehr aus der Hand legen, da ein Schicksalschlag dem Nächsten folgt und umso mehr freut man sich um die wenigen, doch fantastischen glücklichen Szenen.

    Meinung: Das Buch ist einfach so wundervoll geschrieben. Die ganze Sevenwaters Reihe zählt zu einer meiner absoluten Lieblingsreihen. Schade, dass die Bücher ab Band fünf nicht mehr ins deutsche übersetzt wurden. Die folgenden Bücher sind genau so spannend und immer wieder schließt man die Charaktere so ins Herz, fibert, hofft und trauert mir ihnen. Einfach eine unglaubliche Reihe!

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    MattaWhos avatar
    MattaWhovor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Eine unglaublich magische Art "Geschichten" zu erzählen und es gelingt ihr sogar 'Geschichten' in den"Geschichten" zu erzählen.
    Ein ♥ für Juliet Marillier... ... Romane werden nicht mehr ins deutsche übersetzt!

    Ich finde es seit Jahren unfassbar und kann es eigentlich kaum glauben...

    das keine weiteren Romane von Juliet Marillier ins deutsche übersetzt werden sollen (mal ganz davon abgesehen, wenn man überlegt -was alles (für ein R...) heutzutage übersetzt wird) kein neuer Verlag gefunden wird/übernehmen möchte das nicht genügend 'Nachfrage' bestehe; bzw. und/oder der Verkauf sich nicht lohnen würde 

    Juliet Marillier hat eine unglaublich magische Art "Geschichten" zu erzählen und es gelingt ihr sogar 'Geschichten' in den"Geschichten" zu erzählen...  wunderschöne Märcheninterpretation; darüber hinaus noch viel, viel mehr... einzigartig und starke Charaktere... 


    Vor ca. zwei Jahren hatte ich es schon mal versucht...- bekam jedoch keine Rückmeldung. 
    Ich habe den Verlag (letzte Neuauflagen der Sevenwater Reihe) erneut  angeschrieben und bekam folgende Antwort ...  

    Sehr geehrte Frau 

    Juliet Marillier war eine der ersten Fantasyautorinnen, die wir vor vielen Jahren für Knaur gekauft haben und die uns sehr wichtig ist. Umso mehr schmerzt es uns, Ihnen mitzuteilen, dass wir uns nun von ihr trennen mussten – aus ganz profanen, aber leider ernsten wirtschaftlichen Gründen. Leider sind weder die Neuausgaben der drei älteren Romane, noch DIE ERBEN VON SEVENWATERS vom Buchhandel oder den Lesern gut angenommen worden, was bedeutet, dass wir die Kosten des neuen Buchs (Übersetzung, Redaktion, Satz, Druck und so weiter) nicht einspielen konnten. Wir mussten uns daher schweren Herzens entscheiden, die Zusammenarbeit zu beenden, und möchten uns dafür bei Ihnen als enttäuschter Leserin entschuldigen.

    Mit der Bitte um Verständnis verbleiben wir
    mit freundlichen Grüßen,
    i. A. Annette Klein
    Lektorat

     
     
    VERLAGSGRUPPE
    Droemer Knaur*

    Annette Klein
    Assistenz Lektorat







    Wie wäre es mit...       " Ein ♥   
                                                                                 für Juliet Marillier "
    oder  Verlag dringend gesucht! ;) 




    Mein ♥  würde vor Freude tanzen!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    A
    Angelique27vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe! Spannend, berührend und wirklich märchenhaft! Hat mich von der ersten Seite an gefesselt!
    Ein märchenhaftes, unglaubliches Buch!

    DIe Sevenwaters Reihe hat mich absolut begeistert! Zunächst war ich skeptisch angesichts der Buchbeschreibung, aber ich habe mich bereits nach den ersten Seiten in die Welt von Sorcha (der Hauptprotagonistin) eingefühlt und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen! Juliet Marillier schafft es eine Spannung aufzubauen, die einen bis zum Ende nicht mehr loslässt! Man leidet mit Sorcha, während sie auf ihrem langen Weg ihre Brüder zu retten immer wieder auf Schwierigkeiten und Schicksalsschläge stößt! Aber man freut sich auch mit ihr, wenn ihr endlich etwas Gutes widerfährt! Kurz gesagt, man lebt die Geschichte und den Protagonisten mit und es gibt kaum ein anderes Buch, welches das in diesem Ausmaß bei mir geschafft hat!!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Charleas avatar
    Charleavor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Eins der besten Bücher, das ich je gelesen habe!
    Eins der besten Bücher, das ich je gelesen habe!

    Achtung – Spoileranteil

    Umschlaggestaltung/Cover/Klappentext

    Mir gefällt das Cover wirklich sehr gut und es würde mich jederzeit wieder zum Kaufen anregen.


    Inhalt

    Die junge Sorcha lebt mir ihren sechs Brudern als Kind keltischer Adliger auf – zur Zeit des Ansturms der Briten im 9. Jahrhundert nach Christus. Die Familie wächst weit entfert der Schlachtfelder auf, doch eines Tages bricht ein Fluch über die Familie, den allein Sorcha aufheben kann. Sie ist das erste Mal auf sich gestellt, um den Gegenzauber zu finden und schwebt dabei in ständiger Lebensgefahr. Nur wenn sie aus stacheligen Mieren sechs Hemden für ihre Brüder weben kann, kann sie dem Fluch entgegenwirken, doch dabei ist es ihr strengstens untersagt zu sprechen. Fern ab ihrer Heimat und den Vorurteilen der Briten ausgesetzt kämpft sie täglich um das Überleben ihrer Familie.


    Wertung

    Ich habe das Buch innerhalb kürzester Zeit weggeschmökert, habe regelmäßig Haltestellen deswegen verpasst und habe meinen Tag eingeteilt in Stunden, in denen ich zum Lesen komme und in Stunden, in denen ich etwas anderes machen muss wie Essen, Schlafen, Arbeiten - also lauter langweiligere Dinge.
    Ich bin nie ein großer Märchenleser gewesen, doch dieses Buch hatte mich damals angeregt es zu ändern, da es eine moderne Fassung der „Sechs Schäne“ ist. Es ist auch das erste Buch gewesen, dass ich von J. Marillier gelesen habe und ich musste mir auch sofort den zweiten Teil bestellen. Was mir besonders gut an diesem Buch gefallen hat ist wohl vor allem der überragende Stil, mit dem die Autorin den Leser in ihren Bann ziehen kann. Somit schafft sie es, sowohl Fans des History-Genres als auch Fans von Märchen, Liebesromanen und Intrigen gleichermaßen zu gewinnen. Wer hier einen schnulzigen Liebesroman erwartet, sollte jedoch die Finger von dem Buch lassen, denn die Liebe zwischen der jungen Sorcha und einem Fremden ist so viel tiefgründiger und intensiver. Auch steht ihre Liebe nicht im Vordergrund dieses Buches, sondern vielmehr die tiefe Verbindung von Geschwistern, die sich nach dem Tod der Mutter ewige Verbundenheit schwören.

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    hannelore259s avatar
    hannelore259vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Eine Geschichte so voller Liebe,Schmerz und Traurigkeit...berührend,märchenhaft und fesselnd
    Märchenhaft

    .

    Die Geschichte spielt in Irland des 9.Jahrhunderts.                                      Sorcha und ihre 6 Brüder wachsen bei ihrem Vater, Lord Colum von Sevenwaters auf.                                                                                                         Ihr Leben ist aufregend, voller Freiheiten, ihr Vater selten zu Hause, da er mit Kriegsführung beschäftigt ist.                                                                            Dabei haben die Geschwister eine tiefe Bindung zueinander und alle zeichnen sich durch besondere Eigenschaften aus.                                                Sorcha und ihre sehr feinfühlige Art macht es ihr möglich Dinge zu spüren, die für andere nicht offensichtlich sind und so erkennt sie die Gefahr, die von Lord Colums  neuer Verlobten ausgeht.                                                           Aber auch an ihren Brüdern geht die böse Aura von Lady Oonagh nicht vorüber und sie beschließen, etwas gegen sie zu unternehmen.                       Doch als sie sich sicher wiegen, zeigt die Frau ihr wahres Ich und belegt die Brüder mit einem Fluch und nur Sorcha kann einen Weg finden ihn zu brechen.

     

    Die Geschichte lehnt an ein Märchen an, wirkt dabei aber an keiner Stelle altbacken.

    Man taucht tief in Sorchas Welt ein, wächst mit ihr auf, erlebt die Verbundenheit zu ihren Brüdern, muß die Schmerzen und die Traurigkeit teilen, die sie infolge des Fluches erleben muß.

    Die Handlung ist von Anfang an sehr fesselnd, man ist versunken, möchte wie ein Kind, dem Märchen erzählt werden, schreien, sie warnen und jedes Unglück von ihr abwenden.

    Dabei hätte ich das Buch fast nicht gelesen, denn ich habe in einer Besprechung gelesen, dass dieses Buch vergleichbar schön wie Marion Zimmer Bradleys “Die Nebel von Avalon“ sein soll. Das hatte mich schockiert, denn ich konnte den Nebeln leider nichts abgewinnen.

    Nach dem Lesen kann ich sagen, auch in diesem Werk werden Elemente der mystischen Welt der Iren wie z. B. Druiden und Feen mit eingeflochten, aber im Gegensatz zu  “Die Nebel von Avalon“ driftet es nicht ab ins nicht mehr Fassbare, sondern bleibt trotz märchenhafter Geschichte “realistisch“.

    Mir hat dieser Epos gefallen und ich bin gespannt, ob der Folgeband mich auch wieder in die Welt der Märchen entführen kann.

    Kommentieren0
    38
    Teilen
    Kelticas avatar
    Kelticavor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Einfach nur märchenhaft schön!
    Sorcha, die Tochter der Wälder findet ihren Weg, trotz Verrat, Verlust und vieler Prüfungen.

    Als ich das Buch sah, musste ich einfach zugreifen. Mittelalter, irische und keltische Mythologie und das schöne Märchen von den 6 Schwänen, verwoben zu einer einfach bezaubernden Geschichte. Diese Buch schien alles zu haben, was mich fasziniert und ich wurde nicht enttäuscht. Es war mein erstes Buch von Juliet Marillier.

    Sie wurde in Neuseeland geboren und wuchs in Dunedin auf. Bereits seit frühester Kindheit begeistert sie sich für keltische Musik und irische Geschichte. Sie lebt heute mit ihrer Familie in Perth, Australien.

    Im 9. Jahrhundert nach Christus müssen die keltischen Fürsten ihr Land gegen den Ansturm der Briten verteidigen. Fern der Schlachtfelder wächst die junge Sorcha gemeinsam mit ihren sechs Brüdern auf. Ihr Vater ist Lord Colum von Sevenwaters und oft unterwegs um gegen die Briten zu kämpfen. Eines Tages bringt er eine neue Frau mit: Lady Oonagh. Sorcha und ihre Brüder trauen ihr nicht, bis auf einen. Sie sind sicher, dass sie eine Hexe ist. Sie wollen das Feenvolk um Hilfe bitten. Doch Lady Oonagh kommt ihnen zuvor und verwandelt die sechs Brüder in Schwäne.
    Sorcha kann entkommen. Um ihre Brüder retten zu können, muss sechs Hemden aus Miere nähen, aber die Pflanze ist extrem stachelig und verwundet ihre Hände. Möchte sie aber ihre Brüder retten, muss sie die Schmerzen ertragen und darf die ganze Zeit kein Wort reden.
    Jeweils zu Mittwinter und Mittsommer bekommen ihre Brüder für eine Nacht ihre Menschengestalt und besuchen sie …

    Eine ungemein tapfere, eigensinnige Protagonistin, die mehr als einmal ihr Leben riskieren muss und  die einem schnell ans Herz wächst. Ihre unerschütterliche Liebe zu ihren Brüdern, eine gewaltige Aufgabe, die ihr vom Feenvolk gestellt wurde um ihre Brüder zu erlösen. Damit nicht genug, sie wird vom Feind gefangen genommen und nach Britannien verschleppt. Allein in der Fremde, ringt sie weiter um die Vollendung ihrer furchtbaren Aufgabe ohne zu ahnen, dass ihr eine noch schwerere Prüfung bevorsteht. Und letztendlich die Liebe zu einem Mann, der eigentlich ihr Feind sein sollte.

    Und die Arme meines Mannes waren stark und sanft um mich und unser Kind geschlungen. Und falls das Feenvolk uns beobachtete und das nächste Kapitel in seiner langen Geschichte plant, hörten wir auf unseren Heimweg nach Sevenwaters von ihnen nicht ein einziges Flüstern … Das ist der Schlusssatz des ersten Bandes. Ich freue mich schon auf den nächsten!

    Ich habe das Buch verschlungen und kann es nur weiterempfehlen. Wer einen intelligenten und handwerklich gut gemachten, spannend geschriebenen und bis ins Detail durchdachten Roman sucht, ist hier richtig.

    Ein wunderbares Buch, voller Seele.

    Kommentieren0
    30
    Teilen
    Schlehenfees avatar
    Schlehenfeevor 4 Jahren
    Zieht einen vollständig in seinen Bann

    Die junge Sorcha wächst behütet im Irland des 6. Jahrhunderts auf. Sie hat fünf Brüder, mit denen sie innig verbunden ist, ebenso wie mit Pflanzen und Tieren in den großen Wäldern um die Burg ihres Vaters. Doch das Böse kommt nach Sevenwaters in Gestalt der neuen Frau ihres Vaters. Die Zauberin Oonagh verwandelt Sorchas Brüder in Schwäne und will auch noch das geflohene Mädchen in ihre Fänge bekommen. Die verzweifelte Sorcha erhält Besuch aus dem Feenreich von der Herrin des Waldes, die ihr erzählt, wie sie den Fluch von ihren Brüdern nehmen kann. Bei alldem darf sie nicht mehr sprechen, bis sie ihre Aufgabe erfüllt hat. Für Sorcha beginnt eine Zeit der Prüfungen, die sie sogar bis ins verfeindete Britannien führt, wo sie der Liebe ihres Lebens begegnet. Doch bei alledem verliert sie nie ihre Aufgabe aus den Augen. Wird Sorcha es schaffen, den Fluch zu besiegen?

     Wer „Die Nebel von Avalon“ liebt, so wie ich, der kommt an der „Tochter der Wälder“ nicht vorbei. Zu Beginn kam ich nur langsam in die Geschichte hinein, doch dann nahm mich der Zauber Irlands, seiner Legenden und Feen völlig gefangen und ich habe das relativ dicke Buch ganz schnell verschlungen.
    Sorcha ist ein bewundernswerter und außergewöhnlicher Charakter voller Liebe, Ausdauer und Hoffnung. Die Hartnäckigkeit, mit der sie daran arbeitet, ihre Brüder von dem Fluch zu erlösen, hat sich mir tief eingeprägt. Sorcha muss viel Leid erleben, aber auch die Liebe. Eine Liebe, die unmöglich scheint und für die man bis zuletzt hofft, dass sie ihr e Erfüllung findet. Auch für Sorchas Brüder läuft die Zeit weg und ich habe mitgefiebert und gehofft, dass der Fluch gebrochen wird. Neben einem Einblick in die Welt der Feen, die für Sorcha ein fester Bestandteil des Lebens sind, erfährt man viel über Irland und Großbritannien in der damaligen Zeit.

    Auch wenn „Die Tochter der Wälder“ keine überraschenden Wendungen bietet, begeisterten mich die Art und Weise wie die Handlung erzählt wird, die Charaktere und die unterschwellige Spannung bis zum Schluss. Ein großer Fantasy-Roman in der Tradition der „Nebel von Avalon“ mit einem Hauch „Jane Eyre“.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Fleur91s avatar
    Fleur91vor 5 Jahren
    Magisch...

    In diesem Buch passiert so viel, dass es eigentlich nicht möglich ist, eine kurze Zusammenfassung zu schreiben. Daher kopiere ich einfach nochmal den Klappentext:
    Im 9. Jahrhundert nach Christus müssen die keltischen Fürsten ihr Land gegen den Ansturm der Briten verteidigen. Fern der Schlachtfelder wächst die junge Sorcha gemeinsam mit ihren sechs Brüdern auf - doch ihr behütetes Leben findet ein jähes Ende, als ein Fluch die Familie trifft. Allein auf sich gestellt, muss das Mädchen nach einem Gegenzauber suchen und mehr als einmal sein Leben riskieren.

    Erst möchte ich ein paar Worte zum Cover sagen. Ich finde es einfach nur wunderschön. Selten habe ich ein so passendes Cover gesehen. Man sieht eine junge Frau in einem schönen Kleid, wie sie auf einer Wiese an sechs Schwänen vorbeiläuft. Die Atmosphäre auf diesem Bild ist einzigartig und es ist einfach wunderschön anzusehen.

    Im Grunde lehnt sich das Buch an das Märchen "Die sechs Schwäne" an, das ich allerdings vorher gar nicht kannte. Man muss es auch nicht kennen. Die Geschichte beginnt sehr ruhig und mit der Beschreibung der Protagonistin und ihrer sechs Brüder und natürlich der Welt in der sie Leben. Ich fand das aber weder langweilig noch unnötig, sondern wirklich sehr interessant. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, das Buch ist in einer wunderschönen Sprache geschieben und liest sich, trotz der vielen Seiten, sehr gut weg. Die Liebesgeschichte, die sich hier sehr langsam entwickelt, passt sehr gut hinein und ist einfach wunderschön. Die Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet und man taucht einfach sofort in diese Welt ein. Mein Kritikpunkt ist, dass es mir, vor allem zum Ende hin, zu lang und ausführlich wurde.  Als wollte die Autorin es in die länge ziehen. Gerade im letzten Drittel, zum Showodown hin, hätte man doch das ganze etwas kürzen können. Trotz dieser kleinen Kritik bekommt das Buch von mir 5 Sterne, da ich es einfach geliebt habe.

    Unterm Strich also ein wirklich wundervolles Buch, bei dem man mitfiebert, hofft und unbedingt wissen möchte, wie es mit Sorcha weitergeht. Einfach nur eine wunderbare Geschichte, in die man gerne eintaucht und die sich, trotz der vielen Seiten, sehr gut und schnell lesen lässt.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Tigerbaers avatar
    Tigerbaervor 5 Jahren
    Die Tochter der Wälder

    In „Die Tochter der Wälder“, dem 1. Teil des Sevenwaters-Zyklus von Juliet Marillier erleben wir die Geschichte der 12-jährigen Sorcha bzw. Sorcha erzählt uns ihre Geschichte. Sie lässt uns teilhaben an ihrer Kindheit in Sevenwaters, dem Anwesen ihres Vaters. Hier verlebt sie zusammen mit ihren 6 Brüdern eine ungestüme und glückliche Zeit. Der Vater ist meistens im Krieg unterwegs und hat wenig bis gar keine Zeit für seine Kinder. Die Mutter ist bei der Geburt von Sorcha gestorben und so ziehen sich die Kinder gegenseitig groß und haben ein sehr enges Verhältnis zueinander.
    Sorcha ist sehr naturverbunden und wächst immer mehr in ihre Berufung als Heilerin herein.
    Eines Tages bringt der Vater einen jungen Briten als Gefangenen von seinen Kriegszügen mit nach Hause. Er befiehlt ihn unter dem Einsatz von Folter zu Reden zu bringen.
    Sorcha und ihr Bruder Finbar retten den jungen Briten und verstecken ihn bei einem alten Eremiten im Wald. Nachdem ihm dieser mit seinen Heilkünsten nicht mehr helfen kann, schickt er nach Sorcha, der es unter Einsatz all ihrer Kunst gelingt einen Zugang zu dem verstörten jungen Mann zu finden.
    In der Zwischenzeit lernt der Vater eine Frau kennen und bringt diese als seine neue Gemahlin mit nach Sevenwaters. Von der Frau geht etwas Unheilvolles aus und innerhalb kürzester Zeit geschehen seltsame und böse Dinge.
    Dann trifft Sorcha’s Brüder ein Fluch und sie ist die Einzige, die sie retten kann. Von der Herrin des Waldes wird sie auf einen schwierigen, schmerzhaften und vor allem schweigsamen Weg geschickt, der am Ende vielleicht die Erlösung für ihre Brüder bereithält.

    Mehr will ich gar nicht verraten, sonst plaudere ich noch die ganze Handlung aus. Vor einiger Zeit hat mir eine liebe Freundin von diesem Buch vorgeschwärmt und nun habe ich es endlich geschafft, es zu lesen und ich bin restlos begeistert.
    Juliet Marillier verknüpft historische, mythische Sagen und das Märchen um die sieben Schwäne in einer atemberaubenden Geschichte zu etwas völlig Neuem.
    Die atmosphärisch dichte und wirklich kunstvoll geschriebene Geschichte hat mich total in ihren Bann gezogen, am liebsten hätte ich Tag und Nacht gelesen. Ich habe mich vollkommen in den geheimnisvollen Wälder von Sevenwaters, in denen auch das Feenvolk umherstreift, verloren =)

    Wer historische und gleichzeitig fantasievolle Literatur liebt, dem kann ich diese Geschichte nur wärmstens empfehlen

    Anbei vielleicht noch die Reihenfolge der restlichen Bände:
    1. Die Tochter der Wälder
    2. Der Sohn der Schatten
    3. Das Kind der Stürme
    4. Die Erben von Sevenwaters

    Kommentieren0
    11
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Daniliesings avatar


    Es ist schon zu einer kleinen Tradition geworden, dass wir euch hier über die Weihnachtszeit auch mal unsere Lieblingsbücher vorstellen, die wir in diesem Jahr gelesen haben. Deshalb grübelt das gesamte LovelyBooks Team schon seit ein paar Wochen, welche Bücher wir euch empfehlen und als Buchpaket unter euch verlosen wollen. Denn die Entscheidung ist jedem von uns in diesem Jahr überhaupt nicht leicht gefallen, aber das kennt ihr bestimmt auch selbst. Neben dem Buchpaket mit den 10 Lieblingsbüchern vom Team verlosen wir außerdem einen Kobo GLO E-Reader in schwarz. Hier dürfen sich also gleich 2 Gewinner sehr freuen!

    Unsere Buchtipps:

    1. miadonna empfiehlt: "Die Tochter der Wälder" von Juliet Marillier
    Ich drehe die Regeln dieses Jahr für mich etwas um und nenne nicht mein Lieblingsbuch für dieses Jahr, sondern möchte die letzte Gelegenheit nutzen euch eine Autorin ans Herz zu legen, die in Deutschland leider nicht die Aufmerksamkeit bekommt, die sie eigentlich verdient hätte.

    Für mich ist das richtig, richtig schmerzhaft, weil ich in einigen ihrer Serien feststecke, die jetzt nicht weiter übersetzt werden. Es geht um Juliet Marillier, die mir mit ihren Büchern diese besonderen Lesemomente ermöglicht, wie ich sie das letzte Mal als Teenager z. B. bei der Lektüre von den Nebeln von Avalon hatte.

    Das ist jetzt über 20 Jahre her und ich habe angenommen, dass mir dieses Gefühl 'völlig in der Geschichte zu leben' einfach nicht mehr passieren kann, weil ich a.) zu erwachsen b.) zu unaufmerksam c.) zu fantasielos geworden bin.

    Als mir dann Dani von ihrer Lieblingsreihe 'Sevenwaters' erzählte, wurde ich zwar hellhörig, aber ich hatte nicht mit diesem Geschenk gerechnet.

    "Die Tochter der Wälder" hat mich mit Haut und Haaren gefressen, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, ich musste mich wegen akuten Leserfiebers bei der Arbeit krank melden, die großen Abenteuer warteten schließlich auf mich.

    Nachdem ich die Tochter der Wälder gelesen hatte, musste Nachschub her und ich las mich im Anschluss durch alle verfügbaren Bücher und Reihen von Juliet Marillier. Normalerweise bin ich von irgendeinem Band dann enttäuscht, aber das ist mir einfach nicht passiert. Leider war irgendwann trotzdem Schluss, denn die Autorin findet keinen Verlag in Deutschland, weil sich ihre Reihen und Serien nicht in der Masse durchgesetzt haben. Wie traurig ist das denn? Deshalb hier an dieser Stelle noch einmal meine Empfehlung für die Bücher von Juliet Marillier. Und wer weiß, wenn sich jetzt alle Leser auf ihre Bücher stürzen, dann komme ich vielleicht doch noch einmal in den Genuss eines dieser raren Lesemomente...


    2. MissBookarazzi empfiehlt: "Silver Linings" von Matthew Quick
    Mir fiel es dieses Jahr schwer, ein Buch zu finden, das mich so richtig begeistert hat. Doch mir ist schließlich eins aus dem Frühjahr eingefallen, das meiner Meinung nach zu wenig Aufmerksamkeit erhält und auf eine bestimmte Weise besonders ist! Die meisten sind durch die Oscars eher mit dem Film vertraut. Ich finde jedoch, man sollte zuerst das Buch kennen. "Silver Linings" ist ein versteckter Bücherschatz von Matthew Quick, der den Leser durch zwei eigene und verrückte Charaktere mitreißt und in die ungewöhnliche Geschichte von Pat und Tiffany entführt, die einen immer wieder überrascht und die verschiedenen Facetten des Lebens durch einen bemerkenswerten Blickwinkel sehen lässt. Das Buch ist sicherlich nicht für jeden Lesegeschmack geeignet. Aber wer ein Herz für skurrile und liebenswerte Charaktere hat, der wird Pat und Tiffany gerne auf ihrer Suche nach ihrem eigenen Happy End begleiten!

    3. sarah_elise empfiehlt: "Bettler und Hase" von Tuomas Kyrö
    Urkomisch, verschroben und überaus liebenswürdig ist nicht nur der rumänische Antiheld Vatanescu sondern der gesamte Roman „Bettler und Hase“ des finnischen Autorenstars Tuomas Kyrö. In einer einzigartigen Manier mit fantastischen Elementen hangelt sich der rumänische Auswanderer in tiefem Vertrauen auf die westeuropäische Wohlstandsgesellschaft durch die kriminelle Unterwelt Finnlands; stets getrieben von der Sehnsucht nach finanzieller Sicherheit. Nachdem er Menschenhändler Jegor entkommen konnte, begibt sich Vatanescu auf einen Road-Trip quer durch Finnland und rettet versehentlich ein Kaninchen, das er „Hase“ tauft. Und während der treu-naive Protagonist sich schwertut, richtige Entscheidungen zu fällen, verfügt „Hase“ über den überlebenswichtigen Instinkt, bei Gefahr Reißaus zu nehmen. Auf ihrer Suche nach dem Glück trifft das komische Duo auf Gestalten der kuriosesten Facetten. Armut, Menschenhandel und organisierte Kriminalität stellen nicht die optimalen Rahmenbedingungen für ein modernes Märchen dar, doch Tuomas Kyrö schafft es mit rabenschwarzem Humor und seinem rumänischen Forrest Gump den Leser zu verzaubern. Wo Vatanescus Reise endet und welche Rolle der finnische Ministerpräsident und Facebook spielen, wird nicht verraten, doch die Lektüre unterhält und lehrt uns die Sehnsucht der Menschen nach Gerechtigkeit und Humanität in einer kapitalistischen Gesellschaft.

    4. DieBuchkolumnistin empfiehlt: "Troposphere" von Scarlett Thomas
    Die britische Autorin Scarlett Thomas hat mit “Troposphere” ihren siebten Roman geschrieben und darin mit Ariel Manto eine weibliche Hauptdarstellerin geschaffen, die mir sympathischer nicht sein könnte: sie ist verrückt, witzig, rothaarig, im ständigen Schwanken zwischen Pessimismus und Hoffnung, stark und liebevoll und süchtig nach ständigem Wissensnachschub und Austausch über ihre verschiedenen Theorien rund um unsere Existenz. Gerade die vielen naturwissenschaftlichen und philosophischen Erläuterungen machen den Roman wahrscheinlich für viele Leser völlig untauglich – für mich machten genau diese Diskurse den Reiz aus und sie fordern jederzeit volle Aufmerksamkeit.Ein Roman, an dem sich die Geister sicherlich scheiden – ich bin sofort reingekippt und wollte nie mehr raus. Eines der Bücher, die ich immer wieder und wieder lesen will und dabei stets Neues entdecken werde, denn vorhersehbar ist hier nur eines: man ist nach dem Buch schnell ebenso süchtig wie Ariel Manto nach der Troposphäre.

    5. malano empfiehlt: "Leb wohl, Schlaraffenland" von Roland Düringer und Clemens G. Arvay
    Man könnte sagen: "Das Buch zum Film", auch wenn es keinen Film im klassischen Sinne gibt, sondern ein Videotagebuch!

    Seit 2. Januar dieses Jahres hat sich der österreichische Kabarettist und Schauspieler Roland Düringer, einem interessanten Selbstversuch unterzogen und zwar: Wie wäre es in der heutigen Zeit ein Leben wie in den 70ern (seiner Kindheit) zu führen, abseits von Telefon, Internet, e-Mail, Bankomatkarte, Auto, Supermärkten und ständiger Verfügbarkeit...

    Roland Düringer hat also begonnen nach und nach, die Werkzeuge der heutigen Zeit zu reduzieren oder wegzulassen und beobachtet was dies für sich und sein Leben bedeutet und hat dies in Form eines Videotagebuches auf www.gueltigestimme.at festgehalten und dokumentiert.

    Und da mich nun dieses Videotagebuch und Düringers Experiment seit Anfang dieses Jahres begleiten, empfehle ich euch somit quasi das neu erschienene "Buch zum Film" mit dem Titel: "Leb wohl, Schlaraffenland - Die Kunst des Weglassens", oder wie in der Inhaltsangabe beschrieben: ein Leben wie früher zu führen und dabei die Zukunft zu gewinnen.


    6. Kari empfiehlt: "Ich bin verboten" von Anouk Markovits
    In diesem Jahr hat mich ein Buch ganz besonders ergriffen, das mir sogar noch nach Monaten immer wieder ins Gedächtnis rückt. Klammheimlich schleicht es sich in meine Gedanken, während der Bahnfahrt nach Hause oder wenn ich mir gerade eine neue Lektüre aussuche. Die Rede ist von „Ich bin verboten“ von Anouk Markovits, einem Roman, der die Geschichte einer streng gläubigen jüdischen Familie vom Zweiten Weltkrieg bis in unser 21. Jahrhundert hinein erzählt. Die Autorin, welche selbst als Satmar-Chassidim, einer jüdischen Sekte, aufwuchs, berichtet von diesem streng regulierten und kontrollierten Leben, das vor allem Frauen in ihre Grenzen weist. Durch zwei weibliche Hauptfiguren, die zwar unterschiedliche Wege beschreiten, aber auf ihre Art und Weise mutig und entschlossen sind, ihr Leben zu meistern, beschreibt Anouk Markovits, wie enge Fesseln ein Leben voller Möglichkeiten zu einem ungelebten Leben werden lassen können. Ihr Erzählstil ist wie ein Sog, der den Leser diese völlig fremden Leben hautnah erleben lässt.

    7. kultfigur empfiehlt: "Die letzte Generation" von Arthur C. Clarke
    "Die letzte Generation" von Arthur C. Clarke ist Vorlage und Inspiration für viele andere Science-Fiction Bücher, Serien und Filme (u.a. "V - Die Besucher"). Die Geschichte erzählt von der Begegnung der Menschen mit einer außerirdischen Rasse, die plötzlich mit riesigen Schiffen am Himmel über den Metropolen der Welt auftauchen. Es ist das Ende der Menschheit wie wir sie kennen. Doch was wissen wir schon ...

    8. doceten empfiehlt: "Shotgun Lovesongs" von Nickolas Butler
    "Shotgun Lovesongs" ist inspiriert von der Lebensgeschichte und Musik von Bon Iver und damit ein toller Roman über Freundschaft und über die große Frage, was das Leben eigentlich wirklich ausmacht. Butler schafft es, im Leser Fernweh und Heimweh zugleich zu wecken. Fernweh nach der wunderbaren Natur Wisconsins, nach dem Wechsel der Jahreszeiten und dem einfachen, idyllischen Leben auf dem Lande dort. Heimweh nach der eigenen Familie und den Jugendfreunden, die zumindest in meinem Fall sehr weit weg wohnen und die für mich immer noch sehr wichtig sind. Viel wichtiger ist aber, dass das Buch die Musik von Bon Iver selbst aufgreift. Die großen Themen des Romans sind auch die Themen der Songs von Justin Vernon. "Shotgun Lovesongs" ist Bon Iver zwischen zwei Buchdeckeln - das ist toll und darin liegt auch der gelungene Geniestreich von Butler!

    9. Trumans empfiehlt: "Monster" von Benjamin Maack
    „Monster“ von dem deutschen Autor Benjamin Maack ist mir schon im Buchladen sofort ins Auge gefallen, durch sein schlichtes, aber unglaublich stimmiges Cover: schemenhaft blickt der Betrachter in die Tiefen eines Waldes. Sonst Nichts. Wald, Autor und Titel und mein erster Eindruck wurde beim Lesen gefestigt. „Monster“ beinhaltet einzelne Erzählungen, die aber doch zusammengehören. In jeder steht eine Figur mit Namen Benjamin im Zentrum. Immer sind es Personen, die herumirren, ihren von Gewalt oder Sexualität verstörten Blick umherschweifen lassen und erschreckend Unkonventionelles tun. Maack erzählt höchst atmosphärisch und packend, überzeugend und provokant.

    10. Daniliesing empfiehlt: "Wunder" von R.J. Palacio
    Oft lese ich Bücher und mag sie sehr gern. Doch selten lese ich ein Buch und kann nicht anders, als es wirklich zu lieben! “Wunder” liebe ich!  Die US-amerikanische Autorin Raquel J. Palacio hat mit ihrem Buch “Wunder” ein echtes Buchwunder geschaffen. Ich habe es aufgeschlagen und wollte nur mal kurz reinlesen, doch nach nur ein paar Seiten war ich schon mitten in der Welt von August, liebevoll Auggie genannt, angekommen. Ein erstaunlich gefühlvoller Jugendroman, der deutlich zeigt, wie bedeutsam es ist, wer wir wirklich sind und wie unwichtig in diesem Zusammenhang Äußerlichkeiten sind, die nur einen so geringen Teil der Persönlichkeit eines Menschen ausmachen.

    Seid ihr neugierig auf unsere 10 Lieblingsbücher 2013 geworden? Dann habt ihr jetzt bis einschließlich 6. Januar Zeit bei der Verlosung eines Buchpakets mit allen 10 Büchern mitzumachen. Eine kleine Anmerkung zu "Die Tochter der Wälder": Da das Buch vergriffen ist, müssen wir erstmal schauen, ob wir noch ein Exemplar auftreiben können. Alternativ wird sonst ein anderes Buch von Juliet Marillier im Paket liegen. Bitte gebt bei eurer Teilnahme außerdem an, ob ihr das Buchpaket oder den Kobo GLO gewinnen möchtet bzw. ob euch beides interessiert.

    Jetzt müsst ihr uns nur noch folgendes verraten und dann seid ihr dabei:

    Welches Buch würdet ihr euch am meisten zu Weihnachten wünschen und wieso? Falls ihr erst nach Weihnachten mitmacht, erzählt uns doch stattdessen, welche Bücher ihr geschenkt bekommen habt!


    Wir wünschen euch ein wunderschönes Weihnachtsfest & einen guten Rutsch ins neue Jahr!
    Zum Thema
    Cambions avatar
    Wanderbuch zu "Die Tochter der Wälder" von Juliet Marillier Hallo ihr Lieben, da ich finde, dass dieses Buch gelesen werden sollte, möchte ich es gern als Wanderbuch zur Verfügung stellen. Wer mitlesen möchte, kann sich einfach hier melden. Verschickt wird es dann in der Reihenfolge der Anmeldungen. Bitte aber nicht mehr als 5 Leser & am Ende geht das Buch an mich zurück. Ich würde mich freuen, wenn ihr nach dem Lesen eine Rezension schreiben würdet, denn ich bin da doch sehr neugierig, wie das Buch bei den einzelnen Lesern ankommt :-) Erfragt bei eurem Nachfolger die Adresse, wenn das Buch bei euch angekommen ist, dass hat sich bewährt und schreibt kurz eine Mitteilung in den Thread, wenn das Buch bei euch eingetroffen und weitergeschickt worden ist. Und bitte, bitte behandelt es gut, denn es ist wirklich eins meiner absoluten Lieblinge! Danke! ;o) Mehr zum Inhalt: Im 9. Jahrhundert nach Christus müssen die keltischen Fürsten ihr Land gegen den Ansturm der Briten verteidigen. Fern der Schlachtfelder wächst die junge Sorcha gemeinsam mit ihren sechs Brüdern auf - doch ihr behütetes Leben findet ein jähes Ende, als ein Fluch die Familie trifft. Allein auf sich gestellt, muss das Mädchen nach einem Gegenzauber suchen und mehr als einmal sein Leben riskieren. »Dieser epische Roman wird Sie in seinen Bann schlagen!« *** Wie das Wanderbuch funktioniert *** Ihr sagt einfach hier bescheid, wenn ihr gern mitlesen möchtet und ich trage euch in die Liste. Ich schicke es an den ersten los und jeder hat dann zwei Wochen Zeit um es zu lesen und weiterzuschicken. Geht es verloren, dann teilen sich der Absender und der Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar. Na dann mal los und viel Spass :) PS: Wenn ihr euch andere Wanderbücher wünscht, könnt ihr das hier sagen: http://www.lovelybooks.de/thema/Welche-Wanderb%C3%BCcher-w%C3%BCnscht-Ihr-Euch-Wunschliste-zum-Eintragen-753415628/ Cambion verschickt: 1. 2.Ajana 3.Ellen07 4.Liebeslenchen 5.merlin78 6. Chris1985 Zurück an Cambion !
    Zum Thema
    Daniliesings avatar
    Hallo, "Die Tochter der Wälder" von Juliet Marillier ist seit einigen Jahren mein absolutes Lieblingsbuch. Lange Zeit war es vergriffen und ist gerade jetzt im April im Knaur Verlag neu aufgelegt worden. Nun habe ich große Lust mit euch gemeinsam das Buch zu lesen und mich darüber auszutauschen. All jene, die das Buch schon kennen oder haben bzw. Lust auf den Austausch haben, sind herzlich eingeladen. Außerdem verlosen wir unter allen, die sich bis Mittwoch (13. April) bewerben, 5 Exemplare des Buches. Schreibt einfach, wieso ihr unbedingt bei der Leserunde dabei sein möchtet und vielleicht haltet ihr das Buch schon bald in den Händen. Die Gewinner gebe ich dann hier bekannt & schreibe auch eine DM. Ihr könnt euch dann hier mit uns über das Buch austauschen & nach dem Lesen eine Rezension schreiben. Viel Glück :-)
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks