Jutta Michels

 5 Sterne bei 3 Bewertungen
Autor von Pfingstfeuer, Spurensuche und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Jutta Michels

Jutta Michels lebt und arbeitet seit mehr als 20 Jahren in Ahausen. Neben ihrer Tätigkeit als freischaffende Künstlerin hat sie sich der Geschichte des kleinen Ortes bei Rotenburg/Wümme verschrieben. Wie „Fahrendes Volk“ basieren auch ihre ersten Romane auf wahren Begebenheiten: In „Spurensuche“ arbeitet sie den Mord am berühmten Architekten Alfred Runge auf, in „Pfingstfeuer“ einen furchtbaren Brand von 1933, der von einer Magd bereits um 1900 vorhergesagt worden war.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Jutta Michels

Cover des Buches Pfingstfeuer (ISBN: 9783796119972)

Pfingstfeuer

 (2)
Erschienen am 10.07.2018
Cover des Buches Spurensuche (ISBN: 9783796110269)

Spurensuche

 (1)
Erschienen am 01.07.2018
Cover des Buches Fahrendes Volk (ISBN: 9783796110245)

Fahrendes Volk

 (0)
Erschienen am 15.10.2018

Neue Rezensionen zu Jutta Michels

Neu
Cover des Buches Pfingstfeuer (ISBN: 9783796119972)

Rezension zu "Pfingstfeuer" von Jutta Michels

Rezension zu "Pfingstfeuer" von Jutta Michels
Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren

Ein fiktiver Roman mit realen Fakten, so könnte eine knappe, sachliche Typisierung des Buches lauten, die jedoch dieser interessanten und psychologisch vielschichtigen Erzählung nicht gerecht würde. In parallel laufenden Zeitebenen schildert die Autorin Abschnitte aus den Lebensläufen zweier Menschen, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben. Wir erfahren in dichten Bildern vom beschwerlichen Alltag der Magd Grete Meyer, die, erst sechzehn Jahre jung, im März 1900 den elterlichen Hof verlassen musste, um in den Dienst eines Großbauern zu treten und von deren verstörender Gabe des "Spökenkiekens". Andererseits (im Schriftbild kursiv gekennzeichnet) begleitet der Leser Martin Frantzen, einen jungen Mann, der sich, zu Unrecht einer schweren Straftat bezichtigt, im Juni 1933 zu einer folgenschweren Tat hinreißen lässt. Seine Entscheidung hat weit reichende Folgen und verwebt, der Leser ahnt es bald, auf dramatische Weise verschiedene Schicksale miteinander. Wie so oft bleibt letztlich die Frage nach der Schuld und die Suche nach Vergebung.

Intelligent und eindringlich sind sowohl die halbwahre Geschichte, als auch das lebendig dargestellte Alltagsleben, das so oder ähnlich nicht nur in der Lüneburger Heide zu finden war, sondern überall in Deutschland. Jutta Michels versuchte sich dieser Epoche mit fundierter Recherche, aber auch sprachlich anzunähern, wodurch dem Leser die authentische Zeitreise leicht gelingt.

Da mir der Roman insgesamt außerordentlich gut gefiel, sah ich letztlich mit einem Schmunzeln über das etwas über Gebühr strapazierte Attribut "schmackhaft" hinweg - ein Synonym-Wörterbuch hätte der Autorin oder dem Lektorat vielleicht noch andere Variationen eröffnet. Auch schien ein wenig Durcheinander zwischen Gretes Wirk-Orten Kirchwalsede und Westerwalsede zu herrschen, den dort befand sich die elterliche Heimat im unlogischen Wechsel.
(T)

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 2 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks