Julio Cortázar

 4.1 Sterne bei 169 Bewertungen

Alle Bücher von Julio Cortázar

Sortieren:
Buchformat:
Julio CortázarDer Verfolger. SZ-Bibliothek Band 21
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Verfolger. SZ-Bibliothek Band 21
Der Verfolger. SZ-Bibliothek Band 21
 (60)
Erschienen am 01.01.2004
Julio CortázarRayuela. Himmel und Hölle
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Rayuela. Himmel und Hölle
Rayuela. Himmel und Hölle
 (28)
Erschienen am 16.08.2010
Julio CortázarDie Erzählungen. Vier Bände
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Erzählungen. Vier Bände
Die Erzählungen. Vier Bände
 (18)
Erschienen am 23.11.1998
Julio CortázarPassatwinde
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Passatwinde
Passatwinde
 (4)
Erschienen am 01.10.1990
Julio Cortázar62/Modellbaukasten
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
62/Modellbaukasten
62/Modellbaukasten
 (3)
Erschienen am 20.09.1993
Julio CortázarDie Erzählungen, 4 Bde.
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Erzählungen, 4 Bde.
Julio CortázarDie geheimen Waffen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die geheimen Waffen
Die geheimen Waffen
 (3)
Erschienen am 31.05.1981
Julio CortázarAndrés Favas Tagebuch
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Andrés Favas Tagebuch
Andrés Favas Tagebuch
 (2)
Erschienen am 19.05.1999

Neue Rezensionen zu Julio Cortázar

Neu
aus-erlesens avatar

Rezension zu "Die Katzen / Los gatos" von Julio Cortázar

Katzenjammer? Nicht mal im Ansatz!
aus-erlesenvor 4 Monaten

Carlos Maria und Marta sind Cousin und Cousine. Ihre Kindheit bei den Hilaires ist das, was man schlechthin als sorglos bezeichnen kann. Wie Bruder und Schwester sind sie unzertrennlich. Sie raufen, sie spielen, sie lernen gemeinsam. Als echter Junge muss er sie dominieren. Sie lässt es geschehen. Doch nicht ohne die typische Art eines Mädchens. Er fühlt sich dann immer besser. 
Die Jahre ziehen ins weite Land der Metropole Buenos Aires. Marta wird größer und größer, reicht schon fast an Carlos Maria heran. Ihm fallen die Veränderungen an Marta auf. Doch noch weiß er mit diesen Auffälligkeiten nichts anzufangen. Als Rolando in die unschuldige Zweisamkeit tritt, fühlt sich Carlos Maria genötigt den Beschützer mehr als gewohnt herauszukehren. 
Noch immer kann er mit den Veränderungen nichts anfangen. 
Eines Tages – Carlos Maria und Marta sind ausnahmsweise mal nicht unzertrennlich – findet Carlos Maria einen Brief seines Vaters. Die erwachsene Sprache darin versteht er. Die Andeutungen weiß er genau und richtig zu entschlüsseln. Das Rätsel um ihre Zuneigung ist gelöst, sofern es dieses Rätsel jemals gab…
„Die Katzen“ von Julio Cortázar gehört zu einem Schatz, der erst nach dem Tod des Autors gehoben wurde. Ein Vierteljahrhundert – wie gut, dass auch heutzutage noch Jubiläen etwas zählen – fand man in einem Schrank in Paris, wo Julio Cortázar 1984 starb, strebten Tausende von Manuskripten ans Tageslicht. Die Presse eiferte dem nach und strebte ebenso ans Tageslicht der Sensationen. Eine ausgiebige Recherche folgte. Waren die Seiten wirklich von Cortázar? Und warum konnten sie so lange vor der Öffentlichkeit verborgen bleiben? Ja, und keine Ahnung  sind die einzig glaubhaften Antworten. Hauptsache war und ist jedoch, dass sie endlich ans Tageslicht kamen.
Die hier vorliegende Ausgabe aus dem Lilienfeldverlag ist eine doppelte Sensation. Denn erstmals wurde dieses Werk veröffentlicht und zum Zweiten dann auch gleich noch in einer zweisprachigen Ausgabe. Carlos Maria und Marta sind zwei ausgelassene Kinder, später Teenager, die ihrer Zuneigung rat- und schutzlos ausgeliefert sind. Für Carlos Maria gibt es nur eine Möglichkeit: Flucht. Marta ist da pragmatischer. Das Herumtollen gehört zum Menschwerden wie Verlust und Zugewinn. Sie ist Carlos Maria zugetan. Rolando allerdings auch. Anders, doch nicht minder intensiv. 
Julio Cortázar versteht es meisterhaft die beiden Pole nicht aufeinanderprallen zu lassen. Vielleicht ist das auch nicht möglich, weil beide die gleiche Ladung in sich tragen. Abstoßen – darauf würden beide nie im Leben kommen. Doch aneinander haften, kommt genauso wenig in Frage. Als Leser hängt man hingegen an jeder einzelnen Zeile dieses Buches. 

Kommentieren0
1
Teilen
dominonas avatar

Rezension zu "Der Verfolger. SZ-Bibliothek Band 21" von Julio Cortázar

wie fange ich einen Charakter ein?
dominonavor 4 Jahren

Keine hundert Seiten, aber ein Teufelsritt und wer sich im Jazz auskennt, weiß, dass es um Charlie Parker geht. Zwischen Genie und Wahnsinn liegt in diesem Fall nichts mehr und das spiegelt sich auch im Schreibstil des Autors. Man hat nie etwas bei der Hand, immer wieder muss man die Situation neu aufbauen, um mit den wirren Gedanken des Protagonisten mitzuhalten, aber das wird mit der Zeit recht anstrengend.

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Der Verfolger. SZ-Bibliothek Band 21" von Julio Cortázar

Rezension zu "Der Verfolger. SZ-Bibliothek Band 21" von Julio Cortázar
Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren

Das altbekannte Leid eine unverstandenen Künstlers, der auf der Suche nach sich selbst und noch mehr Größe nur die Drogen und den Alkohol fand.
Einsam, obwohl von Menschen umringt, verfolgt Johnny, was er wohl erst im Tod fand.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
L
Inhalt des Buches "Das Ende des Spiel
Molkss avatar
Letzter Beitrag von  Molksvor 7 Jahren
Manche Leute sind so geil... das gibt's gar nicht!!
Zum Thema

Community-Statistik

in 218 Bibliotheken

auf 20 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks