Jutta Profijt Kühlfach 4

(223)

Lovelybooks Bewertung

  • 215 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 47 Rezensionen
(59)
(90)
(51)
(18)
(5)

Inhaltsangabe zu „Kühlfach 4“ von Jutta Profijt

»Wer bist du?«, fragte er flüsternd. »Ich bin Pascha, der Kerl aus dem Kühlfach vier.« »Aber du bist tot, du kannst nicht mit mir sprechen«, wandte er ein. »Hast du noch nie was von Nahtod gehört? Die Seele verlässt dem Körper und macht sich dann irgendwann auf den Weg durch den Tunnel. Aber hier ist kein Tunnel, ich weiß nicht, wo ich hin soll.« Dr. Martin Gänsewein trägt Dufflecoat, fährt Ente und sammelt Stadtpläne. Außerdem hat er täglich mit Leichen zu tun, denn er ist Rechtsmediziner - und zwar ein gewissenhafter. Wo die Seelen der Verstorbenen bleiben, überlässt er den Glaubenseinrichtungen der Angehörigen. Bis die Seele eines kleinkriminellen Prolls sich im Institut einnistet und behauptet, ermordet worden zu sein. Pascha verlangt von Gänsewein die Aufnahme der Ermittlungen. Ungewöhnliche Krimis erfordern ungewöhnliche Lesungsorte. So geschehen am 18. März 2009 im Rahmen des Krimifestivals in München: Jutta Profijt hat im Sektionshörsaal der Pathologie gelesen. Video: Ausschnitte aus der Lesung und ein Interview mit der Autorin können Sie sich hier ansehen

Kurzweiliges und witziges Vergnügen für zwischendurch

— Tinken
Tinken

Witziger Thriller. Macht lust auf mehr...

— laurilein24
laurilein24

Großartig. Habe viel gelacht...

— Suse33
Suse33

Witzig, erfrischend & anders. Sehr schöne Abwechslung.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Mal etwas anderes, sehr gut zu lesen. Für mich gut für zwischendurch geeignet.

— zusteffi
zusteffi

Wirklich lustiger Auftakt zu einer Reihe, die so anders ist und die ich weiter verfolgen werde.

— PollyMaundrell
PollyMaundrell

Gossensprache, nicht spannend oder sympathisch.

— Jujulu
Jujulu

Eigenartiger Humor - Asigeist gängelt Rechtsmediziner und bringt dessen langweiliges Leben gehörig durcheinander.

— Mondspektrum
Mondspektrum

Kurzweilig und schräg

— Pixibuch3
Pixibuch3

Achtung machen süchtig .....!!!!!!

— Thomke
Thomke

Stöbern in Krimi & Thriller

Die gute Tochter

Spannende Lektüre!

Gluecksklee

Das Original

Mein erster Grisham - und mir hat er sehr gefallen!

Daniel_Allertseder

SOG

Eine Todesliste, die einen ganz tragischen Hintergrund hat - unheimlich spannend, erschreckend und nervenzerreisend geschrieben

EvelynM

Todesreigen

Wie alle Bücher der Reihe ein absolutes Muss für alle Thrillerfans.

Tina06

Ermordung des Glücks

Der Autor überzeugt mit guter Beobachtungsgabe und Einfühlungsvermögen.

NeriFee

Totenstille im Watt

Interessante Perspektive, kurzweilig und ein sehr angenehmer Schreibstil. Leider nicht so fesselnd, wie man bei der Perspektive erwartet.

AreadelletheBookmaid

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ganz nett für zwischendurch

    Kühlfach 4
    Buchwurm80

    Buchwurm80

    27. November 2015 um 17:44

    Nach einem missglückten Autodiebstahl findet sich Sascha Lerchenberg auf einem Sektionstisch der Gerichtsmedizin wieder. Doch genau genommen handelt es sich nur um seinen Körper. Sein Geist findet keine Ruhe und schwirrt weiter umher auf der Suche nach Antworten. Da darf er feststellen, dass er zum verklemmten Gerichtsmediziner Martin Gänsewein Kontakt aufnehmen kann. Und schon ist nichts mehr in Martins Leben wie vorher und der Dufflecoat tragende, Ente fahrende Nerd sieht sich Dank seiner "Geisterverfolgung" gezwungen, auf eigene Faust in Sachen Todesfall Sascha alias "Pascha" zu ermitteln. Ich habe dieses Buch von einer lieben Freundin zum Geburtstag geschenkt bekommen und es konnte mich 2 Abende lang amüsieren. Allerdings fehlten mir persönlich ein wenig die Spannung und der Tiefgang ,daher 3 von 5 Punkten. Die Folgebände werde ich jedoch nicht lesen, da mein persönlicher Geschmack eher in Richtung amerikanische und skandinavische Krimis/Thriller geht. Also deutlich "härter". Für Fans deutscher Krimis aber auf jeden Fall empfehlenswert.

    Mehr
  • Krimi meets Humor - Kleinkrimineller trifft auf biederen Pathologen

    Kühlfach 4
    zusteffi

    zusteffi

    09. November 2015 um 22:36

    Teil 1 der Kühlfach-Reihe mit Paschas Geist und Pathologe Dr. Martin Gänsewein Pascha ist ein kleinkrimineller Autoschieber, der alkoholisiert von einer Brücke gestoßen wird und dabei stirbt. Seine Leiche landet im Kühlfach 4 der Pathologie, sein Geist aber leider auch. Der einzige zu dem Pascha Kontakt aufnehmen kann ist Dr. Martin Gänsewein, der Pathologe, der Paschas Leiche obduziert. Hier treffen jedoch 2 komplett verschiedene Welten aufeinander: Pascha, der typische Looser mit Kontakten ins Rotlichtmilieu, zu Drogengeschäften und anderen nicht legalen Dingen. Ganz im Gegensatz dazu der biedere Dr. Martin Gänsewein, der schon mit seiner Umwelt überfordert ist, wenn er in einem Lokal nicht den gewünschten Tee bekommen kann. Pascha möchte seinen Mörder nicht davonkommen lassen. Da die Polizei erst jedoch von einem Unfall in alkoholisiertem Zustand ausgeht muss Martin als Paschas Sprachrohr herhalten und Spuren für ihn verfolgen. Einige Tage vor seinem Tod erledigte Pascha einen - für ihn üblichen - Job. Dabei ging es darum ein bestimmtes Auto für seinen Auftraggeber Olli zu klauen. Der Diebstahl war auch nicht das Problem, sondern die nackte Frauenleiche im Kofferraum. Bevor Pascha diese aber beseitigen konnte hatte Olli das Auto schon übernommen. Martin muss sich nun in Paschas Welt einfinden und wird von dessen Geist durch Situationen gelotst, die ihn in eine komplett andere und unverständliche Welt katapultieren. Den Leser erwarten viele skurille Situationen und Momente, denen man einfach mit einer guten Portion Humor offen gegenüber sein sollte. Alleine schon die Auswahl der Hauptcharaktere könnte gegensätzlicher und spezieller nicht sein. Mich hat der Klappentext des Buches angesprochen und wem das eben so geht der sollte unbedingt zu dem Buch greifen. Meiner Meinung nach erhält mein eine interessante Story, die locker und leicht zu lesen ist. Ideal für zwischendurch und für alle geeignet, die einfach einmal etwas anderes (wie gewohnt) lesen möchte. Wem der Klappentext schon zu speziell ist und überzogen vorkommt der sollte einfach die Finger von dem Buch lassen, den der Stil ist es, den das Buch ausmacht. Mein Fazit: Eine absolute Leseempfehlung für jeden, der beim Lesen des Klappentext ein Schmunzeln auf den Lippen hat. Ihr werdet mit einem kurzweiligen, lockerem Buch belohnt. Für mich gibt es definitiv die Fortsetzung der Reihe.

    Mehr
  • Toter Kleinkrimineller und spießiger, vegetarischer Rechtsmediziner treffen aufeinander

    Kühlfach 4
    PollyMaundrell

    PollyMaundrell

    Klappentext "Wer bist du?", fragte er flüsternd. "Ich bin Pascha, der Kerl aus dem Kühlfach 4." "Aber du bist tot, du kannst nicht mit mir sprechen", wandte er ein. "Hast du noch nie was von Nahtod gehört? Die Seele verlässt den Körper und macht sich dann irgendwann auf den Weg durch den Tunnel. Aber hier ist kein Tunnel, ich weiß nicht, wo ich hin soll." Erster Satz Ich hoffe, dass Sie diesen Bericht von Anfang bis Ende lesen werden, denn es ist die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit, und so weiter, Sie kennen den Spruch bestimmt. Cover Das Cover ist sehr zurückhaltend aber trotzdem interessant gestaltet. Erst aufgrund des Covers habe ich mir den Inhalt zu dem Buch durchgelesen und wusste, dass ich es lesen will. Zu sehen ist ein Röntgenbild, von zwei ineinander ruhenden Händen, auf schwarzem Grund. Der Name der Reihe sticht in Rot hervor, Autorin und Titel sind in zurückhaltendem Minzgrün (? - es ist zumindest nicht weiß) gehalten. Definitiv ein Cover, das ins Auge sticht! Meinung Erwartet hatte ich eine locker leichte Lektüre mit ein bisschen Witz, Spannung, Krimi und etwas unbeschreiblichen irgendwo dazwischen. Bekommen habe ich genau das :-) Das Buch beginnt mit einer "Einleitung", wie Pascha überhaupt zum Geist wird, wie Martin und er aufeinandertreffen und wie Martin sich langsam an den Gedanken gewöhnen muss, dass ein Geist an seinem Rockzipfel hängt. Dieser Teil war notwendig und auch nicht unspannend, aber natürlich wollte ich so schnell wie möglich das Ermittlerduo Martin und Pascha vor mir haben ;-) Wie man sich denken kann, gibt es einige Schwierigkeiten zwischen den beiden. Pascha hält Martin für spießig und Martin findet Pascha irgendwie vulgär. Aber Pascha ist bereit an sich zu arbeiten und ändert im Laufe des Buches immer wieder etwas an seinem Wortschatz. Es mochte ja ein Vorurteil sein, aber bisher hatte ich nicht den Eindruck gehabt, dass unsere Mitbürger mit westwärts gerichtetem Migrationshintergrund eine besondere Nähe zur deutschen Exekutive an den Tag gelegt hätten. Sie verstehen, was ich damit sagen will? Dass Russen die deutschen Bullen anpissen, wo sie nur können. (Seite 181) In einigen Rezensionen habe ich gelesen, dass Menschen sich an Paschas "Gossensprache" gestört haben. Mal ganz ehrlich - ein junger Mann, der die Schule abgebrochen hat, der Autos klaut um sich über Wasser zu halten und täglich Drogen und Alkohol konsumiert, spricht eben einfach anders als ein Akademiker! Ich persönlich finde es genau richtig so und hätte mich daran gestört, wenn es anders gewesen wäre. Außerdem passt Pascha sich im Laufe des Buches immer mehr an Martin an und arbeiten sowohl an sich, als auch an seinem Vokabular. Aber wer eben nur auf der Straße hing spricht eben auch die Sprache der Straße. Basta. Einen weiteren Unterschied machen die Essensgewohnheiten zwischen den beiden aus. Auch wenn Pascha keine Nahrung mehr zu sich nehmen kann, ist ihm Martins Art doch zuwider. Nach Feierabend fuhr Martin nur kurz bei einem Imbiss vorbei, um sich Gemüseburger, Tofubratlinge und bunten Salat zu holen. So ein Abendessen ist etwas für Meerschweinchen oder Menschen mit künstlichem Darmausgang, aber er spachtelte den Kurfraß voller Appetit in sich hinein. Ich träumte derweil von einem dicken, fetten Burger, aus dem die Frikadelle, die Soße und die Zwiebeln an allen Seiten hinausquellen, sodass einem der Siff bis zu den Ellbogen in den Ärmel läuft. Geschmäcker sind eben verschieden. (Seite 178) "Veggie Paradise" muss der Name dieser Imbissbude sein, wo man alles bekam außer einem ordentlichen Imbiss. [...] In dem Laden, in dem Martin war, gab es nur Veggies. Das hat mit Paradies nix zu tun. Das sollte man Gemüsehölle nennen. Oder Sprossengosse. (Seite 183) Und da musste selbst ich als Vegetarier schmunzeln ;-) Martin und Pascha erleben einige lustige, gefährliche, spannende, grübelnde und ärgerliche Momente miteinander, die in meinen Augen immer eines sind - unglaublich sympathisch! Es handelt sich hierbei um eine schnelle Lektüre für zwischendurch, die durch ihre locker leichte Erzählweise gut voran getrieben wird. Am Ende wartet kein wirklicher Cliffhanger, aber ein offenes Ende, dass nach dem zweiten Band verlangt, den ich mir definitiv auch noch besorgen werde. Zitate / Textauszüge Mein liebes Bisschen, da sitzen zwei Verliebte auf der Couch und statt ein bisschen zu fummeln, faseln die über Einsteins Relativitätstheorie. Relativ war hier nur eins, nämlich der Grad des Irsinns dieser Situation, und zwar relativ hoch. (Seite 80) Er bräuchte vermutlich nur mit dem Finger zu schnippen und sie würde sich auf ihn stürzen. Aber er schnippte nicht, er nippte. Am Tee. Dann ging's weiter. (Seite 81) Der fetteste Kerl seit Jabba dem Schwabelmonster aus Krieg der Sterne glotzt nämlich, wenn er Zeit hat, den ganzen Tag lang Liebesschmonzetten. (Seite 167) Fazit Ich empfehle dieses Buch jedem, der kleine, lustige Lektüren für zwischendurch sucht und sich nicht daran stört, wenn die Sprache nicht ganz so gestelzt ist. Wer sich darauf einlässt, den erwartet eine wirklich witzige Geschichte um einen Assi-Geist und einen spießigen Gerichtsmediziner. Diese und alle meine anderen Rezensionen findet ihr auch auf meinem Blog. http://franzyliestundlebt.blogspot.de

    Mehr
    • 2
  • Nicht meins

    Kühlfach 4
    Jujulu

    Jujulu

    29. March 2015 um 14:35

    Das Buch klang nach einem originellen, witzigen Krimi - leider hat er jedoch nicht meinen Geschmack getroffen.  Dass der Geist eine recht dreckige Sprache hat versteh ich ja noch, dennoch prägt die das Buch mehr als alles andere und hinterlässt den meisten Eindruck - es sind nicht einfach Einschübe, es ist einfach nicht sehr schön erzählt. Auch passiert doch recht wenig, man folgt eben nur Sascha und hört sich seine Auslassungen an. Man hätte definitiv mehr draus machen können, und Leute aus zwei Milieus sind ja auch nicht verkehrt, aber so ist das Ergebnis wenig überzeugend.  Das ist natürlich nur meine Meinung, ich kann mir denken, dass es vielen jüngeren Leuten auch gerade so gut gefällt. 

    Mehr
  • Toter Kleinkrimineller auf spannender Mörderjagd!!

    Kühlfach 4
    Sommerregen

    Sommerregen

    Inhalt: Der 24-jährige Pascha wohnt in Köln, und da er seine Kfz-Lehre geschmissen hat, arbeitet er als Autoknacker. Das geht soweit ganz gut, bis er nach einem Auftrag in den Kofferraum seines eben "ergatterten" Wagens blickt. Darin liegt eine Leiche!! Und nach ein paar Tagen wird Pascha auch ermordet! Doch anstatt in den Himmel zu gelangen, geistert  Pascha in der Patologie, in die seine Leiche gebracht wird, herum. Als er bemerkt, dss er mit dem peniblen Gerichtsmediziner, Martin Gänsewein, kommunizieren kann, ist für Pascha klar, dass er mit Martin seinen Mord aufklären muss. Zumalen es gar keine Anzeichen für einen Mord gibt! Und schon fangen die Ermittlungen an...   Fazit: Es ist ein wirkliches humorvoller Krimi, da gerade dadurch, dass der Proll Pascha auf den feinen Martin angewiesen ist, geniale Szenen und Dialoge entstehen. Und trotz aller Übernatürlichkeit bleibt es eben doch ein Krimi!

    Mehr
    • 3
  • Zerstreuter Professor und Prollgespenst

    Kühlfach 4
    Pixibuch3

    Pixibuch3

    19. November 2014 um 09:44

    Sascha „Pascha“ Lerchenberg ist 24 Jahre alt, liebt Alkohol und Drogen, hat seine Lehre geschmissen und klaut Autos für den Gangster Olli, um sich über Wasser halten zu können. Aber er hat noch viel größere Probleme... erst findet er eine nackte Leiche in einem geklauten Auto – und dann ist er plötzlich selbst eine! Pascha wird im alkoholisierten Zustand von einer Brücke gestoßen und muss erleben, wie er im Leichenschauhaus landet. Als er dort seiner eigenen Obduktion zusehen muss flippt er aus... und muss erstaunt feststellen, dass der Rechtmediziner Dr. Martin Gänsewein ihn anscheinend hören kann. Pech für diesen, denn ab sofort hat er keine ruhige Minute mehr. Pascha bringt ihn dazu in seinem Fall zu ermitteln, obwohl es eigentlich keinen Hinweis auf einen Mord gibt. Die Geschichte bleibt recht oberflächlich, aber sie macht Spaß. Es ergeben sich witzige Situationen, wenn der ungeschickte Dr. Gänsewein durch die Welt stolpert. Die Dialoge sind lustig und mit flotter „Proll-Sprache“ gewürzt, wodurch die Unterschiede zwischen den beiden Protagonisten besonders hervorstechen. Ein netter Krimi für zwischendurch.

    Mehr
  • Kühlfach 4

    Kühlfach 4
    Tinut

    Tinut

    05. October 2014 um 11:35

    Zu Beginn des Romans erfährt man ein wenig über die Vorgeschichte Paschas. Ein ziemlich geschickter Autoknacker, der nun den Auftrag bekommt, einen SLR zu stehlen. Im Grunde verläuft der Diebstahl reibungslos und er kommt pünktlich am vereinbarten Treffpunkt an. Kurz vor der Übergabe des Autos an seinen Auftraggeber durchsucht er das Auto auf eventuelle Wertgegenstände und findet im Kofferraum des Wagens eine Leiche. Schnell schließt er den Kofferraum wieder und übergibt den Wagen an seinen Auftraggeber, ohne die tote Frau im Kofferraum zu erwähnen. Wenige Tage später jedoch wird Pascha selbst zum Opfer eines Mordes, der jedoch als Unfall getarnt wird. Während sein Körper stirbt, lebt eine Seele jedoch weiter. Im Rechtsmedizinischen Institut trifft er auf Martin, einen äußerst peniblen Rechtsmediziner, der im ab sofort bei der Suche seines Mörders behilflich sein wird. Mich hat das Buch absolut überzeugt. Es ist sehr ansprechend zu lesen und hat eine anfangs scheinbar flache Handlung, die sich im Laufe des Romans während der Aufklärung des Mordes immer mehr verstrickt. Sehr gelungen finde ich die Wahl der Charaktere: Der penible, gebildete und sich sehr wählerisch ausdrückende Martin steht im kompletten Gegensatz zum spontanen "Proleten" Pascha, mit seiner eher groben Ausdrucksweise. Die Charaktere und deren Beschreibung gefallen mir tatsächlich sehr gut. dennoch ist ein Buch natürlich nichts, wenn es keine gute Handlung hat. In "Kühlfach 4" wird es jedoch niemals langweilig. Trotz jedem Faux-Pas schafft Pascha es doch immer wieder, Martin zur Mithilfe bei der Aufklärung seines Mordfalles zu überreden und gemeinsam erleben die beiden die interessantesten Abende und lernen recht merkwürdige Gestalten kennen, die vielleicht nicht immer nach Martins Geschmack sind.

    Mehr
  • Witziger Auftakt einer Krimireihe

    Kühlfach 4
    Ninjutsu

    Ninjutsu

    06. December 2013 um 18:49

    Inhalt Pascha ist ein Kleinkrimineller und wird ganz heimtückisch ermordet oder ist er vielleicht selbst schuld an seinem Tod? Jedenfalls verweilt er als Geist in seinem Kühlfach und verlangt von Rechtsmediziner Gänsewein, die Aufklärung seines Mordes. Allerdings ist Paschas Tod laut Obduktion ein natürlicher, aber Pascha ist sich ganz sicher das bei seinem Tod nachgeholfen wurde. Gänsewein bleibt nichts anderes übrig als die Ermittlungen aufzunehmen, wenn er Pascha wieder los werden will... Cover Das Cover zeigt zwei Skeletthände die sich die Hand schütteln. Wahrscheinlich deutet das daraufhin das Gänsewein dem Kleinkriminellen bei der Aufklärung seine Todes hilft. Skeletthände sind auf jeden Fall mal was anderes und passen auf jeden Fall zum Buch. Titel und Skeletthände leuchten einem regelrecht entgegen und dürften in der Buchhandlung die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Meinung "Kühlfach 4" ist in der Ich-Form aus der Sicht von dem Geist Pascha geschrieben. Am Anfang erfahren wir, wie er überhaupt gestorben ist und diverse Hintergründe über sein Leben. Pascha ist wirklich schon so ein armer Tropf, denn er kann lediglich mit dem Gerichtsmediziner Herrn Gänsewein kommunizieren. Er kann auch keine Sachen bewegen oder irgendwelche anderen Sachen tun, wo man eigentlich denkt das Geister sowas machen könnten. Der arme Pascha kann also leider gar nix außer umherschweben und mit dem Gänsewein kommunizieren. Da hat man dann schon fast Mitleid mit ihm und möchte wirklich nicht in seiner Haut stecken. Das Buch hat wirklich zahlreiche witzige Stellen, was nicht zuletzt durch Paschas freche Schnauze kommt. So richtig doll spannend ist dieser Krimi aber eher nicht. Die Story dümpelt eigentlich eher so vor sich hin. Der Humor ist aber grandios und Pascha und Herr Gänsewein sind einem richtig sympathisch. Fazit Ein sehr humorvoller Auftakt einer Reihe, der aber durchaus mehr Potential gehabt hätte. Ich bin auf jeden Fall auf die folgenden Bände gespannt.

    Mehr
  • Kühlfach 4

    Kühlfach 4
    AnnikasBuecherwelt

    AnnikasBuecherwelt

    09. October 2013 um 17:30

    Dr. Martin Gänsewein trägt Dufflecoat, fährt Ente und sammelt Stadtpläne. Außerdem hat er täglich mit Leichen zu tun, denn er ist Rechtsmediziner - und zwar ein gewissenhafter. Wo die Seelen der Verstorbenen bleiben, überlässt er den Glaubenseinrichtungen der Angehörigen. Bis die Seele eines kleinkriminellen Prolls sich im Institut einnistet und behauptet, ermordet worden zu sein. Pascha verlangt von Gänsewein die Aufnahme der Ermittlungen. 9,95€ Taschenbuch 8,99€ Ebook Dtv Verlag 253 Seiten „Kühlfach 4“ ist auf jeden Fall originell. Zwar hab ich schon ein paar Bücher aus der Sicht einer körperlosen Seele gelesen, aber keines davon war so witzig. Es ist sehr spannend auch wenn es jetzt nicht so ein Krimi mit viel Blut ist. Außerdem sind keine sinnlosen Stellen vorhanden, die alles nur unnötig in die Länge ziehen. Die Kapitel sind relativ lang was ich nicht schlimm finde. Das Buch ist aus Paschas Sicht geschrieben und Paschas Sicht ist ziemlich eigen, denn auch wenn er es sich abgewöhnen möchte, benutzt er oft eine vulgäre Sprache. Mich hat das jetzt nicht so gestört auch wenn es mich manchmal ein wenig genervt hat. Ich finde trotzdem, dass Pascha ein guter Charakter und sehr liebenswert ist, den man schnell ins Herz schließt, und man möchte, dass er seinen Fall aufklären kann um Frieden zu finden. Dasselbe gilt natürlich auch für Martin, denn der tat mir beim lesen echt leid, wie sein komplettes Leben durch Pascha den Bach runter geht, da er doch eigentlich ein problemloser, schüchterner Kerl ist. Das Buch hat mich wirklich zum Lachen gebracht. Zu sehen wie Martin und Pascha mit einander auskommen ist herrlich, denn sie sind so verschieden wie Tag und Nacht. Das Ende hat mich allerdings umgehauen und so einen Cliffhänger hätte ich bei dem Buch gar nicht erwartet, aber jetzt will ich natürlich wissen wie es weiter geht. Das Cover finde ich gut, die Skeletthände passen natürlich. Genial finde ich den Kommentar des Rechtsmediziners auf dem Cover und der Titel passt auch gut. Auch für jeden Nicht-Krimi Fan zu empfehlen, denn es ist wirklich ein klasse Buch und ich werde jetzt sofort mit „Im Kühlfach nebenan“ weitermachen.

    Mehr
  • Rezension zu "Kühlfach 4" von Jutta Profijt

    Kühlfach 4
    Sonnenwind

    Sonnenwind

    26. February 2013 um 07:43

    Dieses Buch war auf meinem Reader vorinstalliert. Zugegebenermaßen hat es mich am Anfang ziemlich schockiert, es hier mit einem lebenden Toten zu tun zu haben, und es hat mich einige Zeit gekostet, damit fertigzuwerden. Aber dann habe ich Gefallen an der Geschichte gefunden. Pascha - der Geist/die Seele - ist, obwohl er beruflich Autos knackt, eine ehrliche Haut. Doch sein Erwerbsleben endet abrupt in der Blüte seiner Jahre. Wie sich herausstellt, war sein Tod kein Unfall - und so macht sich Pascha zusammen mit dem Gerichtsmediziner Martin Gänsewein, der wie sein Name schon vermuten läßt, völlig bodenständig seinem Beruf nachgeht, auf die Suche nach seinem Mörder. Wie sich die beiden zusammenraufen und wie die Geschichte weitergeht, muß sich jeder selbst erlesen und erlachen. Manchmal lauthals. Ein schönes Buch und ein lachmuskelreizender Einstieg in eine lustige, leicht zu konsumierende Buchreihe. Viel Vergnügen!

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Glaube, Liebe, Mafia" von Mark Zak

    Glaube, Liebe, Mafia
    Daniliesing

    Daniliesing

    Macht euch auf etwas gefasst! Hier ermittelt nicht James Bond, sondern Bondar. Josif Bondar! "Glaube, Liebe, Mafia - Ein Fall für Josif Bondar" ist der erste Kriminalroman vom Autor Mark Zak. In seiner rasanten Geschichte steht der Ex-KGB-Agent und Afghanistan-Veteran Josif Bondar im Mittelpunkt des Geschehens. Neben ihm dürft ihr euch im Buch aber noch auf so einige weitere skurrile Figuren, überraschende Wendungen und spannende Ideen gefasst machen! Mehr zum Buch: Josif Bondar, Ex-KGB-Agent und Afghanistan-Veteran, will eigentlich seine Ruhe haben. In seiner Kölner Privatdetektei spielt er am liebsten mit dem Taxifahrer Ahmet Backgammon, versucht seiner exhibitionistischen Sekretärin Silvia das Anziehen beizubringen und debattiert mit seiner Freundin, der Hauptkommissarin Judith Wendel, über Jesus und Marx. Als jedoch seine Ex-Geliebte Heidi verlangt, dass er ihren Mann, den russischen Paten Jurij, beschattet, dann ein Theater nach einer umstrittenen Premiere abbrennt und ein Schauspieler dabei stirbt, stecken Josif und Judith plötzlich im selben Fall und stehen nach einem weiteren Mord vor der größten Herausforderung ihres Lebens. --> Leseprobe Seid ihr neugierig auf Mark Zaks Debüt und seinen außergewöhnlichen Agenten geworden? Dann habt ihr jetzt die Chance eins von 10 Exemplaren von "Glaube, Liebe, Mafia" aus dem KiWi Verlag zu gewinnen. Für die Gewinner wird es nach der Verlosung außerdem voraussichtlich eine Leserunde mit dem Autor geben, die garantiert unterhaltsam wird! Beantwortet nur noch schnell bis zum 20. Februar 2013 die folgende Frage und gewinnt mit ein bisschen Glück eines der Bücher: Krimi gepaart mit Humor - geht das? Und was gefällt euch am besten daran?

    Mehr
    • 184
  • Rezension zu "Kühlfach vier" von Jutta Profijt

    Kühlfach 4
    Kerry

    Kerry

    Der 24-jährige Sascha "Pascha" Lerchenberg ist das, was man einen typischen Versager nennen kann. Er wohnt in einer Bruchbude in Köln, hat sich mit seinen wohlhabenden Eltern überworfen, weil er seine Kfz-Lehre geschmissen hat, Frauen sind erst ab einem gewissen Vorbau interessant und auch dem Alkohol und Drogen ist er nicht abgeneigt. Da Pascha ohne richtigen Job dasteht, macht er zwischendrin für Olli immer mal wieder Autos klar, um an ein bisschen Kohle für Drogen und Alkohol zu kommen. Sein neuester Auftrag von Olli - einen Mercedes SLR klarmachen. Dieser Auftrag geht auch mit Müh und Not soweit gut, denn Pascha hat verschlafen und ist spät dran. Eigentlich sollte er den Wagen eher entwenden, weil es einfach mal Ehrensache ist, das Fahrzeug auch auszuräumen. Doch als Pascha in den Kofferraum sieht wird ihm ganz anders - darin ist die nackte Leiche einer jungen Frau. Bevor Pascha diese jedoch beseitigen kann, übernimmt Olli den Wagen. Ein paar Tage später jedoch passiert es - Pascha wird im alkoholisierten Zustand von einer Brücke geschupst. Der Sturz ist tödlich, doch anstatt ins "Licht" zu gehen, schwebt Pascha nur über seinem Körper. Als die Rechtsmedizin anrückt und die Leiche zur weiteren Untersuchung mitnimmt, bleibt Pascha lieber bei seinem Körper - wer weiß, wo er sonst landet. Das Schlimmste jedoch hat Pascha noch vor sich - er wird Zeuge seiner eigenen Obduktion. Als der Rechtsmediziner ihm auch noch an sein bestes Stück will, hält Pascha es nicht mehr aus und lässt seinen Frust heraus - mit dem Ergebnis: Anscheinend kann genau dieser Rechtsmediziner ihn hören. Pascha nutzt die Gunst der Stunde und Dr. Martin Gänsewein hat ab diesem Moment keine Ruhe mehr. Obwohl es keinerlei Beweise gibt, glaubt Gänsewein Pascha, dass er ermordet wurde und dieser gutmütige und etwas weltfremde Mediziner macht sich, zusammen mit Geist Pascha im Schlepptau, auf, den Mörder zu finden. Doch da Pascha selbst nicht weiß, er ihn ermordet hat und er zu Lebzeiten nicht wenig Feinde hatte, stehen bei Martin Gänsewein einige unangenehme Begegnungen in Haus. Doch werden diese beiden ungleichen Freunde den Täter ausfindig machen und festsetzen können? Ein amüsanter Auftakt! Okay, ja, ich weiß, es handelt sich um einen Krimi, aber in Verbindung mit Pascha ist dieser definitiv nicht trocken und öde, sondern eher amüsant, denn Pascha ist ein Proll, wie er im Buche steht. Der Plot des Buches wurde sehr spannend und abwechslungsreich gestaltet, sodass ich immer wieder von den Wendungen, die der Plot in sich hatte, überrascht wurde und mal ehrlich - ich hab die Geschichte nicht durchschaut. Die Figuren, allen voran Pascha und Martin, wurden ausgesprochen facettenreich und tiefgründig erarbeitet, wobei jeder, der über Pascha liest, automatisch wahnsinnig Mitleid mit dem armen Martin Gänsewein bekommt, denn dieser ist der einzige, mit dem sich Pascha verständigen kann und Pascha ist echt hartnäckig, wenn er was will und hat zudem den Hang, in den ungünstigen Situationen seine Klappe nicht halten zu können. Alles in allem ein sehr gelungener Auftakt der Kühlfach-Reihe und auf den 2. Band der Reihe "Im Kühlfach nebenan" freue ich mich bereits jetzt, obwohl ich mir diesen leider erst noch besorgen muss.

    Mehr
    • 2
    leseratte69

    leseratte69

    02. January 2013 um 21:28
  • Rezension zu "Kühlfach 4" von Jutta Profijt

    Kühlfach 4
    Aurora

    Aurora

    09. October 2012 um 16:32

    Als ich erstmals von diesem Buch hörte, war ich begeistert und es landete sofort auf meiner Wunschliste. Aber leider wurde ich vom Lesen des Buches leider enttäuscht. Ich finde es ziemlich lächerlich oder besser ausgedrückt möchtegernwitzig. Es ist der Auftakt einer Reihe, aber ich weiß nicht, ob ich die anderen Bände überhaupt lesen möchte. Klar, hin und wieder war es so lustig gestaltet, dass ich lachen musste. Aber alles in allem hat mir dieses Buch leider nicht gefallen. Ich finde zwar die Idee witzig, dass ein Toter zum Rechtsmediziner spricht, aber die Umsetzung ist leider für meinen Geschmack nicht schön.

    Mehr
  • Rezension zu "Kühlfach 4" von Jutta Profijt

    Kühlfach 4
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    28. September 2012 um 12:49

    Ehrlich gesagt, habe ich mir, nach Lesen der Rezesionen etwas mehr erhofft. Die Geschichte wurde als witzig und "geistreich" angepriesen. Beides ist, nach wohl eher etwas flach gehalten. Sehr schade. Aber das Buch hat so gar nicht meinen Geschmack getroffen.

  • Rezension zu "Kühlfach vier" von Jutta Profijt

    Kühlfach 4
    Aurora

    Aurora

    23. July 2012 um 21:30

    Als ich erstmals von diesem Buch hörte, war ich begeistert und es landete sofort auf meiner Wunschliste. Aber leider wurde ich vom Lesen des Buches leider enttäuscht. Ich finde es ziemlich lächerlich oder besser ausgedrückt möchtegernwitzig. Es ist der Auftakt einer Reihe, aber ich weiß nicht, ob ich die anderen Bände überhaupt lesen möchte. Klar, hin und wieder war es so lustig gestaltet, dass ich lachen musste. Aber alles in allem hat mir dieses Buch leider nicht gefallen. Ich finde zwar die Idee witzig, dass ein Toter zum Rechtsmediziner spricht, aber die Umsetzung ist leider für meinen Geschmack nicht schön.

    Mehr
  • weitere