Erwartung - Der Marco-Effekt

von Jussi Adler-Olsen 
4,1 Sterne bei528 Bewertungen
Erwartung - Der Marco-Effekt
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (405):
nickess avatar

Wie immer war es ein vergnügen ein werk von adler olsen lesen zu dürfen.

Kritisch (27):
Tulpens avatar

Leider hat die Reihe in ihrer Qualität und Spannung sehr abgenommen

Alle 528 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Erwartung - Der Marco-Effekt"

Marco ist fünfzehn – und er hasst
sein Leben in einem Clan, dessen
Mitglieder von dem gewalttätigen
und zynischen Anführer Zola in die
Kriminalität gezwungen werden.
Als Marco seinem Sklavendasein
entflieht, findet er in der Nähe von
Zolas Wohnsitz eine Männerleiche.
Die Suche nach dem Mörder führt Carl Mørck und sein Team in
das Netzwerk der Kopenhagener Unterwelt – in einen Sumpf aus Kor-
ruption und schweren Verbrechen
in der Politik und in der Finanzwelt,
dessen Kreise sich bis in den afrikanischen Dschungel ziehen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783423216203
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:576 Seiten
Verlag:dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungsdatum:22.01.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne191
  • 4 Sterne214
  • 3 Sterne96
  • 2 Sterne21
  • 1 Stern6
  • Sortieren:
    AnasBuchsammlungs avatar
    AnasBuchsammlungvor 24 Tagen
    Kurzmeinung: Fantastischer Thriller mir einer Handlung, die zum Nachdenken anregt; erzählt im unverwechselbaren, sarkastischen Ton von Carl Mørck.
    Wo die Einflussreichen und Kriminellen zusammentreffen

    Ein Hilfsprojekt in Afrika. Eine Bank, die in Schwierigkeiten steckt. Und ein Junge, der den Klauen des Schicksals entkommen möchte...


    Ein dänischer Politiker überprüft vor Ort ein afrikanisches Hilfsprojekt, nachdem er vom Leiter des Projekts eine kryptische SMS erhalten hat. Was er erfährt lässt ihm das Blut in den Adern gefrieren. Schnell macht er sich auf den Rückweg nach Dänemark. Doch jemand weiß zu verhindern, dass die vernichtenden Informationen an die Öffentlichkeit gelangen.
    Marco ist klein für sein Alter. Das ist gut für seinen Clan, denn er bringt beim täglichen Betteln viel Geld ein. Doch Marco kommen immer mehr Zweifel an seinem Clan, seiner Familie. Er möchte zur Schule gehen, er möchte lernen und nicht tagein tagaus Menschen um Geld anflehen oder sie bestehlen. Als ihm dann auch noch zu Ohren kommt, was der Clan-Anführer Zola als nächstes plant, ist sein Entschluss gefasst: er flüchtet. Leider nicht unentdeckt. In seiner Angst gefunden zu werden, verkriecht er sich in einer Erdkuhle im Wald - und findet sich direkt neben einer Männerleiche wieder.

    Ich fand die Thematik ganz besonders spannend. Schon auf den ersten Seiten erfährt man, warum dieses Hilfsprojekt in Afrika eigentlich  gegründet wurde und wozu das Geld, das hinein fließt, tatsächlich genutzt wird. Ich denke, dass die Themen von Veruntreuung von Geldern und politischen Intrigen eine ziemlich aktuelle und in gewissem Maße auch realistische Problematik darstellen (obwohl ich hier natürlich niemandem etwas unterstellen möchte). Und auch der Handlungsstrang rund um Marco hat mich unheimlich in seinen Bann gezogen. Die ständige Flucht des Jungen vor Menschen, die eigentlich seine Familie sein sollten, ist sehr mitreißend und auch die Entscheidungen, die Marco im Laufe der Geschichte treffen muss, lassen einen sehr emotional zurück. Das ganze ist natürlich wieder mit den drei wunderbaren und vielfältigen Charakteren von Carl, Assad und Rose gewürzt. Ein fantastischer Mix, der dieses Buch meiner Meinung nach zu einer der besten Geschichten dieser Reihe macht. Absolute Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    JuleBebiehs avatar
    JuleBebiehvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ich bin etwas enttäuscht von diesem Band, nachdem der letzte Band so großartig war. Trotzdem tolle Buchreihe!
    konnte mich nicht überzeugen!

    Das 5 Band über das Sonderdezernat Q, handelt diesmal um den 15 jährigen Marco der von gewalttätigen und zynischen Anführer Zola in die Kriminalität gezwungen wird. Als er sein Sklavendasein nicht mehr aushält und flieht, stößt er ganz in der Nähe von Zolas Wohnsitz auf eine Männerleiche …

    Die Suche nach dem Mörder führt Carl, Assad, Rose und Gordon, den Neuen im Sonderdezernat Q, tief hinein in das Netzwerk der Kopenhagener Unterwelt, in den Sumpf von Korruption und schweren Verbrechen in Politik und Finanzwelt– und sie zieht Kreise bis in den afrikanischen Dschungel.


    Meiner Meinung nach konnte das Buch nicht mit dem 1 und nicht mit dem 4 Teil mithalten die Beide wirklich großartig waren. Trotz der großartigen Charaktere konnte mich das Buch wirklich nicht fesseln und ich kam unheimlich schwer in das Buch rein und musste mich echt dazu aufraffen es weiter zu lesen. Meiner Meinung nach ist es der schlechteste Band der ganzen Reihe. Kann aber auch einfach sein das meine Erwartungen nach dem großartigen 4 Band einfach viel zu hoch waren. Ich kann nur hoffe das der 6 Teil wieder viel viel besser wird.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    ulrikerabes avatar
    ulrikerabevor einem Jahr
    Erwartung getroffen!

    Veruntreute Gelder in einem Entwicklungsprojekt, korrupte Staatsbeamte und ein sektenhafter Familienclan der Bettelmafia.

    Erwartung ist nun schon der fünfte Teil der genialen Reihe Jussi Adler Olsens über das Sonderdezernat Q. Diesmal hat es etwas länger gedauert, bis ich mich in die Handlung eingefunden habe. Carl Mørck beginnt überhaupt erst nach gut einem Drittel des Buches mit den Ermittlungen im vorliegenden Fall.

    Aber mit Marco hat Adler Olsen so einen wunderbaren Sympathieträger geschaffen. Ein junger Bursche, der sich aus den Armen des kriminellen Mafiaclans windet und sprichwörtlich auf deren Leiche im Keller stößt. Bei jeder Seite, jeder Verfolgungsjagd hofft man, dass dieser findige Kerl den Berufsverbrechern entkommt, die auf ihn angesetzt wurden, Marco beginnt ein intelligentes Spiel, der Polizei, Informationen zuzuspielen, ohne sich selbst erkennen zu geben.

    Was ich an Jussi Adler Olsens Büchern so schätze ist nicht nur das Aufgreifen gesellschaftspolitischer Missstände, er schafft bei aller Härte der Verbrechen immer wieder einen ironischen Ton unterzubringen. Eine Szene, wo die brave Hausfrau die Schwerverbrecher mit dem Bügeleisen in Schach hält und ihren Mann dabei vorführt hat mich laut zum Lachen gebracht.

    Nur noch zwei Bände, die mir aus der Reihe fehlen, ich muss mich wohl einbremsen, bis Jussi Adler Olsen wieder etwas vorlegt.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Pokerfaces avatar
    Pokerfacevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ich sah ein Kamel.... :-)
    Ewartung - Der Marco-Effekt

    Zum Buch:

    Der fünfzehnjährige Marco ist Mitglied eines Clans, an dessen Spitze der eiskalte, zynische Zola steht. Zola verdient ein Vermögen damit, die Mitglieder seines Clans in die Kriminalität zu zwingen. Marco ist klug, fleißig, und er verabscheut sein leben, das aus Bettelei, Taschendiebstahl und Einbruch besteht. Und er hasst seinen Onkel Zola, der in der Kopenhagener Unterwelt ein mächtiges Netzwerk unterhält. Als Marco eines Tages entdeckt, dass die Familie ihn zum Krüppel machen will, bleibt ihm als einziger Ausweg die Flucht. Dabei stößt er auf eine Männerleiche und wird hineingezogen in ein Verbrechen ungeheuren Ausmaßes...

    Die Suche nach dem Mörder führt Carl, Assad, Rose und Gordon, den Neuen im Sonderdezernat Q, mitten hinein in die Kopenhagener Unterwelt, in einen Sumpf von Korruption und schweren Verbrechen in Politik und Finanzwelt - und sie zieht Kreise bis in den afrikanischen Dschungel.

    Meine Meinung:

    Super-Buch. Einfach nur genial. Gerne gebe ich mehr Sterne.

    Am Anfang habe ich mich erst ein wenig schwer mit dem Einstieg getan, aber das Durchhalten hat sich mehr als gelohnt. Atemlos bin ich mit Marco durch Kopenhagen vor der rachsüchtigen Familie geflüchtet und habe mit ihm gezittert und hätte ihm gerne eine rettende Tür geöffnet.

    Die Ausmaße des Verbrechens waren ungeheuerlich und auch diesen Strang des Buches habe ich neugierig verfolgt.

    Gordon, der neue im Sonderdezernat, hat mir einiges an Geduld abgerungen. Da ging es mir ähnlich wie Carl und ich hätte ihn gerne mal ein Stück Klebestreifen über den Mund geklebt.

    Assad ist Assad - einfach nur köstlich. Seine Vergleiche mit Kamelen (die in diesem Teil nicht wenig waren), haben mich oft laut auflachen lassen. In den unmöglichsten Situationen fängt er mit seinen Kamelen an. Herrlich.

    Werde mir nun die beiden letzten Bände auch noch zulegen und freue mich auf das Wiederlesen mit dem Dezernat Q.

    Kommentieren0
    35
    Teilen
    Jaris avatar
    Jarivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Kamele, vergesst die Kamele nicht!
    Jussi Adler-Olsen - Erwartung

    Der fünfte Fall für das Sonderdezernat Q in Kopenhagen war von allen bisherigen mein liebster. Nur zu gerne liess ich mich ein weiteres Mal in die dänische Hauptstadt entführen, um mich dort zusammen mit Marco durch die Gassen zu schlagen. Heisst für mich - Heimweh pur.

    Nordische Krimiautoren haben oftmals ein Gespür dafür, wie sie soziale Brennpunkte in ihre literarischen Werke einfliessen lassen können (z.B. Henning Mankell). Auch Adler-Olsen kommt immer wieder auf komplexe Themen zu sprechen (und auf Kamele, vergesst die Kamele nicht!).
    Im Mittelpunkt von „Erwartung“ steht der junge Marco, ein Illegaler und noch dazu ausgebildet, den reichen Dänen das Geld im wahrsten Sinne des Wortes aus der Tasche zu ziehen. Doch Marco hat genug und möchte ein ganz normales Leben führen. Leider macht seine Gang ihm das nicht so einfach. Ausserdem haben noch ein paar gierige Banker ihre Finger im Spiel.
    Das Buch lebt vor allem durch Marco, ein äusserst kluger Junge, der bloss am falschen Ort geboren wurde. Normalerweise verbringe ich die Lesezeit am liebsten mit Carl und Assad im Sonderdezernat, aber in diesem Buch genoss ich die Zeit mit Marco am meisten. Ich bewundere sein Vermögen, sich auch in widrigsten Umständen zurechtzufinden und auch in schwierigsten Situationen das Richtige zu tun.

    Wie gewohnt erzählt Adler-Olsen flüssig und spannend. Bei mir flogen die Seiten nur so dahin. Nachdem ich "Selfies" eher zäh und uninteressant fand, genoss ich dieses Buch somit umso mehr. Es ist eines jener Titel, in die ich voll und ganz eintauchen konnte, die Umgebung ausblenden und einfach nur mitten in der Geschichte sein.

    Nur mit Rose hatte ich auch hier meine Mühe. Sie ist mir zu zänkisch und irgendwie immer schlecht gelaunt. Natürlich hat das seine Gründe, aber deswegen finde ich sie trotzdem anstrengend. Nach dem aktuellsten Adler-Olsen-Titel bin ich gespannt, wie sie sich entwickeln wird. Hier konnte sie mich leider nicht überzeugen, auch wenn sie zugegebenermassen einen guten Job macht.

    Aktuell fehlen mir noch zwei Titel der Reihe, auf die ich mich baldmöglichst stürzen werde.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Jisbons avatar
    Jisbonvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Für mich leider der schwächste Band der Reihe. Hat einige Längen und "glückliche" Zufälle, der Fall an sich ist aber recht interessant.
    Für mich der schwächste Band der Reihe

    "Erwartung" konnte mich leider nicht überzeugen. Ich habe ungefähr hundert Seiten gebraucht, bis ich richtig in der Geschichte drin war, vielleicht, weil dann die einzelnen Handlungsstränge langsam richtig zusammenzulaufen begannen, aber selbst dann hat sie mich nicht gepackt. Es gibt einige Szenarien, die an sich recht spannend waren oder es hätten sein können, doch die Handlung an sich hätte deutlich gekürzt werden können. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass einfach gar nichts passiert und dazu kommt, dass es viel zu viele Zufälle gibt. Marco taucht immer genau am richtigen/falschen Ort (je nach Sichtweise) auf, er muss dauernd fliehen und schafft es... für mich wirkte das ein wenig konstruiert.

    Der Fall an sich war ganz interessant aufgebaut und auch die Auflösung an sich hat mir gefallen. Es gab einige Verwicklungen und Wendungen, die ich mochte und natürlich war die spezielle, ungewöhnliche Dynamik der Protagonisten wieder schön geschrieben. Ich muss jedoch sagen, dass mir Rose und Carl mit ihrer Art manchmal auf die Nerven gegangen sind. Sie sind mir nach wie vor sympathisch, Carl mehr als Rose, und ich kann verstehen, dass private Probleme Auswirkungen auf Verhalten und Charakter haben, aber es war mir in diesem Band trotzdem ein bisschen zu viel. Außerdem wäre es endlich an der Zeit, mehr über Assads Vergangenheit zu enthüllen.

    Trotz dieser Kritik ist "Erwartung" kein schlechtes Buch - es ist für mich einfach der bisher schwächste Band der Reihe und obwohl ich die Geschichte an sich interessant fand, hat sie mich nicht richtig gefesselt, weshalb ich 'nur' 3 Sterne vergebe.

    Kommentieren0
    45
    Teilen
    derMichis avatar
    derMichivor 2 Jahren
    Der Marco-Effekt macht's

    Es hat schon fast Tradition, dass sich Adler Olsens Carl Mørck vom Sonderdezernat Q mit Fällen befassen muss, deren Folgen sich langfristig auswirken. Umso besser, dass dieser Umstand in "Erwartung" dieses Mal schon auf den ersten vierzig Seiten abgehandelt wird, die, Henning Mankell lässt grüßen, sogar auf einem anderen Kontinent spielen. Carl und sein Team tauchen in diesem etwas zu ausführlich geratenem Abschnitt zwar gar nicht auf, dafür konzentriert sich die darauf folgende Handlung dann aber fast vollständig auf die Gegenwart. Die Geschichte um den zum Stehlen erzogenen Marco ist für sich schon aufregend genug, um ein eigenes Buch zu füllen.

    Carl & Co ermitteln natürlich wenig später trotzdem und müssen den verängstigten Jungen erst einmal ausfindig machen, um überhaupt voranzukommen. Intrigenspielchen bei der Polizei und persönliche Probleme machen natürlich vereinzelt Schwierigkeiten, insgesamt bleibt Olsen dieses Mal aber so nah an seinen Charakteren, dass sich dieses fünfte Abenteuer als das bisher beste erweist. Rose und Assad bekommen mehr Aufmerksamkeit als bisher und ihre angedeuteten Geheimnisse dürften in diversen Fortsetzungen nochmals Thema sein. Marco ist den Ermittlern zudem oft eine gehörige Nasenlänge voraus und bildet einen abwechslungsreichen Gegenpart zu den bekannten Gesichtern.

    Als zeitkritischer Leser darf man sich außerdem Gedanken über die Gründe und Ausprägungen von Bandenkriminalität, sowie über Korruption im Regierungsapparat machen. Den schwierigen Spagat aus Humor und Ernst meistert der Autor einmal mehr mit Bravour, ohne dabei jemals zynisch zu werden.

    Originaltitel: "Marco effekten"
    Seitenzahl: 576
    Format: 12 x 19 cm, Taschenbuch (auch als gebundene Ausgabe erhältlich)
    Verlag: dtv

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Buchwurm80s avatar
    Buchwurm80vor 2 Jahren
    Der fünfte Fall für Carl Mørck und das Sonderdezernat Q

    Der fünfte Band der Serie beginnt mit der Finanzkrise im Herbst 2008, die zu einem Mord in den eigenen Reihen führt, springt dann in den Herbst 2010, in dem Marco den Leichenfund macht und weiter ins Frühjahr 2011, in dem Mørck die Ermittlungen übernimmt und auf vielen Umwegen Marcos Bekanntschaft macht. Dieser Thriller führt einen in die tiefsten Abgründe menschlicher Seelen, was Geldgier und Angst vor dem eigenen finanziellen Ruin anbelangt.



    Als der 15-jährige Marco, der in einem Clan von Kleinkriminellen lebt und aufgewachsen ist, erkennt, wie weit die Macht und die Geschäfte seines Anführers Zola tatsächlich gehen, flieht er. Auf dieser Flucht stolpert er zufällig in einem Waldstück über die Leiche eines unbekannten Mannes. Als er ihn kurz danach auf einem Suchplakat wiedererkennt, weiß er, dass er der Polizei irgendwie Hinweise liefern muss, ohne sich selbst ans Messer zu liefern. Ein Katz- und Maus-Spiel und eine Jagd auf Leben und Tod nehmen ihren Anfang. Auf der einen Seite wird Marco von seinem alten Clan und bald auch von Auftragskillern gejagt, auf der anderen Seite wird er von der Polizei als potentieller Zeuge gesucht. Und wer steckt eigentlich noch alles hinter der ganzen Verschwörung?



    Ich empfand diesen Band als den bisher schwächsten der Serie. Auf der einen Seite ist es immer ein Genuss, von Mørck und seinem Team zu lesen, da es eine einfach spannende Kombination aus den unterschiedlichsten Persönlichkeiten darstellt. Leider erfuhr der Leser in diesem Band wenig Neues über Rose und vor allem Assad, worauf ich gehofft hatte. Schade! Auf der anderen Seite empfand ich schnell Sympathie für Marco und dem Autoren war es wohl wichtig, darzustellen, dass es auch in kriminellen Kreisen durchaus intelligente Kinder gibt, die aus diesem System ausbrechen könnten, aber es wurde mir dann doch oft schlichtweg zu viel des Guten. Marco, der aus der noch so ausweglosesten Situation dann doch wieder einigermaßen mit heiler Haut hervorgeht, erwächst sich regelrecht zu einer Art Superheld. Auch der immer wieder umgangene bzw. auf vielen Umwegen hergestellte Kontakt zur Polizei nervte mich irgendwann regelrecht. Natürlich spaziert solch ein Junge nicht einfach auf die nächste Polizeiwache, da er selbst genug auf dem Kerbholz hat. Allerdings in solch einer sich immer weiter zuspitzenden Situation würde sich normalerweise jeder halbwegs klar denkende Mensch irgendwann doch dort Hilfe holen. Getreu nach dem Motto:“Lieber im Gefängnis, als tot“. Auch das Ende war mir persönlich dann zu versöhnlich. Natürlich möchte der Leser irgendwo ein schönes Happy-End haben, aber ich empfand es für solch eine Geschichte dann doch ziemlich unpassend. Zumindest in seinem Umfang.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    elohweihs avatar
    elohweihvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Nimmt langsam an Spannung auf, aber trotzdem eine interessante Handlung, die Einblicke in Wirtschaftskriminalität und Verbrecherbanden gibt.
    Erwartung

    "Marco ist fünfzehn – und er hasst sein Leben in einem Clan, dessen Mitglieder von dem gewalttätigen und zynischen Anführer Zola in die Kriminalität gezwungen werden. Als Marco seinem Sklavendasein entflieht, findet er in der Nähe von Zolas Wohnsitz eine Männerleiche. Die Suche nach dem Mörder führt Carl Mørck und sein Team in das Netzwerk der Kopenhagener Unterwelt – in einen Sumpf aus Korruption und schweren Verbrechen in der Politik und in der Finanzwelt, dessen Kreise sich bis in den afrikanischen Dschungel ziehen."

    Die Inhaltsbeschreibung klingt durchaus einfacher und weniger kompliziert, als das Buch eigentlich ist. 
    Die Handlung beginnt in Afrika und man hat als Leser vor allem am Anfang ziemlich starke Probleme, sich hineinzufinden. Man versteht die Situation nicht wirklich und weiß nicht, wer die Personen sind. Auch was das alles mit der restlichen Handlung zu tun hat, ergibt sich erst später.Ich war am Anfang also sichtlich verwirrt.
    Das Buch ist aus unterschiedlichen Perspektiven geschrieben.
    Die Szenen, in denen es um Marco ging, waren alle sehr spannend und flüssig zu lesen. Im Gegensatz dazu gab es Szenen, die sehr langatmig waren. 
    Das Buch ist zwar ein Krimi, aber nicht im herkömmlichen Stil, was an sich echt gut ist, denn es wurden Dinge wie Wirtschaftskriminalität und Verbrecherbanden und somit die Ausnutzung des Einflussreichtums und die Skrupellosigkeit in den Vordergrund gestellt. Das gesamte Thema fand ich sehr spannend, nur war die Umsetzung stellenweise für mich etwas schwach und langatmig.


    Trotzdem empfehle ich das Buch alles Adler-Olsen Fans, auch wenn es meiner Meinung nach eines der schlechteren Teile der Reihe ist.

    Kommentieren0
    31
    Teilen
    MrsFoxxs avatar
    MrsFoxxvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Grandios! Weiter so!
    Sonderdezernat Q - der fünfte Fall

    Der fünfzehnjährige Marco ist ein schlaues Kerlchen, der sein Leben inmitten eines Clans verbringt, der seinen Lebensunterhalt mit Gaunereien und neuerdings auch kriminellen Handlungen bestreitet. Als Marco eines Nachts vor dem gewalttätigen Anführer Zola flieht, findet er in der Nähe ihres Wohnortes eine Männerleiche, die ihn fortan nicht mehr loslässt.
    Auch Carl Mørck und sein Sonderdezernat Q-Team sind auf der Suche nach dem Mörder von William Stark, die sie in das weit verzweigte Netz der Kopenhagener Unterwelt und einen Sumpf aus Korruption von Politik und Bankenwelt.

    Im Vergleich zu den vier Vorgängerbänden um das Sonderdezernat Q ist „Erwartung“ handlungstechnisch definitiv der flotteste. Sehr oft findet man sich plötzlich in einer rasanten Verfolgungsjagd wieder, sei es in Begleitung von Marco oder dem Team um Carl Mørck. Letztere bekommen in ihrem fünften Fall Unterstützung von Jurastudent Gordon, der nicht nur ein Auge auf Rose geworfen hat, sondern auch als Berichterstatter des neuen Chefs Lars Bjorn eingeschleust wurde. Damit, und mit ein paar unüberlegten Handlungen hat Gordon erst mal keinen leichten Stand im Keller des Polizeigebäudes…
    Marco als weiterer Hauptdarsteller in diesem Buch ist mir von Anfang an sympathisch gewesen und ich habe gerne mit ihm mitgefiebert. Die Geschichte ist wieder super spannend und flüssig geschrieben und einfach wunderbar mitreißend. Diese Bücher möchte man gesamthaft einfach nicht mehr aus der Hand legen und ich freu mich schon auf den Nächsten Teil und ein vorerst letztes Wiedersehen mit Carl, Assad, Rose und sogar Gordon.

    Fazit: Auch Teil fünf macht riesig Spaß und es bleibt spannend im Sonderdezernat Q. Von mir auch diesmal eine absolute Leseempfehlung für meine drei Kopenhagener Lieblings-Spürnasen!

    Reihenfolge:
    01. Erbarmen
    02. Schändung
    03. Erlösung
    04. Verachtung
    05. Erwartung
    06. Verheissung

    Kommentieren0
    15
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks