Justus Pfaue Clara und das Glück dieser Erde

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(6)
(2)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Clara und das Glück dieser Erde“ von Justus Pfaue

Clara ist todunglücklich. Plötzlich aus ihrer vertrauten Umgebung herausgerissen, ist sie ganz auf sich allein gestellt. Die Freundschaft zu einem scheuen Pferd hilft ihr, mit der Situation besser fertig zu werden.

Ein netter Zeitvertrieb, aber ich glaub ich bin halt aus dem Alter raus. Wer Pferdegeschichten mag & Kinderbücher gerne liest wird es mögen.

— TraumTante
TraumTante

Pferderomantik im Alltag eines ganz normalen Teenagers. Ein Buch, dass man einfach gelesen haben muss!

— Yoyomaus
Yoyomaus
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Pferde - das Glück der Erde

    Clara und das Glück dieser Erde
    Yoyomaus

    Yoyomaus

    26. March 2015 um 17:21

    Clara ist ein Teenager. Eine begabte Reiterin und gut in der Schule. Sie ist das Kind einer Affäre. Ihr Vater ist ein reicher Unternehmer, den sie kaum sieht. Ihre Mutter lebt auf Kosten von Claras Vaters, was Clara zur Weißglut treibt. In ihrer Freizeit reitet sie bei den Meischbergers und wird dabei durch Heinrich - einem nicht ganz einfachen Stallmeister betreut. Oft ist sie anderer Meinung als er, wenn es um den Umgang mit den Pferden geht, was immer wieder zu Konflikten führt. Als Clara schließlich der Geduldsfaden mit dem Lebensstil ihrer Mutter reißt, zieht Clara vorübergehend auf den Reiterhof der Familie Meischberger.Dieser steht jedoch kurz vor der Pfändung. Gemeinsam versucht sie mit der Familie und Heinrich eine Möglichkeit zu finden, den Hof zu retten. Der Sohn der Meischbergers - Matthias -  reitet ebenfalls,sogar auf großen Turnieren. Er will sich durch niemanden schlagen lassen. Als schließlich eine inszenierte Treibjagd stattfindet, um den Hof zu retten, geht er jedes Risiko ein, um als Sieger daraus hervor zu gehen. Dies führt schließlich zu einem Reitunfall, bei dem das Pferd Aimée stark traumatisiert wird. Da Matthias verletzt ist, kümmert sich Clara fortan um das Pferd. Nach und nach nähern sich Matthias und Clara an, doch die Beziehung ist immer wieder durch den sportlichen Ehrgeiz von Matthias überschattet. Ich habe das Buch als Kind geliebt und ungelogen x-tausendmal gelesen. Es ist einfach nie langweilig geworden. Es gab so viele Situationen, in denen ich gelacht, aber auch geweint habe. Ich habe Pferde als Kind geliebt und das war genau das Richtige für mich. Deshalb möchte ich es wärmstens empfehlen, für Mädchen, die Pferde genauso mögen und auch gerne träumen.

    Mehr