Jutta Mehler

 3.7 Sterne bei 154 Bewertungen
Autor von Saure Milch, Milchschaum und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Jutta Mehler

Jutta Mehler, Jahrgang 1949, hängte frühzeitig das Jurastudium an den Nagel und zog wieder aufs Land, nach Niederbayern, wo sie während ihrer Kindheit gelebt hatte. Seit die beiden Töchter und der Sohn erwachsen sind, schreibt Jutta Mehler Romane und Erzählungen, die vorwiegend auf authentischen Lebensgeschichten basieren, sowie Kriminalromane.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Jutta Mehler

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Saure Milch (ISBN: 9783897056886)

Saure Milch

 (20)
Erschienen am 24.03.2016
Cover des Buches Milchschaum (ISBN: 9783863583675)

Milchschaum

 (14)
Erschienen am 15.11.2013
Cover des Buches Milchrahmstrudel (ISBN: 9783897059634)

Milchrahmstrudel

 (13)
Erschienen am 08.03.2012
Cover des Buches Honigmilch (ISBN: 9783863580278)

Honigmilch

 (14)
Erschienen am 12.12.2011
Cover des Buches Magermilch (ISBN: 9783897058989)

Magermilch

 (12)
Erschienen am 13.10.2011
Cover des Buches Mord und Mandelbaiser (ISBN: 9783954511686)

Mord und Mandelbaiser

 (12)
Erschienen am 24.10.2013
Cover des Buches Mord mit Streusel (ISBN: 9783954513963)

Mord mit Streusel

 (10)
Erschienen am 17.09.2014
Cover des Buches Milchlinge (ISBN: 9783954518043)

Milchlinge

 (6)
Erschienen am 21.04.2016

Neue Rezensionen zu Jutta Mehler

Neu

Rezension zu "Saure Milch" von Jutta Mehler

Miss Marple in Niederbayern
peedeevor einem Monat

Fanni Rot, Band 1: Fannis Alltag besteht seit dreissig Jahren aus Kochen, Putzen, Einkaufen – das muss reichen. Doch dann findet sie in ihrem Garten eine Leiche und nichts ist mehr wie vorher. Da die Polizei auch schon einen Verdächtigen hat, scheint der Fall beinahe gelöst. Aber Fanni denkt, dass es jemand anders gewesen sein muss und beginnt zu ermitteln. In Erlenweiler herrscht Aufruhr…

Erster Eindruck: Das Cover mit dem Haus erinnert mich an ländliche Idylle, es sieht wie ein Bauernhaus auf der Alm aus und passt gut zum Regionalkrimi.

Tja, die Fanni… Was soll ich zu ihr sagen? Ich habe mich lange etwas schwer mit ihr getan, denn ich habe nicht verstanden, wieso sie in dieser Ehe lebt, in der offenbar weder sie noch ihr Mann Hans glücklich sind. Beinahe stereotypische Routine beherrscht ihren Alltag. Ich habe mich gefragt, was denn wohl vor dreissig Jahren passiert ist, als Fanni entschied, dass es in ihrem Leben nicht mehr geben soll als Kochen, Putzen, Einkaufen (die Auflösung folgt andeutungsweise sehr spät im Buch). Der Sohn Leo kommt nur in Erzählungen vor; Tochter Leni kommt in dieser Geschichte am meisten vor (und wirkte auf mich sehr sympathisch) und die jüngste Tochter, Vera, ist sehr verwöhnt – immer, wenn sie schreit, müssen die Eltern und am besten auch noch die Schwester antraben und ihr mit Haus und Kindern helfen.
Johann Sprudel ist Hauptkommissar und hat den Fall übernommen. Es werden für ihn wohl die letzten Ermittlungen vor seiner Pensionierung. Er merkt schnell, dass Fanni sehr gute Ansätze in puncto Täterschaft hat. Sie treffen sich sodann häufiger. Sprudel, wie Fanni ihn nennt, ist ihr mehr als sympathisch… Die Täterschaft muss sich in unmittelbarer Nähe, das heisst in ihrer Nachbarschaft, befinden – die verstorbene Mirza war die Bäuerin vom Nachbarhof. Schnell wird deren Schwiegervater verdächtigt, da er immer wieder gegen Mirza und ihren aufreizenden Stil wetterte.

Dies war mein zweites Buch der Autorin (nach „Mord und Mandelbaiser“). Es hat sich wohl flüssig lesen lassen, aber mir waren Spannung und/oder Humor zu wenig ausgeprägt. Zudem fand ich es unrealistisch, dass der Hauptkommissar mal eben mit einer Hausfrau – Sprudel nennt sie Miss Marple – zusammen ermittelt. Die Auflösung des Falls war mir zu unspektakulär, aber die Hinweise betreffend Band 2 haben mir gefallen.

Kommentare: 1
3
Teilen

Rezension zu "Kalte Milch" von Jutta Mehler

In der Kuschelgondel
abuelitavor 4 Monaten

In der Kuschelgondel liegt ein Toter…und natürlich ist es mal wieder Fanny, die das entdeckt. Hätte doch Sprudel nur auf sie gehört! Fanny nämlich wollte gar nicht zu diesem Familientreffen im Bayrischen Wald, das ihr Ex-Mann Hans organisiert hat. Er und seine neue Frau plus allen Kindern mit ihren Familien sind dabei – und dann dazu noch schlechtes Wetter, ein Graus!

Der Schwiegersohn von Hans wird vermisst, aber erst, als Enkelin Minna schwer verletzt aufgefunden wird und der ermittelnde Kommissar Wieser das alles nicht so ernst nimmt, sieht Fanny sich gezwungen, selber Nachforschungen anzustellen….

Das dauert dieses Mal und zieht sich ziemlich hin, bis mal ein Verdächtiger auftaucht…und Fannys Gedankenstimme äußert sich dieses Mal in Emoticons. Anfangs ganz nett zu lesen, aber mit der Zeit hat es mich doch eher genervt….

Trotzdem war es sehr schön, Fanny und Sprudel wieder zu begleiten. 

Spannend ist es dazu auch noch, denn der Täter bzw. die Autorin….*g*….legt ziemlich viele falsche Spuren und es dauert auch für den Leser, ihm auf die Spur zu kommen…

 

 

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Mord mit Marzipan" von Jutta Mehler

Ein wenig anspruchsvoller Krimi für zwischendurch
Bellis-Perennisvor 6 Monaten

Dieser Krimi ist mein erster aus der Feder von Jutta Mehler. Leider hat mich die Geschichte um drei Freundinnen, Hilde, Thekla und Wally, die gemeinsam mit Oberbrandrat Alois Scharfetter auf Mörderjagd gehen, nicht so recht überzeugt.

Es dauert eine gefühlte Ewigkeit, bis das Quartett so richtig in die Gänge kommt. Die vorrangige Beschäftigung ist jausnen. 

Den Autopsiebericht klauen? Puh, ein gewagtes Unternehmen.  

Es scheint, als ob diese Reihe (ich kenne nur dieses Buch) ein wenig Anleihe an der TV-Serie „4 Frauen und ein Todesfall“ nimmt, doch leider fehlen hier Wortwitz und die schrägen Typen eines Kalibers wie die Julie Zirbner. 

Insgesamt eine leichte, eher anspruchslose Lektüre. Cover und Buchtitel gefallen mir zwar prinzipiell, der Zusammenhang mit dem Mordfall erschließt sich mir nicht ganz. 

Fazit: 

Hier habe ich mehr erwartet, schade. Diesmal knappe 3 Sterne.

 

Kommentare: 1
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks