Schändung

von Jussi Adler-Olsen 
4,2 Sterne bei1,404 Bewertungen
Schändung
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (1160):
R

Einer der Besten Teile der Serie. Carl Morck und Assad sind geniale Figuren und der Fall ist originiell und bleibt lange sehr spannend.

Kritisch (40):
zazzless avatar

Im Vergleich zum ersten Teil leider eine riesige Enttäuschung. Mir hat die Spannung gefehlt.

Alle 1,404 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Schändung"

Der Blutdurst der Jäger. Wie würden sie es machen? Ein einzelner Schuss? Nein. So gnädig waren die nicht, diese Teufel, so waren sie nicht ...; Ein Leichenfund in einem Sommerhaus in Rørvig. Der Verdacht fällt auf eine Gruppe junger Schüler eines exklusiven Privatinternats, die für ihre Gewaltorgien bekannt sind. Nur einer von ihnen gesteht. Zwanzig Jahre später. Als Carl Mørck aus dem Urlaub zurückkommt, stößt ihn sein Assistent Assad mit der Nase auf die verstaubte Rørvig-Akte. Doch von oberster Stelle werden ihnen weitere Ermittlungen verboten. Denn die Spuren führen hinauf bis in die höchsten Kreise der Gesellschaft, in die Welt der Aktienhändler, Reeder und Schönheitschirurgen. Und ganz nach unten ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783423214278
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:464 Seiten
Verlag:dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungsdatum:01.03.2013
Das aktuelle Hörbuch ist am 01.11.2010 bei Der Audio Verlag erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne573
  • 4 Sterne587
  • 3 Sterne204
  • 2 Sterne33
  • 1 Stern7
  • Sortieren:
    JuleBebiehs avatar
    JuleBebiehvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: ...etwas schwächer als der erste Teil, trotzdem wieder gelungen und lesenswert. Tolle Charaktere.
    Der 2. Fall für das Sonderdezenat Q!

    Nachdem ich den ersten Teil „Erbarmen“ aus der Reihe um Carl Mørck und das Sonderdezenat Q gelesen habe, wollte ich unbedingt wissen wie es weiter geht. Insgesamt muss ich sagen, dass das Buch nicht schlecht fand, aber auch nicht so gut wie den ersten Teil. Insgesamt würde ich dem Buch aber trotzdem 4,5 Sterne geben wenn ich könnte. Es geht um einen alten Fall aus dem Jahre 1987 der wieder aufgerollt wird, zwei Jugendliche wurden damals brutal ermordet. Die Hauptverdächtigen waren Jugendliche aus einem Elite-Internat die heute fast alle zur obersten Schicht gehören. Bis auf Kimmie die auf der Straße lebt, Rache schwört und auf der Flucht vor den anderen ist. Das Sonderdezenat Q erhält einen neuen Hinweis und beginnt zu ermitteln was sich jedoch schwieriger gestaltet als angenommen. Im großen und ganzen war das Buch trotz allem fesselnd. Zudem gefällt mir wieder das Zusammenspiel der Charaktere ziemlich gut. Auch die neu eingeführte Sekretärin Rose ist wirklich gut ausgearbeitet.


    Mein Fazit zu diesem Buch: Trotzdem das ich das Buch etwas schwächer als ersten Teil fand, werde ich den dritten Teil der Reihe trotzdem lesen. In der Hoffnung das ich wieder ein großartiges fesselndes Buch erwarten kann das ich ich einfach nicht aus der Hand legen kann.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Samaires avatar
    Samairevor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend und schockierend.
    Spannend und schockierend.

    Carl Mørcks zweiter ist eigentlich kein Fall. Bei einem Mord an zwei Jugendlichen gab es eine Verurteilung und doch denken Carl und Assad, dass etwas faul ist. Sie finden Spuren in einem elitären Internat und Kontakte zu der absoluten Oberschicht Dänemarks. Kein Wunder, dass diese Leute bald alles daran setzen Carl und Assad von weiteren Entwicklungen abzubringen.

    Ich war enorm begeistert von Olsens erstem Carl Mørck Fall „Erbarmen“ und ich muss sagen „Schändung“ steht dem in absolut nichts nach. Der Roman ist wieder durchgehend spannend und muss daher auch in kürzester Zeit gelesen werden. Was mir besonders gefallen hat, war, dass die Geschichte um Hardy und den missglückten Einsatz eine neue Wendung genommen hat und auch die Einführung von Rose, als neue Sekretärin/Ermittler

    in hat sehr viel Potential. Ich bin höchst gespant, ob Sie bei späteren Fällen eine größere Rolle einnimmt. Der Fall an sich lässt einen in weiten Teilen schockiert und fragend zurück, was aber natürlich durch und durch gewollt und die Geschichte am Ende auch doppelt spannend macht.

    Ein wirklicher Page Turner, der viel Spannung bereit hält. Für Thiller Fans ein Muss.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Literatur-Universums avatar
    Literatur-Universumvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Gesellschaftsbild
    Die Zweischichten-Gesellschaft

    Der neue Fall von Adler Olsen`s Hauptprotagonisten Karl Morck ist kein schlechter, jedoch kommt er an den ersten Teil "Erbarmen" nicht heran.
    Ganz einfach aus dem Grund, weil die Erzählung dieses Mal keinen Raum für Spekulationen offen lässt. Die Geschichte ist so konstruiert, dass man in etwa weiß, wie der nächste Handlungsablauf sich gestalten wird. Man wird einfach zu wenig auf die Folter gespannt.
    Nichtsdestotrotz ist die Thematik eine gesellschaftlich hochinteressante Anekdote.

    Karl Morck kehrt in das Sonderdezernat Q, nach einem wohlverdienten Urlaub, zurück. Der gelöste Fall von Merete Lyngaard hat ihm sehr viel Ruhm beigesteuert. Sein Aufgabengebiet ist es, sich um Fälle zu kümmern, die nie abgeschlossen wurden. Beziehungsweise die Rätsel aufkommen ließen. Daher ist es für ihn umso erstaunlicher, als auf seinem Aktentisch ein Fall liegt, der sich um eine Tat dreht, die mit einer Verurteilung abgeschlossen wurde. Wie kann das möglich sein, dass dieser Fall zu ihm gebracht wurde?

    Sein erstaunlich intelligenter und esoterischer Assistent Assad unterstützt ihn wieder bei der Lösung der Probleme.
    Diese stürzen sie dieses Mal in eine Welt, welche sich für sie zu einer absoluten Gefahr manifestiert.
    Der Welt der Reichen und Einflussreichen.
    Von Eltern im Stich gelassene Kinder, denen an finanziellen Mittel und Wohlstand nie etwas fehlte. Wohl aber an der Nähe. Eine Kalte und distanzierte Erziehung prägte ihre Kindheit und formteaus den jungen Kindern erfolgreiche Geschäftsleute mit einem kalten Herzen. Der Hass wurde in ihnen geboren.
    Was bewegt solche Menschen dann in einer Gesellschaft von gebildeten Menschen und Reichtum? Wie entfacht sich der Reiz für solch ein Leben ?
    Mit diesen Fragen befasst sich Adler Olsen. Er erschafft die grauenhaften Folgen einer Gesellschaftsschicht, die es überall auf der Welt gibt. Reiche einflussreiche Leute, die in Geld schwimmen, aber die Gefühle peripher wahrnehmen.

    Die Gefahr für Karl Morck ist deswegen infernalisch, weil solche machthabenden Menschen auch die Politik in der Hand haben. Und wie soll man gegen sie vorgehen, wenn der Staat sie unterstützt?
    Eine sehr schwierige Aufgabe für den genialen Ermittler Karl Morck.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    TheSilencers avatar
    TheSilencervor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Kein Zweiter-Teil-Krepierer, sondern eine gleichwertige Fortsetzung.
    Mørck kehrt zurück

    Eigentlich kann ich das nicht. Einen Autor zweimal hintereinander lesen. Bei Jussi Adler-Olsen konnte ich sehr wohl. Und mein Drang hat mich nicht enttäuscht.

    Auch wenn Carl Mørck der Arbeitsdrang seines Assistenten manchmal gehörig auf die Nerven geht, kann er sich des Studiums einer besondern Akte nicht verwehren. Denn die taucht immer wieder auf, egal wie wenig Aufmerksamkeit er ihr schenkt. 
    Ganz klar: ein Insider der dänischen Polizei möchte auf den Jahre alten Fall hinweisen - mit Nachdruck.

    Als Mørck und Assad den Tatort zu diesem ungelösten Doppelmord aufsuchen, sind sie vollends irritiert. Die ganzen Spuren, die dort Jahre danach noch zu finden sind, kann die Spurensicherung damals nicht übersehen haben.

    Mit einer zusätzlichen Assistenten - der noch nervigeren Ruth - tauchen Mørck und Assad wieder in die Vergangenheit ab - die eine nicht übersehbare Brücke in die Gegenwart schlägt, hinein in die "feine Gesellschaft".

    Plastisch, humorvoll und spannend führt Adler-Olsen die Serie mit Teil 2 fort. Auch die Nebenhandlungen, die das Privatleben Mørcks abdecken, haben es in sich.

    "Erlösung" - Teil 3 - ist demnächst dran - mit Sicherheit.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Aglayas avatar
    Aglayavor 8 Monaten
    Fesselnd, aber nicht im eigentlichen Sinne spannend

    Der Polizeiermittler Carl Mørck wird auf einen Mordfall aus dem Jahr 1987 aufmerksam gemacht, der jedoch offiziell schon lange aufgeklärt ist und der Täter verurteilt wurde. Doch war es wirklich ein Einzeltäter, der die beiden Jugendlichen vor so langer Zeit umgebracht hat?

    "Schändung" ist der zweite Band um das dänische "Sonderdezernat Q" um den Polizisten Carl Mørck. Zum Verständnis braucht der Thriller keine Vorkenntnisse und kann auch alleine gelesen werden.

    Die Geschichte wird in der dritten Person erzählt und ist in mehrere Stränge aufgeteilt. Einerseits werden die polizeilichen Ermittlungen aus der Sicht von Carl Mørck geschildert, andererseits wird die Geschichte von Kimmie erzählt, bei der schon bald klar wird, wie sie mit den Ermittlungen zusammenhängt. Carl Mørck ist mir nicht übermässig sympathisch, aber ich kam doch gut genug mit ihm zurecht, um mich in das Buch vertiefen zu können, ohne mich ständig über ihn aufregen zu müssen.

    Beim "Sonderdezernat Q" geht es um die Aufklärung sogenannter Cold Cases, alter ungeklärter Fälle, was natürlich nach sich zieht, dass nur wenige "wirkliche" Ermittlungen vorgenommen werden können. Carl Mørck und sein Assistent Assad können zwar Zeugen und Angehörige befragen, viel mehr liegt aber nicht drin, da die aufzuklärenden Verbrechen schon vor Jahrzehnten geschehen sind. Ihre Schlussfolgerungen sind aber immer nachvollziehbar, sodass sich der Thriller im Grunde auch zum miträtseln eigenen würde – wenn nicht schon von Beginn weg aller klar gewesen wäre. Durch die gewählte zweite Perspektive aus der Sicht von Kimmie erfährt der Leser schon sehr früh, worum es überhaupt geht. Nur Details bleiben noch zu klären übrig. Daher geht es in "Schändung" nicht darum, wer die Straftaten begangen hat, sondern eher um das warum, das aber für mich nur unbefriedigend beantwortet wurde. So war das Buch für mich durchaus mitreissend und fesselnd, an Spannung fehlte es aber.

    Der Schreibstil des Autors Jussi Adler-Olsen ist eher einfach gehalten und lässt sich flüssig lesen. Da mich das Buch durchaus angesprochen hat, werde ich die Reihe trotz der etwas fehlenden Spannung weiterverfolgen. Für sensible Leser eignet sich die Reihe nicht, Adler Olsen spart nicht an expliziten Beschreibungen von Gewalttaten.

    Mein Fazit
    Fesselnd, aber nicht im eigentlichen Sinne spannend.

    Kommentieren0
    47
    Teilen
    Anjaxxxs avatar
    Anjaxxxvor 9 Monaten
    Intelligent und spannend!

    Mit dem zweiten Teil habe ich mir ein bisschen Zeit gelassen, hätte ich allerdings gewusst wie spannend das Buch ist, hätte ich es auf jeden Fall eher gelesen. Der Prolog startet spannend und im Rätsel, denn erstmal wusste ich natürlich nicht, wovon so wirklich die Rede ist.

    Dann lernt man schnell Kimmie und die ehemaligen Internatsschüler kennen und sofort ist man mitten in einem Strudel aus Gewalt, Korruption und Hass gefangen. Ich war von Kimmie von Anfang an fasziniert und wollte unbedingt mehr über sie erfahren und war ganz froh, das sie sich immer mehr zum Kern in diesem Buch entwickelt hat.

    Man bekommt bei lesen immer wieder Rückblicke in die Zeit, als Kimmie und die anderen noch im Inernat waren und wie die Zeit danach abgelaufen ist und man liest natürlich in der Gegenwart in der Carl wieder exzellent ermittelt. Im ersten Teil bin ich ja noch nicht so wirklich warm mit ihm geworden, das war jetzt in diesem Buch anders, hier konnte ich mich nun absolut von ihm und dem Rest vom Sonderdezernat Q begeistern.

    Das Buch ist durchweg sowas von spannend, ich hab absolut jede Seite verschlungen, auch wenn man sich beim lesen teilweise wirklich sehr konzentrieren muss, was aber nicht heißen soll, das es kompliziert geschrieben ist. Ich wollte nur einfach nichts verpassen, da die Geschichte doch ziemlich komplex ist.

    Je mehr Tote es in diesem Buch gab, umso schockierter war ich, denn es kamen immer mehr Details ans Tageslicht, mit denen ich nicht gerechnet hätte und die wirklich brutal und teilweise an der Grenze waren. Genauso muss ein Thriller für mich sein! Kein Wischiwaschi sondern knallhart und intelligent. Genauso war dann auch das Ende, schockierend, emotional und der Fall komplett abgeschlossen. Allerdings haben dann die letzten Zeilen sofort wieder Lust auf den nächsten Teil gemacht!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    tragalibross avatar
    tragalibrosvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wieder ein sehr spannender Fall von Kommissar Carl Mørck!
    Rezension zu "Schändung" von Jussi Adler-Olsen

    "Die zerstörte Seele einer Frau.
     Drei mächtige Männer, die ihr nach dem Leben trachten.
     Der zweite Fall für Carl Mørck."

    Nachdem ich mit Begeisterung den ersten Teil dieser Thrillerreihe gelesen habe, wollte ich natürlich auch unbedingt das nächste Buch von Adler-Olsen haben.

    Das zweite Buch der Reihe um den dänischen Kommissar Carl Mørck beginnt wieder absolut spannend. Mit einem Prolog, der Lust auf mehr macht, steigt man als Leser sofort in die Geschichte ein.
    Seine Schreibweise ist, wie nach dem ersten Buch erwartet, wieder gewohnt locker und schnell zu lesen. Mit viel Geschick und Einsatz vieler ironischer Elemente, erschafft der Autor einen super leichten Lesefluss, auf dessen Wellen man schnell durch die Handlung schwimmt, aber keine Details überliest oder den Faden verliert.
    Die Charaktere sind, auch ohne lange Beschreibungen der Persönlichkeiten, sehr greifbar und real. Man braucht nicht viel Fantasie, um sich in die Personen hineinzuversetzen. Dank der sympathischen Protagonisten, macht die Story unglaublich viel Spaß und verliert dabei nicht eine Sekunde an Spannung und Action.

    Kommen wir nun zu der eigentlichen Handlung.
    Adler-Olsen hat hier wieder sehr viele Elemente miteinandere verknüpft, sodass eine actionreiche Geschichte entstanden ist, die mich als Leser von der ersten Seite an gepackt hat. Die Ermittlungen des Kommissars kann man Satz für Satz toll mitverfolgen und auch die Ansichten und Hintergründe anderer handelnden Personen werden so in die Story verwoben, dass sich ein sehr dichter und atmosphärischer Thriller zwischen den Buchdeckeln versteckt.

    Mein Fazit daher:
    Ich bin wieder einmal begeistert. Jussi Adler-Olsen mausert sich langsam aber sicher zu einem meiner Lieblingsautoren. Definitiv werden bald die nächsten Teile der Reihe neben meinen bisherigen zwei Mørck-Thrillern im Regal stehen!
    Fünf Sterne!

    Kommentieren0
    35
    Teilen
    ulrikerabes avatar
    ulrikerabevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine Geschichte über Dekadenz und Schuld. Abgründig und beklemmend
    Monster

    Hinter der Fassade von „Reich und Schön“ lauern Monster.

    Seit der gemeinsamen Internatszeit vor gut 20 Jahren sind sie eine eingeschworene Clique, sechs Jugendliche aus vermögenden Familien, später durchwegs selbst reiche und erfolgreiche Unternehmer. Seit der Schulzeit frönen sie ihrer perversen Lust an der Gewalt, lassen diese zunächst an Mitschülern, später auch an völlig willkürlich gewählten Opfern aus, prügeln diese krankenhausreif, manchmal sogar bis zum Tode.

    Erst als sich die Gewalt gegen die einzige Frau, Kirsten-Marie, genannt Kimmie, in der Gruppe richtet, zerbricht das Gefüge. Kimmies Leben dreht sich um 180 Grad, sie verbringt ihre Zeit als Obdachlose, durchdrungen von dem Gedanken an Rache.

    Plötzlich landet einer der Mordfälle auf dem Schreibtisch von Carl Mørck im Sonderdezernat Q für ungelöste Fälle von besonderer Bedeutung. Mit Verstärkung durch die ziemlich exzentrische Sekretärin Rose, beginnen Carl und Assad mit den Nachforschungen. Obwohl dem Team unmissverständlich klar gemacht wird, dass Ermittlungen in diesem Fall unerwünscht sind, lässt Carl sich nicht beirren.

    Ich mochte bei diesem Krimi die Darstellung der unterschiedlichen Charaktere, einerseits die brutalen dekadenten Mitglieder der Gruppe, die sich außerhalb jeglicher Moral und Gesetz sehen, andererseits die Integrität Carls sowie das Zusammenspiel mit Assad und Rose. Vor allem den Neuzugang der Sekretärin empfinde ich als erfrischende Bereicherung.

    Der Schluss war für meinen Geschmack ein wenig zu konstruiert, befreit aber wenigsten von einem moralischen Dilemma. Alles in allem war dieser spannende und beklemmende Thriller ein wahrlicher Einblick in die tiefsten Abgründe manch menschlicher Seele.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    dominonas avatar
    dominonavor einem Jahr
    So darf es weitergehen

    Der zweite alte Fall wird aufgerollt und hat es ähnlich in sich wie der erste. Für jemanden, der den Protagonisten nicht mag, könnte seine persönliche Situation nervig werden, aber mir hat das Dreiergespann aus Carl, Assad und Roe gut gefallen und Entwicklungspotential ist auch noch vorhanden. Der Fall an sich ist recht simpel gehalten, reicht aber aus, um mich bei der Stange zu halten, da die Entwicklungen für mich überraschend genug waren.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    A
    alanrickvor einem Jahr
    Kurzmeinung: 2. Buch von dieser Bücherreihe gut gelungen
    Schändung

    Guter Krimi

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Fannies avatar
    Der 4. Blog-Geburtstag - das muss gefeiert werden: Natürlich mit einem Gewinnspiel für Euch! Mitmachen könnt Ihr hier: https://buchstabenfaengerin.wordpress.com/2015/03/19/4-jahre-buchstabenfaengerin-geburtstagsgewinnspiel/
    Zur Buchverlosung
    L
    Hallo, es gibt in dem Buch einen Hinweis auf einen (legendären) Jäger namens "Sander". Leider habe ich die Stelle nicht wiedergefunden,- ich glaube, es handelte sich um einen Rechtsanwalt namens "Sander", der laut des Buches, über 50.000 "Abschüsse" akriebisch verzeichnet hat. Ich hätte gern gewusst, ob jemand das gegoogelt hat, bzw. ob es diesen "Herrn" tatsächlich gibt/gegeben hat.... LG Thomas
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks