Jutta Grimm In den Tagen des Hitzemondes

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „In den Tagen des Hitzemondes“ von Jutta Grimm

Wegen familiärer Schwierigkeiten wird Lakota Tim, der sich recht gut in der Welt der Weißen eingelebt hat, in die Reservation zurückgerufen. Dort wird ihm bewußt, dass er sich seiner Verantwortung für die Geschwister und sein Volk nicht länger entziehen kann. Gleichzeitig mit Tim trifft Richard, ein Weißer, in der Reservation seine erste Stelle als Sozialarbeiter an. Er hat viel zu lernen. Und bald eskalieren die Ereignisse im Spannungsfeld zwischen indianischer Tradition und weißer Fürsorge, zwischen Rassismus und Angst vor Identitätsverlust.

Stöbern in Kinderbücher

Henriette und der Traumdieb

Zwei Geschwister reisen durch düstere Traumwelten und ein Ende zum Schmunzeln bleiben eingängig hängen.

susiuni

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Eine interessante Geschichte, die aber leider nicht an den 1. Band heran kommt.

Uwes-Leselounge

Kalle Komet

All-Fred, Kalle Komet, Paulchen Panda, Marsmallows und vieles mehr werden Kinderherzen höher schlagen lassen!

Mrs. Dalloway

Beatrice die Furchtlose

Lustig und spannend mit einer ungewöhnlichen Heldin.

Jashrin

Wer fragt schon einen Kater?

Urkomisch, liebenswert und absolut mitreißend. Ein wunderbares und fesselndes Katerabenteuer. Auch für große Leser!

saras_bookwonderland

Die Doppel-Kekse - Chaos hoch zwei mit Papagei

Eine schöne Geschichte mit den Zwillingen Lea und Lucie und ihrem coolen Papagei Punkt-um. Nicht nur für Mädchen geeignet. ;)

Sancro82

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "In den Tagen des Hitzemondes" von Jutta Grimm

    In den Tagen des Hitzemondes
    Thunderdreamer

    Thunderdreamer

    15. December 2012 um 17:04

    Ein tolles Buch, lohnt sich eigentlich für jeden, der sich auch nur ein wenig für die Problematik der indianischen Ureinwohner der USA interessiert! Auch wenn die im Buch beschriebenen Ereignisse, jetzt schon wieder einige Jahre zurückliegen. Vielleicht hat sich ja inzwischen doch etwas getan, in den Köpfen der Menschen?! Ich jedenfalls beschäftige mich hobbymäßig ziemlich viel mit diesem Thema, leider, so muss ich insgesamt feststellen, gilt das, was die amerikanische Regierung so vehement in der ganzen Welt vertritt, nämlich Freiheit und gleiche Rechte für alle, im eigenen Land noch nicht für jeden! Aber zurück zum Buch. Bedauerlicherweise scheint sich ja nun kein Verlag mehr zu finden, der dieses Werk drucken möchte, weshalb es nur noch gebraucht erhältlich ist. Trotzdem sollte jeder, der die Gelegenheit dazu hat, es erwerben! Überaus spannende Geschichte zweier junger Männer, die eigentlich auf verschiedenen Seiten stehen und dann doch zusammenfinden. Eine Geschichte, die einen packt, die man nicht mehr aus der Hand legen will, Pine Ridge in den Siebzigern, Konflikte zwischen Indianern und Weißen, bis hin zur bewaffneten Auseinandersetzung. Und die persönlichen Konflikte eines jungen Indianers, der eigentlich schon dachte, dem Elend und der Hoffnungslosigkeit auf der Reservation entgangen zu sein. Wer mal wieder ein Buch für eine lange Nacht sucht, dieses ist geeignet!

    Mehr