Jumana Mattukat

 3.8 Sterne bei 10 Bewertungen

Alle Bücher von Jumana Mattukat

Mami, ist das vegan?

Mami, ist das vegan?

 (10)
Erschienen am 15.03.2013

Neue Rezensionen zu Jumana Mattukat

Neu
kleinstadtprinzessins avatar

Rezension zu "Mami, ist das vegan?" von Jumana Mattukat

Tolles Buch!
kleinstadtprinzessinvor 5 Jahren

Dieses Taschenbuch finde ich super. Zwar ist es für den Preis von knapp 17€ etwas teuer, aber es hat sich für mich gelohnt, es gelesen zu haben. Nach bzw. während dem Lesen bin ich Vegetarierin geworden und mir wurde bewusst, woher das Fleisch eigentlich kommt und welch eine Tierquälerei hervorgeht. Die Mutter von 2 Kindern steigt vom vegetarischen auf die vegane Ernährungsweise um. Ihre Kinder leben vegetarisch bzw. größtenteils auch vegan und ihr Mann bleibt omnivor (Fleischesser). Wie gut die vegane Ernährungsweise umzusetzen ist, welche Probleme entstehen können etc. und die Hintergrundinfos zu Milch, Eiern, Fleisch und Ziegenkäse - das alles erklärt die Autorin in ihrem Buch "Mami ist das vegan?" . Ich würde mich sehr über weitere Bücher der Autorin freuen, da ich ihren Schreibstil grandios finde.

Kommentieren0
2
Teilen
Buchbahnhofs avatar

Rezension zu "Mami, ist das vegan?" von Jumana Mattukat

Netter Erfahrungsbericht, aber die Sachebene kam zu kurz
Buchbahnhofvor 5 Jahren

Da wir selber erst seit einem guten halben Jahr vegan essen, interessierte mich dieser Erfahrungsbericht sehr. Zunächst einmal, ja, ich habe mich wiedererkannt. Ich denke, dass alle, die plötzlich ihre Ernährung umstellen, ähnliche Erfahrungen machen, wie die Autorin. Nun hingen bei uns keine Kinder mit dran, sondern nur mein Mann und ich. Anders war bei uns, dass wir sofort offen damit umgegangen sind und eigentlich keine negativen Reaktionen erfahren haben. Eher liefen uns Sätze wie: “Das könnte ich nicht.” über den Weg. Jumana Mattukat berichtet davon, wie sie anfangs ihren Freunden und der Familie nicht erzählen mochte, dass sie sich vegan ernährt. Ich denke, dass daher auch zum Teil die negativen Reaktionen kommen. Wenn man selbst schon nicht davon überzeugt ist, was man tut, wie sollen es andere dann respektieren.

Sehr interessant fand ich, wie ihr Mann und die Kinder mit der Situation umgegangen sind. Wie sie berichtete, dass Tierleid immer mehr zum Thema am Esstisch wurde und sie dieses Thema dann aber konsequent davon verbannt hat. Auch bei uns war das am Anfang so, aber so macht das gemeinsame Essen dann keinen Spaß mehr. Bei uns isst mittags inzwischen jeder das, was er mag. Eigentlich essen wir alle das vegane Gericht, nur, dass meine Eltern und meine Großmutter manchmal ein Stück Fleisch dazu nehmen. Ich denke, dass auch das schon ein Schritt in die richtige Richtung ist, denn Milchprodukte und Ei wurden komplett vom Speiseplan verbannt, da ihnen die Sachen, die wir essen genauso gut schmecken, wie mit Milch und Ei. Nur auf das Fleisch möchten sie eben nicht verzichten und das muss man akzeptieren.

Am Anfang, bei dem Vorwort von Rüdiger Dahlke und als von der Autorin auf die Tierhaltung eingegangen wurde hatte ich ein bisschen Angst. Ich möchte weder den Film Earthlings sehen, noch zu genau wissen, wie Nutztiere gehalten werden, denn ich kann es nicht ändern. Ich versuche durch meine vegane Ernährung meinen Teil dazu beizutragen, dass es besser wird, aber dieses bis ins kleinste Detail informiert sein, das möchte ich nicht. ich könnte damit nicht umgehen. Auch möchte ich nicht mit erhobenem Zeigefinger belehrt werden. Zum Glück waren diese Ausflüge aber recht kurz gehalten und auch nicht zu detailliert. Insgesamt gefällt mir dieses Buch außerordentlich gut, da es in dem Teil, der nicht mehr Vorwort ist, eben nicht mit erhobenem Zeigefinger daher kommt, sondern die Autorin sympathisch und manchmal witzig aus ihrem Alltagsleben erzählt. Sehr sympathisch fand ich auch, dass sie, als sie sich nicht outen mochte, eben doch nochmal Milchprodukte gegessen hat. Das ist menschlich und das macht sie glaubwürdig.

Die Rezepte sind nicht sonderlich originell, aber sicher für Anfänger ganz brauchbar, da sie einfach zuzubereiten sind und man keine wirklich außergewöhnlichen Dinge dafür braucht.

Den Preis von 16,95 Euro für dieses recht dünne Buch finde ich persönlich allerdings total überzogen. Ich bedanke mich bei Blogg Dein Buch und dem Verlag für das Rezensionsexemplar, ich muss allerdings gestehen, dass ich es mir für den Preis nicht gekauft hätte.

Von mir gibt es 3 Sterne für ein Buch, welches sich gut lesen lässt und einen Einblick gewährt, wie es einem am Anfang gehen kann. Für mehr Sterne hätte aber doch etwas mehr Wissensvermittlung um die Dinge, die bei der neuen Ernährungsform zu beachten sind und ein angemessenerer Preis vorhanden sein müssen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 14 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Worüber schreibt Jumana Mattukat?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks