Käthe Recheis Der weiße Wolf

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der weiße Wolf“ von Käthe Recheis

Ein geheimnisvoller Weißer Wolf und eine zarte Stimme locken Thomas in den Wald, der - kaum hat er ihn betreten - nicht mehr der Wald ist, den er kennt. Er findet sich in einer anderen Wirklichkeit wieder und erfährt durch Onari, ein Mädchen vom Volk der Dunklen Leute, dass sie es war, die ihn gerufen hat. Gemeinsam mit Thomas und Eldar, einem Sohn Gonds, möchte sie die Uralte Prophezeiung erfüllen. Wird es den dreien gelingen, das Land vom Bann des Schwarzen Königs zu befreien?

Stöbern in Kinderbücher

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Penny, eine Klassenfahrt und: Achtung, gruuuuuslig!

kruemelmonster798

Der durchgeknallte Spielecontroller

Ein überraschend witziges Buch, das nicht nur für Zocker interessant sein dürfte.

ilkamiilka

Bloß nicht blinzeln!

Mal was ganz anderes - tolle Idee :)

ilkamiilka

Scary Harry - Hals- und Knochenbruch

Harry und Otto strapazieren wieder unsere Lachmuskeln und die (Spannungs-)Nerven. Spannend, schräg - einfach genial!

danielamariaursula

Almost famous - Wie ich aus Versehen fast berühmt wurde

Eine schöne Geschichte über Freundschaften und deren Wert, wenn man alles auf einer Lüge aufbaut.

Moreline

Schokopokalypse

Ein lustiges und schokoladiges Abenteuer mit einem amüsanten und interessanten Plot und gut ausgearbeiteten Charakteren.

IvyBooknerd

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das notierte ich mir Juli 1991 in das Buch :

    Der weiße Wolf
    steffeinhorn

    steffeinhorn

    16. October 2013 um 23:08

    "Als ich mit dieses Buch kaufte, war ich nicht gleich davon begeistert. Wahrscheinlich hatte ich davor zuviel gelesen und mein Kopf war noch von diesen Büchern. Jetzt im Sommer  '91 las ich es erneut. Ich hatte "Die Geschichte zweier Völker" ( - heute "Legenden aus Merim" ) beendet und war auf der Suche nach neuen Stoff und Ideen. In Freiland (Österreich) brauchte ich leichten Lesestoff und las diese Buch zu Ende. Das Buch ist ein Erlebnis und ich bin mir sicher, dass jeder, der dieses Buch liest, auch Augen für die Natur und das Leben bekommt. Ich meine, dass auch hier der Satz "Freileben im Sinne der Selbstbestimmung - frei von Fremdbestimmung" - der Grundgedanke Goethes - in diesem Buch vorkommt. Es ist bewundernswert, wie viele Handlungsstränge Kähte Reiches nebeneinander laufen lässt, diese Handlungsstränge ergaben aber alle einen Sinn zur Lösung der Geschichte. Auch bewundere ich ihre Gabe, wie sie die Wanderung Thomas' durch den Wald gestaltet, mit seinen Gedanken, Gefühlen und Ängsten. Wie lebendig sie die Umgebung werden lässt. Nur ein stört mich, Thomas Erinnerung : sie lässt seine Erinnerungen an seine Eltern und später an Onaris und Eldar verblassen, wie die Erinnerung aus einem Traum. Das gefällt mir nicht, denn für mich ist die Erinnerung etwas Gutes, was ich mir so lang wie möglich klar und lebendig im Kopf behalten will."

    Mehr