K. L. Going The Liberation of Gabriel King

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Liberation of Gabriel King“ von K. L. Going

Gabriel King was a born chicken. He’s afraid of spiders, corpses, loose cows, and just about everything related to the fifth grade. Gabe’s best friend, Frita Wilson, thinks Gabe needs some liberating from his fears. Frita knows something about being brave— she’s the only black kid in school in a town with an active Ku Klux Klan. Together Gabe and Frita are going to spend the summer of 1976 facing down the fears on Gabe’s list. But it turns out that Frita has her own list, and while she’s helping Gabe confront his fears, she’s avoiding the thing that scares her the most.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Geschichte über Freundschaft und Mut

    The Liberation of Gabriel King
    pamN

    pamN

    04. August 2017 um 23:51

    Gabriel King ist ein Angsthase und deswegen beschließt er nicht in die 5. Klasse zu gehen. Seine beste Freundin Frita beschließt darum, dass beide ihre Ängste überwinden müssen, damit Gabe mutig genug wird um sich ins nächste Schuljahr zu trauen. Von Spinnen über Bullies ist einiges zu bewältigen. Ja, auf dem Cover ist eine dicke fette eklige Spinne, die ganz schön echt ausschaut. Trotzdem finde ich das Cover wunderschön. Es hat so eine Vintage-Art und passt perfekt zu der Story und der Zeit. Definitiv ein Blickfang. Der Schreibstil hat mich direkt nach der ersten halben Seite gefesselt. Die Charaktere sind dadurch lebendig geworden und deren Gefühle wurden zu meinen. Die Sichtweise eines angehenden 5. Klaesslers war wohl noch nie so interessant. Auch wenn das Buch für junge Leser ist, so ist die Thematik Mut und Courage etwas, das alle Altersgruppen betrifft. Die Idee Frita sich eine Liste seiner Ängste zu erstellen und Stück für Stück abzuhaken ist simpel, aber auch effektiv und gibt dem Leser Anstoß im echten Leben seine eigenen Ängste anzugehen. Die enge Freundschaft der beiden und die Liebe on ihrern Familien war auch etwas unglaublich tolles. Beide Familien haben es nicht leicht. Gabes Familie untere arbeiterschicht und Frita afroamerikannerin und Pfarrerstocher im Süden der USA. Trotzdem unterstützen sie sich bedingungslos und können daraus Lehren und Kraft ziehen. Ich denke jeder hat sich bereits wie Gabe aber auch wie Frita gefühlt und darum geht das buch so ans Herz. 

    Mehr