Jutta Voigt

 3.9 Sterne bei 10 Bewertungen
Autorin von Westbesuch, Stierblutjahre und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Jutta Voigt

Jutta Voigt, geboren in Berlin, Studium der Philosophie, Reporterin, Essayistin und Kolumnistin. Arbeitete für Wochenpost, Sonntag, Freitag, Woche und ZEIT. 2000 erhielt sie den Theodor-Wolff-Preis.

Alle Bücher von Jutta Voigt

Westbesuch

Westbesuch

 (3)
Erschienen am 24.01.2011
Stierblutjahre

Stierblutjahre

 (2)
Erschienen am 17.08.2018
Der Geschmack des Ostens

Der Geschmack des Ostens

 (2)
Erschienen am 15.02.2008
Im Osten geht die Sonne auf

Im Osten geht die Sonne auf

 (1)
Erschienen am 01.01.2009
Wahlbekanntschaften

Wahlbekanntschaften

 (1)
Erschienen am 28.02.2005
Verzweiflung und Verbrechen

Verzweiflung und Verbrechen

 (1)
Erschienen am 17.10.2016
Spätvorstellung

Spätvorstellung

 (0)
Erschienen am 01.09.2012

Neue Rezensionen zu Jutta Voigt

Neu
HEIDIZs avatar

Rezension zu "Stierblutjahre" von Jutta Voigt

die Boheme des Ostens tiegreifend unter die Lupe genommen
HEIDIZvor 2 Jahren

·  Gebundene Ausgabe: 272 Seiten

·  Verlag: Aufbau Verlag; Auflage: 1 (17. Oktober 2016)

·  Sprache: Deutsch

·  ISBN-10: 3351036116

·  ISBN-13: 978-3351036119

·  Größe und/oder Gewicht: 13,6 x 2,7 x 22,1 cm

 

PREIS: 19,95 Euro

 

Die Boheme des Ostens erzählt von der Sehnsucht der Menschen in der DDR - wie damals die Künstler - Bohemiens - die Menschen, die den Sozialismus für sich nicht akzeptieren konnten - nach sich selbst und einem Sein außerhalb der DDR suchten und wie sie dies praktizierten.

 

Kritische Betrachtungen machen das Buch aus - so kritisch, wie auch damals die Boheme ihr Umfeld betrachtete, wie sie einst zu reformieren gedachten und rebellisch waren in einem Staat, der dies bedingungslos verbot. Von Brecht bis Krug wollten sie alle als Menschen wahrgenommen werden, frei existieren und, ob in Berlin oder Leipzig - skeptisch suchten sie nach dem wahren Leben und die Autorin hält nun in diesem Buch fest, was damals passierte, in den Köpfen dieser Menschen und überhaupt. Sachlich aber unbedingt auch leidenschaftlich und mit Humor lässt sich diese Chronik, die mehr als das ist, der nicht einfachen Zeit sehr leicht lesend und verstehend nachvollziehen. Das Buch erzählt tiefgreifend und lebendig. Man spürt, dass die Autorin weiß, wovon sie schreibt, sie ist sozusagen mitten drin, hat mit den Menschen geredet und lässt diese Gespräch einfließen. Erinnerungen werden wach und nachdenklich, um viel Wissen reicher bleibt man zurück, schließt man den Buchdeckel nach der letzten Seite.

 

In diesem Buch werden der Begriff Boheme und seine Bedeutung  ausführlich deutlich.

 

Warum "Stierblut"-Jahre? Stierblut war ein bekannter Rotwein aus Ungarn.

 

Leseprobe:
========

 

Das Espresso galt als intellektuelle Schaltstelle. Hier traf die angestellte auf die freie Boheme; Leute, die was darstellten, und jene, die in den Tag hinein lebten.

Eine selbstbewusste Generation, die ihren "dahinvagabundierenden Intellekt" wie Puderzucker verstreute und ihre Intelligenz in Witze investierte: ....

 

Immer wieder gibt es kursiv gedruckte Einschübe von Aussprüchen und Gesagten von z. B. Hermann Hesse, Erich Mühsam oder Peter Hacks ...

 

Im Buch gibt es außerdem zahlreiches Bildmaterial in schwarz/weiß, welches die Texte nochmals bildhaft untermalt.

 

Unbedingt empfehlenswert !!! Sowohl für Ost- als auch Westleser/Innen !!!

Kommentieren0
2
Teilen
Ritjas avatar

Rezension zu "Westbesuch" von Jutta Voigt

Rezension zu "Westbesuch" von Jutta Voigt
Ritjavor 9 Jahren

Jutta Voigt hat in diesem Buch verschiedene Eindrücke und Erlebnissse von Ost- und Westdeutschen während der "Mauerjahre" gesammelt und aufgearbeitet. Zum Teil sind die (realen) Geschichten zum Schmunzeln, zum Teil erschrecken sie den Leser. Mal aus der Sicht des Westens, aber doch meistens aus der Sicht des Ostens werden die Geschichten erzählt. Vorurteile werden hervorgezogen und beleuchtet und entkräftet oder verstärkt. Ein interessantes Buch, was wohl so manche Schiefstellung in der eigenen Meinung und Ansicht wieder beheben kann.

Kommentieren0
21
Teilen
bebraverlags avatar

Rezension zu "Im Osten geht die Sonne auf" von Jutta Voigt

Rezension zu "Im Osten geht die Sonne auf" von Jutta Voigt
bebraverlagvor 9 Jahren

Wunderbare alltägliche Geschichten aus dem (Ostberliner) Alltag vor, während und nach dem Mauerfall.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 19 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks