Julius Schaub In Hitlers Schatten

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „In Hitlers Schatten“ von Julius Schaub

Als NSDAP-Mitglied Nr. 81, SS-Mitglied Nr. 7 war Julius Schaub vom 1. Januar 1925 bis zum 25. April 1945 der wohl persönlichste Mitarbeiter und engste Vertraute Adolf Hitlers. Seine Aufzeichnungen, ergänzt mit einer Fülle teilweise unbekannter Fotos und Dokumenten, sind eine historische Quelle seltener Qualität. Verfasst von einem unmittelbar Beteiligten, einem Geheimnis- und Wissensträger ersten Ranges, stellen Schaubs Erinnerungen an Hitler und seine Zeit einerseits eine Fülle von zeitgeschichtlichen Unwahrheiten und Legenden der etablierten Geschichtsschreibung richtig. Andererseits zeichnet dieser Zeitzeuge und Weggefährte Adolf Hitlers ein einfühlsames und um Wahrheit bemühtes Bild, das in seiner Anständigkeit bewegt und besticht.

Stöbern in Sachbuch

Das Café der Existenzialisten

Toll erzählt und dazu lehrreich und sehr einprägsam.

vk_tairen

Spring in eine Pfütze

Ein super Mitmachbuch

weinlachgummi

Warum wir es tun, wie wir es tun

anders als erwartet

JeannasBuechertraum

Honeymoon XXL

Das Fernweh wird hervorgerufen !!!

vannisbuchzeilen

Jane Austen. Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

"Gerade eine Frau,sollte die das Unglück haben,nicht ganz dumm zu sein zu sein,tut gut daran,dies nach Kräften zu verschleiern"

lesemaus1981

Das Rushing Woman Syndrom

Das Buch konnte leider nicht so überzeugen. Viele Wiederholungen und zu knappe Lösungsansätze. Dennoch nicht gänzlich uninteressant.

reading_ani

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "In Hitlers Schatten" von Julius Schaub

    In Hitlers Schatten
    weltdeswissens

    weltdeswissens

    18. March 2012 um 17:30

    Zum Ersten muss der Leser wissen, das dieses Buch von einem Autor geschrieben wurde, der sich dem nationalsozialistischen Denken hinzurechnet, der NPD nahe steht und sich seit neusten als Kandidat für die Wahl zum Bundespräsidenten 2012 aufstellen lies. Zweitens wird im Buch in keiner Zeile über die Verbrechen der NAZIS informiert. Keine der Biografien im Anhang weisst auf die Täter des Holocaust hin (H. Himmler, R. Heydrich, K. Brandt oder H. Fegelein). Das Buch ist insgesamt als bedenklich anzusehen, weil teils die NS-Zeit verherrlicht und der Holocaust verschwiegen wird. Mehr über Julius Schaub privat und im Schatten seines Herrn zu erfahren, ist sicherlich gelungen. Einige biografische Fehler wie Schaubs Geburtsdatum ("20.04." statt 20.08.) war sicherlich kein Versehen - oder?

    Mehr