Jutta Wilke

 4.2 Sterne bei 716 Bewertungen
Autorin von Wie ein Flügelschlag, Holundermond und weiteren Büchern.
Jutta Wilke

Lebenslauf von Jutta Wilke

Jutta Wilke wurde 1963 in Hanau am Main geboren. Aufgewachsen auf dem Land am Fuß der Ronneburg lebt sie seit 1984 wieder in Hanau. Nach ihrem Jura-Studium in Frankfurt/Main arbeitete Jutta Wilke 12 Jahre als Rechtsanwältin, bevor sie ihre Robe mit der Geburt ihres vierten Kindes endgültig an den Nagel hängte. Seit 2007 arbeitet Jutta Wilke als Autorin für Kinder- und Jugendliteratur. Die inzwischen fünffache Mutter schreibt Gutenachtgeschichten, Vorlesegeschichten, Erstlesertexte, Geschenkbüchlein und auch Abenteuerromane, Liebesromane und Krimis für Jugendliche.

Alle Bücher von Jutta Wilke

Sortieren:
Buchformat:
Wie ein Flügelschlag

Wie ein Flügelschlag

 (217)
Erschienen am 01.01.2014
Holundermond

Holundermond

 (136)
Erschienen am 16.02.2011
Dornenherz

Dornenherz

 (135)
Erschienen am 01.01.2014
Schwarz wie Schnee

Schwarz wie Schnee

 (72)
Erschienen am 28.02.2017
Roofer

Roofer

 (73)
Erschienen am 14.06.2017
Rebella - Bitte zweimal Wolke 7

Rebella - Bitte zweimal Wolke 7

 (23)
Erschienen am 01.08.2011
Herzschlagzeilen

Herzschlagzeilen

 (20)
Erschienen am 01.01.2014
Stechmückensommer

Stechmückensommer

 (19)
Erschienen am 15.03.2018

Interview mit Jutta Wilke

Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Wie fast jeder Autor schreibe ich eigentlich schon immer. Allerdings übte ich viele Jahre lang „nebenher“ noch einen anderen Beruf aus: Ich war Rechtsanwältin und Fachanwältin für Familienrecht. Nach der Geburt meines vierten Kindes (inzwischen sind es fünf) hängte ich meine Robe endgültig an den Nagel. Das war im Jahr 2004. Damals begann ich damit, mein Schreiben zu vertiefen und es zu einem Beruf auszubauen. Ich wollte Kinder – und Jugendbuchautorin werden und heute kann ich sagen: Ich bin es geworden. Schon relativ früh bekam ich Aufträge für Kurzgeschichten, Gutenachtgeschichten, Adventskalendergeschichten u.ä. Diese Geschichten wurden von Lingoli und dem Velber-Verlag veröffentlicht. Ich schickte völlig blauäugig eine Idee für einen Erstleser an den Duden-Verlag und hatte unglaubliches Glück: Der Verlag wollte meinen Erstleser machen und hatte sogar weitere Aufträge für mich. Der Erstleser (Klarer Fall für Anna Blum) ist gerade erschienen, weitere Bilderbücher für Duden folgen im März 2011. In all der Zeit arbeitete ich nebenher an meinem ersten Roman. Holundermond ist ein Abenteuerroman für Kinder ab 10 und erscheint in diesen Tagen im Coppenrath-Verlag. Zu dem Buchvertrag hat mir meine Agentin Michaela Hanauer von der Literatur Agentur Hanauer verholfen, die von Anfang an von meinem Manuskript begeistert war und sich sehr dafür eingesetzt hat.

Welcher Autor inspiriert und beeindruckt Dich selbst?

Inspirieren und beeindrucken sind ja zwei ganz verschiedene Dinge. Inspiriert werde ich sicher in irgendeiner Weise von jedem Autor, den ich lese. Und da ich manchmal mehrere Bücher parallel lese, kann ich die gar nicht alle aufzählen ;-) Beeindruckt bin vor allem von den Autoren, die nicht aufgeben. Egal, wie berühmt oder nicht berühmt sie sind. Ich leite ja Deutschlands größtes Forum für Kinder- und Jugendbuchautoren "http://www.schreibwelt.net" www.schreibwelt.net) und staune immer wieder, wie hartnäckig alle Forumsmitglieder am Schreiben dranbleiben, wie sehr sie kämpfen, um ihren Traum vom Schreiben verwirklichen zu können, wie oft sie bei Rückschlägen immer wieder aufstehen.

Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?

Ich glaube, diese Ideen lauern auf der Straße. Oder hinter Mauern. Vielleicht auch im Wald oder im Gebüsch. Jedenfalls springen sie mich manchmal ganz unvermutet an, sind plötzlich da, obwohl vorher weit und breit nichts zu sehen war. Meine Ideen liefert mir das Leben. Ich glaube wirklich, die Geschichten sind alle schon da. Es ist mehr der Filter, durch den wir die Welt betrachten, der dafür sorgt, ob wir diese Geschichten erkennen können oder nicht.

Wie hältst Du Kontakt zu Deinen Lesern?

Ich habe natürlich eine Homepage ( "http://www.juttawilke.de" www.juttawilke.de). Außerdem gibt es eine Homepage zu meinem ersten Roman ( "http://www.holundermond.de" www.holundermond.de). Noch wichtiger aber ist mein Werkstattblog ( "http://www.juttawilke.blogspot.com" http://www.juttawilke.blogspot.com) über den ich tatsächlich auch mit Lesern kommunizieren kann. Allerdings habe ich auch einen Facebook- und einen Twitter-Account, letzteren nutze ich aber zu selten, mir fehlt schlicht die Zeit dafür.

Wann und was liest Du selbst?

Ich lese eigentlich irgendwie immer. Also in jeder freien Minute. Und wenn du dich jetzt fragst, wo ich die zwischen fünf Kindern und Schreibprojekten noch finde, kann ich nur antworten: Das frage ich mich auch oft. Trotzdem wird unser Haus immer voller von gelesenen Büchern und wird wohl bald aussehen, wie das Haus von Eleanor in Tintenherz (Cornelia Funke) Irgendwie finde ich wohl doch noch jede Menge Lücken, die ich mit dem Lesen von Büchern füllen kann. Parallel höre ich auch gerne Hörbücher, denn das geht auch beim Putzen ;-) Ich lese zu 80 % Kinder- und Jugendbücher. Nicht einmal so sehr wegen der Marktanalyse, sondern weil ich sie wirklich gerne lese. Hier lese ich alles, was mir unter die Finger kommt und natürlich fast alle Neuerscheinungen meiner Forumskollegen. Bei den Erwachsenenbüchern lasse ich mich dann ein wenig von Rezensionen oder Empfehlungen leiten, z.B. interessieren mich jetzt aktuell die Bücher, die für den Leipziger Buchpreis nominiert worden sind.

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Jutta Wilke

Neu

Rezension zu "Schwarz wie Schnee" von Jutta Wilke

Schwarz wie Schnee
Amigavor einem Monat

Kira hatte einen schweren Unfall.

Sie kann sich an nichts mehr erinnern.Sie 
hat ihr Gedächtnis verloren.

Die Ärzte haben in ihrem Blut Drogen 
gefunden.
 Sie kann sich gar nicht vorstellen
dass sie jemals welche genommen haben
sollte.
Selbst die Frau die immer wieder bei ihrem 
Bett sitzt und sich ihre Mutter nennt ist ihr 
fremd.
Ein Junge aus ihrer Schule Julien kommt sie
besuchen.
Sie findet ihn nett weiss aber nicht wer er 
Ist. Freunde hat sie anscheinend nicht.
Sie kommt wieder nach Hause und alles ist 
ihr fremd. Sie fühlt sich in ihrem Zimmer
wie eine fremde.
2 Mädchen aus Ihrem Haus sind sehr 
gehässig zu ihr.
Sie sagen zu ihr gib uns endlich das was Du 
uns besprochen hast.
Anscheinend soll sie in dubiose Geschäfte 
verwickelt sein und mit einem Jungen 
Tarek befreundet zu sein.
Aber das alles hilft Kira  auch nicht weiter.
Julien bietet ihr an zu helfen den Dingen auf
den Grund zu gehen.
Doch Kira will es alleine schaffen 
Wie geht es weiter mit Kira.
Findet sie jemals heraus was in Ihrer 
Vergangenheit wirklich passiert ist ?

Es geht sehr spannend weiter.Mit dem was 
noch alles passieren wird habe ich gar nicht
geeechnet obwohl ich mir dachte so könnte 
ea gewesen sein 

Unbedingt lesen....so spannend diese 
Geschichte.




Kommentieren0
8
Teilen

Rezension zu "Stechmückensommer" von Jutta Wilke

Ein spannender Roadtrip
PinkBookLadyvor 3 Monaten

Madeleine wird von ihren Eltern in ein Sommerferiencamp nach Schweden geschickt, worauf sie keine Lust hat, sie hatte andere Pläne für ihre Ferien gehabt, aber die Eltern fliegen nach Japan,ohne sie. Im Camp ist es auch nicht besser, Madeleine wird in einer Hütte untergebracht mit anderen Jugendlichen auf die sie ebenfalls keine wirkliche Lust hat. 
Bei einem Ausflug in ein Bergwerk wird sie ganz    aus Versehen auch noch von einem durchgeknallten Punk entführt. Dabei wollte Julian eigentlich nur einen VW-Bus klauen, weil er – wie er sagt – ganz dringend zum Nordkap muss.  Unterweg erleben sie so einiges und durch Zufall stößt später noch  Vincent, der Junge mit dem Extra-Chromosom zu ihnen. 
Kommt das ungleiche Trio wirklich ans Nordkap oder gabelt die Polizei sie vorher auf?

Der Schreibstil von Jutta Wilke hat mir sehr gefallen, die Geschichte lässt sich wirklich gut und flüssig lesen und ist einfach zu vertehen und sehr gut für Kinder ab 12 Jahre geeignet.

Unsere drei Protagonisten Madeleine, Julian und Vincent waren mir auch jeder auf seine ganz eigene Art doch recht sympathisch gewesen. Gerne hätte ich mir alle aber noch etwas Detailreicher beschrieben werden können.

Die Schicksale der drei hat mich sehr berührt und auch mitgenommen und die Geschichte war auch recht spannend, da ich immer wissen wollte, wie geht es nun mit ihnen weiter und ob sie zusammen ans Nordkap kommen.

Die Themen "Tod,Mobbing und Einsamkeit" schweben ganz groß hier über allem. Madeleine muss alleine den Tod ihres ungeborenen Bruders und die Worte ihrer mobbenden Mitcamper verkraften, sie wird auf Grund ihres Übergewichts gemobbt und Juli verarbeitet den Tod seines geliebten Großvaters, den er bis zuletzt pflegte, auf seine Art und Vincent hat das Down-Syndrom und leidet sehr unter den vielen Vorurteilen der Menschen und auch der großen Überforderung seiner eigenen Eltern, die ihren Sohn nur einmal im Jahr sehen.

Ein paar kleinere Kritikpunkte bzw Ungereimtheiten haben ich auch wie zum Beispiel , das  Vincent nach einem Halt plötzlich einfach im Auto bei Julian und Madeleine sitzt. Keine Ahnung woher er plötzlich kommt, wer er wirklich ist, was will er von den beiden usw. Es kommt hierzu im Buch auch leider keinerlei Auflösung.
Letzten Ende bleiben doch einige Fragen noch offen,  da die Handlung leider an einem Punkt überraschend abbricht, bei dem der weitere wohl Verlauf scheinbar klar ist.

Fazit: Eine Freundschaftsgeschichte mit wertvollen Botschaften und ernsten Problemen sowie einem interessanten Roadtrip ist hier der Autorin gut gelungen.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Schwarz wie Schnee" von Jutta Wilke

Ein spannender und leicht zu lesender Jugendthriller
MiGuvor 9 Monaten

Kurze Inhaltsbeschreibung
Kira erwacht im Krankenhaus. Sie erinnert sich weder daran, was passiert ist, noch an ihren Namen, noch erkennt sie die Frau, die ihre Mutter sein soll, an ihrem Krankenbett.
Alles in ihrem Leben erscheint ihr fremd und sie erinnert sich auch nicht an den Unfall.
War es denn wirklich ein Unfall?

Meinung
Der Jugendthriller von Jutta Wilke wird in 29 kurzen Kapiteln in der Ich-Perspektive von Kira erzählt, die mit aller Macht versucht sich an den Unfall und ihr Leben davor zu erinnern.
Von Anfang an ist man als Leser mitten im Geschehen und versucht gemeinsam mit der Protagonistin herauszufinden, was in jener Nacht geschah.
Kira muss feststellen, dass sie nicht unbedingt beliebt war und das es Personen in ihrem Leben gab, mit denen man sich besser nicht einlassen sollte.
So stellt man sich ziemlich schnell die Frage, was Kira wirklich vor ihrem Unfall getan hat.
Ist sie wirklich so unschuldig, wie sie sich fühlt?
Neben ihrem Erzählstrang verläuft noch ein weiterer Erzählstrang, der aus der Sicht einer dritten Person erzählt wird und immer sehr kurzgehalten ist.
Nach und nach steigerten sich die mysteriösen und spannenden Szenen in dieser Geschichte und so mochte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen.
Einige überraschende Wendungen schafften es, lockten mich zunächst in die falsche Richtung, doch auch wenn ich mit dem Ende der Geschichte zufrieden war, war ich auch nicht allzusehr von der Auflösung überrascht.

Die Charaktere in dieser Geschichte haben mir ebenfalls gut gefallen und machten auf mich einen authentischen Eindruck.
Kira wirkte mit ihrer Handlung auf mich völlig glaubhaft, sobald man sich vorstellt, in welcher Situation sie sich befindet.
Dennoch stellt sich immer wieder die Frage, wer Kira vor dem Unfall war und was sie so getrieben hat.
Ganz besonders beklemmend fand ich hier die Passagen, wenn sie sich gemeinsam mit ihrer Mutter in einem Raum befindet.
Doch auch die anderen Figuren, die teilweise aufgrund ihres bedrohlichen Auftretens die Spannung erhöhen konnten, waren gut dargestellt.

Hier beweist sich meiner Meinung nach auch der bildhafte aber nicht zu sehr ins Detail gehende Schreibstil von Jutta Wilke.
Er ist leicht zu lesen, mit vielen kurzen Dialogen und ermöglicht so einen raschen Lesefluss.
Die Autorin versteht es gekonnt, in dieser Geschichte den Spannungsbogen stetig zu erhöhen, ihn immer wieder aufzunehmen, wenn es mal etwas ruhiger wird, und eine bedrohliche wie auch beklemmende Atmosphäre zu schaffen.

Fazit
„Schwarz wie Schnee“ ist ein spannender und leicht zu lesender Jugendthriller, der mich in wenigen Stunden wirklich gut unterhalten hat.
Ich mochte ihn einfach nicht aus der Hand legen und wollte schnellstmöglich hinter das Geheimnis von Kiras Unfall kommen.


Kommentieren0
26
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Drei Jugendliche auf einem abenteuerlichen Roadtrip durch Schweden

So hat Madeleine sich ihre Sommerferien nicht vorgestellt: Erst wird sie von ihren Eltern in ein Feriencamp nach Schweden geschickt, wo sie überhaupt nicht hin will und dann wird sie ganz aus Versehen auch noch von einem durchgeknallten Punk entführt. Dabei wollte Julian eigentlich nur einen VW-Bus klauen, weil er - wie er sagt - ganz dringend zum Nordkap muss. Als schließlich auch noch Vincent, der Junge mit dem Extra-Chromosom, zu ihnen stößt, ist das ungleiche Trio komplett. Mitten in einem Sommer voller Stechmücken, Wälder und Seen erleben die Drei ein Abenteuer, das sie so schnell nicht vergessen werden...


Über die Autorin:

Jutta Wilke, geboren 1963 in Hanau, war zuerst Anwältin, bevor sie sich dazu entschloss, ihren Weg als Autorin zu gehen. Inzwischen hat sie zahlreiche Erstlesebücher, Kinderbücher, Jugendbücher und Romane für junge Erwachsene veröffentlicht. Sie engagiert sich bundesweit für die Leseförderung und gibt Kurse im kreativen Schreiben.


Der Knesebeck Verlag verlost 10 Exemplare von Jutta Wilkes Stechmückensommer. Wenn ihr neugierige Leserinnen und Leser ab 10 Jahren seid und dabei sein wollt, dann bewerbt euch bis einschließlich 10.06.2018 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Fragen:


Wo wart ihr schon einmal im Ferienlager und wie hat es euch dort gefallen?


Wir sind gespannt auf euch und freuen uns auf ein spannendes Leseabenteuer mit verschiedenen Meinungen und Diskussionen. 


Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden. 

Zur Leserunde
Leserunde mit Nervenkitzel!

Luftige Höhen, die Welt liegt dir zu Füßen und dein Leben hängt an einem seidenen Faden. Dies ist der Kick, den „Roofer“ suchen. Im gleichnamigen Buch von der Autorin Jutta Wilke riskieren Jugendliche ihr Leben in schwinderlerrgender Höhe.

Auf den Dächern der Welt


Alice ist fasziniert und erschrocken zugleich, als sie erfährt, dass ihre beste Freundin Nasti mit einer Gruppe von Roofern abhängt. Die Jugendlichen riskieren beim Klettern auf hohe Dächer und Baugerüste ihr Leben – alles für den Kick und die ultimativen Bilder auf ihrem YouTube-Channel. Nach und nach gerät auch Alice in den Bann der Gruppe – vor allem, als sie den sensiblen Nik kennenlernt. Doch dann wird Alice Zeugin einer irrsinnigen Aktion: Nasti soll mit ihrem neuen Roofer-Freund über einen hohen Stahlträger balancieren. »Liebesbeweis« nennt Nastis Freund das. Dabei will er nur seinen Rivalen übertrumpfen. Plötzlich stellen sich für Alice ganz grundsätzliche Fragen: Ist es okay, für diesen Nervenkitzel sein Leben zu riskieren? Und wie weit soll sie selbst gehen, um sich vor denen zu beweisen, die ihr wichtig sind?

Hier geht's zur Leseprobe!

Wir laden euch ein zu einer Leserunde voller Adrenalin!


Bewerbt euch bis zum 1. November auf 1 von 15 Leseexemplaren und seid Teil dieser Leserunde. Das Einzige was ihr dafür tun müsst, ist uns zu schreiben, worin ihr den absoluten Nervenkitzel seht.

Außerdem wird die Autorin Jutta Wilke an der Leserunde teilnehmen und euch in der Plauderecke sicher die ein oder andere Frage beantworten!

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und auf die Leserunde!



Letzter Beitrag von  Larii-Mausivor einem Jahr
Hier ist nun endlich meine Rezension: https://www.lovelybooks.de/autor/Jutta-Wilke/Roofer-1454731188-w/rezension/1518308415/ Sorry, dass es so lange gedauert hat. Gleichlautend auch auf Wasliestdu?, Lesejury und Vorablesen!
Zur Leserunde
So schnell vergeht die Zeit - jetzt ist schon mein 4. Adventsgewinnspiel ist gestartet!

Schaut auf dem Beitrag auf meinem Blog vorbei *hier* und beantwortet dort die Gewinnspielfrage - schon seid ihr im Lostopf!
(Nur wer auf dem Blog kommentiert ist mit dabei!)

Am 4. Advent wird dann ausgelost und der Gewinner auf meinem Blog bekannt gegeben - ich drücke allen die Daumen ;)
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Jutta Wilke wurde am 07. März 1963 in Hanau (Deutschland) geboren.

Jutta Wilke im Netz:

Community-Statistik

in 944 Bibliotheken

auf 202 Wunschlisten

von 13 Lesern aktuell gelesen

von 22 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks