Jutta Profijt Schmutzengel

(54)

Lovelybooks Bewertung

  • 77 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 16 Rezensionen
(14)
(26)
(12)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Schmutzengel“ von Jutta Profijt

Job weg, Freund weg und die Wohnung so gut wie weg. Aber Corinna (31) wäre nicht die Enkelin ihrer patenten westfälischen Oma, wenn sie sich nicht flugs an die Neugestaltung ihres Lebens machen würde, und zwar mit einer genialen Geschäftsidee: Sie gründet die »Schmutzengel« – ein Dienstleistungsunternehmen, das gestressten Managern und unbeholfenen Muttersöhnchen die Organisation des lästigen Haushalts und der anstrengenden Freizeit abnimmt. Der Erfolg lässt nicht lange auf sich warten, die Aufträge purzeln nur so herein, alles läuft bestens. Bis zu dem Tag, an dem im Haus des peniblen Neukunden plötzlich ein Toter liegt. Besorgt um das Image ihrer Firma beschließt Corinna: Der muss weg! Doch wie und wohin?

Der Krimi ist die meiste Zeit unterhaltsam, aber es gibt doch ein paar Situationen, die einfach nur dämlich sind...

— Jisbon

Stöbern in Romane

Die Herzen der Männer

Ein sehr guter Roman, der verschiedene Männertypen in den Fokus rückt ohne dabei aufdringlich zu sein.

MrsAmy

Als die Träume in den Himmel stiegen

Atemberaubend erzählt! Hat mich mit Gänsehaut Lachen und einer ganzen Menge Tränen 100% überzeugt!

Alina97

Kleine große Schritte

Mittelmäßiger Schreibstil, aber dafür wird ein sehr wichtiges Thema aufgegriffen! Das Lesen wert!

Buecherimherz

Mr. Widows Katzenverleih

Schön schräg und liebenswert, ich denke jeder von uns hätte gern einen Mr.Widow und einen Katzenverleih!

drmellnick

Das Leuchten der Erinnerung

Spannender Reisebericht mit Hindernissen

Diana182

Underground Railroad

An sich ist die Idee nicht schlecht und das Thema sehr wichtig, allerdings hat mich die Umsetzung kaum berührt.

MilaW

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • frisch -fröhlich.... und mit Leiche

    Schmutzengel

    abuelita

    14. March 2017 um 18:46

    Job weg, Freund weg und die Wohnung so gut wie weg. Aber Corinna (31) wäre nicht die Enkelin ihrer patenten westfälischen Oma, wenn sie sich nicht flugs an die Neugestaltung ihres Lebens machen würde, und zwar mit einer genialen Geschäftsidee: Sie gründet die »Schmutzengel« – ein Dienstleistungsunternehmen, das gestressten Managern und unbeholfenen Muttersöhnchen die Organisation des lästigen Haushalts und der anstrengenden Freizeit abnimmt. Der Erfolg lässt nicht lange auf sich warten, die Aufträge purzeln nur so herein, alles läuft bestens. Bis zu dem Tag, an dem im Haus des peniblen Neukunden plötzlich ein Toter liegt. Besorgt um das Image ihrer Firma beschließt Corinna: Der muss weg! Doch wie und wohin? (amazon)Eine ziemlich verrückte Geschichte – aber sehr amüsant. Ich kenne nun zwar die Werbebranche nicht näher, dafür aber Stilberater….und die Szenen mit dem Berater in diesem Buch, der die Teilnehmerinnen in seinem Seminar fix und fertig macht…die waren einfach nur super- köstlich und zum laut lachen ! Was nun die Altersangaben der verschiedenen Figuren in dem Buch betrifft: da kann was ganz und gar nicht stimmen, das ist klar. Für die Story aber ist das nicht weiter wichtig.

    Mehr
  • Die Schmutzengel

    Schmutzengel

    MrsFoxx

    04. March 2014 um 21:11

    Corinna Leyendecker trifft es hart. Und das nicht nur einmal, sondern gleich dreimal. Erst verliert sie ihren Job bei einem Düsseldorfer Werbeunternehmen, und als sie dann früher als üblich nach Hause kommt, trifft sie auf ihren Freund Greg und dessen Geliebte Sue. Also nicht nur Job weg, sondern auch der Freund weg. Und da der auch noch will, dass sie sofort auszieht, ist auch noch die Wohnung weg...  Doch Corinna lässt sich nicht gleich rausschmeißen, sondern regelt erst mal ihr Leben und macht sich nach endlosen deprimierenden Vorstellungsgesprächen selbstständig. Sie gründet die Schmutzengel, ein Unternehmen, das erfolgreichen Männern hilft, den Haushalt zu bewältigen. Alles läuft prima. Bis sie eines Tages im Kühlhaus eines Kunden einen Toten findet. Um schlechte Publicity für die Schmutzengel zu vermeiden, muss der weg. Sofort. Doch das ist nicht so einfach wie gedacht...  Die Autorin wirft den Leser mitten rein ins Geschehen. In der Geschichte ist das mit dem Toten bereits passiert, und die Hauptprotagonistin erzählt rückblickend von den Geschehnissen, am Tag ihrer Kündigung beginnend. Die kurzen Einblendungen á la "wenn ich das damals schon gewusst hätte..." machen den Leser neugierig und Sorgen für Spannung.  Für ein paar Lacher haben Corinnas Situationen bei mir auch gesorgt. Leider kommt der Schreibstil manchmal etwas zu sachlich rüber. Hier hätte Jutta Profijt mehr draus machen können.  Fazit: Ein unterhaltsamer Roman mit Humor und ein paar Schwächen, der jedoch für ein paar schöne und kurzweilige Lesestunden sorgt.

    Mehr
  • Rezension zu "Schmutzengel" von Jutta Profijt

    Schmutzengel

    Jenny88

    14. February 2013 um 19:58

    Die Inhaltsangeba spare ich mir mal, das haben hier schon genug andere getan.
    Die Geschichte plätschert so dahin. Man muss sich nicht anstrengen, auch größere Pausen zwischen dem Lesen machen kein Problem, man ist schnell wieder drinn.
    Fazit: Ach na ja, man verpasst hier nichts, wenn man an diesem Buch vorbei geht.

  • Rezension zu "Schmutzengel" von Jutta Profijt

    Schmutzengel

    parden

    15. November 2012 um 23:45

    LOCKER, FLOCKIG, AMÜSANT... Was tun, wenn sich an einem einzigen Tag Job, Freund und Wohnung in Wohlgefallen auflösen? Corinna (31) macht das Beste daraus: sie macht sich selbständig. Während eines ihrer zahlreichen deprimierenden Bewerbungsgespräche hat sie plötzlich eine Eingebung. Sie wird eine kleine Firma gründen, die gestressten Managern und unbeholfenen Mutersöhnchen den lästigen Haushalt organisiert. Ein Name ist auch schnell gefunden: "Schmutzengel" soll die Firma heißen... Bald finden sich die ersten zahlungskräftigen Kunden ein, das Geschäft beginnt zu florieren. Doch dann ein unerwarteter Zwischenfall: ein Toter liegt in der Kühlkammer eines Klienten. Was nun?! Ein wenig hat mich die Geschichte an den Filmklassiker "Immer Ärger mit Harry" erinnert, eine der seltenen Krimikomödien von Alfred Hitchcock. Wie zum Teufel wird man eine Leiche los, auf die man zufällig stößt? Und wie soll man die Nerven behalten, wenn immer wieder etwas dazwischen kommt? Und - endlich geschafft - wie beschafft man sich die Leiche dann wieder, weil sie plötzlich doch noch benötigt wird? Geschrieben ist diese amüsante Geschichte in einem kurzweiligen, flott zu lesenden Schreibstil. Obwohl das Buch mit keinem überraschenden Ende aufwartet, hat es mich durchaus unterhalten. Mehr als einmal musste ich loskichern, so dass ich meine Erwartungen gut erfüllt fand. Eine unterhaltsame, unkomplizierte Lektüre - genau das Richtige gegen das Novembergrau...

    Mehr
  • Rezension zu "Schmutzengel" von Jutta Profijt

    Schmutzengel

    Kerry

    28. September 2012 um 06:41

    Es gibt Tage, da sollte man einfach nur im Bett bleiben - ein solcher Tag bei der 31-jährigen Corinna Leyendecker war im Oktober. Kaum auf Arbeit in einer Werbeagentur angekommen, erhält sie ihre Kündigung, wieder zu Hause erwischt sie ihren Freund Greg inflagranti mit einer Bohnenstange namens Sue und wird auch noch aufgefordert, aus der gemeinsamen Wohnung auszuziehen. Sie zieht zwar vorübergehend in Gregs Arbeitszimmer, doch dem frisch verliebten Paar beim Turteln zuzusehen, ist natürlich auch nicht das Gelbe vom Ei. Doch wohin ohne Geld, eine neue Wohnung kann sie sich im teuren Düsseldorf nicht leisten. Also heißt es, sich in den Bewerbungsdschungel begeben, doch wie richtig anstellen? Bis dato hatte Corinna sich lediglich um einen Ausbildungsplatz beworben, diesen auch bekommen, ihre Ausbildung gemacht und wurde anschließend in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen, sprich: Seit über 10 Jahren hat sie sich mit dem Thema Bewerbung nicht mehr auseinandergesetzt. Hilfe erscheint ihr in Form ihrer Ex-Kollegin Tabea Trollinger, genannt Troll. Diese peppt ihren Lebenslauf auf und tatsächlich führen die Bewerbungen zu Vorstellungsgesprächen - doch leider nicht mehr, denn Corinna ist schüchtern und zurückhaltend und schafft es einfach nicht, sich zu verkaufen. Dann allerdings hat sie mitten in einem Vorstellungsgespräch eine Idee: Sie könnte doch einen Rund-ums-Haus-Service aufmachen, um gestressten Managern den Haushalt abzunehmen. Mit Hilfe von Troll schafft sie es, tatsächlich ein Konzept zu erstellen, Existenzgründergelder zu erhalten und ein passender Name ist auch gefunden, die "Schmutzengel" gehen an den Start. Auch ihre heiß und innig geliebte Oma ist bereit, sie finanziell zu unterstützen und sogar noch mehr. Zurzeit lebt Omas beste Freundin Lisbeth Baues bei ihr, die sich endlich, nach über 30 Jahren von ihrem Mann getrennt hat und nun bereit ist, ein neues Leben zu beginnen. Als Hauswirtschafterin erfüllt sie alle Voraussetzungen für einen (Putz)Job bei den Schmutzengeln und wird vom Fleck weg eingestellt. Doch Lisbeth putzt nicht nur - mit Rat und Tat steht sie der Neuunternehmerin Corinna zur Seite und Dank der genialen Werbung von Troll flattern auch die ersten Aufträge ins Haus. Zwischenzeitlich ist Corinna auch bei Greg ausgezogen und hat sich eine Kombination aus Wohn- und Geschäftsräumen gemietet, mit einem überaus talentierten Hausmeister als Nachbarn. Auch Rüdiger Lauenstein gehört zu Corinnas Kunden. Als Lisbeth sich krank meldet, springt Corinna ein und arbeitet ihre Aufträge ab und vergisst, das Kühlhaus von Lauenstein abzuschließen. Mitten in der Nacht fällt ihr das ein, doch oh Wunder, Lauenstein meldet sich am nächsten Tag zu einer Konferenz ab - sie hat also alle Zeit der Welt, hinzufahren und das Kühlhaus zu verschließen. Gesagt, getan, doch als sie im Kühlhaus steht macht sie eine Entdeckung, mit der sie nicht gerechnet hatte - die Leiche es Obdachlosen. Dieser muss sich zum Schutz vor der Kälte reingeschlichen haben und ist dann im Kühlhaus gestorben, doch dort, das weiß Corinna, kann die Leiche auf keinen Fall bleiben, Lauenstein ist schließlich einer ihrer Kunden. Also erst einmal die Leiche in ihren Kofferraum verfrachtet und nichts wie weg - doch, wo entsorgt man in Düsseldorf unauffällig eine Leiche? Ein ausgesprochen amüsantes Buch! Der Plot des Buches wurde sehr abwechslungsreich gestaltet. Sicherlich war es jetzt nicht sonderlich überraschend, in welche Richtung sich das Buch entwickelt hat, aber auf Grund der ausgesprochen kurzweiligen und amüsanten Schreibweise hat es sich hier um das reinste Lesevergnügen gehandelt. Die Figuren, allen voran Protagonistin Corinna, wurden ausgesprochen sympathisch und realistisch in Szene gesetzt. Bei diesem Buch handelt es sich um das erste Buch der Autorin, dass ich bis dato gelesen habe, es war aber mit Garantie nicht das letzte.

    Mehr
  • Leserunde zu "Cheffe versenken" von Christiane Güth

    Cheffe versenken

    CGueth

    Hallo liebe Lesefreunde! Krimi oder Komödie? Oder darf es beides sein? In meinem Debütroman „Cheffe versenken“ gibt es nicht nur Leichen, sondern auch Lacher. Und weil ich gern wissen möchte, wie Ihr diese Mischung findet, lade ich Euch herzlich zu meiner Leserunde ein.   Worum geht es in »Cheffe versenken«? Trixi ist chaotisch, selbstbewusst und hat es geschafft, dreißig zu werden, ohne auch nur einen Tag zu arbeiten. Als sie das Angebot erhält, die Chronik des Reiseführerverlags Bellersen zu schreiben, kann sie jedoch nicht nein sagen: Ihre Eltern sind gerade in die Mongolei ausgewandert und haben den monatlichen Scheck gekündigt. Doch bevor sie die Tür zum staubigen Archiv auch nur öffnen kann, ist sie schon in den Art-Direktor verliebt, bei ihrer Chefin in Ungnade gefallen – und über die erste Leiche gestolpert.   Wer neugierig geworden ist und wissen will, wie die eigenwillige Trixi sich durchs Arbeitsleben schlägt und so ganz nebenbei auf Mörderjagd geht, sei herzlich eingeladen zu meiner Leserunde. Der Ullstein Verlag stellt 25 Exemplare zur Verfügung, die darauf warten, gelesen und besprochen zu werden. Schreibt einfach, warum Ihr mitlesen wollt und bewerbt Euch bis zum 27. Juni. Kurz darauf gehen die Bücher mit dem knalligen Hasencover an die Gewinner raus. Wer das Buch schon hat, darf natürlich auch mitlesen.   Mehr Infos und eine Leseprobe findet Ihr auf meiner Website: www.christiane-gueth.de Dort gibt’s auch einen Trailer und das »Spiel zum Buch« als kostenlosen pdf-Download.   Ich freue mich auf Eure Bewerbungen und einen spannenden Austausch!   Eure Christiane Güth

    Mehr
    • 408
  • Rezension zu "Schmutzengel" von Jutta Profijt

    Schmutzengel

    Elenas-ZeilenZauber

    01. March 2012 um 20:26

    ** Inhalt ** Job weg, Freund weg und die Wohnung so gut wie weg. Aber Corinna (31) wäre nicht die Enkelin ihrer patenten westfälischen Oma, wenn sie sich nicht flugs an die Neugestaltung ihres Lebens machen würde, und zwar mit einer genialen Geschäftsidee: Sie gründet die »Schmutzengel« – ein Dienstleistungsunternehmen, das gestressten Managern und unbeholfenen Muttersöhnchen die Organisation des lästigen Haushalts und der anstrengenden Freizeit abnimmt. Der Erfolg lässt nicht lange auf sich warten, die Aufträge purzeln nur so herein, alles läuft bestens. Bis zu dem Tag, an dem im Haus des peniblen Neukunden plötzlich ein Toter liegt. Besorgt um das Image ihrer Firma beschließt Corinna: Der muss weg! Doch wie und wohin? ** Meine Meinung ** Eigentlich wollte ich bei Ebay mal nach den „Kühlfach“-Büchern von Jutta Profijt gucken und stieß dabei auf „Schmutzengel“ von ihr. Na, für 3,50 Euro plus Versand ersteigerte ich das Buch und war gespannt, denn der Klappentext versprach amüsante Unterhaltung. So ging ich auch mit einem gewissen Anspruch an „unterhaltsam“ an das Buch heran und wurde bestätigt. Profijt schreibt sehr flüssig und bildreich. Hier mal ein Beispiel: „Und unter einem Butler stellt man sich … vor … Korrekt in schwarz-weiß gekleidet, mit einem Besenstiel durch die Speiseröhre, Magen- und Zwölffingerdarm, einer Distel im Arsch und dem erklärten Willen, alles Unmögliche möglich zu machen …“ Die Hauptperson Corinna kam sehr natürlich rüber und ich konnte mich gut mit ihr identifizieren. Auch die anderen Charaktere waren recht lebensnah dargestellt, auch wenn ein paar Klischees gut bedient werden, aber ich hatte bei ein paar Figuren der bunten Ansammlung direkt ein Bild von Menschen vor mir, die ich kenne ggg Nicht nur dass das Buch lustig ist, nein, ich fand es auch noch spannend. Was macht Corinna denn jetzt mit der Leiche? Wer ist es überhaupt? Mir gefällt an dem Buch auch gut, dass das Ende nicht abrupt eintritt -> nach dem Motto „Leiche versorgt, Fall geklärt“. Sondern danach noch ein Ende besitzt, welches auch andere Handlungsstränge mit einbezieht, aber trotzdem noch Spielraum für Phantasie und eine eventuelle Fortsetzung bietet. Ja, es ist leichte Unterhaltung, die mir total Spaß gemacht hat. Von mir bekommt das Buch 4 Herzchen mit einem hohen Grins- und Lachfaktor.

    Mehr
  • Rezension zu "Schmutzengel" von Jutta Profijt

    Schmutzengel

    Tru1307

    23. October 2011 um 16:25

    Zur Geschichte Nachdem Corinna Leyendecker es geschafft hat, an einem Tag ihren Job, ihren Freund und ihre Wohnung zu verlieren, beschließt sie nach anfänglichem Bewerbungsstress sich selbstständig zu machen. So gründet sie die Agentur "Schmutzengel", die sich um Haus und Garten von Menschen kümmern soll, die selbst keine Zeit dafür finden. Doch der Start in die Selbstständigkeit gestaltet sich nach ersten Erfolgen plötzlich schwierig, als sie im Haus eines Kunden eine Leiche findet. Fazit Ich habe beschlossen, dieses Buch für die Deutschsprachige Autoren-Challenge zu lesen, weil mich die Kurzbeschreibung sehr angesprochen hat. Nachdem ich jetzt zwei Bücher aus dem Romantic Fantasy-Genre gelesen/gehört habe war der Thriller, den ich letzte Nacht begonnen habe für heute Nachmittag nicht passend. Cover und Kurzbeschreibung sahen so unterhaltsam aus, dass ich den heutigen Abend damit verbringen wollte, dieses Buch zu lesen. Und was soll ich sagen? Das Buch ist klasse. Unterhaltsam, lustig und vor allem nicht langweilig. Protagonistin Corinna wird schon nach ein paar Seiten extrem sympathisch und ich konnte das Buch nicht weglegen, bis es ausgelesen war. Beeindruckt war ich von ihrer Entwicklung. Das graue Maus-Dasein, das Wäsche waschen für den betrügerischen Freund und die Pfunde zuviel - all das tauscht Corinna im Laufe des Buches gegen Selbstbewusstsein und Stilsicherheit ein. Besonders unterhaltsam war dabei die Szene mit dem Arbeitsamt. Dort wurde ihr mitgeteilt, dass sie mit bisher nur einer Stelle, keinem Auslandsaufenthalt und ihren 31 Jahren bereits zu alt für die Karrierefortführung in der Werbebranche sei. Was tat mir das Mädel in dem Moment leid. Man sieht, die Autorin schafft es mit ein paar Sätzen Corinna so sympathisch zu machen, dass man fast gezwungen zum mitleiden und mitfiebern ist. Insgesamt bin ich, wie man liest sehr angetan und halte den Roman für einen schönen, amüsanten und kurzweiligen Nachmittag zum Abschalten als genau richtig.

    Mehr
  • Rezension zu "Schmutzengel" von Jutta Profijt

    Schmutzengel

    BookFan_3000

    22. September 2011 um 16:29

    Job und Freund weg, Wohnung so gut wie weg: Corinna möchte neu anfangen. Mit ihrer eigenen Putzfirma gelingt ihr das. Blöd nur, als sie dann einen Leiche im Kühlraum eines Kunden liegt. Corinna sieht nur eine Möglichkeit: die Leiche so schnell wie möglich loswerden. Jutta Profijt zeigt auch mit diesem Buch wieder ihr schreiberisches Können. Ich habe das Buch gar nicht mehr weglegen wollen. Spannend und witzig geschrieben, leicht zu lesen: perfekt nach einem anstrengenden Tag.

    Mehr
  • Rezension zu "Schmutzengel" von Jutta Profijt

    Schmutzengel

    Susisunshine

    25. August 2011 um 12:30

    Corinna bekommt die Kündigung auf der Arbeit, Ihr Freund verlässt sie wegen einer anderen… Sie ist wirklich gebeutelt von schlechten Nachrichten. Mir tat sie total leid. Nach endlosen Bewerbungsgesprächen kommt ihr die Idee sich selbstständig zu machen. Und zwar möchte sie Single Männern unter die Arme greifen und denen den Haushalt führen, Einkaufen, Bügeln etc. aber auch Dinge wie Handwerker bestellen soll zum Service dazu gehören. Mit ihrer Freundin „Troll“ entwickelt sie eine Werbekampange und nach und nach trudeln die ersten Aufträge ein. Eines Tages macht Corinna bei einem Kunden eine schreckliche Entdeckung……eine Leiche im Kühlhaus. Das die Leiche dort nicht bleiben konnte war Corinna sofort klar, aber wo sollte sie mit der Leiche hin? Sie entscheidet sich die Leiche erstmal in ihrem Auto zu deponieren und am Abend diese dann zu entsorgen, aber es kommt anders, wie sollte es auch anders sein J Ich frag mich nur warum sie nicht einfach die Polizei gerufen hat, wobei wenn ich darüber nachdenke, hätte das wohl ihrem noch jungen Geschäft geschadet. Corinnas Leben ist total Chaotisch und doch sehr geordnet will ich fast sagen. Sie ist besessen davon die Leiche loszuwerden, was ihr aber durch einige Umstände erstmal nicht gelingt. Als es dann endlich geschafft ist (sie hat die Leiche an einem Güterbahnhof in einem Güterzug entsorgt und gerade als sie fertig ist, fährt dieser Zug plötzlich los), bekommt sie einen verwirrenden Anruf des Kunden indessen Kühlraum die Leiche gelegen hatte…nun war ich gespannt wie die Leiche in das Kühlhaus gekommen war. Corinna trifft sich mit dem Kunden, der ihr dann erklärt das die Leiche vielleicht sein Vater sei und er ihn schon lange gesucht hat. Als er ihn endlich in einer anderen Stadt gefunden hatte, verstarb dieser auf der Fahrt und nun war guter Rat teuer. Denn schliesslich hing von der Tatsache das er seinen Vater gefunden hat einiges ab. Aber wie makaber ist das denn, man findet seinen Vater und der stirbt im Auto ohne ein Wort gesagt zu haben? Mir tat Herr Lauenstein, Corinnas Kunde, richtig leid und ich hoffte für ihn das sich alles aufklärt. Aber Corinna hatte die Leiche ja bereits entsorgt, also mussten sie sich etwas einfallen lassen um sie wieder zu beschaffen. Nur wie? Dank Trolls Kontakte erfahren die beiden wo der Güterzug hingefahren ist und so machen sie sich auf den zu dem Güterzug und tatsächlich haben sie Glück und die Leiche ist noch da. Die beiden Frauen bugsieren die Leiche ins Auto und bringen sie zu Herrn Lauenstein….eigentlich wäre damit für Corinna alles erledigt, aber nach einem Streit mit „Troll“ klingelt wieder das Telefon und Herr Lauenstein ist dran. Corinnas Firmenhomepage wurde verändert und zeigt nun das Bild mit der Leiche und den Namen Lauenstein. Corinna muss sich schnellstens etwas einfallen lassen um den Streit mit „Troll“ zu beenden, denn nur sie hatte die Daten für die Homepage. Aber sich bei Troll zu entschuldigen war gar nicht so einfach, denn die ging ihr aus dem Weg. Corinna gab nicht auf und es gelang ihr Troll zu überzeugen die Homepage wieder in den Normalzustand zu bringen. Nun war endlich alles so wie es sein sollte. J Im Großen und Ganzen fand ich das Buch sehr gut geschrieben, man konnte Corinnas Schritte gut nachvollziehen und fieberte mit ihr mit. Aber ich musste mich zwischendurch fragen, warum sie so lange mit der Leiche herumgefahren ist, es wäre sicher einfacher gewesen einfach einen Termin zu verschieben. Aber dann wäre das ganze wahrscheinlich zu einfach gewesen….

    Mehr
  • Rezension zu "Schmutzengel" von Jutta Profijt

    Schmutzengel

    Buechersuechtig

    08. November 2010 um 09:43

    ZUM INHALT: Als die 31-jährigen Corinna an einem Tag ihren Job in der Werbeagentur verliert und ihren Freund Greg in flagranti mit einer anderen Frau erwischt, ist sie am Boden zerstört. Doch mithilfe ihrer Ex-Kollegin Tabea, genannt Troll, ihrer resoluten Oma und der tüchtigen Lisbeth lenkt sie ihr Leben wieder in die richtige Bahn. Corinna gründet "Schmutzengel" - ein Dienstleistungsunternehmen, das für alle, die es sich leisten können, Arbeitsleistungen vom Hausputz bis zum Catering anbietet. Die kleine Firma kann sich bald vor Aufträgen retten und das Leben könnte so schön sein, bis sie eines Tages im Haus eines Stammkunden eine Leiche vorfindet... MEINE MEINUNG: Mit viel Humor und Einfallsreichtum lässt die Autorin schier aussichtslose Aufgaben meistern. Protagonistin Corinna wird so lebendig und realistisch dargestellt, dass man meint, eine alte Freundin beschreibt ihre Erlebnisse. Durch die Schilderungen in der Ich-Form fühlt & leidet der Leser mit der sympathischen Hauptperson mit. Auch die Nebenfiguren sind meisterhaft gelungen und fügen sich wunderbar in die Handlung ein. Die Romanidee finde ich ideenreich und genial umgesetzt. Es gibt keinerlei überflüssige oder unrealistisch wirkende Passagen, so dass das Lesen ein echtes Vergnügen ist. Jutta Profijt beherrscht es meisterhaft, Personen, Gegebenheiten und Situationen so bildhaft zu beschreiben, dass man beim Lesen meint, man wäre mittendrin und würde mit Corinna organisieren oder eine Leiche verschwinden lassen. Die Dialoge sowie der Schreibstil sind witzig, schlagfertig und kreativ - so richtig zum in-einem-Rutsch-durchlesen! FAZIT: Für diesen wunderbar originellen und unterhaltsamen Roman vergebe ich liebend gern 5 STERNE!

    Mehr
  • Rezension zu "Schmutzengel" von Jutta Profijt

    Schmutzengel

    Leselounge

    24. July 2010 um 14:53

    Corinna Leyendecker. Vom Freund eiskalt gegen eine dünnere eingetauscht, vom Arbeitgeber ohne Gründe zu nennen entlassen, und dann auch noch aus der Wohnung komplementiert. Wenn das mal keine Probleme sind. Aber die biedere Corinna lässt sich davon nicht unterkriegen und macht sich mit Hilfe einer ehemaligen Kollegin, der Oma-bester-Freundin und der Oma selber, Ratz-Fatz selbständig. Als Rundum-Service für Wohnungen gut betuchter Herren. Herrlich schildert sie dabei, wie sie mit einem Missgeschick tagelang zu kämpfen hat und sich aus dieser pikären Situation rausmanövriert. Diese Geschichte birgt einiges an Situationskomik und die Hauptfiguren sind liebevoll ausgestaltet. Ich fand am aller Besten, die Situation, in der Corinna von ihren Eltern unerwartet Besuch bekommt. Klasse! Lässt sich locker lesen und zeigt, dass Frau sich nicht so schnell unterkriegen lassen braucht.

    Mehr
  • Rezension zu "Schmutzengel" von Jutta Profijt

    Schmutzengel

    Dani1046

    18. July 2010 um 16:11

    Innerhalb von 3-5 Minuten (je nach Lesegeschwindigkeit), verliert Corinna, 1,78 Meter groß, leicht übergewichtig und mit ein wenig desorientierten Proportionen versehen Job und Lebensgefährten. Zudem das stylisch eingerichtete Heim und steht als bisheriges "Mädchen für alles", vor allem für die Ordnung in der Werbeagentur, vor einem radikalen Neuanfang. Der sich mühselig zu gestalten scheint, denn die Erfahrungen mit der Beraterin der Arbeitsagentur deuten an, dass nicht viel an Bewahrung des alten Lebens zu erwarten sein wird. Mit viel Humor und unterschwelligem Witz treibt Jutta Profijt die durchaus unterhaltsame Geschichte voran. Sprachlich bewegt sie sich dabei im Rahmen alltäglichen Sprachgebrauches, ohne allerdings in Plattheiten oder reine Umgangssprache abzurutschen „Schmutzengel“ ist humorvoll- leichte Unterhaltung nach einem anstrengenden Arbeitstag.

    Mehr
  • Rezension zu "Schmutzengel" von Jutta Profijt

    Schmutzengel

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. July 2010 um 21:49

    Als ich im März das neue Buch von Jutta Profijt zum ersten Mal in der Hand hatte, wusste ich, dass ich dieses Buch lesen möchte. Mich hat zu einem das außergewöhnliche Cover angesprochen sowie der Klappentext. Schlimmer kann ein Tag nicht enden, erst Job weg und dann auch noch der Mann, gekrallt von einem super dürren Etwas. Zu allem Überfluß hat Corinna keine Freundin bei der sie für ein paar Tage unterschlüpfen kann und so muss sie ins Büro ziehen während ihr Ex und seine Neue das Schlafzimmer für sich beanspruchen. Während eines Vorstellungsgespräch kommt sie auf die Idee sich selbständig zu machen in dem sie gstressten Menschen dazu verhilft, dass ihre Wohnung sauber bleibt und der Kühlschrank gefüllt regelmäßig aufgefüllt wird. Corinna kommt in eine recht prikäre Lage als sie bei einem Kunden förmlich über eine Männerleiche stolpert. Natürlich soll hier nicht verraten werden wie sie die Leiche los wieder los wird. "Schmutzengel" ist ein lockig flockig geschriebener Roman dem allerdings der Esprit von "Kühlfach 4" und "im Kühlfach neben an" fehlt. Bei den eben erwähnten bin ich teilweise aus dem Lachen nicht mehr raus gekommen. Trotz allem hatte ich ein paar nette Lesestunden mit "Schmutzengel".

    Mehr
  • Rezension zu "Schmutzengel" von Jutta Profijt

    Schmutzengel

    Büchermona

    23. May 2010 um 15:41

    Kurzbeschreibung: Die „Schmutzengel“ organisieren gestressten Managern und unbeholfenen Muttersöhnchen den lästigen Haushalt und die anstrengende Freizeit. Corinnas kleine Firma läuft bestens, bis zu dem Tag, an dem im Haus des neuen und sehr peniblen Kunden plötzlich ein Toter liegt. Besorgt um das Image ihrer Firma beschließt Corinna: Der muss schnellstens weg! Doch wie und wohin? Engel, Leichen und Humor - die perfekte Mischung! Corinna wurde gekündigt! Und zu allem Unglück macht auch noch ihr Freund Schluss. Was soll sie jetzt bloß tun? Sie hat bislang nur in einer Firma gearbeitet, war noch nie bei einem Vorstellungsgespräch und ist zu alledem noch sehr introvertiert. Wenn man da nicht auf die Hilfe von Freunden vertrauen kann, geht gar nichts mehr. Und da kommt ihr die Idee: Putzen für gestresste Manager und unbeholfene Muttersöhnchen! Eine Werbekampagne ist schnell auf die Beine gestellt, eine putzwillige Angestellte schnell gefunden und alles scheint perfekt. Doch ausgerechnet als Corinna von einer dicken Erkältung geplagt wird, muss sie aushelfen. Sie hätte sich nie träumen lassen, dass dies der Beginn von ziemlich abstrusen Ereignissen ist. Sie findet eine Leiche. Und diese Leiche darf auf keinen Fall im Haus ihres Kunden bleiben, sonst wirft das noch ein schlechtes Licht auf die Firma. Also lädt Corinna jene Leiche flugs in ihr Auto und fährt davon. Doch was nun? Viele Krimis hat sie ja gesehen, wie also nun die Leiche wegschaffen? Der Stress macht die Situation nicht besser. Sie wird immer kränker und bekommt immer mehr Panik. Wenn dann noch die beste Freundin enttäuscht auf eine Zurückweisung reagiert und der ehemalige Freund wieder Gefallen an einem findet, kann die Situation nur noch total verfahren enden. Dieses Buch nimmt das Leben und seine Leichen mit Humor. Mit viel Witz und Ideenreichtum hat sie hier das Leben der erfolglosen Corinna aufgebaut, nur um sie gleich darauf vor schier unlösbare Aufgaben zu stellen. Diese werden von der Protagonistin mit so viel Vielfalt versucht zu lösen, dass die Mundwinkel einfach zucken müssen. Zudem hatten ihre Figuren die einmalige Fähigkeit, Situationen so bildlich zu beschreiben, dass für den Leser auch noch etwas übrig blieb… Mit Witz und Charme ist das Buch die perfekte Unterhaltung für einen verregneten Tag und Jutta Profijt hier ein ganz wunderbarer Roman gelungen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks