Jutta Ahrens Diogenes

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Diogenes“ von Jutta Ahrens

Hamburg: Die sechzehnjährige Gudrun bringt auf grausame Weise ihre Adoptiveltern um und verschwindet viele Jahre in einer Anstalt. Nach ihrer Entlassung verschwindet sie spurlos. Der Detektiv Simon Winterfeldt macht sich auf die Suche nach ihren leiblichen Eltern, um diese zu warnen. Die Spur führt nach Berlin. Dort stößt er auf Ungereimtheiten und seltsame Verstrickungen, die in Gudruns Vergangenheit führen. Plötzlich tauchen Morddrohungen auf, es geschieht ein erster Mord. Es scheint, als wolle sich Gudrun an einigen Personen rächen. Doch sie ist unauffindbar. Sowohl Winterfeldt als auch die Polizei stehen vor fast unlösbaren Problemen: Ist die Ermordete wirklich Gudruns leibliche Mutter gewesen? Welche Rolle spielt die schöne Sibylle Martell, die an einen Rollstuhl gefesselt ist, und ihr zwielichtiger Sohn Alexander – ein Pfarrer, der eine Sekte leitet? Was geschah vor vielen Jahren in der Hamburger Privatklinik, wo Gudrun entbunden wurde und wo auch Sibylles geistig verwirrte Schwester lebt? Was haben Dr. Matthiessen, der Leiter der Klinik, und sein Sohn Benno mit der Sache zu tun? Auch Gudruns Vater ist unbekannt. Ist es Frederik Martell, der alternde Schriftsteller? Oder Dr. Kolmorgen, der Ehemann der Ermordeten? Dann geschehen weitere Morde. Nachdem weder die Polizei noch Simon Winterfeldt Licht in das Dunkel bringen können, sieht sich Alexander Martell gezwungen, die Sache selbst in die Hand zu nehmen, denn Gudrun hat Kontakt zu ihm aufgenommen. Doch auch er steht vor vielen Rätseln: Was will Gudrun von ihm? Wer ist Gudrun eigentlich? Ist Gudrun wirklich die Mörderin? Was er am Ende herausfindet, ist für alle Beteiligten eine furchtbare Überraschung. Dieses Buch enthält 91.189 Wörter, was 318 durchschnittlichen Taschenbuchseiten entspricht. (Berechnet nach dem Adobe-Algorithmus, den die meisten eReader verwenden.) (Quelle:'E-Buch Text/07.12.2013')
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Faszinierend !

    Diogenes
    Yaris

    Yaris

    17. September 2013 um 13:43

    Anfang des Jahres fiel mir beim stöbern dieses Buch anhand des Covers und des Titels auf, die Kurzbeschreibung machte mich neugierig und ich setzte das ebook erstmal auf meinen Wunschzettel. Nun habe ich das Buch gelesen...und bin restlos begeistert! Gudrun Graefe - ein Name, den ich so schnell nicht vergessen werde. Von Anfang an gefesselt verfolgte ich die Geschehnisse um eine Frau, deren wahres Gesicht erst gegen Ende des Buchs zum Vorschein kommt. Ein Wechselbad der Gefühle, Wut und Hass, aber dann auch Mitleid, sowohl für Täter als auch Opfer. Jutta Ahrens versteht es meisterhaft, den Leser völlig in den Bann zu ziehen, es fällt schwer, das lesen zu unterbrechen. Es erscheint alles relativ klar, eine psychisch kranke Frau nimmt Rache. Doch dann die Wende....und auf einmal ergibt sich ein vollkommen neuer Aspekt. Nun versteht man auch den gewählten Titel des Buches, wie auch so oft im realen Leben begreift man erst zum Schluß die ganze Geschichte. Mehr möchte ich zum Inhalt nicht schreiben, die Spoiler-Gefahr wäre zu groß. Ich kann nur jedem empfehlen, sich auf diese Überraschung einzulassen. Eine kleine Anmerkung : mir persönlich gefällt in der wörtlichen Rede der Begriff "Frau Mutter" nicht sehr, das ist doch etwas altmodisch in heutiger Zeit. Aber das ist Geschmackssache und absolut kein Kriterium für Kritik. Es freut mich, wieder eine Perle unter den vielen Schriftstellern gefunden zu haben. Ein weiteres Buch der Autorin ist bereits gekauft und ich lasse mich dabei auch gerne auf völlig neue Themenbereiche ein. Absolut uneingeschränkte Kauf- und Leseempfehlung!

    Mehr