Jutta Nymphius , Stephan Pricken Hotel Wunderbar

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(13)
(5)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hotel Wunderbar“ von Jutta Nymphius

Weihnachten im „Hotel Wunderbar“: Mika hat keine Lust zu feiern. Der Weihnachtsbaum ist mal wieder nur aus Plastik. Und sein Vater, der Hotelbesitzer, hat an Heiligabend keine Zeit für ihn. Er verkriecht sich nur noch in seinem Zimmer. Warum also nicht einfach Freunde einladen, wie seine Mutter es immer tat? Damals war das Hotel noch voller Gäste, Stimmengewirr und freundlicher Menschen. Als Mika den Obdachlosen Teddy und seinen kleinen Hund Silvester kennenlernt, zögert er nicht lange. Es ist doch viel zu kalt, draußen zu übernachten! Also lädt er seine zwei neuen Freunde ein, die Nacht heimlich im Hotel zu verbringen. Am nächsten Abend steht Teddy wieder vor der Tür. Aber diesmal hat er einen Freund dabei, der auch gerne im Hotel schlafen würde. Und am nächsten Abend steht noch ein Freund vor der Tür! Als Mika immer mehr Obdachlose im Hotel schlafen lässt, droht die ganze Sache aufzufliegen. Denn lange kann er die neuen Gäste vor seinem Vater und dem Personal nicht verheimlichen. Es kommt zum ungewöhnlichsten Weihnachtsfest, das Mika je erlebt hat. Inspiriert von einer wahren Begebenheit, hat Jutta Nymphius ein modernes Alltagsmärchen mit leise-poetischen Zwischentönen geschrieben. Das perfekte Buch zur aktuellen Willkommenskultur-Debatte!

Eine schöne Weihnachtsgeschichte, die vom wahren Geist der Weihnacht erzählt

— sriegler

Warmherzige Weihnachtsgeschichte zum Nachdenken - Mama begeistert, Kind eher nicht so...

— Jungenmama

Interessante Personen und der Wille, Gutes zu tun. Eine tolle Mischung.

— Chris_86

Ein wunderschönes Buch über den Geist der Weihnacht

— camilla1303

Wahrer Weihnachtsgeist, durch ein Kind das Obdachlosen mitten im kalten Winter hilft! Regt zum Nachfolgen an!

— danielamariaursula

ein ganz tolles Buch über Weihnachten, Nächstenliebe und echte Freundschaft

— Vucha

Menschen, die aus der Kälte kommen warmherzig empfangen. So kann Weihnachten auch im Januar kommen. Ein Buch voll Wärme und Großherzigkeit.

— black_horse

Ein WUNDERBARES Wintermärchen!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Tolle Geschichte für Kinder und Erwachsene mit wahren Hintergründen. besonderes Beispiel für Nächstenliebe.

— sabrinchen

Ein richtig tolles Buch mit einem wahren Hintergrund.

— Imoagnet

Stöbern in Kinderbücher

Bluma und das Gummischlangengeheimnis

Ein wunderbar süßes Buch - spannend geschrieben und kombiniert mit tollen Illustrationen!

TeleTabi1

Celfie und die Unvollkommenen

Originelles, phantasiereiches Abenteuer mit ungewöhnlichen Charakteren.

Lunamonique

Schatzsuche im Spaßbad

Eine aufregende Geburtstagsfeier im Spaßbad...und ganz nebenbei werden wichtige Baderegeln vermittelt

kruemelmonster798

Pip Bartlett und die magischen Tiere 2

Magisch - Für alle großen und kleinen Einhornfans

MelE

Gangster School

eine frische Idee und wundervolle Figuren

his_and_her_books

Archie Greene und das Buch der Nacht

ein Feuerwerk an Magie, Freundschaft und Kampf für das Gute

his_and_her_books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine warmherzige Weihnachtsgeschichte

    Hotel Wunderbar

    sriegler

    31. January 2017 um 15:10

    Eine tolle Weihnachtsgeschichte, die zeigt, was der wahre Geist der Weihnacht ausmacht. Die Geschichte wird für Kinder spannend erzählt und es steht das Thema Weihnachten und Nächstenliebe im Zentrum der Geschichte. Gerade zu dieser Jahreszeit und in der Zeit von Kriegen und daher vielen Flüchtlingen, wird gut vermittelt, wie wir alle ein klein wenig beitragen können und unsere nächsten vor der schlimmsten Kälte oder dem Hungern schützen können. Die Autorin hat die Geschichte kindgerecht und mitfühlend erzählt, sodass auch die Kinder schon verstehen, dass es nicht allen so gut geht, aber es immer was gibt, wie man anderen helfen kann.

    Mehr
  • herzerwärmende Geschichte für Kinder und Erwachsene mit wahren Hintergründen.

    Hotel Wunderbar

    sabrinchen

    13. January 2017 um 03:33

    Hotel Wunderbar von Jutta Nymphius ist ein Kinderbuch mit festen Einband. Es hat ein winterliches Cover mit dem Hotel Wunderbar drauf.Es ist total süss illustriert das die Eigenschaften und das Aussehen der verschiedenen Protagonisten rüberbringt. Mika, seine ungewöhnlichen Freunde und seine Familie sind sehr sympathisch beschrieben und haben Liebenswerte Eigenheiten. Das macht das ganze bunt und interessant.Der Schreib und Erzählstil sind gut verständlich und nachvollziehbar.Es erwartet uns in diesem Buch eine warmherzige Geschichte die in der Weihnachtszeit spielt. Ich habe mit Mika mitgefiebert und konnte auch mal schmunzeln. Trotzdem sollte man es nicht nur zur besinnlichen Zeit lesen denn es regt zum Nachdenken an.Die Geschichte ist inspiriert nach einer wahren Begebenheit, darauf wird im Nachwort eingegangen .Feste 142 Seiten die sich gut blättern lassen und die Schriftgrösse ist angenehm gross (mittlere Grösse ) Ideal zum Selberlesen oder Vorlesen.Von mir bekommt Hotel Wunderbar 5 Sterne und kann von kindern und Erwachsenen gelesen werden.

    Mehr
  • Warmherzige Weihnachtsgeschichte zum Nachdenken - Mama begeistert, Kind eher nicht so...

    Hotel Wunderbar

    Jungenmama

    10. January 2017 um 11:21

    Die Inspiration für das Kinderbuch "Hotel Wunderbar" hat Autorin Jutta Nymphius im wahren Leben bei einem außergewöhnlichen Hotelier in Brüssel gefunden, der im Winter seine Hotelzimmer den ärmsten unter den Menschen im Lande, den Obdachlosen zur Verfügung stellt. Die Geschichte handelt von Mika, der mit seinem Vater in einem Hotel lebt und sehr traurig ist, dass Weihnachten einfach nicht mehr schön ist wie zu der Zeit als seine Mutter noch lebte... Der Vater ignoriert ihn, die Weihnachtsdekoration ist lieblos und selbst die netten Angestellten Fanni und Henry schaffen es nicht ihn aufzumuntern... Da tauchen der Obdachlose Teddy und sein Hündchen Silvester vor dem Hotel auf und Mika lädt sie ein sich aufzuwärmen... Die Charaktere sind sprachlich wunderbar gezeichnet und die Illustrationen im Buch bieten sich an nochmals nachzuschauen, ob Beschreibung und Bild auch wirklich einander entsprechen. Die Kapitel sind in einer schönen Vorleselänge, dazu noch toll über beschriftet und der Schreibstil sehr angenehm, was das Vorlesen zu einer wahren Freude macht. Ernste Themen, wie Verlust und Trauer, Obdachlosigkeit und Ablehnung sind in diese herzerwärmenden Weihnachtsgeschichte perfekt miteinander kombiniert und regen zum nachdenken und diskutieren an. Leider war mein Kind von der Geschichte nicht ganz so sehr zu begeistern, woran dies liegt - keine Ahnung...Ich fand sie wirklich WUNDERBAR!

    Mehr
    • 2
  • Ein Buch voll Menschlichkeit

    Hotel Wunderbar

    Chris_86

    09. January 2017 um 23:23

    InhaltMika ist der Sohn eines Hotelbesitzers. Eines Tages im Winter trifft er auf einen Obdachlosen und bietet ihm einen Platz zum Schlafen an. Mit der Zeit kommen neue Hilfsbedürftige hinzu und er gibt sich alle Mühe, Betten herzurichten, Frühstück zu machen und alles geheim zu halten. Selbst als die Schule wieder anfängt, verzichtet er auf Schlaf und Freizeit, um zu helfen. Im Gegenzug findet er neue Freunde, die sein Leben bereichern.UmsetzungDer Einstieg ins Buch ist eher traurig. Der Leser erfährt, dass Mikas Mutter vor einiger Zeit gestorben ist und sich der Vater von diesem Schlag nicht erholt hat. Er verbringt wenig Zeit mit seinem Sohn und stürzt sich in die Arbeit. Weihnachten geht an ihm gänzlich vorbei. Mika belastet das.Die Figuren sind alle authentisch und jede hat ihre Eigenheiten. Teddy hat ein gemütliches Wesen. Seine Freundin Käthe hingegen redet sehr viel und ist schnippisch. Herbert hingegen drückt sich sehr vornehm aus. Durch diese unterschiedlichen Figuren wird die Geschichte lebendig und spannend.Besonders liebenswert ist Silvester. Ein junger Hund, der noch nicht stubenrein ist, aber dafür gerne kuschelt.Die s/w Bilder sind sehr detailliert.Mikas Lieblingsspiel ist „Hase und Jäger“. Eine Spielanleitung dazu gibt es am Ende des BuchesFazitEin spannendes Buch über Selbstlosigkeit und Menschlichkeit. Den Einstieg finde ich ein wenig schwermütig, aber die tollen Figuren überzeugen von Anfang an. Und die Botschaft hinter der Geschichte ist großartig.Der Verlag hat mir freundlicherweise ein Rezensionsexemplar überlassen

    Mehr
  • Ein wunderschönes Buch über den Geist der Weihnacht

    Hotel Wunderbar

    camilla1303

    31. December 2016 um 17:29

    Jutta Nymphius ist mit „Hotel Wunderbar“ ein ganz besonders warmherziges Kinderbuch gelungen, dass gerade zur Weihnachtszeit als (Vorlese-) Buch aufzeigt, wie wichtig echte Freundschaft und Mitgefühl sind. Der zehnjährige Mika muss Weihnachten im Hotel Wunderbar mit seinem Vater, dem Hotelbesitzer, alleine feiern, da seine Mutter gestorben ist. Anstatt eines richtigen Weihnachtsbaums gibt es nur einen Baum aus Plastik und Mikas Vater versteckt sich immer hinter seiner Arbeit und scheint kaum Zeit für seinen Sohn zu haben, nicht einmal an Heiligabend. Mika fühlt sich einsam, obwohl die Hotelangestellten Fanny und Henry immer wieder versuchen, Mikas Familie zu ersetzen. Bald lernt Mika den Obdachlosen Herbert alias Teddy kennen, den er kurzerhand, mit seinem Hund Silvester, im Hotel Wunderbar einquartiert, immerhin steht dort ein ganzer Flügel frei. Doch Teddy bringt nach und nach immer mehr Obdachlose mit ins Hotel und die Notunterkunft scheint aufzufliegen. Inspiriert von einer wahren Begebenheit, hat die Autorin ein Buch geschrieben, dass nicht nur von einem wunderbaren Weihnachtsfest berichtet, sondern auch immer wieder auf die aktuelle „Willkommenskultur“ anspielt. Können auch wir das Miteinander schaffen, so wie der Belgier Benjamin Ahmed, der in den Wintermonaten Obdachlose kostenlos in seinem Hotel Mozart schlafen lässt? Immerhin ist es viel zu kalt draußen und der Geist von Weihnachten lebt. Ich werde dieses bezaubernde Buch für Kinder ab 7 Jahren nächstes Jahr sicher noch einmal mit meinen Zwergen und kann das Buch als Weihnachtslektüre nur weiterempfehlen.

    Mehr
  • Warmherzig und ermutigend!

    Hotel Wunderbar

    danielamariaursula

    31. December 2016 um 14:28

    Der 10 jährige Mika wächst allein mit seinem Vater im elterlichen Hotel auf.  Seine lebensfrohe marokkanische Mutter ist leider vor einigen Jahren gestorben und seither vergräbt sich sein Vater immer mehr in seinem Büro. Mika ist auf sich alleine gestellt und bringt auch keine Freunde mit nach Hause. Koch Henry und Zimmermädchen Fanny geben ihr Bestes um ihn aufzuheitern und ihm die Familie zu ersetzen, doch sie haben auch nicht immer so viel Zeit für ihn, wie sich es sich wünschen. Kurz nach Weihnachten trifft Mika einen großen alten Obdachlosen mit einem kleinen frechen Hund, denen er ein Würstchen verspricht, für den nächsten Tag. Mika freut sich schon auf das Wiedersehen, als sein Tageshighlight. Kaum daß er es sich versieht, beherbergt er Teddy und Hund Sylvester im Anbau, welcher im Winter nicht benötigt wird. Teddy ist freundlich und nimmt sich Zeit mit Mika zu spielen. Doch nach und nach, stehen immer mehr Obdachlose mit Teddy vor der Tür und Mika wird von der ganzen heimlichen Zimmermädchen/-Kocharbeit immer müder. Dennoch mag er seine neuen Freunde, die ihm so gut zuhören und immer Zeit für ihn haben, nicht missen. Diese kleine aber feine Geschichte verströmt den wahren Geist der Weihnacht. Mika ist zwar einsam, aber dies läßt sein Herz nicht hart werden, er sieht immer noch das Leid der anderen, die weniger haben als er. Diese Wärme verströmen auch die zweifarbigen Illustrationen, die auch den Charme und den Witz der Geschichte einfangen. Besonders als Mika und seine neuen Mitbewohner über die Hotelfluren krabbeln, auf der Suche nach Hund Sylvester hatte es meinen Töchtern angetan, das Bild dazu ist sehr drollig. Aber auch die schrille Käthe, die mit ihrer schroffen Art nur ihr weiches Herz kaschiert ist zu einem unserer Lieblinge geworden. Denn neben der Sehnsucht nach einem Weihnachtsfest im Kreise der Familie, geht es um wahren Mut im Gegensatz zu Angebermut und um das Einstehen für seine Freunde. Es geht darum hinzusehen und nicht wegzuschauen. Obdachlose sind Menschen und sollten auch als solche behandelt werden. Ihre Schicksale sind ganz unterschiedlich. Die Hintergründe der Schicksale ist nur teilweise angedeutet, handelt es sich doch um ein Kinderbuch, auch ist dies nicht das Thema. Es geht vielmehr darum, daß man auch mal schenken sollte, ohne Hintergedanken und nicht für alles eine Entlohnung erwarten sollte. Strahlende Gesichter sind eigentlich Lohn genug. Inspiriert ist dieses warmherzige Kinderbuch von der wahren Geschichte des Brüsseler Hotelbesitzers Ben Ahmed, der in der Nebensaison im Winter, seine nicht vermieteten Zimmer kostenlos Obdachlosen und Flüchtlingen überlässt. Mitten im kalten Winter wärmen solche Geschichten das Herz und ermutigen zum Nachmachen statt Weggucken! Eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte für Jungen und Mädchen von 7 bis 99 Jahren über eine Weihnachtsfeier am 22. Januar (was die Kinder sehr lustig fanden), die wir sicher nächstes Jahr noch einmal lesen werden. Verzauberte fünf von fünf Sternen.

    Mehr
    • 2
  • Warmherziges Weihnachtswunder

    Hotel Wunderbar

    black_horse

    29. December 2016 um 23:42

    Dieses Buch kommt sehr unscheinbar daher: mit seinem unauffälligen Cover fällt es bei der Vielzahl von Neuerscheinungen nicht ins Auge, dabei ist es ein echter kleiner Schatz.Auf dem Innencover und den ersten uns letzten Seiten werden die handelnden Personen im Bild vorgestellt. Wie alle Zeichnungen im Buch sind die Darstellungen witzig und passen wunderbar zum Text.Die Geschichte dreht sich um den Jungen Mika, dessen Vater ein Hotel besitzt, das "Hotel Wunderbar". Mika ist sehr einsam, weil sein Vater sich seit dem Tod der Mutter sehr zurückgezogen hat. Er nimmt sich nicht mal mehr Zeit, mit seinem Sohn "Hase und Jäger" zu spielen.Als Mika dem Obdachlosen Teddy mit seinem kleinen Hund Silvester begegnet, hat er eine großartige Idee: Im Hotel stehen in einem Anbau im Winter immer Zimmer leer, während Teddy bei eisiger Kälte draußen übernachten muss. Was läge da näher, als Teddy im Hotel einzuquartieren? Mika hat ein großes Herz und das wird ganz schön auf die Probe gestellt, denn Teddy hat auch einige bedürftige Freunde. Und natürlich soll niemand mitbekommen, was Mika nachts so treibt ...Die Geschichte ist in 12 Kapitel angenehmer Selbst- bzw. Vorleselänge unterteilt. Die Kapitelüberschriften sind thematisch besonders gestaltet, eine tolle Idee.Der Autorin ist es sehr gut gelungen, die Gefühle aller Beteiligten darzustellen, so dass die Geschichte sehr lebendig wird. Es gibt viele Szenen, die zum Nachdenken anregen und andere sehr witzige Erlebnisse.Eine weitere Besonderheit ist, dass das Buch eine reale Begebenheit zum Vorbild hat. Darüber wird in einem Anhang berichtet, u.a. mit diesem Zitat, das die Idee des Buches sehr gut ausdrückt:"Das Gute lässt sich nicht bezahlen und macht dennoch reich." (S. 128)Zum Schluss rundet eine Spielanleitung für "Hase und Jäger" dieses gelungene Buch ab, das auch uns ganz viel Wärme gebracht hat.Eine wunderschöne Geschichte, nicht nur für Weihnachten, die wir für Kinder im Grundschulalter und darüber hinaus gerne weiterempfehlen.

    Mehr
    • 2
  • HOTE WUNDERBAR von JUTTA NYMPHIUS

    Hotel Wunderbar

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. December 2016 um 10:08

    Zum Inhalt: >>Weihnachten im „Hotel Wunderbar“: Mika hat keine Lust zu feiern. Der Weihnachtsbaum ist mal wieder nur aus Plastik. Und sein Vater, der Hotelbesitzer, hat an Heiligabend keine Zeit für ihn. Er verkriecht sich nur noch in seinem Zimmer. Warum also nicht einfach Freunde einladen, wie seine Mutter es immer tat? Damals war das Hotel noch voller Gäste, Stimmengewirr und freundlicher Menschen. Als Mika den Obdachlosen Teddy und seinen kleinen Hund Silvester kennenlernt, zögert er nicht lange. Es ist doch viel zu kalt, draußen zu übernachten! Also lädt er seine zwei neuen Freunde ein, die Nacht heimlich im Hotel zu verbringen. Am nächsten Abend steht Teddy wieder vor der Tür. Aber diesmal hat er einen Freund dabei, der auch gerne im Hotel schlafen würde. Und am nächsten Abend steht noch ein Freund vor der Tür! Als Mika immer mehr Obdachlose im Hotel schlafen lässt, droht die ganze Sache aufzufliegen. Denn lange kann er die neuen Gäste vor seinem Vater und dem Personal nicht verheimlichen. Es kommt zum ungewöhnlichsten Weihnachtsfest, das Mika je erlebt hat.<< „Hotel Wunderbar“ von Jutta Nymphius ist eine ganz wundervolle Weihnachts- & Wintergeschichte, die von Freundschaft, Mut, Güte, Liebe aber auch Traurigkeit erzählt. Mir hat sie sehr gefallen, denn sie ist schon allein durch die ganz tollen und sehr besonderen Charaktere einfach ganz wunderbar! „Hotel Wunderbar“ ist ein modernes Alltagsmärchen, das meiner Meinung nach für Groß und Klein sehr lesenswert ist und nicht nur eine schöne Wintergeschichte erzählt, sondern auch dazu anhält sich mit ein paar ernsteren Themen auseinanderzusetzen. Das mag den Kleinen vielleicht noch nicht so gelingen wie den Erwachsenen, dennoch hält diese Geschichte Kinder als auch Erwachsene gleichermaßen dazu an den Menschen mit offenem und vorurteilsfreien Herzen zu begegnen und sich einmal mehr ein Herz zu fassen.

    Mehr
  • Der Geist von Weihnachten

    Hotel Wunderbar

    Buchgespenst

    21. December 2016 um 11:30

    Seit seine Mutter gestorben ist, ist Weihnachten nicht mehr dasselbe. Mikas Vater verkriecht sich in seiner Arbeit im Hotel, lässt Plastiktannenbäume aufstellen und Mika selbst ist auf sich alleine angewiesen. Das Zimmermädchen Fanny und der Koch Henry tun zwar alles, um dem Jungen die Familie zu ersetzen, doch trotzdem fühlt sich Mika oft ziemlich einsam. Da trifft er eines Tages den Obdachlosen Herbert und dessen Hund Silvester. Die Winternacht ist bitterkalt und im Hotel steht ein ganzer Flügel leer. Da hat Mika eine Idee, die anfangs perfekt ist und schließlich eine unvorhersehbare Eigendynamik entwickelt. Ein wunderbares, warmherziges Weihnachtsbuch, das den Gedanken der Nächstenliebe und Herberge einzigartig umsetzt. Dass hier neben den unterschiedlichsten Charakteren auch die Nationalität und Religion unterschwellig eine Rolle spielen und alle Unterschiede zum großen Weihnachtsgedanken zusammenfinden, ist nur eine Seite dieses vielschichtigen, irreführend einfach daherkommenden Kinderbuchs. Auf relativ wenigen Seiten werden viele wichtige Themen abgehandelt, ohne dass eines zu kurz käme, aufgesetzt wirken oder mit dem moralischen Zeigefinger den Lesespaß verderben würde. Die Charaktere sind toll gezeichnet. Sympathische und unsympathische Figuren werden augenblicklich lebendig. Gerade die schrille Käthe hatte ich sofort im Ohr. Trotz der märchenhaften Atmosphäre bleibt die Geschichte realistisch und die Hauptfigur Mika wird mit ganz realen Problemen konfrontiert. So bleibt die erzählte Welt in jeder Zeile glaubhaft. Witzige Zeichnungen illustrieren diese wunderbare Geschichte. Das i-Tüpfelchen ist, dass der Kern der Erzählung auf einer wahren Geschichte beruht. In einem interessanten Nachwort erläutert die Autorin wie sie zu diesem Stoff gekommen ist und das lässt den Geist der Weihnacht in diesem Buch noch lebendiger werden – denn man weiß, er lebt tatsächlich. Ein schönes Buch für die Weihnachtszeit. Eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Ein liebevolles und herzerwärmendes Buch

    Hotel Wunderbar

    CorniHolmes

    16. December 2016 um 18:41

    Mit diesem Buch ist der Autorin Jutta Nymphius ein kleines Meisterwerk gelungen. Die Geschichte, die in "Hotel Wunderbar" erzählt wird, beruht auf wahren Tatsachen. Dies erklärt die Autorin hinten in einem Nachwort. Es gibt in Brüssel tatsächlich ein Hotel, in dem der Besitzer Obachlose und Flüchtlinge aufnimmt. So auch in diesem Buch, in dem es um den Jungen Mika geht, dessen Vater ein Hotel leitet. Mika lernt den Obdachlosen Teddy kennen und da es so kalt draußen ist, beschließt Mika dem armen Mann und dessen kleinen Hund zu helfen. Kurzerhand nimmt er die beiden mit in das Hotel, wo er die beiden heimlich in einem Zimmer versteckt, damit sie es auch einmal schön warm haben.Das Buch hat mich hellauf begeistert. Es ist sehr liebevoll geschrieben und führt einen kindgerecht vor Augen, dass es eben doch nicht allen Menschen in Deutschland gut geht und viele auf der Straße leben. Und besonders im kalten Winter haben diese es schwer und müssen frieren. Mika ist ein wirklich ganz liebenswerter Junge und möchte helfen. Ich habe Mika sofort in mein Herz geschlossen. So einen kleinen lieben Jungen wünscht sich wohl jede Mutter als Sohn. Der Schreibstil liest sich wunderbar. Schöne kurze Sätze und einfache Wörter, sodass auch Kinder keine Probleme beim Lesen haben werden. Zusammen mit den tollen Illustrationen von Stephan Pricken ist das Lesevergnügen perfekt! "Hotel Wunderbar" ist ein wirklich tolles Weihnachtsbuch, welches einen regelrecht verzaubert. Sowohl Kinder als auch Erwachsene werden es lieben. Ich kann es nur empfehlen, besonders zum Vorlesen ist es sehr gut geeignet. Ein Buch für die ganze Familie!Von mir volle 5 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Leserunde zu "Hotel Wunderbar" von Jutta Nymphius

    Hotel Wunderbar

    TulipanVerlag

    Liebe Bücherfreunde,jetzt beginnt Sie wieder, die Zeit vor Weihnachten... Der Geruch von Zimtsternen hängt in der Luft, die Häuser sind liebevoll leuchtend dekoriert und die Menschen in den Straßen haben rote Nasen von der Kälte (oder von zuviel Schuss im Glühwein). Doch je mehr Kerzen am Adventskranz brennen, umso größer wird auch die Hektik und der Stress, den wir uns machen. Hab' ich auch kein Geschenk vergessen? Ist die Bestellung beim Metzger angekommen? Soll es der rote oder der gelbe Baumschmuck sein... Dabei vergessen wir viel zu oft, worum es eigentlich geht. Wir sollen uns vorbereiten auf ein Fest. das wir mit unserer Familie und all denen feiern, die uns wichtig sind. Gemeinsam Zeit verbringen und sich gegenseitig Freude schenken ist der Gedanke, der dahinter steht. Der Roman Hotel Wunderbar zeigt uns wie das geht und verursacht ganz besondere (vor)weihnachtliche Gefühle: Mika möchte, dass Weihnachten wieder so wird wie früher. Als das Hotel seiner Eltern noch voller Gäste war und es dort fröhlich zuging. Aber seit seine Mama nicht mehr da ist, hockt Papa nur noch in seinem Büro. Eines Tages lernt Mika den Obdachlosen Teddy und seinen kleinen Hund Silvester kennen. Beide suchen in dem kalten Winter noch ein warmes Plätzchen. Mika lädt den Obdachlosen in das Hotel ein. Eine mutige Entscheidung, die alles verändern wird. Denn Abend für Abend kommen weitere Notfall-Besucher hinzu. Und während die Hotelzimmer immer voller werden, muss Mika die neuen Gäste vor seinem Vater geheim halten. Im Januar 2009 strahlte das ZDF eine Reportage über den Brüsseler Hotelier Benjamin Ahmed aus, der in den Wintermonaten die leer stehenden Zimmer seines Hotels Mozart Obdachlosen überlässt. Diese Herzensgüte hat die Autorin zu ihrem Roman inspiriert.Wir laden euch herzlich zu einer gemeinsamen Leserunde ein, die von der Autorin Jutta Nymphius begleiten wird! Bewerbt euch bis zum 04. Dezember 2016. Wir verlosen 15 Exemplare unter allen, die uns folgende Frage beantworten:Wie feiert Ihr Weihnachten und was ist die außergewöhnlichste Erinnerung, die ihr an diese Zeit habt? Vom Christbaum-Brand über den verloren gegangenen Opa bist hin zum versalzenen Weihnachtsbraten kann alles dabei sein...Wir freuen uns auf eure Antworten!Liebe Grüße aus dem Tulipan Verlag

    Mehr
    • 147
  • Ein wunderschönes Weihnachtsbuch zum Thema echter Mut und Nächstenliebe

    Hotel Wunderbar

    Siraelia

    13. December 2016 um 11:50

    Mit "Hotel "Wunderbar" aus dem Tulipan Verlag ist Jutta Nymphius ein besonderes Buch gelungen! Sie hat eine tatsächliche Begebenheit aufgegriffen und diese in ein wundervolles, einfühlsames und auch gesellschaftskritisches Kinderbuch ab dem Grundschulalter eingebunden. In ihrem Nachwort beschreibt sie sehr bildlich und gelungen, wie ein Beitrag einer Nachrichtensendung sie zu dieser Geschichte inspiriert hat. Inhaltlich möchte ich nicht zu viel verraten, um den Lesegenuss nicht zu schmälern. Doch möchte ich anmerken, dass es der Autorin mit der liebevollen Darstellung der Charaktere, mit ihren ganz besonderen Eigenheiten gelungen ist, eine außergewöhnliche Atmosphäre zu kreieren. Vor allem die Darstellung von Mika, seine Einsamkeit und auch sein innerer Konflikt - einerseits möchte er helfen (und bekommt im Gegenzug auch sehr viel zurück), andererseits ist es sehr schwer, mehrere Personen unbemerkt zu unterstützen - führen dazu, dass sich beim Lesen bzw. Vorlesen intensive Gespräche mit ernstem Inhalt entwickelten. Wir haben uns bei der Lektüre viel mit den angerissenen Themen (Mut, Obdachlosigkeit, warum machen Menschen bestimmte Dinge, ...) auseinandergesetzt. Nun ist es aber nicht so, dass man beim Lesen keinen Spaß hat. Der Autorin ist es sehr gut gelungen, witzige Szenen (z. B. ein Wecker, der sich beschwert, dass sein Job nicht gewürdigt wird) oder sprachliche Finessen (z. B. tolle Gegensätze in den Überschriften) einzubauen. Auch wird die Moral nicht mit dem gehobenen Zeigefinger transportiert, sondern sehr subtil aber dennoch offen dargestellt. Jede/r kann zu einem eigenen Fazit gelangen. Die Geschichte wird durch wunderschöne Zeichnungen von Stephan Pricken begleitet, der die oben schon angerissenen Eigenschaften der Charaktere wunderbar wiedergibt. Ungewohnt ist, dass ein Inhaltsverzeichnis der Geschichte hintenangestellt ist. Toll ist, dass es überhaupt ein Inhaltsverzeichnis gibt! Danke dafür! Dieses Buch ist ein ganz besonderer Schatz im Angebot der Weihnachtsbücher. Gerade in dieser Zeit, in der es leider kälter, härter und auch unverständlicher zugeht, hält es eine wichtige Botschaft der Nächstenliebe, des echten Mutes und des "einfach machen" für uns alle bereit"

    Mehr
    • 3
  • Einfach schön!

    Hotel Wunderbar

    esposa1969

    11. December 2016 um 20:49

    Klappentext: Weihnachten im „Hotel Wunderbar“: Mika hat keine Lust zu feiern. Der Weihnachtsbaum ist mal wieder nur aus Plastik. Und sein Vater, der Hotelbesitzer, hat an Heiligabend keine Zeit für ihn. Er verkriecht sich nur noch in seinem Zimmer. Warum also nicht einfach Freunde einladen, wie seine Mutter es immer tat? Damals war das Hotel noch voller Gäste, Stimmengewirr und freundlicher Menschen. Als Mika den Obdachlosen Teddy und seinen kleinen Hund Silvester kennenlernt, zögert er nicht lange. Es ist doch viel zu kalt, draußen zu übernachten! Also lädt er seine zwei neuen Freunde ein, die Nacht heimlich im Hotel zu verbringen. Am nächsten Abend steht Teddy wieder vor der Tür. Aber diesmal hat er einen Freund dabei, der auch gerne im Hotel schlafen würde. Und am nächsten Abend steht noch ein Freund vor der Tür! Als Mika immer mehr Obdachlose im Hotel schlafen lässt, droht die ganze Sache aufzufliegen. Denn lange kann er die neuen Gäste vor seinem Vater und dem Personal nicht verheimlichen. Es kommt zum ungewöhnlichsten Weihnachtsfest, das Mika je erlebt hat. Inspiriert von einer wahren Begebenheit, hat Jutta Nymphius ein modernes Alltagsmärchen mit leise-poetischen Zwischentönen geschrieben. Das perfekte Buch zur aktuellen Willkommenskultur-Debatte! Leseeindruck: In dem Kinder- und Erwachsenenbuch "Hotel Wunderbar" von Autorin Jutta Nymphius kernen wir den Jungen Mika kennen, der ohne Mutter und einem überspannten Vater im Hotel Wunderbar lebt. Gleich zu Beginn der Handlung trifft er auf den Obdachlosen Teddy und dessen Hund Silvester. Er lässt diesen samt Hund im Hotel, das seinem Vater gehört, übernachten und versorgt ihn. Bald werden es noch mehr Hilfsbedürftige. Mika tut viel Gutes und wirkt sehr reif und dennoch ein wenig überfordert mit der neuen Situation. Das Wichtigste aber: Er findet mit Teddy, Silvester Käthe & Co. neue Freunde, was viel mehr aufwiegt als Geld!! Das Buch beginnt mit der bildlichen Vorstellen der Protagonisten. Auch innerhalb der Kapitel gibt es etliche Illustrationen, die das Gelesene bildhaft werden lassen und bereichern. Die Geschichte ist - gerade zu Weihnachten - sehr rührend und lesenswert und zeugt von wahrer Größe eines kleinen Jungen. Uns Hat Schreibweise und Handlung prima gefallen, zum Nachdenken aneregt und auch bestens unterhalten. Die Altersempfehlung des Buches liegt bei ab 9 bis 11 Jahre, ich habe gemeinsam mit meinem 12-jährigen Sohn gelesen, der er aber auch noch genossen hat. Die knapp 130 Seiten in augenfreundlich großer Schrift lasen sich binnen zweier Tage nur so weg und bekommen von uns 5 Sterne! @ esposa1969

    Mehr
  • Hotel Wunderbar

    Hotel Wunderbar

    Rees

    11. December 2016 um 12:09

    Dieses Kinderbuch ist auch für Erwachsene ein richtiges Highlight. Ein Buch voller Wärme und Licht, gerade recht zur Weihnachtszeit, mit einer Botschaft die aber hoffentlich viel länger anhält und zu einem Lebensmotto wird. Die Geschichte hat einen wahren Kern und wurde etwas abgeändert und ausgeschmückt . Auf den ersten Seiten des Buches werden die Personen aus der Geschichte bildlich dargestellt und man bekommt schon mal einen ersten Eindruck . Mika ist der Junge mit dem grossen Herz der mit seinem Vater zusammen im " Hotel Wunderbar " wohnt. Seit seine liebe Mutter vor einigen Jahren gestorben ist, hat sich sein Vater ganz in die Arbeit verkrochen und kaum noch Zeit für den Jungen. Mikas Mutter war sehr gastfreundlich und liebenswert und genau das fehlt dem Jungen nun, gerade wo es wieder auf Weihnachten zugeht . Obwohl Fanny und Henry , die beiden Angestellten, sich viel Mühe geben und Mika versuchen aufzumuntern , fehlt ihm seine Mutter und die Wärme die sie verströmte. Als er eines Tages dem kleinen Hund Silvester begegnet und gleich darauf die Bekanntschaft mit seinem Herrchen Teddy macht, ist das der Beginn einer schönen Freundschaft, denn Teddys Schicksal berührt den Jungen. Teddy ist obdachlos und hat auch für die Nacht kein warmes Bett und auch Silvester schlottert erbärmlich, so dass Mika sich erweichen lässt und die Beiden kurzentschlossen ins Hotel einschleust und ihnen ein Zimmer gibt, dass sowieso nicht gebraucht wird. So beginnt ein Versteckspiel , dass ziemlich anstrengend wird, denn Teddy hat Freunde , denen es nicht besser ergeht und auch diese sehnen sich nach einem warmen Plätzchen für die Nacht. Mika lässt auch sie ein und versucht alles zu verheimlichen, denn sein Vater darf nichts davon erfahren. Ob ihm dies auf die Dauer gelingt? Das Buch ist wirklich herzerwärmend und hinterlässt ein gutes Gefühl! Im Nachwort erfährt man auch von Ben Ahmed, einem Hotelier in Brüssel, der tatsächlich seine freien Zimmer an Obdachlose abgibt und sogar Flüchtlinge aufnimmt. Er war die Inspiration für die Autorin Jutta Nymphius, denn gute Geschichten muss man weitergeben. Seine Botschaft an die Leser lautet : " Das Gute lässt sich nicht bezahlen und macht dennoch reich."

    Mehr
  • Nächstenliebe

    Hotel Wunderbar

    Lesemama

    26. November 2016 um 17:06

    Zum Inhalt:Mika lebt mit seinem Vater in einem Hotel. Seit seine Mutter gestorben ist, ist Mika einsam und das Weihnachtsfest ist auch nicht mehr so, wie es mit Mama war.In einer kalten Winternacht lässt Mika den Obdachlosen Teddy und seinen Hund Sylvester in einem leeren Zimmer übernachten, nach und nach kommen mehr Freunde dazu. Wird es Mika gelingen, alles geheim zu halten?Meine Meinung:Eine wunderschöne Geschichte über Nächstenliebe, die gerade zur Weihnachtszeit das Herz erwärmt. Jutta Nymphius hat den Hotelier Ben aus Brüssel als Vorbild genommen und in diesem kleinen Büchlein eine große Geschichte erzählt. Mich hat das Buch sehr berührt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks