Jutta Friedmann Romantische Bibliothek - Folge 4: Du hieltst nicht, was dein Herz versprach

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Romantische Bibliothek - Folge 4: Du hieltst nicht, was dein Herz versprach“ von Jutta Friedmann

Mit zitternden Fingern weist Eva Rohde der hübschen jungen Frau, die ihr gegenübersitzt, die Tür! Sie kann kaum glauben, was die Fremde ihr eben erzählt hat. Angela Nieweg behauptet doch tatsächlich, ein Verhältnis mit Evas Mann zu haben. Doch so etwas würde Michael niemals tun, schließlich liebt er seine Frau und seine Kinder - oder etwa nicht? Als Eva ihn noch am selben Abend zur Rede stellt, erfährt sie Ungeheuerliches: Michael war bereits bei einem Anwalt und hat die Scheidung eingereicht, ihre Ehe liegt in Scherben. Bald schon muss Eva erfahren, wie schwer das Leben als geschiedene Frau und alleinerziehende Mutter ist. Doch Evas beste Freundin Claudia hat eine Idee, wie man dem Leid ein Ende bereiten könnte. Warum gibt Eva nicht eine Heiratsanzeige in der Zeitung auf? Gesagt, getan. In den kommenden Wochen lernt Eva die unglaublichsten Männer kennen. Aber ist auch ein geeigneter Vater für ihre Kinder darunter?
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gute Unterhaltung für zwischendurch

    Romantische Bibliothek - Folge 4: Du hieltst nicht, was dein Herz versprach
    Lerchie

    Lerchie

    13. April 2016 um 20:30

    Eva Rhode muss zu ihrem Entsetzen von einer Fremden Frau hören, dass ihr Mann sich scheiden lassen, und sie, diese fremde Frau heiraten will…. Doch am Abend bestätigt ihr Michael, dass diese Frau die Wahrheit gesagt hatte. Eva versucht alles, um ihren Mann zu halten, doch es ist vergeblich…. Claudia Reichert Evas Freundin hat ein Modeatelier und besucht Eva. Um sie aus ihrem Trübsinn heraus zu reißen und weil sie merkt, dass Evas Buben einen Vater brauchen, überzeugt sie Eva, eine Heiratsanzeige aufzugeben… Von den vielen Briefen die gekommen sind, sind noch vier übriggeblieben. Zwei der Kandidaten waren Enttäuschungen und inzwischen weiß Eva mehr denn je, dass ihre Kinder einen Vater brauchen, denn Matthias hatte Probleme in der Schule. Da er Eva nichts sagte, ging sie selbst hin und musste sich von der Lehrerin noch einiges anhören…. Traurig ging sie durch die Schule als sie einen Mann kennenlernte, der sich als der Stellvertreter des Rektors vorstellte und mit dem sie über Matthias und seine Probleme und auch über die unverschämte Lehrerin sprach…. Bei Begutachtung, des dritten Heiratskandidaten, sah sie ihn wieder. Er saß am Nebentisch und hatte wohl alles gehört, was sie mit dem Mann gesprochen hatte… Auf den letzten Kandidaten verzichtete Eva, sie wusste selbst nicht warum… Wie kann eine junge Frau, zur Frau ihres Geliebten gehen, und ihr sagen, dass er sich scheiden lassen will? Hätte das nicht der Mann selbst machen müssen? Was hat Eva alles versucht, um Michael zu halten? Wie hat Claudia Eva zu der Heiratsanzeige überreden können? Was hat diese Lehrerin alle zu Eva gesagt, dass diese so fertig war, als der stellvertretende Rektor sie traf? Und was hat wiederum dieser zu der Lehrerin gesagt? War der Mann Eva sympathisch? War es ihr peinlich mit ihm mit einem potenziellen Heiratskandidaten gesehen zu werden? Was sie etwa verliebt in ihn und verzichtete deshalb auf den letzten Kandidaten? Wusste sie es vielleicht selbst noch nicht? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.   Meine Meinung Das Buch beginnt mit einem Schock für die arme Eva.  Es ließ sich sehr gut lesen und ich war auch schnell in der Geschichte drinnen. Am Anfang verfluchte ich diesen untreuen Ehemann, der seine Frau und seine Kinder im Stich ließ, anstatt ihr zu sagen, was ihm nicht passte. Am Ende war ich heilfroh, als er weg war. Natürlich gab es wie üblich auch wieder Verwicklungen. Das Buch war auf seine Art spannend und ich habe es mit Vergnügen gelesen, was ich ab und an sehr gerne mache. Meistens so zwischendurch einmal. Es hat mir großen Spaß gemacht, mich gut unterhalten und hat mir auch sehr gut gefallen.

    Mehr