Junko Der Küchenprinz

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Küchenprinz“ von Junko

Na, guten Appetit! Der angehende Koch Kei landet in einer Männer-WG, in der sich ein Glücksspieler, ein Student und ein Schauspieler das Dach überm Kopf teilen. So chaotisch wie es klingt, ist es auch. Nur zum Essen bekommt Kei seine neuen Mitbewohner an einen Tisch und es kehrt endlich Ruhe ein. Doch Liebe geht bekanntlich durch den Magen und schon bald bewundert der junge Schauspieler Shohei mehr als nur Keis Kochkünste …

Der „Küchenprinz“ zählt nicht zu den besten Mangas von der guten Junko, aber sehr knuffige Charaktere und die Story allgemein war auch gut.

— Liasanya

Ganz nett, aber nicht Junkos bestes Werk

— Lena_AwkwardDangos

Ganz gut

— szebrabooks

Stöbern in Comic

Timeless - Retter der verlorenen Zeit

Könnte ich 1000 00 ⭐Sterne vergeben würde ich dies tun, einfach nur WOW WOW WOW mein highlight des Jahres 2017 💕💕💕💕

Shaaniel

Dreamin' Sun 1

Die Konstellationen der Personen, das Setting und weil es von Ichigo Takano ist, verspricht eine packende Geschichte!

Sirene

Die Stadt der Träumenden Bücher - Buchhaim

Eine wunderbare Umsetzung des Buches "Die Stadt der träumenden Bücher" - ein bildgewaltiges Abenteuer

kleeblatt2012

Das Tagebuch der Anne Frank

Ansprechende Adaption zum Graphic Diary, durch die starke Zusammenstreichung der Vorlage entstehen aber leider manchmal Lücken und Holperer.

Irve

Auweia!

Eine witzige Cartoonsammlung zum täglichen Schmunzeln. Einfach und genial!

DonnaVivi

Helden der östlichen Zhou-Zeit - Band 1

Ich habe viel gelernt!

Traubenbaer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Liebe geht durch den Magen

    Der Küchenprinz

    Lena_AwkwardDangos

    05. September 2017 um 20:28

    Ein neuer Einzelband von Junko ist erschienen! :3 Auch dieses Mal möchte ich gerne anmerken, dass ich eigentlich kein sonderlicher BL-Fan bin, Junkos Werke mich aber stets zu begeistern und sehr gut zu unterhalten wissen.♥ Inhalt ♥Na, guten Appetit! Der angehende Koch Kei landet in einer Männer-WG, in der sich ein Glücksspieler, ein Student und ein Schauspieler das Dach überm Kopf teilen. So chaotisch wie es klingt, ist es auch. Nur zum Essen bekommt Kei seine neuen Mitbewohner an einen Tisch und es kehrt endlich Ruhe ein. Doch Liebe geht bekanntlich durch den Magen und schon bald bewundert der junge Schauspieler Shohei mehr als nur Keis Kochkünste… Text: Kazé♥ Cover & Ausstattung ♥Wie alle Mangas von Junko überzeugt auch Der Küchenprinz wieder mit einer hübschen Optik. Das Cover ist unglaublich niedlich und bunt gestaltet und zeigt alle wichtigen Charaktere/ WG-Mitbewohner aus dem Manga. Besonders das farbenfrohe Gemüse und der überraschte Gesichtsausdruck des Protagonisten haben es mir angetan, ebenfalls das liebevoll gestaltete Logo mit dem kleinen Besteck. Die Kombination aus Rot, Braun, Weiß und Grün ergeben ein Farbschema, das perfekt zum Thema Kochen passt und auch die hübsche Farbseite im Inneren ist im gleichen Stil gehalten. Der Einzelband ist in Kazés Großformat und im Rahmen der BL-Aktion "Catch them all" erschienen. Als solcher liegt ihm ein kleines Poster bei, das dem Motiv der Farbseite entspricht und ebenso niedlich wie das Cover ist.♥ Umsetzung ♥Der Manga handelt von Kei, der unbedingt professioneller Koch werden möchte und auch sehr gut auf seinem Gebiet ist. Er muss jedoch täglich so weit zur Kochschule fahren, dass er viel zu wenig Schlaf bekommt. Eines Tages kippt er beim Kochen einfach um. Über einen Freund gelangt er überraschend an einen Platz in einer WG, die ganz in der Nähe der Schule liegt und dabei verdächtig günstig ist... Schnell merkt Kei, dass es an diesem Angebot sehr wohl einen Haken gibt: Seine Mitbewohner sind schrecklich chaotisch, er muss unfreiwillig bei einem Fotoshooting als Model einspringen und der gutaussehende Shohei geht ihm einfach nicht mehr aus dem Kopf... Ich fand die Ausgangslage der Geschichte und das Leben in dieser Chaos-WG einfach unglaublich witzig! Die Geschichte ist so süß wie sie skurril ist und wird dabei sehr humorvoll erzählt. Besonders lustig fand ich, wie Shohei nachts ständig ausgehungert in Keis Zimmer platzt, damit dieser ihm etwas Leckeres zu Essen kocht und vor dem Hungertod bewahrt. XD In diesem Manga steckt wieder sehr viel Herzblut und wir können verfolgen, wie sich langsam zarte Gefühle zwischen Kei und Shohei anbahnen. Die Liebesgeschichte fand ich sehr schön und niedlich dargestellt, aber auch die Nebenhandlung wirklich gelungen. Der Manga zeigt sehr schön, wie die Charaktere ihre Gefühle und ihre sexuelle Orientierung für sich entdecken und diese langsam zulassen, so ist er auch für BL-Neulinge bestens geeignet. Gegen Ende wird es dann etwas dramatischer und die Geschichte findet einen wundervollen, wirklich runden Schluss, der einige lose Fäden zusammenführt und einfach glücklich macht. Hier wird es auch noch etwas romantisch und erotisch. Insgesamt hat mich die Geschichte aber einfach nicht so richtig mitreißen können, wie es andere Einzelbände von Junko vermochten. Ich hätte mir ruhig einen stärkeren Bezug zum Kochen und zu Keis Ausbildung gewünscht, denn diese Aspekte rücken im weiteren Verlauf leider zunehmend in den Hintergrund.♥ Charaktere ♥Kei, der Protagonist dieser Geschichte, ist ein etwas ruhigerer, aber fleißiger junger Mann, der unbedingt in die Fußstapfen seines Großvaters treten und Koch werden möchte. Er arbeitet sehr hart an seinem Traum, sodass er sich oft ein wenig übernimmt. Außerdem ist er hilfsbereit und versorgt seine gesamte WG mit warmen Mahlzeiten. Die Mangaka schafft es einfach immer, dass ich ihre Hauptcharaktere mag. So war mir auch Kei von Anfang an sehr sympathisch, allerdings hätte ich mir bei ihm noch ein wenig mehr Tiefe gewünscht. Sein Mitbewohner Shohei stellt einen starken Gegensatz zu Kei dar, denn als Model ist er sehr extrovertiert und verbreitet stets gute Laune. Besonders gefallen hat mir, dass er trotz allem nicht perfekt ist, sondern stets seinem unersättlichen Hunger nach leckeren Speisen erliegt. Wirklich süß. ♥ Wie bereits erwähnt, hat mir die Liebesgeschichte gut gefallen, da sie sich langsam und nachvollziehbar entwickelt - man sollte nur von einem Einzelband nichts Weltbewegendes in dieser Richtung erwarten. Die anderen Mitbewohner, Yasuhisa und Tsubasa, mochte ich ebenfalls sehr. Leider kommen sie aber etwas zu kurz, dabei hat mich ihre Geschichte sogar mehr interessiert als die der beiden Hauptcharaktere. Am Ende bekommen sie jedoch ein kleines Bonuskapitel spendiert, das mehr über ihre gemeinsame Vergangenheit preisgibt und mir zumindest ein kleiner Trost war.♥ Zeichnungen/ Artwork ♥Junkos Zeichenstil ist gewohnt hübsch und niedlich anzuschauen. Ihre Zeichnungen wirken ganz weich und sie können auch ohne zugehörige Texte die verschiedensten Emotionen ausdrücken, denn in der Mimik der Charaktere spiegeln sich deren Gefühle wundervoll wieder. Die Charaktere unterscheiden sich optisch alle voneinander, haben individuelle Augenpartien und Frisuren, was ich immer sehr wichtig finde. Zu viele Gesichter in anderen Mangas sehen geradezu geklont aus, aber das ist hier nicht der Fall. Außerdem kann die Mangaka gut männliche Körper zeichnen, die zwar nicht super muskulös, aber authentisch aussehen. Bei diesem Werk sollte man noch hervorheben, dass die abgebildeten Speisen unheimlich lecker aussehen. Auch von diesem Blickwinkel aus hätte das Thema Kochen ruhig weiter im Fokus stehen können!♥ Fazit ♥Dieser Manga ist wirklich unglaublich süß - wie alle Werke von Junko -, allerdings im Vergleich zu zB Konbini-kun eher etwas kurzweiliges für zwischendurch. Meiner Meinung nach hätte sich die Geschichte als eine kurze Reihe viel besser gemacht, denn der Einzelband hat so leider viel zu viele tolle Story-Elemente ein wenig schnell abgehandelt oder in den Hintergrund rücken lassen: Keis Ausbildung an der Kochschule und das Kochen an sich, den Alltag in der WG und vor allem die Nebencharaktere, die eigentlich selbst eine sehr interessante Geschichte zu erzählen haben. Insgesamt aber natürlich eine absolute Kaufempfehlung für alle Junko-Fans und solche, die es noch werden möchten! Ein niedlicher Einzelband, der beweist, dass Liebe durch den Magen geht.3,5/5 ♥

    Mehr
  • Ganz gut, aber ich war etwas überrumpelt

    Der Küchenprinz

    szebrabooks

    05. September 2017 um 18:57

    "Der Küchenprinz" war mein erster Boyslove Manga und ich bin immer noch unentschlossen mit diesen Genre. Aber bevor ich mich näher dem Genre widme, möchte ich euch meine Meinung zu diesem Manga näher bringen.Das Cover ist echt süß gestaltet, man sieht wie Kei Shohei füttert und die zwei anderen Mitbewohner Tsubasa und Yasu sind im Hintergrund zu sehen sind. Und kleine Anmerkung von mir: Tsubasa, der im roten Pulli (also rechts) sieht sehr weiblich aus und ich war anfangs echt verwirrt, weil es im Klappentext doch hieß, dass es eine reine Männer-WG sei. Aber die Verwirrung war schnell weg, denn durch die Mangas, die ich bis jetzt gelesen habe, habe ich gelernt, dass weibliche Charaktere immer einen ziemlich tiefen Ausschnitt haben und dass ihre Kurven deutlich zu sehen sind. Auf jeden Fall war auch ein kleines Poster dabei, auf dem Shohei und Kei zu sehen sind. Auf dem Poster steht in einem Stern "Der Leckere" steht. Dazu noch eine kleine Anmerkung: bei Kazé Manga sind mehrere Boyslove Mangas erschienen, die ein Poster dabei haben und auf diesen steht dann an Stelle von "Der Leckere" immer ein anderer Begriff, der zu dem spezifischen Manga passt. Für Sammler eine echt süße Idee finde ich. Auf jeden Fall ist das Bild vom Poster auch die erste Seite im Manga (die, die farbig ist).Zum Zeichenstil kann ich sagen, dass die Mangaka sich auf das Gesamtbild konzentriert. Der Fokus liegt auf dem Körper und nicht auf dem Gesicht, denn in einigen Bildern ist das Gesicht nicht zu sehen, sondern der Körper und ich finde das auch eine gute Idee.Zum Inhalt werde ich nicht viel sagen, da ich euch nicht spoilern möchte, aber einige Dinge kann ich sagen: ich musste sehr oft schmunzeln, da die Stellen einfach so süß waren. Aber ich muss auch was kritisieren. Einige Stellen fand ich verwirrend und echt komisch. Außerdem ging es mir mit den Gefühlen zwischen Kei und Shohei viel zu schnell. Ich mein ja nur, sie kennen sich doch kaum! Und ich bin etwas verstört, aber das lieg hauptsächlich daran, dass dies mein erster Boyslove Manga war. Denn es ist etwas anderes über einen Geschlechtsverkehr zwischen zwei Personen zu lesen als ihn in Detail vor Auge zu haben. Das finde ich sehr speziell an diesem Genre. Ich schätze einfach, dass ich mich daran gewöhnen muss. Aber ich war eben überrumpelt als ich dann nach dem Umblättern nackte Figuren vor Augen hatte. XDAls Fazit kann ich sagen, dass dies ein echt süßer Manga für alle ist, die gerne Boyslove lesen.Ich gebe dem Manga 3 von 5 Sternen und bin mal gespannt, ob alle Boyslove Mangas so detailreich sind.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks