Jutta Richter Der Anfang von allem

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(4)
(3)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Anfang von allem“ von Jutta Richter

Am Anfang war die Liebe. Sie war kein Traum, sie war aus Fleisch und Blut wie Adam selbst. Er konnte sie berühren, und sie blieb. Das machte Adam stumm vor Glück. So beginnt bei Jutta Richter die erste Liebesgeschichte der Welt. Sie handelt von Eifersucht und Neid, von Trauer und Verzweiflung, von Liebe und Versöhnung. Vom Aufstieg und Niedergang der ersten Familie, vom Anfang allen Streits und aller Kriege. In dieser Geschichte ist alles, als wäre sie von heute. «Jutta Richter erzählt kraftvoll und nachsichtig zugleich vom Glück und von den Wirrnissen des Menschseins.» NZZ

Stöbern in Romane

Blasse Helden

Leider hat für mich der blasse Held kein spannendes Leseereignis geboten

Lealein1906

Wie die Stille unter Wasser

Eine herzzerreißende Geschichte mit einigen leisen Passagen

Liebeslenchen

Alles Begehren

Ein sehr berührender Roman, der einen auf eine emotionale Achterbahn schickt und auch lange nach dem Lesen nicht mehr loslässt.

Ellysetta_Rain

Die Lieben der Melody Shee

Stille Wasser sind tief - und ich bin tief beeindruckt!

Tigerkatzi

Mein Herz in zwei Welten

Teil 1: TOP! Teil 2: GUT!! Teil 3: Enttäuschend! Erzwungene Fortsetzung, die an den Erfolg der ersten beiden nicht anknüpfen kann.

xuscha01

Die Lichter unter uns

Die Sprache der Autorin gefiel mir ganz gut und auch der Anfang war Ok, aber mir waren zu viele Klischees enthalten

spozal89

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Mensch zu sein

    Der Anfang von allem

    Kyoshi

    30. September 2014 um 23:01

    Kurz, knapp, auf den Punkt - und so poetisch... Das ist der Stil der Autorin in diesem kleinen Buch. Es werden einfache, alltägliche, menschliche Gefühle behandelt - Liebe, Neid, Neugier, Schuld, Missgunst und auch der Bezug zu Gott oder doch einem imaginären Freund? Aber eben "zum ersten Mal". "Ach, kennen wir doch alle schon." Ja, das stimmt, aber das tut, wie man sehr bald merkt, nichts mehr zur Sache: Richter erzeugt durch einen präzisen und sehr ausdrucksstarken Stil eine unglaubliche Kraft, die die Tragik des Menschseins zeigt und stellt den Menschen als das dar, was er ist: Ein Mensch. Ich muss sagen, dass mich das doch sehr ergriffen und beeindruckt hat... Das ist wahre Kunst.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Anfang von allem" von Jutta Richter

    Der Anfang von allem

    -sabine-

    03. December 2012 um 09:37

    Eine kurze, aber dennoch sehr eindringliche und eindrückliche Geschichte von Adam und Eva. Damals wie heute aktuell sind die Themen – Liebe und Hass, Eifersucht und Neid, Vergeben und Verzeihen. Und dem Erkennen seiner selbst. Mit dem Schreibstil bin ich nicht gut klargekommen – zu kurz und abgehackt waren mir die Sätze. In Anbetracht der Kürze des Buches konnte ich darüber aber hinwegsehen. Adam war mir sehr sympathisch – einfach menschlich mit seinen Gedanken und Taten, so dass ich am Ende des Buches nachdenklich zurückblieb.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Anfang von allem" von Jutta Richter

    Der Anfang von allem

    Mr. Rail

    08. January 2009 um 20:54

    Modern erzählt - Spannung wie bei Titanic (das Schiff geht immer unter - das Paradies immer verloren) aber Abels Tod erklärt sich anschaulicher als jemals zuvor.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks