Jutta Wilke Roofer

(69)

Lovelybooks Bewertung

  • 47 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 63 Rezensionen
(29)
(28)
(11)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Roofer“ von Jutta Wilke

Hoch oben auf den Dächern gehört die Stadt dir!
Hier oben bist du absolut frei.
Hier oben kannst du alles verlieren.

Alice sucht nach Halt in ihrem Leben, sie will mit beiden Beinen fest auf dem Boden stehen. Doch als sie Nik und seine Clique kennenlernt, ist plötzlich alles anders. Denn Nik ist ein Roofer und klettert auf die höchsten Gebäude und Baugerüste der Stadt – gefährlicher Wahnsinn oder genau die Art von wilder Freiheit, die Alice insgeheim fehlt? Alice und ihre beste Freundin tauchen immer tiefer ein in die Welt der Roofer – bis eine Mutprobe alles infrage stellt: Muss man für die Liebe wirklich jede Grenze überschreiten?

Roofer ist eine ergreifende Geschichte über die Angst.

— Zeilenspringer

Spannend, unterhaltsam und gut geschrieben!

— 66jojo

Ein Buch über die Schwere der Pubertät. 4,5 Sterne

— LillySj

Interessantes Thema, gut aufgegriffen und umgesetzt!

— Larii-Mausi

Spannend und durchaus mitreißend. Leider einige Lücken in der Story

— JosBuecherblog

Obwohl ich den Schreibstil persönlich nicht so gut fand, war die Story nicht schlecht. Über die gelegentlichen Klischees kann man wegsehen.

— JokersLaugh

Spannender Jugendroman über waghalsige Klettermanöver

— Marco_Fleghun

Ein sehr interessantes Buch, dass einen die Welt von einem Roofer verstehen lässt.

— Ginger0303

Tolles Jugendbuch mit Hochspannung!

— Lealein1906

Es kommt beim Lesen definitiv zu Adrenalinausschüttung. Leider wird dem Leser jedoch die Gefühlswelt eines Roofers vorenthalten.

— Ro_Ke

Stöbern in Jugendbücher

Aquila

Toller Jugendthriller! Sehr spannend, aber zu Beginn vllt etwas zu wirr

Lillisbuntewelt

Iron Flowers

Absolut einnehmendes Buch mit starken Protas. Beeindruckend

Booknerdsbykerstin

Die Stille meiner Worte

Ein schönes Buch, um die Probleme der Kinder zu verstehen und auch ihre Gedanken nachzuvollziehen. Sehr zeitgemäß.

cat10367

Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

Für jeden Fantasy Fan ein absoluter muss. Ich bin sehr begeistert von der Buchreihe und freue mich auf die folge Bände. Klare Leseempfehlung

Shiva87

Nicht weg und nicht da

Ein wundervolle Geschichte. Ein Buch das mich wirklich berührt hat.

zeilengefluester

Nur noch ein einziges Mal

Ernstes Thema wunderschön und augenöffnend zugleich verpackt.

Lear_Lear

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Angst davonklettern

    Roofer

    Zeilenspringer

    15. February 2018 um 19:26

    Das Jugendbuch "Roofer" wurde von der deutschen Autorin Jutta Wilke geschrieben und im Juni 2017 im Coppenrath Verlag veröffentlicht. Die Handlung spielt in der heutigen Zeit in der Stadt Frankfurt a.M. Die 16-jährige Alice und Nasri sind beste Freundinnen und unzertrennlich. Doch als die "Roofer", eine Gruppe Jugendlicher, die den Nervenkitzel im Erklettern von Gebäuden sucht, in das Leben der beiden Mädchen treten, ändert sich alles. Nasri, verliebt in den angesehenen und waghalsigen Trasher, entfernt sich immer mehr von ihrer besten Freundin. Alice will Nasri nicht verlieren und trifft die Clique obwohl sie deren waghalsigen Unternehmungen ablehnt. Dabei lernt sie den obdachlosen Nik kennen, der ihr Leben zusätzlich auf den Kopf stellt. Als Nasri Trasher ihre Liebe durch eine gefährliche Kletteraktion beweisen soll, ist für Alice eine Grenze überschritten. Doch auch der Konflikt zwischen Trasher und seinem Kletter-Konkurrenten Adrian spitzt sich immer weiter zu.   Alle Beteiligten werden unweigerlich mit ihren Ängsten konfrontiert, die sie zu vertuschen suchen.Durch die Erzählperspektive des Ich-Erzählers (mit Ausnahme der Kapitel über Nik) wird dem Leser die Gefühlswelt und inneren Konflikt von Alice offen aufgedeckt. Auf der einen Seite wünscht sie sich Zuneigung und Beständigkeit, die sie anfangs durch Nasri bekommt. Zuhause erwartet sie nur ihr Stiefvater, der ihre Mutter ständig betrügt und unglücklich macht. Ihre Mutter verleugnet jedoch seine Taten und flüchtet sich in ihre Migräneattacken. Zu hause wird Alice so gut wie gar nicht beachtet.Auf der anderen Seite hat sie Angst, dass Liebe nicht das ist, was sie zu sein scheint sondern Besitz. Bestätigt sieht sie sich als Nasri den Liebesbeweis für Trasher erbringen will und ungesichert auf einem Bauträger balanciert. Dabei wird ihr klar, dass Nasri genau wie Trasher Angst davor hat nicht geliebt zu werden. Erst als Alice Nik näherkommt, erkennt sie, dass Liebe auch echt und ehrlich sein kann. Er ist für sie da und schafft es ihre Welten miteinander zu verbinden. Dann ist da noch die Angst an sich, die Alice lähmt. In den gefährlichen Situationen verlangt sie immer von den anderen, dass sie etwas unternehmen, tut jedoch selbst nie etwas. Sie ist sich darüber bewusst und kritisiert sich selber deswegen. Erst als Nasri auf dem Turm sitzt, handelt sie und klettert zu ihrer Freundin hinauf.Alice kann die Roofer nicht verstehen. Für sie ist es Wahnsinn sich in schwindelerregende Höhen zu klettern und Videos von den lebensbedrohlichen Situation ins Netz zu stellen. Doch je mehr Alice die Roofer kennenlernt, wird ihr klar, dass sie durch den angeblichen Mut, den sie durch das Klettern zeigen, viel größere Ängste zu verbergen versuchen. Auch durch die Augen von Nick, von dessen Gefühlwelt ein Erzähler berichtet, wird das Verhalten der Roofer immer klarer. Sie meinen mutig und frei zu sein, doch ihren Ängsten können sie sich nicht stellen. Erst als Trasher betrunken von Nasri abgewiesen wird, er Adrian übertrumpfen will und es zur Katastrophe kommt, wird auch ihm klar, dass das Klettern nur eine Flucht darstellt. Nik wurde von seiner Mutter als kleines Kind zurückgelassen und muss auf der Straße leben. Nur die wöchentlichen Besuche bei einer ehemaligen Nachbarin geben ihm das Gefühl nicht völlig abzusteigen. Auch er hat Angst davor eine Bindung mit einem anderen Menschen einzugehen. Als er Alice Enttäuschung sieht, während er der Clique aus seinem Gedichtband vorliest, sieht er sich bestätigt. Bindung bringt Verpflichtung und Enttäuschung mit sich. Doch das Gefühl der Nähe und Geborgenheit überwiegt, sodass er sich immer mehr auf Alice einlassen kann. Der Roman zeigt sehr authentisch die Angst, dass Liebe nicht echt ist und Zuneigung zur Abhängigkeit werden kann. Auf der anderen Seite besteht der Wunsch der Jugendlichen genau nach dieser Liebe, die Sicherheit und Geborgenheit bringt. Durch die Wahl des Ich-Erzählers aus der Sicht von Alice wird dieser Konflikt sehr deutlich.Die Sprache der Handlung ist sehr gut und flüssig zu lesen. Die Handlung ist in jeder Weise nachvollziehbar und logisch. Das Buch ist sehr ergreifend und sehr zu empfehlen.

    Mehr
  • Roofer

    Roofer

    66jojo

    08. February 2018 um 17:03

    RezensionAlice Leben wird auf den Kopf gestellt, als ihre beste Freundin Nasti sich in Trasher verliebt. Das Nasti einen seltsamen Geschmack hat, was Männer betrifft, ist für Alice nichts neues. Trasher ist allerdings nochmals eine Spur krasser. Er ist ein Roofer. Seine Leidenschaft; auf Gebäude klettern, wahnwitzige Stunts ausprobieren und sich dabei filmen lassen, damit später alles auf YouTube hochgeladen werden kann. Die Roofer ignorieren Verbote und schrecken vor nichts zurück. Nicht selten riskieren sie ihr Leben um einen neuen Rekord aufzustellen. Rivalitäten bestimmen ihren Alltag und so kommt es, dass ich als Leser mehrmals mitgefiebert habe und gehofft habe, dass alles gut ausgeht. Grenzen werden überschritten und als Alice beste Freundin Nasti ihre Liebe zu Trasher beweisen soll, reicht es Alice. Wird sie Trasher aufhalten und ihre beste Freundin davon abhalten ihr Leben zu riskieren?«Roofer» ist mein erstes Buch der Deutschen Autorin Jutta Wilke und nach diesem Buch kann ich sagen, dass es nicht mein letztes sein wird. Sie schreibt wirklich gut und so bin ich von der ersten Seite in der Geschichte gefangen gewesen. Die Seiten sind nur so dahingeflogen und das Lesen hat mir Freude bereitet. Mit den Charakteren habe ich leider einige Schwierigkeiten gehabt. Die Welt in welcher sie leben, ist einfach nicht meine und so habe ich mich schwergetan, mich in sie hinein zu versetzen. Alice ist mir grundsätzlich sympathisch gewesen, da sie versucht hat, etwas zu unternehmen um diesen Wahnsinn zu beenden. Ihre beste Freundin Nasti habe ich nicht nur als unzuverlässig empfunden, mit ihrer leichtsinnigen und egoistischen Art hat sie auch kaum Sympathie bewiesen.Die Handlung hat mich gepackt und die Thematik an sich hat mir sehr zugesagt. Ich habe mitgefiebert und gehofft. Ich habe das Buch kaum aus den Händen gelegt und bis zum Ende gefiel mir die Handlung. Das einzige was mir nicht gefallen hat, ist die Liebesgeschichte zwischen Nikolas und Alice. Für mich hat das zu erzwungen gewirkt und auch sehr unauthentisch. Es ist alles zu schnell vorangegangen und ich habe das Gefühl gehabt, dass ich nicht mitbekommen habe, wie sich Alice in Nikolas verliebt hat.Fazit«Roofer» überzeugt als starker Jugendroman mit leichten Thriller-Elementen. Eine kurzweilige Geschichte, eine interessante Thematik und ein Schreibstil, welcher mich das Buch nicht mehr aus den Händen legen gelassen hat. Die Charaktere und die Liebesgeschichte können nicht ganz so überzeugen, wie erhofft, aber alles in allem hat mir das Buch gefallen und ich kann mit gutem Gewissen ⭐⭐⭐⭐ von 5 Sterne geben. Eine Empfehlung an alle Fans von Ursula Poznanski, Alice Gabathuler und John Grishams Theo Boone Reihe.Ich bedanke mich beim Coppenrath Verlag für Mein Exemplar!Mehr unter:  https://josiajourdan.ch/wordpress/

    Mehr
  • Roofer

    Roofer

    Claudias-Buecherregal

    13. January 2018 um 17:26

    Durch ihre beste Freundin kommt Alice in Kontakt mit Jugendlichen, die Roofer sind. In ihrer Freizeit klettern sie also auf hohe Gebäude, balancieren in schwindelerregender Höhe und filmen sich dabei. Sie lieben den Kick, den sie aus der gefährlichen Trendsportart ziehen, verschließen jedoch die Augen davor, dass sie jedes Mal ihr Leben dabei riskieren. Jedes Abenteurer wird riskanter und Alice erliegt so langsam der Faszination, bis eine Mutprobe die Gruppe aufrüttelt.Die Extremsportart des Roofings als Thema eines Jugendromans zu nehmen, fand ich genial. Es ist mit Sicherheit etwas, dass Jugendliche interessiert und es ist das einzige Buch zu diesem Thema, das mir bisher begegnet ist.Der Großteil des Romans wird aus der Sicht von Alice als Ich-Erzählerin geschildert. Sie ist jedoch beim Thema Roofing eigentlich nur eine Randfigur und dadurch erhält man als Leser keinen Einblick in die aktiven Roofer und deren Gedankenwelt. Ab und an werden Passagen aus Niks Sicht geschildert, aber auch diese sind normalerweise keine Roofer-Kapitel. Das wirkt für mich etwas unglücklich, da die Roofer im zentralen Mittelpunkt stehen.Von Jutta Wilke habe ich bereits einige Jugendbücher gelesen. Dieses konnte mich leider nicht so begeistern, wie manch andere. Zum einen fand ich es schade, dass sehr viele interessante Themen aufgegriffen, aber stets nur angeschnitten und nie vertieft wurden. Zum anderen fand ich die Hauptfiguren nicht so eingängig wie sonst und die Nebenfiguren zu blass. Ich glaube, dem Roman hätten ein paar Seiten mehr nicht geschadet, damit einiges vertieft hätte werden können.Fazit: Ein interessantes Thema, wobei das volle Potenzial leider nicht ausgeschöpft wurde. Die Handlung und die Figuren hätten noch etwas stärker ausgearbeitet werden müssen. 3,5 - 4 Sterne vergebe ich dafür. Gebundene Ausgabe: 256 Seiten Verlag: Coppenrath; Auflage: 1 (14. Juni 2017) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3649615096 ISBN-13: 978-3649615095 Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre

    Mehr
  • Ein Buch über die Schwere der Pubertät

    Roofer

    LillySj

    05. January 2018 um 13:09

    Inhalt: Die 16-jährigen Alice und Nasti sind allerbeste Freundinnen. Alice hat es schwer im Leben. Sie hat einen furchtbaren Stiefvater und traut sich kaum nach Hause, wenn sein Auto vor der Tür steht. Ihre Mutter ist abhängig von ihrem Mann, flüchtet sich in die Migräne und kümmert sich nicht um ihre Tochter. So ist Alice froh, wenn sie mit Nasti all das vergessen kann. Doch dann verliebt sich Nasti und ist plötzlich in einer neuen Clique - in der der Roofer. Jugendliche, die auf Baukräne klettern und Baufassaden von Hochhäusern. Je höher, desto besser. Sie filmen ihre Aktionen und stellen sie bei You Tube online. Zwischen Trasher, Nastis Schwarm und Adrian gibt es einen hohen Konkurrenzkampf. Sie sind die beiden Besten. Doch einer von Zweien, das lang natürlich nicht. Wer klettert als erstes auf besonders gefährliche Gebäude und markiert dort mit seinem Stencil das Revier. Alice kann das alles nicht nachvollziehen und will mit den Leuten nichts zu tun haben. Aber sie will auch Nasti nicht verlieren, also geht sie immer wieder mit. Als Trasher Nasti zu einer gefährlichen Situation überredet, um Adrian zu übertrumpfen, spitzt sich die Situation zu. Das Buch ist abwechselt aus der Sicht von Alice geschrieben und dazwischen gibt es kurze Kapitel von Nikolas, einem obdachlosen Jugendlichen, der eine Verbindung zur Clique hat. Meine Meinung: Ich habe schon von Roofern gehört. Insbesondere in Russland ist das wohl seit Jahren ein beliebter Sport bei Jugendlichen. Und durch den Film, den ich in Erinnerung habe, hatte ich mir erstmal was ganz anderes vorgestellt. Ich dachte, es geht mehr um die Begeisterung des Roofens. Doch mir wurde auch schnell bewusst, dass es pädagogisch fahrlässig gewesen wäre. Man will Jugendliche ja schließlich nicht dazu animieren. Bekommen habe ich einen Jugendroman, der mir teils echt an die Nieren ging. Zu gut konnte ich mich wieder erinnern, wie schwer und belastend die Pubertät doch sein kann. Man wünscht sich nichts mehr, als angenommen zu werden, doch genau dies scheint fast unmöglich. Im Prinzip kämpfen alle Jugendlichen in dem Buch mit dieser Thematik, nur jeder auf eine ganz andere Art. Alice, die mit der Clique mitgeht, nur um Nasti nicht zu verlieren. Trasher, der sich in immer größere Lebensgefahr begibt, weil er dann alle Aufmerksamkeit der Clique hat. Der scheinbar glaubt, nur wenn er besser als Adrian ist, ist er was wert. Nasti, die von Trasher geliebt werden will und dabei ... Lest es selber. Alice und Nikolas erkennen im jeweils anderen die Verletzungen, die das Leben ihnen zugefügt hat. Zwischen denen beiden hätte ich mir einige Gespräche mehr gewünscht. Das wäre sicher sehr interessant geworden. Gefallen hat mir auch die ganz offensichtliche Thematik, denn ein Buch über Roofer gab es bisher noch nicht. Dabei fand ich es gut, dass der Handlungsort Deutschland ist. Auf You Tube findet Ihr übrigens tatsächlich Filme über Roofer.Triggerhinweiß auf meinem Blog. (Hier kann ich die Schrift nicht unsichtbar machen).

    Mehr
    • 2
  • Gute Unterhaltung mit einem interessanten Thema

    Roofer

    Larii-Mausi

    29. December 2017 um 12:45

    Hoch oben auf den Dächern gehört die Stadt dir! Hier oben bist du absolut frei. Hier oben kannst du alles verlieren. Alice ist von ihrer Mutter und ihrem Stiefvater sehr enttäuscht und sucht nach neuem Halt in ihren Leben. Doch als ihre beste Freundin Nasti sich in den Roofer Trasher verliebt ist plötzlich alles anders. Denn Roofer und klettern auf die höchsten Gebäude und Baugerüste der Stadt. Ist das alles einfach nur wahnsinnig oder wilde Freiheit? Alice und Nasti tauchen immer tiefer in die Welt der Roofer ein und bald schon wird ihre Freundschaft auf eine harte Probe gestellt....Die Geschichte wird aus der Perspektive der 15 jährigen Alice erzählt, die gerade einige Probleme im Leben hat. Mit ihr konnte ich mich gut identifizieren und fand sie sehr sympathisch. Zwischendurch gibt es einige Perspektivwechsel, bei denen es um den obdachlosen Jungen Nik geht. Gerade diese Abschnitte fand ich sehr spannend und wollte unbedingt wissen, wie es mit ihm weitergeht.Mit Alice bester Freundin Nasti konnte ich mich hingegen gar nicht identifizieren. Ich fand sie oft sehr unsympathisch und ihr Verhalten Alice gegenüber ziemlich daneben. Der Schreibstil von Jutta Wilke ist sehr flüssig und fesselnd. Nach dem packenden Prolog flogen die Seiten nur so dahin. Leider gab es zwischendurch immer mal wieder einige Szenen, die sich sehr gezogen haben und bei denen mich öfter Unlust packte weiterzulesen, weshalb ich auch ziemlich lange für die 250 Seiten brauchte.Die Grundidee der Geschichte und die Botschaft war sehr interessant. Bisher hatte ich noch kein Buch zu solch einem Thema gelesen und fand es sehr spannend mehr über die Roofer und ihre Aktivitäten zu erfahren.Fazit: Ein interessantes Thema gut aufgegriffen und umgesetzt. Stellenweise war die Geschichte leider etwas langatmig, aber für Zwischendurch ist das Buch aufgrund der geringen Seitenzahl perfekt.Ich vergebe deshalb auch 4 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Konnte mich leider nicht überzeugen

    Roofer

    connychaos

    24. December 2017 um 21:40

    Alice lernt über ihre besten Freundin die Roofer kennen, für den Nervenkitzel riskieren diese ihr Leben, klettern ungesichert höher und höher, machen Videos und hoffen auf die meisten Klicks im Internet. Eine Mutprobe kann tragisch enden. Ich mag die Bücher der Autorin sehr, bisher fühlte ich mich immer gut unterhalten. Roofer wollte ich deshalb unbedingt lesen. Der Klappentext hörte sich auch sehr spannend an. Mich konnte dieses Buch aber leider nicht überzeugen. Ich fand den Schreibstil etwas anstrengend zu lesen, hier wechselten zu oft die Perspektiven und sorgten dadurch bei mir für Verwirrung. Mit Alice konnte ich auch seh wenig anfangen, ich fand sie einfach zu merkwürdig und wenig sympathisch. Die Handlung wurde auch erst im letzten Viertel des Buches interessanter, vorher war die Geschichte doch sehr langatmig, sodass ich mich zum Weiterlesen richtig überwinden musste.

    Mehr
  • Riskanter Nervenkitzel

    Roofer

    Steffi1611

    06. December 2017 um 11:27

    Der Autorin Jutta Wilke ist es mit „Roofer“ gelungen ein aktuelles Thema der heutigen Jugendlichen aufzugreifen und zu beschreiben.Grade heutzutage wollen Jugendliche sich gegenseitig ständig übertrumpfen und übertreffen. Keiner macht sich Gedanken über Konsequenzen oder ähnliches. Hauptsache der nächste Post oder Tweed wird noch spektakulärer als der vorherige. Ebenso müssen die Aufrufe und Likes vom letzten Mal übertroffen werden. Was könnte man noch anstellen um im Mittelpunkt zu stehen? Sein Leben riskieren und noch leichtsinniger werden, als alle anderen. Aber ist es das wert?Das Buch wird zum größten Teil aus der Sicht von Alice erzählt. Die 15 Jährige hat familiäre und schulische Probleme. Ihr ganzes Leben dreht sich um ihre beste Freundin Nasti, diese lernt eine Gruppe Jugendlicher kennen und verliebt sich in den „Anführer“. Es handelt sich um so genannte Roofer. Die Truppe klettert bei Baustellen auf Dächer, Kräne und Stahlträger. Hauptsache höher und riskanter als beim letzten Mal. Alice ist das Ganze nicht geheuer, aber Nasti zu liebe geht sie mit.Dies kann nicht gut ausgehen oder?Nebengeschichte und Nebencharakter der Geschichte ist Nik. Auch aus seiner Perspektive wird erzählt und zeigt das Leben eines 16 Jährigen, welcher obdachlos ist und versucht zu überleben. Ohne Ziel, ohne Plan, ohne Besitz…Im Laufe des Buches werden die Geschichten zusammen geführt. Nik´s Situation fällt für mich dadurch eher in den Hintergrund. Hier wird im weiteren Verlauf zu wenig auf ihn eingegangen. Im Mittelpunkt stehen absolut die Roofer und die Gefahr, sowie deren Konsequenzen.Grade die Konsequenzen sind wichtig in diesem Buch, damit die Zielgruppe gewarnt ist und vielleicht vorher einmal nachdenkt.Der Schreibstil ist passend und nach einer kleinen Anlaufschwierigkeit kam ich gut in die Geschichte und sie ließ sich zügig Lesen.Cover sowie Titel finde ich sehr stimmig zur Geschichte.Gefehlt hat mir ein Einblick in die Gedanken der Roofer, so ein oder zwei Kapitel aus deren Sicht wären klasse gewesen.Aber Alles in Allem ist es ein sehr gelungenes Jugendbuch, welches ich nur weiterempfehlen kann.

    Mehr
  • Leserunde zu "Roofer" von Jutta Wilke

    Roofer

    Coppenrath_Verlag

    Leserunde mit Nervenkitzel! Luftige Höhen, die Welt liegt dir zu Füßen und dein Leben hängt an einem seidenen Faden. Dies ist der Kick, den „Roofer“ suchen. Im gleichnamigen Buch von der Autorin Jutta Wilke riskieren Jugendliche ihr Leben in schwinderlerrgender Höhe. Auf den Dächern der Welt Alice ist fasziniert und erschrocken zugleich, als sie erfährt, dass ihre beste Freundin Nasti mit einer Gruppe von Roofern abhängt. Die Jugendlichen riskieren beim Klettern auf hohe Dächer und Baugerüste ihr Leben – alles für den Kick und die ultimativen Bilder auf ihrem YouTube-Channel. Nach und nach gerät auch Alice in den Bann der Gruppe – vor allem, als sie den sensiblen Nik kennenlernt. Doch dann wird Alice Zeugin einer irrsinnigen Aktion: Nasti soll mit ihrem neuen Roofer-Freund über einen hohen Stahlträger balancieren. »Liebesbeweis« nennt Nastis Freund das. Dabei will er nur seinen Rivalen übertrumpfen. Plötzlich stellen sich für Alice ganz grundsätzliche Fragen: Ist es okay, für diesen Nervenkitzel sein Leben zu riskieren? Und wie weit soll sie selbst gehen, um sich vor denen zu beweisen, die ihr wichtig sind?Hier geht's zur Leseprobe! Wir laden euch ein zu einer Leserunde voller Adrenalin! Bewerbt euch bis zum 1. November auf 1 von 15 Leseexemplaren und seid Teil dieser Leserunde. Das Einzige was ihr dafür tun müsst, ist uns zu schreiben, worin ihr den absoluten Nervenkitzel seht. Außerdem wird die Autorin Jutta Wilke an der Leserunde teilnehmen und euch in der Plauderecke sicher die ein oder andere Frage beantworten! Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und auf die Leserunde!

    Mehr
    • 159
  • Adrenalinkick, Ansehen und das Gefühl von Freiheit

    Roofer

    JosBuecherblog

    28. November 2017 um 15:46

    Roofer ist mal ein anderes Jugendbuch, welches von einem Thema handelt, worüber ich bis jetzt noch nichts gelesen habe. Der Kick, das Ansehen der anderen Gruppenmitglieder und das Gefühl von Freiheit - das alles sind Motive, warum Roofer sich immer wieder in Lebensgefahr begeben und auf immer höhere Gebäude klettern. Das habe ich eindeutig im Laufe dieses Buches gelernt. Den Schreibstil fand ich anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber nach und nach bin ich richtig gut in die Geschichte rein gekommen. Die Figuren waren ab und zu etwas oberflächlich und auch manche Probleme oder schwierige Situationen wurden nicht aufgelöst, wie zum Beispiel Alice' Familie. Insgesamt ist die Geschichte durchaus spannend und mitreißend, wie bei einem Unfall - Man will nicht hinsehen, aber man kann nicht anders. An einigen Stellen nicht ganz rund, aber durchaus spannend für zwischendurch. 

    Mehr
  • Spannend, gut geschrieben, etwas zu klischeelastig

    Roofer

    Marco_Fleghun

    21. November 2017 um 21:11

    In dem Jugendroman "Roofer" versucht die Erzählerin Alice ihre beste Freundin Nasti davon abzuhalten, ihrem neuen Freund Trasher in waghalsige Kletteraktionen zu folgen. Der Roman ist spannend geschrieben und sehr kurzweilig. Durch Alice' Augen entdeckt der Leser die Welt der Roofer, Jugendliche, die mit Videos von sich auf hohen Gebäuden Aufmerksamkeit erhalten möchten. Viele der Motive der jungen Roofer, wie sich beweisen wollen oder Anerkennung bekommen, sind nachvollziehbar. Allerdings sind mir persönlich zu viele Klischees vorhanden. Die problematische Familiensituation der Erzählerin, die blinde Liebe Nastis zu Trasher, die Grundannahme, dass jemand, der den Kick beim Klettern sucht, zwingend im Leben den Halt verloren haben muss. Gleichwohl die Spannung durchgehend trägt, erscheint es mir gelegentlich etwas absurd, wie oft Alice jemanden von einem Haus holen will, man hat das Gefühl, sie tut nichts anderes. Toll ist jedoch das Ende, wo es noch mal richtig spannend wird. Insgesamt ein sehr empfehlenswerter Roman, der einen Aspekt des lebensgefährlichen Kletterns beleuchtet.

    Mehr
  • Roofer

    Roofer

    Annette_McDaniel

    20. November 2017 um 13:20

    Das Buch fängt gleich am Anfang spannend an und hat mich in den Bann gezogen. Wir lernen sogenannte Roofer kennen, die auf Dächern, Gerüsten und ähnliches den besonderen Kick suchen und schon Adrenalinjunkies sind. Als Nikolas ins Spiel kam, war ich mir zuerst nicht sicher, was er mit der ganzen Geschichte zu tun hatte. Er war mir aber von Anfang an sehr sympathisch. Alice und Nasti sind beste Freundinnen. Nasti hat sich in letzter Zeit verändert und hängt mit Roofern zusammen. Das weiss Alice aber noch nicht. Die Art und Weise von Nasti finde ich schlimm. So sollte man mit der besten Freundin nicht umgehen. Das Buch hatte ich recht schnell gelesen, wollte ich doch wissen, wie es weitergeht. Am Ende gibt es nochmal Spannung und auch Gänsehaut. Ich kann das Buch jeden empfehlen. Sehr lesenswert. Der Schreibstil von Jutta Wilke gefällt mir sehr gut.

    Mehr
  • Fesselnd !

    Roofer

    Anne_Dietrich

    19. November 2017 um 22:14

    „Roofer“ ist ein weiteres Jugendbuch von Jutta Wilke, das mich gefesselt hat und das ich mit Spannung gelesen habe.   Die Protagonistin Alice gerät durch ihre Freundin Nasti in eine Gruppe von Roofern. Ohne Angst klettern diese gekonnt auf Baustellen über Stahlträger und Baugerüste auf hohe Gebäude. Ihre Aktionen laden sie im Internet hoch und da sie immer einen neuen Kick brauchen, wird es immer gefährlicher.   Das Buch beginnt mit einem Blick in die Gegenwart und wird dann aus der Vergangenheit auf diesen Zeitpunkt zugeführt. So weiß man beim Lesen, dass das kein gutes Ende nimmt.   Die Charaktere sind sehr unterschiedlich, da ist Alice, die zu Hause reichlich eigene Probleme hat. Ein großer Teil des Buches ist aus ihrer Sicht geschrieben. Währen bei ihr die Vernunft überwiegt, ist ihre Freundin Nasti total beeindruckt und in Trasher – einen der Roofer – bis über beide Ohren verknallt.   Die Thematik ist fesselnd und spannend. Der einfache flüssige Schreibstil lässt einen durch die Seiten fliegen.     Fazit: Ein kurzweiliger, gelungener Jugendroman um ein brisantes Thema, den ich gerne weiterempfehle.  

    Mehr
  • "Roofer" von Jutta Wilke

    Roofer

    Ginger0303

    15. November 2017 um 16:15

    Inhalt: Hoch oben auf den Dächern gehört die Stadt dir! Hier oben bist du absolut frei. Hier oben kannst du alles verlieren. Alice sucht nach Halt in ihrem Leben, sie will mit beiden Beinen fest auf dem Boden stehen. Doch als sie Nik und seine Clique kennenlernt, ist plötzlich alles anders. Denn Nik ist ein Roofer und klettert auf die höchsten Gebäude und Baugerüste der Stadt – gefährlicher Wahnsinn oder genau die Art von wilder Freiheit, die Alice insgeheim fehlt? Alice und ihre beste Freundin tauchen immer tiefer ein in die Welt der Roofer – bis eine Mutprobe alles infrage stellt: Muss man für die Liebe wirklich jede Grenze überschreiten?Meine Meinung: Von Anfang an flogen die Seiten nur so dahin. Der Schreibstil ist sehr flüssig. Das Buch ist gut aufgebaut. Die Spannung steigt mit jedem Kapitel. Die Charaktere gefielen mir teilweise gut, teilweise eher nicht. Das Ende hat mich dann leider auch etwas enttäuscht, da es so vorhersehbar war. Aber trotzdem verdient dieses Buch definitief 4 Sterne. Denn ich finde die Geschichte von Roofern sehr interessant. Fazit: Zum Schluss möchte ich nach sagen, dass Buch ist für jeden etwas der die Welt der Roofer etwas besser kennen lernen möchte.

    Mehr
  • Die Suche nach dem Kick

    Roofer

    Lealein1906

    13. November 2017 um 23:22

    "Roofer" ist ein wirklich sehr interessantes Buch, das die Bewegung der Roofer beschreibt. Roofer sind (zumeist jugendliche) Leute, die ohne Hilfsmittel oder Sicherungen auf hohe Gebäude, Kräne oder Sonstiges klettern und sich dabei filmen. Dabei verstoßen sie nicht nur gegen Sicherheitsregeln, sondern riskieren auch ihr Leben. Ohne es zu wollen rutscht die Protagonistin Alice auf einmal in diese Szene, weil ihre beste Freundin Nasti sich in Trasher, den Chef einer Rooferbande, verliebt. Alice ist weder von der Gruppe noch von deren Aktivitäten begeistert, aber Nasti zu Liebe bleibt sie dabei. Unser zweiter Protagonist in der Geschichte ist Nik, dem immer wieder kurze Abschnitt gewidmet werden. Als er und Alice aufeinander treffen, fühlen sie sich sofort zueinander hingezogen. Können die beiden zusammenkommen, obwohl er zu den Roofern gehört? Und was passiert mit der Liebe von Nasti und Trasher, der sich in einem Wettstreit mit Roofer Adrian befindet? Das Buch ist gerade am Ende mit viel Spannung geschrieben und man blättert atemlos durch die letzten Seiten. Die Autorin hat einen sehr lebendigen Schreibstil, der es einfach macht, die Geschichte zu lesen und wirklich super flüssig ist. Besonders die Abschnitte von Nik sind toll, von ihnen hätte ich gerne noch mehr gelesen. Die Figuren sind interessante Charakter, auch wenn ich mich mit keinem so richtig identifizieren konnte. Besonders über Nasti konnte ich oft nur den Kopf schütteln. Was mir besonders an dem Buch gefallen hat, ist die Gratwanderung, die die Autorin sehr gut drauf hat. Zum einen beschreibt sie, wie faszinierend es ist, die Welt von oben zu betrachten und diesen Kick zu spüren. Aber es wird auch sehr deutlich, dass solche „Abenteuer“ kein Spaß sind, sondern wirklich gefährlich. Ein wirklich kurzlebiges Leseereignis, dass ich jedem nur weiterempfehlen kann.

    Mehr
  • The roof is on fire

    Roofer

    JessicaLiest

    12. November 2017 um 19:54

    Klappentext:Hoch oben auf den Dächern gehört die Stadt dir! Hier oben bist du absolut frei. Hier oben kannst du alles verlieren. Alice sucht nach Halt in ihrem Leben, sie will mit beiden Beinen fest auf dem Boden stehen. Doch als sie Nik und seine Clique kennenlernt, ist plötzlich alles anders. Denn Nik ist ein Roofer und klettert auf die höchsten Gebäude und Baugerüste der Stadt – gefährlicher Wahnsinn oder genau die Art von wilder Freiheit, die Alice insgeheim fehlt? Alice und ihre beste Freundin tauchen immer tiefer ein in die Welt der Roofer – bis eine Mutprobe alles infrage stellt: Muss man für die Liebe wirklich jede Grenze überschreiten?Meine Meinung:Die Spannung beginnt schon mit dem Prolog, dieser wirft Fragen auf und fest steht, irgendetwas ist vorgefallen. Und wie es scheint handelt es sich hierbei um nichts Gutes. Roofer sind ein super interessantes Thema. Beim Lesen gibt es manchmal einen Adrealinkick, wenn man sich in die Stellen hineinversetzt in dem sie locker easy in der Luft herumturnen. Oder wenn es brenzlig wurde hat mir manchmal der Atem gestockt. Diese Stellen fand ich super fesselnd und spannend. Ich bin kein Fan der Höhe, für mich ist so etwas unvorstellbar, aber dennoch war es wie gesagt fesselnd zu lesen. Aufregung pur. Der Schreibstil war an sich super flüssig zu lesen, da sind die Seiten nur so geflogen.Auch die Charaktere waren eine interessante Mischung. Alice und Nikolas gehören zu den Charakteren von denen ich am liebsten gelesen habe. Für mich haben sie mit ihrer Persönlichkeit und ihrer Geschichte herausgestochen. Dann gab es da noch ein paar Charaktere die mir mit ihrem Getue zu viel waren und auch damit das einzige war was mich in dem Buch gestört hat. Nasti zum Beispiel, in meinen Augen hat sie Alice zu sehr beeinflusst. Gerade was ihre Beziehung betrifft habe ich oft den Kopf schütteln müssen, wenn sie ihre Liebe beweisen hat „müssen“, das konnte ich zumindest nicht nachvollziehen. Davon abgesehen waren sie aber alle super ausgearbeitet, auf jede Persönlichkeit abgestimmt. Sie haben für einige Aufreger gesorgt und super unterhalten. Auch was die Beziehungen unter ihnen betrifft, wie sie sich entwickeln war spannend und interessant zu lesen.Es wird abwechselnd aus der Sicht von Alice und Nikolas geschrieben. In Alice Sicht haben wir sozusagen den Hauptteil der Handlung erlebt. Nikolas seine Kapitel waren aber auch etwas Besonderes, wenn er uns aus deinem Buch die Gedichte vorgelesen hat. Das hat einfach super zusammen harmoniert und mich berührt, da er doch immer zu jeder Situation ein passendes Gedicht hatte. Ein spannendes und aufregendes Buch, klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks