Jun Mochizuki PandoraHearts 1

(45)

Lovelybooks Bewertung

  • 48 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 6 Rezensionen
(25)
(12)
(7)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „PandoraHearts 1“ von Jun Mochizuki

Als Spross einer Adelsfamilie verbringt Oz seine Zeit im Wesentlichen damit, seinem Freund und Diener Gilbert Schwierigkeiten zu machen. Doch dann wird er plötzlich von drei schwarzen Gestalten in die Unterwelt namens Abyss gestoßen, wo Verbrecher für ihre schlimmsten Sünden büßen müssen. Was Oz nicht weiß: Die geheimnisvolle Organisation Pandora will durch ihn an die Familie Baskerville rankommen. Und schon wird er von seiner Vergangenheit eingeholt...

Der Zeichenstil ist richtig klasse und die Story verdammt spannend bis zum Schluss.

— Timberwolf
Timberwolf

Ich finde es ist ein sehr schön gezeichneter Manga mit spannender Story un viel Comedy.

— calla23
calla23

Sehr interessant, manchmal etwas unübersichtlich, aber eine Reihe, die man gut lesen kann.

— Rieke93
Rieke93

Interessante Story und wunderbare Zeichnungen, definitiv lesenswert.

— Yoyomaus
Yoyomaus

Spannend, packend und geheimnisvoll - eine tolle Mischung, die neugierig auf mehr macht :)

— Maya-chan
Maya-chan

wirklich Eindrucksvoll

— Rush-to-Alice
Rush-to-Alice

Stöbern in Comic

Devolution

... als Hommage macht die Chose wieder hinreichend Spaß ...

Elmar Huber

Yona - Prinzessin der Morgendämmerung 07

eine deutliche steigerung zu den vorherigen Bänden und ein schöner wendepunkt in der geschichte

JeannasBuechertraum

Horimiya 01

So ein toller Manga*-*

JennysGedanken

Sherlock 1

Ein Fall von Pink - in Grautönen gehalten. Sherlock, mal ganz anders und rückwärts... mich hat es überzeugt.

kleeblatt2012

Valerian & Veronique

Wer den Film mochte wird das Comic lieben

dieDoreen

Horimiya 03

Einfach schön.

Buchgespenst

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gelungener Auftakt

    PandoraHearts 1
    Jari

    Jari

    01. March 2016 um 22:32

    Oz Vessalius' Leben ändert sich an seinem 15. Geburtstag schlagartig, denn der Junge wird in den Abyss gestossen - ein seltsamer und gefährlicher Ort. Dort trifft Oz auf Alice, auch B-Rabbit genannt. Das Mädchen hat ihre eigenen Pläne und Oz kommt ihr da gerade recht... Auf "Pandora Hearts" wurde ich aufgrund des wirklich hübschen und filigranen Zeichenstils aufmerksam. Eigentlich hätte ich diesen Stil eher bei Liebesgeschichten erwartet und nicht bei einer teilweisen so harten Geschichte wie hier. Denn der Manga ist an einigen Stellen blutig und es wird hart gekämpft. Hier beissen sich Niedlichkeit und Brutalität ein wenig, für mich passt es irgendwie (noch) nicht so ganz zusammen. Die Handlung selbst wirft gleich zu Beginn viele Fragen auf, die hoffentlich im Verlauf der Reihe geklärt werden. Leider führt dies aber dazu, dass die Geschichte manchmal etwas wirr wird, da man als Leser viele Puzzleteile in die Hand gedrückt bekommt und momentan noch nicht so wirklich weiss, was man damit anfangen soll. Dennoch schreitet die Geschichte rasch voran, bietet viel Action und auch einen Haufen Comedy-Elemente, sodass einem beim Lesen kaum langweilig wird und auch die wirren Stellen wenig störend wirken. Dafür sind die Figurenkonstellationen umso spannender. Von Anfang an weiss man nicht, wem man trauen kann und wem nicht. Jeder verfolgt seine eigenen Ziele und man weiss nicht so recht, was hier wirklich gespielt wird. Das sorgt für extrem viel Spannung und ein paar überaus interessante Twists. Die Dynamik zwischen den Charaktern ist wirklich gelungen und macht viel vom Charme dieses Mangas aus. All dies und vor allem der klare Zeichnungsstil von Mangaka Jun Mochizuki machen definitiv Lust auf mehr, sodass es mich sehr freut, zu wissen, dass die Folgebände bereits im Regal warten.

    Mehr
  • Interessante Story und wunderbare Zeichnungen, definitiv lesenswert.

    PandoraHearts 1
    Yoyomaus

    Yoyomaus

    30. September 2015 um 06:58

    (Ich lese den Manga auf Englisch, Namen können also abweichen!) Oz ist ein junger Adelsspross, der es liebt seinen Dienern das Leben schwer zu machen. Unterstützt wird er dabei von seiner kleinen Schwester. Am meisten hat unter dieser Last jedoch der Diener Gilbert zu tragen, denn auf der einen Seite muss er die Etikette wahren, auf der anderen Seite ist er der beste Freund des jungen Herren.  Kurz bevor Oz seinen Platz an Stelle seines Vaters bei einer Zeremonie einnehmen soll, wird Gilbert von einer dunklen Macht befallen und Oz findet eine Uhr, die ihn in einen Albtraum abtauchen lässt, welcher sehr real wirkt. Kurz vor der Zeremonie trifft Oz auf Shannon, welche jedoch nicht die zu sein scheint, die sie vorgibt zu sein. Schließlich beginnt die Zeremonie und die Uhr im großen Saal beginnt zu ticken. Es kommt zu einem Überfall und der befallene Diener Gilbert stößt Oz ein Messer in die Brust... Der Manga ist wirklich gut gezeichnet und hat eine interessante Storyline. An manchen Stellen finde ich ihn jedoch etwas verwirrend, weshalb ich nur vier von fünf Sternen gebe. Ich werde den Manga auf jeden Fall weiter verfolgen und bin gespannt, wie es weiter geht und was es mit diesen dunklen Mächten auf sich hat.

    Mehr
  • Spanned, packend und geheimnisvoll

    PandoraHearts 1
    Maya-chan

    Maya-chan

    30. December 2014 um 15:24

    Die Story: Achtung: Dieser Abschnitt der Bewertung kann Spoiler enthalten! Am Tag seiner Volljährigkeitszeremonie wird Oz in den Abyss (eine Art Unterwelt) gestürzt, in der die sogenannten Chains leben. Diese angsteinflößenden Dämonen haben zumeist bizarre Erscheinungsformen. Nur Alice, die für gewöhnlich die Gestalt eines riesigen schwarzen Hasen Namens B-Rabbit hat, kann sich ihm auch in menschlicher Gestalt zeigen. Sie bringt Oz dazu einen Vertrag mit ihr zu schließen, denn nur so können beide wieder in die Oberwelt gelangen. Als Oz den Vertrag annimmt und somit in sein altes Leben zurückkehrt, muss er feststellen, dass in der Zwischenzeit bereits 10 Jahre vergangen sind. Direkt nach seiner Ankunft in der Oberwelt wird Oz von den Mitgliedern von Pandora, einer Organisation, die sich mit dem Aufspüren illegaler Vertragspartner von Dämonen beschäftigt, aufgenommen. Die drei Dämonenjäger Sharon, Xerxes und Raven interessieren sich ganz besonders für Oz und haben ein wachsames Auge auf ihn, da er mit Alice einen sehr mächtigen Dämon an seiner Seite hat. Währenddessen möchte Oz Alice dabei helfen ihre Erinnerungen an ihr Leben vor dem Abyss in der Oberwelt wiederzufinden, die wie Scherben überall verteilt sind. Der Zeichenstil: Die Zeichnugen konzentrieren sich auf das Wesentliche. Verspielte und detaillierte Hintergründe sucht man hier also vergeblich. Oft wird nur mit Outlines und wenigen Ratserfolien in Grautönen gearbeitet. Das ist aber auch ganz gut so, da die einzelnen Panels an sich schon sehr ausdrucksstark sind und bereits so viel los ist, dass Hintergründe nur von der Mimik der Charaktere und den temporeichen Ereignissen ablenken würden. Meine Meinung: Der erste Band der Pandora Hearts Reihe ist bereits voll gepackt mit Charakteren und Ereignisse. Die Story um Oz Vessalius wird sehr temporeich erzählt, so dass es einem als Leser manchmal ein wenig schwer fällt, hinterherzukommen. Das liegt vor allem daran, dass bereits jetzt viele Charaktere vorgestellt werden, die für die weitere Story von Bedeutung sind und es werden eine Menge Fragen aufgeworfen. Auf der anderen Seite sorgt das schnelle Erzähltempo für reichlich Action und Spannung, so dass man den Band gar nicht mehr aus der Hand legen mag, bis man die letzte Seite erreicht hat. Ich bin gespannt auf die nächsten Bände und vor allem darauf, mehr über die Charaktere und das Geheimnis um den Abyss und die Baskervilles zu erfahren.

    Mehr
  • Rezension zu Pandora Hearts, Band 1

    PandoraHearts 1
    Buecherfresszelle

    Buecherfresszelle

    11. July 2013 um 23:09

    KLAPPENTEXT "Als Spross einer Adelsfamilie verbringt Oz seine Zeit in Wesentlichen damit, seinem Freund und Diener Gilbert Schwierigkeiten zu machen. Doch dann wird er plötzlich von drei schwarzen Gestalten in die Unterwelt namens Abyss gestoßen, wo Verbrecher für ihre schlimmsten Sünden büßen müssen. Was Oz nicht weiß: Die geheimnisvolle Organisation Pandora will durch ihn an die Familie Baskerville rankommen. Und schon wird er von seiner Vergangenheit eingeholt..." COVER Der Hintergrund ist komplett in weiß gehalten und in der oberen linken Ecke ist eine Taschenuhr abgebildet. Im Vordergrund ist der Hauptcharakter Oz Vessalius zu sehen, der ernst und konzentriert wirkt. Er hält in der rechten Hand eine Taschenuhr, während seine Linke von einer großen Eisenkette umschlungen ist. Der weiße Hintergrund, die Taschenuhr und Oz im Vordergrund verleihen dem ganzen etwas mysteriöses, da sich vom Cover, ohne den Klappentext, nicht unbedingt auf die Handlung schließen lässt. Auch der Titel verrät darüber nicht wirklich viel. Ich finde das Cover sehr ansprechend, da es dem Manga von vorne herein etwas geheimnisvolles und fantastisches verleiht. ZEICHENSTIL Der Zeichenstil von Jun Mochizuki ist eher einfach gehalten, was die Ausdrucksstärke der Charaktere jedoch nicht verringert. Besonders gut haben mir die Chains gefallen, die richtig schön schrecklich gezeichnet sind und so beim Leser auch richtig Abscheu auslösen. Auch Alice finde ich gut gezeichnet, da ihre Mimik oft etwas freches und unberechenbares hat, aber auch etwas sehr entschlossenes, an Hand der man wirklich merkt wie sehr sie ihre Erinnerungen wieder zurückhaben will. Auch ihr Aussehen passt perfekt zu ihrem Namen und man könnte sie fast für die „dunkle“ Alice aus dem Wunderland halten. Insgesamt fällt auf, dass der Mangaka teilweise mit Motiven aus 'Alice im Wunderland' spielt. Zum Beispiel durch diesen schwarz-weiß Unterschied, die fantasievoll gestalteten Klamotten mit ihren Schleifen und Karomuster und natürlich Alices Gestalt als schwarzer Hase. Insgesamt wirkt der Abyss und das ganze Setting ein wenig wie das 'dunkle Wunderland'. Durch die witzigen Szenen und weißen Hintergründe wird das ganze aber ein wenig aufgelockert, um nicht allzu düster und erdrückend zu wirken. MEINE MEINUNG Pandora Hearts gefiel mir im großen und ganzen recht gut. Diese Anspielungen auf Alice im Wunderland haben mir sehr gut gefallen und auch der eben dazu passende Kleidungsstil. Er hat interessante Ansätze und die Story klingt sehr spannend. Was ich allerdings nicht so gut finde sind Oz's Stimmungsschwankungen. Meiner Meinung nach ist er in manchen Situationen zu süß geraten und wirkt nicht natürlich. Teilweise ist die ganze Geheimniskrämerei auch ein wenig anstrengend, da einem nicht sehr viel über Oz, Pandora oder Sharon und Xerxes verraten wird. Vielleicht ändert sich das in den nachfolgenden Bänden ja noch... Alles in allem kann ich den Manga trotzdem empfehlen. Wer eine etwas düstere Atmosphäre mag und auf Action und Spannung steht ist hier sicher an der richtigen Adresse. Zudem finde ich hat der Manga echt Potential, eine total interessante Handlung und ist teilweise ganz lustig.

    Mehr
  • Rezension zu "Pandora Hearts, Band 1" von Jun Mochizuki

    PandoraHearts 1
    Sevotharte

    Sevotharte

    06. January 2013 um 12:38

    Ein wirklich gelungener Auftakt für einen (zumindest für mich jetzt schon) ganz besonderen Manga, der mich ja ein wenig an „Alice im Wunderland“ und „Tsubasa Chronicle“ erinnert. ;) Ich mag den jungen Oz und auch Alice ist einfach nur göttlich. Aber auch die anderen Charaktere haben ihren Charme und wissen zu überzeugen. Die Geschichte ist noch sehr verworren und es werden einfach ganz viele Fragen aufgeworfen, die wohl erst nach und nach wirklich beantwortet, bzw. darauf eingegangen wird. Ich bin gespannt und freue mich schon, wenn ich mir den zweiten Band gönne. :D

    Mehr
  • Rezension zu "Pandora Hearts, Band 1" von Jun Mochizuki

    PandoraHearts 1
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. March 2012 um 16:52

    Inhalt: Als Spross einer Adelsfamilie verbringt Oz seine Zeit im Wesentlichen damit, seinem Freund und Diener Gilbert Schwierigkeiten zu machen. Doch dann wird er plötzlich von drei schwarzen Gestalten in die Unterwalt namens Abyss gestoßen, wo Verbrecher für ihre schlimmsten Sünden büßen müssen. Was Oz nicht weiß: Die geheimnisvolle Organisation Pandora will durch ihn an die Familie Baskerville rankommen. Und schon wird er von seiner Vergangenheit eingeholt.... Fazit: Pandora Hearts finde ich sehr spannend und mysteriös. Vorallem hat mich hier wiedermal der Zeichenstil gefesselt.^^ Die Story ist recht spannend und der Humor kommt hier eindeutig nicht zu kurz. Es gibt immer was zum lachen. Eindeutig einer meiner Lieblingsmanga. Zudem gibt es auch ein Anime dazu. Ich habe mal angefangen ihn zu sehen, habe aber schnell festgestellt, dass die Story genauso wie im Manga abläuft, bis auf ein paar Änderungen, die aber im Groben und Ganzen die Story nicht sonderlich ändert und auch nicht den Faden verliert. Da ich nun aber die Manga lese, muss ich nicht unbeding den Anime sehen. Für Lesefaule ist der Anime dann doch eher empfehlenswert. ;)

    Mehr