Juliette Fay Die Zufälle des Herzens

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 10 Rezensionen
(4)
(6)
(2)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Zufälle des Herzens“ von Juliette Fay

Dana Stellgarten war eigentlich ihr Leben lang die Nettigkeit in Person. Doch langsam ist sogar für sie eine Schmerzgrenze erreicht. Nach ihrer Scheidung ist das Geld knapp, ihre beiden Kinder leiden unter dem Weggang des Vaters, und jetzt soll sie sich auch noch um ihre pubertierende Nichte kümmern. Dana tut ihr Bestes, um allen gerecht zu werden – doch was ist eigentlich mit ihr selbst? Etwas ungeübt begibt sie sich auf Partnersuche, findet einen Job und wird in einen illustren Freundeskreis aufgenommen. Doch Zweifel nagen an ihr: Bin ich gut genug für meine neuen Freunde? Schön genug für einen Mann? Perfekt genug als Mutter? Alle Unsicherheiten ihrer Teenagerzeit sind wieder da. Doch langsam lernt Dana, ihre Stärken zu erkennen, ihre Schwächen zu akzeptieren und sich sogar auf ein neues Glück einzulassen …

erstes Buch von Ihr fand ich toll, das hier ist zu langamtig schon am Anfang. Schade.

— Pepples002
Pepples002

Stöbern in Romane

In einem anderen Licht

Ein sehr mitreißender Roman abends mit Tee und Kerzen

Anja_Si

Der Junge auf dem Berg

Eine Geschichte, die wach rüttelt und wieder und wieder an das appelliert, was wichtig ist. Wer bestimmt deine Gedanken?

Maren_Zurek

Palast der Finsternis

Zu viel, was man schon gelesen hat.

momkki

Zartbitter ist das Glück

Tiefgründig, exotisch und emotionsgeladene Geschichte von fünf Freundinnen die ihren lebensabend gemeinsam auf den Fidschis erleben möchten

isabellepf

Der Vater, der vom Himmel fiel

Britischer und schwarzer Humor bis hin zu brüllender Komik

Hennie

Liebe zwischen den Zeilen

Eine liebevolle Geschichte, wie Bücher unterschiedlichste Menschen verbinden und ihre Leben verändern können.

MotteEnna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Die Zufälle des Herzens" von Juliette Fay

    Die Zufälle des Herzens
    JulietteFay

    JulietteFay

    Hello LovelyBooks Readers! I’m Juliette Fay, and I’m delighted that my second novel, Deep Down True, has been published in Germany. My first novel, Shelter Me, was also published in your country, and I have found German readers to be wonderful. Deep Down True is about Dana Stellgarten, a woman who could be your friend, your sister, or even you. She’s smart, kind and nice to fault—a little too nice, at first, to deal with some of the problems that come her way. When the story begins, she has just gotten divorced after her husband of fifteen years left her for a younger woman. Dana has to enter the job market for the first time in ten years to help pay the bills. Her children are having a tough time dealing with their father’s absence in the home: 7-year-old happy-go-lucky Grady is suddenly getting into fights, and 12-year-old Morgan is having trouble with the mean girls in middle school. She’s also developing an eating disorder. Literally crashing into their lives is 16-year-old Alder, Dana’s Goth niece, who has run away from home. As Dana starts a new job, struggles to help her children, dips a toe into the dating pool for the first time in 15 years, and makes new friends, she learns the meaning of being true to herself. I hope you’ll enjoy it, and I can’t wait to discuss it with you! Warm regards, Juliette Fay -- Kurzbeschreibung: Dana Stellgarten war eigentlich ihr Leben lang die Nettigkeit in Person. Doch langsam ist sogar für sie eine Schmerzgrenze erreicht. Nach ihrer Scheidung ist das Geld knapp, ihre beiden Kinder leiden unter dem Weggang des Vaters, und jetzt soll sie sich auch noch um ihre pubertierende Nichte kümmern. Dana tut ihr Bestes, um allen gerecht zu werden – doch was ist eigentlich mit ihr selbst? Etwas ungeübt begibt sie sich auf Partnersuche, findet einen Job und wird in einen illustren Freundeskreis aufgenommen. Doch Zweifel nagen an ihr: Bin ich gut genug für meine neuen Freunde? Schön genug für einen Mann? Perfekt genug als Mutter? Alle Unsicherheiten ihrer Teenagerzeit sind wieder da. Doch langsam lernt Dana, ihre Stärken zu erkennen, ihre Schwächen zu akzeptieren und sich sogar auf ein neues Glück einzulassen … --> Leseprobe Allgemeines zur Bewerbung und zur Leserunde: Ihr habt hier die Möglichkeit bei einer Leserunde mit Juliette Fay mitzumachen. Juliette spricht kein Deutsch, ihr könnt hier aber gern trotzdem auch auf Deutsch diskutieren. Stellt Fragen an die Autorin bitte auf Englisch - es ist gar nicht schlimm, dabei Fehler zu machen, sie wird euch verstehen. Wenn ihr auf Deutsch diskutiert und gelegentlich trotzdem knapp eure Eindrücke auf Englisch zusammenfasst, wird sich die Autorin sehr freuen :-) Unter allen Bewerbern vergibt der Goldmann Verlag 10 Testleseexemplare des Buches. Ihr könnt euch dafür bis einschließlich 15. Januar 2013 bewerben - dafür gibt es nur eine kleine Aufgabe zu erfüllen: Was macht ihr, wenn ihr euch selbst etwas Gutes tun möchtet? (Wenn möglich, wäre eine Antwort auf Englisch toll!)

    Mehr
    • 194
  • Rezension zu "Die Zufälle des Herzens" von Juliette Fay

    Die Zufälle des Herzens
    julikind65

    julikind65

    08. March 2013 um 13:48

    Juliette Fay nimmt den Leser in diesem Buch mit auf eine Reise in den Alltag einer Familie, die quasi nebenan wohnen könnte. Alles wirkt authentisch und man kann sich gut mit Dana, der Hauptperson, identifizieren. Die hat es nun wahrlich nicht leicht: Ihre Ehe geht in die Brüche, zwei Kinder leben bei ihr, das Geld wird knapp. Dazu kommt, dass sie herausfinden muss, dass ihre zwölfjährige Tochter Morgan an einer Eßstörung leidet. Wie so viele Teenager findet sie sich "zu fett" und orientiert sich an Model-Fotos aus Hochglanzmagazinen. Die Tatsache, dass diese Fotos nicht immer so ganz der Realität entsprechen, interessiert Morgan in ihrer Situation herzlich wenig. Dana's Sohn Grady hat mit ganz anderen Problemen zu kämpfen. Ihm fehlt eindeutig eine Vaterfigur in seinem Leben. Er beginnt zu rebellieren und streitet sich mit seinen Freunden und Mitschülern. Dana hat alle Hände voll zu tun, ihre kleine Familie zusammenzuhalten. Was ihr auch gelingt. Sie entwickelt sich immer mehr zu einer starken, selbständigen Persönlichkeit und am Ende findet sie auch selbst wieder zurück in's Leben, verliebt sich neu und kann optimistisch in die Zukunft schauen. Ein schön geschriebenes Buch, das sicher viele Fans finden wird!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Zufälle des Herzens" von Juliette Fay

    Die Zufälle des Herzens
    dingsbaer

    dingsbaer

    23. February 2013 um 15:24

    Dana Stellgarten ist eine alleinerziehende Mutter Mitte 40. Ihr Mann hat sie wegen einer jüngeren Frau verlassen. Sie und ihre beiden Kinder Morgan und Grady leiden auch 1 Jahr nach der Trennung noch darunter, was sich besonders bei den Kindern in ihrem Verhalten zeigt. Sie erkraften die Trennung vom Vater nicht so einfach. Der siebenjährige Grady streitet sich z.B. immer häufiger mit seinen Freunden und ist auffällig geworden in der Schule. Die zwölfjährige Morgan weiß nicht so genau, wie sie mit der Trennung der Eltern umgehen soll, sie gibt sich die Schuld dafür. Dazu kommt auch noch der Wechsel auf eine neue Schule und neue Freundschaften. Sie flüchtet sich in die Bulimie, was Dana zum Glück recht schnell heraus findet. Als dann Danas Teenie-Nichte Alder unerwartet auftaucht, weil sie Streit mit ihrer Mutter hat und bei Dana einziehen möchte, scheint das Chaos perfekt. Doch es kommt noch schlimmer. Danas Exmann kann nicht mehr so viel an Unterhalt zahlen und Dana muss halbtags arbeiten gehen. Und dann kommen auch noch die Männer und Danas Schwester ins Spiel. Lassen sich die Probleme einfach so lösen? Und gibt es ein Happy-End für Dana? Das Buch spricht recht ernste Themen an, wirkt dabei aber nicht zu übertrieben oder aufgesetzt. Ich kann mir gut vorstellen, dass die ein oder andere Leserin ihre eigenen Probleme wiedererkennt und sich gut mit Dana identifizieren kann. Der Schreibstil ist recht flüssig und locker. Das Buch lässt sich insgesamt sehr einfach lesen. Die Charaktere im Buch sind alle sehr unterschiedlich und werden recht gut und bildlich dargestellt. Dana als Hauptfigur im Buch erscheint mir doch ein wenig blass. Immer wenn sie Probleme hat oder nicht weiter weiß, macht sie sich was zu Essen und trinkt zuckerfreie Limonade. Mein Lieblingscharakter im Buch ist Alder. Obwohl sie doch auch noch recht jung ist und mit dem Erwachsenwerden kämpft, schafft sie es, Dana prima zu unterstützen. Das Cover ist sehr schön und harmonisch gestaltet, die Farbwahl gefällt mir sehr gut. Allerdings passt es meiner Meinung nach nicht hundertprozentig zur Atmosphäre des Buches. Besonders, weil ich mir den Eingangsbereich des Hauses ganz anders vorstelle. Insgesamt ist "Die Zufälle des Herzens" ein solides Buch über die Themen Trennung, Erwachsenwerden und die neue Liebe.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Zufälle des Herzens" von Juliette Fay

    Die Zufälle des Herzens
    Labradoria

    Labradoria

    21. February 2013 um 18:32

    Zum Buch: Dieses Buch schildert vom Leben einer Alleinerziehenden Mutter, die mit Problemen wie: bulemische Tochter, finaziellen Problemen und Männern konfrontiert wird. Es ist sehr gut geschrieben und man kann sich gut in Dana Stellgarten reinversetzen und hofft das Sie all Ihre Probleme lösen wird. Ich persönlich finde das es geeignet ist für Junge Frauen ab 20, aber auch Frauen in den 40ern die selbst schon etwas Lebenserfahrung mitbringen und sicher über das ein oder andere schmunzeln müssen. Fazit: Schönes Buch, auch zum verschenken geeignet (z.B. an Frauen in einer schwierigen Phase um Ihr Gemüt aufzuheitern).

    Mehr
  • Rezension zu "Die Zufälle des Herzens" von Juliette Fay

    Die Zufälle des Herzens
    Gackelchen

    Gackelchen

    10. February 2013 um 15:05

    Worum es geht: Dana ist eine frisch geschiedene, 45 jährige, Mutter von zwei bezaubernden Kindern, Morgan und Grady. Sie versucht ihr Bestes um es den beiden so einfach wie möglich zu machen. Doch Morgan beginnt bulemische Züge anzunehmen, Grady wird launisch und dass Kenneth, ihr Exmann, sich lieber mit seiner Freundin vergnügt als seinen Unterhalt zu bezahlen, hilft nicht in dieser neuen Situation. Ihre Nichte, Alder taucht auch noch unerwartet auf und auf einmal kümmert sie sich auch noch um den 16 jährigen Teenager. Als ihr alles über den Kopf zu wachsen scheint zeigt auf einmal ein Mann interesse an ihr und auch Tony, der nette Zahnarzt, hilft ihr mehr als einmal. Meine Meinung: Ich muss leider sagen dass ich Dana so gar nicht mag als Hauptfigur. Sie ist so glatt und schörkellos dass ich überhaupt kein Interesse an ihr habe. Jede der Nebenfiguren finde ich soviel interessanter! Die Nebenfigurern sind richtig schön ausgearbeiter und in die Geschichte eingebracht. Die Nebenhandlungen fand ich überflüssig und sie kamen so rüber als seien sie nur gedacht um die Meinung der Autorin zu verschiedenen Themen zu erläutern Wenn die Themen irgendeinen Bezug zur Haupthandlung gehabt hätten, wäre das ja in Ordnung gewesen, nur leider kam mir das so vor wie eine Klammer in der Geschichte. Ein "Ach übrigens; Blow Jobs in dem Alter... wollt ich nur mal erwähnen"... Um was geht es eigentlich? Die Scheidung? Die Bulimie, Krebs, Verrat, Affairen? Das Buch hat gefühlte tausend Themen mit dem es sich auseinandersetzt, sodass man gar nicht weiss um was es eigentlich geht. Statt sich auf ein Thema zu konzentrieren hat man hier das Gefühl die Autorin hätte Angst gehabt nie wieder ein Buch schreiben zu können sodass sie möglichst alles was sie interessiert hat in eine Geschichte packt. Mich stört daran am meisten dass vieles zwar erwähnt aber nicht weitergeführt wird. Das Ende kommt dann recht unspektakulär und ohne grösse Aussage. Im Grunde hat Dana nur alles ausgesessen. Vielleicht bin ich einfach zu jung für das Buch denn eine solche Anhäufung an Probleme in einem Zeitraum von 3 Monaten war mir einfach zuviel. Positiv: wundervoll augearbeitete Nebencharaktere. Es macht Spass mehr über die jeweiligen Figuren zu erfahren und man hofft mit ihnen dass alles gut wird. Leichter Schreibstil der es einem einfach macht schnell durchzukommen. Negativ: Keine richtige Handlung, wegen der vielen Nebenthemen geht das eigentliche Hauptthema (Leben nach der Scheidung) etwas unter. Da es keine richtige Handlung gibt, gibt es auch kein richtiges Ende? An dieser Stelle ein ganz liebes Dankeschön an Lovelybooks, Frau Fay und den Goldmann Verlag zum Rezensionsexemplar! Ich habe mich gefreut mich mal mit einem anderen Genre auseinander setzen zu können, auch wenn es im Endeffekt nicht gefruchtet hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Zufälle des Herzens" von Juliette Fay

    Die Zufälle des Herzens
    Kiwi-Lena

    Kiwi-Lena

    08. February 2013 um 20:16

    Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen ... ... dieses Motto tritt vollends auf die neue Lebenssituation der Dana Stellgarten zu. Frisch geschieden und nun alleinerziehende Mutter zweier unter der Trennung leidender Kinder; ohne feste Arbeit, aber dafür engagiert in der ehrenamtlichen Nachbarschaftshilfe; eine Obhut gebend für ihre flügge werdende Nichte, obwohl sie somit den Groll ihrer Schwester heraufbeschwört. Dana weiß nicht, wo ihr der Kopf steht, denn eine Hiobsbotschaft löst die andere ab. Und dann wäre da noch diese sich anbahnende Romanze, die ihre Gefühle gänzlich Roulett spielen lässt. Zukunftsängste und Selbstzweifel umzingeln Dana, doch dann kommt ein Zufall zum anderen und Dana wird allmählich mutig. So dezent der "Die Zufälle des Herzens" auf den ersten Blick daherkommen mag, so sehr hat der Roman es dann in sich. Juliette Fay gelingt es die Momentaufnahmen des Lebens - ob schwarz oder weiß - einzufangen und mithilfe einer sehr besonderen Familie lebendig werden zu lassen. Die Geschichte, die durch Facettenreichtum glänzt, holt ihre Leser mit ins Boot. Alles andere als aufgesetzt präsentiert die Autorin menschliche Schwächen und Stärken, Irrtümer und Eingebungen. Der bittersüße Beigeschmack entsteht vor allem durch das aus den Fugen geratene Seelenleben der Kinder. Ihre Art mit Kummer und Schmerz umzugehen, beschreibt die Autorin lebensecht und unter die Haut gehend. Dabei nimmt sie sich Problematiken wie Essstörung, Verlustangst und dem stummen Ruf nach Aufmerksamkeit an. Der ganz normale Alltag einer liebenswert-chaotischen Familie wird in den Mittelpunkt gerückt, wobei diese herrliche Alltäglichkeit keinesfalls verstaubt daherkommt, sondern vielmehr vor Lebendigkeit, Aufbegehren und Aha-Momenten flirrt. Zu einer echten Perle macht dieses Buch für mich die Mischung aus Fingerspitzengefühl und Gesellschaftskritik, Zurückhaltung und Wagemut, Eingeständnis und Neuanfang.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Zufälle des Herzens" von Juliette Fay

    Die Zufälle des Herzens
    IraWira

    IraWira

    06. February 2013 um 10:43

    "Die Zufälle ds Herzens" ist eins dieser Wohlfühlbücher, die man gerne an einem lauschigen Sommerabend oder alternativ auch im Winter vor dem Kamin liest, um sich ein wenig das Herz zu erwärmen. Der ewige Balanceakt dieser Bücher zwischen romantisch und kitischig, ist meines Erachtens gut geglückt. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und ein bisschen mitgelitten und mich mit den Protagonsiten mitgefreut, ohne das Gefühl zu haben, dass zu dick aufgetragen wurde und es kitischig wird. Dana Stellgarten muss feststellen, dass das Leben immer noch eine weitere böse Überraschung parat haben kann, egal wie sehr man glaubt, gerade alles zumindest halbwegs im Griff zu haben. Nach der Trennung von ihrem Mann, der sie und ihre gemeinsamen Kinder ganz klasisch wegen einer jüngeren Frau verlassen hat, wird nicht nur allmählich das Geld knapp, sondern es tun sich an allen Ecken und Kanten immer wieder neue Probleme auf. Allmählich wird auch Dana, die immer nur nett war und immer versucht hat, es allen recht zu machen, ein wenig rebellisch. Schließlich lässt sie sich auch noch auf eine neue Beziehung ein.... Das Buch ist gut geschrieben und liest sich sehr schnell und flüssig, auch der Humor kommt trotz der manchmal auch ernsten Untertöne angesichts der anstehenden Probleme, nicht zu kurz, im Gegenteil, einige Male musste ich laut auflachen. Mir hat das Buch gut gefallen und ich kann es uneingeschränkt empfehlen!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Zufälle des Herzens" von Juliette Fay

    Die Zufälle des Herzens
    scarlett59

    scarlett59

    04. February 2013 um 20:29

    Die Zufälle des Herzens … erzählt aus dem Leben von Dana Stellgarten, die vor nicht allzu langer Zeit von ihrem Mann wegen einer Jüngeren verlassen wurde. Nach und nach zeigt sich, daß ihre Kinder, die 12jährige Morgan und der 7jährige Grady, die Trennung der Eltern doch nicht ohne seelische „Schrammen“ überwinden können. Dazu zieht noch Danas 16jährige Nichte Alder bei ihnen ein, nachdem sie sich mit ihrer Mutter / Danas Schwester überworfen hat, und der Exmann muß aufgrund beruflicher Probleme den Unterhalt kürzen. Die Lösung dieser Probleme und der Versuch von Dana ihr Leben „neu zu starten“ werden von Juliette Fay auf eine sehr warme, gefühlvolle Art erzählt; jedoch nie kitschig. Selbst bei den größten „Katastrophen“ hat man ein kleines Schmunzeln im Gesicht. Ich habe mich beim Lesen sehr wohl gefühlt und mußte mich fast zwingen, das Buch mal aus der Hand zu legen. Zwei kleine Kritikpunkte habe ich: Das Cover ist nett, aber verleitet im Buchladen nicht unbedingt dazu, sich näher mit dem Buch zu befassen; und der deutsche Titel paßt m.E. nicht zur Story. Alles in allem ein sehr gelungenes Buch, daß ich gern weiterempfehle.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Zufälle des Herzens" von Juliette Fay

    Die Zufälle des Herzens
    Gelinde

    Gelinde

    02. February 2013 um 12:44

    Die „Zufälle des Herzens“ von Juliette Fay , ein Buch bei dem mich das Cover sofort fasziniert hat. Es ist so romantisch, zart, ich wollte gerne an diesem Ort sein. Dana (45) gerade geschieden, macht mit ihren beiden Kindern, Grady (7) und Morgan (12) eine schwere und turbulente Zeit durch. Ein normales (völlig chaotisches) Familienleben wird beschrieben. Wozu bald auch Alder, die 16jährige Tochter ihrer Schwester Connie, die plötzlich auftaucht, zählt. Das Verhältnis zwischen Dana und Connie ist allerdings nicht einfach, das zeigt schon die Tatsache, dass Dana in dieser Situation nicht zunächst ihre Schwester kontaktiert, sondern Alder wie selbstverständlich bei sich aufnimmt. Danas Tochter Morgan wird in der Schule gemieden bzw. gemobbt. Bei einem Zahnarztbesuch kommt auch der Verdacht einer Bulimie auf (dem schenkt Dana meiner Meinung nach, am Anfang, nicht genügend Beachtung). Dann freundet sich Morgan mit dem beliebtesten Mädchen der Schule, Kimmi, an ( hier schrillen bei mir alle Alarmglocken). Auch Kimmis Mutter (High Society Lady) sucht nun die Freundschaft zu Dana. Als sich herausstellt, dass Kimmi auch Bulimie hat, schiebt diese die Schuld an ihrer Krankheit auf Morgan. Nun ist Morgan wieder das Mobbingopfer an der Schule. Auch Grady wird zunehmend schwieriger, bekommt Probleme in der Schule und verliert seine Freunde. Während dieser schwierigen Zeit bringt der Ex von Dana immer wieder neue Probleme in den Alltag. Sei es die Autoversicherung, die er ohne Absprache verändert, seien es die Unterhaltszahlungen, die er einfach kürzt (so, dass Dana sich einen Job suchen muss), sei es die Hochzeit mit der neuen Lebensgefährtin und deren neuen Schwangerschaft. Dana wird immer mehr von Zweifeln geplagt. Sie fragt sich welche Fehler sie als Mutter gemacht hat, ob sie ihrer Mutterrolle gerecht wird, wie sie als Frau wirkt und ob sie noch eine Chance für eine Beziehung mit einem Mann hat. Es wird sehr viel in die Geschichte hinein gepackt. Die Probleme mit der Scheidung, die daraus folgenden Probleme für die Kinder in der Schule - Mobbing, die Tochter (Teenager) der Schwester reißt aus und sucht Zuflucht im Haushalt, verratene Freundschaft wird angesprochen, Probleme rund um Bulimie werden thematisiert, Kiffen ist ein Thema, alleinerziehende Mutter – Jobsuche, unheilbare Krebserkrankung (McPersons). All diese Themen laufen nebeneinander her, werden leider nur mehr oder weniger ineinander verflochten. (Meiner Meinung nach!!!) Ich fand das Ende relativ „schnell“. Viele Themen(Familie des Ex, wie geht es Grady+Morgan wirklich damit, die McPhersons, Connie+Alder; vor allem die neuen Chefs von Dana - ein schwules Pärchen? musste das Thema auch noch rein?) wurden nicht mehr angesprochen- ok vielleicht ist dieses offene Ende ja gewollt. Wenn ich dieses Buch nicht in einer LR gelesen hätte, wäre es ein Buch gewesen das ich einfach so zwischendurch gelesen und mir nicht viele Gedanken darüber gemacht hätte. ---Außer das Thema mit den McPersons - das hat sich mir eingeprägt--- Die Rezession für dieses Buch fällt mir besonders schwer, da alles so kreuz und quer ist, so viele Themen angesprochen aber meiner Meinung nach eben nur angesprochen werden. Ich es aber leider vermutlich nicht genau beschreiben kann warum ich es so empfinde. Wie gesagt : es ist nur mein Empfinden.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Zufälle des Herzens" von Juliette Fay

    Die Zufälle des Herzens
    zauberblume

    zauberblume

    31. January 2013 um 17:18

    Mit "Die Zufälle des Herzens" ist Juliette Fay ein sehr einfühlsamer Frauenroman gelungen. Die Geschichte dreht sich um die 45-jährige Dana, die seit einem Jahr geschieden. Als alleinerziehende Mutter mit zwei Kindern Morgan und Grady hat sie es nicht immer leicht. Als eines Tages unverhofft ihre Nichte Adler vor der Tür steht, wird auch diese noch liebevoll von ihr aufgenommen. Dana hat es wirklich nicht leicht. Ihr Ex kürzt die Unterhaltszahlungen, so daß sie sich einen Job suchen muß. Schließlich landet sie in einer Zahnarztpraxis. Doch alles unter einen Hut zu bringen, zehrt auch an Danas kräften. Oft kommen ihr Zweifel, wenn nicht alles glatt läuft. Gibt es für sie auch noch den perfekten Mann? Kann sie sich nochmal verlieben? Und ist sie eine gute Mutter? Doch plötzlich zeigt sich ein Lichtstrahl am Horizont. Das Cover ist ein echter Hingucker. Es ist einfühlsam und verspricht Harmonie. Der 1. Roman, den ich von Juliette Fay gelesen habe, hat mir sehr gut gefallen. Ihr Schreibstil ist unterhaltsam, humorvoll, es kommt beim Lesen nie Langeweile auf. Man will das Buch am liebsten nicht mehr aus der Hand legen. Die Protagonisten kann man sich gut vorstellen. Oft habe ich mich mitten in dem ganzen Trubel gesehen. Ein wirklich toller Frauenroman, den ich nur bestens weiterempfehlen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Zufälle des Herzens" von Juliette Fay

    Die Zufälle des Herzens
    AusZeit-Mag

    AusZeit-Mag

    17. October 2012 um 11:08

    Inhalt - Dana Stellgarten steht mit ihren fünfundvierzig Jahren am Scheideweg ihres Leben: seit knapp einem Jahr geschieden, kämpft sie immer noch mit den Nachwehen der Trennung von Ex-Mann Kenneth, zumal die beiden gemeinsamen Kinder den Verlust des Vater scheinbar nur schwer verkraften. Die zwölfjährige Morgan und auch der siebenjährige Grady zeigen sich da in mehr als nur einer Krisensituation aufmüpfig und zänkisch und ziehen sich daheim immer zurück oder zeigen sich in der Schule verhaltensauffällig. - Und damit nicht genug, taucht auch noch Danas sechzehnjährige Nichte Alder auf ihrer Türschwelle auf und bittet nach einem heftigen Streit mit ihrer Mutter flehentlich um Familien-Asyl. Also eigentlich der ganz normale Wahnsinn einer Alleinerziehenden. Dana hat alle Hände voll zu tun, Kinder, Nichte, finanzielle Nöte und ja, auch eine neue Liebe unter einen Hut zu kriegen … - Einschätzung - Hut ab vor Dana Stellgarten! So viel zunächst mal zu unserer Hauptprotagonistin, die sich hier nicht nur als eine wunderbar warmherzige Mutter präsentiert, sondern sich ebenso als einfühlsame Tante zeigt und für ihre Kinder und ihre Nichte ein echter Fels in der Brandung ist. - Juliette Fay präsentiert uns mit „Die Zufälle des Herzens“ einen warmherzigen und zugleich auch launigen Frauenschmöker und gewährt uns dabei einen tiefen Einblick in das manchmal doch schwierige Leben einer alleinerziehenden Mutter. Da gibt’s gigantische Hürden zu meistern, kleinere und größere Stolpersteine aus dem Weg zu räumen und es dabei jedem Recht machen. Kurzum: jede Menge Probleme zu bewältigen. - Und wer sonst, wenn nicht „Muddern“ könnte all das zur Zufriedenheit aller bewerkstelligen? Wir werden dabei Zeuge, wie unsere toughe Mama sich durch den mehr als tückischen „Problem-Dschungel“ kämpft, den Alltag mit all seinen Tücken mit Bravour meistert und Probleme scheinbar spielend löst. - Im Mittelpunkt der Story steht hier eindeutig Dana mit all ihren Gefühlen und Emotionen, die eigentlich die ganze Gefühlsskala von Wut, Verzweiflung bis absolute Hingabe und Liebe abdeckt. Als Leserin kann man gar nicht anders, als dieses heftige Gefühlschaos mit ihr ganz bewusst und intensiv mit zu erleben. Die Autorin hat mit der guten Dana eine mehr als sympathische und patente Hauptfigur geschaffen, die Mutter mit Leib und Seele ist, sich dabei aber immer wieder selbst in Frage stellt und so sehr an sich zweifelt, ob ihr Handeln und Tun das Richtige für ihre beiden Kinder ist. Für mich persönlich von der Autorin wunderbar einfühlsam in der ein oder anderen Situation in Szene gesetzt. Da war ganz flott klar: Dana ist Mutter durch und durch und ja, ich würde sie für den Titel „Mutter des Jahres“ nominieren. - Flankiert wird unsere Vollblut-Mama von ganz unterschiedlichen Nebencharakteren, die nett oder auch etwas unsympathisch daherkommen. Sei es die „verräterische“ Nachbarin und Freundin, die oberflächliche neue Bekannte, die mehr Schein als Sein ist oder der einfühlsame und verständnisvolle Zahnarzt, der immer ein offenes Ohr für unsere von Sorgen geplagte Mama hat. - Vielleicht einziges Manko der Story, dass die Autorin doch einiges an Problemchen zu viel reinpackt: die Scheidung mit all ihren weitreichenden Folgen, Essstörung bei Jugendlichen, Tod nach schwerer Krankheit, der Aufbau eines neuen Freundeskreises und last but not least der Beginn einer neuen Liebe. Da kommt die ein oder andere Problematik vielleicht einen Tick zu kurz und hätte etwas tiefgründiger und ausführlicher abgehandelt werden können. - Apropos Liebe: Amors Pfeil trifft hier übrigens erst auf Umwegen und mal ganz erfrischend anders, dass der Auserwählte optisch eben nicht der eineiige Zwilling von Adonis persönlich ist, sondern einfach „nur“ durchschnittlich daherkommt, dafür aber mit ganz anderen, nicht zu verachtenden Qualitäten aufwarten kann. - Die Autorin überzeugt hier durchaus mit ihrer saloppen, aber auch dynamischen Schreibe und punktet da insbesondere auch mit ihren flotten und schmissigen Dialogen, die mal mit humorigen, aber auch melancholischen Untertönen zu unterhalten wissen. Da hat Juliette Fay wirklich eine wunderbar harmonische Mischung gefunden, die sich gut von der Hand weg lesen lässt. - Fazit - Eine wunderbar erzählte Story über eine Frau in den besten Jahren, die nach ihrer Scheidung noch nach ihrer neuen Identität sucht und sie nach einigen Irrungen und Wirrungen findet! Und das Schöne daran ist, wir erleben diese Veränderung hautnah mit und kommt zu der Erkenntnis: Dana Stellgarten - Das hast du dir redlich verdient! Von mir gibt’s liebevolle 4 von 5 Punkten für Danas erfolgreichen Selbstfindungs-Trip! (AK)

    Mehr