Käthe Lachmann Draußen nur Männchen

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(3)
(9)
(4)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Draußen nur Männchen“ von Käthe Lachmann

Sara, Mitte 30, sucht einen Mann. Und sie hat sehr genaue Vorstellungen davon, wie er sein sollte: Gutaussehend, witzig, intelligent, ehrlich, monogam, finanziell unabhängig, gut angezogen, erfolgreich, gebildet. Und noch nicht vergeben. Doch da draußen sind keine Männer unterwegs, sondern nur Männchen. Würstchen. Neurotiker mit nervtötenden Marotten. Weicheier. Und die anderen sind entweder Schwaben oder schwul. Oder in therapeutischer Behandlung. Langsam fragt sich Sara, ob etwas mit ihren Maßstäben nicht stimmt …

Singlefrau beim Onlinedating. Wer es nicht glaubt: alles wahr! In Echt sind Onlinemänner immer kleiner, dicker, älter. Mindestens!

— Buchstabenliebhaberin
Buchstabenliebhaberin

Stöbern in Romane

Betreff: Einladung zu einer Kreuzfahrt

Literaturbetrieb in der Karibik

Aliknecht

Vintage

Etwas Gitarrengeschichte mit einem Krimi gemischt

leniks

Und es schmilzt

Wirklich bewegend und erschütternd

Lilith79

Drei Tage und ein Leben

Ein beklemmendes Buch, stellenweise schwer zu verdauen. Negativ: unerträglicher Protagonist.

Lovely_Lila

Zeit der Schwalben

Eine spannende und berührende Familiengeschichte

SarahV

Die Schlange von Essex

Von der Handlung her hätte ich mir gern mehr Tiefe gewünscht, aber von der Versinnbildlichung bin ich mehr als begeistert.

herrzett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Online-Männchen in freier Wildbahn

    Draußen nur Männchen
    Buchstabenliebhaberin

    Buchstabenliebhaberin

    05. July 2015 um 17:25

    Sara lernt Männchen kennen. Im Internet. Prächtige Männchen -  die sich mit fremden Federn schmücken, wie das nur im Internet möglich ist. In freier Wildbahn darf sie dann feststellen: Arg gerupft das Hühnchen, hat seine besten Zeiten längst hinter sich, hat beschönigt, wo es nichts zu beschönigen gibt. Wer noch an das Gute im Menschen glaubt und jetzt entrüstet Einwand erhebt: Probiert es aus. Schneller kann man seine Naivität nicht verlieren! Einfacher ist es allerdings, Sara bei ihren Abenteuern zu begleiten und sich köstlich dabei zu amüsieren! Käthe Lachmann hat Humor, und zwar einen ganzen Sack voll. "Draußen nur Männchen" ist die ideale Sommerlektüre, leichte Kost, um entspannt im Liegestuhl vor sich hinzukichern, und der Freundin zuzurufen: Das ist mir auch schon passiert, genau so einen Typen hab ich auch treffen müssen! Gutschein-Dates, Ledermontur, Angeber-Auto, Parallelläufer, die der Exfreundin zuliebe Paartherapie machen und fleißig online daten. Grundsätzlich sind sie kleiner, älter und dicker. Fast alle! Oder zumindest eines davon. Oder sie zaubern Kinder aus dem Hut. Oder wollen sofort welche. Aber auch im echten Leben trifft Sara kein geeignetes Exemplar. Dabei kann man sie bei ihrer Runde durchs pralle Hamburger Großstadtleben begleiten, Ortskundigen dürfte fast jede Örtlichkeit bekann sein. Ja, so anstrengend ist es, das Singelleben. Und so deprimierend. Da tun sich Abgründe auf. Ständig. Immer wieder. Das ist so lustig und realistisch beschrieben, wunderbar. Das Buch hält, was der Titel und das ansprechende Cover versprechen! :-)

    Mehr
  • Rezension zu "Draußen nur Männchen" von Käthe Lachmann

    Draußen nur Männchen
    Sunny Rose

    Sunny Rose

    17. June 2012 um 16:45

    Wir wollen einen lieben Mann, der trotzdem kein Langweiler ist, der total gut aussieht, sein eigenes Geld verdient, trotzdem ständig Zeit für uns hat, uns versteht und ein liebevoller Vater für unsere Kinder ist, eine Granate im Bett ist und nebenher noch die Welt rettet… . Sara Lange, eine 32-jährige taffe Hamburgerin, ist Single und auf der Suche nach ihrem Traummann. Sie sucht im Internet und in freier Wildbahn, doch es ist ziemlich schwer Mr. Right zu finden. Der eine ist ein schrecklicher Langweiler, ein anderer ist der deutschen Sprache nicht hinreichend mächtig, und wieder ein andere ist vergeben. . Das Cover gefällt mir. Die 12 „Männer“, der pinke Balken und der in rosa geschriebene Titel machen neugierig auf das Buch. Der Leser lernt Sara kennen, sie ist witzig aber etwas oberflächlich. In dem Buch begleiten wir Sara auf der Suche nach Mr. Right und bei ihren Dates und Männerbegegnungen. Saras Freunde und die Männer werden für meinen Geschmack etwas zu wenig beschrieben Der Schreibstil ist flott und lustig. Die Geschichte wird von Sara in Ich-Form erzählt. Saras Begegnungen und Dates sind lustig beschrieben und ich habe beim Lesen auch ein paar Mal gelacht, allerdings hat der Klappentext mehr versprochen. Ich habe eine total witzige Story erwartet und dass ich durchgehend lache, doch das war es nicht. Trotzdem ist dieses Buch es eine schöne, lustige und leichte Lektüre für zwischendurch.

    Mehr
  • Rezension zu "Draußen nur Männchen" von Käthe Lachmann

    Draußen nur Männchen
    robbylesegern

    robbylesegern

    18. December 2011 um 18:11

    Singel sucht Partner, oder lieber doch nicht Käthe Lachmann war mir bisher kein Begriff, was sich durch dieses kleine Büchlein mit wundervoll humorigem Inhalt ganz schnell geändert hat. Diesen Namen sollte man sich merken ,wenn es um lustige Unterhaltung geht. Sara, die Hauptprotagonistin dieses Buches ist dreizig, Singel und wie soll es anders sein, auf der Suche nach ihrem Traummann.Nur,dass sie auf ihrer Suche nach demselben sehr schnell feststellt, dass es garnicht so einfach ist ein passendes Exemplar zu finden. Also versucht sie es über das Internet. Doch auch das Oneline -Dating gestaltet sich schwierig,hält der Inhalt einer Verpackung doch oft nicht , was er im Internet versprochen hat.Da trifft man schon mal auf Weicheier oder Leute, die beim Sex die Tagesdecke nicht beschmutzen möchten und Socken mit Wochentageintrag tragen, oder Typen die eine Therapie mit der Ex machen und derweil schon mal im Netz nach Ersatz suchen,oder Männer, die nach wilder Knutscherei feststellen, dass sie eigentlich garnicht möchten. Ja sie kanns die Käthe.Sie hat mich oft laut lachen lassen und die Gattung Mann manchmal so schön komisch beschrieben, das ich jetzt weiss, warum wir nicht ohne sie können.Ein Buch für einen trüben Nachmittag ,an dem man unbedingt Aufheiterung braucht.

    Mehr
  • Rezension zu "Draußen nur Männchen" von Käthe Lachmann

    Draußen nur Männchen
    sumsebiene16

    sumsebiene16

    31. January 2011 um 14:07

    Bei Käthe Lachmann habe ich einen humorvollen Roman erwartet. Diese Erwartung wurde nicht erfüllt. Eine etwas eintönige Darstellung der Single-Situation mit Dating-Stress, ohne Tiefgang oder größeren Humor. Ich musste nicht ein einziges Mal lachen, bin aber nach dem Buch eindeutig froh, schon lange kein Single mehr zu sein.

  • Rezension zu "Draußen nur Männchen" von Käthe Lachmann

    Draußen nur Männchen
    sabisteb

    sabisteb

    20. August 2010 um 15:41

    Sara Lange, Mitte 30, Single sucht einen Mann, denn das Singledasein ist anstrengend. Als Single muss man ständig was herausfinden. Gebunden oder solo, schwul oder Schwabe, beziehungsfähig oder nicht. Erschwerend kommt hinzu, dass man in diesem Alter weiß was man will, oder besser was man nicht will und die guten Kerle alle schon vergriffen sind. Hier nun endlich die Realsatire über die Suche nach Mr. Right, wie sie eine normale Durchschnittsfrau, Mitte 30 täglich in ganz Deutschland genau so erlebt. In diesem Roman kommt wirklich alles auf den Tisch, wie die nicht sehr hilfreichen Kommentare der Freunde und Verwandten, man solle seine Ansprüche runterschrauben und den Männern auch mal eine Chance geben. Dabei hat Frau ihre Ansprüche schon heruntergeschraubt, denn man darf mittlerweile gar nicht mehr hoffen den Mann fürs Leben zu finden. Wenn frau länger plant als Silvester, rennen sie einem ja schon davon. Auch mit dem Onlinedating wird abgerechnet. Dass man sich aus dem Internet kennt hat heutzutage nicht mehr den Klang wie „aus dem Knast“. Aber wenn man einen Kerl aus dem Internet trifft, ist der größte gemeinsame Nenner die Partnersuche. Das raubt der Angelegenheit die Unverkrampftheit einer zufälligen Begegnung, jeder weiß, was er vom anderen erwartet und entspricht er den Vorstellungen nicht, wird er eben abgehakt. Bei diesen Blind Dates trifft man dann (wirklich!) auf die kuriosesten Typen, bei denen dann auch recht bald klar ist, warum die online suchen. Daher versucht Sara es auch im real life, spricht Männer an, die ihr gefallen, sucht Veranstaltungen danach aus, wie groß die Wahrscheinlichkeit ist nette Männer kennen zu lernen, und geht auch da leer aus. Und ja es stimmt, es gibt kaum etwas Schlimmeres für Singles als allein eine Hochzeit zu besuchen. Sara zieht dieselben Schlüsse wie die meisten andere Frauen in ihrer Situation und macht auch die gleichen Erfahrungen und kommt zu den gleichen Erkenntnissen. 1. Männer sind später reif und früher tot, kein Wunder, dass die die ganze Zeit an Fortpflanzung denken! 2. Da sie endlich einen gut und verliebt sich und dann will der nichts von ihr. 3. Sie spielt sogar mit dem Gedanken ihren besten Kumpel zu einem romantischen Freund aufzuwerten (eine echte Verzweiflungstat). Ein wunderbares Buch. Einerseits ein Roman, andererseits eine leider sehr treffende Realsatire. Einziges Manko: das Buch ist zu dünn.

    Mehr
  • Rezension zu "Draußen nur Männchen" von Käthe Lachmann

    Draußen nur Männchen
    Kossi

    Kossi

    16. August 2010 um 09:19

    "Das bin doch ich!" Sara (ohne H) ist Single, möchte es aber nicht mehr sein und stürzt sich deshalb (wie man das heute eben so macht) in die Onlinewelt um dort nach ihrem Mann des Lebens zu suchen. Doch was sich vielleicht im Netz noch als Traummann darstellte, kann in Natura plötzlich zur reinen Katastrophe werden. Da werden Männer schon mal plötzlich älter ('Es war ein altes Fotos, sorry'), sind eigentlich noch in einer Beziehung, machen dort aber eine Paartherapie und schauen sich schon mal anderweitig nach was Neuem um, oder sie tragen Socken, auf denen die Wochentage stehen. Alles nicht so prickelnd und dementsprechend enttäuschend für Sara. Doch irgendwann stellt sie sich die Frage, ob sie nicht vielleicht zu hohe Ansprüche stellt und als sie dabei ist, diese runterzuschrauben, entdeckt sie vielleicht, dass das Aussehen eventuell doch nicht eine so große Rolle spielt. Oder doch? Dieser Roman ist ein Spiegelbild für jede Singlefrau, die sich selber schon in Singlebörsen rumgetrieben hat. Ich schließe mich da nicht aus und habe an vielen Stellen des Buches lauthals gelacht und vor allem genickt 'Jaaahaaa, das kenn ich!! Genau SO sind die Kerle!' Und auch im Verhalten von Sara, wenn sie gerade mal auf einen Typen richtig heiß ist und der nicht so will wie sie, erkennen sich bestimmt viele Frauen wider. Ein herrlich humorvoller Roman, bei dem man am Ende (irgendwie ist es offen und läßt auf eine Fortsetzung hoffen!) zwar immer noch nicht den Traummann findet, die Zeit bis dahin aber wundervoll überbrückt hat!

    Mehr
  • Rezension zu "Draußen nur Männchen" von Käthe Lachmann

    Draußen nur Männchen
    MarlaSinger

    MarlaSinger

    04. July 2010 um 19:22

    Aufmerksam wurde ich auf das Buch, als Käthe Lachmann es im Frühstückfernsehen vorstellte. Auch mit der Inhaltsangabe des Buches konnte ich mich voll identifizieren und freute mich auf eine kurzweilige Lektüre. Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Stellenweise musste ich laut lachen und stellte einige Parallelen zur ebenfalls männergeschädigten Protagonistin fest. Diese ist zwar fiktiv, aber man kann davon ausgehen, dass Lachmann einige authentische Erlebnisse des Internetdatings „verarbeitet“, die auch die Leserinnen an so manchen Blindgänger erinnern werden, den sie im Laufe ihres Singledaseins kennenlernen durften. Viel Spaß beim Lesen, kann „Draußen nur Männchen“ uneingeschränkt empfehlen. Hätte noch weiterlesen können, aber leider ging der Lesespaß so schnell zu Ende!

    Mehr
  • Rezension zu "Draußen nur Männchen" von Käthe Lachmann

    Draußen nur Männchen
    nic

    nic

    02. April 2010 um 11:52

    Sara ist um die 30 und Single. Sie hat einen guten Job, steht an sich fest im Leben, hat gute Freunde - und könnte zufrieden sein. Wenn sie nicht Single wäre. Das ist ihr größtes Problem. Ihre Beziehng ist seit längerem beendet, und sie ist auf der Suche nach ihrem Traumprinzen. Sara hat Blinddates, die immer enttäuschend enden und nicht zu einer zweiten Verabredung führen. Diese Dates findet sie bei einer Singlebörse im Internet, was an sich schon tragisch ist. Viel tragischer aber sind die Typen, die sie da aufgabelt. Von gefakten Fotos über fehlerhafte Angaben, was Alter und Kinder betrifft, über spießige Kerle, die es nur im Dunkeln tun mit Handtuch drunter und Küchenrolle auf dem Nachttisch bis zu alternden Porschefahrern - Sara schleppt nur Vollpfosten ab. Es ist das reine Vergnügen dieses Buch zu lesen. Auch wenn es reichlich übertrieben erscheint und der verkrampfte Wunsch nach einer festen Beziehung den Leser ab und an überfordern könnte, ich war hellauf begeistert von Käthe Lachmanns Humor und habe öfter schallend gelacht. Nicht zuletzt, weil die Story gar nicht so realitätsfremd ist - frau mitte 30 hat Torschlusspanik, sie will nicht mehr alleine zu Hochzeitsfeiern gehen, wo sonst nur Paare eingeladen sind, sie ist angekotzt vom Liebesglück um sie herum und fordert das Gleiche für sich. Aber frau ist wählerisch geworden mit den Jahren. Schütteres Haar, mieser Klamottengeschmack, Aufreißersprüche und Spießeransichten fallen sofort ins Auge und turnen ab. Schon der kleinste Makel führt zu Horrorvorstellungen und dazu, den Typen gleich abzufertigen. Käthe Lachmann schreibt die Story um Sara und ihre Internetbekanntschaften wunderbar erfrischend und witzig, einzig das Ende kam für meinen Geschmack etwas überrupmelt daher, meinetwegen hätte die Autorin noch etliche Seiten weiterschreiben können. Ich fand das Buch klasse und habe lachend ein paar entspannte Lesestunden verbracht. Frau Lachmann, ich freu mich aufs nächste Buch :)

    Mehr