Jutta Profijt Möhrchenprinz

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(9)
(9)
(5)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Möhrchenprinz“ von Jutta Profijt

Endlich ergattert Leonie (26) einen Job – als Produktmanagerin bei einer Fleischgroßhandlung. Dort soll sie eine Marketingkampagne für exotisches Wildfleisch entwickeln. Nicht cool, aber profitabel. Und der attraktive Juniorchef ist auch nicht zu verachten.Ihr Bruder Daniel (34) sitzt auf der Karriereleiter schon weiter oben: Big Business, Big Money und er immer dabei. Da verliebt er sich unsterblich in Svenja, die sich zur Selbstfindung in ein indisches Kloster verabschiedet. Ihr zuliebe ist Daniel bereit, seinem bisherigen Leben abzuschwören. Während Leonie in der Mühle eines kräftezehrenden Büroalltags steckt, entschleunigt Daniel bewusst, kauft nur noch Bio, kündigt Job und Luxusapartment und nervt alle. Als er sich Ökoaktivisten anschließt, die besonders Leonies Arbeitgeber ins Visier nehmen, geraten die Geschwister ernsthaft aneinander!

Hier wird so ziemlich jede Geschichte erzählt, außer die von Leonie. Habe anhand des Klappentextes irgendwie was anderes erwartet.

— Snow

Seicht, jedoch wunderbar hilfreich dabei sich eine Kopfauszeit zu gönnen und dabei immer wieder zu schmunzeln oder vor sich hinzuglucksen.

— Windwildblumenland

Klasse! Ein überraschender Verlauf und ein noch überraschenderes Ende. Absolut nicht vorhersehbar! Lockerer, lustiger Schreibstil! Lesen!

— Gretchenx3

Ein super Buch ,wie alle Bücher von ihr.

— mobbel

ich bin begeistert. Tolle Charaktere, ein tolles Thema und viele Informationen, dazu aber jede Menge Humor - kurzum, LESENSWERT!!!

— LeseJulia

skurrile Personen, eine Prise Liebesroman, Umweltschutz, schön verrühren und als Leser hat man einige vergnügliche Lesestunden.

— Buchraettin

Stöbern in Liebesromane

Wie das Feuer zwischen uns

Was für ein wundervolles Buch! Tränen, lachen und ganz viel Liebe!

Ms_Epiphany

Wir. Für immer.

Ein toller Roman der in Erinnerung bleibt.

Simona1277

Mein Herz ist eine Insel

Ein Roman, in dem der Leser eintaucht und erst am Ende wieder auftauchen kann. Ich habe ihn geliebt!

Frau_Kochlese

Herzkonfetti und Popcornküsse

Diese Buch - ich liebe es. Ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen ;)

Marti91

Nächster Halt: Indien

Viele Probleme, sowohl im Unternehmen als auch gefühlsmäßig - doch Indien hilft. Wieder ein 'Feelgood' das Spaß macht!

Suhani

Ich treffe dich zwischen den Zeilen

Teils bewegende Geschichte mit einigen Längen

lizlemon

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Möhrchenprinz" von Jutta Profijt

    Möhrchenprinz

    Jutta_Profijt

    Märchenprinzen sind out - der Möhrchenprinz ist da! Ein unglaublich attraktiver Chef, ein liebenswerter aber besserwisserischer Bruder, eine Mutter in der Midlife-Crisis und ein Vater, der ... achje. Außerdem zwanzigtausend lebende Küken und die Frage, ob fleischliche Liebe bei Vegetariern zu Gewissensbissen führen muss. Muss sie? Ich bin gespannt auf eure Meinung! Zur Leserunde, die am Sonntag, dem 13. Oktober beginnt, lade ich euch herzlich ein. Der Deutsche Taschenbuch Verlag stellt freundlicherweise 15 Leseexemplare zur Verfügung. Wer eins davon haben möchte, sollte mir eine ziemlich überzeugende oder lustige oder verrückte Begründung dafür liefern. Ob die mit Möhrchen oder mit Prinzen oder mit Küken oder der Fleischeslust zu tun hat, überlasse ich euch. Also los, lasst eurer Kreativität freien Lauf! Am 6. Oktober um 24:00 Uhr ist Schluss mit der Bewerbungsfrist, dann werden die glücklichen Buchgewinner ermittelt und die Bücher verschickt, damit sie pünktlich zum Start der Leserunde bei euch sind. Dabei dürfen natürlich auch alle diejenigen mitmachen, die ein Buch selbst erworben, geschenkt bekommen oder geliehen haben ;-)

    Mehr
    • 195

    Jutta_Profijt

    29. November 2013 um 09:11
  • Möhrchenprinz

    Möhrchenprinz

    Blaustern

    28. November 2013 um 22:09

    Leonies Leben in der WG mit ihren Mitbewohnern ist nicht gerade einfach für sie. Sie ist zu nett für diese Welt und lässt sich von allen ausnutzen. Doch nun winkt schon gleich der erste Job nach ihrem Studium und sie ist froh, als PR-Managerin in einem Fleischhandel beginnen zu können. Gut hat sie es getroffen, bekommt ein gutes Gehalt und wird unbefristet eingestellt, sodass sie sich bald eine eigene Wohnung leisten kann. Doch inzwischen zieht auch noch ihre Mutter mit in die WG, die sich in einer Midlife-Crisis befindet und ihr Bruder Daniel, der auf einem Öktotrip wandelt und alle um sich herum mit hereinzuziehen versucht, nicht zuletzt auch Leonies neuen Arbeitgeber, den Fleischgroßhandel. Die Infusion hat sich der ehemals als Finanzgenie tätig gewesene und auf hohem Fuß lebende Bruder von Leonies bester Freundin Svenja geholt, in die er sich unsterblich verliebt hat. Allerdings ist die gleich am nächsten Tag nach ihrem Kennenlernen zu einem Selbstfindungstrip nach Indien aufgebrochen. Und dann gibt es da noch Leonies neuen Juniorchef, der ihr gewaltig den Kopf verdreht. Der unterhaltsame Roman ist mit einem wunderbaren gemischten Humor ausgestattet. So reihen sich die lustigen Begebenheiten aneinander und sorgen für witzigen Lesespaß. Auch wenn einige Szenen sicher etwas übertrieben sind, aber es passt in die Geschichte mit ihren Charakteren, die allesamt ganz sympathisch sind, wenn auch jeder für sich wiederum einzigartig ist. Außerdem regt Daniels Ökotrip auch zum Nachdenken über seinen eigenen Lebensstil bzw. über das Umweltbewusstsein an.

    Mehr
  • Unterhaltsames mit kleinen Schwächen

    Möhrchenprinz

    Buechersuechtig

    28. November 2013 um 14:22

    DIE GESCHICHTE... Nach ihrem Studium bekommt Mittzwanzigerin Leonie einen lukrativen Job in der Fleischgroßhandlung Siebert. Sie soll eine Werbekampagne für exotisches Wildfleisch entwickeln, doch das ist gar nicht so einfach, da der attraktive Juniorchef für Ablenkung und Herzflattern sorgt. Und als wäre das nicht genug, verliebt sich ihr arroganter Bruder und Banker Daniel in Leonies Mitbewohnerin Svenja, die sich jedoch zur Selbstfindung in ein indisches Kloster verabschiedet. Svenja zuliebe mutiert Daniel vom Business-Man zum Öko-Freak: Er kündigt seinen gutbezahlten Job, vermietet seine luxuriöse Wohnung, verkauft das Auto, nistet sich in Svenjas leerstehendem Zimmer ein und geht Leonie auf die Nerven. Das alles könnte Leonie noch verkraften, doch als sich ihr Bruder Umwelt-Aktivisten anschließt, die unter anderem Leonies Arbeitgeber unter die Lupe nehmen, ist Schluss mit lustig... MEINE KURZMEINUNG: Kauf-/Lesegrund: Als großer Fan von Jutta Profijts Büchern musste ich auch unbedingt "Möhrchenprinz" lesen. Reihe: Nein, Einzelbuch Handlungsschauplatz: Düsseldorf, Deutschland Hauptpersonen: Leonie Tutz, 26, hat ihren Studienabschluss in Design und Kommunikationswissenschaften geschafft und eine Stelle als PR-Managerin bei der Siebert AG ergattert. Die junge Frau ist rothaarig, klein, leicht chaotisch und etwas pummelig. Leonie wird als sympathische Protagonistin mit kleinen Macken, Ecken & Kanten geschildert, die man einfach mögen muss. Ganz anders sieht es da mit ihrem Bruder Daniel Tutz, 34, aus. Als er sich in Leonies alternativ angehauchte Mitbewohnerin Svenja verliebt und diese ihn bittet, sich zu ändern, wird aus dem erfolgreichen Banker in Rekordzeit ein Öko-Freak, der sich in Leonies Wohnung einnistet und ihr das Leben schwer macht. Mit Daniel, der von einem Extrem ins andere wechselt, bin ich einfach nicht warm geworden. Nebenfiguren: Leonies attraktiver Chef Philip Steffen Siebendt, die faulen Mitbewohner Conny und Mike und die Eltern von Leonie und Daniel sind reizvolle Charaktere, die sich gut in die Handlung einfügen. Romanidee: Interessante Grundidee, deren Umsetzung mir ein wenig zu übertrieben geraten ist. Erzählperspektiven: Ich-Erzählerin Leonie schildert auf humorvolle Art die temporeichen Geschehnisse. Handlung: Turbulente Geschichte mit einigen Überraschungen und einer gewissen Vorhersehbarkeit, die leider oft überdreht wirkt sowie mit einem Ende aufwartet, das mir leider nicht gefallen hat. Schreibstil & Co:  flüssiger, leicht zu lesender Schreibstil FAZIT: "Möhrchenprinz" ist ein netter Roman für zwischendurch, der mich nicht ganz überzeugen konnte und für mich der schlechteste Roman von Jutta Profijt ist (obwohl die Autorin bisher lauter tolle Bücher geschrieben hat). "Möhrchenprinz" erhält wegen der überdrehten, leicht unrealistischen Handlung und des unsympathischen Bruders bescheidene 4 STERNE.

    Mehr
  • Leserpreis-Autoren erzählen, wie sie zum Schreiben gekommen sind

    Daniliesing

    In 15 Kategorien hattet ihr in diesem Jahr die Möglichkeit, eure liebsten Bücher und Autoren beim Leserpreis 2013 zu nominieren. Nun ist es soweit und die 35 meistnominierten Bücher/Autoren der jeweiligen Kategorie stehen fest! An dieser Stelle möchten wir noch mehr über die nominierten Autoren und ihre Bücher erfahren. Wir dachten uns, dass es eine gute Gelegenheit ist, mal nachzufrragen, wie die nominierten Autoren überhaupt zum Schreiben gekommen sind. Wo liegt wohl der Ursprung unserer heutigen Lieblingsbücher? Hier verraten sie euch, wann und warum sie mit dem Schreiben begonnen haben und welche die ersten Schritte dabei waren. Wie sind die ersten Ideen entstanden und wie kam es dann tatsächlich zur ersten veröffentlichung? Wir sind schon gespannt, was die Leserpreis-Autoren berichten werden!

    Mehr
    • 99
  • Möhrchenprinz

    Möhrchenprinz

    Naddlpaddl

    01. November 2013 um 23:02

    Leo ht direkt nach ihrem Studium einen super Job als PR Managerin in einem Fleischgroßhandel ergattert und zudem noch einen super süßen und total gut aussehenden Chef mit dazu. Ihr Leben scheint perfekt. Wäre da nicht ihr Bruder Daniel, der sich Hals über Kopf in Leos Mitbewohnerin Svenja verliebt. Als diese dann nach Indien reist verspricht Daniel sein Leben als Business Mann auszugeben und sich nun einem Öko Leben zu widmen um Svenjas Herz zu erobern. Damit geht er allen tierisch auf die Nerven vor allem seiner Schwester Leo. Die Sache artet aus als er sich einer Gruppe Aktivisten anschließt, die es auf das Unternehmen von Leos Chef abgesehen haben. Mir hat das Buch total gut gefallen. Der Schreibstil war total locker und flüssig und gut zum abschalten ohne groß nachdenken zu müssen. Leo und irh Bruder waren mir von Anfang sympathisch und ich fand auch die Story richtig toll und interessant zu lesen. Ich ziehe einen Stern ab weil die Geschichte sehr vorhersehbar war und ein richtiger Lacher ausgeblieben ist. Über ein Schmunzeln bin ich einfach nie hinweg gekommen. Nichts desto trotz ein tolles Buch für zwischendurch um einfach mal abzuschlaten. Leser die gerne eine Mischung aus Humor und Liebe lesen sind hier genau richtig und für sie ist dieses Buch nur zu empfehlen. Deswegen gibt es von mir 4/5 Sternen.

    Mehr
  • Mein Bruder, der Öko-Aktivist

    Möhrchenprinz

    Penthesilea08

    27. October 2013 um 21:48

    Nach ihrem Studium tritt Leonie ihre erste Festanstellung in der Marketingabteilung eines Fleischgroßhändlers an – das wäre an und für sich noch nichts Besonderes, wäre ihr Bruder Daniel nicht durch die Liebe beflügelt vom Banker zum Öko-Aktivisten mutiert und würde ihr nicht mit allerlei Aktionen das Leben, die Arbeit und die Liebe schwer machen. Und auch in der Familie gibt es allerlei Turbulenzen, aber da möchte ich natürlich nicht zu viel verraten. Als erstes ist mir der kreative Titel „Der Möhrchenprinz“ ins Auge gefallen, und genauso kreativ sind auch die kleinen Wortwitze und die Situationskomik, die die Autorin in den Roman eingebaut hat. Der Schreibstil ist durchweg locker und leicht zu lesen. Der Roman verbindet mehrere Genres miteinander – ein wenig Liebesroman, ein bisschen Gesellschaftskritik und ganz viel Komödie. So plant Daniel nach seinem Wandel zum Öko-Aktivist diverse kreative Aktionen – anfangen beim Aussortieren von allen aus Erdöl hergestellten Haushaltsgegenständen aus der heimischen WG-Küche bis zu diversen Flashmobs und Großdemos. Die dabei angesprochenen Themen sind alle durchweg gut recherchiert und haben mich einige Male zum Nachdenken angeregt. Irgendwann war jedoch auch mein Wissensdurst befriedigt und ein paar Flashmobs und Aktionen weniger hätten mir durchaus auch gereicht. Während der Fokus doch sehr auf Daniel gelegt wird, rückt die restliche Handlung in den Hintergrund und tritt teilweise auf der Stelle. Die Einordnung als Liebesroman (so jedenfalls bei Lovelybooks) trifft deshalb nicht so ganz auf diesen Roman zu, da die Liebesgeschichte zwischen Leonie und ihrem Chef sich über weite Strecken des Romans nicht weiterentwickelt, sondern eher schmückendes Beiwerk ist. Dafür nimmt der Roman dann jedoch gegen Ende wieder einiges an Fahrt auf und wartet noch mit einigen guten Ideen auf. Fazit: Ein unterhaltsamer, wortwitzreicher Roman mit einem ernsten Hintergrund - aber mit Abzügen in der B-Note, weil sich die Handlung in der Buchmitte doch ziemlich gezogen hat. Dafür wartet der Roman noch mit einem gelungenen Ende auf.

    Mehr
  • Humorvolle Kost

    Möhrchenprinz

    Reike2000

    27. October 2013 um 14:10

    Möhrchenprinz               Jutta Profijt Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.10.2013 Aktuelle Ausgabe : 01.10.2013 Verlag : DTV ISBN: 9783423214711 Flexibler Einband: 320 Seiten Sprache: Deutsch   Inhalt. Das Buch erzählt die Geschichte von Leonie deren Leben nach dem Abschluss ihres Studium komplett Kopf steht. Ihr großer Bruder Daniel verliebt sich in die ehemalige Mitbewohnerin von Leonie und mutiert vom reichen Snob zum Oköaktivisten. Leonie, die einen neuen Job als PR Manergerin einer Fleischgroßhandlung angenommen hat, kommt dabei in bedrängnis als ihre Firma ins Visier der Aktivistengruppe gerät.  Leonies und Daniels Welt geraten heftig aneinander, vor allem als er zu ihr in die WG zieht. Und dann gibt es da ja auch immer noch Philip Siebendt. Der gutaussehende neue Juniorchef, der ihr gekonnt den Kopf verdreht. Cover Das Cover ist gut gestaltet . Das Farbspiele von orange und rot passt gut zum Titel. Der kleine Untertitel :“ Die Liebe ist keine Biohof“ geht fasst etwas unter. Sollte aber auf keinen Fall weggelassen werden. Provakant greift er das Thema des Buches auf und verleiht dem Cover noch zusätzliche Würze. Das Bild mit den Möhrchen in der niedlichen Herztüte gefällt mir ebenfalls. Es hebt sich von anderen Büchern ab und lenkt die Aufmerksamkeit auf das Buch. Der Titel spiegelt den Charakter des Buches gut wieder, Humorvoll und provokativ. Es macht richtig Appetit auf das Buch. Fazit Die Autorin hat einen angenehmen Schreibstil. Die Charaktäre werden gut beschrieben, man kommt schnell in die Geschichte hinein und mag das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Anschaulich wird die Geschichte von Leonie beschrieben, der man manchmal in den Hintern treten mag, damit sie sich gegen ihre Kontrahenten richtig durchsetzt. Eigentlich ist sie zu nett für diese Welt. Das Buch verspricht interessante Wendungen und ein schönes Ende (das ich an dieser Stelle natürlich nicht verraten werde). Natürlich gibt es auch eine Liebesgeschichte die, wie sollte es auch anderes sein für auf und ab in Leonies Leben sorgt. Wird sie am Ende die richtige Entscheidung treffen??? Ob Vegetarier, Veganer oder auch leidenschaftlicher Steakesser spielt keine Rolle. Für jeden ist hier etwas dabei. Der ein oder andere wird nach dem Buch vielleicht etwas bewusster zum Fleisch greifen. (Wobei das Buch keinen belehrenden Charakter hat!) Ein Buch das volle 5 Sternchen verdient. Es macht Spaß zu lesen. Leichte Unterhaltung für vergnügten Lesespaß. Wer einfach mal abschalten will, dem lege ich dieses Buch ans Herz.           Kapitel 1 – 8 Kurzer Inhal: Die Protagonisten stellen sich Vor: Leonie:  26 Jahre jung. Hat soeben ihr Studium beendet und startet als PR- Produktmanagerin eine Fleischgroßhandlung in die Berufsleben. Sie ist eher klein und etwas pummelig (wobei sie sich selbst eher zu negativ beschreibt.) Sie hat rote Haare und was d da natürlich nicht fehlen darf … die kleinen Sommersprossen die sich über ihren ganzen Körper verteilen. Wohnt in einer typisch chaotischen WG in der sie meist die Arbeiten übernimmt. Svenja Wohnte während des Studium mit in der WG. Geht nun nach Indien. Absolute Ökotante, überzeugte Veganern. Verdreht Daniel den Kopf, zeigt aber keine Ambitionen sich auf ihn einzulassen. (wobei sie zwar maßgeblich den Lauf der Geschichte bestimmt aber erst mal für lange Zeit aus dem Buch verschwindet) Daniel Tutz Der große Bruder der als Manager die schönen Seiten des Lebens genießt. Ein Leben in Saus und Braus ohne Gedanken an andere. Und dann das ! Er verliebt sich ausgerechnet in Svenja. Die ihn eine klare Ansage macht: Ändere dich ! Kaum zu glauben aber wahr, auch Männer machen anscheinend ne menge Scheiße, wenn die Liebe mal zuschlägt. Ich finde es gut das es mal der Mann ist der sich für eine Frau komplett ändert. Es gibt viele Bücher in denen das meist genau andersherum ist. Beeindruckend finde ich mit welcher Energie und mit welchem Durchhaltevermögen er das ganze durchzieht. Deshalb finde ich die schnelle Wandlung auch nicht zu plump. Wenn das eine Frau macht, würde sich darüber keiner Wundern Leonie und Daniel. Die klassische Geschwisterliebe. Man liebt sich innig, treibt sich gegenseitig in den Wahnsinn. Auch wenn Daniel da an einigen Stellen übertreibt. Gut das Leonie so taff ist und das ganze im Job immer wieder ausbügeln kann. Ihr habt so viel über die WG gesprochen und das Leonie sich da so viel gefallen lässt. Ich glaube sie weiß einfach wo es sich lohnt Energie reinzustecken. Bei den Typen kannst du chmachen was du willst, das prallt so bei denen ab. Sie will ja eh raus. Ich glaube auch, dass Sie mehr zu sich stehen sollte, wenn sie über sich selbst spricht, dann nicht besonders positiv. Dabei hat sie echt was auf dem Kasten. Philip Siebendt Der sportliche gutaussehende Juniorchef von Leonie. Der Mann weiß ganz genau wie er aussieht und welche Wirkung er auf Leonie hat. Solche Menschen sind mit Vorsicht zu genießen. Auch wenn er nicht der arrogante „Arschlochtyp“ ist. Wehe dem, der durch die rosarote Brille sieht. Für Leonie ist es ganz gut das sie ihn mit einer anderen erwischt hat. Nichts bringt einen besser auf den Boden der Tatsache zurück. Tin Tin und Josef Meine beiden Lieblingscharktäre. Josef ist die gute Seele der Firma. Der Pförtner. Er hört und sieht alles. Er kümmert sich um Tin Tin, die ihre Eltern bei einem Unfall verloren hat und nun bei ihm lebt. Sie ist oft bei Leonie im Büro. Eigentlich ist sie mit ihrer direkten Art die einzige die Leonie hin und wieder ein schlechtes Gewissen macht.   Teil 2 Kapitel 9 – 18 Ich erwische mich beim schreiben immer wieder dabei, das ich überlegen muss was wann passiert ist, weil ich das Buch an einem Abend gemütlich auf dem Sofa durchgelesen habe J Mir hat das Buch wirklich gut gefallen.  Im 2. Teil wird es immer chaotischer für Leonie. Ihr Vater outet sich und für ihre Mutter bricht eine Welt zusammen. Sie zieht zu Leonie in die WG. Das kann ja nicht gutgehen. Ja sie ist traurig und braucht erst mal Unterstützung.  Und Ja es ist richtig das sie zu Leonie und Daniel zieht, aber das kann ja nicht lange gutgehen. Sie muss sich jetzt wieder neu entdecken. Also was macht Frau. Natürlich shoppen! Neue Frisur und dann raus den Marktwert testen. (Das wäre wahrscheinlich genug Stoff für einen eigenen Roman) Ich kann Leonie verstehen, dass sie der Ego Trip der der Mutter nervt. Auf der anderen Seite finde ich das Ihr Vater unheimlich sympathisch rüberkommt. Und er kann ja nun wirklich nichts dafür. Klar ist es für Leonie komisch einen schwulen Vater zu haben, aber im große und ganzen kommt sie damit wirklich gut klar. Und dann ist da ja auch noch Thomas der in der Mitte des Buches immer wichtiger wird Der Mann über den wir eigentlich gar nicht so genau wissen was er macht, wenn er nicht grade mit Daniel Anschläge und Protestaktionen plant. Natürlich ist er der bessere Mann für Leonie. Man kommt sich ein wenig vor wie in einem Gruselfilm in dem man genau weiß, dass sie da jetzt besser nicht rausgehen soll. Man möchte ihr zurufen: „Bist du blind“.  Also drücken wir ihr die Daumen das sie erkennt was sie an ihm hat. Die Geschichte zwischen den beiden hebt die Spannung und lässt einem das Buch nicht mehr aus der Hand legen. So und nun zu den Nudeln. Bei dem ganzen Hin und her in Leonies Leben braucht sie natürlich was zum Ausgleich. Und es ist mal keine Schokolade. Sympathisch finde ich den kleinen Druck auf der Rückseite des Covers, wo der Link zum Rezept steht. Ich mag es immer wenn etwas persönliches von der Autorin mit in das Buch einfließt. Ich selbst liebe Nudeln, bin bei Stress aber eher der Eis Typ (weshalb bei mit im Kühlfach nie das Eis ausgehen darf).   Ende Im letzten Teil des Romans geht es nochmal richtig zur Sache. Der Rummel um die Firma eskaliert als herauskommt, das Leonies Bruder für die Aktionen verantwortlich ist. Eigentlich ist das das Beste was Leonie passieren kann. Nach der wunderschönen Reise in des sie sich auf PS einlässt, muss sie erkennen was für ein Arsch er ist. Statt sich für sie einzusetzen kneift er. Er versteckt sich hinter seinem Vater und dem Anwalt. Meiner Meinung nach handelt er genauso, wie es von ihm zu erwarten war. Solchen Männern ist nicht zu trauen. Leonie zieht sich zurück. Ist sauer auf Gott und die Welt (zu recht). Letzt endlich soll sie jedoch einen besseren Job bekommen, des besser zu ihr passt. Das Verhältnis zu ihrem Bruder renkt sich auch wieder ein. Was zu erwarten war, das sie ihm trotz allem nicht lange böse sein konnte. Es kommt nicht ganz unerwartet das Thomas am Ende nochmal auftaucht und sie erkennt das er der richtige ist. Manchmal braucht es eben ein wenig zeit, zu erkennen was richtig und was falsch ist. Tin Tin war für die Weitergabe der Informationen verantwortlich. Eigentlich sehr sympathisch von Daniel und Thomas das sie die kleine so in Schutz genommen haben. Josef kann ich mir bildlich im Supermarkt sehr gut vorstellen. Wie er strahlend hinter Tin Tin steht. Auch im die Familie renkt sich alles wieder ein. Es gibt also ein absolutes Happy End.

    Mehr
  • Rezension zu "Möhrchenprinz" von Jutta Profijt

    Möhrchenprinz

    Rosen-Rot

    26. October 2013 um 16:20

    Leonie lebt in einer WG und arbeitet als Produktmanagerin in einem Fleischgroßhandel. Ihr ehrgeiziger Bruder Daniel ist bei einer Bank angestellt. Als er Leonies Freundin Svenja kennenlernt, verliebt er sich sofort in sie. Doch Svenja ist das genaue Gegenteil von ihm. Sie ist Vegetarierin und gerade auf dem Weg nach Indien. Um ihr zu gefallen ändert Daniel sein ganzes Leben. Doch das hat auch Auswirkungen auf Leonie. Das Buch erzählt die amüsante Geschichte von Leonie und ihrem Bruder Daniel. Der Schreibstil der Autorin ist locker leicht und lässt sich gut lesen. Die Charaktere werden sympathisch dargestellt, und durch ihre vielen verrückten Aktionen bleibt das Buch immer unterhaltsam und wird nicht langweilig. Manches war allerdings auch ein wenig überzogen und unrealistisch, und das Ende kam ein wenig schnell daher. Insgesamt ist dies ein leichter Unterhaltungsroman für ein paar vergnügte Lesestunden.

    Mehr
  • Rezension: "Möhrchenprinz" (Jutta Profijt)

    Möhrchenprinz

    Anchesenamun

    24. October 2013 um 22:27

    Zum Inhalt Leonie hat das große Los gezogen: Direkt nach ihrem Studium hat sie eine gutbezahlte Vollzeitstelle als Produktmanagerin in einem Großhandel für Delikatessenfleisch ergattert. Außerdem ist ihr Juniorchef zum Anbeißen süß! Allerdings ist Leo eigentlich bemüht, ihr Leben so ökologisch bewusst wie möglich zu führen - ganz im Gegenteil zu ihrem großen Bruder Daniel, der als Banker ein Jet Set-Leben führt und auf Nachhaltigkeit pfeift. Bis er eines Tages auf Leos WG-Party deren Mitbewohnerin Svenja trifft und sich Hals über Kopf in sie verliebt. Svenja ist Vegetarierin, macht Yoga und meditiert, studiert die Lehren Buddhas und ist auch ansonsten eine völlig ätherische Erscheinung. Obwohl Svenja am nächsten Tag zu ihrem Selbstfindungstrip nach Indien abreist, stülpt Daniel von heute auf morgen sein Leben radikal um. Er entdeckt nicht nur seine Liebe zu einer nachhaltigen Lebensweise, sondern wird zum Ökoaktivisten par excellance. So schlimm fände Leo das gar nicht, hat sie doch immer ihren Bruder für seinen bisherigen Lebensstil kritisiert. Doch plötzlich hat Daniel es auf Leos Arbeitgeber abgesehen und setzt damit ihren Job aufs Spiel... Meine Meinung Viele kennen Jutta Profijt sicherlich schon als Autorin der „Kühlfach“-Krimiserie. Mit „Möhrchenprinz“ wechselt sie nun das Fach in (grobe) Richtung Chick-Lit. Wobei ich das Buch nicht direkt in diese Sparte stecken würde, da die Geschichte zwar aus Leonies Sicht geschrieben ist und die Liebesgeschichte um sie und ihren Juniorchef eine große Rolle spielt. Doch auch Daniels Part ist enorm wichtig für die Entwicklung der Geschichte. Für mich also kein typischer Frauenroman. Die Protagonistin Leo war mir generell sympathisch, jedoch hat es mich öfter mal geärgert, wie viel sie sich von ihren Mitbewohnern, ihrem Bruder, ihrer Mutter und ihrem Chef gefallen ließ. Aber natürlich wäre es kein richtiger Frauenroman, wenn die Protagonistin nicht auch eine (positive) Entwicklung im Laufe der Geschichte durchmachen würde. Ich kann nicht sagen, dass ich Daniel überhaupt nicht mochte, aber seine Veränderung für meinen Geschmack viel zu schnell (Er sieht Svenja und verändert sich quasi von einer Sekunde auf die nächste.) und war mir auch zu krass. Natürlich trägt dieses überzogene Verhalten dazu bei, die Geschichte am Laufen zu halten und für viele lustige oder skurrile Momente zu sorgen, aber es war mir schon stellenweise etwas zuviel des Guten, und Daniel hat mich manchmal total genervt. Ungefähr ab der Hälfte des Buches konnte ich mich irgendwie mit ihm arrangieren, und erst dann konnte ich die Geschichte auch wirklich genießen. Allerdings sind Daniels Aktionen tatsächlich bewundernswert. Er hat richtig gute Ideen, auf all die Probleme im Bereich Umwelt und Energie hinzuweisen, wobei er es hier dank seines Vermögens richtig krachen lässt und sich auch des Öfteren scharf an der Grenze zur Illegalität entlang bewegt. All dies ist nicht nur unterhaltsam, sondern so ganz nebenbei wird man auch noch in Sachen Umwelt und Nachhaltigkeit unterrichtet, jedoch ohne erhobenen Zeigefinger.   Aber man erhält auch interessante Einblicke in die Marketingstrategien einer großen Firma. Leonie macht trotz ihrer geringen Berufserfahrung ihren Job richtig gut, ist kompetent, eloquent und hat selbst in Stresssituationen noch tolle Ideen. Ich war wirklich beeindruckt von ihrer Professionalität, wenngleich sie sich ziemlich viel von ihrem Chef gefallen lässt und sich für ihre Firma total aufreibt, ohne dass es ihr gedankt wird. Dies ist das 1. Buch, das ich von Jutta Profijt gelesen habe, aber ihr Schreibstil gefiel mir auf Anhieb. Die Sprache ist locker und witzig, das Buch liest sich richtig flüssig. Auf jeden Fall eine kurzweilige Unterhaltung, die, wenn man sich an die teils überzogenen Personen und Gegebenheiten gewöhnt hat, richtig Spaß macht!

    Mehr
  • Chick-Lit mit Niveau - großartige Unterhaltung

    Möhrchenprinz

    LeseJulia

    24. October 2013 um 20:57

    Endlich der erste Job und dann auch gleich unbefristet und mit einem guten Gehalt. Leonie ist überglücklich, dass sie gleich nach dem Studium so gut durchstarten und endlich das WG-Leben hinter sich bringen kann. Doch dann der Super-Gau. Auf der letzten WG-Party vor der Abreise von Leonies WG-Freundin Svenja, welche schon sehr öko ist und nun zu einem Selbstfindungstrip nach Indien aufbrechen will, verliebt sich ausgerechnet Leonies Bruder Daniel, der dank Finanzspekulationen auf großem Fuß lebt und seit Jahren über Leonies bewussten Lebensstil müde lächelt, in die ökologisch denkende Svenja. Doch die reist am Folgetag ab, was bleibt ist Daniel, der nun infiziert ist vom Ökowahn, sogleich in Leonies WG einzieht und von nun an nicht nur sein Leben radikal ändert, sondern auch jeden in seinem Umfeld bekehren möchte... Brenzlig wird es dann als Leonies Arbeitgeber, ein Fleischgroßhandel, in den Fokus von Daniels Aktionswahn gerät. Wie soll Leonie das alles ausbügeln,geradebiegen,retten, vor allem, wo sie doch gerade mit ihrem Chef anbändelt... Meinung/Fazit: Endlich mal ein toller, fundierter und gut durchdachter Chick-Lit-Roman (was hier vielleicht fast schon zu tief gegriffen ist), der nicht nur mit skurrilen Charakteren und einer liebenswerten Heldin aufwarten kann, sondern gleichzeitig auch noch tolle Fakten und jede Menge Nachdenkpotenzial im bereich von Umweltschutz und nachhaltigem Lebenstil bietet. Darüber hinaus wird die PR-Maschinerie beleuchtet und beides steht sich als Grundpfeiler des Buches gut gegenüber. Drumherum ranken sich lustige Szenen, denn Leonies Familie ist auch sonst noch ziemlich durchgeknallt, und eine schöne kleine Liebesgeschichte. Außerdem bekommt man als Leser einen tollen Kurztrip nach Namibia geboten ;) Toll fand ich auch die Mischung des Humors, so dass neben Situationskomik auch ein die ironische Zunge und der spitze Sarkasmus nicht zu kurz kommen, manchmal alles sehr offen, aber oft auch eher zwischen den Zeilen. Kurzum, das Buch macht einfach Spaß, ich bin durchweg begeistert, da es zwar schon leicht überspitzte Charaktere bietet, aber insgesamt dennoch sehr authentisch und realistisch rüberkommt. Man kann einige Stunden abtauchen und am Ende taucht man zufrieden lächelnd wieder auf. Und ganz nebenbei hinterfragt man womöglich noch seinen eigenen Lebenstil bezüglich Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Absolute Leseempfehlung für alle, die gute Unterhaltung schätzen und Chicklit mit Niveau mögen.

    Mehr
  • Liebe, Antilopen und Nudeln

    Möhrchenprinz

    Grandville

    16. October 2013 um 20:19

    Leonie (ökologisch bewusst lebend, aber keine Fanatikerin), hat es endlich geschafft: der erste Job! Tolles Gehalt, festangestellt - das Leben kann beginnen. Bald ist sie vorbei, die Zeit in der Studenten-WG, das von dem Mitbewohnern ausgenutzt werden. Doch bei der letzten WG-Party passiert das Schlimmste überhaupt: ihr Bruder Daniel, Finanzhai und Konsumfan, verliebt sich unsterblich in ihre beste Freundin Svenja, die in den nächsten Tagen zu einem Selbstfindungstripp nach Indien aufbrechen wird. Daniel wird zurückbleiben und will sein Leben komplett umkrempeln, Svenja soll den perfekten Partner vorfinden, wenn sie zurückkommt. Doch er fällt von einem Extrem ins nächste und Rücksichtnahme ist nicht gerade eine seiner hervorstechendsten Eigenschaften. Als wenn das nicht schon schlimm genug wäre, ist da auch noch Leonies Juniorchef... Ein kurzweiliger, unanstrengender, sehr unterhaltsamer Roman. Eine schnörkellose Sprache, die man in einem schnellen Tempo lesen kann. Sympathische Charaktere, die von einer überdrehten, lustigen und fast wahnsinnig machenden Situation in die nächste geraten, allen voran natürlich Leonie. Ein interessanter kleiner Einblick in die moderne Protestbewegung und die PR-Gegenparts. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und kann das Buch ruhigen Gewissens weiterempfehlen. Für alle, die einfach mal etwas Schmökern möchten, mit einer kleinen Liebesgeschichte und nachhaltiger Lebensweise.

    Mehr
  • Ein unterhaltsamer sowie lehrreicher Schmöker

    Möhrchenprinz

    Birgit-B

    16. October 2013 um 19:52

    Leonies Leben verläuft im Moment ziemlich turbolent und chaotisch. Sie hat zwei nervende Mitbewohner, die offenbar nichts anders können, als kiffen, herumdösen und Leonies Vorräte aus dem Kühlschrank stibitzen. Endlich bekommt sie einen Job, wie sie es sich wünsch,t und darf als PR-Managerin im Fleischgroßhandel tätig sein. Zeitgleich machen ihr aber ihre Mutter, die sich in einer Midlife Crisis befindet, und ihr Bruder Daniel das Leben schwer. Beide ziehen bei ihr ein und Daniel befindet sich momentan auf einem radikalem Ökotrip, akzeptiert nur mehr Veganes, Ökologisches und protestiert (mit Unterstützung) gegen Leonies Arbeitgeber. Wie sie das alles wieder in den Griff bekommt und ob sie in diesem Trubel gar ihren Märchenprinzen findet, das müsst ihr selbst herausfinden! Bei "Möhrchenprinz" von Jutta Profijt handelt es sich um einen sehr unterhaltsamen, kurzweiligen, sowie witzigen Roman. Von Anfang an, mochte in den Schreibstil und auch die Charaktere, die alle sehr individuell und einzigartig sind. Keine Sekunde lang empfand ich das Buch als langatmig; lustige Ereignisse folgten aufeinander, einige schienen fast zu übertrieben zu sein, doch in diesem Werk störte das nicht. Besonders hervorzuheben ist die Kunst der Autorin Jutta Profijt, in die unterhaltsame Geschichte präsente Umweltthemen gekonnt, kurzweilig und witzig einzubauen. So schafft es der Roman nicht nur zu entspannen und zu unterhalten, er regt ebenso zum Nachdenken an. Auch wenn Daniel mit seinem Ökofimmel teilweise schrecklich nervig und überzogen daherkommt, er kann uns in manchen Bereichen und bezüglich Lebenseinstellungen ein Vorbild sein, finde ich. 5 Sterne und für alle zu empfehlen!

    Mehr
  • Profijt, Jutta- Möhrchenprinz

    Möhrchenprinz

    Emili

    16. October 2013 um 08:35

    Humorvoll erzählt die Autorin die Geschichte der Hauptprotagonistin Leonie. Nach eine Ausbildung bekommt Leonie eine gute Arbeitsstelle bei einer Fleischgroßhandlung. Alles könnte so schön sein, doch das Auftauchen ihres Bruders Daniel in ihrem Leben stellt so einiges auf den Kopf. Daniel ist ein ernsthafter, zielstrebiger Finanzhai, der in seinem Job schon eine Menge erreicht hat. Doch als er in Leonies WG auf Svenja, eine esoterisch angehauchte Schönheit, die auf dem Selbstfindungstrip ist, trifft, ändert sich sein Leben schlagartig. Von einer Sekunde zu anderen mutiert er zu einem Schoßhündchen, der auf dem Boden vor Svenjas Tür schläft, und das auch noch gut heißt. Daniel ist wie ausgewechselt und von nun an - ein Ökobesessener Kämpfer für die Natur und Mutter Erde. Wie wird das bloß enden, denn Leonie arbeitet für das große Unternehmen, das Fleisch verkauft: diese Großhandlung passt ganz und gar nicht in das ökologische Konzept des neugeborenen Umweltkämpfer Daniel. Ärger ist vorprogrammiert... Die Darstellung der Charaktere fand ich gelungen: der Leser konnte sich bildhaft alle Handlungspersonen vorstellen. Natürlich waren manche Protagonisten etwas überzogen dargestellt, doch diese satirische Darstellung passte sehr gut zu der Geschichte. Leider fand ich die Protagonisten, abgesehen von Leonie, unsympathisch. Ganz besonders Daniel nervte mich in seiner Rolle, was meiner Meinung nach, ein Zeichen dafür ist, dass die Darstellung dieses Charakter gut gelungen ist. Denn dies war seiner Rolle in dem Roman. "Möhrchenprinz" ist ein kurzweiliger Roman, der leichter Unterhaltung dient. In einem locker leichtem Stil erzählt Jutta Profijt die Geschichte von Leonie und Daniel. Stellenweise durchaus witzig und alles in allem eine nette Geschichte für Zwischendurch, bei der man gut abschalten kann.

    Mehr
  • Kurzweilige Unterhaltung garantiert

    Möhrchenprinz

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. October 2013 um 21:41

    Inhalt Die 26-Jährige Leonie schafft es endlich einen Job als Produktmanagerin in einer Fleischgroßhandlung zu bekommen, wo sie eine Marketingkampagne für exotisches Wildfleisch entwickeln soll. So richtig cool ist das zwar nicht, aber immerhin profitabel. Außerdem ist da noch der attraktive Juniorchef, der nicht zu verachten ist... Daniel, ihr ältere Bruder, ist auf der Karriereleiter schon etwas weiter nach oben geklettert, als er sich unsterblich in Svenja verliebt, welche gerade in ein indisches Kloster gehen möchte, um sich selbst zu finden. Wer hätte das gedacht - Daniel ist ihr zuliebe sogar bereit, sein bisheriges Leben komplett auf den Kopf zu stellen. Klar, dass es nicht lange dauert, bis die im Büroalltag steckende Leonie und der plötzlich nur noch Bio-Produkte kaufende Daniel bald aneinander geraten... Meinung "Der Möhrchenprinz" ist ein wirklich gelungener und sehr kurzweiliger Roman. Allein der Titel und das Cover versprechen ein lockeres und witziges Buch - und die Geschichte hält, was sie verspricht: Sie ist leicht zu lesen, unterhaltsam und steckt voller Humor. Der Schreibstil ist passend, das Buch liest sich wie von selbst. Die Charaktere, insbesondere Leonie, sind sehr sympathisch und rufen das Mitgefühl im Leser wach. Durch Bio-Daniel wird man als Leser dazu angeregt, selbst ein wenig über die eigene Ernährung und Gesundheit nachzudenken - das ganze allerdings stets witzig verpackt. Daumen hoch dafür! Fazit Ich habe nichts zu meckern gefunden und gebe daher volle 5 Sterne. Meine Empfehlung spreche ich an alle aus, die auf der Suche nach einem witzigen, leichten Roman sind, der sie für ein paar Stunden gut unterhält und aus dem Alltag entfliehen lässt. 

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks