Verheißung - Der Grenzenlose

von Jussi Adler-Olsen 
4,1 Sterne bei403 Bewertungen
Verheißung - Der Grenzenlose
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (318):
Antigone8s avatar

Tolle und überraschende Story. Das Ermittlertrio überzeugt auch dieses mal wieder und sorgt weiterhin für gute Unterhaltung.

Kritisch (16):
Krimifee86s avatar

Verheißung konnte mich leider nicht begeistern, ich fand es ziemlich langweilig und wenig unterhaltsam.

Alle 403 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Verheißung - Der Grenzenlose"

Siebzehn Jahre lang hat Polizeikommissar Christian Habersaat vergeblich versucht, den Tod einer jungen Frau aufzuklären, die kopfüber in einem Baum hängend aufgefunden wurde. Kurz nachdem er Carl Mørck um Hilfe gebeten hat, kommt er auf schockierende Weise ums Leben und nur wenig später sein Sohn. Die Recherchen des Sonderdezernats Q führen nach Öland, zu einer obskuren "Akademie für die Vereinigung von Mensch und Natur". Carl Mørck und seine Assistenten ahnen nicht, dass sie sich in tödliche Gefahr begeben...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783423280488
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:608 Seiten
Verlag:dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungsdatum:16.03.2015
Das aktuelle Hörbuch ist am 01.04.2015 bei Der Audio Verlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne147
  • 4 Sterne171
  • 3 Sterne69
  • 2 Sterne14
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    J
    Jack00vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: immer wieder gut, dieses Team um Carl Moerck herum, wobei der fünfte Fall der beste war.
    immer wieder gut

    x

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Linchen456s avatar
    Linchen456vor 3 Monaten
    Eine tolle Reihe, mit einem tollen Ermittler-Trio!

    Inhalt: Eine Tote im Baum. Menschen auf der Suche nach neuen Heilsversprechen und ein perfider Manipulator, der seine Ziele mit allen Mitteln verfolgt. Der sechste Fall für Carl Morck.


    Ich liebe die Reihe, um das Sonderdezernat Q einfach. Daran konnte auch der sechste Teil der Reihe nichts ändern. Wie immer musste ich mich am Anfang etwas in das Buch reinlesen, um wirklich vom Inhalt gefesselt zu werden. Auch an den Schreibstil muss man sich erst gewöhnen. Doch dann war alles, wie gewohnt. Die Figuren, die Jussi Adler-Olsen hier erschaffen hat, sind einfach einzigartig. Besonders in ihrer Kombination. Und es ist auch schön zu lesen, wie die drei immer weiter zusammen wachsen und sich gegenseitig immer wichtiger werden. Auch den Fall fand ich diesmal wieder sehr interessant. Im Mittelteil gab es dann leider ein paar Längen, aber das Ende hat das wieder raus geholt. Ich kann kaum erwarten den siebten Teil zu lesen!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    JuleBebiehs avatar
    JuleBebiehvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: ..das Buch hat mir wirklich gut gefallen. Die Charaktere in dieser Buchreihe sind wirklich toll. Den Fall war spannend & hat mich überrascht
    ..der 6. Fall des Sonderdezenat Q!

    Ich mag die Reihe um Carl Morck und das Sonderdezenat Q wirklich sehr gerne. Gerade das Trio aus Carl, Assad & Rose finde ich wirklich großartig. Gerade Carl mit seinem Humor und seinen Sprüchen, Assad mit seinen eigenarten & Rose die die ganzen Männer im Griff hat finde ich wirklich super. Auch der Fall in diesem Buch fand ich wirklich spannend. Gerade das Ende hat mich wirklich überrascht, weil ich eigentlich schon ziemlich schnell jemand anders als Mörder in verdacht hatte. Ich mag den Schreibstil des Autors. Die Bücher lassen sich wirklich leicht und flüssig lesen. Ich freue mich definitiv auf den nächsten Teil der Buchreihe und hoffe das er wieder genauso spannend wird wie die anderen Bände.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Krimifee86s avatar
    Krimifee86vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Verheißung konnte mich leider nicht begeistern, ich fand es ziemlich langweilig und wenig unterhaltsam.
    8 quotes why: Verheißung von Jussi Adler Olsen

    Vorwort: Ich schreibe Rezensionen, weil es mir Spaß macht, mich auch im Nachhinein noch einmal mit einem Buch zu beschäftigen und zu reflektieren. Allerdings merke ich immer mehr, dass mir das nicht mehr so gelingt, deshalb versuche ich jetzt erst einmal was Neues: Ich möchte meine favorsierten Zitate aus dem Buch aufschreiben. So lese ich aufmerksamer und genauer und ich bin gespannt, wie das mein Lesevergnügen beeinflussen wird.

    1. Im Traum hatte sie ihren Körper verlassen. Sie schwebte vogelgleich, nein, wie ein Schmetterling schwebte sie durch die Lüfte. Ein flatterndes Kunstwerk, das auf der Welt war, um Freude und Staunen zu verbreiten. Ein buntes Wesen hoch oben am Himmel, das mit seinem Zauberstab unendliche Liebe hervorbringen konnte. [Seite 7]

    2. Diesen verdammten Kauz schleppte man immer mit sich herum, und einzig und allein man selbst konnte für den verantwortlich gemacht werden, der man war. Er schüttelte den Kopf. Wie bescheuert! Hatte er etwa geglaubt, er könne vergessen, was ihn geformt hatte? [Seite 78]

    3. „Dein Lächeln ist glasklar, aber den Grund dafür finde ich unklar“, hatte ihr Vater immer gesagt, wenn eines der Kinder mit Hintergedanken zu ihm gekommen war. Seine Lebenserfahrung hatte ihn gelehrt, dass manches Lächeln teurer war als andere. [Seite 138]

    4. Assad verzog keine Miene, aber so war das mit der Skepsis: Sie hatte viele Gesichter. [Seite 366]

    5. Wonach sie Ausschau hielten lag auf der Hand: nach einem schnellen, einfachen und gern auch billigen Weg zu einem besseren Leben. Nach einer Abkürzung zu Glück und mehr Klarheit, zu persönlicher Zufriedenheit und mehr Harmonie, zu guter Gesundheit und einem besseren Selbstwertgefühl. Sie wollten die Geheimnisse des Diesseits und des Universums ergründen. Nur – an welchem Stand war das zu finden? Das Angebot war so groß. [Seite 447]

    6. „Du denkst zu sehr in dem immer gleichen, geraden Bahnen. Du solltest zwischendurch mal versuchen, etwas schräger zu denken, dann ginge manches leichter.“ [Seite 477]

    7. Das Schicksal folgte eigenen Wegen, und es bleib einem nichts anderes übrig, als diese Wege zu gehen, so hart das auch sein mochte. [Seite 500]

    8. „Er hat mir beigebracht, mich an einen Ort zu wünschen, wo es schöner ist. Gleichzeitig hat er mir damit aber auch beigebracht, nie mehr zufrieden zu sein, dort, wo ich gerade bin.“ [Seite 549]

    Fazit: Verheißung hat mich leider sehr gelangweilit, wobei ich auch zugeben muss, momentan in einer kleinen Leseflaute zu sein, in der mich wenig wirklich begeistern kann. Aber ich fand die ganze Geschichte einfach nicht spannend. Carl, Assad und Rose ermitteln und ermitteln und finden einfach ihren Verdächtigen Frank nicht, obwohl sie ihn bereits am Anfang identifiziert haben. So viele Verwicklungen führen dazu, dass sie einfach nicht mehr als seinen Nachnamen haben und jede davon ist unglaubwürdiger. Davon ab haben mich aber auch die privaten Probleme, insbesondere von Assad und Rose sehr genervt. Beide tragen irgendein Geheimnis mit sich herum. Allerdings seit mittlerweile mehreren Bänden und so langsam ist das nicht mehr spannend, sondern für mich nur noch nervig. Ich kann leider nur zwei Punkte geben.

    Kurzmeinung: Verheißung konnte mich leider nicht begeistern, ich fand es ziemlich langweilig und wenig unterhaltsam.

    Mehr von mir zu den Themen Bücher, Essen, Reisen, Fotos, Geocachen, Disney, Harry Potter und noch vieles mehr gibt es unter: https://www.facebook.com/TaesschenTee/

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    marcelloDs avatar
    marcelloDvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Endlich kommen mal sehr persönliche Themen auf den Tisch, weiter so!
    Carl in Bestform

    Ach, was liebe ich dieses außergewöhnliche Ermittlertrio! Ich liebe den trockenen Humor, die genialen Sprüche, die Carl (zumeist) innerlich ablässt und eben diese Kombination aus Carl, Assad und Rose. Daher freue ich mich auf jeden Band, der auf den Buchmarkt kommt, denn die Reihe ist nicht umsonst mit einer der besten. Manches Mal passen die Fälle nicht so ganz, entweder weil sie zu künstlich in die Länge gezogen werden oder weil Carl zu antrieblos und ich-bezogen ist, das seine Perspektive schon Mal schwieriger zu ertragen ist. Aber all das kann mein Lesevergnügen nie trüben, so dass ich bei „Verheißung“ gerne wieder zugegriffen habe.

    „Verheißung“ beginnt vom Aufbau des Falls wie so viele aus der Reihe. Carl kommt nicht so recht aus dem Quark und Rose und Assad sind es, die den Motor bilden, damit richtige Ermittlungen in Gang kommen. Umso überraschter war ich dann, dass Carl doch recht schnell Lunte roch und ab da war seine lethargische, uninspirierte Persönlichkeit auf keiner Buchseite mehr zu finden und das war großartig zu erleben. Das lässt sein Zusammenspiel mit Assad und Rose noch witziger und spritziger wirken und hilft eben auch dem Vorantreiben des Falles.

    Apropos Fall: der war durchaus interessant gemacht, aber auch hier schlägt wieder das bereits erwähnte künstliche in die Länge ziehen statt, denn es hat wirklich ewig gedauert bis dieses spirituelle Zentrum ausfindig gemacht werden konnte, obwohl so ein international vertretenes Zentrum sicherlich nicht so schwer zu finden sein dürfte. Sehr gut war dagegen gemacht, dass das durch eine Perspektive konsequent eine falsche Fährte gelegt wurde, so dass das Ende durchaus die eine oder andere unerwartete Wende zu bieten hatte.

    Aber definitiv am besten hat mir an diesem Fall gefallen, dass sich auch die persönlichen Ebenen von Rose, Carl und Assad endlich mal wieder in den Vordergrund schieben. Bei Rose fällt der Anteil noch am geringsten aus, aber Carls Fall, der ihm schließlich die Versetzung ins Sonderdezernat Q bescherte, bietet neue Ergebnisse und auch Assads undurchsichtige Vergangenheit wird endlich beleuchtet. Ich habe große Hoffnungen, dass das im nächsten Band fortgeführt wird, denn die wahren Persönlichkeiten hinter den Ermittlern zu entdecken, das ist mir immer sehr wichtig, weil es mich noch mehr mit der Geschichte und den Figuren verbindet und folglich das Leseerlebnis nochmal steigern kann.

    Fazit: „Verheißung“ ist definitiv mein Liebling aus den letzten Jahren, da Carl sich aktuell in einer tollen Form befindet, was der Geschichte insgesamt den richtigen Pfiff gibt. Zudem werden endlich (wenn auch noch im kleinen Rahmen) die persönlichen Geschichten der Ermittler mehr eingeflochten, was für die nächsten Bände Großes erwarten lässt.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Ay73s avatar
    Ay73vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Grandioser 6. Fall um das Sonderdezernat Q
    Verheißung - Der Grenzenlose

    Christian Habesaat, ein Kollege aus Bornholm möchte über Carl Mork und sein Sonderdezernat Q einen ungelösten Fall besprechen, der 20 Jahre zurückliegt. Alberte ist ein junges Mädchen dass von einem Auto angefahren wurde und der Fahrer beging Fahrerflucht. Christian hat dieser Fall nie in Ruhe gelassen, er hat alles versucht um diesen Fall zu lösen. Aber als auch Carl nicht darauf reagiert, begeht Christian bei seiner Renten-Feier Selbstmord und bekommt dadurch die gewünschte Aufmerksamkeit für den Fall.

    Das Sonderdezernat übernimmt wohl oder übel den Fall und ermitteln und recherchieren die Akten von Christian. Dabei entdecken sie, dass immer wieder von einem sehr attraktiven jungen Mann die Rede ist, der eine Sekte anführt und ihr Messias ist. Das Problem ist, dass immer junge Frauen die in seiner Nähe waren, verschwinden oder sterben. Was steckt dahinter.

    Das Buch packt einen die ganze Geschichte lang. Auch sehr interessant wie die Art und Weise eine Sekte lebt, glaubt und seine Jünger aussucht ist sehr gut beschrieben.. Was mir persönlich gut gefallen hat, ist das man diesmal etwas mehr über Rose erfahren konnte. Wobei ich auch sehr gespannt bin, wann endlich etwas Licht über Assad kommt. Empfehlenswertes Buch

     

    Kommentieren0
    32
    Teilen
    Pokerfaces avatar
    Pokerfacevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ich liebe diese Reihe...
    Verheißung

    Zum Buch:

    Mitten hinein in Carl Morcks Morgennickerchen klingelt das Telefon. Christian Habersaat, ein Kollege von der Insel Bornholm, bittet dringend um Unterstützung. Carl ist nicht allzu erfreut, als sich abzeichnet, dass ihm ein uralter Fall aufs Auge gedrückt werden soll. Doch nur wenige Stunden später kommt Habersaat auf schockierende Weise ums Leben - und kurz darauf sein Sohn. Unter größtem Druck stürzt sich das Sonderdezernat Q in den siebzehn Jahre alten Fall um den tragischen Unfalltod einer jungen Frau auf Bornholm. Habersaat hatte nie an fahrlässige Tötung mit Fahrerflucht geglaubt, aber seine Ermittlungen waren bis heute ergebnislos geblieben. Die Spuren führen bald nach Öland und zu einem obskuren "Zentrum zur Transzendentalen Vereinigung von Mensch und Natur". Während Carl, Assad und Rose immer tiefer in die Abgründe neoreligiöser Heilsversprechen eintauchen, räumt ein hochintelligenter Manipulator mit bizarrsten Mitteln alles aus dem Weg, was ihm in die Quere kommt...

    Meine Meinung:

    Wieder einmal ein super gelungenes Buch von Adler Olsen. Einfach nur toll. Der Einstieg ist etwas schleppend und mühsam, aber es ist durchaus lohnenswert durchzuhalten.

    Von Seite zu Seite wird die Geschichte spannender und schockierender und ich konnte das Buch nur noch schwer aus der Hand legen. Zum Schluss hin fand ich es allerdings ein bisschen überzogen. Von daher ein Punkt Abzug. Hier kann und will ich nicht mehr schreiben, um nicht zu spoilern, aber ich denke, dass mir hier viele Recht geben werden, die das Buch schon gelesen haben.

    Die Kamelwitze von Assad halten sich in diesem Teil eher im Rahmen, dafür wird Assad immer geheimnisvoller und man lernt wieder etwas mehr über ihn. Ein bis zwei kleine Puzzlesteinchen haben sich in diesem Fall wieder hinzugefügt, dafür haben sich andere Lücken um ihn aufgetan. Ich bin so neugierig, was es mit Assads Vergangenheit auf sich hat.

    Rose ist für mich eh ein Rätsel. Völlig verschroben und neben der Spur.

    Trotzdem sind alle zusammen ein super Team.

    Die Geschichte um den Unfalltod der jungen Frau auf Bornholm bringt die Ermittler diesmal selbst in sehr große Gefahr.

    Leseempfehlung

    Kommentieren0
    70
    Teilen
    PeterKs avatar
    PeterKvor einem Jahr
    Nicht das beste Buch von Adler Olsen

    Im Gegensatz zu den bisherigen Mörk-Büchern war dieses sehr langatmig. Er beschrieb 2 Szenarien und führte diese später zusammen. Die Nebenschauplätze von Carl nervten manchmal und sorgten nicht gerade für Spannung.

    Die Vorgänger waren eindeutig besser und spannender!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    SalanderLisbeths avatar
    SalanderLisbethvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Lesenswerter 6. Band um das Q-Team, der den Leser in die Abgründe einer esoterischen Bewegung führt.
    Besessene Ermittlungen auf Bornholm

    Die zwei Sätze der Mail sorgten dafür, dass die Stimmung im Büro noch weiter in den Keller ging.

    Das Sonderdezernat Q war meine letzte Hoffnung. Jetzt kann ich nicht mehr.

    C. Habersaat                        Auszug Seite 15


    Cold Cases

    In diesem sechsten Band der Reihe sitzt das Sonderdezernat Q immer noch im düsteren Keller und ist für die ungeklärten Fälle zuständig. Während Assad zumindest für ein bisschen Farbe an den Wänden sorgt, nimmt Carl Mørck einen Anruf von dem Bornholmer Polizisten Christian Habersaat entgegen, der ihn um Unterstützung bittet. Natürlich wimmelt ihn der ewig unlustige Carl mürrisch ab. Am nächsten Tag ist der alte Polizist tot.


    Besessene Ermittlungen

    Er hat sich bei seiner Abschiedsfeier nach vierzig Dienstjahren vor den Augen aller erschossen. Siebzehn Jahre lang hatte sich Habersaat mit dem ungeklärten Tod einer jungen, lebenslustigen Frau beschäftigt, die er selbst kopfüber in einem Baum hängend fand. Alberte Goldschmid, eine hübsche und beliebte Schülerin war mit dem Fahrrad unterwegs, wurde von einem Auto erfasst und in den Baum geschleudert. Habersaat glaubte nicht an fahrlässige Tötung mit Fahrerflucht. Doch seine obsessiv betriebenen Ermittlungen waren jahrelang ergebnislos verlaufen und hatten ihn verbittert und seine Familie, sämtliche Lebensfreude und viele Freundschaften gekostet.

    Mit schlechtem Gewissen erreicht das Q-Team die dänische Insel Bornholm und sichtet Habersaats privat gesammelten Unterlagen, die sein ganzes Haus füllen. Eine Spur führt nach Öland zu einem obskuren, „Zentrum zur transzendentalen Vereinigung von Mensch und Natur“, die von einem charismatischen jungen Mann geleitet wird, der als eine Art Guru gilt.


    Der Sonnenkult

    In einem zweiten Handlungsstrang verfolgen wir Atu, einen Sonnenanbeter und Guru, der einer esoterischen Bewegung anhängt. Er leitet das Haus der aufgehenden Sonne, einer zu Ehren des Lichtgottes Horus im Hohen Norden neu erschaffenen Kultstätte. Pirjo, seine langjährige Weggefährtin und Organisatorin des Zentrums hat sich seit vielen Jahren seiner Welt verschrieben, immer hoffend, dass sie am Ende sein Herz gewinnen würde. Aber der charismatische Atu, der vielen Frauen zugänglich ist, sieht in Pirjo nur eine platonische Partnerin. Das hindert die krankhaft eifersüchtige und zu allem entschlossene Frau nicht daran, jede andere von ihm fernzuhalten und dabei auch, wortwörtlich über Leichen zu gehen. Die Figur Pirjo ist derart absurd überzeichnet, dass es eine großen Spaß machte, ihre Handlungen zu verfolgen. Zum Schluss, wenn beide Handlungsstränge zusammengeführt werden, begeben sich Carl und Assad bei einem spannenden Showdown in große Lebensgefahr.


    Fazit

    Ich fand den Anfang sehr bedrückend und packend, und auch den Erzählstrang um Pirjo spannend mit vielen überraschenden Wendungen. Die Ausführungen um den dubiosen Sonnenkult hätte man etwas straffen können, aber ich fand das Abtauchen in die Abgründe neoreligiöser Heilversprecher und was Menschen auf der Suche nach Glück und Zufriedenheit alles aufgeben sehr interessant. Carl wird wieder von seinem Cousin beschuldigt, beim angeblichen Mord an dessen Vater geholfen zu haben und es ergeben sich neue Hinweise im Druckluftnagler Fall. Der Fall, bei dem Carl damals angeschossen wurde und sein Kollege Hardy schwer verletzt, wird aber nur angerissen und verläuft dann im Sand. Es ist schon klar, dass Adler-Olsen das noch in den drei finalen Bänden aufgreifen wird, hier störte es nur den Erzählfluss. Auch wenn die Interaktionen zwischen Carl, Assad und Rose diesen Thriller wieder sehr beleben, entwickeln sich die Figuren hier leider kaum weiter. Die Vergangenheit von Rose und Assad bleibt weiter im Dunkeln und es werden nur ein paar kleine Details verraten.


    Der dänische Autor Jussi Adler-Olsen hat zahlreiche nationale und internationale Preise erhalten. Seine Bücher wurden in mehr als vierzig Sprachen übersetzt mit einer Auflage von mehr als zehn Millionen Exemplaren. Er war in unterschiedlichen Berufen tätig, bevor 1997 sein erster Thriller erschien. Der Durchbruch gelang ihm 2007 in Dänemark mit „Erbarmen“ dem ersten Band um das Sonderdezernat Q.

    Inzwischen wurden drei seiner Romane erfolgreich verfilmt.


    Kommentieren0
    27
    Teilen
    Yolandes avatar
    Yolandevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Man begrüßt die Protagonisten wie alte Bekannte
    Gelungene Fortsetzung eine meiner Lieblingsreihen

    Inhalt (Klappentext):
    Carl Mørck hat gerade seine Beine auf den Schreibtisch im Keller des Polizeipräsidiums platziert, da klingelt das Telefon. Christian Habersaat, ein Kollege von der dänischen Insel Bornholm, bittet ihn dringend um Unterstützung. Carl ist nicht allzu erfreut darüber, dass ihm ein uralter Fall aufs Auge gedrückt werden soll. Doch nur wenige Stunden später kommt Habersaat auf schockierende Weise ums Leben - und kurz darauf dessen Sohn.
    Unter größtem Druck stürzt sich das Sonderdezernat Q in den siebzehn Jahre alten Fall um den tragischen Unfalltod einer fröhlichen jungen Frau aus Bornholm, die kopfüber in einem Baum hängend gefunden wurde. Habersaat, der sie damals fand, glaubte nicht an fahrlässige Tötung mit Fahrerflucht - doch seine Ermittlungen waren siebzehn Jahre ergebnislos geblieben.
    Das Sonderdezernat Q steht vor einem seiner rätselhaftesten Fälle, der die Zusammenarbeit auf eine harte Probe stellt. Denn es werden immer mehr dunkle Geheimnisse - auch aus dem Leben der Ermittler - an die Oberfläche gespült. Die Spuren führen bald nach Öland, zu einem obskuren "Zentrum zur Transzendentalen Vereinigung von Mensch und Natur". Während Carl, Assad und Rose immer tiefer in die Abgründe neoreligiöser Heilsversprecher und die Geheimnisse eines mysteriösen Sonnenkults eintauchen, hat ein höchst intelligenter Manipulator Wege gefunden, mit den bizarrsten Mitteln alles aus dem Weg zu räumen, was ihm in die Quere kommt...


    Verheißung ist der 6. Fall des dänischen Autors Jussi Adler-Olsen, den das Sonderdezernat Q mit dem kauzigen Kommissar Carl Mørck und seine beiden Assistenten Assad und Rose lösen soll.
    Wenn man nach längerer Zeit wieder in eine bekannte Reihe einsteigt, begrüßt man die beteiligten Protagonisten wie alte Bekannte, auch wenn die persönlichen Hintergründe der Einzelnen nicht mehr ganz präsent sind. Adler-Olsen schreibt in gewohnt gut lesbarem Stil. Die Spannung nimmt im Verlauf der Geschichte immer mehr zu und mündet auch dieses Mal wieder in ein furioses Finale.
    Ich mag diese Reihe sehr gern, auch aus dem Grund, dass der Humor nicht zu kurz kommt. Ich amüsiere mich immer köstlich über die Dialoge zwischen Carl, Assad und Rose.
    Fazit: Eine gelungene Fortsetzung eine meiner Lieblingsreihen.





    Kommentieren0
    33
    Teilen

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    bieberbrudas avatar
    Auf meinem Blog verlose ich den neuen Jussi Adler Olsen-Thriller. Zur Teilnahme einfach auf diesen Link klicken und eintragen:
    http://bieberbruda.blogspot.de


    Übrigens: Alle Leser des Blogs erhalten eine doppelte Gewinnchance.

    Ich wünsche euch viel Glück!
    bieberbrudas avatar
    Letzter Beitrag von  bieberbrudavor 4 Jahren
    Gewonnen hat: Isabell. Herzlichen Glückwunsch! :-)
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks