Jutta Treiber , Lena Hesse Der Angstdrache

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Angstdrache“ von Jutta Treiber

Müssen Drachen immer mutig sein?
»Feuer speien mag ich nicht!«, sagt der kleine Drache Panixus. Er möchte auch nicht mit den anderen Drachen kämpfen oder große Flaschen schlucken. Viel lieber will er Klavier spielen. Drachenvater Tyrannofauchus ist verärgert: Was soll er mit so einem Angstdrachen nur anfangen? Doch dann zeigt Panixus allen, dass noch mehr in ihm steckt ...

Eine nette, einfühlsame Geschichte zum Thema Angst und auch Mut mit vielen lustigen Reimen

— Kinderbuchkiste

Stöbern in Kinderbücher

Eine Insel zwischen Himmel und Meer

Eine emotional aufwühlende Reise auf die Elisabethinseln vor Massachusetts.

gst

Die Duftapotheke - Ein Geheimnis liegt in der Luft

Ein gelungenes Kinderhörbuch für die ganze Familie!

nickypaula

Das Wunder der wilden Insel

Eine Geschichte über Freundschaft, Zusammenhalt und Familie, wunderschön illustriert und meisterhaft erzählt.

killmonotony

Krakonos

TolleStory, die nicht nur unterhält, sondern auch mehr Respekt vor der Natur lehrt. Hin und wieder allerdings recht schwach ausgebaut.

Annabel

Petronella Apfelmus - Hexenbuch und Schnüffelnase

Wieder ein gelungenes Petronella-Abenteuer: spannend, lustig, toll illustriert - meine Mädels lieben Petronella!

black_horse

Animox. Die Stadt der Haie

auch dieser Teil war wieder spannend. Ich mag Simon und seine Freunde und freue mich schon auf eine Fortsetzung.

QueenSize

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Einfühlsame und dennoch witzige Geschichte zum thema Angst und Mut

    Der Angstdrache

    Kinderbuchkiste

    04. May 2017 um 18:32

    Es ist schon ganz schön schlimm für einen kleinen Drachen wenn man einen Vater hat, der auf die Traditionen besteht.Der kleine Drache mag all die Dinge, die Drachen normalerweise so machen überhaupt nicht.Vor allem mag er nicht Feuer speien.Nur um des Vaters Willen versucht er es dann doch einmal wieder und steckt einen kleinen Grashalm in Brand. Der Vater ist außer sich vor Wut, fühlt sich vom kleinen Drachen aufs Korn genommen.  Sollte der doch große Bäume zum lodern bringen.  Immer wenn sich der Vater ärgert schimpft er in Reimen. Das klingt nicht nur lustig für uns als Zuhörer es macht auch Spaß es so vorzulesen. Man kann hier viel mit Stimme spielen um die Wirkung des polternden Vaters noch zu unterstreichen und gleichzeitig mit der Stimme herausarbeiten wie dumm er doch ist.Wieso lässt er nur den kleinen Drachen nicht so sein wie er mag?Er mag viel lieber Klavierspielen und die schönen Dinge des Lebens. Feuerspucken und Brüllen das macht ihm Angst.Als er  dann etwas Feuer speit tut ihm danach der Hals so fürchterlich weh, dass die Mutter ihn ins Krankenhaus bringt.Am nächsten Tag darf er wieder nach Hause. Die Mutter ist es leid, dass der  Vaters die Angst seines Sohnes nicht ernst nimmt. Sie beschützt ihn fortan noch mehr als früher. In der Geschichte heißt es, es bildet sich ein Band zwischen Mutter und Kind.Nun darf der kleine Drache all die Dinge tun, die er gerne mag.Eines Tages kommt ein Filmteam in den Ort. Die Drachen meinen sie wären Helden die der Film sucht doch weit gefehlt. Der kleine Drache macht Eindruck und wird zum Hauptdarsteller.Nun ist auch der Vater stolz.Doch ich glaube das interessiert den kleinen Drachen gar nicht mehr so sehr. Er ist sich  und seinen Träumen treu geblieben. Hat sich nicht von veralteten Zwängen beeindrucken und unterdrücken lassen. Er steht zu seinen Ängsten und das stärkt ihn.Ja, und der Vater musste einsehen, dass sein Sohn ein ganz besonderer toller, nicht feuerspeiender, sehr kluger und mutiger Drache ist."Eine Geschichte über das Angst haben und Sich-treu-Bleiben" schreibt der Verlag und mit Sicherheit ist es das auch, doch es ist noch viel mehr, die lustigen Reime des Vaters die taffe Mutter, die ihren Sohn stärkt und die einfühlsamen, gefühlvollen ,lustigen Bilder, die die Geschichte illustrieren . Ja auch die originellen Namen wie:Tyrannofauchus, Fantofuß, Panixus und Matrixatriximachen dieses Buch aus.Witzig auch der Einstig in die Geschichte. Blättert man auf wird uns erst einmal  in 7 Schritten erklärt wie man Feuer speit.Das Buch endet mit einer weiteren Lektion. Dieses Mal im Brüllen.Ausatmen, Schütteln, Fokussieren, Tief  ein atmen und brüllen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks