Juma Kliebenstein , Carolin Liepins Bettys ultimativer Berater-Blog - Kein bisschen schlauer

(32)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 26 Rezensionen
(15)
(15)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bettys ultimativer Berater-Blog - Kein bisschen schlauer“ von Juma Kliebenstein

Betty zwischen allen Jungs! Blog-Einträge aus dem Katastrophenalltag. In Bettys Leben passiert so einiges! Sie verliebt sich in Ivo, aber während die beiden noch umeinander herumschleichen und sich in Missverständnisse verstricken, taucht plötzlich dieser coole argentinische Austauschschüler auf. Und von wem stammt der anonyme Liebesbrief? Betty rätselt und berichtet über ihre Erlebnisse im ultimativen Betty-Blog, kurz, knapp, frech und absolut ehrlich! Autorin Juma Kliebenstein erzählt über das unsterbliche Thema Liebe und Erwachsenwerden hier ganz modern mithilfe sozialer Netzwerke und passenderweise in besonders coolem Layout! www.bettys-blog.de.de

superlustig und perfekt für zwischendurch!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Ob wir endlich erfahren, wer den Liebesbrief geschrieben hat?

— aba
aba

Stöbern in Jugendbücher

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Suchtgefahr bleibt - Spannung steigt! Das Buch ist genauso hervorragend und doch ganz anders als der erste Teil - sehr ermpfehlenswert :-)

JolanthaMueller

Piper Perish

Hat mir Leider gar nicht gefallen

weinlachgummi

GötterFunke - Liebe mich nicht

Vorsicht Suchtgefahr! Dieses Buch ist spannend, lustig, voller feingezeichneter Charaktäre. Vielleicht das beste von Marah Woolf

JolanthaMueller

Pasta mista - Fünf Zutaten für die Liebe

Ein tolles Buch für junge Mädchen, in dem es um leckeres Essen, die erste Liebe, Familie und Freundschaft geht.

Geschichtenentdecker

Erwachen des Lichts

Etwas intensiver als die vorangegangene Reihe, aber trotzdem der Auftakt zu etwas "göttlichem"! 😉😍

Weltenwandererin

Kieselsommer

Ein ziemlich kindliches Buch

andrinasbooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Typisch Betty!

    Bettys ultimativer Berater-Blog - Kein bisschen schlauer
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Bei diesem Buch, möchte ich nicht schreiben, um was es geht, weil es so cool ist, dass man es einfach selbst lesen muss! Ich will euch die Vorfreude ja nicht nehmen, hihihi. :o)                                              -Meine Meinung- °hilfreich °witzig °mega spannend °Must-Read!                                               -Alter- Vielleicht so ungefähr 10-18? Keine Ahung, lest es einfach!! ♥ :D :)

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Bettys ultimativer Berater-Blog. Kein bisschen schlauer" von Juma Kliebenstein

    Bettys ultimativer Berater-Blog - Kein bisschen schlauer
    Tintenklecks98

    Tintenklecks98

    26. January 2013 um 15:30

    Betty ist wirklich ein aufgewecktes Mädchen. Und noch dazu ist sie Bloggerin, und das mit Leib und Seele. Sie hat einen Berater-Blog, auf dem sie all ihre Missgeschicke und Tipps zur Verhinderung dieser postet. Das Cover ist echt niedlich, doch das Innere schlägt es um Meilen. Die gesamte Gestaltung ist sehr aufwendig. Mit Skizzen, Listen und der neuen Kommentarbox wird dem Leser nie langweilig. Ja mir scheint es gar so, als wär ich selbst ihr Follower. Die Story schreibt aus dem Leben. Betty ist nämlich verliebt, doch warum ist bei ihr alles so kompliziert? Zum Glück stehen ihr ihre Follower mit Rat und Tat zur Seite. Bettys Blog trifft einfach den Zahn der Zeit und wenn es diesen Blog tatsächlich geben würde, wäre ich sicherlich auch ein begeisterter Leser. Wer mal wieder ein kurzweiliges Leseabenteueter gebrauchen kann, dem empfele ich dieses Buch. Mädchen werden es bestimmt besser verstehen doch auch Jungs sollten mal reinschauen. Wer weiß, vielleicht existiert irgendwo ein Blog, in dem sie die Hauptrolle spielen...

    Mehr
  • Leserunde zu "Konzerte, Küsse, Katastrophen" von Inken Weiand

    Konzerte, Küsse, Katastrophen
    katja78

    katja78

    Hallo Ihr Lieben :-) Mein Jugendbuch für Oktober ist dieses hier; Konzerte, Küsse, Katastrophen" von Inken Weiand Hier gehts zum Cover Die 15-jährige Bea hat es nicht leicht. Erst verliert ihr Vater seinen Job und die ganze Familie muss sparen, und dann drehen ihre Freundinnen auch noch durch. Nur wegen Ben, dem süßesten Typen in der Klasse. Bea kann nicht mit neuen Klamotten punkten und glaubt, den Wettkampf um Bens Gunst schon verloren zu haben. Dass ihr geliebter Geigenunterricht ebenfalls auf der Sparliste steht, ist dabei nicht sehr hilfreich. Doch Bea hat ihr Tagebuch, dem sie alle Nöte und Hoffnungen anvertraut. Wenn Euch dieses Buch neugierig gemacht hat, zeitnahes Mitlesen in den Abschnitten und eine anschließende Rezension kein Problem ist, dann bewerbt Euch bis zum 10.10.2012 für ein Freiexemplar. Gerne möchte ich mich beim SCM Haenssler Verlag bedanken, der mich in dieser Leserunde mit Freiexemplaren unterstützt! Leserundenstart wäre der 22.10.2012

    Mehr
    • 114
  • Rezension zu "Bettys ultimativer Berater-Blog. Kein bisschen schlauer" von Juma Kliebenstein

    Bettys ultimativer Berater-Blog - Kein bisschen schlauer
    Leselady

    Leselady

    Ein anonymer Liebesbrief, seine Folgen und viele Fettnäpfchen einer Chaos-Queen… Besonderheiten des Buches: Betty`s ultimativer Berater-Blog ist, wie der Name schon andeutet, in Blogform geschrieben und aus der Perspektive der 14-jährigen Betty. Unterstützt werden ihre Einträge durch ergänzende Kommentare von ihren Lesern. Diese Kommentarfunktion ist neu auf ihrem Blog und war im ersten Betty-Buch noch nicht möglich. Das gebundene Buch ist eigentlich eine einzige Besonderheit, denn es ist unglaublich detailverliebt: Die kleinen, runden Bilder, die die jeweilige Stimmung des Blogeintrags wiedergeben, den Tipp des Tages, Betty`s heißgeliebte Listen (z.B. die Aberglauben-Liste), die Betty-Bilder ((CoolCaro, Voodooo Betty, u.a.) und nicht zu vergessen... Betty`s Brain :-) Eigene Meinung: Wenn ich jemandem von Juma Kliebenstein`s „Betty-Buch“ erzähle, komme ich regelmäßig ins Schwärmen und kann mich kaum bremsen. Nicht nur, dass das gebundene Buch mit der türkisen Grundfarbe und dem süßen Mädel darauf, eine wirkliche Schönheit darstellt, nein… es ist so unfassbar authentisch. Fast schon hatte ich ein weiteres Buch erwartet, in dem mal wieder ein Erwachsener versucht, Jugendsprache zu imitieren, aber da lag ich völlig falsch! Juma Kliebenstein`s Schreibstil und der Inhalt dieses Buches ist prall aus dem Leben gegriffen und wirkt an keiner Stelle gekünstelt oder gestellt. Das Buch ist ein Beweis dafür, dass man humorvolle Unterhaltung nicht zwanghaft künstlich konstruieren muss, sondern sich einfach nur offen und wahrnehmend durchs reale Leben und durchs virtuelle Netz bewegen muss. Das Leben selbst schreibt wirklich die tollsten Geschichten und ganz besonders das Leben der Heranwachsenden. Selbstverständlich gibt es Betty, ihren Blog und ihre zahlreichen Fettnäpfchen nicht wirklich, aber dennoch spielen sich ihre lustigen Erfahrungen, ihr Herzklopfen und ihr Ausprobieren der richtigen Strategie täglich genauso hinter Tausenden von Türen ab. Gleichaltrige können sich ganz sicher mit Betty`s „ups und downs“ identifizieren und ihr vieles, vieles nachfühlen… Aber auch wenn man diesem zarten Alter leicht entwachsen ist, wirkt es wie ein Jungbrunnen und zaubert einen mit einem Schnipp in die spannende Teeny-Zeit zurück, in der noch so vieles neu und aufregend war. Der Klappentext lässt vermuten, dass es ausschließlich um Liebeswirrungen geht, aber das ist nicht der Fall. Zwar ist die Suche nach dem Schreiber des anonymen Liebesbriefes ein roter Faden in dieser Geschichte, aber längst nicht das bestimmende Thema. Juma Kliebenstein achtete beim Schreiben darauf, dass das überaus wichtige Thema „Gefahren im Netz“ nicht unter den Tisch gekehrt wurde. Über diese Thematik, äußerte sich die Autorin, im Rahmen einer Leserunde, wie folgt: „Zum Thema "Datenschutz" und "Gefahren im Netz". Da war mir wichtig, mit einfließen zu lassen, dass man niemals Angaben macht, die die wahre Identität verraten könnten. Ich habe zu Recherchezwecken über ein Jahr lang täglich Mädchenblogs gelesen und war manchmal schon erschrocken, was da alles preisgegeben wird. Viele, sogar die meisten, schreiben unter ihrem richtigen Namen. Name der Schule, von Lehrern, Freunden werden auch genannt, und viele stellen sogar Fotos nicht nur von sich, sondern auch Eltern und Geschwistern ein ... Wieso die Eltern das erlauben, ist mir schleierhaft. Da war schnell klar, dass ich auf diese Gefahren hinweisen möchte, allerdings nicht mit dem Hammer, sondern dezent, sodass es von den Mädchen nicht als "Lehrstück" aufgenommen wird, denn das finde ich selbst immer ungeheuer störend.“ (Quelle: http://www.lovelybooks.de/leserunde/Bettys-ultimativer-Berater-Blog-Kein-bisschen-schlauer-von-Juma-Kliebenstein-945557850/?tag=951468579&liste=modern) Informationen zu Buch und Verlag: • Gebundene Ausgabe: 158 Seiten • Verlag: Oetinger (April 2012) • Sprache: Deutsch • ISBN-10: 3789140538 • ISBN-13: 978-3789140532 • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre • Größe und/oder Gewicht: 20,4 x 13,8 x 1,8 cm (Quelle: http://www.amazon.de/Bettys-ultimativer-Berater-Blog-bisschen-schlauer/dp/3789140538/ref=sr_1fkmr01?s=books&ie=UTF8&qid=1345179873&sr=1-1-fkmr0) Fazit: Ein absolut empfehlenswertes Buch für Jugendliche, jung Gebliebene und diejenigen, dies es ab und zu mal wieder werden sollten ;-)) Ein Blick auf die Höhen und Tiefen des Heranwachsens hilft manchmal, das eine oder andere besser zu verstehen und/oder bei den Teenys auch mal 5e gerade sein zu lassen… Mein Dank geht an…: …den Oetinger Verlag, der mir dieses Buch, im Rahmen einer Leserunde zur Verfügung gestellt hat. … an die Autorin Juma Kliebenstein, die diese Runde so engagiert und erläuternd begleitet hat und hoffentlich immer das Kind in sich bewahren wird.. http://www.juma-kliebenstein.de/index.php/about

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Bettys ultimativer Berater-Blog. Kein bisschen schlauer" von Juma Kliebenstein

    Bettys ultimativer Berater-Blog - Kein bisschen schlauer
    JumaKliebenstein

    JumaKliebenstein

    Bettys Blog – Kein bisschen schlauer. Betty ist 14 und begeisterte Bloggerin. Sie berichtet alles aus ihrem Leben, was sie für erzählenswert hält – und das ist eine Menge. Meist passieren ihr Dinge, die einer 14jährigen unglaublich peinlich sind … für Fettnäpfchen hat Betty ein natürliches Talent. Deswegen gibt sie am Ende jedes Eintrages ihren Leserinnen einen Tipp des Tages als Empfehlung, was sie tun oder vermeiden sollten, wenn sie sich nicht komplett blamieren wollen. Manchmal helfen ihr auch die Kommentare ihrer Leserinnen, besonders, als Betty sich verliebt – das stellt ihr ganzes Leben auf den Kopf. „Bettys ultimativer Berater-Blog – Kein bisschen schlauer“ ist ein Buch für Jugendliche, vor allem für Mädchen von 12-15. Im Gegensatz zur Ich-Erzählerin eines konventionellen Tagebuchs schreibt Betty hier nicht nur für sich, sondern vor allem für ihre Leserinnen. Einen Blog in Buchform zu schreiben, bringt inhaltlich, sprachlich und formal einige Besonderheiten mit sich: Betty spricht die Leser direkt an, das Buch ist im Layout an Blogformate angelehnt, die Einträge sind spontan und recht knapp. Listen und Steckbriefe gehören ebenso dazu wie Tipps und Ratschläge. Die in Mädchenblogs präsente Bloggersprache bestimmt den umgangssprachlichen Ton des Buches, Abkürzungen wie BFF, ABF, vllt und andere sind genauso Bestandteil der Sprache wie Emoticons aus Textzeichen. Blog und Buch zu verbinden macht mir beim Schreiben sehr viel Spaß. Während der Entstehungszeit des ersten Buches habe ich damit begonnen, täglich verschiedene Mädchenblogs zu lesen und bin bei manchen bis heute als regelmäßige Leserin dabei. Dies hier ist der zweite Band von „Bettys Blog“, und, wie bei einem echten Blog, muss man den ersten Band nicht kennen, um den zweiten zu lesen. Jeder kann sofort mit diesem zweiten Band einsteigen. *Was macht einen guten, spannenden Blog aus? Was bringt euch dazu, einem Blog dauerhaft zu folgen?* Wer sich für das Thema Bloggen interessiert, gerne Testleser werden und in der Leserunde mitdiskutieren möchte, kann sich mit Beantwortung dieser Fragen ab sofort für die Leserunde bewerben. Es gibt 20 Buchexemplare zu gewinnen. Teilnahmeschluss ist der 20.5., die Leserunde startet am 1.6. hier bei Lovelybooks. Ich freue mich drauf!

    Mehr
    • 491
  • Rezension zu "Bettys ultimativer Berater-Blog. Kein bisschen schlauer" von Juma Kliebenstein

    Bettys ultimativer Berater-Blog - Kein bisschen schlauer
    Themistokeles

    Themistokeles

    An diesem Buch ist allein schon die Gestaltung richtig genial gemacht, denn es sieht wirklich aus wie ein richtiger Blog. Unterteilt in seine Blogposts und den Kommentaren dazu. Man kann sogar genau nachvollziehen wann genau Betty welchen Post veröffentlicht hat, was die Authenzität noch steigert. Garniert ist der Blog mit verschiedensten Bildern zu den Themen, über die Betty gerade postet und mit diesen wird ihr Blog einfach wunderbar unterstützt. Allein diese ganze Gestaltung mach das Buch zu einem richtigen Hingucker, der einen sofort an einen richtigen Blog erinnert! Die Themen, die Betty in ihrem Blog anspricht, sind einfach richtig typisch für Mädchen in ihrem Alter, so um die vierzehn. Ihre Gedanken und Erzählungen über ihre Erlebnisse werden auch richtig gut in der Sprache einer Vierzehnjährigen wiedergegeben und man kann sich geradezu vorstellen, wie sie vor dem PC sitzt und ihren Blog füllt. Und das tollste an ihren Erzählungen ist einfach, dass man sich selbst auch in vielem wiedererkennen kann, denn viele ihrer Erlebnisse und Themen, die Betty ausführlich bespricht, kennt man irgendwie von sich selbst. Allein daher schon schafft es das Buch einen sehr direkt anzusprechen. Ich muss zudem zugeben, dass ich bei vielen Beiträgen mit größter Freude auch einen Kommentar hinterlassen hätte, wenn die Möglichkeit da gewesen wäre. Man lebt das Buch einfach sogar ein wenig mit und ebenso beginnt man mit Betty und ihrem Leben mitzufiebern. Ich bin auch ehrlich davon überzeugt, dass man mit diesem Buch leicht Vierzehnjährige Lesemuffel ködern kann, da es einfach so ganz anders ist und man sich mit dem Buch und Betty sehr gut identifizieren kann und sie teilweise auch echt gute Denkanstöße liefert. Einfach ein extrem geniales kleines Buch, dass mir verdammt viel Spaß bereitet hat, durchsetzt von gefühlvollen, niedlichen, traurigen und vor allen Dingen mächtig amüsanten Szenen. Ich kann es ehrlich jedem nur ans Herz legen und vor allen Dingen auch Eltern mit Teens im entsprechenden Alter und freue mich schon auf die Fortsetzung von Bettys Blog.

    Mehr
    • 3
    Themistokeles

    Themistokeles

    01. August 2012 um 10:56
  • Rezension zu "Bettys ultimativer Berater-Blog. Kein bisschen schlauer" von Juma Kliebenstein

    Bettys ultimativer Berater-Blog - Kein bisschen schlauer
    Blaustern

    Blaustern

    29. July 2012 um 13:08

    „Bettys ultimativer Berater-Blog. Kein bisschen schlauer“ ist der zweite Band um Betty mit ihrem Katastrophenalltag. Betty ist 14 und tritt in jedes Fettnäpfchen. All ihre Erlebnisse postet sie in ihrem Blog und teilt sie so mit anderen Jugendlichen in ihrem Alter. Sie gibt wirklich interessante Tipps und erhält auch Ratschläge von ihren Leserinnen, die mit ihr leiden und mit ihr rätseln. Die Themen sind typisch für Mädchen in diesem Alter, und man kann sich sehr gut mit ihr identifizieren, da man all diese Probleme auch aus seiner eigenen Jugendzeit noch gut kennt. Das Buch ist wie ein Blog aufgemacht eingeteilt in Kommentaren, Tipps und Blogspots in einer schicken türkisen Farbe mit Zeichnungen und Schnörkeln, was allein schon deshalb immer wieder zum Durchblättern und natürlich auch zum Lesen anregt und gerade deshalb Mädchen in diesem Alter einfach anziehen muss. Betty erhält einen anonymen Liebesbrief und rätselt mit ihren Lesern, von wem sie diesen wohl erhalten hat. Sie macht sich daran, all ihre männlichen Mitschüler, Freunde und Bekannte durchzugehen, kann sich aber nicht erklären, wer ihr den geschickt haben könnte. Zwischendurch verliebt sie sich auch noch in ihren besten Freund Ivo, den sie damit natürlich nicht behelligen mag, da sie Angst hat, am Ende ihren besten Freund zu verlieren. Somit zieht sie sich zurück und treibt Ivo damit in die Arme einer anderen. Betty leidet, versucht Ivo zu vergessen und widmet sich schließlich einem argentinischen Austauschschüler zu, der auch ganz nett aussieht und auch ist. Bloß kann sie sich mit ihm wirklich über Ivo hinwegtrösten?

    Mehr
  • Rezension zu "Bettys ultimativer Berater-Blog. Kein bisschen schlauer" von Juma Kliebenstein

    Bettys ultimativer Berater-Blog - Kein bisschen schlauer
    conneling

    conneling

    22. July 2012 um 21:57

    Betty ist älter geworden und um Erfahrungen reicher, die sie auf ihrem Blog postet um andere dran teilhaben zu lassen und auch selber Tipps zu erhalten. Ende des ersten Teils findet sie einen Liebesbrief und sie weiß nicht, von wem sie den erhalten hat. Ihr Gefühlsleben gerät wieder einmal in Aufruhr, Betty verliebt sich in ihren besten Freund Ivo, der allerdings mit Celia, einem Mädchen aus der Parallelklasse zusammenkommt, und nun keine Zeit mehr für Betty hat. Betty kommt mit Felipe zusammen, einem Austauschschüler, allerdings ist sie mit ihm nicht so richtig glücklich. Sie wird erst richtig glücklich als sie am Ende doch mit Ivo zusammenkommt, bei ihm und Celia ist inzwischen Schluss. Die Aufmachung, das Cover ist wieder wunderschön, der erste Band von Betty's Beraterblob war in Pink gehalten, der zweite Teil ist nun Türkis, genauso schön gestaltet mit Zeichnungen im inneren des Buches. Aufgebaut und gehalten wie ein Blog lässt sich Betty's Blog sehr einfach und schnell lesen, ich hatte oft ein Schmunzeln im Gesicht während der Lektüre. Irgendwie fühltei ich mich mitten drin, es war wie wenn man etwas von seiner Freundin liest.

    Mehr
  • Rezension zu "Bettys ultimativer Berater-Blog. Kein bisschen schlauer" von Juma Kliebenstein

    Bettys ultimativer Berater-Blog - Kein bisschen schlauer
    saphirblau

    saphirblau

    01. July 2012 um 16:51

    Zum Inhalt: Mal wieder Chaos garantiert: Als Betty einen Liebesbrief vor ihrer Tür findet, ist sie erstmal ratlos. Doch dann verliebt sie sich in Ivo, ihren besten Freund. Aber der kommt mit Celia, einem Mädchen aus der 8d, zusammen und lässt Betty und ihre Freunde voll im Stich. So kommt Betty mit Felipe, einem Austauschschüler zusammen, aber wirklich glücklich ist sie nicht. Nach dem Felipe weg und mit Celia und Ivo Schluss ist, kommen Ivo und Betty zum Schluss glücklich zusammen. Meine Meinung: Ich finde das Buch eigentlich ganz gut. Durch die Kommentare, Tipps und Extras (wie Listen) kriegt es einen blogartigen Stil. Es ist sehr flüssig und vor allem in Teenagerstil (Abkürzungen und Sprache) geschrieben, was das ganze noch besser und realistischer macht. Insgesamt ist es ein gut gelungenes, lustiges Buch, dass man sehr empfehlen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Bettys ultimativer Berater-Blog. Kein bisschen schlauer" von Juma Kliebenstein

    Bettys ultimativer Berater-Blog - Kein bisschen schlauer
    aba

    aba

    Mit 14 ist das Leben sooo kompliziert... Betty betreibt einen Blog, aber nicht irgendwelchen Blog. Es handelt sich um einen "Berater-Blog". Und so hat sie großen Erfolg im Netz. Denn... ihre Tipps sind der Hit! Alle erprobte Ratschläge! Von der Autorin selber getestet! "Bettys ultimativer Berater-Blog. Kein bisschen schlauer" von der sympathischen Kinderbuch-Autorin Juma Kliebenstein ist der zweite Band um den Blog eines 14-jährigen Mädchens namens Betty. Sehnsüchtig habe ich auf diese Fortsetzung gewartet. Juma hat am Ende der ersten Folge die Spannung so erhöht, dass man keine andere Wahl mehr hatte, als warten und hoffen. Bei uns ist Betty längst zum "Familienereignis" geworden. Ein schönes Buch zum Lesen und Vorlesen! Auch zum Lachen Es ist deutlich ein Jugendbuch, aber auch für Erwachsene ist es, vor allem, wenn diese selber eigene Kinder haben, auch ein Genuss. Die Mädchen in Bettys Alter fühlen sich in ihren Sorgen und Vorlieben bestätigt, und die Eltern, indem sie Bettys Einträge lesen, können ein bisschen in den Gedanken ihrer Teenie-Kinder "spionieren"... denn was Betty in ihrem Blog schreibt, ist sehr nah an der Realität: Juma Kliebenstein schreibt wirklich so, dass man den Eindruck hat, man liest die Worte einer 14-Jährigen! Leicht aber keinesfalls oberflächlich sind Bettys Einträge in ihrem Blog. Auch sehr schön zu lesen sind die Kommentare ihrer "Followers". Und... schade, dass wir unseren Senf nicht dazu geben können! Platz für Leserkommentare im Buch ist leider nicht mehr vorhanden... Betty ist ein ganz normales Mädchen, das ein ganz normales Leben hat. Genau wie viele Jugendlichen möchte sie am modernen Leben (sagt man das immer noch so?, oder soll ich lieber sagen "trendy", "in"?) teilnehmen, und heutzutage gehört das Internet dazu... gerade aber bei Kindern und Jugendlichen auch der richtige Umgang damit. Die Gedanken über ihre Anonymität im Netz macht sich Betty auf jeden Fall, nehmen aber nicht zu viel Raum in der Geschichte ein, was ich nicht beanstande, denn es soll doch locker und lustig bleiben, und nicht zu sehr nach Lehrbuch klingen. Schließlich muss Betty Pannen testen, um ihre Blog-Leser gut zu beraten und sie vor solchen schlechten Erfahrungen zu warnen! "Bettys ultimativer Berater-Blog. Kein bisschen schlauer" ist ein schönes Buch zum Träumen und Schwärmen... schließlich waren wir alle auch mal 14!

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Bettys ultimativer Berater-Blog. Kein bisschen schlauer" von Juma Kliebenstein

    Bettys ultimativer Berater-Blog - Kein bisschen schlauer
    Leela

    Leela

    22. June 2012 um 23:28

    Endlich neues von Betty und ihrem Blog. Nachdem die sympathische Jugendliche im Vorgängerband beschlossen hatte, einen Blog zu beginnen, in dem sie von ihren Alltagserfahrungen berichtet, allerdings auch Tips zu allerhand (oft auch absurden) Themen gibt, gibt es nun wieder einiges, was sie beschäftigt - vor allem: Wer hat den Liebesbrief geschrieben, den sie am Ende von Band 1 erhielt? Ansonsten wird wieder kein Fettnäpfchen ausgelassen, jede noch merkwürdige Sache ausprobiert, sich verliebt ... und am Ende kommt doch alles ganz anders, oder nicht? Auch Buch No. 2 weiß wieder durch seine Gestaltung zu gefallen. Während der Vorgängerband in knalligem Pink daherkam, ist die blaue Farbe hier etwas dezenter, aber ebenso etwas fürs Auge. Auch die Zeichungen im Inneren sind wieder gelungen. Inhaltlich gefiel mir die Geschichte teilweise noch etwas besser, als im ersten Buch, auch wenn mir z.B. die Chatgespräche aus Band 1 besser gefielen als die hier neuen Kommentare (viele davon ähneln sich sehr). Ansonsten hatte ich manchmal sogar den Eindruck, dass Betty gereift ist, nur, um mir im nächsten Moment dann wieder an den Kopf zu fassen. Insgesamt ist das hier eine lustige, schön geschriebene Geschichte für zwischendurch, die mich sehr gut unterhalten hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Bettys ultimativer Berater-Blog. Kein bisschen schlauer" von Juma Kliebenstein

    Bettys ultimativer Berater-Blog - Kein bisschen schlauer
    ForeverAngel

    ForeverAngel

    19. June 2012 um 15:16

    Betty ist jung, Betty ist frech und Betty hat ein Talent, in jedes Fettnäpfchen zu treten, das vor ihren Füßen liegt. Um nicht vor Scham in Grund und Boden zu versinken, postet sie ihre Erlebnisse in ihrem Blog, gibt Tipps an Leidensgenossinnen und erhält Ratschläge von denen, die schon in der gleichen Situation waren. In diesem Band geht es vor allem um eins: Ivo. Ivo, der Bettys bester Freund ist. Ivo, in den Betty sich verliebt hat. Wie soll sie es ihm nur sagen? Und dann ist da noch dieser Liebesbrief, den sie vor Kurzem bekommen hat. Wer hat ihn geschrieben? Ach ja und dieser süße Austauschschüler, der ganz eindeutig auf sie steht. Soll sie es wagen? Bettys Blog ist eine unglaublich süße Reihe um die verpeilte, knuffige Betty und all das, was sie in ihrem Teeanger-Alltag erlebt, erleidet und bewältigen muss. Selbstirnonisch, verzweifelt, humorvoll und spöttisch erzählt sie von ihren Erlebnisse, gibt Tipss, nimmt Hilfe an und macht einfach Spaß zu lesen. Betty selbst wirkt als Figur unglaublich echt, man will nicht meinen, dass eine erwachsene Frau ihre Geschichte schreibt. Einfach eine süße Geschichte!

    Mehr
  • Rezension zu "Bettys ultimativer Berater-Blog. Kein bisschen schlauer" von Juma Kliebenstein

    Bettys ultimativer Berater-Blog - Kein bisschen schlauer
    MelE

    MelE

    Whoa, BLOG Betty (Bam-BA-Lam) Heute stelle ich euch ein Buch vor, welches ich in einer Leserunde auf Lovelybooks mitlesen durfte. Das Buch ist zwar für Mädels von 12 - 15 Jahren gedacht, aber ich fühlte mich in Bettys Blog sehr schnell wohl und das lag nicht nur an dem wirklich toll gestalteten Buch. In Bettys Gedanken einzutauschen hat mir wirklich sehr viel Spaß gemacht und ich erinnerte mich an meine eigene Teeniezeit, die nun ja schon einiges an Zeit zurück liegt. dennoch war auch ich schon unglücklich verliebt und einiges an Gedanken und Gefühlen war mir natürlich nicht unbekannt. Celina die das Buch auch gelesen hat, war auch sehr begeistert und wir müssen gestehen, wir haben Betty und ihren Blog richtig ins Herz geschlossen. Betty liefert uns einiges an ultimativen Beratungstipps, die teilweise total ulkig sind, aber andererseits komplett in ein Teenieleben integriert werden können. Wenn ich mich recht erinnere, ist Betty 14, leidenschaftliche Bloggerin und noch ungeküsst. Einen Liebesbrief ist der Aufhänger des Buches und der Absender des Briefes leider unbekannt. Betty ist sich bis zum Ende hin sehr, sehr unsicher, wer denn der Schreiber des Briefes gewesen könnte. Auch Schriftproben in ihrer Klasse bringen keinen Aufschluss darüber, wer denn der geheimnissvolle Schreiber sein könnte. Wir als Leser sind da schon ein ganz klein wenig schlauer, aber wir können Betty ja leider keine Tipps geben sich doch mal in ihrem nahen Umfeld umzusehen. Betty bekommt auf ihrem Blog auch Kommentare von anderen Usern, die so nette Nicknamen aufweisen wie z.B. Alina99, Zitronenfalter, PinkLady3 oder auch SaraXD. Betty liefert also nicht nur Überlebenstipps sondern kommuniziert auch mit ihren Usern und das ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen und sich den einen oder anderen Patzer in ihrem Leben einzugestehen. Heute in Zeiten des Internets bloggt sich ja Hinz und Kunz durch die Welt, aber sind sie alle gleich so sympathisch und authentisch wie Betty? Bettys persönliches Chaos zu verfolgen ist einfach knuffig und mal im Ernst, habt ihr das Knutschen nicht auch vorher geübt? Das Buch ist wirklich schnell gelesen und man mag es auch einfach kaum aus der Hand legen, denn wir wollen natürlich wissen, ob es tatsächlich etwas bringt auf dem Bauch zu schlafen um einen größeren Busen zu bekommen oder wie Betty es fertig bringt Ivo auf sich aufmerksam zu machen, denn sich quasi unsichtbar zu machen ist nicht die Lösung. Das hat früher schon nicht geklappt und hilft auch heute nicht. Am besten wäre es natürlich dem Jungen ganz klipp und klar zu sagen das man ihn mag, aber was ist, wenn man diesen Jungen zu seinem besten Freund zählt? Schwierige Situation in der Betty da steckt und wir dürfen live dabei sein. Mir hat es echt gefallen einmal abzutauchen in die Welt die Teens beschäftigt. Ich hatte es fast vergessen, wie schrecklich und wie schön es war 13/14 zu sein. Der erste Kuss, was ziehe ich an, wie schminke ich mich, wie bekomme ich ein geniales Kostüm hin was geheimnisvoll ist und wenig kostet. Wie peinlich es ist, wenn der Junge den man mag zu Besuch kommt und man sortiert gerade seine Unterwäsche aus und die riesigen Omaschlüpfer liegen mitten im Zimmer. Peinlich, peinlich, peinlich. Wichtig ist natürlich auch das man seinen eigenen Stil findet indem man sich wohlfühlt und nicht dem nacheifert was gerade "In" ist. Und immer wieder gibt es einen Tipp des Tages, der könnte dann so aussehen: Ziele immer mal wieder überprüfen, Manchmal muss man sie auch einfach ändern. <3 Eure Betty oder Wenn euch ein Selbstbräuner Unfall passiert, hilft es, wenn ihr die fleckigen Stellen mit Peeling bearbeitet. <3 Eure jetzt nur noch halbfleckige Betty Wer ehrlich ist hat diese Sprüche sicherlich schon selbst gehört und auch verwendet / Typische Elternsprüche: In 20 Jahren denkst du nicht mehr daran! Alles geht vorbei, auch das Was du heute kannst besorgen, verschiebe nicht auf morgen Als ich so alt war wie du ......... Mich interessiert nicht, was die anderen machen Ich habe dir schon tausendmal gesagt .......... Weil ich das sage! Na? Habt ihr euch erkannt? Ich könnte noch um 2 Sprüche erweitern, die meine Eltern immer zu mir gesagt haben und die ich tierisch gehasst habe und immer noch hasse, dennoch habe ich mich ertappt, das ich eben diese auch zu meinen Kindern sage. Solange du die Füße unter meinem Tisch hast ......... oder Bis zur Hochzeit ist alles wieder gut! Was mir sehr gefallen hat, ist die Tatsache, das Betty darauf hinweist im Internet nicht freizügig zu sein, sondern sich lieber einen Phantasienamen auszudenken. Sie selbst heißt Elisabeth mit Zweitnamen und Betty leitet sich davon ab. Also niemals Telefonnummer oder Adresse posten, aber das versteht sich ja hoffentlich von selbst! Cover und Aufmachung des Buches: Während das erste Buch rund um Bettys Blog "Bettys ultimativer Berater-Blog. Peinlich geht immer" in pink gehalten wurde, ist der 2. Band eher türkis. Irgendwie typisch Mädchen und eben genau wie ein Blog gestaltet. Ich bin schlichtweg begeistert und daher gibt es auch volle Punktzahl! Ein wirklich tolles Buch was zu lesen lohnt und sicherlich das eine oder andere Schmunzeln hervorruft! Ein Buch nicht nur für Blogger! Nicht nur für Mädchen! Ein Buch für alle die sich angesprochen fühlen und sich einfach wohlfühlen um in Bettys Welt einzutauchen. Schönen Abend Euch und alles Liebe! Heute ende ich mit einem Schmunzeln im Gesicht! GLG, Mel

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Bettys ultimativer Berater-Blog. Kein bisschen schlauer" von Juma Kliebenstein

    Bettys ultimativer Berater-Blog - Kein bisschen schlauer
    Arwen10

    Arwen10

    Miss Betty ist wieder da ! Auf "Bettys ultimativer Berater- Blog" können wir alles nachlesen, was Betty so täglich passiert. Betty erhält einen Liebesbrief und versucht herauszufinden, wer ihn ihr geschrieben hat. Dazu gibt es viele Tipps, wie BH-Größen, Kuss-Technik, den Tipp des Tages und nicht zu vergessen die vielen Kommentare zu Bettys Blogeinträgen.Und dann verliebt sich Betty auch noch. Während das erste Buch von Betty noch pink war, ist dieses nun türkis gehalten. Im Buch gibt es eine Menge Zeichnungen, Verzierungen uä. die den Text sehr auflockern. Ich kann mir vorstellen, dass dieses Buch jungen Mädchen sehr gefällt. Mich hat dieses Buch öfters zum Schmunzeln gebracht und ich finde die Gedanken- und Erlebniswelt eines jungen Mädchens wunderbar wiedergegeben. Auf weitere Bücher von Betty bin ich sehr gespannt !

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Bettys ultimativer Berater-Blog. Kein bisschen schlauer" von Juma Kliebenstein

    Bettys ultimativer Berater-Blog - Kein bisschen schlauer
    Cappuccino-Mama

    Cappuccino-Mama

    11. June 2012 um 22:37

    Juma Kliebenstein, Autorin von Kinder- und Jugendbüchern, war selbst früher Lehrerin, bevor sie sich hauptberuflich dem Schreiben zuwandte. Schon von daher kennt sie sich bestens mit dem Gefühls- und Sozialleben der heutigen Jugend aus. Herausgekommen ist nun ein wunderschönes Mädchenbuch, das so richtig mit der Zeit geht und dennoch irgendwie doch zeitlos ist, doch dazu später mehr. BETTYS ULTIMATIVER BERATER-BLOG – KEIN BISSCHEN SCHLAUER, ist bereits der zweite Band, der von Betty, einem ganz normalen Mädchen handelt, wie es genau nebenan wohnen könnte. Doch statt über Facebook und andere ähnliche Seiten, teilt Betty Freud und Leid über ihren eigenen Blog mit Gleichgesinnten. Das Cover: Das Buch ist in einem hübschen Türkis gehalten und auf dem Titelbild sieht man Betty vor ihrem Laptop sitzen, auf dessen Monitor sich das Bild eines Jungen befindet. Anhand der vielen abgebildeten Herzchen erkennt man auch schnell das Hauptthema des Buches: Betty ist verliebt. Durch die vielen kleinen Details des Covers wirkt alles etwas mädchenhaft verspielt – vollkommen passend für Betty und natürlich auch die Zielgruppe der Leserinnen. Die Handlung: Betty ist eine vierzehn Jahre junge Schülerin, etwas chaotisch, kreativ und sehr glücklich mit ihrer Clique, mit der sie gerne ihre Freizeit verbringt. Doch eines Tages erhält Betty einen anonymen Liebesbrief. Zu gerne würde sie herausfinden, wer der Verfasser des Briefes ist, doch dies ist gar nicht so einfach. So schüttet Betty in ihrem Blog ihren Leserinnen ihr Herz aus und nimmt gerne auch deren Ratschläge entgegen. Und dann verliebt sich Betty in einen Jungen, getraut sich aber nicht, ihm dies zu gestehen. Und plötzlich ist nichts mehr so, wie es einmal war und Betty sucht Trost bei einem attraktiven Austauschschüler aus Argentinien... Mein Fazit: Das Buch fängt an der Stelle an, an dem Teil 1 aufgehört hat. Aber auch wenn man das erste Betty-Buch nicht kennt, kann man dem Geschehen problemlos folgen und wie bei einem echten Blog (jederzeit) ins Geschehen einsteigen. Mir gefällt sehr gut die Optik des Buches, denn diese ist mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Kleine Bildchen fehlen ebenso wenig, wie Listen, in denen Betty sich zu bestimmten Themen äußert, z.B. zu ihren Zielen, oder was sie auf eine einsame Insel mitnehmen würde. Somit ist das Buch schon mal sehr humorvoll, denn man kann natürlich nicht jede Äußerung Bettys todernst nehmen. Sehr erheiternd sind auch die vielen kleinen Pannen, welche Betty so unterlaufen. So läuft sie beispielsweise gegen eine Glastür, wird auf der Damentoilette in einer peinlichen Situation erwischt, oder hat so ihre Probleme beim Küssen, bzw. mit dem Geküsstwerden. Aber Betty wäre nicht Betty, wenn sie sich nicht zu helfen wüsste und diese Tipps auch in ihrem Blog an ihre Leserinnen weitergäbe, seien es nun Tipps, wie man sein Zimmer verschönern kann (die Fotowand fand ich einfach nur genial und alltagstauglich, also praktisch umsetzbar) oder auch Tipps, wie man zu einer üppigeren Oberweite gelangt. Doch hier merkt auch Betty schnell, dass es nicht gegen jedes Problem eine Lösung gibt, sondern vieles in der Hand der Natur liegt. Die geschilderten Situationen in Bettys Blog sind so, wie sie jedem passieren könnten, der Blog wirkt realistisch, manchmal so sehr, dass man am liebsten noch eine Kommentarfunktion hätte, bei der man seine Meinung kundtun könnte. Witzig-spritzig und auch etwas frech, so würde ich das Buch beschreiben. Ich selbst würde das Buch ab einem Alter von 12 bis 14 Jahren empfehlen – nach oben ist keine Altersgrenze gesetzt. Zu Beginn hatte ich das Buch als modern, aber auch zeitlos beschrieben. Damit wollte ich sagen, dass trotz der heutigen Technologie wie Handy und Internet, die Mädchen heutzutage doch noch immer die gleichen Probleme haben, wie die gleichaltrigen Mädchen einige Jahre oder Jahrzehnte zuvor. Auch damals waren die Hauptthemen der Mädels Schönheit, Kleidung und Jungs, sowie damit oft verbundener Liebeskummer. Und so kommt es auch, dass man sich auch als älterer Leser manchmal regelrecht in eine Zeitmaschine gepackt und in die Vergangenheit, die eigene Jugend, zurück katapultiert fühlt. Und man leidet und hofft mit Betty mit. Der Autorin ist es hervorragend gelungen, so glaubhaft zu schreiben, als hätte tatsächlich eine Vierzehnjährige dieses Buch, bzw. den Blog, geschrieben und keine erwachsene Frau. Einen kleinen Verbesserungsvorschlag hätte ich zum Schluss allerdings doch noch: ich persönlich finde es immer sehr nützlich, wenn sich auf dem Buchrücken und / oder der Buchrückseite eine ungefähre Altersangabe befindet, damit Käufer, Buch(ver)schenker und andere Interessierte einen groben Anhaltspunkt haben, ab welchem Alter das Buch geeignet ist. Ansonsten gibt es für mich die höchste Wertung.

    Mehr
  • weitere