K.L. Kreig

 4 Sterne bei 220 Bewertungen
Autor von All of Me und All of You.

Alle Bücher von K.L. Kreig

Cover des Buches All of Me (ISBN: 9783736311091)

All of Me

 (145)
Erschienen am 27.03.2020
Cover des Buches All of You (ISBN: 9783736311114)

All of You

 (75)
Erschienen am 29.05.2020

Neue Rezensionen zu K.L. Kreig

Neu

Rezension zu "All of Me" von K.L. Kreig

All of Me von K.L. Kreig ⭐⭐⭐ wenig Handlung mit viel drum herum geschrieben
Meli089vor 6 Tagen

UM WAS GEHT ES IN DEN BUCH?

Erfolgreicher Geschäftsmann bei Tag, Playboy bei Nacht - das ist das Leben von Shaw Mercer. Doch als ein Skandal um sein ausschweifendes Liebesleben seinen Vater die Wahl zum Bürgermeister kosten könnte, tut er alles, um sich ein neues Image zu verpassen - das eines Mannes, der endlich sein Herz verloren hat. Dazu engagiert er Willow Blackwell. Für 250.000 Dollar ist sie bereit, seine Freundin zu spielen. In seinem Bett zu landen oder sich gar in ihn zu verlieben stand jedoch nicht im Vertrag ...


EIGENE MEINUNG UND FAZIT

Gekauft habe ich dieses Buch , da ich den Verlag über alles liebe. Die Schriftstellerin kannte ich bisher nicht. Ich fand das Cover wunderschön und auch der Klappentext hat mir gut gefallen. Es lässt sich sehr flüssig lesen. Bis auf ein paar kleine Längen habe ich es gut durchbekommen. Teilweise fehlte es mir an Tiefe zwischen den beiden Protagonisten aber dies wurde durch das spannende Ende herausgerissen so dass ich direkt band 2 benötigt habe , der schon in den Startlöchern ist. Man findet hier schön ausgearbeitete kleinere gute Szenen, dennoch habe ich mir hier und da ein wenig mehr Drama und ein wenig mehr Ernsthaftigkeit gewünscht. Das Buch war kein schlechter Reihenauftakt ich würde es aber auch nicht nochmal lesen wollen und weiter empfehlen würde ich es auch nicht, teilweise erinnert es an eine andere Geschichte und das ist sehr traurig weil in den Zeilen so viel mehr potenzial gewesen wäre. Wenig Handlung und viel geschrieben um die Seiten zu füllen so kam es mir zeitweise leider ein wenig vor. Der Roman verfügt über einen Hohen gedanklichen sexuellen Aspekt und die Erotikszenen die kamen dann auch rasch dazu was mir so gesehen nie etwas ausmacht aber auch hier hat mir die tiefgehende Verbindung der beiden ein wenig gefehlt. Einfach das Feuer und die Leidenschaft.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "All of Me" von K.L. Kreig

Es hat gedauert ...
melie6avor 14 Tagen

Titel: All of Me

Autor: K.L. Kreig

Seitenanzahl: 448

Erscheinungsjahr: 2020

Verlag: LYX


Klappentext:

"Sie ist alles, was ich sehe. Und alles, was ich will."

Erfolgreicher Geschäftsmann bei Tag, Playboy bei Nacht - das ist das Leben von Shaw Mercer. Doch als ein Skandal um sein ausschweifendes Liebesleben seinen Vater die Wahl zum Bürgermeister kosten könnte, tut er alles, um sich ein neues Image zu verpassen - das eines Mannes, der endlich sein Herz verloren hat. Dazu engagiert er Willow Blackwell. Für 250.000 Dollar ist sie bereit, seine Freundin zu spielen. In seinem Bett zu landen oder sich gar in ihn zu verlieben stand jedoch nicht im Vertrag ... 


Meine Meinung:

Es hat gedauert, bis ich mit dem Buch warm geworden bin. Nicht mit dem Schreibstil, denn dieser war wie bei den meisten Büchern im LYX-Verlag sehr angenehm und flüssig. Auch hab ich es toll gefunden, dass die Geschichte aus der Sicht von beiden Protagonisten erzählt wurde. So hat bzw. hätte man die Möglichkeit sich besser in die Gefühlswelt hineinzuversetzen. Leider habe ich es aber schwer geschafft, eine Verbindung zu diesen Protagonisten herzustellen. Besonders zu Shaw dem männlichen Hauptcharakter. Bei Willow, der weiblichen Protagonistin, ist es mir schneller geglückt. Mir ihrer Unterwürfigkeit konnte ich jedoch überhaupt nichts anfangen. Sie ist eine solch starke Person. Hatte bereits viele Schicksalsschläge in ihrem jungen Leben und sich immer wieder weitergekämpft. Dann kommt plötzlich so ein Typ und sie wird klein wie ein Mäuschen. Es wird zwar im Buch ständig behauptet, dass Willow Shaw kontra bietet, aber das ist gar nicht bei mir angekommen. Und Shaw. Was soll ich zu einem solchen Mann sagen. Er hat für mich keinerlei Attraktivität. Mit 36 Jahren sollte man eigentlich ein anderes Verhalten an den Tag legen. Seine Kontrollsucht war für mich schrecklich. Wenn ich mit meinen Freundinnen feiern gehe, brauche ich keinen Aufpasser im Hintergrund. Des Weiteren drehten sich seine Gedanken ausschließlich um das Thema Sex. Von einem erfolgreichen Geschäftsmann hätte ich mir mehr erwartet. An meisten ärgerte mich, das ist jedoch leider ein typisches Erotikbuchproblem, dass ein Streit einfach NICHT ausdiskutiert werden kann. Es endet ständig im Sex und anschließend sind die Probleme scheinbar verschwunden. Naja, wenn es nur so einfach wäre. Es lässt sich nicht alles mit Sex lösen. Was auch nicht für Shaw spricht ist, dass mein Herz beim Auftritt von Reid, Willows Exfreund, schneller begann zu schlagen und ich mir wünschte, dass sie wieder mit ihm zusammenkommt. Gegen Ende wurde mir Shaw sympathischer und der Cliffhanger im letzten Kapitel verleitet dazu zum zweiten Band zu greifen, da dieses durch eine überraschende Wendung äußerst spannend klingt.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "All of You" von K.L. Kreig

Eine gelungene Fortsetzung
itsinlovewithbooksvor 2 Monaten

Achtung, diese Rezension kann SPOILER enthalten.

Das Image von CEO Shaw Mercer ist alles andere als gut. Damit dieses Image seinen Vater nicht die Wahl zum Bürgermeister kostet, hat Shaw Willow Blackwell engagiert. Willow soll seine Freundin spielen und so sein Image verbessern. Es war nie geplant, dass sich zwischen Shaw und Willow Gefühle entwickeln. Doch genau das ist passiert. Doch nun droht ein schreckliches Ereignis aus der Vergangenheit alles zu zerstören. Und dabei sind die Familien von Willow und Shaw stärker miteinander verknüpft als gedacht.

"All of you" von K. L. Kreig ist die Fortsetzung von «All of me». Das Ende von "All of me" fand ich persönlich ja schon etwas fies und doch hat es einen Moment gedauert, bis ich die Fortsetzung gelesen habe. Meine Angst war deshalb, dass ich zuerst nicht so richtig in die Geschichte finde. Doch schon nach den ersten Seiten war ich schon wieder in der Geschichte drin. Das positive an Fortsetzungen finde ich ja, dass man oft schneller in der Geschichte ist als bei Band 1, was hier ja auch der Fall war.

Das Buch ist ein Erotikroman. Bei Band 1 habe ich zuerst einen Liebensroman erwartet und war dementsprechend zuerst ein bisschen was anderes erwartet als ich das Buch gelesen habe. Bei Band 2 wusste ich aber dann, was mich erwarten würde.

In Band 1 empfand ich Willow als starke und toughe Frau. Dies war auch in Band 2 so. Ausserdem mochte ich, dass Willow Shaw auch mal Kontra gibt. Zudem muss sie sich in diesem Band ihrer Vergangenheit stellen und lernen, loszulassen. Bei Shaw sieht man in den beiden Büchern eine Veränderung dadurch, dass er sich in Willow verliebt und sein Playboy-Dasein an den Nagel hängt. Er ist ein Familienmensch und würde alles tun, um die zu schützen, die er liebt. Es ist schön zu lesen, wie er die Gefühle zu Willow zulässt. Was mich aber etwas an Shaw gestört hat, dass er manchmal sehr triebgesteuert handelt. Die Nebencharaktere Noah und Sierra mochte ich beide sehr gerne! Noah denkt zwar auch manchmal nur an das Eine, aber er kann auch einfühlsam sein und war meiner Meinung nach ein sehr guter bester Freund für Shaw. Und Sierra würde alles für Willow tun.

Während der Geschichte wusste ich lange nicht, wie ich das Buch finden soll. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und die Spannung, dass ich weiterlesen will, war immer da, aber manchmal haben mich Willow und Shaw echt aufgeregt und ich war irgendwie einfach nur genervt. Aber gegen Ende wurde es immer besser. Vor allem, als sich die Geschichte langsam aufgelöst hat, hat mir das Buch immer besser gefallen und ich habe dir Charaktere da noch mehr lieben gelernt.

Ich habe mir eine Weile überlegt, mit wie vielen Sternen ich das Buch bewerten soll. Auch während dem Lesen habe ich mir so einige Gedanken gemacht. Am Ende habe ich mich dazu entschieden, dem Buch vier von fünf Sternen zu geben. Dies obwohl ich mich zu Beginn oft etwas genervt habe. Aber das Ende hat das Buch wirklich nochmals rausgerissen, weshalb ich schliesslich auf die vier Sterne gekommen bin. Und Willow und Shaw wären ohne diese Szenen auch nicht Willow und Shaw.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks