Junot Díaz Abtauchen

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(1)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Abtauchen“ von Junot Díaz

Held der Geschichten ist Junior, der jüngste Sohn einer Familie, dessen Vater nach Nueva York geht und erst Jahre später Frau und Kinder nachholt. Mit Junior erlebt man eine Welt, in der die Väter verschwinden und die Mütter die Familie über Wasser halten müssen. Und es wird offensichtlich, daß die nächste Generation dennoch die Rohheit und Unbarmherzigkeit der Väter erbt. (Quelle:'Flexibler Einband')

Stöbern in Romane

Die Lichter von Paris

Meine Empfehlung für die kommende graue Jahreszeit. Idealer Lesestoff!

DarkReader

Babylon

Interessant, aber doch verworren. Zu viel Abschweifungen und zu wenig schlüssig für meinen Geschmack.

miro76

Luisa und die Stunde der Kraniche

Ein faszinierender Roman mit vielen Facetten und mit einer sehr wankelmütigen Protagonistin.

Klusi

Der Sandmaler

Eine Reise wert...

LeenChavette

Die Hauptstadt

Eine Herzlungenmassage für Europa ... so empfand ich das lesen

Gwenliest

Engel sprechen Russisch

10 Jahre kommunistische Sowjetunion.- 10 Jahre kapitalistisches Russland. 10 Jahre Deutschland.

miss_mesmerized

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Abtauchen" von Junot Díaz

    Abtauchen

    Ritja

    10. February 2012 um 15:21

    Junior lebt mit seiner Mutter und seinem Bruder in der DR. Sein Vater ist ausgewandert, um der Familie in Nueva York eine neue Heimat/Zukunft aufzubauen. Doch lange passiert nichts und die Mutter muss nun versuchen die Kinder allein durchzubringen. Die Kinder sind größtenteils auf sich gestellt und halten sich mit kleinen Diebstählen über Wasser. Manchmal verbringen sie ihre Ferien bei ihrem tío (Onkel) und können sich dort einmal satt essen. Obwohl der Vater sie immer wieder vertröstet und hungern lässt, glauben sie an ihn. Er hat trotz der Entfernung (unbewusst) Einfluss und sie werden seine Rohheit (Frauen schlagen und betrügen) annehmen. Er, jedoch, hat in Amerika bereits eine andere Frau geheiratet und versucht seine Familie zu verdrängen. Junot Díaz beschreibt in der Geschichte die Not der Menschen in der DR. Sie haben nicht die Freiheiten, die sie sich wünschen und müssen aus dem wenigen, was sie haben das Beste machen. Seine Beschreibungen sind gut zu lesen und man kann sich schnell in die Charaktere hineinfühlen. Nachteilig wirken sich seine schnellen Wechsel zwischen den Figuren und den verschiedenen Sichtweisen auf das Lesen aus. Der Leser muss immer wieder "umschalten", aus welcher Sicht nun gerade die Geschichte erzählt wird. Das zerreisst etwas die Geschichte, aber insgesamt fand ich sie interessant und teilweise auch beklemmend, aber gut.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks