K. L. Going Evies Garten

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 54 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 2 Leser
  • 12 Rezensionen
(18)
(14)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Evies Garten“ von K. L. Going

Seit die zehnjährige Evie ihre Mutter verloren hat, kommt ihr die ganze Welt kalt, grau und leblos vor. Der Umzug in eine neblige Kleinstadt mitten im Nirgendwo macht das alles nicht besser. In diesem seltsamen Ort liegt die neue Apfelplantage von Evies Vater, auf der nur alte, knorrige Bäume stehen, die nicht mehr blühen. Doch dann findet Evie einen Freund - Alex, der behauptet, ein Geist zu sein. Ist das wirklich möglich? Und gibt es einen Grund, warum die Stadt so kalt und grau ist? Evie und Alex entdecken das Geheimnis des Nebels und der leblosen Bäume ... Ein Roman voller Hoffnung und Schönheit.

javascript:;

— feee66
feee66

...hat mich zu tränen gerührt...

— vienna
vienna

Ein Buch voller Trauer und Hoffnung. Einfach zauberhaft schön! ♥

— Bellchen
Bellchen

Ein wunderschönes Buch über Magie, den Verlust eines geliebten Menschen, den Zauber der Apfelplantage, und das Liebe doch stärker ist als der Tod. Meine Meinung zu diesem Topbuch ! ;) Ein Roman voller Hoffnung und Schönheit, dem stimme ich voll und ganz zu !

— Zaubersternlein
Zaubersternlein

Stöbern in Kinderbücher

Drachenstarke Abenteuergeschichten

Ein unterhaltsames Buch, zum schmunzeln und nachdenken

Chris_86

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Einfach super!!! Ich bin ein mega Penny Fan...meine Lieblings Kinderbuch Reihe ...und meine Tochter hat alle Bücher und 2 CDs😍 "schwärm"

SunnyCassiopeia

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Henry Smart als Agent zwischen Nornen, Götter und Helden, witzig, actiongeladen, pfiffig und spannend bis zur letzten Seite

isabellepf

Miraculous - Die geheime Superheldin

Ein tolles Abenteuer für alle Fans der Serie und die, die es noch werden wollen.

NickyMohini

Die Zauberschneiderei (1). Leni und der Wunderfaden

Ein Wunderschönes Buch für Nähbegeisterte!

Diana182

Nickel und Horn

Eine nette Geschichte, deren Charaktere jedoch ausbaufähig sind

pantaubooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine zauberhafte und wunderschöne Geschichte über Leben und Tod

    Evies Garten
    leselurch

    leselurch

    14. October 2016 um 14:36

    *Worum geht's?*Vor 10 Monaten ist Evies Mutter an Krebs gestorben. Da es ihr Vater nicht länger an einem Ort aushält, an dem ihn alles an seine verstorbene Frau erinnert, packt er kurzerhand seine sieben Sachen und reist ab. Evie muss zwangsläufig mit auf die verfluchte Apfelplantage ziehen, die ihr Vater als ihr neues Zuhause ausgesucht hat, und ist damit alles andere als glücklich. Sie vermisst ihre Mutter, die Elfen und Einhörner zum Leben erwecken konnte und an die Magie geglaubt hat. Mit ihrer Mutter ist all der Zauber aus der Welt für Evie verschwunden. Aber auf der düsteren Apfelplantage wartet ein magisches Abenteuer auf sie, das ihren Glauben wieder aufleben lässt: Gemeinsam mit Alex, einem Geisterjungen, macht sich Evie auf die Suche nach dem Geheimnis hinter dem kleinen Saatkorn, das der Vorbesitzer der Plantage für sie hinterlassen hat.*Meine Meinung:*„Evies Garten“ ist ein Kinderbuch, aber keines von der zuckersüßen Art. K. L. Going behandelt in ihrer Geschichte ein schwieriges Thema, das Jung und Alt tief berührt: den Verlust eines geliebten Menschen. In Evies Fall ist es ihre Mutter, die vor 10 Monaten an Krebs gestorben ist. Sie hat Evie mit ihrem Vater zurückgelassen, der mit dem Tod seiner geliebten Frau selbst nicht zurechtkommt und versucht, durch die Flucht aus dem bekannten Leben wieder zur Normalität zurückzufinden. Evie muss zwangsläufig mit umziehen, steht ihrem Vater aber nicht sonderlich nahe. Und nun steht sie da, einsam auf einer verfluchten Apfelplantage, umringt von einem Friedhof, ganz allein mit ihrer Trauer. Nur der bleiche Junge, der von sich behauptet, ein Geist zu sein, kann sie ablenken.Die Geschichte liest sich sehr schnell, was nicht nur an den knapp 200 Seiten und den kurzen Kapiteln liegt. K. L. Going legt ab der ersten Seite ein zügiges Erzähltempo an den Tag. Sie hält sich nicht lange mit ausschweifenden Beschreibungen auf und lässt lieber der Handlung ihren Lauf. Trotzdem sorgt die Autorin in „Evies Garten“ für ein tolles Kopfkino-Erlebnis. Jede einzelne Szene schleicht sich während des Lesens in den Kopf, sodass man die Geschichte auf besonders bildhafte Weise genießen kann.„Evies Garten“ entwickelt sich recht schnell in eine Richtung, die ich von dem Buch zu Beginn nicht erwartet hätte. Die Magie, an die Evies Mutter geglaubt hat, die aber seit ihrem Tod aus dem Leben ihrer Tochter verschwunden ist, nimmt einen großen Part der Geschichte ein. Auf die rundum sympathischen und gelungenen Charaktere – allen voran natürlich Protagonistin Evie, die mich mit ihrem klugen und vernünftigen Köpfchen begeistert hat – wartet ein magisches Abenteuer, bei dem es mehr Geheimnisse aufzudecken gibt als zunächst erwartet.Trauerbewältigung und der Umgang mit dem Verlust eines geliebten Menschen spielen in „Evies Garten“ eine entscheidende Rolle. Die Autorin hat diese Themen in ihrer Geschichte auf eine einfühlsame und magische Art und Weise behandelt, die durchaus zu berühren weiß, ohne dabei eine bedrückende Stimmung aufkommen zu lassen. So gut mir K. L. Goings Umsetzung auch gefallen hat, gänzlich zufrieden bin ich mit ihr nicht. An einigen Stellen hätte ich mir gewünscht, dass die Autorin stärker auf die Ernsthaftigkeit der Themen eingeht und ihre fantastischen Elemente dabei zurückhält.K. L. Going hat einen wundervollen Schreibstil, mit dem sie mich sofort für sich gewinnen konnte. Sie schreibt sehr leicht und flüssig, wie es sich für ein Kinderbuch gehört, ohne sich in zu komplexe Satzstrukturen zu verstricken. Trotzdem schafft sie es, mit ihren Worten eine zauberhafte Atmosphäre entstehen zu lassen, die einen an die Magie der Geschichte glauben lässt. „Evies Garten“ liest sich wie ein bezauberndes Märchen, dessen Moral K. L. Going ihren Lesern direkt ins Herz schreibt.Das biblische Paradies, die Geschichte von Adam und Eva, die Versuchung durch den Apfel – all diese religiösen Bilder sind ein Teil von „Evies Garten“. Die Geschichte um Evie weist in vielen Punkten Parallelen zu der Schöpfungsgeschichte auf. Trotzdem ist „Evies Garten“ kein Buch, das einem die christliche Religion oder die Liebe zu Gott nahezulegen versucht. Evie lernt, wie wichtig es ist, seinen Glauben nicht zu verlieren, aber dabei wird keine spezielle Religion erwähnt. Es geht vielmehr um den Glauben an sich selbst, den Glauben an sein Herz, den Glauben an die Liebe.*Fazit:*„Evies Garten“ von K. L. Going ist eine zauberhafte und wunderschöne Geschichte über das Leben und den Tod, die mich mit ihrer eigenen Magie in ihren Bann ziehen konnte. Ich habe mich mit jeder Seite mehr in dieses Buch verliebt, vor allem in Goings Schreibstil, der für eine ganz besondere, magische Atmosphäre gesorgt hat. Aber auch die Charaktere und die Handlung haben mich mit ihrer Einzigartigkeit verzaubert. „Evies Garten“ ist ein tolles Buch, das es schafft, ein schwieriges Thema auf einfühlsame Art zu behandeln, ohne dabei eine bedrückende Stimmung aufkommen zu lassen. Für „Evies Garten“ vergebe ich 4 Lurche.

    Mehr
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • Zauberhaft

    Evies Garten
    _Sahara_

    _Sahara_

    Die 10-jährige Evie hat vor 10 Monaten ihre Mutter verloren, die an einer Krankheit gestorben ist. Noch immer kann Evie diesen Verlust nicht verschmerzen. Als Evies Vater mit ihr in ein neues Haus in eine Kleinstadt zieht, ist Evie noch viel trauriger. Denn das Städtchen Beaumont ist alles andere als ein wohnlicher Ort. Tag für Tag ist es grau und deprimierend. Auch die Apfelplantage, die Evies Vater mit dem Grundstück gekauft hat, ist ein sehr trostloser Ort. Irgendeine Krankheit hat die Bäume befallen. Die Bewohner der Stadt sprechen von einem Fluch. Doch es gibt einen kleinen Lichtblick. Evie lernt Alex kennen, der sich regelmäßig auf dem angrenzenden Friedhof aufhält. Er behauptet ein Geist zu sein! Doch gibt es wirklich Geister? Und was hat es mit diesem Fluch auf sich? Ein wunderschönes Buch, was mich wahrlich bezaubert hat. Allein das Cover ist den Kauf schon wert ;) Man fühlt mit Evie, die in jungen Jahren schon ihre Mutter verloren hat. Zu ihr hatte sie immer eine besondere Verbindung. Um so schwerer fällt es ihr, mit ihrem Vater offen über ihre Gefühle zu sprechen. Vorallem da er scheinbar nur seine Plantage im Kopf hat. Doch Evies Vater hat es auch nicht leicht, ist er nun doch alleinerziehender Vater. Das Thema Abschied und Loslassen steht ganz klar im Vordergrund. Es handelt sich hierbei um ein Kinder- bzw. Jugendbuch. Meiner Meinung nach ist es allerdings auch für Erwachsene sehr empfehlenswert. Da nun mal jeder im Leben mit dem Tod konfrontiert wird und es nie leicht ist damit umzugehen. Ein Buch voller Magie und Hoffnung. "Vergiss nicht: Es gibt viele Arten von Zauber - es gibt den Zauber der Bäume, die wachsen, und der Vögel, die fliegen, und es gibt den Zauber des Erwachsenwerdens und des Älterwerdens, aber vor allem gibt es den Zauber der Liebe, dem nichts etwas anhaben kann - nicht einmal der Tod." ©_Sahara_ (Rezi aus 2013)

    Mehr
    • 2
  • Jeder Mensch hat seinen eigenen Garten. Mit Evie finden wir heraus, wie wir dahin kommen.

    Evies Garten
    HibiscusFlower

    HibiscusFlower

    "Wie schaffst du es, ohne sie zu leben ?" "Manchmal will ich es gar nicht." Der Verlust ihrer Mutter hinterlässt bei der 10-jährigen Evie eine Leere, die nichts und niemand auszufüllen vermag und sie in eine Dunkelheit drängt, in der nur ihr Schmerz präsent ist. Damit der Kummer Evie nicht komplett zerfrisst, zieht ihr Vater nur wenige Monate nach dem Tod ihrer Mutter mit ihr von Michigan nach Beaumont auf eine heruntergekommene Apfelplantage. Alles erscheint so grau, einsam, tot und erweckt bei Evie, die ihre Mutter schmerzlich vermisst, noch mehr Trauer. Doch dann lernt sie Alex kennen, der behauptet, ein Geist zu sein. Gemeinsam entdecken sie die Geheimnisse eines Gartens, die den Geschichten von Evies Mutter gar nicht so weit entfernt sind. Es ist nichts Verkehrtes daran, sich etwas zu wünschen, solange wir bedenken, dass nicht jeder Wunsch in Erfüllung gehen kann. Für Evie ist es ihre Mutter mit all ihrer Wärme, Liebe und ihren wundervollen Geschichten, die sie sich zurückwünscht. Dieser Drang geht mit einer Trauer und einem Schmerz einher, die alles andere für Evie ausblendet. Der Glaube an verzauberte Gärten, wundervolle Geschichten und Magie hat dieses 10-jährige Mädchen mit ihrer Mutter begraben. Während Evies Vater sich einfach nur hilflos fühlt und sich mit einem Neustart um die Zukunft bemüht, verfällt Evie in eine starke Unzufriedenheit, die sie sich von der Welt zurückziehen lässt. Als sie auf dem Friedhof neben der Apfelplantage den gleichaltrigen Alex kennenlernt, für den dessen Leben als Geist auf andere Weise schwer erscheint, ist Evies Glaube gefragt...der Glaube an Dinge, die unmöglich erscheinen. Der ehemals schönste Ort der Welt für eine andere Familie, scheint von einem Fluch belegt. Evie und Alex gehen zusammen den Erzählungen nach, sie stoßen auf Geheimnisse, die gelüftet werden wollen und sich mit ihren Wünschen verbinden lassen. Muss man einfach nur an die Magie glauben oder findet die Magie uns damit etwas wundervolles passiert ? Die Welt hält so viel Zauber für uns bereit. Wir müssen nur lernen, diesen zu sehen. Der Phantasie freien Lauf zu lassen, kann dabei schon ein guter Anfang sein. Auf eine für mich sehr berührende Art werden in "Evies Garten" die Gefühle und Gedanken eines Kindes beschrieben, das nicht nur seine Mutter verloren hat. Es gibt so viel, das Evie nach dem Tod ihrer Mutter vermisst. Was geblieben und was möglich ist, muss sie erst nach und nach herausfinden, wobei sie liebevoll von ihrem neuen Freund `Alex´, der warmherzigen Maggie und ihrem Vater begleitet wird. Ein Buch, das nicht nur durch sein wundervoll gestaltetes Cover besticht. Ein Buch, das die LeserInnen jede Zeile fühlen lässt, das jede Veränderung spüren lässt. Ein Buch, das uns nicht nur an den Mut zu glauben erinnert, sondern auch an die Hoffnung, die uns nicht abhanden kommen sollte. Ein Buch, das mich als Mutter, aber auch als Tochter aufgewühlt, bewegt und auch ohne Einhörner verzaubert hat. Und genau dafür vergebe ich 5 Sterne. ******** K.L. Going war für mich bisher unbekannt. Kelly Louise Going, 1973 in Rhinebeck, New York geboren, ist in den USA gerade durch ihr Buch "Fat Kid Rules the World" sehr bekannt und ausgezeichnet, welches auch verfilmt wurde. Die englische Ausgabe ist natürlich hier in Deutschland erhältlich. Einzig "Kind of the Screw Ups" wurde neben "The Garden of Eve" ins Deutsche übersetzt. "Voll daneben: ein unmöglicher Roman" ist als eBook bei Bastei Lübbe erhältlich.

    Mehr
    • 5
  • ein Saatkorn - der Beginn neuen Lebens

    Evies Garten
    vienna

    vienna

    ein Saatkorn - der Beginn neuen Lebens das Cover Ein Bett, ein Schirm, Laternen, Blumen, ein aufgeschlagenes Buch und im Hintergrund der Mond und der unendliche Himmel. So simpel, aber geheimnisvoll, zauberhaft und voller Magie gemalt. Ich würde sehr gerne in das Cover steigen, mich auf das wunderbar liebevoll arrangierte Bett legen, das Buch zur Hand nehmen und meine Träume auf die Reise schicken. Das Cover zieht in den Bann. Und nicht nur den 10 bis 12jährigen Leser, für den es eigentlich geschrieben wurde. Ich könnte es minutenlang anstarren und darüber vergessen, das Buch aufzuschlagen. die Story Evie ist 10 Jahre alt und hat ihre Mutter an Krebs verloren. Seither ist ihre kleine Welt zerbrochen. Ihr Vater müht sich redlich, ist aber eher der introvertierte Typ, der mit Evie nicht so recht ins Gespräch kommen mag. Eines Tages kauft er ein Grundstück weit entfernt von ihrer Heimat irgendwo im Nichts. Eine längst verdorrte Apfelplantage will er wieder zum Blühen bringen und zieht mit Evie in die graue und kalte Kleinstadt und in ein heruntergekommenes Haus. Evie kann sich erst gar nicht mit ihrer neuen Umgebung anfreunden, sie vermisst ihre vor Fantasie sprühende Mutter so sehr. In der Nähe des neuen Grundstücks liegt ein Friedhof. Dort lernt sie den kürzlich verstorbenen gleichaltrigen Jungen Alex kennen, der behauptet ein Geist zu sein. Mit ihm macht Evie eine mysteriöse Entdeckung ... das Fazit Diesem Buch ist es gelungen, mich zu Tränen zu rühren. Mit einfachen Worten wird der Leser Zeuge des Leids der kleinen Evie. Die verstorbene Mutter wird in solch liebevollen Worten gezeichnet, daß es ansteckend ist. Voller Geschichten war sie und diese teilte sie mit Evie. Pure Lebensfreude. So positiv und mitreißend. Mutig und warmherzig. So eine Mutter wünscht sich jedes Kind. Ich fühlte mich fast ein klein wenig wie Evie. Spürte ihren Schmerz. Konnte die Sehnsucht, ihre Mutter noch einmal in die Arme schließen zu wollen, verdammt nochmal nachempfinden. Ich hätte Evie stattdessen so gerne in die Arme genommen. Kein Kind sollte so jung seine Mutter verlieren. Es ist ein trauriges Buch. Glücklicherweise schöpft Evie durch die Begegnung mit anderen Menschen wieder Hoffnung. Sie lernt den Kreislauf des Lebens kennen, sie lernt ihren Vater verstehen und die Saatkörner zeigen ihr die Schönheit und die Kraft des Lebens auf. Ihre Mutter wird immer ein Teil von ihr bleiben. Ihre Geschichten werden bleiben. Ihre Liebe und die Erinnerung an sie. Gib niemals auf und verliere den Glauben nicht. Das will Evies Mutter ihr sagen. Und das Buch dem Leser. Evie behält ihren Vater, ihren neuen Freund Adam und die mütterliche Maggie. Und die Apfelplantage, die sicherlich sehr bald zu neuem blühenden Leben erweckt werden kann. Mir liefen beim Schreiben der Rezension erneut die Tränen. Für die meisten ist es nur eine traurige Geschichte. Für mich ist es viel mehr. "Vielleicht werde ich auch schon da sein und dort warten, wo das Gras grün ist und die Bäume immer blühen, und die Blätter der Kirschblüten wie Regentropfen auf dem Wind reiten." Fünf Sterne...

    Mehr
    • 2
  • Eine Wunderbare Geschichte über ein Mädchen die zwischen Trauer und volle Hoffnung ist

    Evies Garten
    bird-su

    bird-su

    07. August 2013 um 16:22

    Inhalt: Die zehnjährige Evie fühlt sich ein bisschen verloren seit ihre Mutter gestorben ist. Die ganze Welt kommt ihr kalt, grau und leblos vor. Mit ihre Mutter konnte sie ihre Phantasie ausleben. Nun muss sie in eine kleine Stadt umziehen, denn der Vater hat ein Haus mit Grundstück gekauft und dort liegt auch die Apfelplantage den der Vater wieder aufpäppeln will. Dort stehen nur alte, knorrige Bäume die nicht mehr blühen und die Leute behaupten das es Verflucht ist... Meinung: Die Geschichte ist so schön erzählt! Es ist ein Roman voller Hoffnung und Schönheit und es werden auch ernste Themen angesprochen wie Z.B.: Tod, Trauer und das Leben danach...Die Autorin spielt mit den Gegensätzen zwischen Evies warmen Erinnerungen alles was mit der Mutter zu tun hatte und den Gegenwart wo das Mädchen etwas Verloren ist und allein mit dem Verlust und der Trauer umgehen muss. Man seht aber auch wie hilflos eigentlich der Vater ist mit der neuen Situation. Zwichen den ganzen Trauer gibst es aber auch  immer wieder Hoffnungsschimmer. Ganz toll fand ich die Freundschaftsbeginn zwischen Evie und Alex der behauptet ein Geist zu sein. Es ist einfach eine wundervolle Geschichte

    Mehr
  • Ein Buch, ein Märchen, eine Hoffnung

    Evies Garten
    Fabella

    Fabella

    06. July 2013 um 11:01

    Inhalt: Vor zehn Monaten starb Evies Mutter. Als wäre das nicht schon schlimm genug, schleppt sie ihr Vater nun auch noch weit weg von zu Hause um eine alte Apfelplantage wieder zu beleben. Doch hier scheint alles tot zu sein, was nicht weiter verwunderlich ist. Das Haus ist direkt neben einem Friedhof, die Apfelbäume alle abgestorben. Das an sich ist ja schon gruselig genug, doch dann schließt Evie auch noch Freundschaft mit dem gerade verstorbenen Alex. Ihrem Vater kann sie das nicht erzählen, denn er glaubt nicht so wie ihre Mutter, dass alles möglich ist. Und dann bekommt Evie noch ein außergewöhnliches Geschenk. Meine Meinung: Evies Garten ist ein sehr ruhiges Buch. Ein modernes Märchen würde ich sagen. Das zeigt, wie schlimm der Tod der Mutter für ein Kind sein kann, der hilft zu verstehen, dass das Leben weiter geht, dass die Verstorbenen in uns und durch uns weiterleben können und dass es immer einen Ausweg gibt, wenn man nur glaubt. Auch wenn er manchmal ganz anders aussieht, als man zuerst vermutet hätte. Teilweise fand ich das Buch sehr nüchtern geschrieben, dann wieder voller Gefühl. Als hätte nicht eine, sondern zwei Personen es geschrieben. Auch die sehr kurzen Kapitel haben mich oft irritiert. Allerdings ist es ja eigentlich auch ein Kinderbuch und so sind solch kurze Kapitel natürlich toll zum vorlesen oder miteinander lesen. Ich finde, dass es ein außergewöhnlich gutes Buch ist, wenn man Kindern ein bisschen den Tod näher bringen möchte oder muss, wenn man ihnen helfen will, etwas zu verarbeiten, geschieht das hier auf eine sehr schöne Art. Ich habe Euch ein Zitat von Evies Mutter mitgebracht, kurz bevor sie starb. Sie erzählte Evie immer von wundervollen Fantasiegärten und dass jeder seinen eigenen Garten hätte. Und so sagte sie: "Vielleicht werde ich auch schon da sein und dort warten, wo das Gras grün ist und die Bäume immer blühen, und die Blätter der Kirschblüten wie Regentropfen auf dem Wind reiten."  ... das ist eine der Stellen, die ich so wundervoll, voller Gefühl finde. Viel mehr möchte ich gar nicht verraten, denn es ist ein Buch, das man selbst entdecken sollte. Allein, oder gemeinsam. Und ich finde, es ist nicht nur für die kleinen Leute von 10-12, sondern genau so für uns Erwachsene. Fazit: Ein Märchen nicht nur für Kinder, das uns beibringen kann, dass der Tod nicht immer nur furchtbar ist, sondern uns hilft, zu akzeptieren, dass es manchmal einfach so ist und aus jedem Schlimmen auch wieder etwas Gutes entstehen kann.

    Mehr
  • Geheimnisvoll...

    Evies Garten
    Federchen

    Federchen

    11. April 2013 um 14:41

    Die zehnjährige Evie hat vor kurzem ihre Mutter verloren und soll nun auch noch in eine ihr vollkommen fremde Kleinstadt im Nirgendwo umziehen. Ihr Vater möchte dort eine Apfelplantage, deren Bäume abgestorben sind, wieder zum Blühen bringen. Kaum dort angekommen freundet sich Evie mit einem Jungen an, der immer auf dem Friedhof neben dem Haus zugegen ist. Ist er vielleicht ein Geist? Und welches Geheimnis hütet die alte Dame, die Evie gleich zu Beginn kennenlernt? "Evies Garten" ist ein wundervoll fantasievolles Kinderbuch für kleine Leser ab 10 Jahren. Anfangs plätschert die Geschichte etwas vor sich hin, nimmt aber schnell doch an Spannung zu und enzündet einen Zauber, der bis ans Ende brennt. Es geht dabei um die Verarbeitung von Verlust, um Freundschaft, um Mut und Vertrauen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr farbenfroh. Die Geschichte um Evie gibt Mut und Hoffnung, dass man alles bewältigen kann und wenn man dem Zauber der Liebe folgt, sogar über sich hinaus wächst.  

    Mehr
  • Rezension zu "Evies Garten" von K. L. Going

    Evies Garten
    Primrose

    Primrose

    20. November 2012 um 16:17

    Evie zieht mit ihrem Vater nach dem Tod ihrer Mutter in eine neblige Kleinstadt um. Noch von der Trauer über die verstorbene Mutter überwältigt, ist diese in der neuen Heimat kaum ansprechbar. Doch dann trifft sie Alex, der von sich behauptet, ein Geist zu sein. Zusammen erforschen sie die Geisterstadt. Als Evie von einer Verkäuferin ein geheimnisvolles Samenkorn geschenkt bekommt, geht das Abenteuer erst richtig los… Ich liebe dieses Buch. Von vorne bis hinten. Fangen wir mal beim Cover an: Allein schon aufgrund des wunderschönen Covers sollte man das Buch lesen. Das geheimnisvolle Bett, die verwunschenen Blumen…Das Bild sieht so zauberhaft aus. Märchenhaft, schön. So kann man den Inhalt der Geschichte beschreiben. Es gibt einige logische Unklarheiten, aber das macht die Autorin durch ihren flüssigen Schreibstil wieder wett. Außerdem handelt es sich ja um ein Kinderbuch, das zum Träumen einlädt. Diese Geschichte werde ich sicherlich noch einige Male öfter lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Evies Garten" von K. L. Going

    Evies Garten
    Buchhandlung_Karola_Brockmann

    Buchhandlung_Karola_Brockmann

    15. August 2012 um 16:18

    Evies Mutter kann Einhörner und Feen durch ihre Geschichten zum Leben erwecken und die Welt ein Stückchen bunter machen . Bis sie schließlich an Krebs stirbt und die zehnjährige Evie mit ihrem sehr rational denkenden Vater alleine lässt. Ihr Vater beschließt in einen kleinen, düsteren Ort zu ziehen, um dort ein Haus mit einer heruntergekommenen Apfelplantage neben einem Friedhof zu kaufen. Während ihr Vater draußen arbeitet, lernt Evie Alex kennen, der behauptet, ein Geist zu sein. Ist das wirklich möglich? Gemeinsam mit Alex entdeckt Evie das Geheimnis dieses nebligen Ortes und lernt letztendlich loszulassen. Ein Buch, das jeden Leser von 10 – 99 ab der ersten Seite berührt und verzaubert. (Caroline Füllenbach)

    Mehr
  • Rezension zu "Evies Garten" von K.L. Going

    Evies Garten
    lostpage

    lostpage

    11. July 2012 um 12:15

    Inhalt: Nach dem Tod ihre Mutter zieht Evie mit ihrem Vater in ein trostloses kleines Städtchen mitten im Niergendwo. Ihr Vater hat eine alte Apfelplantage erworben, auf dem die Bäume lange nicht mehr erblüht sind. Der Ort kommt ihr düster und unheimlich vor. Dort trifft sie auch das erste Mal auf Alex, der behauptet ein Geist zu sein. Die beiden freunden sich an und wollen das Geheimnis lüften, warum der Apfelgarten nicht mehr zum Leben erwacht. Aber was sie herausfinden, scheint ihre Glaubenskraft zu überschreiten. Aber hat ihre Mutter nicht immer zu ihr gesagt, sie solle nie aufhören zu glauben? Meinung: "Evies Garten" hat mich schon alleine vom Cover her angesprochen. Auf der Rückseite des Buches stand dann ein Satz, der mich zum Kaufen endgültig überredet hat. "Ein Roman voller Hoffnung und Schönheit". Als ich dieses Buch beendet und zugeklappt habe, habe ich mir den Satz noch einmal angeguckt und gedacht: "Satz, du hattest vollkommen recht!" "Evies Garten" hat mich von der ersten Seite mitgerissen. Die Geschichte ist toll, rührend, magisch, traurig und wunderschön. Evie hat ihre Mutter sehr geliebt und sie ist tieftraurig, als der Krebs sie ihr genommen hat. Mit ihrer Mutter konnte sie über alles Reden. Abends hat sie ihr tolle Geschichten vorgelesen und sie haben beide an Dinge geglaubt, die eigentlich "unglaublich" sind. Doch dann ist ihre Mutter weg und somit auch ein Stück weit ihr "Glauben". Vielleicht werde ich auch schon da sein und dort warten, wo das Gras grün ist und die Bäume immer blühen, und die Blätter der Kirschblüten wie Regentropfen auf dem Wind reiten. Doch auf der Apfelplantage lernt sie Alex kenne, der behauptet ein Geist zu sein. Aber kann so etwas überhaupt stimmen und wahr sein? Evies gerät immer mehr in den Konflikt, was wahr ist und was nicht. Kann sie an unmögliche Dinge glauben, oder sind das alles bloß Hirngespinste? Der Charakter von Evies geht mir sehr nah. Mit ihren zehn Jahren musste sie schon viel durchmachen. Dieses Mädchen hat ihre Mutter verloren und muss jetzt in einer neuen Umgebung leben, wo ihr Vater versucht, eine "tote" Apfelplantage zu retten. Beim Lesen erging es mir wie Evie. Ich habe mich ein bisschen vor diesem Ort gefürchtet. Die Stille, das Unheimliche, das Düstere. Und nebenan liegt auch noch ein Friedhof. Dennoch konnte ich mir den Garten auch vorstellen, wie er ausgesehen hat, als noch alles Grün und voller Leben war. Eine wahre Schönheit eben. Der Duft der Apfelblüten, das Surren der Insekten, das Zwitschern der Vögel, der Wind in den Blättern. Gerade jetzt beim Schreiben dieser Worte habe ich wieder alles vor Augen. Evies Vater ist eigentlich ein guter Dad, der sich bemüht, seiner Tochter ein gutes Gefühl zu vermitteln. Doch er kommt nicht ganz aus seiner Haut. Zum Ende des Buches aber wechselt auch er seine Sicht auf die Dinge, die es eigentlich gar nicht gibt und er und Evie sind sich wieder nahe. Auch Alex umgibt ein Geheimnis, das für mich überraschend war, aber ich möchte ja nicht alles verraten. Der Junge ist mir aber sehr ans Herz gewachsen und auch seine Geschichte geht mir ans Herz. Der Autor hat es geschafft, mich mit seinem einfachen Schreibstil zu verzaubern. Er hat mir Evies Welt offenbart. Eine Welt voller Fantasie und Magie, die mich vollends verzaubert hat. Ich bin regelrecht durch die Seiten geflogen und war erschrocken, als es auf einmal vorbei war. Das Ende ist sehr bewegend und passt wunderbar. Es gibt viele Arten von Zauber - es gibt den Zauber der Bäume, die wachsen, und der Vögel, die fliegen, und es gibt den Zauber des Erwachsenwerdens und des Älterwerdens, aber vor allem gibt es den Zauber der Liebe. Fazit: 5/5 möglichen Punkten. "Ein Buch voller Schönheit und Hoffnung" passt wie die Faust aufs Auge. Gut gemacht, Satz! Ich werde jetzt öfters auf sich hören.

    Mehr
  • Rezension zu "Evies Garten" von K.L. Going

    Evies Garten
    Amarylie

    Amarylie

    08. June 2012 um 21:13

    Öffne deine Augen und entdecke eine neue Welt Inhalt: Seit die zehnjährige Evie ihre Mutter verloren hat, kommt ihr die ganze Welt kalt, grau und leblos vor. Der Umzug in eine neblige Kleinstadt mitten im Nirgendwo macht das alles nicht besser. In diesem seltsamen Ort liegt die neue Apfelplantage von Evies Vater, auf der nur alte, knorrige Bäume stehen, die nicht mehr blühen. Doch dann findet Evie einen Freund – Alex, der behauptet, ein Geist zu sein. Ist das wirklich möglich? Und gibt es einen Grund, warum die Stadt so kalt und grau ist? Evie und Alex entdecken das Geheimnis des Nebels und der leblosen Bäume … Ein Roman voller Hoffnung und Schönheit. Meine Meinung: Magie; Abenteuer; Rätsel, die aufgeklärt werden wollen; Aspekte, die man zu überwinden versucht. Stichwort: Garten Mir fiel beim bloßen Lesen des Titels gleich ein riesen Garten ein, mit vielen Blumen aller Art, eine Hollywoodschaukel, ein Minnitisch, auf dem Getränke stehen und ein Liegestuhl. Damit verband ich auch gleich das Gefühl für sich alleine zu sein, die Fantasy frei zu lassen mit freien Gedanken – Ein besonderer Ort für dich allein. Evies Garten hingegen ist ebenfalls ein besonderer Ort, aber auf einer anderen Ebene und Art und Weise. Pflege dein Garten und lass es nicht überwuchern und du findest das, wonach du gesucht hast. Evie ist ein zehnjähriges und neugieriges Mädchen, das zu früh ihre Mutter verlor und auf ihre Art versucht, darüber hinweg zu kommen und den Verlust zu verarbeiten. Sie hat eine authentische Persönlichkeit für ein junges Mädchen. Durch die Art, an die Probleme ran zu gehen, die sie zu bewältigen versucht, bekommt man als Leser einen anderen Einblick in ihre Emotionen, die – obwohl die Sätze sehr schlicht sind – sehr auf den Leser überspringt und den Leser fesselt. Als Leser fühlt man mit ihr mit, obwohl man es sich ggf. nicht gedacht hätte. Der Schreibstil von K.L.Going ist sehr leicht zu lesen, da es sich bei Evies Garten um ein Kinderbuch handelt. Die Sätze sind daher leicht konstruiert, sodass jeder Satz nicht sehr lang ist. Somit muss man nicht zwischen den Zeilen lesen, weswegen das Buch sehr schnell auszulesen ist. Ich persönlich habe es geschafft, dieses Schmuckstück innerhalb von weniger als einen Tag zu lesen, zumal es nur ca. 208 Seiten hat. Fazit: Ein Kinderbuch mit einer all bekannten Thematik, welches mit den Themen Tod, Liebe, Freundschaft und Krankheiten zusammenhängt. Ich finde Evies Garten als Gutenachtgeschichte zum vorlesen sehr passend. Es sollte aber auch kein Buch nur für Kinder sein, denn ich bin der Meinung, das dieses Buch auch passend für Ältere ist, da es auf mich zeitlos scheint. Die Geschichte wird zwar schlicht gehalten, hat aber dafür eine sympathische und liebenswerte Protagonistin, die sich im Laufe des Buches noch weiter entwickelt. Dadurch lernt man sie noch mehr zu schätzen, durch ihre Taten, die sie vollbringt. Autorin: K.L. Going (geb. 1973 in New York) ist Autorin von vier Romanen, darunter die preisgekrönten Werke Saint Iggy und Fat Kid Rules the World. Sie ist heute Vollzeitautorin und lebt in Glen Spey, New York.

    Mehr
  • Rezension zu "Evies Garten" von K.L. Going

    Evies Garten
    splitterherz

    splitterherz

    27. May 2012 um 17:20

    «Vergiss nicht: Es gibt viele Arten von Zauber - es gibt den Zauber der Bäume, die wachsen, und der Vögel, die fliegen, und es gibt den Zauber des Erwachsenwerdens und des Älterwerdens, aber vor allem gibt es den Zauber der Liebe, dem nichts etwas anhaben kann - nicht einmal der Tod.» [aus "Evies Garten" // K.L. Going // S.205] Erster Satz: "Vor langer, langer Zeit gab es einen wunderschönen Garten." Inhalt: Evies Mutter ist eine ganz besondere Person, die Einhörner und Feen zum Leben erwecken kann und die die Welt ein Stückchen bunter machen kann. Bis sie schließlich an Krebs stirbt und die zehnjährige Evie mit ihrem Vater alleine lässt. Sehr schnell beschließt Vater in einen kleinen, düsteren Ort namens Beumont umzuziehen, um dort ein Haus mit Apfelplantage neben einem Friedhof zu kaufen. Evie hasst diesen Ort, viel lieber wäre sie in den schützenden Armen ihrer Mutter, die ihr phantastische Geschichten erzählt, doch während ihr Vater draußen arbeitet, lernt Evie Alex kennen, der behauptet, ein Geist zu sein. Als sie ein unscheinbares Saatkorn erhält, dass irgendwie magisch zu sein scheint, findet sie gemeinsam mit Alex das Geheimnis des Ortes heraus und muss endlich lernen, was es heißt loszulassen. Schreibstil: "Evies Garten" ist mehr ein Kinderbuch und daher ist der Schreibstil dementsprechend angepasst. Dies bedeutet natürlich nicht, dass man die Geschichte ab einem gewissen Alter nicht mehr lesen kann - es heißt lediglich, dass man nicht allzu verschachtelte Sätze erwarten darf. Das Buch ist simpel geschrieben und strahlt trotzdem eine besondere Magie aus, die den Leser erfasst und durch die Geschichte trägt. Flüssig lesbar und alterlos erzählt Going diese magische Geschichte, wobei der Anspruch immer erhalten bleibt. Schön zum Vorlesen für Kinder, aber auch zum Selberlesen. Meinung: Für manche Menschen ist der Garten ein Rückzugsort, an dem man die angebaute Stille der Natur genießen kann, andere verbinden magische Geschichten mit den alten Bäumen und den bunten Blumen und wieder andere nutzen ihre Gärten, um darin zu arbeiten. Ganz gleich, was für eine Bedeutung der Garten hat, er ist immer ein ganz besonderer Ort, der Wärme und Ruhe ausstrahlt. Für Evie ist ihr Garten ein Ort, in dem sie sich selbst findet und lernen muss, loszulassen. Evies Garten ist ein verzauberter Ort, an dem alles möglich ist und dennoch so vieles unerreichbar bleibt. So erzählt die Geschichte um Evie davon, wie sie einen Garten fand und in diesem das Geheimnis einer ganzen Stadt aufdeckt. Ein schönes Kinder- & Jugendbuch, das von Verlust, Trauerbewältigung und auf eine besondere Art und Weise von dem Garten Eden erzählt. Mir ist aufgefallen, dass sich die meisten Bücher, die von Kindern erzählen mit Verlust beschäftigen - meistens mit dem Tod eines Familienmitgliedes oder der eigenen Krankheit. Auch "Evies Garten" bildet da keine Ausnahme und obwohl die Thematik schon relativ plattgetreten ist, finde ich es faszinierend, wie Autoren ihre Figuren mit Trauer umgehen lassen - und da lassen sich in jedem Buch verschiedene Ansätze finden. In "Evies Garten" zeigt der Autor auf, wie die junge Evie mit dem Verlust ihrer Mutter zurecht kommt und übermittelt ihre Gefühle und ihre Ängste auf eine sehr leise und einfühlsame Art und Weise. Als Leser kann man mit ihr mitfühlen und mehr als einmal fühlte sich mein Herz seltsam schwer und eingedrückt an, was einmal mehr zeigt, dass die Emotionen gut an den Leser gebracht werden. Neben den Emotionen sind auch die Charaktere interessant und nehmen den Leser ein. Jede Figur erweckt ein tiefes Verständnis im Leser, auch wenn man manche Handlungen nicht unbedingt nachempfinden kann und dies ist in diesem Bereich eine wichtige Tatsache. Evie, die mir manchmal etwas zu erwachsen gesprochen hat und Worte benutzte, die ich mir aus dem Mund einer zehnjährigen nur sehr schwer vorstellen konnte, war mir von Anfang an sympathisch und wuchs mir direkt ans Herz. Sie ist neugierig und glaubt, was eine ihrer wichtigsten Merkmale ist. Im Gegensatz dazu steht ihr Vater, der nur das glaubt, was wissenschaftlich beweisbar ist und daher eher standhafter Natur ist. Ebenso wie seine Tochter, hat ihn der Tod seiner Frau aus der Bahn geworfen und auch er macht im Laufe des Buches eine Entwicklung durch. Die Geschichte um Evie und Alex ist kurzweilig und obwohl sie mich verzauberte war es keine Geschichte, die mich gänzlich vom Hocker gehauen hätte. Hier erklingen eher leise Töne und eine ruhige, aber schwere Atmosphäre definiert das Buch. Spannung gibt es lediglich in minimalistischer Form, aber diese reicht aus, um das Buch für den Leser nie langweilig zu machen. Gespannt verfolgt man die Entwicklung von Evie und will gemeinsam mit ihr hinter das Geheimnis von Beaumont kommen. Dann ist da noch die seit Jahren verschwundene Eva, die es zu finden gilt und auch Alex ist nicht der, der er vorgibt zu sein. Ein Buch voller Geheimnisse, Magie und Rätsel, welches in einer verwunschenen Gegend spielt und für Groß und Klein gleichermaßen schön zu lesen ist. Mit dem kurzen Seitenumfang ist die Geschichte übrigens wieder sehr schnell und flüssig lesbar, auch wenn ich mir das ein oder andere Mal wie immer mehr Informationen und Hintergründe gewünscht hätte. Die Freundschaft zwischen Alex und Evie hätte noch umfangreicher beschrieben werden können und dieses gewisse Etwas hat mir einfach gefehlt, auch wenn das Buch viele Werte und Emotionen zu vermitteln vermag. Ansonsten ist die Freundschaft zwischen den beiden aber sehr liebevoll und schön umschrieben und bleibt auch realitätsnah, was ich sehr erfrischend fand. Die phantastischen Elemente sind so schön in die Geschichte eingewoben, dass sie beinahe schon real wirken. Fazit: Manche Gärten sind verwildert, andere pedantisch gepflegt und wieder andere stecken voller Geheimnisse. "Evies Garten" ist der wohl zauberhafteste und sagenumwogenste Garten von allen, in dem Magie und Geheimnisse auf wundersame Weise wachsen. In ihrem Garten ist man außerdem auf der Suche nach dem, was man am meisten liebt und verloren hat und so erzählt die Geschichte um Evie herzensschwereinfühlsame Art und Weise, dass sie für Groß und Klein lesbar ist. Mit leisen Tönen haut die Geschichte ihre Leser zwar nicht vom Hocker, geht aber tief ins Herz und verdient daher... 4 Herzen!

    Mehr